Home / Forum / Meine Familie / Staubsaugen im Kinderzimmer: Früher und Heute

Staubsaugen im Kinderzimmer: Früher und Heute

9. Mai um 23:22 Letzte Antwort: 11. Mai um 21:39

Hallo zusammen,
seitdem unser Sohn schon etwas größer ist, haben wir wie jede Familie ständig die Problematik des Aufräumens nach dem Spielen. Lange habe ich ihm dabei hinterher geräumt, aber so langsam habe ich die Schnauze voll, und Corona macht das aktuell auch nicht besser.
Vergangene Woche kam dann die Ankündigung, dass ab jetzt alles, was noch auf dem Boden liegt wenn ich putzen komme, aufgesaugt wird.

Dabei muss man wissen, dass ich früher von meiner Mutter und Großmutter genauso erzogen wurde. Aber damals waren das ja noch diese großen grünen Vorwerk Dinger, und wenn meine Mutter zum saugen kam, war kein Spielzeug mehr sicher 😂 Da hat es sich auch nicht mehr gelohnt, im Beutel nach zu suchen wenn irgendwelche Puppenkleider eingesaugt wurden, die waren dann nämlich meistens sowieso hin. Diese harte Vorgehensweise hat in meinem Fall auch schnell dafür gesorgt, dass immer Ordnung im Kinderzimmer herrschte. Mein Opa hat damals übrigens die gleiche Erziehung durchgemacht, wenn der eine Socke irgendwo liegen gelassen hat, verschwand die oft in Omas Kobold.

Ich bin jetzt natürlich am überlegen, ob ich diese Methoden auch bei unserem Sprössling anwenden soll. Testweise habe ich beim letzten Hausputz mal zwei, drei Legosteine "erwischt", um zu gucken, wie die Reaktion ausfiel. Und unser Sohn war gar nicht begeistert, er ist dann nach dem Putzen an den Sauger und hat sie wieder raus gefischt 😂 (wir haben einen Beutellosen)

Was meint ihr, sind diese Methoden heutzutage noch zeitgemäß? Oder sollte ich es über andere Wege versuchen? Wie war eure Politik zum Kinderzimmer saugen, als ihr kleiner wart? Ich freue mich auf eure Meinungen

Jessi

Mehr lesen

9. Mai um 23:59

Ich war als Kind ordentlich oder habe mich zumindest belehren lassen, jedenfalls so weit, dass mir nichts weggesaugt wurde. Heute...na ja, so große Staubsauger gibt es zum Glück nicht...sonst würde mir wohl nicht viel bleiben   lol

Ich finde es an sich schon eine sehr drastische Maßnahme und würde dringendst raten zuerst noch alle anderen Möglichkeiten zu versuchen.
Kinder können da sehr sensibel sein.
Wenn natürlich gar nichts hilft...aus Schaden wird man (vielleicht) klug.

Aber an sich finde ich es schon hart.

Ist es irgendwo nicht auch ein Versagen der Eltern, wenn man Kinder nicht dazu bekommt, sich auch mal zu fügen?
Vielleicht noch eine Spur besser als Kinder zu schlagen...aber auch nicht mehr so weit davon entfernt...

Gefällt mir
10. Mai um 21:29
In Antwort auf jessimami2012

Hallo zusammen,
seitdem unser Sohn schon etwas größer ist, haben wir wie jede Familie ständig die Problematik des Aufräumens nach dem Spielen. Lange habe ich ihm dabei hinterher geräumt, aber so langsam habe ich die Schnauze voll, und Corona macht das aktuell auch nicht besser.
Vergangene Woche kam dann die Ankündigung, dass ab jetzt alles, was noch auf dem Boden liegt wenn ich putzen komme, aufgesaugt wird.

Dabei muss man wissen, dass ich früher von meiner Mutter und Großmutter genauso erzogen wurde. Aber damals waren das ja noch diese großen grünen Vorwerk Dinger, und wenn meine Mutter zum saugen kam, war kein Spielzeug mehr sicher 😂 Da hat es sich auch nicht mehr gelohnt, im Beutel nach zu suchen wenn irgendwelche Puppenkleider eingesaugt wurden, die waren dann nämlich meistens sowieso hin. Diese harte Vorgehensweise hat in meinem Fall auch schnell dafür gesorgt, dass immer Ordnung im Kinderzimmer herrschte. Mein Opa hat damals übrigens die gleiche Erziehung durchgemacht, wenn der eine Socke irgendwo liegen gelassen hat, verschwand die oft in Omas Kobold.

Ich bin jetzt natürlich am überlegen, ob ich diese Methoden auch bei unserem Sprössling anwenden soll. Testweise habe ich beim letzten Hausputz mal zwei, drei Legosteine "erwischt", um zu gucken, wie die Reaktion ausfiel. Und unser Sohn war gar nicht begeistert, er ist dann nach dem Putzen an den Sauger und hat sie wieder raus gefischt 😂 (wir haben einen Beutellosen)

Was meint ihr, sind diese Methoden heutzutage noch zeitgemäß? Oder sollte ich es über andere Wege versuchen? Wie war eure Politik zum Kinderzimmer saugen, als ihr kleiner wart? Ich freue mich auf eure Meinungen

Jessi

Wir Kinder waren immer selbst für unser Zimmer verantwortlich. Wenn es unordentlich war, konnten wir keinen Besuch einladen (in Zeiten von Corona natürlich keine effektive Maßnahme). Ab einem gewissen Alter wurde aber auch diese Regel abgeschafft. Dann hat meine Mutter einfach die Tür zugemacht, wenn sie das Chaos nicht sehen wollte. War für alle am entspanntesten. Da es mich immer genervt hat, ständig nach Dingen zu suchen, habe ich mir selbst angewöhnt, Ordnung zu halten. Ich werde versuchen, das auch bei meinem Sohn umzusetzen, wenn er größer ist.

Gefällt mir
10. Mai um 22:50

Keine Ahnung wie alt dein Sohn ist, mein Großer ist nun 4 und wir räumen immer zusammen auf. Im Moment ist er mit der Ansage, dass wir jetzt aufräumen noch etwas überfordert. Er weiß dann nicht, wo er anfangen soll. Sag ich ihm aber Bausteine da rein, Bücher ins Regal etc klappt es sehr gut. Meine Hoffnung ist, dass er immer mehr alleine aufräumen kann und dadurch auch gelernt hat, was ich mir unter Aufräumen vorstelle bzw was alles dazu gehört.
Sachen von anderen einfach wegzuschmeißen, egal wie alt, ist ganz schön übergriffig! Würdest du das mit einem Erwachsenen machen, würde er dich berechtigter Weise zusammenstauchen. Ein Kind kann sich dagegen nicht wehren und ist dieser Erziehungsmethode einfach ausgeliefert. Da gibt es nun wirklich bessere Methoden und andere Kinder haben auch Aufräumen gelernt. Sogar ganz ohne Staubsauger. 

Gefällt mir
11. Mai um 6:30
In Antwort auf mikesch07

Keine Ahnung wie alt dein Sohn ist, mein Großer ist nun 4 und wir räumen immer zusammen auf. Im Moment ist er mit der Ansage, dass wir jetzt aufräumen noch etwas überfordert. Er weiß dann nicht, wo er anfangen soll. Sag ich ihm aber Bausteine da rein, Bücher ins Regal etc klappt es sehr gut. Meine Hoffnung ist, dass er immer mehr alleine aufräumen kann und dadurch auch gelernt hat, was ich mir unter Aufräumen vorstelle bzw was alles dazu gehört.
Sachen von anderen einfach wegzuschmeißen, egal wie alt, ist ganz schön übergriffig! Würdest du das mit einem Erwachsenen machen, würde er dich berechtigter Weise zusammenstauchen. Ein Kind kann sich dagegen nicht wehren und ist dieser Erziehungsmethode einfach ausgeliefert. Da gibt es nun wirklich bessere Methoden und andere Kinder haben auch Aufräumen gelernt. Sogar ganz ohne Staubsauger. 

Ich finde den Vergleich mit den Erwachsenen gut. Verdeutlicht mal wieder, dass manche Menschen ihre Kinder offensichtlich nicht als vollwertige Menschen wahrnehmen.

Gefällt mir
11. Mai um 8:54

Fakt ist aber, dass man Kinder nunmal nicht auf eine Stufe mit Erwachsenen stellen kann! Vieles müssen sie einfach noch lernen. Natürlich im respektvollen Umgang.

Gefällt mir
11. Mai um 17:04

Aber genau diesen Respekt vermisse ich bei dieser Methode! Wie soll ich denn meinem Kind beibringen auf Spielsachen aufzupassen, den Wert von Dingen zu schätzen, das Eigentum anderer pfleglich zu behandeln, nicht zu stehlen, wenn ich als Mutter mir das Recht rausnehme einfach das Eigentum meines Kindes wegzuschmeißen. Klar, aufräumen ist auch sehr wichtig und muss gelernt werden. Aber nicht so!

Gefällt mir
11. Mai um 17:15

Bei uns war es immer so, dass kein Besuch kommen durfte, wenn das Zimmer nicht aufgeräumt war. Ich finde es auch gut, wenn man „zusammen“ aufräumt. So ist die Unordnung weg, das Kind fühlt sich unterstützt und beide sind zufrieden. Als Kind hat mich aufräumen auch nie groß interessiert. Der Ordnungssinn kam dann mit dem Alter. Irgendwann schämt man sich auch für die Unordnung.

Gefällt mir
11. Mai um 21:33

Ich habe nirgends gutgeheißen oder gesagt, dass diese Methode respektvoll war.

Gefällt mir
11. Mai um 21:36

Ja, so ähnlich handhaben wir es auch. Oder was rum liegt, wochenlang, wird einkassiert aber nicht weggeschmissen. Wir haben einen sogenannten "Einkassierraum", der für jeden zugänglich ist und wenn die Zimmer nicht (mehr) aussehen, als habe die berühmte Bombe eingeschlagen, dürfen sie sich auch etwas wieder holen als Belohnung.

Gefällt mir
11. Mai um 21:39

Erste Antwort golt mikesch07, zweite goldschatz89 Nicht nur Absätze hauen nicht mehr hin, auch die Antwortoption an User... (Smileys sicher auch wieder nicht......?)

Gefällt mir
11. Mai um 21:39

Oh, doch, der haute diesmal hin

Gefällt mir