Home / Forum / Meine Familie / Ständig Probleme mit meiner Schwiegermutter

Ständig Probleme mit meiner Schwiegermutter

27. August 2013 um 19:39

Hallo alle zusammen,

wie ich hier lese, bin ich nicht die Einzige, die ständig Probleme mit ihrer Schwiegermutter hat.

Ich weiß mir nur langsam einfach nicht mehr zu helfen...

Zum besseren Verständnis sollte ich Euch noch erzählen, dass der Vater meines Mannes an Krebs gestorben ist, als mein Mann 8 Jahre alt war. Somit war er sozusagen der Mann in der Familie. Mein Mann ist 13 Jahre älter als ich, somit könnte meine Schwiegermutter vom Alter her meine Oma sein.

Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren verheiratet und waren vorher 4 Jahre zusammen. Bis wir geheiratet haben, habe ich mich sehr gut mit meiner Schwiegermutter verstanden. Danach ging es dann los. Sie erwartete, dass wir sie ständig besuchen und forderte immer mehr Hilfe von meinem Mann. Sie ist fast 80 und wohnt alleine in einem Haus. Klar braucht sie Hilfe in einem gewissen Umfang, aber sie ist nicht gebrechlich, sondern topfit. Sie hat auch Nachbarn, die ihr helfen würden, aber denen will sie das nicht zumuten, stattdessen soll ihr Sohn ständig in der Gegend herumfahren, ihr alles Mögliche machen und danach am besten noch zum Essen bleiben.

Wenn mein Mann in der Arbeit ist, ruft sie mich an und behelligt mich mit allem Möglichen. Neulich hat sie mich z.B. gebeten, für sie bei der Auskunft anzurufen, um eine Nummer zu erfragen. Ich fragte sie, warum sie das nicht selber macht, da sagte sie doch glatt, das sei ihr zu umständlich. Ich bin selbständig und arbeite daheim, aber es interessiert sie nicht die Bohne. Wenn ich das Gespräch nach ein paar Minuten beenden will, ist sie beleidigt. Sie ruft auch gern am Samstag gegen 7 Uhr morgens an (wir haben da schon immer den AB an), ruft dann im Viertelstundentakt bis 10 Uhr an und wird immer saurer. Meistens ist es etwas völlig Unwichtiges.

Auf Familientreffen putzt sie mich regelmäßig runter, sobald mein Mann kurz den Raum verlässt. Da bekomme ich vor versammelter Mannschaft zu hören, ich hätte ihr den Sohn gestohlen. Alle anderen stellen sich hinter mich, aber sie gibt keine Ruhe. Ich habe schon Wochen vorher einen Horror vor jeder Familienfeier. Wenn mein Mann dabei ist, ist sie lieb und nett zu mir.

Und außerdem ist da noch das Thema Nachwuchs. Ich hatte in den letzten Jahren 2 Fehlgeburten und habe jetzt eine Hormonstörung. Die muss erst behandelt werden, damit ich überhaupt ein Kind austragen kann. Regelmäßig darf ich mir von meiner lieben Schwiegermutter anhören, so eine Fehlgeburt sei doch etwas ganz Banales, und ich soll jetzt endlich schwanger werden, weil wir sie dann bestimmt mindestens dreimal pro Woche besuchen. Das ist natürlich ein Riesenanreiz für mich, es nochmal zu probieren...

Ich habe schon oft mit meinem Mann darüber geredet, aber er ist nun mal nicht der Typ, der mit der Faust auf den Tisch haut. Er meint, das sei ein Problem zwischen mir und seiner Mutter, und er hätte damit eigentlich gar nichts zu tun.

Mich macht das Ganze einfach wahnsinnig, und ich weiß mir langsam nicht mehr zu helfen...

Vielen Dank fürs Zuhören, und für Ratschläge bin ich sehr dankbar!

Mehr lesen

27. September 2013 um 13:43

Gerade gelesen
Hey

das tut mir sehr leid für dich.
Mein Mann hat zum Glück irgendwann Farbe bekannt. Hat zwar ewig gedauert, aber er hats irgendwann getan.
Dein Mann sollte dich damit nicht alleine lassen. Es ist seine Mutter, es geht also sehr wohl um ihn. Er sollte dich ernst nehmen und dich verteidigen.
Vllt will er das Problem ja "aussitzen".

Such doch mal das Gespräch mit deiner Schwiegermutter - dann hast du dir wenigstens nichts vorzuwerfen, du hast es ja versucht. Und dann kannst du auch deinem Mann gegenüber anders argumentieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2013 um 15:14

Hallo Hasenspatz,
das klingt ja sehr spaßig
Ich finde es echt unfair von deinem Mann dass er sich so aus der Lasche zieht! Was soll das denn heißen dass es eine Sache zwischen dir und seiner Mutter ist.

Damit meint er wohl: ach lasst mich nur in Ruhe mit den negativen Geschichten, macht euch das selber aus.

Entschuldige bitte den Ausdruck aber der hat sie nicht mehr alle!

So verhält sich kein guter Ehemann... steht er eigentlich zu dir?? Wenn ja dann sollte er schnell seine Prioritäten klären..

Nimm ihn dir mal her und sprich mit ihm ernsthaft über dieses Thema. Sag ihm dass deine Kräfte auch bald am Ende sind und du nicht mehr weißt wie es weiter gehen soll dann ist er praktisch gezwungen irgendetwas zu unternehmen.

Wenn er dir nicht glaubt dann sollen die anderen Personen (die mitbekommen haben wie dich deine Schwiemu fertig macht) ihm mal ins Gewissen reden..

Es ist SEINE Mutter, die mit SEINER ENTSCHEIDUNG offenbar nicht zu recht kommt und eigentlich ist das mehr sein Problem als deins...aber DU musst dich terrorisieren lassen.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen...echt ein Wahnsinn was es alles gibt...

Alles Gute euch beiden und dass sie euch bald in Ruhe lassen möge!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2013 um 17:17

Hallöchen
Hallo,

erst einmal danke für Euren Beistand, das tut gut.

An stinas1 Vorschlag, mal mit meiner Schwiegermutter zu reden, habe ich auch schon gedacht. Ich bin damit leider erfolgreich gescheitert. Ich bekam so Sätze zu hören wie "wenn der Sohn heiratet, verliert man ihn nun mal" oder "ich hättte das früher weder gemacht noch akzeptiert, aber das ist doch etwas anderes". Noch einen Versuch werde ich nicht machen.

Babyfee90, ich gebe Dir recht, es sollte eigentlich das Problem meines Mannes sein und nicht meines, aber er sieht das leider etwas anders. Irgendwann hat er sogar mal mit seiner Mutter geredet, aber das hat nur etwa 2 Wochen gewirkt...Und dauernd solche Gespräche bringen ja wohl auch nichts...

Ich gehe jetzt tagsüber schon nicht mehr ans Telefon, wenn im Display keine Nummer angezeigt wird, denn meine Schwiemu ist die einzige in unserem Bekanntenkreis, die die Cliptechnik nicht hat. Die Kunst des Emailens beherrscht sie zum Glück nicht...

Mein Mann hat als Lösung vorgeschlagen, dass wir an Feiertagen wie Weihnachten in Zukunft immer verreisen könnten. Ich habe natürlich nichts gegen Kurzurlaube, aber das wäre nur eine Flucht. Und ich habe keine Lust, mich von meiner Schwiemu aus meiner eigenen Wohnung vertreiben zu lassen.

Im Moment vermeide ich den Kontakt mit ihr, wann immer es geht. So funktioniert es einigermaßen, aber eine richtige Lösung ist das auch nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2013 um 12:44
In Antwort auf hasenspatz75

Hallöchen
Hallo,

erst einmal danke für Euren Beistand, das tut gut.

An stinas1 Vorschlag, mal mit meiner Schwiegermutter zu reden, habe ich auch schon gedacht. Ich bin damit leider erfolgreich gescheitert. Ich bekam so Sätze zu hören wie "wenn der Sohn heiratet, verliert man ihn nun mal" oder "ich hättte das früher weder gemacht noch akzeptiert, aber das ist doch etwas anderes". Noch einen Versuch werde ich nicht machen.

Babyfee90, ich gebe Dir recht, es sollte eigentlich das Problem meines Mannes sein und nicht meines, aber er sieht das leider etwas anders. Irgendwann hat er sogar mal mit seiner Mutter geredet, aber das hat nur etwa 2 Wochen gewirkt...Und dauernd solche Gespräche bringen ja wohl auch nichts...

Ich gehe jetzt tagsüber schon nicht mehr ans Telefon, wenn im Display keine Nummer angezeigt wird, denn meine Schwiemu ist die einzige in unserem Bekanntenkreis, die die Cliptechnik nicht hat. Die Kunst des Emailens beherrscht sie zum Glück nicht...

Mein Mann hat als Lösung vorgeschlagen, dass wir an Feiertagen wie Weihnachten in Zukunft immer verreisen könnten. Ich habe natürlich nichts gegen Kurzurlaube, aber das wäre nur eine Flucht. Und ich habe keine Lust, mich von meiner Schwiemu aus meiner eigenen Wohnung vertreiben zu lassen.

Im Moment vermeide ich den Kontakt mit ihr, wann immer es geht. So funktioniert es einigermaßen, aber eine richtige Lösung ist das auch nicht.

Was ein Mist
Hey

wenn er doch schon einmal mit ihr geredet hat, sollte es ihm nichts abbrechen, das Gespräch noch einmal zu suchen - für dich und eure Ehe.
Das Wegfahren ist wirklich keine Lösung - man kann nicht jedes Mal, wenn irgend ein Familienfest ansteht, abhauen.
Aus Erfahrung weiß ich,dass die Schwiegermutter so ein Verhalten übrigens immer auf die Schwiegertochter abschiebt und der Hass nur noch mehr geschürt wird.

Ich hab auch ne zeitlang den Kontakt klein gehalten, was aber auch nur kurzzeitig was gebracht hat.
Bei uns kam die Wendung dann durch meinen Mann. Seine Eltern ließen ihn im Stich, als er sie gebraucht hätte und seitdem hat sich das mit dem Kontakt erledigt.

Den Kontakt zu den Eltern abzubrechen, sollte natürlich keine Lösung sein. Aber bei uns ging es nicht anders. Zum Glück hat mein Mann diese Entscheidung für sich getroffen, ich bin da nur mitgeschwommen. Aber es hat mir schon in den Kram gepasst

Unser Leben ist endlich ruhiger geworden und auch der psychische Zustand hat sich wieder stabilisiert. Es ist nicht immer leicht sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, aber für uns beide war es anscheind die richtige Lösung.
Manchmal muss man sich von gewissen Menschen trennen - schade, wenn es die eigene Familie ist. So was sollte ja eigentlich nicht passieren, aber jetzt ist es halt so.

Das einzige was dir wirklich helfen kann, ist das Gespräch mit deinem Mann. Er muss mit ins Boot. Dann wird es für dich leichter! Wenn man es genau nimmt ist es seine Familie, die dir das Leben schwer macht. Er muss eindeutig Stellung beziehen bei der Sache.
Versuch dich von ihr nicht unterbuttern zu lassen. Lass sie auflaufen, wann immer es geht. Egal, ob durch eine Antwort oder durch Schweigen. Versuch einen Weg für dich zu finden, der dir hilft mit der Geschichte klar zu kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2013 um 1:32
In Antwort auf hasenspatz75

Hallöchen
Hallo,

erst einmal danke für Euren Beistand, das tut gut.

An stinas1 Vorschlag, mal mit meiner Schwiegermutter zu reden, habe ich auch schon gedacht. Ich bin damit leider erfolgreich gescheitert. Ich bekam so Sätze zu hören wie "wenn der Sohn heiratet, verliert man ihn nun mal" oder "ich hättte das früher weder gemacht noch akzeptiert, aber das ist doch etwas anderes". Noch einen Versuch werde ich nicht machen.

Babyfee90, ich gebe Dir recht, es sollte eigentlich das Problem meines Mannes sein und nicht meines, aber er sieht das leider etwas anders. Irgendwann hat er sogar mal mit seiner Mutter geredet, aber das hat nur etwa 2 Wochen gewirkt...Und dauernd solche Gespräche bringen ja wohl auch nichts...

Ich gehe jetzt tagsüber schon nicht mehr ans Telefon, wenn im Display keine Nummer angezeigt wird, denn meine Schwiemu ist die einzige in unserem Bekanntenkreis, die die Cliptechnik nicht hat. Die Kunst des Emailens beherrscht sie zum Glück nicht...

Mein Mann hat als Lösung vorgeschlagen, dass wir an Feiertagen wie Weihnachten in Zukunft immer verreisen könnten. Ich habe natürlich nichts gegen Kurzurlaube, aber das wäre nur eine Flucht. Und ich habe keine Lust, mich von meiner Schwiemu aus meiner eigenen Wohnung vertreiben zu lassen.

Im Moment vermeide ich den Kontakt mit ihr, wann immer es geht. So funktioniert es einigermaßen, aber eine richtige Lösung ist das auch nicht.

...
Mein Mann hat auch immer gemeint wenn ich mit seinen Eltern nicht zurecht komme wäre das nicht sein Problem, ihn stört es nicht.

Ich hab ihm dann geantwortet, dass es sehr wohl sein Problem ist, schliesslich hab ich ja nicht Kontakt zu denen weils si schön ist, sondern allein ihm zuliebe, weil es seine Eltern sind ubd er ja mit ihnen im Kontakt bleiben will (würden wir uns trennen würde ich ha auch nicht mit denen in Kontakt bleiben.)
Wenn er also meint, das es allein mein Problem ist, dann ist die Lösung ja ganz einfach: es gibt keinerlei Kontakt mehr. Er darf natürlich gern allein dahin. Das hat ihm dann doch zu denken gegeben, er hat dann tatsächlich mal angefangen ihnen die Meinung zu sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen