Home / Forum / Meine Familie / Sorge wegen Teenager-Schwangerschaft...

Sorge wegen Teenager-Schwangerschaft...

3. November 2012 um 20:41

Ein Gedanke beschäftigt mich immer wieder: Meine Tochter ist nu 10, wird im März 11 und die Pubertät geht schon los bei ihr. Ich war erst 17 Jahre jung als ich sie bekommen habe und angeblich sind Kinder von Teenie-Müttern geradezu dafür prädestiniert ebenfalls zu früh Mutter zu werden- was ich auf gar keinen Fall will! Mir hat man schon versucht einzutrichtern, dass es so kommen MUSS, weil ich ja auch minderjährig war und es so praktisch vorgelebt habe! Das ist aber nicht, was ich mir für meine Tochter wünsche...

Ich war selbst eine Teenie-Mutter, ja, aber ich war eben auch nur ein Kind meiner sozialen Schicht: Ich besuchte die Hauptschule und lebte in dysfunktionalen Familienverhältnissen, kein Vater, Sozialhilfe, ich konnte nichts anderes als mich rumzutreiben und dumme Dinge zu tun... Es ist ja erwiesen, dass Teenie-Mütter meist aus sozialschwachen Familien kommen, ich passe also in dieses Bild.

Ich setze jedoch alles daran, dass es meiner Tochter besser geht, sie liebt mit uns auch in soliden Verhältnissen, mein Verlobter ist tätig im öffentlichen Dienst, ich studiere und meine Tochter ist eine Musterschülerin und besucht das Gymnasium. Ich habe mit meiner Tochter schon mal über meine Sorge geredet, dass sie ebenfalls zu früh schwanger werden könnte. Sie hat in der Schule schon Sexualkunde, aber auch ich trete auf dem Plan was das Thema Aufklärung angeht. Natürlich kläre ich sie auch über die ganzen Nachteile auf, die Minderjährigen-Schwangerschaften mit sich bringen: Dass man stigmatisiert wird, dass die Jugend mit all ihrer Sorglosigkeit vorbei ist, dass die Schule dann ein Drahtseilakt und eine Ausbildung vielleicht gar nicht drin ist... Und natürlich denunziere ich mich selbst, indem ich ihr sage, dass ich unvorsichtig und dumm gewesen bin, ich appeliere dann an ihre Vernunft und ihren Intellekt, sie ist ja auch ein gescheites Mädchen und hat mich bisher noch nie enttäuscht. Ich mache ihr natürlich auch ihre Möglichkeiten schmackhaft die sie hat, wenn sie das Gymnasium und das Abitur fleißig durchzieht...

Ich möchte mich wirklich nicht paranoid verhalten, aber ich möchte dass meine Tochter es besser macht als ich... Kann man wirklich genug tun? Oder wird sie es sich abgucken? Ich bin da wirklich in Sorge und möchte ihr später auch nicht den Freund verbieten müssen. An andere Mütter: Habt ihr schon mal darüber nachgedacht wie ihr die Situation handhaben würdet wenn diese einrtritt? Ich möchte mich gerne austauschen...

Ich bedanke mich

LG

Mehr lesen

3. November 2012 um 21:20

Huhu
Ich denke,wir haben das selbe Problem!!
Ich habe mit 16meine Tochter bekommen,allerdings komme ich aus sehr guten Verhältnissen,sprich das,was du angesprochen hast,dem
Kann ich nicht zustimmen!!
Meine Tochter ist mittkerweile 11,der papa nach wie vor seit 13 Jahren an unsrer Seite,haben beide einem sehr guten Beruf etc!!
Natürlich ist es graf beim Schulwechsel etc immer ein Thema,auch unter ihren Mitschülern,dass ihre Eltern so jung sind!!
Nun,sie hat mich auch schon gefragt,warum ich so früh sprich mit 15schwanger war!!
Ich habe ihr vermehrt erzählt znd erklärt,dass bei uns zwar alles ganz toll gelaufen ist,dass aber eher die ausnahme ist etc...
Mehr wie erklären und sagen,dass das keinenfalls normal ist,kann ich nicht!
Jedoch bin ich ehrlich,halte ich nicht viel davon,dass meine Tochter später mit der Pille verhüten wird,denn ich finde,diese Verantwortung können nur wenige 100% tragen!
Sprich,ich habe vor,mein Fa zu fragen,ob es keine sichere Einnahme gibt,als sie Pille.die für Jugendliche sinnvoll ist...
Auch habe ich ihr gesagt,darf sie immer mit allen fragen etc zu mir kommen,auch wenn sie mal einen Freund hat etc...
Jedoch merke ich,sie behält schon sehr viel für sich,oder ich soll es nicht wissen etc..
Ich kanns nicht heben,wenn sie tatsächlich den selben weg geht,ich kann nur sagen,sollte sie mit 15/16/17 schwanger werden,muss sie genauso wie ich für sich und das Baby selbst Sorge tragen!! Ich ziehe keine Kinde meiner Kinder gross,auch ich musste es alleine schaffen und so war's auch gut!!
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2012 um 23:35
In Antwort auf elswedy

Huhu
Ich denke,wir haben das selbe Problem!!
Ich habe mit 16meine Tochter bekommen,allerdings komme ich aus sehr guten Verhältnissen,sprich das,was du angesprochen hast,dem
Kann ich nicht zustimmen!!
Meine Tochter ist mittkerweile 11,der papa nach wie vor seit 13 Jahren an unsrer Seite,haben beide einem sehr guten Beruf etc!!
Natürlich ist es graf beim Schulwechsel etc immer ein Thema,auch unter ihren Mitschülern,dass ihre Eltern so jung sind!!
Nun,sie hat mich auch schon gefragt,warum ich so früh sprich mit 15schwanger war!!
Ich habe ihr vermehrt erzählt znd erklärt,dass bei uns zwar alles ganz toll gelaufen ist,dass aber eher die ausnahme ist etc...
Mehr wie erklären und sagen,dass das keinenfalls normal ist,kann ich nicht!
Jedoch bin ich ehrlich,halte ich nicht viel davon,dass meine Tochter später mit der Pille verhüten wird,denn ich finde,diese Verantwortung können nur wenige 100% tragen!
Sprich,ich habe vor,mein Fa zu fragen,ob es keine sichere Einnahme gibt,als sie Pille.die für Jugendliche sinnvoll ist...
Auch habe ich ihr gesagt,darf sie immer mit allen fragen etc zu mir kommen,auch wenn sie mal einen Freund hat etc...
Jedoch merke ich,sie behält schon sehr viel für sich,oder ich soll es nicht wissen etc..
Ich kanns nicht heben,wenn sie tatsächlich den selben weg geht,ich kann nur sagen,sollte sie mit 15/16/17 schwanger werden,muss sie genauso wie ich für sich und das Baby selbst Sorge tragen!! Ich ziehe keine Kinde meiner Kinder gross,auch ich musste es alleine schaffen und so war's auch gut!!
Lg

Das mit der sozialen Schicht...
... ist auch 'ne Studiensache, es ist erwiesen, dass es da öfters zu Teenie-Schwangerschaften kommt als in anderen Familien- Ausnahmen gibt es natürlich überall...

Das mit den Mitschülern kenne ich. "Ist das deine Mutter? Bohr, ist die jung!!!" oder noch besser: "Ist das deine große Schwester?"

Meine Tochter kann zum Thema Verhütung auch immer zu mir kommen, sie solll eben wissen, dass man IMMER schwanger wird wenn man sich nicht schützt... Gerade Jugendliche sind so empfänglich...

Und, ich möchte mich auch ungern um meine Enkelkinder kümmern müssen... Also doch, die klassische Omi halt, aber sie nicht großziehen müssen, damit meine Tochter einigermaßen ihre Adoleszenz genießen kann. Ich musste auch früh Verantwortung übernehmen und bin dann froh, wenn ich dementsprechend wieder früh frei sein kann... Ich sehe es genauso wie du.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2012 um 23:37

Du hast Recht...
... das was die Eltern einen am meisten ausreden, ist für so junge Leute gleich noch interessanter! Ich werde mich bemühen es nicht zu übertreiben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2012 um 15:00


Mehr, als dafür zu sorgen, dass sie gut aufgeklärt ist und sie jederzeit mit Verhütungsfragen zu dir kommen kann, kannst und brauchst du nicht machen.
Im Endeffekt ist es ihr Leben. Du kannst sie begleiten, ihr gute Ratschläge geben, für sie da sein, sie auffangen wenn es ihr schlecht geht. Aber du kannst sie nicht vor allem behüten. Das soll jetzt nicht heißen, dass sie bestimmt mit 16 Schwanger werden wird. Nur falls es doch passieren sollte (wovon ich nach deiner Geschichte nicht ausgehe) trägt sie auch einen großen Teil der Verantwortung dafür selbst.
Mach ihr auf keinen Fall Druck mit diesem Thema. Klär sie auf, geh mit ihr zum Frauenarzt um ihr die Pille zu besorgen, wenn sie ihren ersten Freund hat. Und lass das Thema ansonsten ruhen. Sonst stresst ihr euch deswegen nur unnötig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2012 um 20:09

Huhu
Ich weiß nicht,ich kann nur von mir sprechen,ich war 15,wollte niemals Kinder sondern eine Polizei Karriere mit Studium
Abliefern,war Boll aufgeklärt und habe trotzdem die pille wie smsrties genommen! Warum? Ich kann's dir nicht beantworten!
Ich war mir der Tragweite wohl nicht bewusst,ich denke,so geht es vielen ,die in den jungen Jahren die Pille nehmen...
3monatsspritze,ja,das fände ich ideal allerdings wie Du sagst für Jugendliche ausgeschlossen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2012 um 13:18

Danke
Das waren wirklich liebe Worte und bedeuten mir was! Fühl dich auch gedrückt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2012 um 13:02

Junge Mutter
ich finde du solltest deiner Tochter mehr Freiraum lassen, als ihr nur davon abzubringen. Dass stört noch mehr ! Sollte es doch passieren solltest du mehr darüber nachdenken wie du ihr dabei unterstützen kannst. ZB: Kind während Schule beaufsichtigen, während Arbeit ebenso. Du solltest eher darauf bedacht sein, ihr die Mutterrolle erst so richtig genau zu zeigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 16:05
In Antwort auf bernds4

Junge Mutter
ich finde du solltest deiner Tochter mehr Freiraum lassen, als ihr nur davon abzubringen. Dass stört noch mehr ! Sollte es doch passieren solltest du mehr darüber nachdenken wie du ihr dabei unterstützen kannst. ZB: Kind während Schule beaufsichtigen, während Arbeit ebenso. Du solltest eher darauf bedacht sein, ihr die Mutterrolle erst so richtig genau zu zeigen.

Soll...
... das der Abschreckung dienen oder soll als Übung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen