Forum / Meine Familie

Soll ich Kontakt zu meiner Mutter aufnehmen?

6. Februar um 15:45 Letzte Antwort: 7. Februar um 10:49

Ich denk jetzt schon sehr lange darüber nach, wieder Kontakt zu meiner Mutter aufzunehmen. Ich weiß aber nicht, wie ich das angehen soll. Um mir da helfen zu können , sollte man einige Hintergrundgeschichten kennen.Ich bin 18 meine Eltern haben sich schon vor 12 Jahren scheiden lassen und sind im Streit auseinander gegangen.Der Kontakt nach der Trennung meiner Eltern hielt noch bis zu meinem 9. Lebensjahr im Rahmen von "alle 14 Tage ein Wochenende bei Mama verbringen" wurde aber mit der Zeit immer weniger und schließlich brach sie den Kontakt ganz ab.

Eigentlich hatte ich immer die Hoffnung das sie eines Tages wieder kommt.Aber das hat sie nie getan und deshalb habe ich vor 5 Jahren ohne Erlaubnis meines Vaters den Kontakt zu ihr gesucht.Ich habe ihre Nummer im Telefonbuch gefunden und ihr gesagt das ich sie sehr vermisse und sie wieder in meinem Leben haben möchte.Wir haben uns dann ein Tag später getroffen und sind in Tränen ausgebrochen als wir uns gesehen haben.Als ich sie gefragt habe wieso sie den Kontakt abgebrochen hat,hat sie gesagt das sie wegen der Trennung unter starken Depressionen litt,Alkoholikerin geworden ist und sie immer noch darunter leidet.Sie konnte deshalb nicht mehr arbeiten und bezieht seit der Trennung Hartz 4.

Sie hatte Angst davor das sie einen negativen Einfluss auf mich hat und dachte das ich ohne sie besser dran wäre.Ich habe ihr gesagt das ich sie trotzdem in meinem Leben haben möchte.Doch wir konnten nur 2 Monate miteinander verbringen,weil mein Vater durch seinen Freund von uns beiden erfahren hat.Ich musste den Kontakt zu ihr abbrechen und die Beziehung zwischen meinem Vater und mir hat sich sehr verschlechtert.

Außerdem hat sich die Familie meiner Mutter über mich lustig gemacht,weil ich mich so dumm und naiv verhalten habe. Mein Vater hat mir nicht mehr vertraut und in meiner Freizeit musste ich immer Zuhause bleiben.Wir haben auch kaum miteinander gesprochen.Jetzt ist die Beziehung zwischen uns wieder gut geworden.Ich möchte das nicht auf dem Spiel setzen indem ich wieder Kontakt zu meiner Mutter aufnehme.Zudem kann ich ihr nicht aus dem Weg gehen,weil sie in meiner Gegend wohnt und ich ihr oft auf der Straße begegne.Immer wenn ich sie sehe habe ich Mitleid mit ihr,bekomme Schuldgefühle und ein schlechtes Gewissen.Ich sehe es ihr an das sie todunglücklich ist und keinen Sinn mehr in ihrem Leben findet.

Auf der einen Seite fühle ich mich verantwortlich für sie und möchte dafür sorgen das sie ihren Seelenfrieden findet.Auf der anderen Seite wäre das meinem Vater gegenüber nicht fair,weil er aus eigenen Mitteln und Kräften mich großzog.Meine Mutter hatte in der Vergangenheit viel Mist gebaut.Sie war z.B. gewalttätig,kriminell und hat meinen Vater 2 mal betrogen.Aber ich weiß das sie ihre Fehler bereut und deshalb kann ich ihr auch verzeihen.Mir ist auch bewusst das ich die vielen vergangen Jahre nicht mehr aufholen kann.Meine Mutter ist jetzt schon 54 Jahre und habe Angst davor das sie jederzeit sterben könnte.

Denn dann würde ich mir mit Sicherheit Vorwürfe machen .Doch ihre Familie hindert mich an der Kontaktaufnahme,weil sie so toxisch sind.Was ist wenn ich es nicht schaffe mit dem Verhältnis meiner Mutter ins Reine zu kommen und ihre Familie die Schuld auf mich schiebt und mich als die schlechte Tochter abstempeln.Ich habe auch Angst davor das meine Mutter mich mit in ihren Abgrund zieht und mental nicht stark genug bin ihre Probleme zu bewältigen.Tut mir leid das der Text so lange geworden ist und hoffe das ihr mir trotzdem einen Rat geben könnt.




 

Mehr lesen

6. Februar um 21:50
In Antwort auf

Ich denk jetzt schon sehr lange darüber nach, wieder Kontakt zu meiner Mutter aufzunehmen. Ich weiß aber nicht, wie ich das angehen soll. Um mir da helfen zu können , sollte man einige Hintergrundgeschichten kennen.Ich bin 18 meine Eltern haben sich schon vor 12 Jahren scheiden lassen und sind im Streit auseinander gegangen.Der Kontakt nach der Trennung meiner Eltern hielt noch bis zu meinem 9. Lebensjahr im Rahmen von "alle 14 Tage ein Wochenende bei Mama verbringen" wurde aber mit der Zeit immer weniger und schließlich brach sie den Kontakt ganz ab.

Eigentlich hatte ich immer die Hoffnung das sie eines Tages wieder kommt.Aber das hat sie nie getan und deshalb habe ich vor 5 Jahren ohne Erlaubnis meines Vaters den Kontakt zu ihr gesucht.Ich habe ihre Nummer im Telefonbuch gefunden und ihr gesagt das ich sie sehr vermisse und sie wieder in meinem Leben haben möchte.Wir haben uns dann ein Tag später getroffen und sind in Tränen ausgebrochen als wir uns gesehen haben.Als ich sie gefragt habe wieso sie den Kontakt abgebrochen hat,hat sie gesagt das sie wegen der Trennung unter starken Depressionen litt,Alkoholikerin geworden ist und sie immer noch darunter leidet.Sie konnte deshalb nicht mehr arbeiten und bezieht seit der Trennung Hartz 4.

Sie hatte Angst davor das sie einen negativen Einfluss auf mich hat und dachte das ich ohne sie besser dran wäre.Ich habe ihr gesagt das ich sie trotzdem in meinem Leben haben möchte.Doch wir konnten nur 2 Monate miteinander verbringen,weil mein Vater durch seinen Freund von uns beiden erfahren hat.Ich musste den Kontakt zu ihr abbrechen und die Beziehung zwischen meinem Vater und mir hat sich sehr verschlechtert.

Außerdem hat sich die Familie meiner Mutter über mich lustig gemacht,weil ich mich so dumm und naiv verhalten habe. Mein Vater hat mir nicht mehr vertraut und in meiner Freizeit musste ich immer Zuhause bleiben.Wir haben auch kaum miteinander gesprochen.Jetzt ist die Beziehung zwischen uns wieder gut geworden.Ich möchte das nicht auf dem Spiel setzen indem ich wieder Kontakt zu meiner Mutter aufnehme.Zudem kann ich ihr nicht aus dem Weg gehen,weil sie in meiner Gegend wohnt und ich ihr oft auf der Straße begegne.Immer wenn ich sie sehe habe ich Mitleid mit ihr,bekomme Schuldgefühle und ein schlechtes Gewissen.Ich sehe es ihr an das sie todunglücklich ist und keinen Sinn mehr in ihrem Leben findet.

Auf der einen Seite fühle ich mich verantwortlich für sie und möchte dafür sorgen das sie ihren Seelenfrieden findet.Auf der anderen Seite wäre das meinem Vater gegenüber nicht fair,weil er aus eigenen Mitteln und Kräften mich großzog.Meine Mutter hatte in der Vergangenheit viel Mist gebaut.Sie war z.B. gewalttätig,kriminell und hat meinen Vater 2 mal betrogen.Aber ich weiß das sie ihre Fehler bereut und deshalb kann ich ihr auch verzeihen.Mir ist auch bewusst das ich die vielen vergangen Jahre nicht mehr aufholen kann.Meine Mutter ist jetzt schon 54 Jahre und habe Angst davor das sie jederzeit sterben könnte.

Denn dann würde ich mir mit Sicherheit Vorwürfe machen .Doch ihre Familie hindert mich an der Kontaktaufnahme,weil sie so toxisch sind.Was ist wenn ich es nicht schaffe mit dem Verhältnis meiner Mutter ins Reine zu kommen und ihre Familie die Schuld auf mich schiebt und mich als die schlechte Tochter abstempeln.Ich habe auch Angst davor das meine Mutter mich mit in ihren Abgrund zieht und mental nicht stark genug bin ihre Probleme zu bewältigen.Tut mir leid das der Text so lange geworden ist und hoffe das ihr mir trotzdem einen Rat geben könnt.




 

In wie vielen Foren fragst du das?

Gefällt mir

7. Februar um 10:49

Deine Mutter ist Deine Mutter. Dein Vater verhält sich nicht richtig, indem er Dir den Kontakt untersagt (mal abgesehen davon, dass Du 18 bist). Dass er den Kontakt vielleicht als gefährlich ansieht, ist eine Sache, aber dafür müsste er Dich stark machen, anstatt den Kontakt einfach zu unterbinden. Dass Du anscheinend sogar ein schlechtes Gewissen hast, weil Dein Vater Dich großgezogen hat und Du das Gefühl hast, dass Du in 'verrätst', wenn Du Dich mit Deiner Mutter triffst, das finde ich echt krass - dann wären die ganzen Mütter ja im Recht, ihre Kinder dem Vater zu entziehen, weil sie verlassen worden sind, weil sie betrogen worden sind, weil sie die Kinder alleine versorgen...Und das sind sie NICHT, denn es geht um die Kinder. Natürlich sollten Eltern sich finanziell und materiell gemeinsam um die Kinder kümmern, aber in Deutschland kann man Umgang nicht versagen, nur weil ein Elternteil dies nicht tut - weil der Umgang mit beiden Elternteilen eben (meistens) wichtig und förderlich für die Entwicklung eines Kindes ist - und auch für eine junge Erwachsene. Für mich hört sich das so an, als würde Dein Vater Dich gehörig manipulieren.

Mein Mann hat zwei erwachsene Töchter aus erster Ehe. Er wurde von seiner Ex-Frau so schlecht geredet, dass beide im Alter von ca. 12 Jahren den Kontakt abbrachen (er lebte auch nicht am gleichen Ort) und erst mit Anfang 20 wieder Kontakt zu ihm aufnahmen. Sie kamen mit unglaublichen Lügen, die die Mutter den beiden erzählt hatte. Viele konnte mein Mann entkräften, indem er ihnen die gerichtlichen Unterlagen aus der Scheidung und dem Sorgerechts- und Umgangsstreit zeigte, aber das ist schon echt krank alles und nicht schön für die Töchter, nun zu entdecken, dass sie jahrelang von der Mutter aus verletztem Stolz oder Misgunst angelogen worden sind. Bilde Dir Deine eigene Meinung über Deine Mutter, rede mit Deinem Vater darüber, wie wichtig es für Dich ist, höre ihm zu, wenn er Dir von Sorgen berichtet, aber lasse nicht zu, dass er Dich manipuliert. Seine Erfahrungen mit Deiner Mutter sind nicht Deine Erfahrungen.

Gefällt mir