Home / Forum / Meine Familie / Sohn 23 Monate spricht leider nicht...

Sohn 23 Monate spricht leider nicht...

4. Juli 2002 um 16:13

Hallo mein Sohn ist jetzt fast zwei Jahre alt und bekommt außer einem mehr oder weniger zufälligem "Mama", oder "Bitte" und "Danke" leider kein vernünftiges Wort über seine kleinen Lippen. Die Kinder meiner Freundinnen erscheinen mir dagegen die wahrsten Sprachgenies zu sein und verblüffen mich immer wieder mit doch recht schwierigen Wörtern und Sätzen. An seinen Ohren kann es auch nicht liegen, da er z.B das leise Knacken eines angehenden Fernsehers aus sehr großer Entfernung freudig wahrnimmt. Wer hat auch Erfahrung mit sprechfaulen Kindern? Wer hat einen Ratschlag für mich? Was mache ich falsch?

Mehr lesen

4. Juli 2002 um 17:32

Geniese die zeit !!!
halli hallo,
also meine tochter war auch sehr sprechfaul.
sie hatt auch lange gebraucht bis man sie einigermasen verstanden hat.selbst als sie in den kindergarten ging sprach sie noch sehr undeutlich.
aber dann,dann gings los und der "schnabel" stand nicht mehr still.ich glaube nicht,daß du etwas falsch machst,aber reagier doch mal nicht mehr wenn er nur mit gereuschen sich bemerkbar macht,daß er etwas will. das habe ich auch gemacht.und dann immer wieder gefragt "was möchtest du?"man sagt ja jungs brauchen eh ein bischen länger,aber darauf würde ich nichts geben.
frag doch mal bei ner untersuchung den doc der
kann dir warscheinlich am besten auskunft geben.aber ich glaube sorgen brauchst du dir deshalb keine machen.wenns mal richtig los geht
wirst du vielleicht denken "sei doch mal ruhig"
machs gut.

Gefällt mir

4. Juli 2002 um 18:04

Warte nicht all zu lange ab
habe zwei kinder. meine tochter hat auch erst mal 3 jahre gebraucht und jetzt steht der schnabel buchstäblich nicht mehr still. bei meinem sohn wars anders. er war und ist immer noch sprachverzögert. ich kann dir nur raten einen logopäden aufzusuchen. der achtet auf die laute und silben, die dein kind spricht. Er wird dir sagen, wenn eine Verzögerung vorliegt.
meine erfahrung ist, je früher etwas festgestellt wird, umso besser.
liebe grüsse lilly

Gefällt mir

4. Juli 2002 um 18:13

Hallo
Mein Sohn ist im Mai 2 Jahre geworden und er spricht auch noch nicht die tollsten Sätze, Langsam macht er Fortschritte. Mach dir mal keine Sorgen auch bei Deinem Sohn kommt es irgendwann mal. Mein Sohn entdeckt es jetzt auch erst. Er ist ein richtiger kleiner Papagei alles spricht er nach. Mein Kinderarzt hat uns geraten viel mit Tobias sprechen und alles erklären was er sieht oder intersse dran zeigt. Einge Wörter sage ich ihm vor und er muß mir nachsprechen. Es klappt sehr gut aber immer Lust hat er natürlich auch nicht. Also nur viel Getuld haben.

Tschüß mit lieben Grüßen
Cathleen

Gefällt mir

7. Juli 2002 um 4:04

Richtig einschätzen
Richtig einschätzen ist schwer in den Alter.Aber mein Sohn ist jetzt 7 Jahre alt und ich hätte ihm viel Leid sparen können wenn ich auch reagiert hätte vor 5 Jahren.Vertrosten lassen habe ich mich mit das wird schon,Jungs sind langsamer usw.Mit 2 Jahren habe ich gedacht er redet nicht sein Alter entsprechend,hört aber sehr gut.Habe Hör tests und alles gemacht.Nichts aber er redet nicht richtig.Chinesisch halt,und doch so ein lieber intelligenter Kerl.Mit 4 Jahren logopädische Therapie.Nach ein Jahr kein Verbesserung.Bin zu eine Neurologen gegangen.Hat mich weitergeleitet auf Verdacht auf Zentrale Hör Störung/Auditive Wahrnehmungsstörung.Hat sich bestätigt.Logopädin gewechselt,Verbesserung um 80%.Viel Arbeit immer noch.Ich rate lieber nicht zu lang zu warten.Meine Tochter dagegen hat mit 6 Monaten angefangen zu reden,hat mit 2 Jahren fließend Englisch,Spanisch und Deutsch geredet.So unterschiedlich sind nun die Kinder.Alles Gute für Euch

Gefällt mir

30. Juli 2002 um 16:26

Tu bald was!
hallo!
ich hab auch so ein exemplar zu hause. paul ist im januar 3 geworden und alle hatten schwierigkeiten, ihn zu verstehen. auch er hat das leiseste knistern einer chips-packung gehört....
nachdem wir das gefühl hatten, dass er geräusche nicht richtig "orten" kann und seine aussprache sich anhörte, als hätte er eine kartoffel im mund, sind wir mal zum ohrenarzt gegangen.( ende märz) der kindergarten sagte übrigens immer: ach, bis er 4 ist, brauchen sie sich überhaupt keine sorgen zu machen.
pustekuchen! paul konnte definitiv nicht richtig hören! gehörgang dicht, trommelfell vibierte nicht richtig, stark vergrößerte rachenmandeln und was weiß ich nicht noch alles!also: röhrchen in die ohren, polypen raus.
2. station: kinderarzt, sagte das gleiche
2. station: chefarzt der HNO klinik. die gleiche diagnose.
aber bevor ich mein kind ans messer liefere, dachte ich mir, der letzte versuch: homöopathie!!
er fragte mich stundenlang aus, beobachtet paul, machte seltsame zeichen am ende bekam er 5 globulis. dann erstmal urlaub! paul hatte spass redete so nach und nach deutlicher. nach 5 wochen kontrolle, hörtest.
was soll ich sagen.... trommelfell war ok, der gehörgang frei, die rachenmandeln nicht mehr so stark vergrößert. er hatte seitdem keine einzige erkältung mehr gehabt, man kann mit ihm REDEN! er spricht mehr, deutlicher und ist ausgeglichener, da er sich jetzt endlich verständigen kann.

du siehst also, es liegt nicht immer daran, dass ein kind sprachfaul ist. ich denke mal, er hat es vielleicht einfach satt, dass er worte so wiedergibt, wie er sie hört, und dann nicht verstanden und verbessert wird. wobei er das wort dann immernoch nicht verstehen kann.

also, nicht zu lange damit warten.

alles gute
indiah

Gefällt mir

2. August 2002 um 11:24
In Antwort auf indiah

Tu bald was!
hallo!
ich hab auch so ein exemplar zu hause. paul ist im januar 3 geworden und alle hatten schwierigkeiten, ihn zu verstehen. auch er hat das leiseste knistern einer chips-packung gehört....
nachdem wir das gefühl hatten, dass er geräusche nicht richtig "orten" kann und seine aussprache sich anhörte, als hätte er eine kartoffel im mund, sind wir mal zum ohrenarzt gegangen.( ende märz) der kindergarten sagte übrigens immer: ach, bis er 4 ist, brauchen sie sich überhaupt keine sorgen zu machen.
pustekuchen! paul konnte definitiv nicht richtig hören! gehörgang dicht, trommelfell vibierte nicht richtig, stark vergrößerte rachenmandeln und was weiß ich nicht noch alles!also: röhrchen in die ohren, polypen raus.
2. station: kinderarzt, sagte das gleiche
2. station: chefarzt der HNO klinik. die gleiche diagnose.
aber bevor ich mein kind ans messer liefere, dachte ich mir, der letzte versuch: homöopathie!!
er fragte mich stundenlang aus, beobachtet paul, machte seltsame zeichen am ende bekam er 5 globulis. dann erstmal urlaub! paul hatte spass redete so nach und nach deutlicher. nach 5 wochen kontrolle, hörtest.
was soll ich sagen.... trommelfell war ok, der gehörgang frei, die rachenmandeln nicht mehr so stark vergrößert. er hatte seitdem keine einzige erkältung mehr gehabt, man kann mit ihm REDEN! er spricht mehr, deutlicher und ist ausgeglichener, da er sich jetzt endlich verständigen kann.

du siehst also, es liegt nicht immer daran, dass ein kind sprachfaul ist. ich denke mal, er hat es vielleicht einfach satt, dass er worte so wiedergibt, wie er sie hört, und dann nicht verstanden und verbessert wird. wobei er das wort dann immernoch nicht verstehen kann.

also, nicht zu lange damit warten.

alles gute
indiah

Globulis????
Hallo Indiah,

erstmal danke für deine ausführliche Antwort. Bei meinem Sohn hat sich mit reden immer noch nichts getan. Ich war mittlerweile beim Kinderarzt zur U7, der meinte zwar das der kleine eigentlich sprechen können müsste, aber weil er ansonsten recht aufgeweckt sei würde er ihm noch ein halbes Jahr Zeit geben bevor ich zur Sprachtherapie müsste. Aber mittlerweile bin ich der Meinung das ich als nächstes doch lieber mal einen HNO aufsuchen werde.
Jetzt aber meine eigentliche Frage was sind denn Globulis? Sind das Tabletten?

Liebe Grüße Grufti

Gefällt mir

10. August 2002 um 10:28

Kenne Dein Problem!!
Hallo, ich habe zwei Kinder: einen Sohn, er wird 7 und kommt in die Schule und eine Tochter, 4 1/2.

Mein Sohn fing erst an, mit 3 Jahren Sätze zu sprechen. Wir waren mit ihm beim Kinderarzt und beim HNO-Arzt, doch eine Schwerhörigkeit oder sonstiges wurde nicht festgestellt. Meine Tochter dagegen plappert wie ein Wasserfall . Nun geht er zur Logopädin, um seine Aussprache zu verbessern und die meinte, dass Jungs im Allgemeinen später anfangen bzw. Sprachfauler sind. Dennoch sollte eine Gehörschädigung ausgeschlossen werden und vielleicht solltest Du mit dem Kinderarzt mal über ein paar Stunden beim Logopäden reden.

LG Loona

Gefällt mir

13. August 2002 um 11:16
In Antwort auf GRUFTIGIRL

Globulis????
Hallo Indiah,

erstmal danke für deine ausführliche Antwort. Bei meinem Sohn hat sich mit reden immer noch nichts getan. Ich war mittlerweile beim Kinderarzt zur U7, der meinte zwar das der kleine eigentlich sprechen können müsste, aber weil er ansonsten recht aufgeweckt sei würde er ihm noch ein halbes Jahr Zeit geben bevor ich zur Sprachtherapie müsste. Aber mittlerweile bin ich der Meinung das ich als nächstes doch lieber mal einen HNO aufsuchen werde.
Jetzt aber meine eigentliche Frage was sind denn Globulis? Sind das Tabletten?

Liebe Grüße Grufti

Globulis
hallo !
das sind so kleine kügelchen, die mit bestimmten homöopathischen potenzen versehen sind. ein guter heilpraktiker/homöopath dosiert die ganz individuell und verabreícht die auch direkt in der praxis. also bei paul haben die super angeschlagen und bevor ich die op mit narkose und allem drum und dran über mein kind ergehen lassen würde, würde ich doch das mal versuchen. ein HNO arzt wird wahrschienlich glich zur op raten.

viel erfolg

indiah

Gefällt mir

13. August 2002 um 15:42

Keine Panik...
Hi Gruftgirl ( Toller Name *ächz*)

Mach dir nicht zuviele Gedanken. Wenn du Bedenken hast, dann lass ihn bei einem Hals- und Ohrenarzt abklären...

Ich habe Pädagogik studiert und arbeite im Moment an einem Projekt für sogenannte "mehrbegabte" Kinder. Viele dieser Kinder sprechen schon sehr früh, es kommt aber auch immer wieder vor, dass sie sehr spät anfangen zu sprechen - dafür dann gleich in ganzen Sätzen. Ich will damit nur sagen, dass alles möglich ist. "Normal" gibt es in meinen Augen bei Kindern nicht.

Einer meiner Brüder (ich habe mehrere - manchmal *seufz* und manchmal *freu*) hat bis er 5 Jahre alt war nur seltsame Geräusche von sich gegeben und sich mehr oder weniger mit Zeichensprache verständigt. Er hat Schule und Studium mit links und in jeder Hinsicht glänzend hinter sich gebracht...

Sehr wichtig erscheint mir, dass man als Eltern seine Sprache nicht dem Kind anpasst. Sprich viel mit ihm, lies ihm vor, du kannst auch kommentieren, was du gerade machst - aber bitte nicht in dieser Babysprache.

Liebe Grüsse
Daria

Gefällt mir

26. August 2002 um 15:08

Danke
.... ich werde mir die Seiten direkt mal anschauen. Mittlerweile ist mehr als ein Monat verstrichen und es hat sich immer noch nichts getan. Ganz im Gegenteil ich habe das Gefühl das es eher schlechter wird. Mein Kinderarzt sagt ich soll noch warten, aber ich mache mir schon Sorgen.

Grufti

Gefällt mir

17. September 2002 um 7:30
In Antwort auf Azur

Keine Panik...
Hi Gruftgirl ( Toller Name *ächz*)

Mach dir nicht zuviele Gedanken. Wenn du Bedenken hast, dann lass ihn bei einem Hals- und Ohrenarzt abklären...

Ich habe Pädagogik studiert und arbeite im Moment an einem Projekt für sogenannte "mehrbegabte" Kinder. Viele dieser Kinder sprechen schon sehr früh, es kommt aber auch immer wieder vor, dass sie sehr spät anfangen zu sprechen - dafür dann gleich in ganzen Sätzen. Ich will damit nur sagen, dass alles möglich ist. "Normal" gibt es in meinen Augen bei Kindern nicht.

Einer meiner Brüder (ich habe mehrere - manchmal *seufz* und manchmal *freu*) hat bis er 5 Jahre alt war nur seltsame Geräusche von sich gegeben und sich mehr oder weniger mit Zeichensprache verständigt. Er hat Schule und Studium mit links und in jeder Hinsicht glänzend hinter sich gebracht...

Sehr wichtig erscheint mir, dass man als Eltern seine Sprache nicht dem Kind anpasst. Sprich viel mit ihm, lies ihm vor, du kannst auch kommentieren, was du gerade machst - aber bitte nicht in dieser Babysprache.

Liebe Grüsse
Daria

Richtig
das ist auch das was ich unbedingt sagen wollte.

Kind weg vom fernsehen, - aber gaaaaaaaaaaanz weit weg, - sprich - Kiste auslassen und vorlesen was das Zeug hält.
Wie reagieren denn eigentlich andere Kinder auf ihn? Grenzen sie ihn aus?`oder ist er integriert?

Ich würde auch mal ggf. den Kinderarzt wechseln.

Nimm desweiteren an Spiel und Krabbelgruppen teil schleif ihn ins Freie auf den Spielplatz.

Ansonsten kann ich mich den Bitten meiner beiden Vorredner nur anschliessen.

Liebe Grüße

wetcat!

Gefällt mir

24. September 2002 um 22:36
In Antwort auf banny

Geniese die zeit !!!
halli hallo,
also meine tochter war auch sehr sprechfaul.
sie hatt auch lange gebraucht bis man sie einigermasen verstanden hat.selbst als sie in den kindergarten ging sprach sie noch sehr undeutlich.
aber dann,dann gings los und der "schnabel" stand nicht mehr still.ich glaube nicht,daß du etwas falsch machst,aber reagier doch mal nicht mehr wenn er nur mit gereuschen sich bemerkbar macht,daß er etwas will. das habe ich auch gemacht.und dann immer wieder gefragt "was möchtest du?"man sagt ja jungs brauchen eh ein bischen länger,aber darauf würde ich nichts geben.
frag doch mal bei ner untersuchung den doc der
kann dir warscheinlich am besten auskunft geben.aber ich glaube sorgen brauchst du dir deshalb keine machen.wenns mal richtig los geht
wirst du vielleicht denken "sei doch mal ruhig"
machs gut.

Waten das wär nicht gut.
Ich möchfe dich nicht Ängstigen, duch in meiner Famiele gib es 2 mit Sprachstürung,mein Bruder,und mein Sohn der heute 24 Jahre Alt ist. Es hat sich in zwieschen herraus gestellt das er um einige Prozent Autist ist,er ist auch sehr schweig sam. Mit meinen Bruder ist es änlich.
Mit meiner Tochter verhällt es sich anders ,sie ist auch srach gestört und hat Epilepsie(Absens) und das hat sie geerbt.Von ihren Opa.Geh zu fachleute bei spiel,Kinderzentrum im Kinder Krankenhaus,dort kan man dir sicher helfen.
Ich wünsche dir viel glück.Sammena.

Gefällt mir

3. Oktober 2002 um 12:38
In Antwort auf Sammena

Waten das wär nicht gut.
Ich möchfe dich nicht Ängstigen, duch in meiner Famiele gib es 2 mit Sprachstürung,mein Bruder,und mein Sohn der heute 24 Jahre Alt ist. Es hat sich in zwieschen herraus gestellt das er um einige Prozent Autist ist,er ist auch sehr schweig sam. Mit meinen Bruder ist es änlich.
Mit meiner Tochter verhällt es sich anders ,sie ist auch srach gestört und hat Epilepsie(Absens) und das hat sie geerbt.Von ihren Opa.Geh zu fachleute bei spiel,Kinderzentrum im Kinder Krankenhaus,dort kan man dir sicher helfen.
Ich wünsche dir viel glück.Sammena.

Es hat sich immer noch nichts getan.....
...... heute melde ich mich nochmal zu Wort. Mittlerweile ist mein Sohn 26 Monate alt und leider hat sich noch immer nicht viel getan. Die Kinderärzte und auch das Krankenhaus sagen ich soll noch bis Januar warten, man könne jetzt eh noch nichts machen, weil Sprachtherapien erst ab dem vierten Lebensjahr gemacht werden. Dafür habe ich jetzt einen Termin zum Hörtest .. im MÄRZ!!!..., das ist der frühste Termin den ich im Krankenhaus haben kann.

Grufti

Gefällt mir

3. Oktober 2002 um 16:24
In Antwort auf GRUFTIGIRL

Es hat sich immer noch nichts getan.....
...... heute melde ich mich nochmal zu Wort. Mittlerweile ist mein Sohn 26 Monate alt und leider hat sich noch immer nicht viel getan. Die Kinderärzte und auch das Krankenhaus sagen ich soll noch bis Januar warten, man könne jetzt eh noch nichts machen, weil Sprachtherapien erst ab dem vierten Lebensjahr gemacht werden. Dafür habe ich jetzt einen Termin zum Hörtest .. im MÄRZ!!!..., das ist der frühste Termin den ich im Krankenhaus haben kann.

Grufti

Das ist
reiner mist, was die dir erzählt haben. wahrscheinlich aus dem grund alles was für kinder angeboten wird, total überlaufen ist und du überall mit wartezeiten rechnen mußt ( mitunter bis zu 6 monaten ). wende dich direkt an einen logopäden.

lg lilly

Gefällt mir

4. Oktober 2002 um 22:28
In Antwort auf GRUFTIGIRL

Es hat sich immer noch nichts getan.....
...... heute melde ich mich nochmal zu Wort. Mittlerweile ist mein Sohn 26 Monate alt und leider hat sich noch immer nicht viel getan. Die Kinderärzte und auch das Krankenhaus sagen ich soll noch bis Januar warten, man könne jetzt eh noch nichts machen, weil Sprachtherapien erst ab dem vierten Lebensjahr gemacht werden. Dafür habe ich jetzt einen Termin zum Hörtest .. im MÄRZ!!!..., das ist der frühste Termin den ich im Krankenhaus haben kann.

Grufti

Warum so beunruhigt?
Hallo Gruftgirl,

ich verfolge Deinen Beitrag schon eine ganze Weile, da ich möglicherweise auch mit diesem Problem konfrontiert bin: Meine Tochter wird im Jänner zwei Jahre und ist eine ganz süße, aufgeweckte Maus. Trotzdem: Sie macht zwar alle möglichen Laute und Geschäusche (Babygebrabbel), doch von Nach-Sprechen oder Nachahmen von Worten ist sie weit entfernt. Sie kann zwar einige Tier-Laute wie "Muuuh", "Wauwau" oder "Gogogo" ,sagt "Mama" und "Papa" - aber das war´s schon. An den Ohren kann es nicht liegen, denn sie folgt richtig auf kleine Bitten und reagiert sofort, wenn irgendwo in der Ferne ein Hund bellt. Sie macht sich gar nicht die Mühe, ein Wort nachzusprechen, sondern verständigt sich mit dem Zeigefinger und sonstigen Gesten - jeder erkennt sofort, was sie meint. Meiner Meinung nach ist sie irgendwie sehr pfiffig! In meiner Verwandtschaft haben die meisten Kinder schon recht früh gesprochen, auch das hat mich etwas beunruhigt. Mein Kinderarzt meinte jedoch, ich brauche mir deshalb keine Sorgen zu machen. Er hat selbst bei seinen Söhnen unterschiedliche Entwicklungsstufen beobachtet und die Bandbreite bei den Kindern ist sehr groß. Vielleicht liegt es auch daran, daß diese Kinder einfach von Natur aus keine sprachliche Begabung haben, sondern eher technisch oder körperlich begabt sind. Auch andere Mütter reagieren ziemlich gelassen auf meine Sorge und meinen, "sprechen hat noch jedes Kind gelernt, die einen früher, die anderen später.." Vielleicht ist es auch förderlich, das Kind regelmässig mit gleichaltrigen Kindern zusammen spielen zu lassen, vielleicht lernt es ja durch nachahmen anderer Kinder besser!
Ich bin ebenfalls für abwarten, solange das Kind sonst keine Auffälligkeiten zeigt und sich mit anderen Kindern verständigen kann.
Lass Dir keine Angst machen, der kleine Kerl wird Dir eines Tages schon noch ´was erzählen...

alles Gute,
Memory

Gefällt mir

4. Oktober 2002 um 22:47
In Antwort auf lillymarit

Das ist
reiner mist, was die dir erzählt haben. wahrscheinlich aus dem grund alles was für kinder angeboten wird, total überlaufen ist und du überall mit wartezeiten rechnen mußt ( mitunter bis zu 6 monaten ). wende dich direkt an einen logopäden.

lg lilly

Das mit den Logopäden ist sehr gut.
Das ist ein so guter Rat,haste den schon von deinen Kinderartz vor geschlagen bekommen?

Gefällt mir

5. Oktober 2002 um 14:34
In Antwort auf Sammena

Das mit den Logopäden ist sehr gut.
Das ist ein so guter Rat,haste den schon von deinen Kinderartz vor geschlagen bekommen?

Hallo ihr Lieben....
eigentlich habe ich anfangs gar nicht mit so einer großen Resonanz bezüglich meines Poblems gerechnet, aber ich freue mich sehr das so viele von euch bemüht sind mir meine Sorgen zu nehmen und mir zu helfen.
Den Vorschlag einen Logopäden aufzusuchen habe ich auch schon des öfteren bekommen, allerdings meinen die Ärzte und da muss ich ihnen ja auch Recht geben, bringt der Logopäde den Kindern ja nicht das Sprechen bei, sondern versucht vielmehr ein bereits vorhandenes Sprachproblem zu lösen; z.B. nuscheln oder stottern.

Und @ memory ... ich denke schon das du Recht hast, wenn du sagst das es Kinder mit einer eher sprachlich orientierten Veranlagung gibt, wohin gegen die anderen Kinder technisch oder körperlich dominieren. Bei meinem kleinen Monster wundere ich manchmal schon was der für Puzzles zusammenbauen kann. Aber Sorgen mache ich mir halt schon, wenn alle anderen Kinder sprechen und meiner als einziger irgendwas chinesiches vor sich hin brabbelt.

Im Urlaub traf ich eine Familie mit einem zweijährigen Mädchen, als ich den verwunderten Eltern erklärte das mein Sohn noch nicht spricht, meinte der Vater freundlich zu mir "Ach ist das auch einer von diesen zu groß geratenen Einjährigen?". Wenn ich ehrlich bin habe ich sogar irgendwie geschämt das meine Kind nicht spricht.
Dann habe ich immer das Gefühl die Menschen denken ich würde mein Kind vernachlässigen, eine Freundín hat mich auch schon mal gefragt, ob ich denn mit meinem Kind sprechen würde.

Viele liebe Grüße

Grufti

Gefällt mir

5. Oktober 2002 um 15:11
In Antwort auf GRUFTIGIRL

Hallo ihr Lieben....
eigentlich habe ich anfangs gar nicht mit so einer großen Resonanz bezüglich meines Poblems gerechnet, aber ich freue mich sehr das so viele von euch bemüht sind mir meine Sorgen zu nehmen und mir zu helfen.
Den Vorschlag einen Logopäden aufzusuchen habe ich auch schon des öfteren bekommen, allerdings meinen die Ärzte und da muss ich ihnen ja auch Recht geben, bringt der Logopäde den Kindern ja nicht das Sprechen bei, sondern versucht vielmehr ein bereits vorhandenes Sprachproblem zu lösen; z.B. nuscheln oder stottern.

Und @ memory ... ich denke schon das du Recht hast, wenn du sagst das es Kinder mit einer eher sprachlich orientierten Veranlagung gibt, wohin gegen die anderen Kinder technisch oder körperlich dominieren. Bei meinem kleinen Monster wundere ich manchmal schon was der für Puzzles zusammenbauen kann. Aber Sorgen mache ich mir halt schon, wenn alle anderen Kinder sprechen und meiner als einziger irgendwas chinesiches vor sich hin brabbelt.

Im Urlaub traf ich eine Familie mit einem zweijährigen Mädchen, als ich den verwunderten Eltern erklärte das mein Sohn noch nicht spricht, meinte der Vater freundlich zu mir "Ach ist das auch einer von diesen zu groß geratenen Einjährigen?". Wenn ich ehrlich bin habe ich sogar irgendwie geschämt das meine Kind nicht spricht.
Dann habe ich immer das Gefühl die Menschen denken ich würde mein Kind vernachlässigen, eine Freundín hat mich auch schon mal gefragt, ob ich denn mit meinem Kind sprechen würde.

Viele liebe Grüße

Grufti

Liebe Grufti !
Also ich denke, Du solltest Dich nicht zu sehr auf die Meinung von Ärzten verlassen. Ich denke Du solltest einen Logopäden aufsuchen, auch ohne die Empfehlung eines anderen. Nur der kann Dir wirklich sagen, ob er Euch helfen kann oder nicht.

Ich kenne einige Bekannte, die Wegen Stottern des Kindes bei einem Srachheiltherapeuten gewesen sind und ich kenne auch jemanden der mit seinem "sprechfaulen" Jungen dort war.

Bei den meisten Kindern sind die "Störungen" verschwunden, bei manchen schnell, bei anderen langsamer.

Letzteres Beispiel von dem Jungen sah das ergebniss so aus, das dieser nun in einen Sprachheilkindergarten geht und sich da viel wohler fühlt, als sonst wo.

Und ich weiß, es klingt schwierig, aber bitte, es gibt keinen Grund, sich zu schämen. Dein Junge fühlt das und das verunsichert ihn noch mehr.
Die tochter einer Freundin stotterte, bis sie in der Heiltherapie herausfanden, das es daran liegt, das dieses Mädchen, damals 3 Jahre alt, ihren Vater vermißt. Er arbeitet von morgens 6.00 bis abends 21.00, und manchmal auch am WE. Es belastete das Mädchen sehr. Sie wollte es in der wenigen Zeit, die sie ihren Vater für sich hatte, immer richtig machen und war ständig unsicher, weil er wiederum seine ruhe haben wollte.

Bitte, zeige Deinem Jungen, das Du ihn so liebst wie er ist. Auch, wenn er nicht spricht. Stärke ihn, wo Du kannst. Laß ihn wissen und fühlen, das es nicht schlimm ist, das er nicht reden kann oder will, wie andere. Er ist eben nicht wie die anderen. !

Denke nicht daran, was andere Menschen meinen könnten, sondern was Dein Kind von Dir meinen könnte.

Ein Frage noch: Wie meinst Du das, er kann erstaunlich gut puzzeln? Wie groß sind diese Puzzel denn? Wo liegen seine Stärken sonst noch?

Erst mal liebe Grüße von
Romara

Gefällt mir

7. Oktober 2002 um 14:11
In Antwort auf Romara

Liebe Grufti !
Also ich denke, Du solltest Dich nicht zu sehr auf die Meinung von Ärzten verlassen. Ich denke Du solltest einen Logopäden aufsuchen, auch ohne die Empfehlung eines anderen. Nur der kann Dir wirklich sagen, ob er Euch helfen kann oder nicht.

Ich kenne einige Bekannte, die Wegen Stottern des Kindes bei einem Srachheiltherapeuten gewesen sind und ich kenne auch jemanden der mit seinem "sprechfaulen" Jungen dort war.

Bei den meisten Kindern sind die "Störungen" verschwunden, bei manchen schnell, bei anderen langsamer.

Letzteres Beispiel von dem Jungen sah das ergebniss so aus, das dieser nun in einen Sprachheilkindergarten geht und sich da viel wohler fühlt, als sonst wo.

Und ich weiß, es klingt schwierig, aber bitte, es gibt keinen Grund, sich zu schämen. Dein Junge fühlt das und das verunsichert ihn noch mehr.
Die tochter einer Freundin stotterte, bis sie in der Heiltherapie herausfanden, das es daran liegt, das dieses Mädchen, damals 3 Jahre alt, ihren Vater vermißt. Er arbeitet von morgens 6.00 bis abends 21.00, und manchmal auch am WE. Es belastete das Mädchen sehr. Sie wollte es in der wenigen Zeit, die sie ihren Vater für sich hatte, immer richtig machen und war ständig unsicher, weil er wiederum seine ruhe haben wollte.

Bitte, zeige Deinem Jungen, das Du ihn so liebst wie er ist. Auch, wenn er nicht spricht. Stärke ihn, wo Du kannst. Laß ihn wissen und fühlen, das es nicht schlimm ist, das er nicht reden kann oder will, wie andere. Er ist eben nicht wie die anderen. !

Denke nicht daran, was andere Menschen meinen könnten, sondern was Dein Kind von Dir meinen könnte.

Ein Frage noch: Wie meinst Du das, er kann erstaunlich gut puzzeln? Wie groß sind diese Puzzel denn? Wo liegen seine Stärken sonst noch?

Erst mal liebe Grüße von
Romara

Hallo Romara
mit Puzzeln meine ich zum einen diese Holzbretter in denen man so Tiere oder andere Sachen einsetzen muss. Gut das können andere Kinder sicher auch, abér er konnte das bereits als die anderen Kinder in meinem Bekanntenkreis noch auf den Holzteilen rumgekaut haben. Und er konnte das ohne das ich es ihm jemals gezeigt hätte, und fast blind tat er von der ersten Minute immer das richtige Teil in die richtige Öffnung. In Holland habe ich ihm dann ein Papppuzzle (ich dachte es wäre Holz) gekauft, es ist ein Clown mit so ca. 20 größeren aber auch sehr kleinen Teilen, und das hat er auch auf Anhieb alleine zusammengepuzzelt.
Wo seine Stärken sonst noch liegen? Tja die Frage ist immer: ist es jetzt wirklich eine Stärke oder ist es eigentlich normal.
Ich finde er ist sehr selbstständig, er öffnet die Tür wenn es klingelt (ist das nun gut oder eher schlecht), er geht ans Telefon wenn es klingelt (nur leider kann er ja nicht sprechen, dafür brabbelt er dann irgendwas in den Hörer, manchmal sagt er auch sowas wie töhö, das soll dann Tschüß heißen und legt wieder auf. Er macht den Fernseher an und legt sich ein Video in den Videorecorder ( was er natürlich gar nicht darf). Und neuerdings schmierrt er selbst sein Butterbrot.

Liebe Grüße Grufti

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen