Home / Forum / Meine Familie / Sohn, 2 Jahre, kommt immer wieder aus dem Bett!

Sohn, 2 Jahre, kommt immer wieder aus dem Bett!

1. September 2006 um 20:59

Mein Sohn ist 2 Jahre. Wir haben nun seit etlichen Wochen abends immer wieder Theater. Er kommt ständig wieder aus dem Bett raus. Habe schon das "Tür-auf-Tür-zu-Prinzip" aus dem Buch-Jedes Kind kann schlafen lernen- versucht, aber es hilft einfach nichts. Es endet immer im Stress und schimpfen. Leider. Als es so sehr warm war, durfte er abends wohl mal länger aufbleiben. Aber nun möchte ich gerne, dass er abends um acht Uhr im Bett ist. Ohne Theater. Auch weil er seit neustem in eine Loslösegruppe geht und deshalb früh aufstehen muss an zwei Morgenden die Woche. Er hat sonst gerne bis acht halb neun geschlafen, aber wir die Gruppe fängt schon um halb neun an. Haben auch schon versucht, die Gitterstäbe wieder ins Bettt zu machen, aber dann klettert er oben drüber. Wer kennt änhliches und kann mir helfen. Die Nerven liegen teilweise echt blank.

Mehr lesen

1. September 2006 um 23:59

Lass dir und deinem sohn zeit
erstmal keine angst,es ist möglich ihm das einschlafen zu lernen.es wird so,oder so nicht von heut auf morgen möglich sein-daher ist geduld,verständnis und zeit voraussetzung.mit druck,hast,und eile wird es nie gelingen.aber mit feingefühl,und liebe kommt ihr alle zu ruhe.

mein sohn 8 war ein schrei kind,nur soviel.

noch etwas die bücher sind oft zu radikal was das schlafen betrifft,denn jedes kind ist und brauch was anderes um zur ruhe zu kommen und den WEG zum zu bett gehen als etwas schönes und angenehmes zu empfinden.
auch wir erwachsen wollen doch mit wohlbefinden ins bett.

erstmal das zimmer-kauf einen bergkristall mit birne erstens beruhigt er,hat ein warmes licht,und du kannst sie ihm anlassen da die birne unter dem stein ist.denn solang es nicht stock duster ist,kommt er schonmal nicht aus angst aus dem bett.
ich habe jetzt bei meinem sohn noch eine lava lampe,die er zum einschlafen anfixiert-die mach ich aber wenn er schläft aus.


fang langsam an rechtzeitig ihm den restlichen ablauf des abends zu erklären,zb wir spielen noch etwas,dann mach ich das abend essen,danach kannst du badeb gehen um frisch ins träumeland zu gehen.
alles ohne hektik.wenn du ihn zu bett bringst,mach ihn die lampe an.setze dich an sein bettchen,und lass ihn deine hand am kopf spühren.flüster ihm zu-sag ihm und seinen kuscheltieren gute nacht-wenn seine kuscheltiere namen haben dann ungefähr so-gute nacht mein schatz ,schlaf gut und träum was schönes....gute nacht hasenbaby...gute nacht ernie...schlaf schön bert usw lass dir zeit,egal wie unruhig er dir erscheint mach weiter....dann sagst du ihm auch nochmal eine gute nacht.
bleib weiterhin bei ihm,streichel ihn weiter am kopf,er muss spühren und lerne das er vor dem schlaf und der nacht keine angst haben brauch.
wenn er reden will antworte leise,sanft aber kurz.
geb ihm nicht die möglichkeit aus dem bett zu kommen,indem du bei ihm bist und bleibst.
von zeit zu zeit läuft das wie von selbst,und denk dran alles lernen ist ein stück arbeit aber früher oder später wird es sich auszahlen.


mein sohn schwärmt heute noch von diesen bettritual,er sagte mir das er sich daran noch sehr gut erinnert.wir haben heute immer noch bettrituale,mit lesen und die reise ins träumeland.
er hatte nachdem das ritual bei uns wurzeln geschlagen hat,keine einschlaf probleme mehr.es hat aber auch seine zeit gebraucht.war mir immer noch lieber bis heut noch einen kampf mit dem zubettgehen zu haben.denn was sie nicht lernen können sie nicht wissen.

bitte halt ab heut ein ritual,führe es jeden tag und geb die hoffnung nicht auf....ich gebe dir die feste garantie das es sich auszahlen wird.für euch alle !!!





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2006 um 10:44

Ich bin`s nochmal
mir ist noch eingefallen,das wir dazu eine entspannungs cd gehört haben,die hat er noch bis letztes jahr gehört-bzw gebraucht.
du mußt mal schaun es gibt welche die dirket für den schlaf gedacht sind,zb von- arnd stein- er ist unter anderem kinderpsychologe.

vielleicht gibt es auch dinge die in seinem zimmer geändert werden müssen,farben,formen,bilder.schau doch mach unter "feng shui im kinderzimmer".



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2006 um 11:15

Ich kann
dich gut verstehen. Hab auch zwei Söhne, und abends ist man dann irgendwann auch mal froh wenn Ruhe ist. Das soll jetzt nicht böse klingen aber der Tag ist lang genug, man macht viel mit den Kleinen und Abends braucht auch die agilste Mama mal Zeit für sich.
Das mit dem Abendritual kann ich nur befürworten.
Bei meinen Jungs ging und geht es auch nicht ohne.
Allerdings kein Stundenlanges.
Bei uns ist es so das wir unser Abendritual anfangen mit dem Abendbrot. Dannach wird Zähne geputzt, die Jungs ziehen ihre Schlafanzüge an. Wir lesen eine Geschichte . Dannach erzählt jeder noch was er an dem Tag am allerschönsten findet und dann wird noch mal geknutscht und LIcht aus. Bei uns gibt es kein getrinke mehr dannach oderirgendwas anderes. Dann ist einfach Schlafenszeit. Klar, wenn die Kinder krank sind oder sie etwas ganz dolle beschäftigt dann werden ausnahmen gemacht.
Du kennst deinen Kleinen am allerbesten, finde raus was ihm zur Ruhe bringt . Wenn er Geschichten lesen nicht mag, laß ihn ne Hörspielkasette hören. Fernsehen würde ich nicht schauen lassen (is er glaub ich sowieso zu klein, oder?)weil die Bilder die Kinder ehr wach machen und aufwühlen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 8:35
In Antwort auf uschi_12824751

Lass dir und deinem sohn zeit
erstmal keine angst,es ist möglich ihm das einschlafen zu lernen.es wird so,oder so nicht von heut auf morgen möglich sein-daher ist geduld,verständnis und zeit voraussetzung.mit druck,hast,und eile wird es nie gelingen.aber mit feingefühl,und liebe kommt ihr alle zu ruhe.

mein sohn 8 war ein schrei kind,nur soviel.

noch etwas die bücher sind oft zu radikal was das schlafen betrifft,denn jedes kind ist und brauch was anderes um zur ruhe zu kommen und den WEG zum zu bett gehen als etwas schönes und angenehmes zu empfinden.
auch wir erwachsen wollen doch mit wohlbefinden ins bett.

erstmal das zimmer-kauf einen bergkristall mit birne erstens beruhigt er,hat ein warmes licht,und du kannst sie ihm anlassen da die birne unter dem stein ist.denn solang es nicht stock duster ist,kommt er schonmal nicht aus angst aus dem bett.
ich habe jetzt bei meinem sohn noch eine lava lampe,die er zum einschlafen anfixiert-die mach ich aber wenn er schläft aus.


fang langsam an rechtzeitig ihm den restlichen ablauf des abends zu erklären,zb wir spielen noch etwas,dann mach ich das abend essen,danach kannst du badeb gehen um frisch ins träumeland zu gehen.
alles ohne hektik.wenn du ihn zu bett bringst,mach ihn die lampe an.setze dich an sein bettchen,und lass ihn deine hand am kopf spühren.flüster ihm zu-sag ihm und seinen kuscheltieren gute nacht-wenn seine kuscheltiere namen haben dann ungefähr so-gute nacht mein schatz ,schlaf gut und träum was schönes....gute nacht hasenbaby...gute nacht ernie...schlaf schön bert usw lass dir zeit,egal wie unruhig er dir erscheint mach weiter....dann sagst du ihm auch nochmal eine gute nacht.
bleib weiterhin bei ihm,streichel ihn weiter am kopf,er muss spühren und lerne das er vor dem schlaf und der nacht keine angst haben brauch.
wenn er reden will antworte leise,sanft aber kurz.
geb ihm nicht die möglichkeit aus dem bett zu kommen,indem du bei ihm bist und bleibst.
von zeit zu zeit läuft das wie von selbst,und denk dran alles lernen ist ein stück arbeit aber früher oder später wird es sich auszahlen.


mein sohn schwärmt heute noch von diesen bettritual,er sagte mir das er sich daran noch sehr gut erinnert.wir haben heute immer noch bettrituale,mit lesen und die reise ins träumeland.
er hatte nachdem das ritual bei uns wurzeln geschlagen hat,keine einschlaf probleme mehr.es hat aber auch seine zeit gebraucht.war mir immer noch lieber bis heut noch einen kampf mit dem zubettgehen zu haben.denn was sie nicht lernen können sie nicht wissen.

bitte halt ab heut ein ritual,führe es jeden tag und geb die hoffnung nicht auf....ich gebe dir die feste garantie das es sich auszahlen wird.für euch alle !!!





Lieben Dank für die Tipps!!
Wir haben ein Abendritual, dass wir auch schon von Baby an machen. Erst wird in aller Ruhe gewaschen, dann Schlafanzug an. Dann lesen wir ihm eine Geschichte vor. Als nächstes singen wir zwei Lieder mit ihm (jeden Abend die gleichen) und beten. Dann sagen wir ihm Gute-Nacht und gehen raus. Die Tür bleibt ein Stück auf und wir haben auch ein Nachtlicht drin. Ritual sind ja sehr wichtig, deswegen sind wir da auch früh mit angefangen. Anfangs dachte ich, dass dies Aufstehen nur eine Phase ist. Hält aber nun schon lange an. Und für unseren kleinen Spatz ist es ja auch nichts, da er morgens einfach nicht ausgeschlafen ist.
Liebe Grüsse

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2006 um 14:17

!!!!!
Also, übers Gitter steigt er auch drüber. Und zu dem Tip mit dem GESCHIRR. Ich mache mein Kind doch nicht im Bett fest.... Unser kleiner Spatz dreht und wendet sich ganz viel im Bett. Liegt mal so, mal so. Wie ist es denn dann wohl für ihn, wenn ich ihn einfach anbinde????? Würdest Du etwa Deine Kinder im Bett ANSCHNALLEN?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2006 um 8:42

Das kenn ich auch zu gut...
Meine Tochter hat auch solche Phasen...sie ist 3 Jahre alt.
Schon morgens, kurz nach dem Aufstehen ist die erste Frage "Müssen wir heut wieder schlafen?" Ich war am Ende meiner Kräfte und wusste nicht mehr weiter. Aber "Not" macht ja bekanntlich erfinderisch...! Erstmal habe ich es mit diesen Bädern versucht, die die Kinder angeblich müde machen. Pustekuchen! Ich habe bei ihr im Bett gelegen, bis sie geschlafen hat. Manchmal ein Spiel von zwei Stunden. So bald ich mich bewegt habe, gingen die Augen wieder auf. Jetzt haben wir ein Ritual entwickelt, mit dem es klappt. Das Wichtigste ist, auf das Kind einzugehen. Manchmal möchte sie bei uns im Bett schlafen. Und ich finde das total ok, weil es eben Phasen sind und sie das in dem Moment braucht. Jetzt aber zum Ritual, was je nach Tagesablauf ein wenig variiert. Wir gehen Nachmittag meist raus, entweder Fahrrad fahren, auf den Spielplatz oder einfach nur spazieren, damit sie sich noch ein wenig auspowern kann. Danach kann sie einen Film oder das Sandmännchen o. ä.sehen. In der Zeit mache ich das Essen fertig. Nach dem Essen mache ich sie fertig und sie bekommt eine Gute Nacht Geschichte vorgelesen. Wenn sie möchte, schmusen wir noch ein wenig und hören zusammen eine Hörgeschichte oder sie hört sie eben alleine.
Das Wichtigste ist, die Ruhe zu bewahren und auf die Kinder einzugehen und eben auch klare Grenzen setzen, damit sie wissen, wann Schluss ist.
Wnn Du mehr wissen möchtest -oder auch jemand anderes- kann sich gerne melden unter tonipia2004@yaho.de

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen