Home / Forum / Meine Familie / Sohn 16 macht was er will

Sohn 16 macht was er will

26. Dezember 2006 um 19:38

hallo,
mein Sohn ist 16 Jahre alt. In der letzten Zeit ist unser Verhältniss mehr als schlecht geworden. Man kann es als Katastrophe bezeichnen. Ich hab oft darüber nachgedacht wie es so weit kommen konnte. Ich bin alleinerziehend, sein Vater hat mich noch vor der Geburt verlassen. Da ich arbeite hab ich nie wirklich viel Zeit für ihn gehabt. Als er noch klein war hab ich ihn oft bei meiner Mutter gelassen und erst Abends abgeholt. Aber später hab ich mich mit meiner Mutter zerstritten und den Kontakt abgebrochen. Seit dem war er entweder bis Abends allein zu Hause oder bei Schulfreunden.Er konnte praktisch machen was er wollte. Probleme hatten wir immer schon wegen seinen schulischen Leistungen. Ich bezahlte ihm Nachhilfe und er ging einfach nicht hin. Was sollte ich machen? Ich konnte ihn nicht zwingen.Kein Gespräch half, keine Strafe es war als würde ich gegen eine Wand reden. Aber in letzter Zeit ist es noch viel schlimmer geworden. Er behandelt mich nicht mehr wie seine Mutter sondern eher wie eine unerwünschte und lästige WG-Mitbewohnerin. Da ich schon so früh Mutter geworden bin hab ich mich schon immer bemüht unser Verhältniss freundschaftlich zu halten aber trotzdem respektvoll. Früher hat er auch noch auf mich gehört und ist auch oft mit problemen zu mir gekommen. Aber in letzter Zeit kommt da gar nichts mehr.Es fängt schon Morgens an. Ich komm in die Küche und er sitzt rauchend am Küchentisch, handy in der hand und ignoriert mich komplett. Ich bitte ihn die Zigarette auszumachen und sag ihm zum x-ten mal das er beim Frühstück und in der Küche nicht rauchen soll. Seine Antwort: " Guck ma alter ich telefonier also schwirr ab." Da ich Morgens nicht schon Lust auf Diskussionen hab die sowieso sinnlos sind geh ich meistens wirklich. Aber ich kann nicht mehr. Das ganze ist so zermürbend. Er rutscht immer mehr ab. Hängt nächtelang mit seinen kriminellen Freunden auf der Straße rum und baut irgendwelchen Mist. Mittlerweile hat er schon 2 Anzeigen und die dritte lässt bestimmt auch nicht lange auf sich warten. Egal was ich sage, er macht die Schotten dicht und ich krieg immer nur zu hören " du nervst, lass mich in ruhe" n Als ich dann antwortete " klar nerv ich dich ich bin deine Mutter das ist so was wie mein Job und ich kann dich nicht in Ruhe lassen weil ich dich lieb hab auch wenn du es mir im Moment sehr schwer machst." Und dachte jetzt würde er zumindest mal einen Schritt auf mich zu machen, aber falsch gedacht alles was ihm einfiel war " dann lass es halt, hör auf mich zu nerven und lass mich mein Ding machen" Ich war perplex und er schon zur Tür raus. Naja daraus bestehen so im großen und ganzen unsere Dialoge. Aber was mich letzendlich veranlasst hat mir hier Rat zu holen waren die Ereignisse der letzten Tage. Ich hab ihm am Mittwoch, seinem letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, schon gesagt das ich es schön fände wenn wir weihnachten mal nur zu zweit und ganz ruhig und gemütlich verbringen würden. Da gings dann los. Er rastete komplett aus und schrie mich an er hätte kein bock mit mir weihnachten zu feiern er würde auf weihnachten scheißen das wär ja sowieso was für spießige christen ( sein Vater ist Moslem).Und was ich schön fände würde ihm total am Arsch vorbei gehen ich sollte mich doch von Dennis (meinem Freund) ... lassen und ihn in Ruhe lassen. Naja mir ist dann die Hand ausgerutscht und auch eine Spur zu heftig. Ich hab mich sofort entschuldigt und wollte ihn festhalten, aber er hat mich wegstoßen und ist zu Tür raus. Ich hab den ganzen Abend auf ihn gewartet aber er ist nicht mehr nach Hause gekommen. Weil er das aber sonst auch schonmal gemacht hatte hab ich noch bis zum nächsten Abend gewartet. Sein Handy hatte er auch ausgeschaltet. Ich konnte nicht mehr zu Hause sitzen und nichts tun und bin deswegen dann ins Auto gestiegen und zu den Plätzen gefahren an denen er meistens mit seinen Freunden rumhängt. Ich hab ihn dann auch gefunden, aber als ich aus dem Auto stieg und er mich sah drehte er sich sofort um und ging mit seinen Freunden in die entgegengesetzte Richtung. Ich rannte ihm hinterher und packte ihm am Arm. Er blieb auch stehen und ich sagte zu ihm: " Ich mach mir Sorgen um dich, du kannst doch nicht einfach so abhauen ich möchte mit dir reden." Er riss sich los und antwortete: " Ist mir egal was du willst" Ich wurde dann schon was lauter und sagte ihm ich sei imemr noch seine Mutter. Ja und dann hat er mir vor die Füße gespuckt und gesagt : "Guck mal du tolle Mutter was ich von dir halte" Ich war so geschockt und er ging einfach mit seine Freunden weg. Ich konnte einfach nicht mehr ich hab ihn gehen lassen und bin weinend wieder nach Hause gefahren. Er ist dann heute Morgen nach Hause gekommen und direkt in sein Zimmer.Ich hab nochmal wirklich alle Kraft zusammengenommen und bin zu ihm gegangen und hab ihn gebeten dass wir in Ruhe über alles reden. Aber er hat mich direkt angeschrien ich sollte abhauen. Ich konnte einfach nicht mehr und mir ist dann dieser dumme Satz " gut dann steck ich dich ins Heim dann bist du weg und andere Leute können sich mit dir rumärgern" rausgerutscht. Aber auch das hat ihn nicht interessiert er sagte nur : " ja komm schick mich ins heim ich komm kla auch ohne dich, scheiß auf dich" Ich hab so schnell ich konnte die Tür zugemacht und konnte dann nur noch weinen. Ich weiß nicht ob das irgendjemand hier nachvollziehen kann, wie man sich als Mutter fühlt wenn das eigene Kind einem solchen Hass entgegenbringt. Und ich weiß nicht wo dieser Hass herrührt. Ich hab mit meinem Freund darüber gesprochen und er ist der Meinung das es keinen Sinn mehr hätte so weiterzumachen und wenn ich meinen Sohn lieben würde sollte ich ihn wirklich dem Jugendamt übergeben. Aber ich kann das nicht. Ich liebe ihn zu sehr. Wenn ich ihn jetzt weggeben würde, käme mir das so vor als würde ich ihn aufgeben. Und da sind noch so viele schöne Erinnerungen, es war ja nicht immer so wie jetzt. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich halte es für unwarscheinlich aber gibt es hier vielleicht Mütter oder Väter in einer ähnlichen Situation? Ich würde mich über eure Ratschläge und Meinungen sehr freuen
MfG Nathalie

Mehr lesen

26. Dezember 2006 um 20:50

Die lieben Kleinen...
liebe Kirsche,ich denke dass dein freund zumindestens teilweise recht hat.deinen sohn b amt abzuliefern,ist allerdings nicht das richtige.es gibt aber vielfältige hilfsangebote.eins ist völlig klaru hast eh schon zu lange damit gewartet und wenn du dir jetzt keine professionelle hilfe suchst,wird evtl bei weiteren straffälligkeiten deines sohnes das jugendamt einschreiten.reagiere dir und deines sohnes zuliebe schnell.
lg ariane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2006 um 22:56

Schlimm!
Hallo Kirsche!

Ich muß schon sagen als ich deinen Text gelesen habe, war ich sehr schockiert! Aber wirklich sehr! Ich kann mir nicht erklären warum dein Sohn so zu dir ist! Das sind ja schon teilweise wirklich schlimme Sachen , die er so zu dir sagt, und auch das mit dem vor die Füsse spucken- einfach nur schlimm. Du hast von Hass gesprochen, in der Tat, so hört sich das auch an!
Kann es denn sein, das es mal einen Vorfall bei euch gab, der vielleicht auch schon länger zurückliegt an dem dein Sohn noch heute zu knabbern hat , mit dem er nicht richtig fertig wird? Hattet ihr beide mal so heftigen Streit gehabt? Es kann ja sein, das dein Sohn irgendwas immer noch bedrückt oder das er nicht richtig vergessen kann, verstehst du, was ich meine?
Dein Sohn ist 16, okay, kann man eigentlich auch nicht mehr von Pubertät sprechen- aber irgendwas scheint bei euch nicht zu stimmen.
Aber da du ja gar nicht mehr an deinen Sohn rankommst, nicht mehr vernünftig mit ihm reden kannst,da er gleich abblockt, ist es natürlich sehr schwer herauszufinden was da nicht stimmt!
Gibt es denn irgendjemand bei euch in der Familie mit dem dein Sohn sich super versteht? Wenn ja, dann würde ich mal versuchen, den jenigen mal dazu zubringen das er mal mit deinem Sohn redet, versuchen, kann man es ja mal. Jedenfalls kann das ja so nicht weitergehen, auf gar keinen Fall- so ein Leben macht keinen Spaß, weder für dich, noch für deinen Sohn.Du schreibst ja, das du deinen Sohn liebst, also muß es irgendeinen Weg geben, das ihr beide wieder gut miteinander klarkommt.Klar, wenn man alles versucht hat, weiß man nachher wirklich nicht mehr weiter, man ist ratlos.Aber eines kann ich dir sagen, ich bin zwar noch nicht so alt und habe auch keine Kinder, aber ich habe zwei Geschwister, und bei uns zuhause wird auch geschlagen, wenn man was angestellt hat usw., und deswegen kann ich dir sagen, das sowas überhaupt nichts bringt, ganz im Gegenteil, es macht alles nur noch viel schlimmer, das kannst du mir glauben, mit gewalt kann man nichts erreichen, ist nur ein kleiner Ratschlag von mir.Das erzeugt nur noch mehr Hass.
Und auch das Jugendamt ist glaube ich keine Lösung, dein Sohn könnte sich abgeschoben fühlen, er könnte das Gefühl bekommen, nicht mehr geliebt zu werden bzw. unerwünscht zu sein.
Das sind alles Dinge, von denen ich dir abrate.
Was du machen könntest, wäre, zu einer Beratungsstelle zu gehen, sowas wie eine Familienberatung, um dir von Fachleuten einen Rat zu holen, aber Jugendamt, Heim usw. , glaube mir, das nützt nichts.
Vielleicht, auch wenn ich von dieser Methode überhaupt nichts halte, aber vielleicht bringt es auch mal was, wenn du deinen Sohn einfach mal ignorierst, das heisst, das du ihn einfach mal in Ruhe lässt, so gut wie nicht mit ihm redest, tu mal so, als wenn er gar nicht zuhause wäre, mach es mal für einige Tage so, ich weiß, so etwas fällt einem sehr schwer, aber vielleicht erreicht du so, das dein Sohn auf dich zukommt- versuch es doch mal auf diese Weise. Das ist ja in dem Sinne keine Strafe.
Wenn das auch nichts nützt, dann mache es mal so, wie ich es dir geraten habe, suche dir jemanden aus der Familie oder aus dem engeren Bekanntenkreis, mit dem dein Sohn sich prima versteht und der jenige soll sich dann mal mit deinem Sohn in Ruhe unterhalten, es jedenfalls mal versuchen.
Ansonsten , sollte wirklich gar nichts helfen, würde ich mich an eine Beratungsstelle für Familienprobleme wenden, vielleicht kann man es auch irgendwie organisieren, das so ein Berater zu euch nachhause kommt.

Aber es ist schon sehr heftig, wie das bei euch zuhause abläuft - ich kann mir dieses teilweise schon aggressive verhalten deines Sohnes jedenfalls nicht erklären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2007 um 21:17
In Antwort auf hylda_12872190

Die lieben Kleinen...
liebe Kirsche,ich denke dass dein freund zumindestens teilweise recht hat.deinen sohn b amt abzuliefern,ist allerdings nicht das richtige.es gibt aber vielfältige hilfsangebote.eins ist völlig klaru hast eh schon zu lange damit gewartet und wenn du dir jetzt keine professionelle hilfe suchst,wird evtl bei weiteren straffälligkeiten deines sohnes das jugendamt einschreiten.reagiere dir und deines sohnes zuliebe schnell.
lg ariane

Aus
welchem land kam denn der vater von deinem sohn? wenn er auch mit moslems rumhängt, dann sehnt er sich vilt. nach seinem richtigen vater&dessen herkunft? weil bei den moslems ist die vater-sohn-beziehung ya sehr innig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2007 um 21:54

Hmm
klingt wirklich schlimm was da bei euch beiden zur Zeit los ist liebe Nathalie. Ich habe auch einen Sohn im selben Alter und eine 14 jährige Tochter.Aber solche Probleme habe ich nicht mit meinem Sohn. Ich denke, auch wenn es eine Art Klischee ist, das es vielleicht daran liegen könnte das dein Sohn ohne Vater aufgewachsen ist. Du hast außerdem geschrieben, dass du dich stets um ein freundschaftliches Verhältnis bemüht hast da du selber noch jung bist. Möglicherweise fehlt deinem Sohn eine strenge Hand, die ihn während dieser schweren Zeit ( Pubertät) stützt aber ihm auch klare Grenzen aufzeigt. Du hast geschrieben du hast nicht viel Zeit für ihn. Ganz ehrlich liebe Nathalie, diese Zeit solltest du dir jetzt aber dringend nehmen. Vielleicht fühlt sich dein Sohn auch ein wenig verlassen.Du solltest noch einmal das Gespräch mit ihm suchen. Ich kenn das von meinem Sohn auch. Er kommt von der Schule, isst und dann "Tschüss Mama ich bin bei ...." =) Ich denke am besten wäre es, wenn er das nächste Mal einfach zur Tür raus möchte, hälst du ihn fest und bittest ihn noch einmal in Ruhe über alles zu reden. Dein Freund sagt einzige Möglichkeit Heim schreibst du, aber ich denke das sagt er auch nur weil es nicht um seinen Sohn geht und ich als Mutter kann sehr sehr gut nachvollziehen, dass du nicht "kampflos aufgeben möchtest" =) Aber dringend handeln musst du unbedingt sonst wird alles nur noch schlimmer. Würde mich freuen von dir zu hören wie sich das ganze entwickelt hat. Liebe Grüße Daniela

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2007 um 23:33

Tja
es gibt tatsächlich so Mütter und Väter die sich von ihren Kindern auf der Nase rumtanzen lassen. Vielleicht solltest du dir mal klar machen, dass du die jenige bist die das Sagen hat und nicht dein Sohn?! Was deinem Sohn fehlt ist die ein oder andere Tracht Prügel damit er lernt respektvoll mit dir umzugehen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2007 um 23:41
In Antwort auf miki_12240805

Tja
es gibt tatsächlich so Mütter und Väter die sich von ihren Kindern auf der Nase rumtanzen lassen. Vielleicht solltest du dir mal klar machen, dass du die jenige bist die das Sagen hat und nicht dein Sohn?! Was deinem Sohn fehlt ist die ein oder andere Tracht Prügel damit er lernt respektvoll mit dir umzugehen.

....
wenn ich solche Beiträge lese, könnt ich explodieren. Dann kriegt der Junge eine Tracht Prügel wenn er sich daneben benimmt und dann? Dann wird das Verhältnis bloß noch schlechter und das dann auch zu Recht. Mal abgesehen davon das ich bezweifel, dass sich ein 16 jähriger so ohne weiteres verhauen lässt.Also erst nachdenken bevor du schreibst bluete43 und dir liebe Natascha kann ich nur raten dir Hilfe beim Jugendamt zu holen. Aber vielleicht reicht es ja auch schon wenn dein Freund sich mal so von Mann zu Mann mit deinem Sohn unterhält und sie über seine Probleme mal reden. Das ist für ihn vielleicht in dem Alter einfacher als mit seiner Mutter zu reden. Ich weiß ja nicht wie gut das Verhältnis zwischen den beiden ist. Wünsch dir alles gute und deinem Sohn auch LG Elke

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 19:57
In Antwort auf dale_12549188

Aus
welchem land kam denn der vater von deinem sohn? wenn er auch mit moslems rumhängt, dann sehnt er sich vilt. nach seinem richtigen vater&dessen herkunft? weil bei den moslems ist die vater-sohn-beziehung ya sehr innig.

Du brauchst dringend Hilfe von einer beratungsstelle.
Oh je oh je, das klingt wirklich schlimm - hab ja beim Lesen richtig Tränen in die Augen bekommen. Ich denke, dein Sohn lebt in einer ganz anderen Welt wie du und das nicht erst seit gestern. Es ist dir scheinbar nicht richtig aufgefallen, dass er immer mehr abgerutscht ist - aber wenn du viel arbeiten musstest, ist das verständlich...dass du abends müde bist und dass du nicht so viel zeit hattest. Alleinerziehende haben es immer schwerer.
Ich rate dir dir auch DRINGEND dir bei einer Beratungsstelle Hilfe zu holen. Spontan würde ich sogar sagen: Ruf die Supernanny Katja Saalfrank an.
Du schaffst das nicht alleine. Aber das ist doch keine Schande. Du bist so früh Mutter geworden - musstest arbeiten - hattest wohl keine leichte Zeit. Da ist es schon schwer sich um sich selbst zu kümmern. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man sich schnell den Vorwurf macht, man selbst hätte versagt. Aber es passieren oft Dinge, da kann einfach keiner was für. Dein Sohn lebt ganz sicher in einer Welt voller Gewalt, Drogen und Gleichgültigkeit. Man muss ihn da raus holen, aber du allein schaffst das nicht. Hol dir Hilfe bei ner Beratungsstelle und schäm dich nicht deswegen! Es ist kein Eingeständnis von Schwäche sich Hilfe zu holen - es ist nur schlimm, wenn man auf Hilfe verzichtet und dadurch alles noch schlimmer wird.
Kopf hoch - schau nach vorn! Tu das richtige und denke logisch! Mit Gefühlsausbrüchen und Heulkrämpfen hilfst du dir und deinem Sohn nicht. Lass dich professionell beraten. ich wünsch dir vviel viel Glück und vor allem Stärke und Durchhaltevermögen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2007 um 20:37

Liebe Kirsche
es scheint mir so, als ob sich dein Sohn von dir vernachlässigt fühlt.Ich möchte dir keine Vorwürfe machen, da ich selber alleinerziehend bin und weiß wie schwer es ist Job und Kind unter einen Hut zu bekommen. Aber du hast geschrieben dass dein Sohn anfangs meistens bei seiner Großmutter war und danach dann immer alleine zu Haus. Vielleicht hat er jetzt in seinen Freunden die Menschen gefunden die mehr für ihn da sind als du es warst oder bist.Ich glaube er versucht dir im Moment zu beweisen, dass er dich nicht braucht. Was natürlich nicht stimmt und das wird er vielleicht dann spüren wenn du ihn wirklich, wie bereits hier vorgeschlagen, eine Zeit lang ignorierst und nicht mehr das Gespräch mit ihm suchst. Dass er Morgens am Frühstückstisch raucht, obwohl du es ihm bereits öfters verboten hast, ist für mich ein Zeichen dass er deine Aufmerksam möchte. Ich hoffe euer Verhältnis wird bald besser. Lg Susanne

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2008 um 15:20

Sohn macht, was er will!
Hallo Nathalie,
nach der letzten Zeugnisausgabe ist uns genau das selbst passiert. Unser Sohn 16J - Gymnasiast dreht völlig am Zeiger, dass heißt, dass wir (Eltern und Großeltern) nach einem missratenem Zeugnis das Gespräch mit unserem Sohn gesucht haben - vergebens - wir kommen nicht mehr an ihn ran - er haut ständig durch's Fenster ab und im Gegenteil zu Dir, wissen wir leider nicht, wo er sich gerade aufhält, denn er hat einen großen Bekanntenkreis und der erstreckt sich über ganz Dresden. Wir haben vor 10 Jahren ein Haus gebaut und sind immer arbeiten gegangen und waren nie "faul" - ich weiss nicht, von wem er die Gleichgültigkeit im Bezug auf Schule und Lernen hat - er hat halt keinen Bock mehr - bekamen wir schließlich zur Antwort. Mittlerweile sind wir (mein Mann und ich) so weit, dass wir das Jugendamt eingeschaltet haben, da keine Besserung in Sicht ist. Er ignoriert uns - wir haben ihm den Fernseher, PC und das Handy bereits abgenommen und Taschengeld wurde auch gestrichen. Er kommt manchmal erst gegen 06.00 Uhr früh heim - wir wollen und können nicht mehr - er ist unbelehrbar und lügt seine gesamte Umwelt an und dass lassen wir uns einfach nicht mehr bieten. Wir sind mit ihm einer Meinung - "ES IST DEIN LEBEN; WAS DU DIR HIER VERSAUST" - wir haben unsere Passwörter der Konten geändert, sein Sparbuch aufgelöst und unser Testament zugunsten unseres zweiten Sohnes geändert und damit haben wir leider Gottes mit unserem großen Sohn - Wunschkind - abgeschlossen. Wir hoffen, dass uns das Jugendamt weiterhilft - habe derzeit mich per Mail an diese gewandt - denke aber, dass dort Hilfe kommt. Mach Dir auf jeden Fall keine Vorwürfe - Du wolltest sicher immer nur das beste und ich wüsste nicht, wie ich es in Deiner Situation gehändelt hätte - bin seit 21 Jahren mit meinem Mann zusammen und zum Glück sind wir immer einer Meinung - er geht sogar noch einen Schritt weiter - für ihn ist unser Sohn "gestorben" - er hat für immer abgeschlossen und wer meinen Mann kennt, weiß, das dafür viel viel Wasser die Elbe runterlaufen muss, damit mein Team (Großer Sohn und mein Mann) zerspringt.
Also hole Dir Hilfe - allein kommst Du nicht weiter - dafür sind die Ämter da!
MfG Purzel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 14:21
In Antwort auf miki_12240805

Tja
es gibt tatsächlich so Mütter und Väter die sich von ihren Kindern auf der Nase rumtanzen lassen. Vielleicht solltest du dir mal klar machen, dass du die jenige bist die das Sagen hat und nicht dein Sohn?! Was deinem Sohn fehlt ist die ein oder andere Tracht Prügel damit er lernt respektvoll mit dir umzugehen.

So ein Blödsinn!!
Abgesehen davon, dass Schläge niemals ne Lösung sind - außerdem verboten - was willst als Mutter nen 16-jährigen schlagen???
Also so ne blöde Antwort!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2009 um 12:36
In Antwort auf pam_12346294

Sohn macht, was er will!
Hallo Nathalie,
nach der letzten Zeugnisausgabe ist uns genau das selbst passiert. Unser Sohn 16J - Gymnasiast dreht völlig am Zeiger, dass heißt, dass wir (Eltern und Großeltern) nach einem missratenem Zeugnis das Gespräch mit unserem Sohn gesucht haben - vergebens - wir kommen nicht mehr an ihn ran - er haut ständig durch's Fenster ab und im Gegenteil zu Dir, wissen wir leider nicht, wo er sich gerade aufhält, denn er hat einen großen Bekanntenkreis und der erstreckt sich über ganz Dresden. Wir haben vor 10 Jahren ein Haus gebaut und sind immer arbeiten gegangen und waren nie "faul" - ich weiss nicht, von wem er die Gleichgültigkeit im Bezug auf Schule und Lernen hat - er hat halt keinen Bock mehr - bekamen wir schließlich zur Antwort. Mittlerweile sind wir (mein Mann und ich) so weit, dass wir das Jugendamt eingeschaltet haben, da keine Besserung in Sicht ist. Er ignoriert uns - wir haben ihm den Fernseher, PC und das Handy bereits abgenommen und Taschengeld wurde auch gestrichen. Er kommt manchmal erst gegen 06.00 Uhr früh heim - wir wollen und können nicht mehr - er ist unbelehrbar und lügt seine gesamte Umwelt an und dass lassen wir uns einfach nicht mehr bieten. Wir sind mit ihm einer Meinung - "ES IST DEIN LEBEN; WAS DU DIR HIER VERSAUST" - wir haben unsere Passwörter der Konten geändert, sein Sparbuch aufgelöst und unser Testament zugunsten unseres zweiten Sohnes geändert und damit haben wir leider Gottes mit unserem großen Sohn - Wunschkind - abgeschlossen. Wir hoffen, dass uns das Jugendamt weiterhilft - habe derzeit mich per Mail an diese gewandt - denke aber, dass dort Hilfe kommt. Mach Dir auf jeden Fall keine Vorwürfe - Du wolltest sicher immer nur das beste und ich wüsste nicht, wie ich es in Deiner Situation gehändelt hätte - bin seit 21 Jahren mit meinem Mann zusammen und zum Glück sind wir immer einer Meinung - er geht sogar noch einen Schritt weiter - für ihn ist unser Sohn "gestorben" - er hat für immer abgeschlossen und wer meinen Mann kennt, weiß, das dafür viel viel Wasser die Elbe runterlaufen muss, damit mein Team (Großer Sohn und mein Mann) zerspringt.
Also hole Dir Hilfe - allein kommst Du nicht weiter - dafür sind die Ämter da!
MfG Purzel

Mein Sohn macht Stress
Hallo,habe seitdem Wochenende Stress mit meinem Sohn 16 ,er hatte die Vorgabe am Wochenende um 20 Uhr zu Hause zu sein,weil der Lehrer angerufen hatte und wieder einmal berichtet wie sch... er sich in der Schule aufführt und der 2 Verweis ins Haus steht.-Er kam natürlich nicht nach Hause die ganze Nacht nicht,ich habe Ihm aber gesagt das ich das Jugendamt einschalten würde wenn er sich nicht an die abgemachten Sachen halte.Sein Kommentar mach doch was du willst ist mir doch SCHeiSS-eGAL.
Als er Sonntags nach Hause kam hatte er nur eine Grosse Klappe er ziehe aus und das sei sein ernst.Er hat gar keinen Grund, denn seine Aufgaben bestehen in der Schule gas zu geben damit er den Realabschluss schafft,sein Zimmer in Ordnung halten und das wars.
Habe das Jugendamt eingeschalten und die Schule informiert.Am Donnersta haben wir einen Termin,zu dem er nicht mitkommt, wie er mir sagte.
Ich werde den Termin einhalten mit oder ohne Ihn er hat mit den Konsequenzen dann zu leben!

Mein Freund hält sich seit Sonntag raus da mein Sohn über ihn ganz schlecht redet,ohne jeglichen Grund er hat sich für Ihn immer den Arsch aufgerissen, wenn sein Computer wieder mal nicht ging Oder oder oder ...
Mein Sohn behandelt mich und meinen Freund als wären wir der letzte Dreck und das muss man sich nicht bieten lassen .Ich finde es sehr traurig weil wir haben uns wirklich nichts vorzuwerfen.

MfG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2009 um 15:58
In Antwort auf sauberfrau

So ein Blödsinn!!
Abgesehen davon, dass Schläge niemals ne Lösung sind - außerdem verboten - was willst als Mutter nen 16-jährigen schlagen???
Also so ne blöde Antwort!!!

ICH GEBE DIR RECHT
Du sprichst mir aus dem Munde,obwohl in letzter Zeit hätte ich auch gerne mal ausgeholt.Aber es bringt nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2011 um 18:24

Bin total am verzweifeln..
unser sohn ist 16 geworden und denkt er kann alees machen was er will. er ist genauso aus einer guten familie wir haben viel mit ihm gemacht aber er möchte nur noch ins heim. sein umgang ist ganz schlecht alle kinder kommen aus kaputten familien er denkt das es ihm auch so geht er beleidigt mich erniedrigt seine schwester lässt seinen vater nicht ausreden. er hat noch nie schläge bekommen würden wir auch nie machen aber er hat mir gegenüber die hand gehoben ich weiß auch nicht mehr weiter er möchte ins heim und ganz ehrlich zur zeit denke ich sogar das es nicht schlecht wäre habe noch ne tochter die ist drei habe angst um sie er droht ihr immer ich schlag dich tot so sachen haben wir noch nie zu unseren kindern gesagt!!!! gestern kam er und sagte gib mir geld für puff für was geht ihr arbeiten ihr müsst mir alles bezahlen ich habe mir es nicht ausgesucht du wolltest mich auf die welt bringen!!!!!!! kiffen tut er auch noch bitte gibt mir ratschläge was kann ich machen um meinem kind zu helfen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2011 um 21:17
In Antwort auf abisai_12630021

Bin total am verzweifeln..
unser sohn ist 16 geworden und denkt er kann alees machen was er will. er ist genauso aus einer guten familie wir haben viel mit ihm gemacht aber er möchte nur noch ins heim. sein umgang ist ganz schlecht alle kinder kommen aus kaputten familien er denkt das es ihm auch so geht er beleidigt mich erniedrigt seine schwester lässt seinen vater nicht ausreden. er hat noch nie schläge bekommen würden wir auch nie machen aber er hat mir gegenüber die hand gehoben ich weiß auch nicht mehr weiter er möchte ins heim und ganz ehrlich zur zeit denke ich sogar das es nicht schlecht wäre habe noch ne tochter die ist drei habe angst um sie er droht ihr immer ich schlag dich tot so sachen haben wir noch nie zu unseren kindern gesagt!!!! gestern kam er und sagte gib mir geld für puff für was geht ihr arbeiten ihr müsst mir alles bezahlen ich habe mir es nicht ausgesucht du wolltest mich auf die welt bringen!!!!!!! kiffen tut er auch noch bitte gibt mir ratschläge was kann ich machen um meinem kind zu helfen???

Vielleicht eine Beratung?
Hallo,

das tut mir wirklich leid, dass es so schlimm ist mit Deinem Sohn. Ich kann mich da gut reinversetzen, weil ich selbst einen 16 jährigen Sohn habe, mit dem wir auch immer wieder Streß haben. Allerdings ist es nicht ganz so schlimm, dass er so mit seiner Schwester reden würde, die auch noch so klein ist. Kann es sein, dass er vielleicht eifersüchtig auf sie ist? Ich meine, weil er doch sehr lange als Einzelkind gelebt hat. Also den Spruch mit dem Puff finde ich heftig, aber es klingt fast so, als ob er Aufmerksamkeit möchte. Könnte das sein? Also was ich empfehlen würde, wäre eine Beratung. Es gibt auch Beratungen, die nichts kosten, in öffentlichen Einrichtungen wie Caritas usw.. Wie wäre es, wenn Du Dich mal an so einen Berater wendest? Vielleicht haben sie spezielle Tips und Ratschläge. Was ich Dir aus Erfahrung sagen kann, ist Konsequent zu bleiben. Egal wie er ich aufführt, Ihr müßt klare Ansagen machen, ohne viel zu diskutieren. Und Konsequenzen bei Nichtbefolgen durchziehen. Es ist nicht einfach und immer wieder ein Kampf, aber ich habe den Eindruck das ist der einzige Weg, der hilft, um sie in die richtige Bahn zu lenken. Mich würde interessieren, was Du darauf geantwortet hast, als er mit dem Puff ankam? Ich hätte an Deiner Stelle laut losgelacht. Das ist vielleicht auch noch ein Punkt, den man einbringen kann, etwas Humor. Ihm zeigen, dass Du das als Scherz auffasst und nicht ernst nimmst. Versuch locker zu bleiben und ihn von seiner ernsten Art wegzubringen. Was wir auch machen, wenn er es mit seinem Verhalten übertreibt, das wir nichts mehr für ihn tun. Wir sagen zu ihm, dass wir alles für ihn tun und es ihm zu Hause nur geht, wenn er sich an UNSERE Regeln hält und sich benimmt. Ansonsten muß er selbst schaun, wie er zurecht kommt, z.B. mit waschen, bügeln, Geld usw. Das funktioniert auch immer wieder. Du siehst also, es gibt ein paar Wege, wichtig ist dabei hart bleiben.

Kopf hoch, das schafft Ihr !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 17:11

Könnten meine Zeilen sein
Liebe Natalie
Gerade las ich deinen Bericht .
Und es war mir als ob ich ihn teilweise selbst verfasst habe .
Mein Sohn wirft Mir den gleichen Hass entgegen u d Ich frage mich wo hat das nur angefangen ....
wie geht es dir momentan ?
Gruß lara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2015 um 22:04

Sohn macht das, was er will!
Da gibt`s nur eins: Ab zu den "Strengsten Eltern der Welt!"
Nein, nein, Spaß beiseite: Du musst dafür sorgen, dass Dein pubertierender Sohn auszieht. Er zerstört, langsam, aber sicher, Dein Leben. Du solltest ihn aber nicht einfach vor die Tür setzen, sondern Hilfe und Rat suchen, wie Du das am besten hinbekommst. (Anlaufstellen erfährst Du aus dem Telefonbuch, bei caritativen Einrichtungen ...). Du wirst Deinen Sohn nicht "aufgeben", Du wirst ihm damit HELFEN! Das ist ein sehr großer Unterschied! Wäre Dir lieber, dass er in die Kriminalität abdriftet? Vielleicht ist er das schon, nur weißt Du es noch nicht! Er wird, wenn sich nichts ändert, im Knast landen. Erst einmal, dann zweimal, wieder und wieder. Ich glaube nicht, dass Du das willst. Dein Partner wird dir dabei helfen, weil er nämlich gar nicht anders kann! Er sagt doch selber: "Wenn Du Deinen Sohn magst, dann ..." Rede noch einmal mit Deinem Sohn Klartext! Sag es ihm zum Allerletzten Mal, dass Du nicht gewillt bist, sein Spiel zu spielen! Mitleid ist hier fehl am Platz. In diesem Fall heißt es: Entweder oder!!!

Alles Gute,

lib

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 16:27
In Antwort auf krista_12449138

hallo,
mein Sohn ist 16 Jahre alt. In der letzten Zeit ist unser Verhältniss mehr als schlecht geworden. Man kann es als Katastrophe bezeichnen. Ich hab oft darüber nachgedacht wie es so weit kommen konnte. Ich bin alleinerziehend, sein Vater hat mich noch vor der Geburt verlassen. Da ich arbeite hab ich nie wirklich viel Zeit für ihn gehabt. Als er noch klein war hab ich ihn oft bei meiner Mutter gelassen und erst Abends abgeholt. Aber später hab ich mich mit meiner Mutter zerstritten und den Kontakt abgebrochen. Seit dem war er entweder bis Abends allein zu Hause oder bei Schulfreunden.Er konnte praktisch machen was er wollte. Probleme hatten wir immer schon wegen seinen schulischen Leistungen. Ich bezahlte ihm Nachhilfe und er ging einfach nicht hin. Was sollte ich machen? Ich konnte ihn nicht zwingen.Kein Gespräch half, keine Strafe es war als würde ich gegen eine Wand reden. Aber in letzter Zeit ist es noch viel schlimmer geworden. Er behandelt mich nicht mehr wie seine Mutter sondern eher wie eine unerwünschte und lästige WG-Mitbewohnerin. Da ich schon so früh Mutter geworden bin hab ich mich schon immer bemüht unser Verhältniss freundschaftlich zu halten aber trotzdem respektvoll. Früher hat er auch noch auf mich gehört und ist auch oft mit problemen zu mir gekommen. Aber in letzter Zeit kommt da gar nichts mehr.Es fängt schon Morgens an. Ich komm in die Küche und er sitzt rauchend am Küchentisch, handy in der hand und ignoriert mich komplett. Ich bitte ihn die Zigarette auszumachen und sag ihm zum x-ten mal das er beim Frühstück und in der Küche nicht rauchen soll. Seine Antwort: " Guck ma alter ich telefonier also schwirr ab." Da ich Morgens nicht schon Lust auf Diskussionen hab die sowieso sinnlos sind geh ich meistens wirklich. Aber ich kann nicht mehr. Das ganze ist so zermürbend. Er rutscht immer mehr ab. Hängt nächtelang mit seinen kriminellen Freunden auf der Straße rum und baut irgendwelchen Mist. Mittlerweile hat er schon 2 Anzeigen und die dritte lässt bestimmt auch nicht lange auf sich warten. Egal was ich sage, er macht die Schotten dicht und ich krieg immer nur zu hören " du nervst, lass mich in ruhe" n Als ich dann antwortete " klar nerv ich dich ich bin deine Mutter das ist so was wie mein Job und ich kann dich nicht in Ruhe lassen weil ich dich lieb hab auch wenn du es mir im Moment sehr schwer machst." Und dachte jetzt würde er zumindest mal einen Schritt auf mich zu machen, aber falsch gedacht alles was ihm einfiel war " dann lass es halt, hör auf mich zu nerven und lass mich mein Ding machen" Ich war perplex und er schon zur Tür raus. Naja daraus bestehen so im großen und ganzen unsere Dialoge. Aber was mich letzendlich veranlasst hat mir hier Rat zu holen waren die Ereignisse der letzten Tage. Ich hab ihm am Mittwoch, seinem letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, schon gesagt das ich es schön fände wenn wir weihnachten mal nur zu zweit und ganz ruhig und gemütlich verbringen würden. Da gings dann los. Er rastete komplett aus und schrie mich an er hätte kein bock mit mir weihnachten zu feiern er würde auf weihnachten scheißen das wär ja sowieso was für spießige christen ( sein Vater ist Moslem).Und was ich schön fände würde ihm total am Arsch vorbei gehen ich sollte mich doch von Dennis (meinem Freund) ... lassen und ihn in Ruhe lassen. Naja mir ist dann die Hand ausgerutscht und auch eine Spur zu heftig. Ich hab mich sofort entschuldigt und wollte ihn festhalten, aber er hat mich wegstoßen und ist zu Tür raus. Ich hab den ganzen Abend auf ihn gewartet aber er ist nicht mehr nach Hause gekommen. Weil er das aber sonst auch schonmal gemacht hatte hab ich noch bis zum nächsten Abend gewartet. Sein Handy hatte er auch ausgeschaltet. Ich konnte nicht mehr zu Hause sitzen und nichts tun und bin deswegen dann ins Auto gestiegen und zu den Plätzen gefahren an denen er meistens mit seinen Freunden rumhängt. Ich hab ihn dann auch gefunden, aber als ich aus dem Auto stieg und er mich sah drehte er sich sofort um und ging mit seinen Freunden in die entgegengesetzte Richtung. Ich rannte ihm hinterher und packte ihm am Arm. Er blieb auch stehen und ich sagte zu ihm: " Ich mach mir Sorgen um dich, du kannst doch nicht einfach so abhauen ich möchte mit dir reden." Er riss sich los und antwortete: " Ist mir egal was du willst" Ich wurde dann schon was lauter und sagte ihm ich sei imemr noch seine Mutter. Ja und dann hat er mir vor die Füße gespuckt und gesagt : "Guck mal du tolle Mutter was ich von dir halte" Ich war so geschockt und er ging einfach mit seine Freunden weg. Ich konnte einfach nicht mehr ich hab ihn gehen lassen und bin weinend wieder nach Hause gefahren. Er ist dann heute Morgen nach Hause gekommen und direkt in sein Zimmer.Ich hab nochmal wirklich alle Kraft zusammengenommen und bin zu ihm gegangen und hab ihn gebeten dass wir in Ruhe über alles reden. Aber er hat mich direkt angeschrien ich sollte abhauen. Ich konnte einfach nicht mehr und mir ist dann dieser dumme Satz " gut dann steck ich dich ins Heim dann bist du weg und andere Leute können sich mit dir rumärgern" rausgerutscht. Aber auch das hat ihn nicht interessiert er sagte nur : " ja komm schick mich ins heim ich komm kla auch ohne dich, scheiß auf dich" Ich hab so schnell ich konnte die Tür zugemacht und konnte dann nur noch weinen. Ich weiß nicht ob das irgendjemand hier nachvollziehen kann, wie man sich als Mutter fühlt wenn das eigene Kind einem solchen Hass entgegenbringt. Und ich weiß nicht wo dieser Hass herrührt. Ich hab mit meinem Freund darüber gesprochen und er ist der Meinung das es keinen Sinn mehr hätte so weiterzumachen und wenn ich meinen Sohn lieben würde sollte ich ihn wirklich dem Jugendamt übergeben. Aber ich kann das nicht. Ich liebe ihn zu sehr. Wenn ich ihn jetzt weggeben würde, käme mir das so vor als würde ich ihn aufgeben. Und da sind noch so viele schöne Erinnerungen, es war ja nicht immer so wie jetzt. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich halte es für unwarscheinlich aber gibt es hier vielleicht Mütter oder Väter in einer ähnlichen Situation? Ich würde mich über eure Ratschläge und Meinungen sehr freuen
MfG Nathalie

Hallo meine Liebe, lass dir ja nichts einreden von wegen "ist mal was vorgefallen" alles bullshit, hier hast du jemanden gefunden dem es genau so geht wie dir. Auch ich habe einen 15Jährigen Sohn und gehe seid 1,5 Jahren durch die Hölle. ich bin verheiratet....ja richtig "nicht mal geschieden und elleinerziehend" wir haben zwei Kinder ,unsere Tochter ist 27 Jahre alt und gerade mit ihrem Studium fertig, unsere Sohn ist 15Jahre und macht was er will. Alle deine Beispiele wie gesprochen wird kenn ich zu Genüge."chill mal""Fuck mich nicht ab" sind nur einige Beispiele aus dem Gebrauch von unserem Jungen. Drogen, totaler Leistungsabfall, sind die Folge von falschem Umgang.....bevor jetzt irgendwas kommt, es Gibt sonst nichts und gab auch nix, mein Mann und ich auch unsere Tochter rauchen. Ich und trinken kein Alkohol. Wir haben ein schönes Haus und die Großeltern haben einenFirma in den angrenzenden Grundstück. Unser Sohn hat alles und mehr. Geld, sämtliche Annehmlichkeiten durch die Großeltern, eine Mama die nie arbeiten musste und sich nur um die Kinder kümmern konnte. Ich habe immer versucht Verständnis zu haben und bin mit meinen Kindern (18 Jahre waren wir als die Tochter kam) zusammen gereift und gewachsen. Gerade der Bub, ich war 30 als er kam, und ich hatten von Anfang an ein ganz enges Band. Die Sorgen und Probleme was wir als sehr junge Eltern durchlebten fielen bei dem Nachzügler weg. Er wuchs wie ein Prinz auf und dann lernte er mit 14J. "Falsche" Freunde kennen, Drogen, Alkohol.....etc. nun kommt er heim wann er will. Schmeißt sein Ranzen in die Ecke, geht zur Schule oder auch nicht, geht aus dem Haus und kommt manchmal auch in der Schule an), isst auf die schnelle und geht wieder mit den Sätzen " lass mich machen was ich will, Nerv mich nicht usw" kommt heim wann er will oder schläft bei Kollegen. Auf Fragen wer diese Kollegen den sind, höre ich lügen oder eben das es mich nichts angeht. Ich verstehe dich nur zugut und diese Zeit ist nicht auszuhalten. Es macht einen kaputt, zermürbt einen. Mein Mann und ich sind am Boden zerstört. Wir waren überall....Charitas, Jugendamt, vitos für jugendliche nichts. Er war bis zum 8ten Schuljahr Klassenbester, nun Abschluß gewährtet, er hatte Träume, große Träume.....und wir tun alles um ihm seine Träume zu erfüllen. Wir fahren bis Husum zum Bewerbungsgespräch 650 Kilometer. Wir nehmen nun zum zweiten Mal eine Ferienwohnung weil er bei der Bundeswehr ein Schulpraktikum machen will. Bei dem ersten Versuch, Ferienwohnung gemietet , sonntags hin gefahren......am Tag des Praktikumsbeginn bricht unser Sohn sich dreifach das Schlüsselbein, Klinik, op, Ferienwohnung gekündigt, nach 5 Tagen 350km heim, Praktikum....alle, Lehrer, Bundeswehr Anträge gestellt und alles in die Wege geleitet das er dieses Praktikum nachholen kann, dann klaut mein Sohn, dealt mit Drogen, fährt mit 14 Auto, geklaut vom Schrottplatz ( erwähnte ich das er ein Crossmotorrad hat wo wir die Wochende auf der Piste verbringen , 2 Bmx Räder, 3 Mountainbikes, ein 125 er Motorrad wenn er jetzt seinen Führerschein macht!) und er klaut ein Auto, wird erwischt, Anzeige, Richter, mildes Urteil, Drogen unterm Tisch in der Schule, Anzeige, Richter, mildes Urteil....zwei drogenscreenings als Auflage, zweimal positiv, vier Wochen Dauearrest, bringt gar nix.....im Gegenteil, jetzt ist er drei Wochen daheim und es ist schlimmer als zuvor. Wir sind am Ende......und die Drogenberatungsstelle sagt also Sie denken der hat kein Problem mit Drogen, die Caritas sagt, der fängt sich wieder, Jugendamt sagt wenn er nicht will können sie nichts machen, Polizei sagt, Sie können nichts machen ......die vitos sagen, der geht ganz sicher seinen Weg, er ist hoch intelligent und ich und mein Mann am Ende ......keine Hilft dir und durchhalten ist wirklich leicht gesagt.
ich sende dir ein bisschen Kraft ( viel hab ich nicht mehr) vielleicht wirds irgendwann besser, wir hoffen weiter
lg Carmen Kierdorf

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 13:05
In Antwort auf abisai_12630021

Bin total am verzweifeln..
unser sohn ist 16 geworden und denkt er kann alees machen was er will. er ist genauso aus einer guten familie wir haben viel mit ihm gemacht aber er möchte nur noch ins heim. sein umgang ist ganz schlecht alle kinder kommen aus kaputten familien er denkt das es ihm auch so geht er beleidigt mich erniedrigt seine schwester lässt seinen vater nicht ausreden. er hat noch nie schläge bekommen würden wir auch nie machen aber er hat mir gegenüber die hand gehoben ich weiß auch nicht mehr weiter er möchte ins heim und ganz ehrlich zur zeit denke ich sogar das es nicht schlecht wäre habe noch ne tochter die ist drei habe angst um sie er droht ihr immer ich schlag dich tot so sachen haben wir noch nie zu unseren kindern gesagt!!!! gestern kam er und sagte gib mir geld für puff für was geht ihr arbeiten ihr müsst mir alles bezahlen ich habe mir es nicht ausgesucht du wolltest mich auf die welt bringen!!!!!!! kiffen tut er auch noch bitte gibt mir ratschläge was kann ich machen um meinem kind zu helfen???

Jesses mir fällt nix ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 14:05
In Antwort auf user22257

Hallo meine Liebe, lass dir ja nichts einreden von wegen "ist mal was vorgefallen" alles bullshit, hier hast du jemanden gefunden dem es genau so geht wie dir. Auch ich habe einen 15Jährigen Sohn und gehe seid 1,5 Jahren durch die Hölle. ich bin verheiratet....ja richtig "nicht mal geschieden und elleinerziehend" wir haben zwei Kinder ,unsere Tochter ist 27 Jahre alt und gerade mit ihrem Studium fertig, unsere Sohn ist 15Jahre und macht was er will. Alle deine Beispiele wie gesprochen wird kenn ich zu Genüge."chill mal""Fuck mich nicht ab" sind nur einige Beispiele aus dem Gebrauch von unserem Jungen. Drogen, totaler Leistungsabfall, sind die Folge von falschem Umgang.....bevor jetzt irgendwas kommt, es Gibt sonst nichts und gab auch nix, mein Mann und ich auch unsere Tochter rauchen. Ich und trinken kein Alkohol. Wir haben ein schönes Haus und die Großeltern haben einenFirma in den angrenzenden Grundstück. Unser Sohn hat alles und mehr. Geld, sämtliche Annehmlichkeiten durch die Großeltern, eine Mama die nie arbeiten musste und sich nur um die Kinder kümmern konnte. Ich habe immer versucht Verständnis zu haben und bin mit meinen Kindern (18 Jahre waren wir als die Tochter kam) zusammen gereift und gewachsen. Gerade der Bub, ich war 30 als er kam, und ich hatten von Anfang an ein ganz enges Band. Die Sorgen und Probleme was wir als sehr junge Eltern durchlebten fielen bei dem Nachzügler weg. Er wuchs wie ein Prinz auf und dann lernte er mit 14J. "Falsche" Freunde kennen, Drogen, Alkohol.....etc. nun kommt er heim wann er will. Schmeißt sein Ranzen in die Ecke, geht zur Schule oder auch nicht, geht aus dem Haus und kommt manchmal auch in der Schule an), isst auf die schnelle und geht wieder mit den Sätzen " lass mich machen was ich will, Nerv mich nicht usw" kommt heim wann er will oder schläft bei Kollegen. Auf Fragen wer diese Kollegen den sind, höre ich lügen oder eben das es mich nichts angeht. Ich verstehe dich nur zugut und diese Zeit ist nicht auszuhalten. Es macht einen kaputt, zermürbt einen. Mein Mann und ich sind am Boden zerstört. Wir waren überall....Charitas, Jugendamt, vitos für jugendliche nichts. Er war bis zum 8ten Schuljahr Klassenbester, nun Abschluß gewährtet, er hatte Träume, große Träume.....und wir tun alles um ihm seine Träume zu erfüllen. Wir fahren bis Husum zum Bewerbungsgespräch 650 Kilometer. Wir nehmen nun zum zweiten Mal eine Ferienwohnung weil er bei der Bundeswehr ein Schulpraktikum machen will. Bei dem ersten Versuch, Ferienwohnung gemietet , sonntags hin gefahren......am Tag des Praktikumsbeginn bricht unser Sohn sich dreifach das Schlüsselbein, Klinik, op, Ferienwohnung gekündigt, nach 5 Tagen 350km heim, Praktikum....alle, Lehrer, Bundeswehr Anträge gestellt und alles in die Wege geleitet das er dieses Praktikum nachholen kann, dann klaut mein Sohn, dealt mit Drogen, fährt mit 14 Auto, geklaut vom Schrottplatz ( erwähnte ich das er ein Crossmotorrad hat wo wir die Wochende auf der Piste verbringen , 2 Bmx Räder, 3 Mountainbikes, ein 125 er Motorrad wenn er jetzt seinen Führerschein macht!) und er klaut ein Auto, wird erwischt, Anzeige, Richter, mildes Urteil, Drogen unterm Tisch in der Schule, Anzeige, Richter, mildes Urteil....zwei drogenscreenings als Auflage, zweimal positiv, vier Wochen Dauearrest, bringt gar nix.....im Gegenteil, jetzt ist er drei Wochen daheim und es ist schlimmer als zuvor. Wir sind am Ende......und die Drogenberatungsstelle sagt also Sie denken der hat kein Problem mit Drogen, die Caritas sagt, der fängt sich wieder, Jugendamt sagt wenn er nicht will können sie nichts machen, Polizei sagt, Sie können nichts machen ......die vitos sagen, der geht ganz sicher seinen Weg, er ist hoch intelligent und ich und mein Mann am Ende ......keine Hilft dir und durchhalten ist wirklich leicht gesagt.
ich sende dir ein bisschen Kraft ( viel hab ich nicht mehr) vielleicht wirds irgendwann besser, wir hoffen weiter
lg Carmen Kierdorf

Alle extras entziehen
knallharte linie fahren.
tut furchtbar weh.
aber meine jüngste(bald 25) hat sich doch tatsächlich letzthin für unsere strenge erziehung bedankt.wir hatten auch kriege daheim.
zuviel liebe und alles bringt eben verwöhnte kinder.mussste das auch lernen.
toi toi euch
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 14:40

Super Angriff, das ist die Erklärung für alles???? Eine arbeitende, Alleinerziehende Mutter.....was ist den deine Erklärung dann bei mir??? Seid 28 Jahren verheiratet * Jaaa noch immer mit dem selben Mann) das Glück zu Hause bleiben zu können um ganz für meine Kinder dazu sein, was für klugen Sachen fallen dir den da ein, denn bei uns ist es exakt so wie bei der Person die du da völlig zu Unrecht beschuldigt....unfassbar dieses Schubladen denken. Wie jedes Amt .    Wo ich mir hilfe versuchte zu holen....sind sie verheiratet??? Ist der Vater des Jungen der selbe wie bei der Tochter? Geldsorgen??? Alles mit nein beantwortet ausserdem trinken und rauchen wir nicht....sind die raus mit ihren klugen Ratschlägen, dann ist es einfach die Pubertät...ahhhh wie gut das du bei dieser Alleinerziehenden Mutter die Argumente der Ämter hast     

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 14:03

Dann beantworte mir doch einfach mal meinen Frust????
Sohn (15jahre)exakt das selbe, frech, schule Schwänzen, macht was er will, Tag und Nacht unterwegs, immerzu das Handy in der Hand, raucht ....Nein nicht allein erziehend, glücklich verheiratet,  eine 27 jährige Tochter der ich bis heute Mama UND JA FREUNDIN, BIN. Das geht in der Tat,  respektvoller Umgang.....auch als Eltern,  ich hatte das große Glück das meine Kinder nie alleine sein mussten,  da ich zu Hause bleiben könnte. Und nun zu dir und deiner Aufregung und den offensichtliche Fehlern was dieser armen leidgeprüften Mutter vorgeworfen werden, woran liegt es bei mir....was läuft bei mir, deiner Meinung nach, ganz offensichtlich falsch???? Nicht getrennt,  nicht arm, immer Zeit??? Na , eine Erklärung 🤨

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 14:04

Mein Sohn ist 15jahre,  mittlerweile bin ich wieder in der familienfirma tätig die sich auf unserem Grundstück befindet....ich war IMMER zu Hause und greifbar für meine Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 20:32

Boah,  geht es hier noch um das eigentliche Thema??? Ließ dir doch bitte meine Sätze mal richtig durch. Ich bin groß geworden mit einer gut laufenden Firma mit 38 Mitarbeitern, Büroräume und 800qm2 Halle und Lagerräume   diese Firma ist ein Familienunternehmen und ich bin seid ich denken kann Nachfolgerin und er in, heißt ich MUSS  nicht arbeiten und meine Kinder alleine lassen,  ein unglaubliches Glück denn laut dir müssen ja Kinder deren Mama arbeiten muss frech und traumatisiert werden. Du hast also kein Argument das mein Kind genauso abdreht wie das der Alleinerziehenden Mutter,  den darum ging es doch hier oder??? Meine Kinder waren klein und ich war da, Schule kindergarten ich hab meine Frau gestanden in meiner Firma, könnte da sein wenn die kinder nach Hause kamen. Meine Kinder waren krank???, kein Problem,  Oma und Opa mit im Haus und ich da.....heute bin ich bis 13Uhr im Büro, koche für mein Sohn und meine Eltern, wenn mein Sohn von der Schule kommt kann ich da sein....geht er raus gehe ich meine Mutter pflegen bis mein Mann kommt.....bin aber zuhause da meine Eltern im ersten Stock wohnen.  Würde mein Sohn mich brauchen wollen/sollen bin ich also trotzdem da......noch Fragen??, und Ganz im Ernst nervst du damit von deinen Anmasenden Sätze abzulenken und solche bescheuerten Fragen zu stellen.  Ich arbeite mein ganzes Leben lang MUSS es aber nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 20:34

Ätzend solche Leute wie du.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen