Home / Forum / Meine Familie / Sohn 12 Jahre möchte nicht die Zimmertür schließen

Sohn 12 Jahre möchte nicht die Zimmertür schließen

21. Oktober um 20:14

Mein Sohn ist fast 12 Jahre alt
er kann und will die türe von seinem zimmer nicht zu machen ich finde es aber wichtig da er sein Zimmer genau neben dem Wohnzimmer hat und er ja seinen Schlaf braucht...
stück für stück zu machen bringt nichts 2 nachtlichter im zimmer bringt auch nichts ...ihn ein paar Minuten kraulen oder 10 min mit ihm kuscheln das er runter kommt bringt alles nichts sobald ich die Türe anfassen schreit er Rum ihn selbst zumachen lassen bringt auch nichts er macht sie immer mehr auf anstatt zu.dann das gefühlte 25 mal rauskommen am Abend... und wenn die Türe dann doch mal ein Stück zu bleibt so das er nicht mehr ins Wohnzimmer schauen kann so bleibt mein sohn solange wach bis wir im Bett sind kommt dann noch mal 2 bis 3 mal raus macht die Türe komplett auf und schläft dann irgendwann mal ein.
Wenn es nach meinem sohn gehen würde müsste ich die türe aushängen.
Ich muss dazu sagen das mein sohn noch nicht bei mir wohnt ..aber da wo er momentan wohnt funktioniert das schlafen aber mit Tür auf und licht an im Flur da er im 2 Stock sein Zimmer hat .
was bei mir aber nicht funktioniert.
ich habe es im guten probiert und im bösen 😔ich weiß einfach nicht mehr weiter habt ihr vielleicht einen tipp.
entschuldigung für den langen text

Mehr lesen

21. Oktober um 20:49

Du bist Papa oder Mama von ihm? Geht mich nicht wirklich etwas an, aber wenn du als der eine Elternteil eben von ihm eine Zeitlang getrennt zu sein schienst, dann wirkt das auf mich so, als bräuchte er sehr viel Gewissheit, dass du da bist und nicht weg.

Er weiß zwar dann rational, dass er schon ein großer Junge ist und keine Nachlichter mehr bräuchte etvc. Aber in ihm sieht es anders aus. Dorthin kommt das Nachtlich nicht, und auch nicht auf Anhieb das Kuscheln und Rücken kraulen.

Wenn ich richtig liege und es bei euch in der Vergangenheit so war, dass Dinge passiert sind, die euren Sohn so verunsichern, dann geht diese Dinge an und irgendwann wird es sicherlich besser. Ich vermute mal,dass das nur ein Ausdruck von etwas anderem ist.

Spätestens bei der ersten Freundin bleibt die Türe zu.
Dann musst du es umkehrt machen und sie weit öffnen: "Schatzi ich weiß doch, dass du Angst hast."

Meine Tochter ist auch so extrem. Ich lasse sie. Allerdings mache ich zB die Wohnzimmertüre zu, wenn ich mal einen Film gucke abends. Oder an guten Tagen mache ich ihre zu und öffne sie dann, wenn sie schläft.

Als ich klein war, mussten das meine Eltern auch immer machen.
Vererbt sich also weiter

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. Oktober um 4:00
In Antwort auf user242538232

Mein Sohn ist fast 12 Jahre alt 
er kann und will die türe von seinem zimmer nicht zu machen ich finde es aber wichtig da er sein Zimmer genau neben dem Wohnzimmer hat und er ja seinen Schlaf braucht...
stück für stück zu machen bringt nichts 2 nachtlichter im zimmer bringt auch nichts ...ihn ein paar Minuten kraulen oder 10 min mit ihm kuscheln das er runter kommt bringt alles nichts sobald ich die Türe anfassen schreit er Rum ihn selbst zumachen lassen bringt auch nichts er macht sie immer mehr auf anstatt zu.dann das gefühlte 25 mal rauskommen am Abend... und wenn die Türe dann doch mal ein Stück zu bleibt so das er nicht mehr ins Wohnzimmer schauen kann so bleibt mein sohn solange wach bis wir im Bett sind kommt dann noch mal 2 bis 3 mal raus macht die Türe komplett auf und schläft dann irgendwann mal ein.
Wenn es nach meinem sohn gehen würde müsste ich die türe aushängen.
Ich muss dazu sagen das mein sohn noch nicht bei mir wohnt ..aber da wo er momentan wohnt funktioniert das schlafen aber mit Tür auf und licht an im Flur da er im 2 Stock sein Zimmer hat .
was bei mir aber nicht funktioniert. 
ich habe es im guten probiert und im bösen 😔ich weiß einfach nicht mehr weiter habt ihr vielleicht einen tipp.
entschuldigung für den langen text 

Warum kann er die Tür nicht einfach offen lassen? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. Oktober um 7:33
In Antwort auf evaeden

Warum kann er die Tür nicht einfach offen lassen? 

Das Problem ist das er seine Türe zum Wohnzimmer hat und ehrlich gesagt ich auch Zeit vor dem fehrnseher verbringen möchte mit meinem Mann ohne das er die ganze Zeit rausschaut und uns beobachtet und ich finde das der fehrnseher ihn stört beim Einschlafen ich weiß das das eventuell schwer zu verstehen ist 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober um 13:59
In Antwort auf user242538232

Mein Sohn ist fast 12 Jahre alt 
er kann und will die türe von seinem zimmer nicht zu machen ich finde es aber wichtig da er sein Zimmer genau neben dem Wohnzimmer hat und er ja seinen Schlaf braucht...
stück für stück zu machen bringt nichts 2 nachtlichter im zimmer bringt auch nichts ...ihn ein paar Minuten kraulen oder 10 min mit ihm kuscheln das er runter kommt bringt alles nichts sobald ich die Türe anfassen schreit er Rum ihn selbst zumachen lassen bringt auch nichts er macht sie immer mehr auf anstatt zu.dann das gefühlte 25 mal rauskommen am Abend... und wenn die Türe dann doch mal ein Stück zu bleibt so das er nicht mehr ins Wohnzimmer schauen kann so bleibt mein sohn solange wach bis wir im Bett sind kommt dann noch mal 2 bis 3 mal raus macht die Türe komplett auf und schläft dann irgendwann mal ein.
Wenn es nach meinem sohn gehen würde müsste ich die türe aushängen.
Ich muss dazu sagen das mein sohn noch nicht bei mir wohnt ..aber da wo er momentan wohnt funktioniert das schlafen aber mit Tür auf und licht an im Flur da er im 2 Stock sein Zimmer hat .
was bei mir aber nicht funktioniert. 
ich habe es im guten probiert und im bösen 😔ich weiß einfach nicht mehr weiter habt ihr vielleicht einen tipp.
entschuldigung für den langen text 

dein sohn wohnt nicht bei dir? wieso das?

hat er angst im dunkeln oder woran liegt es?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober um 16:54
In Antwort auf user242538232

Das Problem ist das er seine Türe zum Wohnzimmer hat und ehrlich gesagt ich auch Zeit vor dem fehrnseher verbringen möchte mit meinem Mann ohne das er die ganze Zeit rausschaut und uns beobachtet und ich finde das der fehrnseher ihn stört beim Einschlafen ich weiß das das eventuell schwer zu verstehen ist 

sehr egoistisch von dir. 

es geht hier um das wohlsein des kindes. nicht um euer fernseh-wohl. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. Oktober um 18:13
In Antwort auf fresh000

sehr egoistisch von dir. 

es geht hier um das wohlsein des kindes. nicht um euer fernseh-wohl. 

er ist 12 !!! Das ist aber auch nicht unbedingt normal

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

22. Oktober um 18:30
In Antwort auf jasmin7190

er ist 12 !!! Das ist aber auch nicht unbedingt normal

Kein Wunder. Wer weiß was der arme durchleben musste. Er lebt ja nicht mal bei der Mutter. Das ist hart.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 5:10
In Antwort auf user242538232

Das Problem ist das er seine Türe zum Wohnzimmer hat und ehrlich gesagt ich auch Zeit vor dem fehrnseher verbringen möchte mit meinem Mann ohne das er die ganze Zeit rausschaut und uns beobachtet und ich finde das der fehrnseher ihn stört beim Einschlafen ich weiß das das eventuell schwer zu verstehen ist 

Wenn dein Sohn gar nicht bei Dir wohnt kannst du die Fernsehabende mit deinem Mann ja geniessen, wenn dein Sohn nicht bei dir ist. 

Wenn dein Sohn Ängste hat und die Tür deshalb aufhaben will, dann wird ihn die Angst viel mehr vom schlafen abhalten als der Fernseher oder das Licht. 

Wenn man Kinder hat, dann muss man eben auf solche Dinge Ruecksicht nehmen und die Kinder dort abholen wo sie sind. Wenn er Ängste hat muss man an den Ängsten arbeiten, Vertrauen, Selbstvertrauen aufbauen....und erst dann kann man versuchen anzufangen die Tuer zu schliessen....wenn das Kind dazu bereit ist. 

Ihr könntet an den Abenden an denen dein Sohn. Eineuch ist auch einfach den Fernseher auslassen. Dann kann er bei offener Tuer gut einschlafen. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

30. Oktober um 17:32
In Antwort auf user242538232

Mein Sohn ist fast 12 Jahre alt 
er kann und will die türe von seinem zimmer nicht zu machen ich finde es aber wichtig da er sein Zimmer genau neben dem Wohnzimmer hat und er ja seinen Schlaf braucht...
stück für stück zu machen bringt nichts 2 nachtlichter im zimmer bringt auch nichts ...ihn ein paar Minuten kraulen oder 10 min mit ihm kuscheln das er runter kommt bringt alles nichts sobald ich die Türe anfassen schreit er Rum ihn selbst zumachen lassen bringt auch nichts er macht sie immer mehr auf anstatt zu.dann das gefühlte 25 mal rauskommen am Abend... und wenn die Türe dann doch mal ein Stück zu bleibt so das er nicht mehr ins Wohnzimmer schauen kann so bleibt mein sohn solange wach bis wir im Bett sind kommt dann noch mal 2 bis 3 mal raus macht die Türe komplett auf und schläft dann irgendwann mal ein.
Wenn es nach meinem sohn gehen würde müsste ich die türe aushängen.
Ich muss dazu sagen das mein sohn noch nicht bei mir wohnt ..aber da wo er momentan wohnt funktioniert das schlafen aber mit Tür auf und licht an im Flur da er im 2 Stock sein Zimmer hat .
was bei mir aber nicht funktioniert. 
ich habe es im guten probiert und im bösen 😔ich weiß einfach nicht mehr weiter habt ihr vielleicht einen tipp.
entschuldigung für den langen text 

Ich weiss nicht, weshalb dein Sohn noch nicht bei dir wohnt und weiss auch nicht was da bei euch alles vorgefallen ist. Ich kann dir aber meine Geschichte erzählen und vielleicht findest du ja ein paar Dinge die mit deinem Sohn übereinstimmen.

Ich hatte keinen guten Draht zu meinem Vater. Ich war immer ein Mamakind und wollte auch nie mit meinem Vater alleine sein. Überall wo Mama hin ging, ging ich mit. Da kam der Sonntag des Grauens für mich. Meine Mutter musste notfallmässig ins Krankenhaus, wurde notfallmässig operiert, sagte zu mir 'ich komm bald wieder nach Hause, versprochen!' und sie kam erst nach 3 Monaten wieder.
Das war für mich der absolute Horror. Ich musste bei meinen Grosseltern leben weil ich meinen Vater nicht an mich ran liess und meine Grosseltern (väterlicherseits) wollten mich irgendwann gar nicht mehr hergeben. Sie machten mich total müde bevor ich zu Mama ins Krankenhaus konnte. Als ich endlich bei ihr sass, war ich so müde, dass ich einschlief und meine Grossmutter schleppte mich wieder nach Hause.

Als Mama dann endlich wieder zu Hause war, vertraute ich ihr nicht mehr. Für mich als kleines Kind war es so, dass sie mich eben angelogen hat. Sie kam nicht 'bald wieder nach Hause'. Sie log mich an. Dann fing der ganze Schlamassel wieder von vorne und noch viel extremer an: Ja nicht die Tür im Kinderzimmer zu machen (sie könnte ja abhauen), ging sie in den Keller, ging ich mit, machte sie Wäsche in der Waschküche, ging ich mit. Ich folgte ihr auf Schritt und Tritt einfach nur aus dem Grund, weil ich dachte, sie würde mich schon wieder alleine lassen.

Diese Verlustängste habe ich bis heute. Noch heute schreibe ich ihr immer wieder durch den Tag durch, ob alles in Ordnung ist und telefoniere mit ihr mind. 1x am Tag. Nur um mich zu vergewissern, dass sie noch da ist.. und ich bin mittlererweile 27 Jahre alt.

So viel zu meiner Geschichte. Vielleicht findest du ja Ähnlichkeiten und kannst deinen Sohn ein bisschen besser verstehen. Wenn er diese Tür nicht zumachen möchte, dann lass sie eben offen und stell den TV ein bisschen leiser. Es bringt auch nix, wenn er nicht schlafen kann, weil eben diese Tür zu ist. Dann lass sie besser offen, er kann so wenigsten in Ruhe einschlafen. Das ist wohl eine Angst die in deinem Sohn schlummert und ihm das kindliche Leben sehr sehr erschwert. Anstatt ihn dazu versuchen zu drängen, diese Tür zu schliessen, musst du eben mal mit ihm reden und ihn versuchen zu verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen