Home / Forum / Meine Familie / Sind Einzelkinder glücklicher?

Sind Einzelkinder glücklicher?

19. März 2006 um 11:00

Hey, wollte mal eure Meinung zu dem Thema hören, weil ich gesehen habe das es hier einige Frauen gibt die davon fest überzeugt sind auf auf entsprechende Internetseiten hinweisen. Jetzt interessiert mich eure Meinung. Hattet ihr Geschwister? Wenn ja wieviele und habt ihr das als Vor oder nachteil empfunden? Wollt ihr selber ein oder mehrere Kinder?
Mein Standpunkt:
Ich habe dazu ja eine relativ festgefahrene Meinung, da ich 50%das eine und 50% das Andere erlebt habe. Bis zu meinem 10 lebensjahr bin ich mit zwei jüngeren Pflegeschwestern aufgewachsen. Als sich meine Eltern dann trennten, kamen auch die beiden weg (weil das Amt fand, eine Alleinerziehende könnte Pflegekindern keinen Halt bieten-oder so ähnlich). Ab da war ich Einzelkind. Ich fand es aber mit Geschwistern viel schöner und als Einzelkind eher langweilig. Ich habe zwar noch einen älteren Halbbruder aber der ist woanders (bei Seiner Mutter) groß geworden. Ich möchte 3 Kinder haben!(also noch 2)

Es würde mich freuen, wenn wir darüber ein bißchen diskutierenn könnten
LG

Mehr lesen

19. März 2006 um 12:14

Man hat früher
als das Phänomen "Einzelkind" aufgetaucht ist (vor 40 Jahren??) sicher so einiges falsch gemacht, weil man einfach keine Erfahrung damit hatte. Diese negative Einstellung hat sich dann manifestiert und somit liest man häufig von den verwöhnten Einzelkindern.

Ich glaube allerdings, dass das heute nicht mehr der Fall ist, weil man wesentlich sensibler mit dem Thema umgeht und versucht diesen Kindern "Geschwisterqualitäten" beizubringen. Ich kann zumindest nicht behaupten, dass die Einzelkinder, die ich kennengelernt habe den negativen Klischees entsprechen.

Gruß
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2006 um 21:16

Wir leben in der one-child-generation...
Ich bin zu Beginn der 70-er geboren und hatte einen Bruder und eine Schwester, da war immer was los. Mein Vater hat gearbeitet und meine Mutter war Hausfrau. Ja, so war das damals...
Es war normal, dass eine Familie 2 - 3 Kinder hatte. Heutzutage gilt das als assozial... Sorry, aber das ist leider so. Ich selbst habe 1 Tochter und besuche mit ihr regelmäßig eine Krabbelgruppe. In dieser Gruppe haben alle Mütter nur 1 Kind und von den insgesamt 8 Müttern will nur noch 1 Mutter ein zweites Kind! Die Gründe sind unterschiedlich: 1. Eigentumswohnung zu klein für zwei Kinder, 2. kein Geld für ein zweites Kind, 3. zurück in den Job, 4. in Zeiten wie diesen kein zweites Kind, 5. durch die geteilte Aufmerksamkeit bei zwei oder mehr Kindern eventuelle Defizite in den schulischen Leistungen usw.
Ich denke die sinkende Geburtenrate in Deutschland verdeutlicht das Ganze...Ob die Kinder, die in dieser one-child-generation geboren sind glücklicher oder unglücklicher sind, kann man dabei nicht diskutieren, da es eine andere Zeit ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2006 um 8:13

Hallo
also ich bin als einzelkind aufgewachsen und hatte mir immer eine schwester oder einen bruder gewünscht und fand es immer traurig, hätte lieber geteilt. die anderen haben immer gesagt ich könnte ja glücklich sein da ich alles bekomme, aber ich hätte lieber geteilt. streit gibt es immer mal aber dass ist doch normal. meine kleine ist jetzt 1 jahr und ich will auf jedenfall dass sie noch ein geschwisterchen bekommt weil ich weiß wie es ist und will ihr dass nicht antun. auch wenn ich sehe wie sehr sie sich freut wenn sie andere kinder sieht! auch für die zukunft finde ich es schön wenn sie älter sind und uns besuchen vielleicht mit ihren kindern. ich fände es schön wenn ich mich jetzt mit meiner schwester oder bruder als treffen könnte und die vielleicht auch kinder hätten, aber dass geht ja leider nicht! kinder sind was wunderbares und das schönste auf der welt ist mama zu sein!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2006 um 11:26

Ich bin auch Einzelkind
und war immer ganz glücklich damit. Es hat mir eigentlich nie etwas gefehlt. Dafür habe ich seit 15 Jahren eine beste Freundin, die wie eine Schwester für mich ist.
Ich selbst wollte immer 2 Kinder. Mein Sohn ist jetzt 17 Monate alt und ich bin mir garnicht mehr sicher, ob ich noch ein Zweites möchte. Mein Kind braucht mich noch so sehr für sich alleine. Im Moment würde ich mir da wie ein Verräter vorkommen, wenn ich noch ein Baby bekommen würde. Das klingt zwar hart aber es ist so. Ich möchte ihm das einfach nicht antun.
Wenn er mal größer ist und die Mama nicht mehr so braucht, ist ja immer noch Zeit an Nachwuchs zu denken.


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2006 um 12:58

Hier ein Einzelkind mit Geschwistern
Meine sind 10, 12 und 14 Jahre älter und es stimmt letztlich was du geschrieben hast.
Ich habe erst jetzt mit knapp 30 Jahren (meine Schwester hat bald silberne Hochzeit *grusel*) eine Beziehung zu ihnen aufbauen können, da sich nun unsere Lebensläufe halbwegs gleichen. Wir haben alle Kinder, wobei mein Sohn 8 Monate, der Sohn meiner Schwester 18 Jahre ist

kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2006 um 15:31

Also
meine Geschwister sind 10 und 12 Jahre älter als ich und beide haben das Elternhaus früh verlassen. Ich bin also quasi als Einzelkind aufgewachsen. Dies konnte ich zwar einigermaßen kompensieren, weil in der unmittelbaren Nachbarschaft viele Kinder wohnten und wir den ganzen Tag zusammen auf der Straße spielten, aber eigene Geschwister als Spielkameraden zu haben, wäre schon etwas besonderes gewesen.
Mit meinen Geschwistern hat sich erst im Erwachsenenalter eine engere Bindung aufgebaut.
Ich habe mich für drei Kinder entschieden, mit sehr kleinem Altersunterschied und ich bin glücklich mit meiner Entscheidung.

LG, BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2006 um 21:50

Hey
Ich habe einen Bruder und ich hätte so gerne noch eine schwester oder noch einen bruder gehabt,aber leider konnte meine mutter keine Kinder mehr kriegen.

Ich habe pass manchmal auf einen jungen auf,der ist auch ein eizelkind.find ich manchmal schon traurig..er ist nach der schule immer allein und immer mit den eltern unterwegs.und wenn man sich mit ihm unterhällt spricht er wie ein 40 jähriger mann..da er einfach zu viel mit seinen eltern die zewit verbringt...denke ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2006 um 20:36

Geschwister sind was tolles
Hallo,

also ich bin mit einem Bruder (zwei Jahre älter als ich) aufgewachsen und ich hätte ihn nicht missen wollen. Auch wenn ich mich oft gestritten habe und wir uns manchmal nicht ausstehen konnten, waren wir doch immer ein Team wenns drauf ankam! Ich hätte gerne noch mehr geschwister gehabt!

Nun bin ich selbst Mama von zwei Mädel, hab noch einen Stiefsohn, der nur selten bei uns ist und wir wollen noch ein Kind bekommen. Ich finde übrigens, dass meine große sich nach der Geburt unserer zweiten doch zum positiven verändert hat. Sie teilt nun viel selbstverständlicher und ist glaube ich auch ganz froh eine kleine Schwester zum spielen zu haben. Natürlich ist nicht immer alles super und Eifersucht ist an der Tagesordnung, aber ich denke das die Vorteile von Geschwisterkindern den Nachteilen deutlich überwiegen.

Das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung und soll nicht heißen, dass ich es für schlecht halte Einzelkinder großzuziehen.

LG, Christa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2006 um 20:57
In Antwort auf violet_12234770

Hey
Ich habe einen Bruder und ich hätte so gerne noch eine schwester oder noch einen bruder gehabt,aber leider konnte meine mutter keine Kinder mehr kriegen.

Ich habe pass manchmal auf einen jungen auf,der ist auch ein eizelkind.find ich manchmal schon traurig..er ist nach der schule immer allein und immer mit den eltern unterwegs.und wenn man sich mit ihm unterhällt spricht er wie ein 40 jähriger mann..da er einfach zu viel mit seinen eltern die zewit verbringt...denke ich

"spricht er wie ein 40 jähriger Mann..."
Das ist mir merkwürdigerweise auch vor kurzem bei einer Freundin aufgefallen (Einzelkind), die mit ihren 30 Jahren noch bei ihren Eltern wohnt. Die Eltern sind extrem auf sie fixiert und sie machen eigentlich alles zusammen.

Zu ihrem 30igsten Geburtstag wollte sie in kleiner Runde feiern und am Abend dann "Schnittchen reichen". Hmmmm...ich weiß nicht, obs nur mir so geht, aber "Schnittchen reichen" klang so extrem nach einer älteren Frau, sprich ihrer Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2006 um 7:59
In Antwort auf silistra

Ich bin auch Einzelkind
und war immer ganz glücklich damit. Es hat mir eigentlich nie etwas gefehlt. Dafür habe ich seit 15 Jahren eine beste Freundin, die wie eine Schwester für mich ist.
Ich selbst wollte immer 2 Kinder. Mein Sohn ist jetzt 17 Monate alt und ich bin mir garnicht mehr sicher, ob ich noch ein Zweites möchte. Mein Kind braucht mich noch so sehr für sich alleine. Im Moment würde ich mir da wie ein Verräter vorkommen, wenn ich noch ein Baby bekommen würde. Das klingt zwar hart aber es ist so. Ich möchte ihm das einfach nicht antun.
Wenn er mal größer ist und die Mama nicht mehr so braucht, ist ja immer noch Zeit an Nachwuchs zu denken.


LG

6 Kinder
Wir waren zu Hause 6 Kinder und ich fands toll! Bei uns war immer was los. Die anderen Kinder sind immer gerne zu uns gekommen und ich kannte einige Einzelkinder die mich beneidet haben.
Auch heute bin ich immernoch froh meine Geschwister zu haben.

Ich weiß nicht ob Einzelkinder grundsätzlich glücklicher oder unglücklicher sind. Ich bin glücklich so wie es war und ist.

Und nochwas zu silistra: Ich glaube nicht, dass Du Deinem Sohn etwas "antust", wenn er ein Geschwisterchen bekommt!

Kurbedarf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2006 um 14:21

Ich bin Einzelkind und froh darüber
Mit den Internetseiten meinst du vielleicht meine: www.geschwisterlos-gluecklich.de.vu + www.paradies-einzelkind.de.vu? Die habe ich erstellt, um mal darüber aufzuklären, dass Einzelkind zu sein viel schöner ist als gemeinhin angenommen. Man hört ja immer, Geschwister wären wichtig und ohne würde was fehlen, aber nur selten denkt jemand daran, was alles fehlt *mit* Geschwistern, welche Nachteile das bringt fürs Kind und wo es ein Einzelkind besser hat. Wo ich selbst doch so glückliches Einzelkind bin, möchte ich nicht, dass Eltern sich schlecht dabei fühlen, kein zweites zu bekommen.

Ich fand es toll, alle Aufmerksamkeit meiner Eltern zu haben (besonders meiner Mutter, denn mein Vater hat ja tagsüber gearbeitet) und viele Spielsachen, kein Zwangsteilen, keine Rivalität mit Geschwistern... Hab die typischen Vorzüge schon sehr genossen und mir gefällt auch der Gedanke, dass meine Eltern mit mir so zufrieden waren, dass sie sich kein weiteres Kind wünschten Ich bin dankbar, Einzelkind zu sein, und denke durchaus, dass das ein Privileg ist. Für mich passts jedenfalls prima. Und langweilig war es auch nie, meine Kindheit war rundum ausgefüllt - man hat ja seine Eltern und Freunde, mit denen man was unternehmen kann. Finde auch, dass es für die Entwicklung förderlicher ist, zu Hause viel selbst entscheiden zu können, als sich immer nur in der Familiengemeinschaft mit mehreren Kindern unterordnen zu müssen.

Einzelkinder haben eben auch mit den dummen (!) Anschuldigungen bezüglich ihres Charakters zu kämpfen und damit, dass sie eine Minderheit darstellen - leider macht das manchen schon zu schaffen und deshalb wünschen sie sich eher Geschwister als ihre Vorteile zu erkennen und zu genießen. Aufgrund dieses Umstandes kann man wohl nicht sagen, dass sie allgemein glücklicher sind, sie haben's nur in manchen Fällen lebenslang leichter, z.B. dann, wenn die Eltern dem Liebling finanziell und durch Hüten der Enkel unter die Arme greifen, was bei mehreren Kindern ja weniger gut möglich ist. Aber ein meckerndes Einzelkind fühlt sich ja eh immer bloß um die Geschwisterbeziehung betrogen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2006 um 14:23
In Antwort auf paige_11909924

Ich bin Einzelkind und froh darüber
Mit den Internetseiten meinst du vielleicht meine: www.geschwisterlos-gluecklich.de.vu + www.paradies-einzelkind.de.vu? Die habe ich erstellt, um mal darüber aufzuklären, dass Einzelkind zu sein viel schöner ist als gemeinhin angenommen. Man hört ja immer, Geschwister wären wichtig und ohne würde was fehlen, aber nur selten denkt jemand daran, was alles fehlt *mit* Geschwistern, welche Nachteile das bringt fürs Kind und wo es ein Einzelkind besser hat. Wo ich selbst doch so glückliches Einzelkind bin, möchte ich nicht, dass Eltern sich schlecht dabei fühlen, kein zweites zu bekommen.

Ich fand es toll, alle Aufmerksamkeit meiner Eltern zu haben (besonders meiner Mutter, denn mein Vater hat ja tagsüber gearbeitet) und viele Spielsachen, kein Zwangsteilen, keine Rivalität mit Geschwistern... Hab die typischen Vorzüge schon sehr genossen und mir gefällt auch der Gedanke, dass meine Eltern mit mir so zufrieden waren, dass sie sich kein weiteres Kind wünschten Ich bin dankbar, Einzelkind zu sein, und denke durchaus, dass das ein Privileg ist. Für mich passts jedenfalls prima. Und langweilig war es auch nie, meine Kindheit war rundum ausgefüllt - man hat ja seine Eltern und Freunde, mit denen man was unternehmen kann. Finde auch, dass es für die Entwicklung förderlicher ist, zu Hause viel selbst entscheiden zu können, als sich immer nur in der Familiengemeinschaft mit mehreren Kindern unterordnen zu müssen.

Einzelkinder haben eben auch mit den dummen (!) Anschuldigungen bezüglich ihres Charakters zu kämpfen und damit, dass sie eine Minderheit darstellen - leider macht das manchen schon zu schaffen und deshalb wünschen sie sich eher Geschwister als ihre Vorteile zu erkennen und zu genießen. Aufgrund dieses Umstandes kann man wohl nicht sagen, dass sie allgemein glücklicher sind, sie haben's nur in manchen Fällen lebenslang leichter, z.B. dann, wenn die Eltern dem Liebling finanziell und durch Hüten der Enkel unter die Arme greifen, was bei mehreren Kindern ja weniger gut möglich ist. Aber ein meckerndes Einzelkind fühlt sich ja eh immer bloß um die Geschwisterbeziehung betrogen

Ach ja:
Wie viele Kinder ich möchte? Na, eins *g*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2006 um 16:06

...
Also ich bin bis ich 11 war als einzelkind aufgewachsen und muss sage das kinde die mit geschwistern aufgewachsen sind oft total unfähig sind sich selbs zu beschäftigen was ich oft im freundeskreis erlebt habe (und zimlich nervig ist) also ich muss sagen das ich lieber weider einzelkind wäre. Man hat seine ruhe, ich muss dazu sagen ich habe gott sei danke ein eigenes zimmer sonst wäre ich warscheinlich schon längst ausgezogen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 14:03

..
Ich finde man sollte nicht immer davon ausgehen, ob sich ein Kind ein Geschwisterche wünscht oder nicht. Denn ich denke da gehört etwas mehr dazu. Man kann einem Hamster einen zweiten dazukaufen, damit der erste nicht allein ist, aber mit Kindern ist das ja wohl was anderes! Erstens isses nicht immer gesagt, daß die Geschwister sich immer schön vertragen und miteinander spielen (kenne genug da isses gerade anders) und was nützt einem Kind ein Geschwisterchen, wenn die Mutter ständig nur mit den Nerven am ende ist (auch da kenn ich genug) Denn nicht jeder ist dazu geboren in der Mutterrolle aufzugehen. Ich persönlich habe *NUR* ein Kind, kann diesem aber genug zeit widmen und bleibe dabei selbst auch nicht auf der Strecke (was für mich schon wichtig ist)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2006 um 16:05

Nein!
Ich bin selber Einzelkind (11) und finde das voll doof! Es ist langweilig und nie ist hier was los. Die Eltern machen sich voll viel Sorgen um eingen. Schrecklich!!! Man hat niemanden mit dem man sich zoffen kann. Ich bin oft neidisch auf meine Freundin (fast alle haben Geschwister). Man hat andauernd Stress mit den ELtern, weil die einem nix erlauben. Ich würde mir soooooo wünschen Geschwister zu haben. Ich denke manchmal meine Eltern würden nicht so viele Fehler in der Erziehung machen, wenn sie mehrere Kinder hätten. Ich meine dann bekommt man nicht so viele Geschenke zu z.B. Ostern, aber darauf könnte ich gut verzichten. Ich selber möchte später mal eine grosse Familie haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2006 um 18:17

Ich bin
ein Einzelkind und kann nur sagen leider!! Hab mir immer Geschwister gewünscht und die beneidet die welche hatten. Klar, als Einzelkind brauchte ich nicht viele materielle Sachen missen, aber zu zweit hätte ich sicherlich mehr Spaß gehabt. Ich fands öde! Bin jetzt selber Mutter von zwei Söhnen(5 und 8 Jahre). Wenn ich die Beiden sehe bin ich immer wieder selbst bestätigt das es zu zweit einfach schöner ist Kind in einer Familie zu sein. Aber ich denke auch das man als Mutter damit genauso glücklich sein sollte wie die Kinder. Denn wenn ich nach einem Kind merke das das Eine schon zuviel ist, sollte SChluß sein. Ich hab mir immer ganz viele Kinder gewünscht (so an 5) aber auch wenn es sich super traurig anhört, die Gesellschaft reagiert so ablehnend auf solche Familien (leider!!!) das ich denke die Kinder hätten dann einen schlechten Stand überall (z.B SChule). Wir hätten auch gerne noch Nummer 3, aber dazu sind wir zu sehr Kopfmenschen und denken das die finanziellen Mittel auch stimmen müßen...
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2006 um 18:55

Ich hab
3 Kinder alle 3 sind mädchen 7, 5 u. 1 Jahr alt. Ich bin mit einer jüngeren Schwester und einem jüngerem Bruder aufgewachsen. Ich bin sehr glücklich jetzt schon 3 Kinder zu haben und hab auch immer sehr gerne Geschwister gehabt , wir verstehen uns alle 3 auch immer noch sehr gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2006 um 13:43

Ich bin froh 3 geschwister zu haben
hallo
ich habe drei geschwister!!die sind alle älter als ich zwischen mir un meiner ältesten schwester liegen 16 jahre und meiner jüngsten schwester 9!! dennoch bin ich froh kein einzelkind zu sein!weil ich eine cousine habe die ein einzelkind ist und mich als ihre große schwester sieht!!das ist sehr anstregent da sie mir alles nach macht!! ich möcht selber eine sehr große Famiele mindestens 3 kinder da ich weiß ich schön es ist in einer großen famiele aufzuwachsen!! leider bin ich mit meiner mama alleine zu hause!aber meine geschwister kommen jeden tag!!un dann ist richtig was los weil jede sein kind mit hat!! ich bin froh kein einzelkind zu sein!
lg hellerstern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2006 um 22:31

Sind Einzelkinder glücklicher?
Ich habe noch einen Bruder der ist 1Jahr und 1Monat älter.Mich hat es früher immer gestöhrt,weil ich nie das Nesthäckchen war.Er durfte immer alles und ich nicht.
Heute mit 35 Jahren bin ich selber Mutter von einem 13 Jährigen Sohn,leider Einzelkind,seine Schwester ist in der 23ssw gestorben.Da wahr er aber noch nicht da.Es frustriert ihn manchmal das er ein einzelkind ist.Gerne würd ich das änder,aber ich darf aus gesundheitlichen Gründen keine Kinder Mehr.
Heute Liebe ich meinen Bruder,aber als kinder waren wir wie Hund und Katz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 15:56

Ähhm...?
ich bin einzelkind und als kleines kind hatte ich meinen spaß am leben...und zwar mit meinen spielkameraden...sowas aber auch!

natürlich lebe ich mein leben! tzzz...meinen eltern eifere ich übrigens nicht nach, da ich eine andere beufliche richtig einschlagen möchte!

nunja, habt ihr auch schonmal dran gedacht, dass es geschwister gibt, die sich absolut nicht verstehn und als erwachsene keinen kontakt mehr zueinander haben? sowas gibt es nämlich auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2008 um 17:28

Eine juengere Schwester
Meine Schwester ist 2.5 Jahre juenger als ich und ich bin sehr froh, dass ich sie habe. Natuerlich, als Kinder streitet man sich und so, aber es war schoen, immer jemanden zum spielen zu haben. Ich finde es auch schoen, wenn man Klamotten, Make-up oder andere Dinge untereinander austauschen kann.

Bin froh, kein Einzelkind zu sein und keinen Bruder zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2008 um 18:55

Lieber einzelkind
Ich habe eine 4 Jahre jüngere Schwester und seit dem die da ist, hat sich mein komplettes Leben negativ verändert. Sie stand (und steht noch) immer im Mittelpunkt, ich war nur noch egal und ab dem Moment total verschüchtert. Mag sein, dass es in anderen Familien anders ist, aber ich hätte mir gewünscht Einzelkind zu sein.
Mein Sohn wird wohl auch Einzelkind bleiben.

Lg, Nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2008 um 20:04

Habe 3 Schwestern - und ich glaub es gibt nichts schöneres!
Hallo!

also ich könnte es mir nicht besser vorstellen. bin die 3. (also auch nicht das kleine nesthäckchen), und meine Schwestern zählen zu meinen besten freundinnen ... ist aber halt doch auch was ganz anderes!

Natürlich gibts in der Kindheit immer wieder Reibereien, die aber auch sehr wertvoll sind.

Meiner Meinung nach haben es Geschwisterkinder leichter, da sie wichtige Dinge (teilen etc.) schon viel früher lernen.

Eine freundin von mir (mittlerweile auch schon 22) ist Einzelkind und ist darüber sehr unglücklich.

aja zu dem Altersabständen: wir sind 27,25,22(ich) und 19.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 14:31

Pro und Contra
Lebensumstände / Finanzielles / Einstellung / etc..
Sind Grossfamilien glücklicher ?
Fand es zwar auch super einen Bruder zu haben = betreffend Spielen und Streiten , aber
habe einen "Propper" und erlebe die Höhen und Tiefen , aber ich bin eine Einzelmutter .
Manchmal Ueberfordert und manchmal Unterfordert

LG
enniroc111

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2009 um 12:59

Hallo
Ich habe zwar Geschwister, die sind aber über 10 Jahre älter als ich und deshalb bin ich quasi als Einzelkind aufgewachsen, mit allen Nachteilen und Vorteilen: Ich hatte keine Spielkameraden und ich mußte auch nicht teilen. Letzteres fand ich natürlich schon toll, vor allem auch ein eigenes Zimmer zu haben. Aber eine Klassenkameradin hatte viele Geschwister, die sich immer zu zweit ein Zimmer teilten und bei der war immer was los. Darum habe ich sie beneidet.

Ich finde, der wahre Wert von Geschwistern zeigt sich wie in meinem Fall manchmal auch erst im Erwachsenenalter, wenn der Altersunterschied plötzlich irrelevant ist und die Lebenserfahrungen sich annähern.
Auch in schwierigen Situationen, z.B. wenn die Eltern krank oder pflegebedürftig werden und man aber auch seine eigenen Kinder zu versorgen hat, können Geschwister sich gegenseitig stützen.

Im Normalfall bleibt doch die Geschwisterbeziehung ein Leben lang bestehen und das halte ich für eine große Bereicherung.

LG, BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2009 um 16:36

Als Einzelkind ist man bestraft
Wenn es möglich ist setzte niemals ein Kind in die Welt das alleine bleiben muss!
Ich selbst hatte eine Schwester und das war mir zu wenig. Hätte lieber noch mehr gehabt!
Mein Mann und ich haben uns enschieden mindestens 3 Kinder zu bekommen, da 2 noch zu einsam sind.
Aber ein Einzelkind ist unvorstellbar für mich. Das Kind sehnt sich immer nach Geschwistern. Und wächst auch viel schöner auf.
Vor kurzem war ich bei einer Freundin, die hatte ein Einzelkind aus überzeugung! Das kind hat gesehen das ich schwanger bin und war sehr traurig weil es keine Geschwister bekommt. Schon immer hat es sich welche gewünscht. Die Eltern dürfen da nicht so grausam denken.
Später wenn sie mal nicht mehr da sind ist das Kind alleine auf der Welt! Mit einem Geschwisterkind ist man halt nie alleine.
Am besten aber ganz viele davon.... Dann ist man als Oma am glücklichsten.
Wenn aber ein Mensch eher von der kalten Sorge ist und Kinder nur zum Prinzip bekommen, versteh ich es wenn sie nur an sich denken und einfach abschließen.
Das es eine Geldsache ist ist totaler Schwachsinn! Wenn man die richtige Organistation hat klappt es mit 4 Kindern besser als mit einem!
Das heisst noch lange nicht das man dem Kind wenigeer bieten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2009 um 15:01

Schwierige Frage ...
kommt auch auf die Einstellung vom Leben an .
Finanzielle etc...

Ich perönlich bin eine ein Mutter - Kind und eine halbe .
Gibt ja Tagesschulen etc...

Viel Glüxk bei den weiteren


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2009 um 17:35

Ziemlich plakativ
ich bin in ner Großfamilie aufgewachsen und kanns mir nicht anders vorstellen. ich würde selbst auch nicht gerne als Einzelkind leben und möchte auch nicht, dass meine Kinder mal Einzelkinder sein werden, weil ich es einfach irgendwie schön finde mit Geschwistern und ich auch gerne sehen würde wie sie gemeinsam aufwachsen.

Aber: Das Einzelkinder verwöhnter seien, nicht teilen könnten und immer nur alleine sind, halte ich für völligen Humbug!!! Meine beste Freundin ist Einzelkind und die war als Kind immer unter Leuten! Ist bei uns mit in den urlaub und ich auch mal mit ihren Eltern. Und sie hat viele Freunde. Auch schon, wie gesagt, welche aus Kindheitstagen.
Ich denke es ist reine Erziehungssache. Man kann auch ein geschwisterkind egoistisch erziehen, hinzu kommt der individuelle Charakter, aber ich kannte früher kein faireres und großzügigeres Kind als meine Freundin.

Mehr Kinder als eins zu bekommen nur um des Kindeswillen finde ich nicht richtig. Eltern sollten einfach für sich selbst entscheiden, wie sie selbst glücklich werden. und wenn man z.B. Familie und Karriere unter einen Hut krigen will oder weiß, dass man Finanziell nur schwer über die Runden kommen würde bei mehreren, ist eins vielleicht die bessere Alternative es bei einem zu belassen.

Den Kindern schadet meiner Meinung nach beides nicht, solange die Eltern mit ihrem Lebensentwurf zufrieden sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2014 um 14:02

Geschwister wären schon was tolles
Also ich bin auch Einzelkind.
Das fand ich früher eigentlich gar nicht schlimm, ich habe es geliebt alle Aufmerksamkeit der Eltern zu haben.
Doch als sich meine Eltern getrennt haben hat mir eine Schwester oder ein Brunder schon gefehlt. Mittlerweile bin ich 13 Jahre alt und die Trennung meiner Eltern ist schon 5 Jahre her. Ich fühle mich oftmals alleine und wünschte ich hätte Geschwister.
Einzelkind sein hat viele Vor- und Nachteile.
Naja.. Ich kann damit leben dass ich Einzelkind bin.
Ich bin aber überhaupt nicht egoistisch oder so etwas ganz im Gegenteil - ich bin sehr sozial, teile gerne mit andern und habe viele Freunde. Dennoch fehlt mir zu Hause manchmal jemand :3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2014 um 2:57

Wenn es passt
ist es grossartigst! egal in welcher form!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2014 um 3:00
In Antwort auf martha_12238293

Ziemlich plakativ
ich bin in ner Großfamilie aufgewachsen und kanns mir nicht anders vorstellen. ich würde selbst auch nicht gerne als Einzelkind leben und möchte auch nicht, dass meine Kinder mal Einzelkinder sein werden, weil ich es einfach irgendwie schön finde mit Geschwistern und ich auch gerne sehen würde wie sie gemeinsam aufwachsen.

Aber: Das Einzelkinder verwöhnter seien, nicht teilen könnten und immer nur alleine sind, halte ich für völligen Humbug!!! Meine beste Freundin ist Einzelkind und die war als Kind immer unter Leuten! Ist bei uns mit in den urlaub und ich auch mal mit ihren Eltern. Und sie hat viele Freunde. Auch schon, wie gesagt, welche aus Kindheitstagen.
Ich denke es ist reine Erziehungssache. Man kann auch ein geschwisterkind egoistisch erziehen, hinzu kommt der individuelle Charakter, aber ich kannte früher kein faireres und großzügigeres Kind als meine Freundin.

Mehr Kinder als eins zu bekommen nur um des Kindeswillen finde ich nicht richtig. Eltern sollten einfach für sich selbst entscheiden, wie sie selbst glücklich werden. und wenn man z.B. Familie und Karriere unter einen Hut krigen will oder weiß, dass man Finanziell nur schwer über die Runden kommen würde bei mehreren, ist eins vielleicht die bessere Alternative es bei einem zu belassen.

Den Kindern schadet meiner Meinung nach beides nicht, solange die Eltern mit ihrem Lebensentwurf zufrieden sind!

I agree!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2014 um 19:59

Geschwister
Ich bin selbst mit 1 Bruder und 1 Schwester am Land aufgewachsen und habe nur schöne Erinnerungen daran! Na klar, die nicht so schönen Erinnerungen verdrängt man leichter
Aber was ich sagen will.... ich hatte eine schöne Kindheit, auch wenn wir damals nicht viel hatten (Nachkriegsjahre). Aber wir hatten uns. Und den naheliegenden Wald als unser Abenteuerland. Das möchte ich echt nicht missen.

Auch für mich war sofort klar, dass ich mehr als 1 Kind möchte. Habe zwei Söhne (mittlerweile beide erwachsen) und wenn ich mit denen heute darüber spreche, sagen sie mir auch oft, dass sie froh waren immer einen Spielkameraden im Haus zu haben. Auch wenn öfters mal die Fetzen flogen.... aber das gehört doch dazu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2014 um 20:45

Hi
Also ich habe zwei jüngere Geschwister und bin darüber sehr froh. Es war natürlich oft nicht einfach. Aber man lernt zum einen sich durch zu setzen und eine gewisse Streitkultur lernt man auch
Heute sind wir zwischen 20 und 23 und es ist super. Allerdings möchte ich nur ein weiteres Geschwisterchen für meinen Sohn. Bei uns war damals immer einer außen vor,das fand ich ziemlich schade.
Aber verteufeln würde ich weder das eine noch das andere. Ich kenne einzelkinder die absolut glücklich sind und welche die sich bis heute wünschen es wäre noch jemand da gewesen. Genauso ist es bei denen mit Geschwistern.
Letzten Endes sollte man sich eben als Eltern fragen ob man die Familie noch vergrößern will und kann oder nicht. Das am vermeintlichen Glück des Kindes fest zu machen finde ich schwierig. Denn unter Umständen ist Kind 1 ultra eifersüchtig und die Rivalität legt sich auch später nicht,etc pp.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2015 um 22:29
In Antwort auf babyromy07

Als Einzelkind ist man bestraft
Wenn es möglich ist setzte niemals ein Kind in die Welt das alleine bleiben muss!
Ich selbst hatte eine Schwester und das war mir zu wenig. Hätte lieber noch mehr gehabt!
Mein Mann und ich haben uns enschieden mindestens 3 Kinder zu bekommen, da 2 noch zu einsam sind.
Aber ein Einzelkind ist unvorstellbar für mich. Das Kind sehnt sich immer nach Geschwistern. Und wächst auch viel schöner auf.
Vor kurzem war ich bei einer Freundin, die hatte ein Einzelkind aus überzeugung! Das kind hat gesehen das ich schwanger bin und war sehr traurig weil es keine Geschwister bekommt. Schon immer hat es sich welche gewünscht. Die Eltern dürfen da nicht so grausam denken.
Später wenn sie mal nicht mehr da sind ist das Kind alleine auf der Welt! Mit einem Geschwisterkind ist man halt nie alleine.
Am besten aber ganz viele davon.... Dann ist man als Oma am glücklichsten.
Wenn aber ein Mensch eher von der kalten Sorge ist und Kinder nur zum Prinzip bekommen, versteh ich es wenn sie nur an sich denken und einfach abschließen.
Das es eine Geldsache ist ist totaler Schwachsinn! Wenn man die richtige Organistation hat klappt es mit 4 Kindern besser als mit einem!
Das heisst noch lange nicht das man dem Kind wenigeer bieten kann.

Es klappt nichtmehr
Es kommt vielleicht ein paar Jahre zu spät aber ich bin auch ein Einzelkind und ich leide darunter. Mein Papa ist krank geworden (ich war 2 oder 3) und dann ging das halt nichtmehr. Ich bin jetzt 16 und der Gedanke, das ich im Normalfall noch Geschwister hätte bringt mich um. Ich versteh es ja das es nicht klappt aber ich habe jeden Tag das Gefühl das in meinem Leben etwas fehlt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 14:54

Ich
habe 2 Schwestern und mein Sohn ist Einzelkind und ich muss sagen Geschwister Kinder sind besser bei meinem Sohn merkt man das er Einzelkind ist total verwöhnt von Oma und Opa teilt nichts denkt alles gehört ihm und denkt alles dreht sich um ihm am besten wäre es wenn er noch ein geschwisterchen hätte aber wir haben erstmal gesagt wir möchten keins mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Abhauen
Von: rakel_12520463
neu
29. Oktober 2015 um 22:23
Soll ich meine cousine auf sexuellem missbrauch vor vielen jahren konfrontieren?
Von: hadya_12436529
neu
29. Oktober 2015 um 2:28
Mein Sohn
Von: zareen_11863696
neu
28. Oktober 2015 um 20:34
Kind beschenken trotz Familienstreit...Ja oder Nein???
Von: shayla_12151042
neu
28. Oktober 2015 um 15:52
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen