Home / Forum / Meine Familie / Sieht hier so aus, als sind die Männer an allem schuld

Sieht hier so aus, als sind die Männer an allem schuld

22. November 2006 um 16:52

Hallo,

habe viel in dieser Rubrik hier gelesen. Was mir aufgefallen ist, das meistens hier die Männer in einem ganz schlechten Licht dargestellt werden (ich bin eine Frau) und das es hier meistens nur um das liebe Geld geht.

Geht es hier einigen Müttern auch um ihre Kinder oder nur um den Unterhalt und was sie wie dafür sichern müssen, was sie beachten müssen und wie sie ihrem Ex noch eins reinwürgen können.

Sorry Leute wenn ich mich hier wahrscheinlich äusserst unbeliebt mache, aber ich hab auch allen Grund dazu.

Ich bin seit ca. 4 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 1 Jahr sind wir verheiratet. Ich bin jetzt im 6. Monat schwanger. Mein Mann war bereits einmal verheiratet und aus der Ehe gab es einen Sohn, der mittlerweile 11 Jahre alt ist.

Die Schuld am Scheitern einer Ehe liegt sicherlich nicht immer nur an einem, aber in diesem Fall hat die Exfrau meinem Mann betrogen wollte ihm das Kind entziehen (ins Ausland), d.h. sie wollte gar nicht mehr aus dem Urlaub zurück kommen. Dann gab es die Scheidung.

Sie hat auf Unterhalt verzichtet udn für den Sohn zahlte meine Mann freiwillig jahrelang 250,00 Euro. Eigentlich hätte er weniger zahlen müssen. So dann letztes Jahr um die Zeit konnte mein Mann diesen Unterhalt 2 Monate nicht zahlen, telefonierte mit ihr und versprach, dass er dieses dann im Dezember mit dem jährlichen Weihnachtsgeld begleichen würde. Sie hatte aber nichts besseres zu tun, als sofort zum Jugendamt zu gehen. Ewig langer Prozess folgte und vor einem Monat durften wir dann 2000 Euro sofort und in einem Betrag bezahlen. (das ganze war rückwirkend)

Ich sehe ein, dass dem Kind natürlich diese finanzielle Zuwendung zusteht. Nur leider will der Junge nicht die emotionale Zuwendung seines Vaters, da seine Mutter ständig gegen ihn und mich hetzt. Es werden irgend welche Lügengeschichten erzählt. Der Junge hat mich bei Besuchen blockiert wo er konnte, hat irgend welchen Mist bei seinem Vater über mich erzählt. Hat nur nicht funktioniert. Jedenfalls treibt er seitdem wir zusammen sind, seine Spielchen mit uns. Wir haben alles mögliche funktioniert, reden, bestechen - aber nie mit ausschimpfen oder so.

Letzten Endes hat mein Mann aufgegeben, nachdem der Kleine dann nach 1 Stunde Besuch bei uns geheult hat und zur Mama wollte. Er hat sich seit über einem 3/4 Jahr nicht mehr bei seinem Papa gemeldet. Und mein Mann leidet darunter wie ein Schwein. Als mein Mann dann zu seinem Geburtstag anrief, war so ziemlich die erste Frage, ob er denn auch ein Geschenk bekommen würde. Klasse!

Jedenfalls sieht es jetzt so aus, dass ich bzw. wir uns die Sachen für unser Baby jetzt bei der Caritas und anderen Behörden und im Internet regelrecht zusammen betteln müssen, weil wir keine Sachen kaufen können. Find ich persönlich ziemlich traurig, weil in dem Fall interessiert sich das Jugendamt natürlich überhaupt nicht, da das Kind ja noch nicht auf der Welt ist.

Ich habe kein Problem damit, mir die Sachen schenken zu lassen auch nicht mit gebrauchten Sachen. Nur die liebe Exfrau verwendet nicht mal die Hälfte des Unterhaltes für das Kind sondern fährt halt 3 mal im Jahr in den Urlaub und geht alle 6 Wochen zum Friseur. Und der Junge läuft mit zu kleinen Sachen rum und die SChuhe sind kaputt. Klaro dass ich dann irgend wann frustiert bin. Und das Schlimme ist, dass wir noch nicht mal überprüfen können, ob sie das Geld auch wirklich für das Kind verwendet. Nein dazu hätten wir lt. Jugendamt kein Recht. Die Kindsmutter darf dann frei darüber verfügen. Was ist das für eine Rechtssprechung. Hat man nicht heutzutage fast immer von vornherein als Vater verloren, wenn die Mutter die alleinerziehende ist und der Mann das Geld verdient.

Wie sieht es denn umgekehrt aus, wären die Frauen denn bereit dazu, das Kind dem Vater bei einer Scheidung zu überlassen und dem Kind und dem Mann dann den Unterhalt zu zahlen.

Wissen hier eigentlich einige Frauen, was ein Mann heutzutage alles erfüllen muss, damit er in der Lage ist den Unterhalt zu zahlen? Er kann vom Gericht zu folgendem verdonnert werden 1. z.B. muss er sich dann trotz 40 Stunden Job eine Arbeit nebenher suchen, damit er dann in der Lage ist, das Geld zu zahlen 2. wird die pfändbare Grenze von z.b. einem Single bei ca. 890,00 auf 600,00 herabgesetzt. Nur mal ehrlich wie soll ein Mensch davon leben können?

Also ich denke, dass man immer beide Seiten bedenken muss und nicht immer die Männer daran schuld sind. Mein Mann würde seinen Sohn gerne mehr sehen, mehr unterstützen - nur die Exfrau lässt ihn nicht, die ganze "Exfamilie" hetzt den Kleinen gegen seinen

Ich kenne ein paar Frauen, die gehen von vornherein mit dem Gedanken an ein Kind ran, naja er muss ja Unterhalt zahlen und wenn nicht geht das Jugendamt in Vorkasse. Oder sie versuchen einem Mann dann ein Kuckucksei unterzujubeln. Alles schon erlebt.

Na dann bin ich ja mal gespannt auf die ersten Buhrufe und vielleicht auf mal konstruktive Diskussionsbeiträge.

Gruss Seelenherz

Mehr lesen

22. November 2006 um 19:33

Sieht hier so aus, als sind die Männer an allem schuld
Hallo,
schön das es auch einmal einen Artikel in diese Richtung gibt. Ich selbst habe bis heute > 150.000 Unterhalt gezahlt ( dazu Taschengeld, Ostern ect. Auto , Führerschein und und und . ) Alles im Interesse meiner Kinder!

Habe auch in zweiter Ehe eine Tochter und wir überlgen auch ganz genau was geht oder auch nicht. Nur weil es ein paar Leute gibt die den Halz nicht voll genung bekommen.

Nach der Ausbildung noch ein Studium ( plus Gerichtsentscheid über Unterhalt ect. )

Leider ist es nun so das ich bei aller Liebe zu meinen Kindern aus erster Ehe meine Häuser an meine Tochter aus zweiter Ehe verschenke. Das nur wegen den Stress mit der Ach so lieben ex. So entgeht den Kindern ein Vater der immer nur das beste will und auch gut 500000.

Besser mal keinen Stress gemacht, oder! ??

Acid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2006 um 15:28

Die Kinder mussen geschütz werden !
Hallo , als ich noch keine Kinder hatte , habe ich zum Teil genauso gedacht wie du . Aber bei dir kommt noch hinzu das du jetzt obwohl dein Kind noch nicht da ist , die Felle sichern willst. Du bist einfach wütend darüber das euer gemeinsames Kind auf etwas verzichten soll . Weiß du was : du hast recht, aber es ist nun mal sein Kind und du wirst es auch nicht ändern , akzeptier es , oder ärgere dich weiter. Dein Mann hat vorher ein Kind gezeugt und er muß dafür bezahlen. Und es ist völlig egal , ob die Frau fremd gegangen ist . Es tut weh , aber so ist es !!!!! Freu dich auf dein Kind und laß deinen Mann seine Pflicht tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2006 um 22:34
In Antwort auf bobbie_12333799

Die Kinder mussen geschütz werden !
Hallo , als ich noch keine Kinder hatte , habe ich zum Teil genauso gedacht wie du . Aber bei dir kommt noch hinzu das du jetzt obwohl dein Kind noch nicht da ist , die Felle sichern willst. Du bist einfach wütend darüber das euer gemeinsames Kind auf etwas verzichten soll . Weiß du was : du hast recht, aber es ist nun mal sein Kind und du wirst es auch nicht ändern , akzeptier es , oder ärgere dich weiter. Dein Mann hat vorher ein Kind gezeugt und er muß dafür bezahlen. Und es ist völlig egal , ob die Frau fremd gegangen ist . Es tut weh , aber so ist es !!!!! Freu dich auf dein Kind und laß deinen Mann seine Pflicht tun.

Männer sind Schw....und Frauen Aasgeyer
So, habe lange und viel gelesen, ach ja bevor ich es vergesse, ich bin eine Frau!!
Wer die größeren Schw... sind lässt sich sicher darüber diskutieren. Meine Erfahrung über die ja so soliden "armen" Frauen, die über die Jahre um Emanzipation gekämpft haben und sie auch durch geboxt haben, brökkeln mich an.
Es fängt bei der Toilettenbenutzung an und hört bei einer Scheidung noch lange nicht auf.
Und ich weiß wovon ich rede.
Brauch auch keiner zu sagen ich hätte es nicht durch.
Ich habe zwei gescheiterte Beziehungen hinter mir, habe meine Kids größten Teils allein groß gezogen. Habe auf einiges Verzichtet um des Friedenswillen.
Man mag darüber streiten ob es richtig oder falsch ist. Nur eines weiß ich für die Psyche meiner Kinder war es richtig.
Ich habe keinen Unterhalt bekommen und auch nicht eingeklagt, für meine Kinder bekam ich für beide 60 Unterhalt, da er nicht mehr verdiente. Ich habe miterlebt bei meinen Bruder wie ein Trennungskrieg über das Kind geführt wurde. Ich weiß nicht mehr was es grausameres gibt. Als ob es das Kind nicht schon schwer genug hat mit der Trennung, nein, dann muss die so emanzipierte Mutter ihren Müll und Frust über den Kindesvater auch noch beim Kind ablassen. Überlegen eigentlich manche Frauen was sie da von sich geben???
Ich habe verständnis dafür das sie leiden, auch ich habe gelitten, aber schon dies ist für die Kinder mit schwer anzusehen oder denkt ihr wirklich sie bekommen nichts mit?? Dann hauen sie noch drauf auf die Kinder, Mami leidet und Vater ist ein Schw.... Was glaubt ihr eigentlich wie es in solchen Kindern vorgeht.
Mittlerweile können einen die Männer wirklich leid tun.
Irgendwann ist das Leid der Frau vorbei, sie geht wieder in eine Beziehung, doch der Mann kann keine wirkliche neue Beziehung führen.
Er wird abgezockt bis er stirbt.
Tja, ihr habt sicher recht soll er sich vorher überlegen ob er heiratet. Und Kinder in die Welt setzt die ihm dann entzogen werden könnten.
Es ist wirklich einfach nur traurig. Sehr traurig vor allem für die Kinder die ja beide Elternteile lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 18:09
In Antwort auf stern671

Männer sind Schw....und Frauen Aasgeyer
So, habe lange und viel gelesen, ach ja bevor ich es vergesse, ich bin eine Frau!!
Wer die größeren Schw... sind lässt sich sicher darüber diskutieren. Meine Erfahrung über die ja so soliden "armen" Frauen, die über die Jahre um Emanzipation gekämpft haben und sie auch durch geboxt haben, brökkeln mich an.
Es fängt bei der Toilettenbenutzung an und hört bei einer Scheidung noch lange nicht auf.
Und ich weiß wovon ich rede.
Brauch auch keiner zu sagen ich hätte es nicht durch.
Ich habe zwei gescheiterte Beziehungen hinter mir, habe meine Kids größten Teils allein groß gezogen. Habe auf einiges Verzichtet um des Friedenswillen.
Man mag darüber streiten ob es richtig oder falsch ist. Nur eines weiß ich für die Psyche meiner Kinder war es richtig.
Ich habe keinen Unterhalt bekommen und auch nicht eingeklagt, für meine Kinder bekam ich für beide 60 Unterhalt, da er nicht mehr verdiente. Ich habe miterlebt bei meinen Bruder wie ein Trennungskrieg über das Kind geführt wurde. Ich weiß nicht mehr was es grausameres gibt. Als ob es das Kind nicht schon schwer genug hat mit der Trennung, nein, dann muss die so emanzipierte Mutter ihren Müll und Frust über den Kindesvater auch noch beim Kind ablassen. Überlegen eigentlich manche Frauen was sie da von sich geben???
Ich habe verständnis dafür das sie leiden, auch ich habe gelitten, aber schon dies ist für die Kinder mit schwer anzusehen oder denkt ihr wirklich sie bekommen nichts mit?? Dann hauen sie noch drauf auf die Kinder, Mami leidet und Vater ist ein Schw.... Was glaubt ihr eigentlich wie es in solchen Kindern vorgeht.
Mittlerweile können einen die Männer wirklich leid tun.
Irgendwann ist das Leid der Frau vorbei, sie geht wieder in eine Beziehung, doch der Mann kann keine wirkliche neue Beziehung führen.
Er wird abgezockt bis er stirbt.
Tja, ihr habt sicher recht soll er sich vorher überlegen ob er heiratet. Und Kinder in die Welt setzt die ihm dann entzogen werden könnten.
Es ist wirklich einfach nur traurig. Sehr traurig vor allem für die Kinder die ja beide Elternteile lieben.

Also ich habe hier auch viel gelesen aber
meistens geht es wohl darum das der Vater sich vor dem Unterhalt drückt oder? Du hast ja auch Unterhalt für deine Kinder bekommen... Es gibt sicher Frauen die ihre Kinder als Druckmittel benutzen aber mehr Männer die sich nach der gescheiterten Beziehung nicht mehr für ihre Kinder interessieren,weder finanziell noch emotional. Was meinst du wie es den Frauen geht? Ich finde es auch sehr traurig den Kindern irgendwas einzureden,sie sollen sich eine eigene Meinung bilden können.Es gibt aber einfach Frauen die eine Trennung nicht so gut verkraften und oft unbewusst grosse Fehler machen im Umgang Expartner - Kinder. Ich muss dir nicht sagen, wie es ist, plötzlich mit allen allein dazustehen,finanzielle Not zu haben und und und..Hast du ja alles erlebt.Darf ich dich fragen wie du dich da gefühlt hast? Nicht als Vorwurf gemeint sondern ehrliches Interesse. Habe selbst gerade eine sehr schwierige Situation diesbezüglich. Siehe Beitag: Er will kein Vater mehr sein...

LG
Jami

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2006 um 22:50
In Antwort auf kierra_12304370

Also ich habe hier auch viel gelesen aber
meistens geht es wohl darum das der Vater sich vor dem Unterhalt drückt oder? Du hast ja auch Unterhalt für deine Kinder bekommen... Es gibt sicher Frauen die ihre Kinder als Druckmittel benutzen aber mehr Männer die sich nach der gescheiterten Beziehung nicht mehr für ihre Kinder interessieren,weder finanziell noch emotional. Was meinst du wie es den Frauen geht? Ich finde es auch sehr traurig den Kindern irgendwas einzureden,sie sollen sich eine eigene Meinung bilden können.Es gibt aber einfach Frauen die eine Trennung nicht so gut verkraften und oft unbewusst grosse Fehler machen im Umgang Expartner - Kinder. Ich muss dir nicht sagen, wie es ist, plötzlich mit allen allein dazustehen,finanzielle Not zu haben und und und..Hast du ja alles erlebt.Darf ich dich fragen wie du dich da gefühlt hast? Nicht als Vorwurf gemeint sondern ehrliches Interesse. Habe selbst gerade eine sehr schwierige Situation diesbezüglich. Siehe Beitag: Er will kein Vater mehr sein...

LG
Jami

Er konnte kein Vater mehr sein
Zum einen es gibt so wie auf der einen Seite auch die andere Seite. Männer und Frauen, Frauen und Männer, und keiner brauch sich einen Vorwurf machen, weil es ist ausgeglichen, meine Meinung!!!
Es ging mir natürlich auch schlecht. In erster Linie fällt einem ein der Vater entzieht sich der Verantwortung, manche tun dies, aber es gibt eine hohe Dunkelziffer die um das Recht kämpfen müssen um ihrer Verantwortung gerecht werden zu dürfen, und selbst dann behandeln sie manche Frauen wie Marionetten, ein trauriges Spiel.
Mein Exmann konnte kein Vater mehr sein in dem Sinne, er hat manische Depressionen. Die schuldige war ich natürlich. Seine Ma unternahm alles gegen mich, doch ich musste "stark" sein, ich wollte stark sein, unterstützung wollte und konnte ich mir nicht holen, dh eine Freundin stand mir bei. Schwer wenn die Kinder nach dem Papa fragen, wann er endlich wieder kommt.
Wenn ich an diese Situation heute noch denke kommen mir immernoch die Tränen und dies ist jetzt 15 Jahre her. Aber nie, niemals ist ein schlechtes Wort weder vom Vater noch von Oma und Opa gefallen.
Ich bin diesbezüglich ziemlich konserativ, altmodisch. Habe sicher eine nicht so gewöhnlich Meinung.
Ich sah es einfach so, dass ich alles in Betracht zog als ich Kinder haben wollte. Alles. Eben auch das es mir passieren kann irgendwann allein dazu stehen.
Dies soll aber kein Vorwurf an die Frauen sein!!!!!!
So habe ich gedacht!!!!!!
Mir ging es viel um meine Kinder in der Zeit, ich wollte eben das sie keinen psychischen knaks bekommen, habe mir vorgestellt wie schlecht es mir geht und wie sehr müssen wohl sie leiden.
Ich tat und versuchte mein bestes zu geben. Was natürlich nicht immer klappt, denn was ist das schlimmste für ein Kind?
Wenn es Papa oder Mama traurig sieht.
Ich habe meine Kinder getröstet, habe es ihnen so erklärt wie es war.
Kinder sollte man nicht unterschätzen, was leider noch viele Erwachsene tun. Betonung auf viele, NICHT alle!!!!
Es ist sicher blöd und unverständlich für dich, wenn ich dies jetzt schreibe.
Habe Deinen Beitrag auch noch nicht gelesen.
Aber wenn er nicht will, ich würde keinen Mann zwingen, oder zwingen wollen seiner Verantwortung nach zu kommen. Wie schon erwähnt habe eine ziemlich altmodische Einstellung.
Wenn er möchte ok, dann tut er es weil er daran interesse hat, weil er eben von Herzen möchte. Ansonsten soll er es sein lassen.
Du wirst ohne Hass, ohne schlechte Worte über ihn, die beste Mami der Welt für dein Kind sein, glaube mir.
Ich weiß, wie schwer es ist, ich weiß es! Es kostet ein menge Selbstdiziplin. Ich habe meinen Kindern viel gegeben, nicht materiell!
Jetzt wo sie groß sind, 21 und 18, sage ich zu ihnen sie haben mir viel gegeben und ich bin an euch gewachsen.
Es mag jetzt für dich in dieser Situation schwer sein, rechne ca mit 2 Jahren bis du so alles etwas verarbeitet hast.
Ich habe Gefühlt, das meine Kinder ihren Papa vermissen. Es hat mir das Herz zerissen.
Ich wollte nur eins, meine Kinder nicht leiden sehen. Und dafür musste ICH etwas tun.
Diesen Schmerz wünsche ich nicht meinen ärgsten Feind.
Diesen Schmerz wünsche ich keiner Mutter und keinen Vater, egal wie "fies oder niederträchtig" sie sind. Niemanden.
Ich weiß wie eine Mutter leidet. Aber ich habe auch gesehen wie Väter leiden können.
So werde mal aufhören, wenn du magst kannst mir auch eine PN schicken.

Ich wünsche dir unendlich viel Kraft und vor allem LIEBE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2007 um 22:42
In Antwort auf stern671

Er konnte kein Vater mehr sein
Zum einen es gibt so wie auf der einen Seite auch die andere Seite. Männer und Frauen, Frauen und Männer, und keiner brauch sich einen Vorwurf machen, weil es ist ausgeglichen, meine Meinung!!!
Es ging mir natürlich auch schlecht. In erster Linie fällt einem ein der Vater entzieht sich der Verantwortung, manche tun dies, aber es gibt eine hohe Dunkelziffer die um das Recht kämpfen müssen um ihrer Verantwortung gerecht werden zu dürfen, und selbst dann behandeln sie manche Frauen wie Marionetten, ein trauriges Spiel.
Mein Exmann konnte kein Vater mehr sein in dem Sinne, er hat manische Depressionen. Die schuldige war ich natürlich. Seine Ma unternahm alles gegen mich, doch ich musste "stark" sein, ich wollte stark sein, unterstützung wollte und konnte ich mir nicht holen, dh eine Freundin stand mir bei. Schwer wenn die Kinder nach dem Papa fragen, wann er endlich wieder kommt.
Wenn ich an diese Situation heute noch denke kommen mir immernoch die Tränen und dies ist jetzt 15 Jahre her. Aber nie, niemals ist ein schlechtes Wort weder vom Vater noch von Oma und Opa gefallen.
Ich bin diesbezüglich ziemlich konserativ, altmodisch. Habe sicher eine nicht so gewöhnlich Meinung.
Ich sah es einfach so, dass ich alles in Betracht zog als ich Kinder haben wollte. Alles. Eben auch das es mir passieren kann irgendwann allein dazu stehen.
Dies soll aber kein Vorwurf an die Frauen sein!!!!!!
So habe ich gedacht!!!!!!
Mir ging es viel um meine Kinder in der Zeit, ich wollte eben das sie keinen psychischen knaks bekommen, habe mir vorgestellt wie schlecht es mir geht und wie sehr müssen wohl sie leiden.
Ich tat und versuchte mein bestes zu geben. Was natürlich nicht immer klappt, denn was ist das schlimmste für ein Kind?
Wenn es Papa oder Mama traurig sieht.
Ich habe meine Kinder getröstet, habe es ihnen so erklärt wie es war.
Kinder sollte man nicht unterschätzen, was leider noch viele Erwachsene tun. Betonung auf viele, NICHT alle!!!!
Es ist sicher blöd und unverständlich für dich, wenn ich dies jetzt schreibe.
Habe Deinen Beitrag auch noch nicht gelesen.
Aber wenn er nicht will, ich würde keinen Mann zwingen, oder zwingen wollen seiner Verantwortung nach zu kommen. Wie schon erwähnt habe eine ziemlich altmodische Einstellung.
Wenn er möchte ok, dann tut er es weil er daran interesse hat, weil er eben von Herzen möchte. Ansonsten soll er es sein lassen.
Du wirst ohne Hass, ohne schlechte Worte über ihn, die beste Mami der Welt für dein Kind sein, glaube mir.
Ich weiß, wie schwer es ist, ich weiß es! Es kostet ein menge Selbstdiziplin. Ich habe meinen Kindern viel gegeben, nicht materiell!
Jetzt wo sie groß sind, 21 und 18, sage ich zu ihnen sie haben mir viel gegeben und ich bin an euch gewachsen.
Es mag jetzt für dich in dieser Situation schwer sein, rechne ca mit 2 Jahren bis du so alles etwas verarbeitet hast.
Ich habe Gefühlt, das meine Kinder ihren Papa vermissen. Es hat mir das Herz zerissen.
Ich wollte nur eins, meine Kinder nicht leiden sehen. Und dafür musste ICH etwas tun.
Diesen Schmerz wünsche ich nicht meinen ärgsten Feind.
Diesen Schmerz wünsche ich keiner Mutter und keinen Vater, egal wie "fies oder niederträchtig" sie sind. Niemanden.
Ich weiß wie eine Mutter leidet. Aber ich habe auch gesehen wie Väter leiden können.
So werde mal aufhören, wenn du magst kannst mir auch eine PN schicken.

Ich wünsche dir unendlich viel Kraft und vor allem LIEBE

Tja...
wenn man jahre lang versucht dem kind die ausreden für das fehlen des papas zum geburtstag, zu weihnachten, zur einschulung ect. um den mund schmieren. und wenn der vater nicht im stande ist, länger als 3 monate einen job zu behalten, was eigentlich kein hokus-pokus wäre, denn er hat kein kind, das plötzlich krank werden könnte, keine eingeschränkte betreuungszeiten in den kitas oder schulferien...

und komischer weise weist er immer wieder auf seine ansprüche auf das kind, lediglich bei den pflichten dem kind gegenüber wird er öfters vergesslich...

also, liebe leute... es gibt solche und solche... und leider gottes trifft das sprichtwort "aus den augen, aus dem sinn!" ehe bei den männern zu... muss wohl genetisch bedingt sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2007 um 22:57

Also
Du hast mir aus der Seele gesprochen. Bin auch eine Frau und lebe mit einem geschiedenen Mann und Vater von 2 Kindern zusammen. Die ganze Geschichte habe ich in einem anderen Thread aufgeschrieben. Es ist bei uns leider wirklich auch so, dass die Ex meines Freundes früher nie gearbeitet hat, weil sie der Meinung war, Frauen müssen nicht arbeiten.
Mein Freund zahlt regelmäßig den festgelegten Unterhalt plus Kosten für die Bahnfahrt, damit sie jedes 2.Wochenende zu uns kommen können. Die Kinder bekommen selten neue Klamotten. 1-2 x im Jahr ein paar Schuhe, besitzen jeder ca. 5 Pullover und 2-3 Hosen. Die Mutter geht ständig zum Friseur, hat ständig neue Klamotten und muss jedes Jahr im Sommer eine Flugreise machen, geht aber nur halbtags arbeiten (erst seit der Scheidung, vorher gar nicht, und das nur, weil sie nicht über das Sozialamt krankenversichert sein wollte.) Ihr Gehalt reicht gerade für die Miete der Wohnung, wovon lebt sie dann? Vom Geld, das den Kindern zusteht (Unterhalt und Kindergeld). Dass von dem Geld auch Strom, Wasser, Lebensmittel usw. für die Kinder bezahlt werden, ist ja ok, aber wo bleibt der Rest des Geldes, wenn es nicht für die Kinder ausgegeben wird. Dem Kinderpsychologen sagte sie, ihr wäre es am liebsten, wenn ihr Ex-Mann seinen Unterhalt zahlen würde und dann am besten gaaaanz weit weg ziehen würde und die Kinder nicht mehr sehen würde. Das haben wir sogar schriftlich. Und die Kinder hetzt sie ständig gegen uns auf. Aber damit kommt sie zum Glück nicht durch, da die Kinder mittlerweile alt genug sind (14+16), um sich ein eigenes Bild zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2007 um 8:32

Wenn euer Kind da ist
geht ihr am besten direkt zum Anwalt und lasst den Unterhalt für die erste Ehe kürzen.
Auch wenn ich jetzt wahrscheinlich auch wieder gesteinigt werde.... dann kann er das wirklich lieber mit mal einem Geschenk oder kleinen Aufmerksamkeiten ausgleichen.
Anscheinend ist die Erste eh nur auf das Geld aus. Da kann mann echt nur den Kopf schütteln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2007 um 21:02

Die andere Seite
Da hier hauptsächlich Frauen schreiben, ist es logisch dass auch ihre Perspektive überwiegt. Das finde ich nicht tragisch. Väter, Männer und auch eine Menge Zweitfrauen haben sich ebenfalls ein sehr aktives Hilfs- und Diskussionsuniversum im Internet geschaffen. Wenn du die herrschende Situation ungerecht empfindest, beteilige dich doch an deren Aktivitäten. Es gibt einige Anlaufstellen, z.B. pappa.com, vatersein.de, trennungsfaq.de und viele mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2007 um 16:13

Hallo Seelenherz
Dein Text hat mich sehr interessiert da ich mit meinem zukünftigen Ehemann fast dasselbe Problem habe.Kurz zur Geschichte mein Verlobter hatte vor mir eine Beziehung woraus ein Kind entstand das jetzt 4 jahre alt ist, die Mutter (wenn man sie so nennen kann ) hat schon des öfteren ihm aus laune heraus das kind nicht gegeben hat also voll die spielchen mit ihm getrieben. Das einzige was sie interessiert hat ist der unterhalt und wie sie noch mehr rausholen kann. Ist natürlich auch aufs Jugendamt gerannt und wollte mehr weil er achtung! 40 euro Lohnerhöhung bekam mehr Geld. Enschuldigung den Ausdruck aber sie ist eine regelrechte Hu... das kind hat schon viele männer vorgesetzt bekommen und mußte dann papa zu ihnen sagen.Was auch schlimm ist sie hat den Vater betrogen so das er nicht mal weiß ob er der Vater ist.Noch dazu weil ich halt zu ihm 100 prozentig halte was das kind betrifft, weil er sie nicht mehr holt weil er am ende mit den nerven ist und schon tabletten nehmen muß hetzt seine Familie gegen mich.Es ist so viel gelaufen was diese Ex betrifft so auch das sie ihn beklaut hat u.s.w das würde hier den Rahmen sprengen.Doch obwohl seine Familie das alles weiß hält sie weiterhin zu ihr .Ich möchte eigendlich damit ausdrücken nicht immer sind die männer schuld sondern in vielen die geldgierigen Frauen, weil sie den hals nicht voll kriegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club