Home / Forum / Meine Familie / "siefsohn" mit entwicklungsverzoegerung und hoergeraeten.

"siefsohn" mit entwicklungsverzoegerung und hoergeraeten.

8. Oktober 2014 um 10:23

hey. ich habe ein problem mit dem kind meines partners. er hat schon sehr viel durchgemacht. Scheidung der eltern eine op als Kleinkind und entwicklungsverzoegerungen daher. seine sprache ist fuer seine 9 nicht altersgemäß. auch rastet er schnell aus nichtigen gruenden aus und haut und schlaegt um sich. auf seinem aggrotripp laesst er sich nicht beruhigen und reisst sich sogar bei Erwachsenen los und greift auch diese an. wenn er ermahnt wird diskutiert er gerne und alle anderen sind schuld. er sitzt normal schaut tv und steht ploetzlich auf rennt bruellend wie ein affe durch die gegend. ER IST AUS DER GANZTAGSSCHULE geflogen weil er sich kein stueck benimmt. er schlaegt kinder mit stoeckern graetscht sie absichtlich um und haut und tritt. bei tadel flippt er auch bei erwachsenen aus und immer sind die anderen schuld. ich kann mit diesem kind einfach nicht mehr ( alles zu erzaehlen wuerde nen ganzen roman fuellen ) er geht auch auf meine 3 jaehrige tochter los. und beide konkurrieren um mich. er haut sie auch und beleidigt und auf machfrage ist wieder sie schuld. er hat sie vor 2 tagen durch die Straßen gejagt und wollte sie treten und boxen. ich habe ihn festgehalten und er hat mich dabei geschlagen und sich losgerissen und wieder war natürlich sie schuld. gestern hat er sie veim rennen 2 mal umgegraetscht und hat geweint als er nach hause sollte hat er wieder diskutiert und letztendlich hab ich ihn links liegen gelassen. zuhause sollte er auf sein zimmer hatta nicht gemacht er hat keinen respekt vor mir. sein vater ist allein erziehend die mama moechte ihn nicht haben ( was ich tut mir leid .... sogar verstehen kann ) das heißt er ist IMMER da. ich habe momentan urlaub braeuchte eigentlich Erholung vom arbeitsstress stattdessen aergere ich mich hier rum. ich kann einfach nicht mehr er geht bald zum hort zur betreuumg doch was wenn er auch da raus fliegt ? er geht zur logopaedie und bald zur kinderpsychologin ( termin ist in 2 wochen ). nachdem er so ausgeflippt ist und er kuscheln kommt und mich mama nennt muss ich mich dazu zwingen meine hassgefuehle zu unterdruecken und ihn nicht wegzuschubsen. bin erst 2 monate mit seinem vater zusammen und führen ne Fernbeziehung. es ist mir einfach zu viel mit seinen aggros und seiner Anhänglichkeit nach 2 monaten und 4 wochenenden und 1 gemeinsame Woche bzw 4 gemeinsame tage mama zu sagen ist mir zu viel !!. wie gehe ich damit um ? wegschubsen moechte ich ihn nicht er wurde genug abgelehnt aber es ist mir einfach zu viel ich fuehle mich angekettet. hilfe :/ wie sage ich es am besten seiben vater ? wie kann ich auf abstand gehen ohne ihn abzulehnen ? wie krieg ich ihn von seinen ausrastern weg ? wie sage ich ihm das ich nicht die mama bin ? wie lerne ich ihn zu akzeptieren ? am luebsten moechte ich ihn nicht mehr da haben :/ er wohnt leider bei ihm am wochenende wuerde ich es ertrsgen aber er ist immer da. ich kann einfach nicht mehr bitte helft mir :/

Mehr lesen

14. Oktober 2014 um 0:28

Hey du
Deine Situation ist hart,das hört man direkt. die des jungen aber sicherlich auch,er tut mir auch ein bisschen leid. stimmt,es ist nicht normal dass er dich direkt mama nennt. sag ihm doch einfach ganz lieb,dass du "xy" heisst und er dich gerne so nennen darf,das würdest du bei größeren Kindern schöner finden. oder dass seine Mama sicher traurig wäre wenn er noch jemanden mama nennt. mit deinem Partner solltest du absprechen dass er in Zukunft immer dabei ist,wenn ihr dort seid. bis die Therapie beginnt und fruchtet zumindest. dann wird der junge wahrscheinlich etwas ruhiger sein,dein Partner könnte ja auch mit deiner Tochter spielen und du könntest mit ihm ein buch anschauen oder sowas. am besten ruhigere Sachen machen,bring ihm ne tolle DVD mit und entspanne dich. geh mit ihm in den spielzeugladen und schaut was ihn interessiert?vielleicht ein Puzzle, wo du dich nur neben setzen kannst und ihr mal ungezwungen reden könnt. frage ihn wieso er manchmal so ausrastet,sage ihm dass es so schwer ist und er keine Freunde findet. sage ihm auch dass ihr jetzt eine Familie seid,dass deine Tochter auch dazu gehört und er auf sie "aufpassen " soll,du ihm da vertraust und er ihr ja etwas beibringen kann,Zb gemeinsam ein buch lesen (nur die beiden). lobe ihn und Stärke ihn in seiner Rolle des "grossen Bruders". ich hoffe ihr werdet Erfolg haben!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest