Home / Forum / Meine Familie / Sie will immer in meine Nähe...

Sie will immer in meine Nähe...

16. Mai 2013 um 0:30

Hallo ihr Lieben,

vielleicht habt ihr Ähnliches erlebt und könnt Euch etwas in mich bzw. die anderen Personen hineinversetzen und mit Eure Erfahrungen mitteilen. Ich bin eine über 30 jährige Frau und lebe zur Zeit noch mit meiner Ex-Partnerin zusammen in einer Art Wohngemeinschaft. Durch sie habe ich ein 15 jähriges Mädchen kennen gelernt, die gerade in einer lesbischen Phase ist und die Nähe zu älteren Frauen sucht. Durch eine Konfliktsituation, in der ich sie ermutigt habe, Anzeige zu erstatten, sind wir uns sehr vertraut und sehen uns täglich. Sie möchte ständig mit mir zusammen sein, telefonieren, weint sich bei mir aus und hat auch schon bei mir übernachtet, wenn sie sich zuhause nicht wohl fühlte. Die Mutter gab ihre Zustimmung, bis auf einmal, als sie mitten in der Nacht zu mir kam und ich sie aufnahm. Ich bin gern mit ihr zusammen, höre ihr zu, nehme sie in die Arme, streich ihr über den Kopf, kuschel mit ihr. Es kommt zu keinerlei intimen Handlungen, diese würde ich sofort ablehnen. Der Familie, d.h. allein erziehende Mutter, älterer Bruder und jüngere Schwester hab ich in der Konfliktsituation geholfen. Die Mutter habe ich zu erforderlichen Gängen, wie Amtsgericht, Polizei, Schule, Einkäufe etc. begleitet und sie gefahren. Mit ihrer 15 Jährigen ist sie total überfordert, denn diese verhält sich auffällig, ritzt sich, bekommt Wut- und Heulanfälle und bricht ständig zusammen. Sie schläft kaum, droht sich umzubringen und will einfach weg von zuhause. Die Situation spitzt sich zu, sobald die (fast nur hysterische) Mutter in der Nähe ist, denn mittlerweile verbietet ihre Mutter den Kontakt zu allen möglichen Leuten, zur besten Freundin und auch zu mir, da sie der Meinung ist, wir wären ineinander verliebt. Angenommen, es wäre so, könnte sie auch nichts dagegen tun. Heute waren wir (ihre Beste und ich) auf Wunsch der 15 Jährigen beim Jugendamt, denn es kann so nicht weiter gehen. Auch die wohnlichen Zustände sind nicht tragbar (verrauchte, zugestellte, unordentliche Wohnung). Das Mädchen hat nicht mal ein eigenes Zimmer, keinen Rückzugsort, keine Privatsphäre. Ihr wird vom großen Bruder einfach das Handy entzogen, sie wird belauscht mit wem sie telefoniert und wo sie hingeht. Als ich letztens zu Besuch war und wir einfach total müde von der Sitzstellung nach hinten gefallen sind und fast schliefen, kam die Mutter ins Zimmer (der Schwester) und schrie herum, was ich hier will usw. Beim Jugendamt heute gab es ein Kriseninterventions-Gespräch auf mein Bitten hin. ich schilderte die Situation gemeinsam mit der 15 Jährigen und ihrer besten Freundin. Gestern wollte das Mädchen sich umbringen und die Brücke runter springen. Ihre beste Freundin u ich konnten sie mit viel Kraft davon abhalten (ihre Mutter am Telefon: "das werdet ihr wohl schaffen...") Wir kamen zum Entschluss, dass es für sie das Beste wäre zunächst stationär in einer Kinderpsychiatrie unterzukommen. Die 15 jährige willigte ein, unter der Bedingung ihre beste Freundin u ich dürfen sie besuchen. Als wir fast schon Kindeswohlgefährdung feststellten (Mutter verabreicht ihr ständig Bedarfsmedikation zur Beruhigung, auch unter Zwang), wurde der Notarztwagen geholt und das Mädchen ins Krankenhaus gebracht. Man entzog ihr das Handy und obwohl sie ausdrücklich wünschte, dass ihre Beste und ich sie so schnell wie möglich besuchen kommen, sagte man mir heute am Telefon, aufgrund einer von der Mutter verhängten Kontaktsperre, dürfen wir das nicht. Der leibl. Vater ist bereits informiert und kämpft um das Teil-Sorgerecht, mit Druck jetzt natürlich. Ich weiß genau, wenn sie morgen auf unseren Besuch wartet und wir sagen ihr, dass wir nicht dürfen, wird sie ihre Mutter noch mehr hassen und vielleicht nie wieder sehen wollen. Außerdem besteht die Gefahr, dass sie abhaut, in Hungerstreik geht bzw. jegliche Gespräche mit Ärzten verweigert. Ich kenne sie, das zieht sie durch, wenn sie v.a. mich nicht sehen darf. Ich werde das Jugendamt kontaktieren, welches uns versicherte, dass die 15 jährige zu denen Kontakt haben darf, die ihr gut tun, wie z.B. ich und ihre Beste. Die Frage ist auch, wohin mit ihr nach dem Krankenhaus-Aufenthalt, denn zur Mutter will sie nicht mehr. Sie meinte, sie möchte zu mir, bei mir fühlt sie sich wohl, kommt zur Ruhe, kann schlafen...

Was sagt ihr dazu? Wie sieht die rechtliche Lage aus, v.a. wegen der Kontaktsperre, welche Rechte hat das Mädchen? Welche Rechte die Mutter? Wie lange dauert ein Eilverfahren, damit der Vater 50% des Sorgerechts bekommt (was das Mädchen fordert)?

Vielen Dank für Euer Interesse und Antworten.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen