Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Sie muss immer mittelpunkt sein

8. Juni 2005 um 12:51 Letzte Antwort: 16. Juni 2005 um 21:00


Hallo zusammen,
ich hab eine sehr aufgeweckte kleine 2 jährige und hab mir das Buch "Kinder fordern uns heraus" mal zu gemüte geführt. Einige Sachen finde ich sehr gut und praktiziere sie auch, mit anderen bin ich nicht so einverstanden, aber das icht wohl mit jedem Erziehungsratgeber so.

Nun ist das Problem dass sie ausflippt sobald es sich nicht um sie dreht.
Bsp:
Wenn ich telefoniere rastet sie total aus, wenn sie nicht mit dem anrufer reden draf, auch ein erst du dann ich funktioniert nicht.
oder
Wenn ich in der Dusche bin will sie kuscheln und eine Umarmung, auch wenn ich ihr sage sobald ich fertig bin brüllt sie dann solange rum bis ich sie aus dem Bad rausschmeisse

Wenn ich mich neben sie setze und ihr zusehe kann sie ganz toll spielen (zb Holzeisenbahn, Sandeln etc) aber wehe ich mache mal was anderes, und sei es nur neben ihr zu lesen dann funktioniert nichts mehr. Den Haushalt machen wir deshalb meistens schon zusammen. Mir graut es total wenn sie aufhört Mittags zu schlafen, dann hab ich ja überhaupt keine Zeit mehr für mich!!! An ein 2. Kind will ich garnicht denken!

In der Spielgruppe funktioniert es übrigens bestens, da bin ich dann abgeschrieben, leider bekomm ich für sie dieses Jahr noch keinen Kika platz...
Freu mich über Hilfe
Starki

Mehr lesen

8. Juni 2005 um 13:35

Trotzphase
Klingt ganz schwer nach Trotzphase...mein kleinerer Neffe (2) ist auch gerade mitten drin, und was schreit der kleine mich an, wenn ich mal nicht so pariere wie er es möchte, so ein kleiner General halt, er schnippt, alle sollen rennen! ^^
Wirklich schwierig und ich schaffe es nicht oft, ihn zu beruhigen, wenn er mal in seiner Kreisch-Heul-auf-den-Boden-schmeiß-und-Hände-ins-P-arkett-hämmere-Phase ist.
Aber es ist normal, in diesem Alter testen die Kleinen Ihre Grenzen aus.

Kann mir aber gut vorstellen, wie es Dir dabei geht. Ich bin "nur" die Tante, aber man kriegts ja zwangsläufig mit, wenn die Kids da sind.
Ratschläge kann ich mir keine erlauben, und mir widerstrebts auch welche zu geben...aber versuch wirklich ruhig zu bleiben, und wenn deine Kleine wieder im "Rappel" ist erkläre ihr ruhig und vor allem sachlich, warum sie nicht mit-telefonieren kann, oder warum, wenn Du unter der Dusche stehst, gerade jetzt kuscheln nicht geht...ist zwar einfacher gesagt als getan, aber nur wenn Du ruhig bleibst (ein wenig unheimliche Ruhe ist nicht schlecht ^^) und auf ihre Wünsche nicht immer eingehst, wird Sie es irgendwann verstehen auch wenn sie "erst" 2 ist. Lass Dich nicht aus der Fassung bringen, auch wenn das Gekreische durch Mark und Bein geht.

Liebe Grüße und viel viel Glück
Diggerl

Gefällt mir

9. Juni 2005 um 14:34
In Antwort auf kaisa_12903856

Trotzphase
Klingt ganz schwer nach Trotzphase...mein kleinerer Neffe (2) ist auch gerade mitten drin, und was schreit der kleine mich an, wenn ich mal nicht so pariere wie er es möchte, so ein kleiner General halt, er schnippt, alle sollen rennen! ^^
Wirklich schwierig und ich schaffe es nicht oft, ihn zu beruhigen, wenn er mal in seiner Kreisch-Heul-auf-den-Boden-schmeiß-und-Hände-ins-P-arkett-hämmere-Phase ist.
Aber es ist normal, in diesem Alter testen die Kleinen Ihre Grenzen aus.

Kann mir aber gut vorstellen, wie es Dir dabei geht. Ich bin "nur" die Tante, aber man kriegts ja zwangsläufig mit, wenn die Kids da sind.
Ratschläge kann ich mir keine erlauben, und mir widerstrebts auch welche zu geben...aber versuch wirklich ruhig zu bleiben, und wenn deine Kleine wieder im "Rappel" ist erkläre ihr ruhig und vor allem sachlich, warum sie nicht mit-telefonieren kann, oder warum, wenn Du unter der Dusche stehst, gerade jetzt kuscheln nicht geht...ist zwar einfacher gesagt als getan, aber nur wenn Du ruhig bleibst (ein wenig unheimliche Ruhe ist nicht schlecht ^^) und auf ihre Wünsche nicht immer eingehst, wird Sie es irgendwann verstehen auch wenn sie "erst" 2 ist. Lass Dich nicht aus der Fassung bringen, auch wenn das Gekreische durch Mark und Bein geht.

Liebe Grüße und viel viel Glück
Diggerl

Das kenn ich...
Oh je, diese Phase kenne ich noch von meinem Keks (inzwischen viereinhalb) nur zu gut... *michmitGrauenerinnere* Er wollte immer das, was gerade absolut nicht ging, und niemals das, was ich gerade wollte. Er konnte brüllen wie am Spieß, wenn etwas nicht nach seinem Kopf ging. Am Anfang hat er mir auch häufig noch Leid getan, aber irgendwann hab ich ihn dann einfach schreien lassen, ihn in sein Zimmer gestellt, die Tür zu gemacht und gesagt, wenn er zu schreien aufgehört hat, kann er wieder rauskommen.

Er musste halt seine Grenzen testen. Wichtig ist daher jetzt auch bei Deiner Kleinen, dass Du ihr klare Grenzen setzt. Sie muss genau wissen, was sie darf. Wenn Du telefonierst muss sie zum Beispiel abwarten, wenn sie Theater macht, muss sie für die Dauer des Telefonats den Raum verlassen und darf dann auch nicht nach Dir telefonieren, sondern gar nicht. Wichtig ist, dass Deine "Strafen" direkt mit ihrem "Verbrechen" zusammenhängen. Badezimmerverbot für Beim-Duschen-Nerven ist da ein guter Anfang.

Das ist jetzt eine ziemliche Kampf-Phase, aber lass Dich trösten - das geht vorbei!

Gefällt mir

16. Juni 2005 um 21:00
In Antwort auf oriana_12063577

Das kenn ich...
Oh je, diese Phase kenne ich noch von meinem Keks (inzwischen viereinhalb) nur zu gut... *michmitGrauenerinnere* Er wollte immer das, was gerade absolut nicht ging, und niemals das, was ich gerade wollte. Er konnte brüllen wie am Spieß, wenn etwas nicht nach seinem Kopf ging. Am Anfang hat er mir auch häufig noch Leid getan, aber irgendwann hab ich ihn dann einfach schreien lassen, ihn in sein Zimmer gestellt, die Tür zu gemacht und gesagt, wenn er zu schreien aufgehört hat, kann er wieder rauskommen.

Er musste halt seine Grenzen testen. Wichtig ist daher jetzt auch bei Deiner Kleinen, dass Du ihr klare Grenzen setzt. Sie muss genau wissen, was sie darf. Wenn Du telefonierst muss sie zum Beispiel abwarten, wenn sie Theater macht, muss sie für die Dauer des Telefonats den Raum verlassen und darf dann auch nicht nach Dir telefonieren, sondern gar nicht. Wichtig ist, dass Deine "Strafen" direkt mit ihrem "Verbrechen" zusammenhängen. Badezimmerverbot für Beim-Duschen-Nerven ist da ein guter Anfang.

Das ist jetzt eine ziemliche Kampf-Phase, aber lass Dich trösten - das geht vorbei!

Das hoffe ich doch...
denn wenn die Trotzphase nahtlos in die Pupertät übergeht dann hab ich echt ein Problem
Das mit dem garnicht telefonieren ist ne gute Idee das musss ich echt mal ausprobieren. Bisher verlass ich den Raum wenn sie rumschreit, danach darf sie aber dann doch noch telefonieren.

Neuester Tick: Wenn wir abends heimkommen und ich in die Wohnung will sie aber noch nicht rennt sie weg und versteckt sich . Wir wohnen in einem Wohnblock und haben einen großen Parkplatz vorm Haus wo immer Kinder spielen, die Autofahrer also in der Regel aufpassen. Dazu fällt mir aber bei Gott keine passende "Strafe" ein, ich kann sie doch nicht am Parkplatz stehen lassen (ich fürchte ausserdem dass sie das nicht sonderlich stören würde)
Irgendeine Idee??

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers