Home / Forum / Meine Familie / Sich wegen den Schwiegereltern trennen??

Sich wegen den Schwiegereltern trennen??

29. Dezember 2011 um 15:45

Ich bin jetzt 3 Jahre mit meinem Partner zusammen. Vor 2 Jahren sind wir zusammen gezogen. Letztes Jahr sahen die Schwiegereltern ein Haus, was wir kaufen sollten. Wir haben uns für das Haus entschieden und die Schwiegereltern haben den Umbau für uns gemacht. Während dem Umbau gab es schon häufig Meinungsverschiedenheiten zwischen mir und der Schwiegermutter. Sie wollte es so wie sie es wollte. Als der Umbau fertig war und wir eingezogen sind, stand sie sehr häufig vor der Haustüre und wollte irgend etwas. Auch der Sohn muss springen, wenn sie etwas will und er macht es. Die Schwiegereltern wohnen nur ca. 30 Sekunden Luftlinie gegenüber. Heute wohne ich in einem goldigen Käfig und werde von den Schwiegereltern kontrolliert. Zwischenzeitlich habe ich gelernt, dass es keine Kontrolle ist. Es ist Anteilnahme!!

Im Spätsommer habe ich dann meinem Partner gesagt, dass es mir zuviel wird mit seiner Mutter. Darauf wurde der Kontakt weniger. Wahrscheinlich hat er ihr etwas gesagt. Im Herbst kam sie dann mal rüber und hat mit mir geredet wie sie den Kontakt zu mir vorstellt. Sie möchte bei uns rein und raus, wie sie möchte und ihre Regeln gelten auch bei uns. Als ich ihr dann sagte, dass ich den Kontakt schätze, aber es in einem normalen Rahmen sein soll und ich wie ihr Sohn auch ein eigenes/selbständiges Leben haben, wollte sie nichts verstehen oder akzeptieren. Ich hatte darauf einen riesen Krach mit meinem Partner und seither lassen sich die Eltern nicht mehr bei uns blicken. Dafür muss jetzt mein Partner heimlich rüber. Dann haben wir eine Paartherapie angefangen, aber die Therapeutin hat alle Themen, wie Beziehung, Zukunft, Trennung angeschnitten. Mir wird zu verstehen gegeben, dass ich alles viel zu eng sehe und die Beziehung Sohn-Mutter nicht akzptiere.

Ich bin oft traurig und vor Weihnachten ging es dann gar nicht mehr mit meinem Partner. Bei uns ist eine komische Beziehungsstimmung und haben auch schon oft von Trennung und Hausverkauf gesprochen, da wir auch wegen jeder Kleinigkeit schreiten.

Wenn ich mit meinen Freundinnen darüber rede, sagen sie ganz klar, dass sich der Partner von seiner Mutter lösen muss (kein Kontaktabbruch, aber eine erwachsene Beziehung führen), aber mein Partner, seine Eltern, seine Tante und die Therapeutin sehen es anders.

Lohnt es sich überhaupt noch zu kämpfen? Habt ihr auch schon mal so etwas erlebt? Wie seid ihr wieder aus der Krise mit dem Partner herausgekommen?

Mehr lesen

30. Dezember 2011 um 10:18

Ich gebe deinen Freundinnne Recht,
ich kann die Paartherapeutin ehrlich gesagt nicht verstehen. Ich habe mich aus der eigenen Geschichte heraus (ich wurde vor 30 Jahren von der Schwiegermutter geschieden) mich viel mit diesem Thema beschäftigt und in meinen Beratungen ist es auch immer wieder Thema. Dein Partner muß sich nicht trennen, aber eindeutig positionieren und sein Platz ist zu 100 % an deiner Seite. Und Eltern die wirklich lieben!!! lassen ihre Kinder los, ziehen sich zurück und gönnen dem Sohn das Glück. Wie stellt sich dein dein Partner die Zukunft vor.
Es macht keinen Sinn ständig die Eltern zum Thema zu machen, aber er muß wissen, wo die Zukunft stattfindet , bei dir oder bei seinen Eltern. Und die Schwiegertöchter sind austauschbar, es liegt nicht an dir sondern an deiner Eigenschaft als Schwiegertochter. Viele haben x Vorgängerinngen oder Nachfolgerinnen und immer sind es die bösen Schwiegertöchter, die es nicht zu schätzen wissen in so einem Wohlstand und in so einer "guten wohlwollenden Familie" gelandet zu sein. Ich bin im Nachhinein froh, seinerzeit aufgegeben zu haben, bevor noch Kinder zwischen die Fronten geraten. Es gibt auch gute Bücher in Sachen Schwiegereltern/Schwiegermutter.
lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2011 um 10:24

Nachtrag:
Buchtipp "Ach wärst du nur wie wir...." schau mal bei www.amazon.de
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2011 um 10:40
In Antwort auf melike13

Ich gebe deinen Freundinnne Recht,
ich kann die Paartherapeutin ehrlich gesagt nicht verstehen. Ich habe mich aus der eigenen Geschichte heraus (ich wurde vor 30 Jahren von der Schwiegermutter geschieden) mich viel mit diesem Thema beschäftigt und in meinen Beratungen ist es auch immer wieder Thema. Dein Partner muß sich nicht trennen, aber eindeutig positionieren und sein Platz ist zu 100 % an deiner Seite. Und Eltern die wirklich lieben!!! lassen ihre Kinder los, ziehen sich zurück und gönnen dem Sohn das Glück. Wie stellt sich dein dein Partner die Zukunft vor.
Es macht keinen Sinn ständig die Eltern zum Thema zu machen, aber er muß wissen, wo die Zukunft stattfindet , bei dir oder bei seinen Eltern. Und die Schwiegertöchter sind austauschbar, es liegt nicht an dir sondern an deiner Eigenschaft als Schwiegertochter. Viele haben x Vorgängerinngen oder Nachfolgerinnen und immer sind es die bösen Schwiegertöchter, die es nicht zu schätzen wissen in so einem Wohlstand und in so einer "guten wohlwollenden Familie" gelandet zu sein. Ich bin im Nachhinein froh, seinerzeit aufgegeben zu haben, bevor noch Kinder zwischen die Fronten geraten. Es gibt auch gute Bücher in Sachen Schwiegereltern/Schwiegermutter.
lieben Gruß
Melike

Ich gebe deinen Freundinnne Recht
Vielen Dank Melike

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2011 um 12:41

"Ihre Regeln gelten auch bei euch?!"
Was ist denn das für eine Tyrantel? Gib ihr mal ein Grundgesetz, da steht das Gesetz zur Unverletzlichkeit der eigenen Wohnung drin. Würde ich ihr dick unterstreichen Sie sollte m. E. wenigstens und mindestens eine Klingel betätigen können. Sicherlich ist deinem Freund die Mutter wichtig. Aber eure Beziehung bleibt bei der Nähe zu ihr und mit diesem Verhalten auf der Strecke. Weiß das die Therapeutin? Entweder deine SM ändert sich oder du mußt da schnellstens weg. Ich hoffe, wenigstens dein Freund hält zu dir und deine Eltern stehen zu dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2011 um 13:07
In Antwort auf 39krissy

"Ihre Regeln gelten auch bei euch?!"
Was ist denn das für eine Tyrantel? Gib ihr mal ein Grundgesetz, da steht das Gesetz zur Unverletzlichkeit der eigenen Wohnung drin. Würde ich ihr dick unterstreichen Sie sollte m. E. wenigstens und mindestens eine Klingel betätigen können. Sicherlich ist deinem Freund die Mutter wichtig. Aber eure Beziehung bleibt bei der Nähe zu ihr und mit diesem Verhalten auf der Strecke. Weiß das die Therapeutin? Entweder deine SM ändert sich oder du mußt da schnellstens weg. Ich hoffe, wenigstens dein Freund hält zu dir und deine Eltern stehen zu dir.

Ihre Regeln gelten auch bei euch?!"
Danke, ich habe im Herbst meiner SE einmal erklärt, wo die Grenzen sind. Die SE hat es nicht verstanden und hat sich dann bei ihrer Schwester ausgeheult. Sie möchte ihre Hausregeln auch bei uns. Aber die sind halt einmal anders. Sie hat auch ihrem Sohn gesagt, wie unfreundlich ich zu ihr war. Grenzen setzen und anderer Meinung sein, hat doch mit Unfreundlichkeit nichts mehr zu tun.

Leider habe ich dann meinem Partner in einem unfreundlichen Ton gesagt, dass es mit seiner Mutter so nicht mehr geht. Er versteht das Ganze nicht, und sagt immer, ich sei die Einzige, die ein Problem hat. Aus diesem Grund weiss er nicht mehr, ob er mit mir zusammen sein will.

Ich habe gelernt, dass man nicht die anderen ändern kann, man soll bei sich anfangen.

Ich bin so traurig, verletzt und niedergeschlagen. Mein Partner hält seiner Mutter die Stange. Meine Eltern verstehen mich voll, aber auch die können mein Problem nicht lösen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2012 um 17:19

Das ist doch keine Paartherapie!
Also was es für Paartherapeuten gibt! Wenn Du aus so einer Therapie raus gehst und es geht Dir danach nicht gut - dann stimmt etwas nicht! Ich hab mir das auch überlegt, weil ich auch so eine Gluckenschwiemu habe - die würde uns am liebsten auch alles regeln und tun. Seit 15 Jahren (mit einem Jahr Pause - wegen Ihr) bin ich ständig am Kämpfen. Sie ist so auf eine unangenehme Art aufdringlich, die ganz schwer zu händeln ist - weil: sie meint es ja NUR GUT! Als meine Tochter zur Welt kam, war dann der Terror unerträglich! Es hat aber nochmal zwei Jahre gedauert, bis ich jetzt angefangen habe FÜR MICH was zu unternehmen. Mein Partner schwebt so dahin und will immer alle besänftigen. Eines Tages habe ich zu ihm gesagt, wenn es mir nicht gut geht - und zwar schon bis hin zu körperlichen Anzeichen, wenn es nur um seine Mutter geht, kann doch was nicht stimmen. Ich bin dann zu einer Familienaufstellerin gegangen, ich weiß nicht, ob Dir das was sagt. Wir haben zwei Stunden lang gearbeitet und unter anderem kam für mich raus: Schau auf Dich! Es muss Dir egal sein, was andere von Dir denken, nur weil Du nicht nach deren Pfeife tanzt! Es bringt doch echt nix, wenn Du vor Dich hin leidest! Und das womöglich Dein Leben lang! Dein Partner hat eine Mutter, ist schon klar, er muss sie ja auch nicht aus seinem Leben verbannen - aber das was her muss sind eindeutige Grenzen! Und die muss Dein Partner mit Dir gehen! Dieses immer allen alles Recht machen wollen funktioniert nicht! Ich bin jetzt schon einmal nicht mit zu einem Familienessen gegangen- weil ich 1. keine Lust hatte und 2. es für meine Tochter viel zu spät geworden wäre. Da haben sie die Nase gerümpft - mir war's egal! Anders herum - also von meiner Familienseite her gibt es auch keine Probleme, wenn mein Mann mal wo nicht dabei ist. Also Du musst wirklich was für Dich tun! Leide nicht vor Dich hin, das arbeitet Dich irgendwann auf! Vielleicht ist Paartherapie nicht das Richtige! Vielleicht findest Du was anderes! Und warte nicht 15 Jahre! Du verschwendest sonst viel zu viel Zeit mit Leuten, die sich in ihrem Leben selbst viel zu wichtig nehmen - nur verschwendete Energie und Dein Leben ist dafür doch zu schade, oder??

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2012 um 9:28
In Antwort auf honey_12313827

Das ist doch keine Paartherapie!
Also was es für Paartherapeuten gibt! Wenn Du aus so einer Therapie raus gehst und es geht Dir danach nicht gut - dann stimmt etwas nicht! Ich hab mir das auch überlegt, weil ich auch so eine Gluckenschwiemu habe - die würde uns am liebsten auch alles regeln und tun. Seit 15 Jahren (mit einem Jahr Pause - wegen Ihr) bin ich ständig am Kämpfen. Sie ist so auf eine unangenehme Art aufdringlich, die ganz schwer zu händeln ist - weil: sie meint es ja NUR GUT! Als meine Tochter zur Welt kam, war dann der Terror unerträglich! Es hat aber nochmal zwei Jahre gedauert, bis ich jetzt angefangen habe FÜR MICH was zu unternehmen. Mein Partner schwebt so dahin und will immer alle besänftigen. Eines Tages habe ich zu ihm gesagt, wenn es mir nicht gut geht - und zwar schon bis hin zu körperlichen Anzeichen, wenn es nur um seine Mutter geht, kann doch was nicht stimmen. Ich bin dann zu einer Familienaufstellerin gegangen, ich weiß nicht, ob Dir das was sagt. Wir haben zwei Stunden lang gearbeitet und unter anderem kam für mich raus: Schau auf Dich! Es muss Dir egal sein, was andere von Dir denken, nur weil Du nicht nach deren Pfeife tanzt! Es bringt doch echt nix, wenn Du vor Dich hin leidest! Und das womöglich Dein Leben lang! Dein Partner hat eine Mutter, ist schon klar, er muss sie ja auch nicht aus seinem Leben verbannen - aber das was her muss sind eindeutige Grenzen! Und die muss Dein Partner mit Dir gehen! Dieses immer allen alles Recht machen wollen funktioniert nicht! Ich bin jetzt schon einmal nicht mit zu einem Familienessen gegangen- weil ich 1. keine Lust hatte und 2. es für meine Tochter viel zu spät geworden wäre. Da haben sie die Nase gerümpft - mir war's egal! Anders herum - also von meiner Familienseite her gibt es auch keine Probleme, wenn mein Mann mal wo nicht dabei ist. Also Du musst wirklich was für Dich tun! Leide nicht vor Dich hin, das arbeitet Dich irgendwann auf! Vielleicht ist Paartherapie nicht das Richtige! Vielleicht findest Du was anderes! Und warte nicht 15 Jahre! Du verschwendest sonst viel zu viel Zeit mit Leuten, die sich in ihrem Leben selbst viel zu wichtig nehmen - nur verschwendete Energie und Dein Leben ist dafür doch zu schade, oder??

Das ist doch keine Paartherapie!
Hallo Hoffnungsvoll

Vielen Dank für deine Antwort. Du sprichst mir aus dem Herzen. Ja, ich wollte nicht leiden und habe was gesagt. Jetzt haben mein Partner und ich mehr Probleme als vorher. Eigentlich müsste mir es egal sein, ob die Schwiegereltern eingeschnappt sind oder nicht. Was ich einfach spüre, dass mein Partner völlig eingenommen wird von der Mutter. Seither ruft sie ihn an und er muss springen und er will auch ihr jeden Wunsch erfüllen. Dies ist die Schwierigkeit. Sie ruft und er springt. Anfangs habe ich gesagt, was schon wieder. In der Zwischenzeit sage ich nichts mehr. Sie will ja nur Anteilnahme an unserem Leben.

Ich leider auch sehr und darum weiss ich nicht, ob es besser ist ein Schlussstrich zu ziehen. Da wir Verpflichtungen haben (Eigentum) ist es nicht so leicht. Ich finde es aber auch sehr schade, da mein Partner und ich es gut miteinander hatten und er der Mann ist mit dem ich gerne alt geworden wäre. Innerhalb von einem Jahr hat sich alles geändert. Jedes kleinste Altagprobelm hat heute meistens ein Zusammenhang mit der Mutter.

Ich kann andere nicht ändern nur meine Einstellung. Aber es ist doch nicht normal, wenn Eltern einem erwachsenen Sohn (Mitte 30) immer noch sagen, was er machen soll und alles wissen wollen, was er unternimmt. Aber mein Partner fühlt sich damit wohl. Wenn ich sage, dass er sich von zu Hause ablösen müsste, macht er nur grosse Augen. Er sieht nicht einmal, dass er somit seine Beziehung aufs Spiel setzt und gibt mir Schuld an an den Beziehungsproblemen.

Kannst du mir noch mehr über die Familienaufstellerin erzählen? Ich habe mal davon gehört und am Wochenende hat eine Freundin mir auch gesagt, dass sie es machen würde. Hat es dir wirklich geholfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2012 um 13:04
In Antwort auf emma_12694754

Das ist doch keine Paartherapie!
Hallo Hoffnungsvoll

Vielen Dank für deine Antwort. Du sprichst mir aus dem Herzen. Ja, ich wollte nicht leiden und habe was gesagt. Jetzt haben mein Partner und ich mehr Probleme als vorher. Eigentlich müsste mir es egal sein, ob die Schwiegereltern eingeschnappt sind oder nicht. Was ich einfach spüre, dass mein Partner völlig eingenommen wird von der Mutter. Seither ruft sie ihn an und er muss springen und er will auch ihr jeden Wunsch erfüllen. Dies ist die Schwierigkeit. Sie ruft und er springt. Anfangs habe ich gesagt, was schon wieder. In der Zwischenzeit sage ich nichts mehr. Sie will ja nur Anteilnahme an unserem Leben.

Ich leider auch sehr und darum weiss ich nicht, ob es besser ist ein Schlussstrich zu ziehen. Da wir Verpflichtungen haben (Eigentum) ist es nicht so leicht. Ich finde es aber auch sehr schade, da mein Partner und ich es gut miteinander hatten und er der Mann ist mit dem ich gerne alt geworden wäre. Innerhalb von einem Jahr hat sich alles geändert. Jedes kleinste Altagprobelm hat heute meistens ein Zusammenhang mit der Mutter.

Ich kann andere nicht ändern nur meine Einstellung. Aber es ist doch nicht normal, wenn Eltern einem erwachsenen Sohn (Mitte 30) immer noch sagen, was er machen soll und alles wissen wollen, was er unternimmt. Aber mein Partner fühlt sich damit wohl. Wenn ich sage, dass er sich von zu Hause ablösen müsste, macht er nur grosse Augen. Er sieht nicht einmal, dass er somit seine Beziehung aufs Spiel setzt und gibt mir Schuld an an den Beziehungsproblemen.

Kannst du mir noch mehr über die Familienaufstellerin erzählen? Ich habe mal davon gehört und am Wochenende hat eine Freundin mir auch gesagt, dass sie es machen würde. Hat es dir wirklich geholfen?

Wenn der Partner nicht mitzieht...
... ist das echt besch...! Es ist jetzt nicht so, dass sich bei mir alle Probleme in Luft aufgelöst haben, nachdem ich die eine Familienaufstelllung gemacht habe. Grade streite ich mit meinem Partner auch wieder so dahin, weil seine Mama wieder am Interagieren ist. Ich habe aber durch diesen einen Termin wenigstens das Gefühl irgendwie mehr Kraft zu haben! Ich weiß nicht, ob es bei Euch auch immer die selben Themen sind, über die ihr streitet, bei uns ist es jedenfalls so. Ich habe auch immer noch das Gefühl, dass ich mit seinen Eltern noch nicht ganz auf Augenhöhe bin... d.h. ich und mein Mann sind immer noch die Kinder! Ich habe das Gefühl, dass es in meinem Mann stark mitarbeitet, seit ich bei der Aufstellung war. Und ich habe ihm gesagt, dass ich weiter dort hin gehen werde- sollte es dann irgendwann mal echt so knallen, dass es nicht mehr geht, habe ich wenigstens MIR eine Grundlage geschaffen, und nicht das Gefühl, ich falle in ein tiefes Loch und muss mich von ganz unten wieder nach oben arbeiten. Trotz allem brauchst Du jemanden, der in aller erster Linie auf das eingeht, was Du denkst und fühlst! Da geht es dann mal nur um Dich! Wenn Du Dir diesen Hick Hack mit Deiner SM mal anschaust- eigentlich geht es doch nur um diese Person?? Sie darf nicht mehr so viel Platz in Deinem Leben einnehmen! Bei der Familienaufstellerin habe ich fast 30 Minuten nur von meiner SM erzählt- nix über mich! Der hat danach erst mal der Kopf geschwirrt! Mir ist das da dann auch zum ersten Mal bewusst geworden, welche Macht diese Person über mich hat! Es ist sicher nicht damit getan, dass man da einmal hin geht und dann ist alles vorbei, aber es ist ein erster Schritt! Und oft ändert sich beim Partner was mit, auch wenn er selber gar nicht dabei war. Wie es sich ändert, kann man natürlich nicht vorher sagen, aber ich glaube, dass sich dann der richtige Weg auftut und Du, wenn diese Sache was für Dich ist danach auch klarer sehen kannst... Ich mache mittlerweile von mir aus Termine klar, wo ich meine SE sehe und vor allem wie lange! Keine 3-4 Stunden Termine mehr- außer, es ergibt sich und es geht MIR gut!
Eine Familienaufstellung mal auszuprobieren kann auf alle Fälle nicht schaden. Ich denke wichtig ist noch, dass DU Dich bei dem/derjenigen wirklich wohl fühlst! Ich habe auch schon mal früher sowas gemacht und bin mit einem absolut blöden Gefühl nach Hause gefahren. Da kam dann bloß raus, was bei 4 anderen auch schon raus kam: Du bist ein Kaiserschnittkind- wurdest Deiner Mutter entrissen- deswegen hast Du Verlustängste- Konnte ich nicht nachvollziehen, hat mich nicht berührt- Nix! Dieses Mal was das anders. Ich war bei der Dame auch alleine. Das nächste Mal werde ich einen Termin in der Gruppe ausmachen. Da sind dann andere dabei. Ich finde es total spannend. Wie gesagt, es ist sicher nicht jedermanns Sache, aber mir ging es schon ab dem Tag besser, als ich entschlossen einen Termin ausgemacht habe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2012 um 14:36

Nicht zum Familienessen gegangen
Das, finde ich, ist schon mal ein toller Anfang! Ich mache das auch nicht mehr mit und anders glaube ich, verstehen die das auch nicht. Meine SM hat, seitdem ihr Mann verstorben ist, wahrscheinlich ein Königin-Elisabeth-Syndrom. Sie wohnt unten im Haus und mein Mann muß auch dauern springen. Denn verlangt sie, daß wir bei ihr Kaffee trinken (jeden Tag), obwohl ich schwanger bin soll ich in ihrere verrauchten Bude sitzen. Am Neujahrstag sollten wir um 12 zu Mittag kommen!? Meine Eltern haben bei mir übernachtet, wir haben um 10 gefrühstückt und sogar meine Eltern haben gesagt, daß die ja wohl einen Vogel haben muß. Aber der Bruder meines Mannes und dessen Familie fressen gern und die saßen auch schon alle am Tisch. Denn war sie nachher beleidigt, weil ich auch nicht runtergegangen bin. Ich trinke auch da unten keinen Kaffee mehr. Am Sylvester wollten alle Raucher wegen mir in der Küche rauchen und waren sich einig. Da schnappt sie sich den Aschenbecher und sagt, obwohl sie selber nicht raucht, daß wäre ja wohl das letzte, man kann auch bei ihr in der Stube rauchen. Ihre beiden Söhne verneinten und sie war jedesmal beleidigt, wenn die beiden zum Rauchen in die Küche gingen und sie nichts mitbekam. Die Fresse den ganzen Abend hat mir alles gezeigt!!!! In ihren Augen bin ich nichts wert, aber ihre Söhne. Ich werde mich in Zukunft auch nicht mehr anstrengen, ihr zu gefallen. Da gibt es im Internet auch eine tolle Seite von Ruth Gall, da stehen tolle Tipps drin. Das meistens die Frauen versuchen zu gefallen, lest es selber einmal. Mir hat es sehr geholfen! Laß den Kopf nicht hängen, du bist nicht das Problem sondern Sie!













Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2012 um 18:33
In Antwort auf melike13

Nachtrag:
Buchtipp "Ach wärst du nur wie wir...." schau mal bei www.amazon.de
Gruß Melike

Buchtipp
Danke, dass Buch hat mir sehr geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2012 um 18:43
In Antwort auf honey_12313827

Wenn der Partner nicht mitzieht...
... ist das echt besch...! Es ist jetzt nicht so, dass sich bei mir alle Probleme in Luft aufgelöst haben, nachdem ich die eine Familienaufstelllung gemacht habe. Grade streite ich mit meinem Partner auch wieder so dahin, weil seine Mama wieder am Interagieren ist. Ich habe aber durch diesen einen Termin wenigstens das Gefühl irgendwie mehr Kraft zu haben! Ich weiß nicht, ob es bei Euch auch immer die selben Themen sind, über die ihr streitet, bei uns ist es jedenfalls so. Ich habe auch immer noch das Gefühl, dass ich mit seinen Eltern noch nicht ganz auf Augenhöhe bin... d.h. ich und mein Mann sind immer noch die Kinder! Ich habe das Gefühl, dass es in meinem Mann stark mitarbeitet, seit ich bei der Aufstellung war. Und ich habe ihm gesagt, dass ich weiter dort hin gehen werde- sollte es dann irgendwann mal echt so knallen, dass es nicht mehr geht, habe ich wenigstens MIR eine Grundlage geschaffen, und nicht das Gefühl, ich falle in ein tiefes Loch und muss mich von ganz unten wieder nach oben arbeiten. Trotz allem brauchst Du jemanden, der in aller erster Linie auf das eingeht, was Du denkst und fühlst! Da geht es dann mal nur um Dich! Wenn Du Dir diesen Hick Hack mit Deiner SM mal anschaust- eigentlich geht es doch nur um diese Person?? Sie darf nicht mehr so viel Platz in Deinem Leben einnehmen! Bei der Familienaufstellerin habe ich fast 30 Minuten nur von meiner SM erzählt- nix über mich! Der hat danach erst mal der Kopf geschwirrt! Mir ist das da dann auch zum ersten Mal bewusst geworden, welche Macht diese Person über mich hat! Es ist sicher nicht damit getan, dass man da einmal hin geht und dann ist alles vorbei, aber es ist ein erster Schritt! Und oft ändert sich beim Partner was mit, auch wenn er selber gar nicht dabei war. Wie es sich ändert, kann man natürlich nicht vorher sagen, aber ich glaube, dass sich dann der richtige Weg auftut und Du, wenn diese Sache was für Dich ist danach auch klarer sehen kannst... Ich mache mittlerweile von mir aus Termine klar, wo ich meine SE sehe und vor allem wie lange! Keine 3-4 Stunden Termine mehr- außer, es ergibt sich und es geht MIR gut!
Eine Familienaufstellung mal auszuprobieren kann auf alle Fälle nicht schaden. Ich denke wichtig ist noch, dass DU Dich bei dem/derjenigen wirklich wohl fühlst! Ich habe auch schon mal früher sowas gemacht und bin mit einem absolut blöden Gefühl nach Hause gefahren. Da kam dann bloß raus, was bei 4 anderen auch schon raus kam: Du bist ein Kaiserschnittkind- wurdest Deiner Mutter entrissen- deswegen hast Du Verlustängste- Konnte ich nicht nachvollziehen, hat mich nicht berührt- Nix! Dieses Mal was das anders. Ich war bei der Dame auch alleine. Das nächste Mal werde ich einen Termin in der Gruppe ausmachen. Da sind dann andere dabei. Ich finde es total spannend. Wie gesagt, es ist sicher nicht jedermanns Sache, aber mir ging es schon ab dem Tag besser, als ich entschlossen einen Termin ausgemacht habe!

Familienaufstellung
..... Ich habe auch immer noch das Gefühl, dass ich mit seinen Eltern noch nicht ganz auf Augenhöhe bin... d.h. ich und mein Mann sind immer noch die Kinder! JA, DASS SIND WIR AUCH NOCH. DABEI SIND WIR SCHON BEIDE MITTE 30.

.... Sie darf nicht mehr so viel Platz in Deinem Leben einnehmen! ...... JA, DASS HAT DIE PSYCHOLOGIN AUCH GESAGT. ABER WIE KANN MAN DIES ÄNDERN, WENN SIE SCHWIEGERMUTTER NOCH ALLES FÜR IHR SOHN REGELT.

....Und oft ändert sich beim Partner was mit, auch wenn er selber gar nicht dabei war.... MICH NIMMT ES AUCH WUNDER. ICH HABE MEINEN PARTNER GESAGT, DASS ICH ZUR FAMILIENAUFSTELLUNG GEHE. ER WUSSTE NICHT WAS ES IST. DANN HABE ICH ERKLAERT UMWAS ES GEHT. ER SAGTE DANN, OB ICH NUR MEINE FAMILIE ANSCHAUE. ICH ANTWORTETE, NEIN AUCH ER GEHÖRE DAZU. SEINE ANTWORT WAR DANN, DASS ES IN SEINER FAMILIE KEINE PROBLEME GIBT. DIESE AUSSAGE HAT MICH SO GENERVT

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2012 um 9:47
In Antwort auf emma_12694754

Familienaufstellung
..... Ich habe auch immer noch das Gefühl, dass ich mit seinen Eltern noch nicht ganz auf Augenhöhe bin... d.h. ich und mein Mann sind immer noch die Kinder! JA, DASS SIND WIR AUCH NOCH. DABEI SIND WIR SCHON BEIDE MITTE 30.

.... Sie darf nicht mehr so viel Platz in Deinem Leben einnehmen! ...... JA, DASS HAT DIE PSYCHOLOGIN AUCH GESAGT. ABER WIE KANN MAN DIES ÄNDERN, WENN SIE SCHWIEGERMUTTER NOCH ALLES FÜR IHR SOHN REGELT.

....Und oft ändert sich beim Partner was mit, auch wenn er selber gar nicht dabei war.... MICH NIMMT ES AUCH WUNDER. ICH HABE MEINEN PARTNER GESAGT, DASS ICH ZUR FAMILIENAUFSTELLUNG GEHE. ER WUSSTE NICHT WAS ES IST. DANN HABE ICH ERKLAERT UMWAS ES GEHT. ER SAGTE DANN, OB ICH NUR MEINE FAMILIE ANSCHAUE. ICH ANTWORTETE, NEIN AUCH ER GEHÖRE DAZU. SEINE ANTWORT WAR DANN, DASS ES IN SEINER FAMILIE KEINE PROBLEME GIBT. DIESE AUSSAGE HAT MICH SO GENERVT

Ich selbst habe eine Ausbildung im Familienaufstellen
praktiziere es allerdings im Moment nicht aktiv. Nur damit hier nicht der Verdacht aufkommt, ich wollte hier für mein Geschäft werben. Natürlich beschäftige ich mich mit dem Thema immer wieder und beobachte Familien und wie sich was verändert. Du kannst deine Schwiegereltern nicht verändern, der Knackpunkt ist dein!!!!! Mann. Natürlich bleibt man immer das Kind der Eltern, dennoch muß er es in die Hand nehmen, die Dinge zu regeln und das liegt an ihm!!!!!
Ein guter FAmilienaufsteller wird für dich arbeiten und für deine Herkunft, er wird aber von den Themen die deinen Mann betreffen die Finger lassen. So sind die Regeln eines guten und qualifizierten Aufstellers. FAmilienaufstellung sind was sehr hilfreiches , aber wie überall , es gibt leider ganz viele schwarze Schafe, die dann leider in der Lage sind das Familienstellen in Verruf kommen zu lassen. Also bitte genau hinsehen, wo du hingehst und wofür du dein Geld ausgibst. Und wenn dein Mann behauptet, dass es in dieser Familie keine Probleme gibt, dann betreibt er leider Vogelstraußpolitik. Aber den Hund zum Jagen tragen zu müssen war noch nie von Erfolg gekrönt. Vielleicht wäre für dein Mann ein guter Mediatior das Bessere (zunächst mal).
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2012 um 11:48
In Antwort auf melike13

Ich selbst habe eine Ausbildung im Familienaufstellen
praktiziere es allerdings im Moment nicht aktiv. Nur damit hier nicht der Verdacht aufkommt, ich wollte hier für mein Geschäft werben. Natürlich beschäftige ich mich mit dem Thema immer wieder und beobachte Familien und wie sich was verändert. Du kannst deine Schwiegereltern nicht verändern, der Knackpunkt ist dein!!!!! Mann. Natürlich bleibt man immer das Kind der Eltern, dennoch muß er es in die Hand nehmen, die Dinge zu regeln und das liegt an ihm!!!!!
Ein guter FAmilienaufsteller wird für dich arbeiten und für deine Herkunft, er wird aber von den Themen die deinen Mann betreffen die Finger lassen. So sind die Regeln eines guten und qualifizierten Aufstellers. FAmilienaufstellung sind was sehr hilfreiches , aber wie überall , es gibt leider ganz viele schwarze Schafe, die dann leider in der Lage sind das Familienstellen in Verruf kommen zu lassen. Also bitte genau hinsehen, wo du hingehst und wofür du dein Geld ausgibst. Und wenn dein Mann behauptet, dass es in dieser Familie keine Probleme gibt, dann betreibt er leider Vogelstraußpolitik. Aber den Hund zum Jagen tragen zu müssen war noch nie von Erfolg gekrönt. Vielleicht wäre für dein Mann ein guter Mediatior das Bessere (zunächst mal).
Gruß Melike

Familienaufstellungen
Ein Hallo auch noch mal von mir!
Ich hoffe, das mit der Familienaufstellerei ist von meiner Seite nicht falsch rüber gekommen. Es stimmt, dass man da nicht hingeht, um seinen Partner zu therapieren. Ich habe so was auch schon mal miterlebt, dass eine Dame über mich jemand anderen- ich nenne das mal bekehren wollte! Es geht da schon um einen selber! Bei mir gings auch um die Schwiegereltern und meinen Partner, trotzdem gings da nur um mich. Es kamen auch viele eigene Sachen aus meiner Familienrichtung zum Tragen, die mir irgendwie schon so halb bewusst waren, aber nie so deutlich! Also man macht das schon in allererster Linie nur für sich selbst. Bei mir war es dann so, dass mein Partner dadurch mal angefangen hat zu überlegen! Ich habe ihn damit auch nicht unter Druck gesetzt, ihm aber deutlich gesagt, dass es mir nicht gut geht und ich deshalb etwas für mich tun muss. Zumindest haben wir es danach schon mal geschafft, dass wir anders über dieses Thema sprechen konnten! Und ich mich stärker gefühlt habe, da ich mich seinen Eltern gegenüber auch immer irgendwie verstellt habe! Die sind jetzt immer ganz überrumpelt, wenn ich mal ein klares Nein loswerde und ihnen auch mal Contra biete ! Ein Anfang!
Bei der Suche nach jemandem, der Familienaufstellungen anbietet, habe ich mich über Bekannte kundig gemacht und bein zu einer Dame gegangen, die das schon seit über 10 Jahren macht und die auch wirklich "nur" das macht und nicht noch tausend weitere Sachen anbietet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 10:59
In Antwort auf 39krissy

Nicht zum Familienessen gegangen
Das, finde ich, ist schon mal ein toller Anfang! Ich mache das auch nicht mehr mit und anders glaube ich, verstehen die das auch nicht. Meine SM hat, seitdem ihr Mann verstorben ist, wahrscheinlich ein Königin-Elisabeth-Syndrom. Sie wohnt unten im Haus und mein Mann muß auch dauern springen. Denn verlangt sie, daß wir bei ihr Kaffee trinken (jeden Tag), obwohl ich schwanger bin soll ich in ihrere verrauchten Bude sitzen. Am Neujahrstag sollten wir um 12 zu Mittag kommen!? Meine Eltern haben bei mir übernachtet, wir haben um 10 gefrühstückt und sogar meine Eltern haben gesagt, daß die ja wohl einen Vogel haben muß. Aber der Bruder meines Mannes und dessen Familie fressen gern und die saßen auch schon alle am Tisch. Denn war sie nachher beleidigt, weil ich auch nicht runtergegangen bin. Ich trinke auch da unten keinen Kaffee mehr. Am Sylvester wollten alle Raucher wegen mir in der Küche rauchen und waren sich einig. Da schnappt sie sich den Aschenbecher und sagt, obwohl sie selber nicht raucht, daß wäre ja wohl das letzte, man kann auch bei ihr in der Stube rauchen. Ihre beiden Söhne verneinten und sie war jedesmal beleidigt, wenn die beiden zum Rauchen in die Küche gingen und sie nichts mitbekam. Die Fresse den ganzen Abend hat mir alles gezeigt!!!! In ihren Augen bin ich nichts wert, aber ihre Söhne. Ich werde mich in Zukunft auch nicht mehr anstrengen, ihr zu gefallen. Da gibt es im Internet auch eine tolle Seite von Ruth Gall, da stehen tolle Tipps drin. Das meistens die Frauen versuchen zu gefallen, lest es selber einmal. Mir hat es sehr geholfen! Laß den Kopf nicht hängen, du bist nicht das Problem sondern Sie!













Ich kann nicht mehr
Das hast du gut Beschrieben. Bei mir ist es ähnlich und ich denke die meisten Männer haben damit schwierigkeiten. Auch unser Baby erblickt bald das Licht der Welt.
Jedoch auch wenn ich Ihn überalles Liebe, werde ich Ihn verlassen wenn er sich nicht mal abkapseln kann. Entweder wir ziehen mit unserem Kind hier weg und Leben für uns oder es gibt kein Uns mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Probleme mit Schwiegervater
Von: irina_12706854
neu
8. November 2015 um 6:56
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen