Home / Forum / Meine Familie / Seine mutter will, dass wir weniger zusammen sind

Seine mutter will, dass wir weniger zusammen sind

12. September 2014 um 12:41

Hallo , ich bin jetzt seit einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen und wir sind überglücklich. Gestern hat sich seine Mutter jetzt geäußert, dass sie der Meinung ist, dass wir zu viel zusammen sind, uns keinen Freiraum lassen und es allgemein übertreiben. Wir streiten nie und haben ehrlich gesagt auch sonst kaum was zu tun, zumal jetzt grade eh sommerferien sind. Mein Hobby laufen hat er auch übernommen und seitdem trainieren wir gemeinsam und das macht uns auch beiden Spaß. Wir stehen uns eifach unglaublich nahe und ich verstehe das Problem nicht . Ich habe mich immer gut mit seiner Mutter verstanden. Sie ist wohl mit der Situation überfordert, ich bin seine erste Freundin und die letzten jahre war er quasi immer 24h verfügbar. Jetzt eben nicht mehr. Man muss dazu sagen, dass er von 8-16 oder 17 Uhr auf seinen kleinen Bruder (9) aufpassen muss und das jeden Tag, da sie arbeitet. Danach gehen wir häufig zu mir, da ich ja sonst immer vormittags bei ihm bin. Seine Mutter sieht ihn deshalb nicht so häufig, aber ich sehs auch nicht ein, dass ich NUR noch beim ihm bin was soll ich tun?

Mehr lesen

12. September 2014 um 22:49

Erstmal
wie alt seid ihr beide denn?

Erst mal ist es schön, dass du dich so gut mit deinen Freund verstehst, und dass dein Freund sich um seinen kleinen Bruder kümmert.

Aber versuche sie etwas zu verstehen. Wahrscheinlich ist seine Mutter alleinerziehend. Und immer wenn Sie heimkommt, dann macht sich der große auf. Das ist klar, weil er nicht immer auf seinen kleinen Bruder aufpassen möchte.

Sie hätte wahrscheinlich auch mehr ihrem "Großen". Versucht doch da einen Kompromiss zu finden. Ich glaube das ist ganz gut möglich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2014 um 23:15
In Antwort auf neo_12745416

Erstmal
wie alt seid ihr beide denn?

Erst mal ist es schön, dass du dich so gut mit deinen Freund verstehst, und dass dein Freund sich um seinen kleinen Bruder kümmert.

Aber versuche sie etwas zu verstehen. Wahrscheinlich ist seine Mutter alleinerziehend. Und immer wenn Sie heimkommt, dann macht sich der große auf. Das ist klar, weil er nicht immer auf seinen kleinen Bruder aufpassen möchte.

Sie hätte wahrscheinlich auch mehr ihrem "Großen". Versucht doch da einen Kompromiss zu finden. Ich glaube das ist ganz gut möglich...


ja genau, ich schließe mich meiner vorschreiberin mal an. nicht in die konfrontation gehen. die mutter soll sich konkret äußern, was sie sich vorstellt und dann kommt ihr euch entgegen.
wenn nur allgemeingültige aussagen von der mutter gemacht werden, kann man sich gar nichts drunter vorstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2014 um 20:22
In Antwort auf neo_12745416

Erstmal
wie alt seid ihr beide denn?

Erst mal ist es schön, dass du dich so gut mit deinen Freund verstehst, und dass dein Freund sich um seinen kleinen Bruder kümmert.

Aber versuche sie etwas zu verstehen. Wahrscheinlich ist seine Mutter alleinerziehend. Und immer wenn Sie heimkommt, dann macht sich der große auf. Das ist klar, weil er nicht immer auf seinen kleinen Bruder aufpassen möchte.

Sie hätte wahrscheinlich auch mehr ihrem "Großen". Versucht doch da einen Kompromiss zu finden. Ich glaube das ist ganz gut möglich...

Nein
sie ist nicht alleinerziehen und wir sind beide 16 Jahre alt. Mittlerweile hat sie das ganze etwas zurückgenommen, da sie gemerkt hat wie schlecht mein Freund ohne mich drauf ist, zumal er mit seinem kleinen Bruder (ich vermute bei ihm ADHS) vollkommen überfordert ist. Er wird dauernd aggressiv, drängt sich zwischen uns, fasst ihn und mich an, lügt rum und ja, sein Bruder ist richtig anstregend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2014 um 20:23
In Antwort auf jalila_12234044


ja genau, ich schließe mich meiner vorschreiberin mal an. nicht in die konfrontation gehen. die mutter soll sich konkret äußern, was sie sich vorstellt und dann kommt ihr euch entgegen.
wenn nur allgemeingültige aussagen von der mutter gemacht werden, kann man sich gar nichts drunter vorstellen.

Danke
sie ist jetzt auf uns zugekommen, da sie die schlechte Laune meines Freundes bemerkt hat, wenn er alleine ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2014 um 22:19
In Antwort auf rufus_12548575

Danke
sie ist jetzt auf uns zugekommen, da sie die schlechte Laune meines Freundes bemerkt hat, wenn er alleine ist


und wie hat es sich jetzt gelöst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 10:33
In Antwort auf jalila_12234044


und wie hat es sich jetzt gelöst?

Naja so ganz klar ist das nicht,...
aber wir sehen uns genauso oft wie früher und sie sagt dazu nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 20:19
In Antwort auf rufus_12548575

Naja so ganz klar ist das nicht,...
aber wir sehen uns genauso oft wie früher und sie sagt dazu nichts.


na dann ist ja gut. dein freund leistet ganz schön viel für seinen bruder. hut ab.da können ihm seine eltern sehr dankbar sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 21:01
In Antwort auf jalila_12234044


na dann ist ja gut. dein freund leistet ganz schön viel für seinen bruder. hut ab.da können ihm seine eltern sehr dankbar sein.

Naja
schon, aber er hat ja genau genommen auch keine Wahl...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 23:32
In Antwort auf rufus_12548575

Naja
schon, aber er hat ja genau genommen auch keine Wahl...

Hmmmm
meine tochter hat sich immer geweigert auf ihren kleinen bruder mal aufzupassen. ich bin alleinerziehend, berufstätig und stand da oft verzweifelt da, weil ich nicht wusste wie und wo.
auch wenn seine eltern das als selbstverständlich voraussetzen können sie trotzdem dankbar sein. das ist eine außerordentliche leistung, naja so richtig find ichs von ihnen auch nicht. manche familien sind halt aus lauter not darauf angewiesen, ich möchte mir da kein urteil anmaßen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen