Home / Forum / Meine Familie / Seine Ex will an mein Geld !

Seine Ex will an mein Geld !

23. Januar 2008 um 15:40

Hi,

ich bin seit einem knappen Jahr mit einem geschiedenen Mann (Wochenend-Daddy) zusammen und möchte auch mit ihm zusammen bleiben.

Die Wohnung in der wir zusammen leben, ist mein Eigentum (noch nicht voll abgezahlt). Sie bietet auch seinen Söhnen (Zwillingsbuben, bald 6-jährig) ein kleines Zimmer, damit sie an den Daddy-Wochenenden nicht auf der Couch schlafen müssen.
Mein Partner muß keine Miete zahlen und ich verlange auch sonst kein Geld von ihm (sowas finde ich würdelos), er beteiligt sich jedoch aus freien Stücken an den Nebenkosten, füllt häufig den Vorratsschrank auf und kümmert sich um nötige Reparaturen (ich habe 2 linke Hände und erspare mir durch ihn so manche Handwerker-Rechnung).

Ich habe jetzt über eine Bekannte erfahren, daß seine Ex plant, ihm noch höheren Unterhalt abzupressen, als sie ohnehin schon bekommt. Angeblich gibt es da eine Aussage im Unterhaltsrecht, die sie nutzen will. Die Begründung wäre, daß er durch das Zusammenleben mit mir viel geringere Ausgaben hat als früher in seiner Mietwohnung, und daß ich ihn als seine neue Partnerin mitversorgen könnte, da ich in Vollzeit arbeite und gut verdiene. Er würde dadurch viel Geld sparen, was er ihr zum Teil abtreten müßte.

Natürlich stimmt das mit den geringeren Ausgaben für ihn, da ich das meiste bezahle. Aber mich bringt der Gedanke zum Wahnsinn, daß diese **** auf MEINE Kosten noch mehr Geld bekommen soll !

Die Ex weigert sich zu arbeiten, angeblich weil die Kinder so oft malade wären, daß sie nicht einmal einen Minijob annehmen könnte (seltsamerweise sind die Jungs am Daddy-Wochenende aber immer kerngesund und ein Attest kann sie auch nie vorweisen). Ich dagegen habe einen sehr stressigen Job mit langen Arbeitszeiten und viel Außendienst und muß mir mein gutes Einkommen hart erarbeiten. Die Vorstellung, daß ein Teil davon bei dieser **** landen soll... ich schreie gleich!!!! UUUUARRRRGGHHHH!!!!

Was kann ich/ können wir am besten unternehmen, damit sie mit ihrem Vorhaben nicht durchkommt? Hat sie überhaupt die Möglichkeit dazu oder ist das nur als dumme Idee zu werten, mit der sie mir Angst machen will? Ich selber habe keinen Kontakt zu dieser Frau.


Vielen Dank für jeden Tipp !


Die Grey Lady

Mehr lesen

23. Januar 2008 um 16:12

Na das wäre ja der HAMMER!
Ich hab leider keine Ahnung, ob es diese Möglichkeit gibt - aber vorstellen kann ich es mir bei Gott nicht und hoffe auch, dass es nicht simmt...denn das wäre ja der Über-Hammer!!

Denke dennoch, dass sie damit keine Chance hat...sonst musst du halt schlimmsten Fall deinen Freund als Untermieter anmelden und eine fiktive MIete in HÖhe der vorigen Miete angeben...dann hat er offiziell gleich wenig/viel wie vor eurem Zusammenzug.

Bitte teil mit, wenn du etwas erfahren hast, wie das läuft, würd mich brennend interessieren!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2008 um 19:14

Keine Panik
Das stimmt nicht. Er muß den Unterhalt zahlen, der seinem Einkommen angemessen ist. Ob er mit Dir zusammen lebt oder nicht, ob er Miete zahlt oder nicht, das spielt alles keine Rolle. Und Dein Geld ist absolut tabu für seine Ex, auch wenn Ihr verheiratet wäret. Dein Geld zählt dabei nicht. Ich kenne das alles aus eigener Erfahrung, habe nämlich selber einen Mann, der Wochenend-Daddy ist und kenne mich daher bestens mit Rechten und Pflichten beider Elternteile aus...da gab es in den letzten Jahren genug Schlammschlachten. Wenn Du noch irgendwelche Fragen hast, frag ruhig! Entweder hier oder Du kannst mir auch eine PN schicken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 10:27

Kann Dich voll verstehen
Ich kann gut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst. Ich habe zwei Kinder 4 und 5 und bekomme noch ein Baby hinzu. Durch die Unterhaltsbelastung meines Freundes sind wir dermaßen geschröpft, dass ich auch mit drei kleinen Würmer zusehen muss, wie das Geld ran kommt. Sie hat einen fast 15 Jährgigen Sohn und auch keine Ambitionen arbeiten zu gehen und kommt damit bislang auch noch durch.

Direkt an Dein Geld kommen sie nicht, aber der Selbstbehalt Deines Freundes beträgt gegenüber den Kiddis 890 Euro und gegenüber der Ex 1000 Euro. Wobei veranschlagt wird, dass die Ex 770 Euro zum Leben braucht. Können die Beträge für die Kinder und für die Ex nicht in vollem Maße erbracht werden, kommt es zu einer Mangelfallberechnung und diese Mangefallberechnung sieht vor, dass der Selbstbehalt Deines Freundes gekürzt werden kann, insbesondere dann, wenn Ihr beide zusammenlebt und noch dazu er keine Miete zahlt. Man begründet es damit, dass ihr durch das Zusammmenleben Geld spart: Müll, Heizung, Strom, ..... und deshalb wird der Selbstbehalt dann gekürzt, bei meiner Freundin, gleiche Situation wie ihr, hat man den Selbstbehalt Ihres Freundes auf 560 Euro geschrumpft, somit muß er über 300 Euro mehr bezahlen. Wohlgemerkt meine Freundin hat mit ihrem Freund zusammen auch zwei eigene Kinder noch zu ernähren, kannst Dir vorstellen wie knapp, dass Brot auf dem Tisch ist.

Übrigens: seit 01.01.2008 gibt es neue Regelungen bezüglich Unterhalt. Wenn die Kinder 3 Jahre alt sind muß sie arbeiten gehen. Sammelt Beweise: Bietet Euer Ort Kinderbetreuung an, top wäre Ganztagsbetreuung, gibt es Tagesmütter, Hort, wenn die Kinder zur Schule kommen, versucht vorab zu klären, ob es Unterbringungsmöglichkeiten für die Kiddis gibt, wenn die Ex arbeitet. Dann fordert Ihr sie schriftlich auf sich eine Arbeit zu suchen. Alles schriftlich sammeln, ist wichtig fürs Gericht, auf mündlich gibt keiner was. Hat Dein Freund Sorgerecht, so geht er zum Arzt und lässt sich alle Krankheiten der Kiddis quittieren. Sammelt Stellenangebote im Internet, wo sie sich überall bewerben hätte können. Ist sie beim Arbeitsamt gemeldet, zwecks Jobsuche. Hat sie selber in Tageszeitungen inseriet, dass sie einen Job sucht und und und. Wenn Ihr alles beieinander habt, sucht Ihr Euch einen Anwalt und klagt eine Kürzung des Unterhaltes für sie ein. Ihr wird dann ein fiktives Einkommen angerechnet, weil sie keine Bewerbungsbemühungen gezeigt hat und so habt Ihr die Möglichkeit sie in Ihrem Unterhaltsanspruch runterzudrücken.

Wichtig! Bevor Ihr klagt müßt Ihr natürlich ein bißchen Zeit vergehen lassen, weil dass Gesetz erst seit 01.01.08 aktuell ist. Aber fordert sie umgehend schriftlich auf sich einen Job zu suchen und dann nach ca. 1 Jahr würde ich klagen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 13:22

Wie die rechtliche Sache aussieht, das kann
ich dir nicht sagen, aber dazu wurde ja auch schon einiges geschrieben. Was mir auffällt,dass
du sehr viel gibst in finanzieller Hinsicht.
Wenn man in einer Gemeinschaft lebt, dann sollte man die Kosten teilen, das hat mit Würdlos deinerseits nichts zu tun. Eine Beziehung, die
nicht ausgeglichen ist, hat auf die Dauer keinen
Bestand. Ich möchte hier keine Schwarzmalerei
betreiben, aber ich fühle mich aufgefordert dir dieses Ungleichgewicht vor Augen zu führen.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2008 um 22:37

Seine Ex will an mein Geld !"
Hallo,

leider schreibst Du nicht, ob Dein Freund ein "Mangelfall" ist. Denn nur dann, wenn er nicht den (seit 01.01.2008) Mindestunterhalt für die Kinder zahlen kann, darf sein Selbstbehalt (900 ) gesenkt werden. Sollte der Bedarf der Kinder gedeckt sein, kannst Du so viel verdienen wie Du möchtest, geht keinen etwas an. Ich würde aber anraten mit deinem Partner einen Mietvertrag zu machen und er soll dir monatlich hälftig nachweislich die Miete überweisen. Dann bist du auf der sicheren Seite. Da due Ex offensichtlich keinen Unterhalt mehr bekommt, kann es euch doch egeal sein ob sie arbeitet oder nicht.

Grüße Madmauselle

www.zweitfrauen.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2008 um 15:06

Seine Ex will an mein Geld, Teil 2
Hallo,


hier bin ich wieder... hatte leider keine Zeit mich früher zu melden, mich aber ganz dolle über die vielen interessanten und schnellen Antworten gefreut.

Ihr habt mich teilweise beruhigt. Leider nicht ganz, denn ich habe mittlerweile in einigen einschlägigen Foren recherchiert. Schaut mal hier, da wird einem doch eiskalt... (ist zwar für Verheiratete, gilt teilweise aber auch für Paare, die nur zusammenleben):
http://www.trennungsfaq.de/ehe.html#neuheirat

Ich kann nur hoffen, dass die Ex mit ihren Plänen nicht durchkommt. Und daß ich meine Nerven behalte. Ich bin recht cholerisch veranlagt und wenn ich einen entsprechenden Brief von ihrem Anwalt sehen würde, könnte ich meine gute Erziehung vergessen...

Noch ein paar Hintergründe: mein Partner ist ein Mangelfall, was den Unterhalt für seine Ex angeht. Er hatte während der Ehe einen gutbezahlen Job, aber diesen wegen einer Firmenschließung nach der Scheidung verloren. Er hat jetzt einen befristeteten Job mit geringerem Einkommen, hatte aber bisher nichts anderes finden können. Ich bin von uns beiden die eindeutig besser Verdienende, was uns aber beide nicht stört.

Vom Anwalt seiner Ex wurde für ihn ein höheres fiktives Gehalt angenommen, da ihm unterstellt wird, er würde sich nicht genug um einen neuen höherwertigen Job bemühen (was nicht stimmt!). Dies fiktive Gehalt liegt aber immer noch unter dem, was er zu Ehezeiten verdient hat und womit Madame bei der Scheidung gerechnet hat.

Den Unterhalt für die Jungs kann er sich noch gut leisten, aber der Unterhalt für Madame ist nur noch teilweise drin.
Sie bekommt trotz der neuen Gesetze immer noch Unterhalt, da sie wegen den angeblich ständig maladen Söhnen nicht arbeiten kann (was mein Partner aber in Zukunft beweisen lassen will). Ihr früher festgelegter Unterhalt wurde jedoch gekappt, da er sonst seinen Selbstbehalt berührt. Trotzdem ist es immer noch mehr als er sich eigentlich leisten kann, da der Selbstbehalt von dem fiktiven Gehalt ausgeht.
Sie will jedoch wieder auf den ursprünglich festgelegten Unterhalt kommen und daher versuchen, seinen Eigenbehalt zu reduzieren, indem sie nachweist, dass er bei mir Kosten spart. So habe ich das jedenfalls über meine Bekannte erfahren.

Wie ich in einigen Foren herausgefunden habe, hat sie diese Möglichkeit tatsächlich. Vorausgesetzt, sie findet einen skrupellosen Anwalt der mitmacht, was aber kein Problem sein dürfte. Sie hat sogar noch mehr Möglichkeiten, uns (respektive mich) zu schröpfen:
Wenn es weiter schlecht läuft, ist mein Partner ab Jahresende arbeitslos. Angeblich wäre ich dann verpflichtet, ihm als seine feste Partnerin ein Taschengeld zu geben. Und das muss er dann einsetzen, um seine Verpflichtungen gegenüber der Exfamilie erfüllen kann. Hallo? Ich glaub, ich bin im falschen Film.

Ich denke, ich sollte mir auch einen Anwalt nehmen...


Liebe Grüße von der grey Lady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2008 um 19:42

Evtl. bekommt sie das Geld
Hallo,

die Gerichte gehen tatsächlich sehr oft davon aus, dass durch die Lebenspartnerschaft oder einer neuen Ehe der unterhaltspflichtige Vater weniger Geld als Selbstbehalt benötigt.

Dafür gibt es verschiedene Variationen. Beispielsweise, wie schon geschrieben, wird der Selbstbehalt gemindert, weil er durch die

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 1:38
In Antwort auf skye_12913533

Seine Ex will an mein Geld, Teil 2
Hallo,


hier bin ich wieder... hatte leider keine Zeit mich früher zu melden, mich aber ganz dolle über die vielen interessanten und schnellen Antworten gefreut.

Ihr habt mich teilweise beruhigt. Leider nicht ganz, denn ich habe mittlerweile in einigen einschlägigen Foren recherchiert. Schaut mal hier, da wird einem doch eiskalt... (ist zwar für Verheiratete, gilt teilweise aber auch für Paare, die nur zusammenleben):
http://www.trennungsfaq.de/ehe.html#neuheirat

Ich kann nur hoffen, dass die Ex mit ihren Plänen nicht durchkommt. Und daß ich meine Nerven behalte. Ich bin recht cholerisch veranlagt und wenn ich einen entsprechenden Brief von ihrem Anwalt sehen würde, könnte ich meine gute Erziehung vergessen...

Noch ein paar Hintergründe: mein Partner ist ein Mangelfall, was den Unterhalt für seine Ex angeht. Er hatte während der Ehe einen gutbezahlen Job, aber diesen wegen einer Firmenschließung nach der Scheidung verloren. Er hat jetzt einen befristeteten Job mit geringerem Einkommen, hatte aber bisher nichts anderes finden können. Ich bin von uns beiden die eindeutig besser Verdienende, was uns aber beide nicht stört.

Vom Anwalt seiner Ex wurde für ihn ein höheres fiktives Gehalt angenommen, da ihm unterstellt wird, er würde sich nicht genug um einen neuen höherwertigen Job bemühen (was nicht stimmt!). Dies fiktive Gehalt liegt aber immer noch unter dem, was er zu Ehezeiten verdient hat und womit Madame bei der Scheidung gerechnet hat.

Den Unterhalt für die Jungs kann er sich noch gut leisten, aber der Unterhalt für Madame ist nur noch teilweise drin.
Sie bekommt trotz der neuen Gesetze immer noch Unterhalt, da sie wegen den angeblich ständig maladen Söhnen nicht arbeiten kann (was mein Partner aber in Zukunft beweisen lassen will). Ihr früher festgelegter Unterhalt wurde jedoch gekappt, da er sonst seinen Selbstbehalt berührt. Trotzdem ist es immer noch mehr als er sich eigentlich leisten kann, da der Selbstbehalt von dem fiktiven Gehalt ausgeht.
Sie will jedoch wieder auf den ursprünglich festgelegten Unterhalt kommen und daher versuchen, seinen Eigenbehalt zu reduzieren, indem sie nachweist, dass er bei mir Kosten spart. So habe ich das jedenfalls über meine Bekannte erfahren.

Wie ich in einigen Foren herausgefunden habe, hat sie diese Möglichkeit tatsächlich. Vorausgesetzt, sie findet einen skrupellosen Anwalt der mitmacht, was aber kein Problem sein dürfte. Sie hat sogar noch mehr Möglichkeiten, uns (respektive mich) zu schröpfen:
Wenn es weiter schlecht läuft, ist mein Partner ab Jahresende arbeitslos. Angeblich wäre ich dann verpflichtet, ihm als seine feste Partnerin ein Taschengeld zu geben. Und das muss er dann einsetzen, um seine Verpflichtungen gegenüber der Exfamilie erfüllen kann. Hallo? Ich glaub, ich bin im falschen Film.

Ich denke, ich sollte mir auch einen Anwalt nehmen...


Liebe Grüße von der grey Lady

Die andere Sichtweise
Hallo
Ich lese Deine Klagen - Befürchtungen und auch die Antworten und frage mich, ob Du nicht vorher wußtest, daß Du nun einen Partner hast, der eben auch noch Verpflichtungen seinem "alten" Leben gegenüber hat. Auch wenn es allgemein sehr normal erscheint, daß Männer, sich über Ihre "Zahlungs-Verpflichtung" beschweren, und Einschränkungen finanzieller Art, der "geldgierigen" Ex anlasten,so ist es nach meiner 20jährigen Erfahrung als selbstständige Gastronomin,und aus eigener leidvoller Erfahrung, doch eher so, daß sich die Männer, die genug verdienen, sehr oft um den Unterhalt für die abgelegte Ex herausmogeln können, und die, die wenig verdienen, sowieso keinen bezahlen brauchen.
Leider wird hier ignoriert, dass die schreckliche "Ex",ihre Verantwortung eben nicht so gedankenlos und selbstsüchtig ablegen kann, wie der, der sein neues Leben, so unbelastet von Altlasten, zelebrieren will.
Wäre der Unterhalt der Kinder nicht gesetzlich verpflichtend, würden solche Männer, sich auch aus dieser Verantwortung mogeln.
Glaube mir, auch die Ex führt sicher kein Luxus-Leben als alleinerziehende Mutter!
Ich persönlich denke, daß Du eher Deinen Partner verurteilen kannst, der wohl zu verantwortungslos war,um seinen Kindern eine unbelastete und familiengerechte Jugend zu gewährleisten.
Vielleicht solltet Ihr versuchen etwas Zusatzgeld zu verdienen, denn das erwartet ihr ja auch von einer Mutter, die mehr abzufangen und zu verarbeiten hat, als nur die einschränkende finanzielle Situation.
Mein Tipp für Euch wäre hier z.B der Weiterverkauf von Ebooks.-Ist easy und bringt ein paar Euros nebenbei!-
Super Ebooks mit Reseller-Lizenz findet ihr auf
www.ebook-discount.de!
Ich wünsche Dir auf jedenfall, weniger Wut auf diese "Ex", und mehr Einfühlungsvermögen für eine Frau, die irgendwann einmal,genau wie Du jetzt, auf eine Zukunft mit Deinem Partner vertraut hat.
...und, dass Dein Traum wahr werden möge.....

Easytip


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2008 um 16:51
In Antwort auf ambra_12259535

Die andere Sichtweise
Hallo
Ich lese Deine Klagen - Befürchtungen und auch die Antworten und frage mich, ob Du nicht vorher wußtest, daß Du nun einen Partner hast, der eben auch noch Verpflichtungen seinem "alten" Leben gegenüber hat. Auch wenn es allgemein sehr normal erscheint, daß Männer, sich über Ihre "Zahlungs-Verpflichtung" beschweren, und Einschränkungen finanzieller Art, der "geldgierigen" Ex anlasten,so ist es nach meiner 20jährigen Erfahrung als selbstständige Gastronomin,und aus eigener leidvoller Erfahrung, doch eher so, daß sich die Männer, die genug verdienen, sehr oft um den Unterhalt für die abgelegte Ex herausmogeln können, und die, die wenig verdienen, sowieso keinen bezahlen brauchen.
Leider wird hier ignoriert, dass die schreckliche "Ex",ihre Verantwortung eben nicht so gedankenlos und selbstsüchtig ablegen kann, wie der, der sein neues Leben, so unbelastet von Altlasten, zelebrieren will.
Wäre der Unterhalt der Kinder nicht gesetzlich verpflichtend, würden solche Männer, sich auch aus dieser Verantwortung mogeln.
Glaube mir, auch die Ex führt sicher kein Luxus-Leben als alleinerziehende Mutter!
Ich persönlich denke, daß Du eher Deinen Partner verurteilen kannst, der wohl zu verantwortungslos war,um seinen Kindern eine unbelastete und familiengerechte Jugend zu gewährleisten.
Vielleicht solltet Ihr versuchen etwas Zusatzgeld zu verdienen, denn das erwartet ihr ja auch von einer Mutter, die mehr abzufangen und zu verarbeiten hat, als nur die einschränkende finanzielle Situation.
Mein Tipp für Euch wäre hier z.B der Weiterverkauf von Ebooks.-Ist easy und bringt ein paar Euros nebenbei!-
Super Ebooks mit Reseller-Lizenz findet ihr auf
www.ebook-discount.de!
Ich wünsche Dir auf jedenfall, weniger Wut auf diese "Ex", und mehr Einfühlungsvermögen für eine Frau, die irgendwann einmal,genau wie Du jetzt, auf eine Zukunft mit Deinem Partner vertraut hat.
...und, dass Dein Traum wahr werden möge.....

Easytip


Träum weiter
Wenn man einen netten Mann kennenlernt, kann man ja Deiner Meinung nach von vorne rein sagen... ahhhh Du bist geschieden, hast Altlasten, kommst mir für eine Beziehung nicht so recht in Frage... ist ne Möglichkeit.
Dass vor vielen jahren mal die Frauen wirklich im Nachteil waren so wie Du das Beschreibst ist richtig. Aber heute ist das Gesetz so verdreht, dass Männer am Rande des Minimums leben müssen, wenn sie sich auf eine Scheidung einlassen.
Ich kann von einer netten Dame erzählen, welche fremd gegangen ist, eine Ehe mit Ihrem nebenbuhler zerstört hat, jetzt im eigenen Haus lebt und er sich dumm und dämlich zahlt. Sie arbeitet schwarz nebenher, weis das mal nach, und der Nebenbuhler lebt nun bei ihr im Haus, hat sich aber woanderst mit angemeldet. Schwiegervater Steuerberater- die weiss wie man abzoggt. Und nun ist der Typ mein Freund. Was soll ich machen, ihm die Tür verweisen, weil er so eine scheiss vorgeschichte hat? Auch ich seh nicht die armen verlassenen Mütter, welche ja so hart am minimum leben müssen- ich seh die andere Sichtweise eines mannes, den man nun obendrein noch so richtig schröpft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 22:39
In Antwort auf linn_12919445

Träum weiter
Wenn man einen netten Mann kennenlernt, kann man ja Deiner Meinung nach von vorne rein sagen... ahhhh Du bist geschieden, hast Altlasten, kommst mir für eine Beziehung nicht so recht in Frage... ist ne Möglichkeit.
Dass vor vielen jahren mal die Frauen wirklich im Nachteil waren so wie Du das Beschreibst ist richtig. Aber heute ist das Gesetz so verdreht, dass Männer am Rande des Minimums leben müssen, wenn sie sich auf eine Scheidung einlassen.
Ich kann von einer netten Dame erzählen, welche fremd gegangen ist, eine Ehe mit Ihrem nebenbuhler zerstört hat, jetzt im eigenen Haus lebt und er sich dumm und dämlich zahlt. Sie arbeitet schwarz nebenher, weis das mal nach, und der Nebenbuhler lebt nun bei ihr im Haus, hat sich aber woanderst mit angemeldet. Schwiegervater Steuerberater- die weiss wie man abzoggt. Und nun ist der Typ mein Freund. Was soll ich machen, ihm die Tür verweisen, weil er so eine scheiss vorgeschichte hat? Auch ich seh nicht die armen verlassenen Mütter, welche ja so hart am minimum leben müssen- ich seh die andere Sichtweise eines mannes, den man nun obendrein noch so richtig schröpft.

Wenig Lebenserfahrung, stimmts?
Natürlich gibt es auch Männer, die über die Falschheit des Partners geschädigt werden.Der Bruch einer Ehe ist immer schmerzhaft-besonders für den Part, dem die Beziehung wichtig war.
...dennoch sind es sehr viel seltener Männer, die am Existenzminimum leben müssen, nach einer Trennung.
Weißt Du, tatsächlich, beschweren sich Männer nur öfter über die weiterführenden Verpflichtungen...und...sind nahezu immer(!) finanziell ruiniert, selbst dann, wenn Sie lediglich nur ihren Unterhalt, für ihre Kinder bezahlen müssen.

...aber...Kinder kosten eben Geld, und lösen sich nicht einfach in Luft auf-nach einer Trennung!
Genau das, sollte den neuen Partnern schon bewußt sein, wenn sie Partner mit Altlasten wählen.
Glaube mir:
Das ist so, wie beim Arbeiten...wo Männer doch sooo oft - abgebuckelt(!)-von der Arbeit nach Hause kommen...hast Du sowas schon jemals von einer Frau gehört? - obwohl Frauen - heutzutage - die gleiche Arbeit verrichten, wie Männer...und nebenbei noch zahlreiche andere Aufgaben, neben ihrer Arbeit haben!

Nun, jetzt seid ihr ja zu zweit und dann wird sich sicher auch die finanzielle Situation Deines Partners bessern.

Ich wünsche Dir noch einen langen Aufenthalt, in Deinem Traumland.
Easytip

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2008 um 9:15
In Antwort auf ambra_12259535

Wenig Lebenserfahrung, stimmts?
Natürlich gibt es auch Männer, die über die Falschheit des Partners geschädigt werden.Der Bruch einer Ehe ist immer schmerzhaft-besonders für den Part, dem die Beziehung wichtig war.
...dennoch sind es sehr viel seltener Männer, die am Existenzminimum leben müssen, nach einer Trennung.
Weißt Du, tatsächlich, beschweren sich Männer nur öfter über die weiterführenden Verpflichtungen...und...sind nahezu immer(!) finanziell ruiniert, selbst dann, wenn Sie lediglich nur ihren Unterhalt, für ihre Kinder bezahlen müssen.

...aber...Kinder kosten eben Geld, und lösen sich nicht einfach in Luft auf-nach einer Trennung!
Genau das, sollte den neuen Partnern schon bewußt sein, wenn sie Partner mit Altlasten wählen.
Glaube mir:
Das ist so, wie beim Arbeiten...wo Männer doch sooo oft - abgebuckelt(!)-von der Arbeit nach Hause kommen...hast Du sowas schon jemals von einer Frau gehört? - obwohl Frauen - heutzutage - die gleiche Arbeit verrichten, wie Männer...und nebenbei noch zahlreiche andere Aufgaben, neben ihrer Arbeit haben!

Nun, jetzt seid ihr ja zu zweit und dann wird sich sicher auch die finanzielle Situation Deines Partners bessern.

Ich wünsche Dir noch einen langen Aufenthalt, in Deinem Traumland.
Easytip

AHA, seltener sind es Männer die am Existenzminimum leben?
Komisch, kenn einige Leute, die sich aus welchen Gründen auch immer scheiden liessen - es sind immer Kinder im Spiel.
Ich kann aber nicht behaupten, dass es den Frauen schlecht geht!!Eher im Gegenteil!!
Zumindest geht es ihnen so gut, dass sie nicht arbeiten müssen, im gemeinsamen Haus bleiben durften und dem Mann am Ende des Montas weniger Kohle übrig bleibt, als der Frau...

Ich sehs doch bei meiner Schwester ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2008 um 0:07
In Antwort auf medusa_12662532

AHA, seltener sind es Männer die am Existenzminimum leben?
Komisch, kenn einige Leute, die sich aus welchen Gründen auch immer scheiden liessen - es sind immer Kinder im Spiel.
Ich kann aber nicht behaupten, dass es den Frauen schlecht geht!!Eher im Gegenteil!!
Zumindest geht es ihnen so gut, dass sie nicht arbeiten müssen, im gemeinsamen Haus bleiben durften und dem Mann am Ende des Montas weniger Kohle übrig bleibt, als der Frau...

Ich sehs doch bei meiner Schwester ...

...so wie Du...
...denken NUR Menschen, die lediglich aus der Vogelperspektive beurteilen.

Sorry..aber Betroffene kannst Du nur sehr...sehr...wenige kennen.

Wie jung, oder blind mußt Du sein, um so wenig Objektivität zu haben?

Weißt Du, ich habe mein halbes Leben damit verbracht, mich mit falschen Denk-und Sichtweisen auseinanderzusetzen und weiss nur zu gut, wie die allgemeine - wenig einfühlsame - Beurteilung über geschiedene Frauen ist.

Selbst wenn die Auswirkungen noch so dramatisch und offensichtlich sind, registriert das anscheinend niemand...

Ich "durfte" unzählige Trennungs-Geschichten sehr intensiv miterleben, während meiner Laufzeit als selbstständige Gastronomin...und ich kenne die selbstgerechten - verfälschten - wirklich überzeugenden...Darstellungen - gerade von den VERURSACHERN-nur zu gut...und...ausnahmslos, hat jeder von ihnen, seiner Exparnerin - alles(?)gelassen und ermöglichen nun, der gierigen EX das neue Luxusleben...

Übersieht denn wirklich nahezu jeder, dass dem verlassenen Partner und den Kindern, genau das Geld fehlt, das der andere jetzt für sich alleine beansprucht?

Wie kann man überhaupt glauben, dass es diesen Personen jetzt sooo gut gehn soll?

Wenn es Deine Schwester so gut getroffen hat, dann hatte sie offenbar einen gut verdienenden - oder verantwortungsvollen Mann...oder sie war echt clever.

Das können die wenigsten von sich behaupten - wenn man die Realität kennt.

Ich kenne die Tragödien leider viel zu gut, weshalb ich keinerlei Verständnis für Personen aufbringen kann, die nur zu gerne glauben, was ihnen ihre Partner vorjammern und die finanzielle Verantwortlichkeit ihres Partners, als einzige Auswirkung großer Dramen sehen.

Eigentlich, verdammt traurig, dass Menschen immer nur sehen, was sie sehen möchten.

...aber...Deine Ansicht, vertreten die meisten Menschen.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2008 um 16:14
In Antwort auf ambra_12259535

...so wie Du...
...denken NUR Menschen, die lediglich aus der Vogelperspektive beurteilen.

Sorry..aber Betroffene kannst Du nur sehr...sehr...wenige kennen.

Wie jung, oder blind mußt Du sein, um so wenig Objektivität zu haben?

Weißt Du, ich habe mein halbes Leben damit verbracht, mich mit falschen Denk-und Sichtweisen auseinanderzusetzen und weiss nur zu gut, wie die allgemeine - wenig einfühlsame - Beurteilung über geschiedene Frauen ist.

Selbst wenn die Auswirkungen noch so dramatisch und offensichtlich sind, registriert das anscheinend niemand...

Ich "durfte" unzählige Trennungs-Geschichten sehr intensiv miterleben, während meiner Laufzeit als selbstständige Gastronomin...und ich kenne die selbstgerechten - verfälschten - wirklich überzeugenden...Darstellungen - gerade von den VERURSACHERN-nur zu gut...und...ausnahmslos, hat jeder von ihnen, seiner Exparnerin - alles(?)gelassen und ermöglichen nun, der gierigen EX das neue Luxusleben...

Übersieht denn wirklich nahezu jeder, dass dem verlassenen Partner und den Kindern, genau das Geld fehlt, das der andere jetzt für sich alleine beansprucht?

Wie kann man überhaupt glauben, dass es diesen Personen jetzt sooo gut gehn soll?

Wenn es Deine Schwester so gut getroffen hat, dann hatte sie offenbar einen gut verdienenden - oder verantwortungsvollen Mann...oder sie war echt clever.

Das können die wenigsten von sich behaupten - wenn man die Realität kennt.

Ich kenne die Tragödien leider viel zu gut, weshalb ich keinerlei Verständnis für Personen aufbringen kann, die nur zu gerne glauben, was ihnen ihre Partner vorjammern und die finanzielle Verantwortlichkeit ihres Partners, als einzige Auswirkung großer Dramen sehen.

Eigentlich, verdammt traurig, dass Menschen immer nur sehen, was sie sehen möchten.

...aber...Deine Ansicht, vertreten die meisten Menschen.



Deine Sichtweise ist doch im Grunde
ebenso einseitig wie meine...
Du weichst doch keinen Milimeter davon ab - warum sollten es dann andere tun, die es eben anders erleben oder erlebt haben!

UND - mein Ex-Schwager verdient gerade mal 1.700 Euro netto...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2008 um 22:49
In Antwort auf medusa_12662532

Deine Sichtweise ist doch im Grunde
ebenso einseitig wie meine...
Du weichst doch keinen Milimeter davon ab - warum sollten es dann andere tun, die es eben anders erleben oder erlebt haben!

UND - mein Ex-Schwager verdient gerade mal 1.700 Euro netto...

SUPER ARGUMENTATION!

Sorry...ich - diskutiere eben nicht über spekulative Mutmaßungen....und... ich selbst hatte als 18 Jährige, einen Mann kennengelernt, der Unterhalt für ein Kind bezahlen mußte - und zum Zeitpunkt unseres Kennenlernen rein garnichts vorzuweisen hatte, als seine derzeitige Arbeitslosigkeit.

Seine Verpflichtung gegenüber seinem Kind, war für mich immer eine Selbstverständlichkeit auch wenn sie lange Zeit, über m e i n Einkommen, erfüllt wurde.
Selbst in diesem jugendlichen Alter, habe ich - entgegen vieler Deiner Gleichgesinnten - eine Sichtweise, gegen das Wohl eines Kindes, niemals toleriert.

Tatsächlich, täuscht Du Dich schon mit Deiner Annahme - das heutzutage, die Expartner mit Kindern, besser versorgt sein könnten, als früher(?)

Offenbar fehlt Dir auch hier die realistische Beobachtungsgabe(oder Kenntnis?), denn schon vor 28 Jahren, zahlte der MANN so ca. 500 DM Unterhalt für ein Kind ... und das Kindergeld lag bei 300 DM.

Heute zahlen die Männer ca 250,-Euro bis 300,-Euro Unterhalt...und man bekommt 150,-Euro Kindergeld.

Wenn Du rechnen kannst, dann müßte sich ja Deine "Sichtweise", selbstklärend, als realitätsfremd beweisen.

Auch wenn die alltäglichen Lebenskosten förmlich explodiert sind und die Löhne einigermaßen angepaßt wurden, so blieb hier die Anpassung ebenso auf der Strecke, wie bei den Rentenzahlungen.

Das Kinder - heutzutage - zudem noch sehr viel mehr Geld kosten, als vor einem halben Jahrhundert, wird auch sehr gerne übersehen...so, wie eben alles.

Daß gerade Alleinerziehende mit ihren Kindern, am Existenzminimum leben und eben tatsächlich zu der Personengruppe gehören, die ein Leben an der Armutsgrenze führen, ist ja eindeutig Fakt, und müßte auch Dir bekannt sein, wenn Du Nachrichten und Reportagen in den Medien verfolgst.

Auch beharre ich nicht auf "MEINE SICHTWEISE", weil ich nicht davon abweichen kann, eine andere Sichtweise zu überdenken, sondern, sag mir bitte - wo - sind Deine Argumentationen, um mich zu überzeugen, DEINE SICHTWEISE anzunehmen?

Aber, wannimmer Argumentationen fehlen, ist es offenbar einfacher,stur auf seiner falschen Meinung zu beharren, als tiefer zu gehen...und zu erkennen.

Naja, denk Dir nichts dabei....Du denkst eben wie die Masse denkt...und das alleine, ist wohl schon - Berichtigung genug, um auf solche Sichtweisen zu beharren .

Ich erwarte ja garnicht, daß Du das, was ich sage, verstehen kannst.

Ich wünsche Dir jedenfalls, daß Du nicht eines Tages erleben mußt, wie "GUT" es einer zerbrochenen Familie geht.

Easytip






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 9:33

Na willkommen im Club,
und Hallo erstmal ,

Tja mir ergeht es im Moment recht ähnlich. Meinem Partner wurde von einer 15!! Jährigen , die keine Lust mehr auf Schule hatte, ein Kind angehangen ( die Dame ist inzwischen 17 und hat weitere Kinder). Er ist Geringverdiener, wir sind nicht verheiratet, ich verdiene mehr als er ( 1300 netto, hab selber 2 Kids, alleinerz.). Neulich stand der Gerichtsvollzieher bei mir vor der Tür und fragte, ob ich denn seine Lebensgefährtin sei. Nichtsahnend den Burschen reingelassen. Tja der begann sich dann schonmal in MEINER! Wohnung umzusehen! Und nach meinem Sparguthaben ( höhöhö mit 2 Kindern , 1 davon geistig leicht behindert... die machen wohl Witze!) zu fragen. Wir leben nicht zusammen. Der gute Mann erklärte mir, dass ich als Partnerin durchaus mit aufkommen muss. War schockiert ohne Ende. Das KANN echt nicht mehr gerecht sein! Inzwischen hat er einen Offenbarungseid geleistet und mich somit entlastet. Aber das ein oder andere meiner Möbelstücke stand bereits zur Diskusion.Ich hab inzwischen einen guten Anwalt, nur für den Fall. Das kanns echt nicht sein.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2008 um 12:37
In Antwort auf ambra_12259535

SUPER ARGUMENTATION!

Sorry...ich - diskutiere eben nicht über spekulative Mutmaßungen....und... ich selbst hatte als 18 Jährige, einen Mann kennengelernt, der Unterhalt für ein Kind bezahlen mußte - und zum Zeitpunkt unseres Kennenlernen rein garnichts vorzuweisen hatte, als seine derzeitige Arbeitslosigkeit.

Seine Verpflichtung gegenüber seinem Kind, war für mich immer eine Selbstverständlichkeit auch wenn sie lange Zeit, über m e i n Einkommen, erfüllt wurde.
Selbst in diesem jugendlichen Alter, habe ich - entgegen vieler Deiner Gleichgesinnten - eine Sichtweise, gegen das Wohl eines Kindes, niemals toleriert.

Tatsächlich, täuscht Du Dich schon mit Deiner Annahme - das heutzutage, die Expartner mit Kindern, besser versorgt sein könnten, als früher(?)

Offenbar fehlt Dir auch hier die realistische Beobachtungsgabe(oder Kenntnis?), denn schon vor 28 Jahren, zahlte der MANN so ca. 500 DM Unterhalt für ein Kind ... und das Kindergeld lag bei 300 DM.

Heute zahlen die Männer ca 250,-Euro bis 300,-Euro Unterhalt...und man bekommt 150,-Euro Kindergeld.

Wenn Du rechnen kannst, dann müßte sich ja Deine "Sichtweise", selbstklärend, als realitätsfremd beweisen.

Auch wenn die alltäglichen Lebenskosten förmlich explodiert sind und die Löhne einigermaßen angepaßt wurden, so blieb hier die Anpassung ebenso auf der Strecke, wie bei den Rentenzahlungen.

Das Kinder - heutzutage - zudem noch sehr viel mehr Geld kosten, als vor einem halben Jahrhundert, wird auch sehr gerne übersehen...so, wie eben alles.

Daß gerade Alleinerziehende mit ihren Kindern, am Existenzminimum leben und eben tatsächlich zu der Personengruppe gehören, die ein Leben an der Armutsgrenze führen, ist ja eindeutig Fakt, und müßte auch Dir bekannt sein, wenn Du Nachrichten und Reportagen in den Medien verfolgst.

Auch beharre ich nicht auf "MEINE SICHTWEISE", weil ich nicht davon abweichen kann, eine andere Sichtweise zu überdenken, sondern, sag mir bitte - wo - sind Deine Argumentationen, um mich zu überzeugen, DEINE SICHTWEISE anzunehmen?

Aber, wannimmer Argumentationen fehlen, ist es offenbar einfacher,stur auf seiner falschen Meinung zu beharren, als tiefer zu gehen...und zu erkennen.

Naja, denk Dir nichts dabei....Du denkst eben wie die Masse denkt...und das alleine, ist wohl schon - Berichtigung genug, um auf solche Sichtweisen zu beharren .

Ich erwarte ja garnicht, daß Du das, was ich sage, verstehen kannst.

Ich wünsche Dir jedenfalls, daß Du nicht eines Tages erleben mußt, wie "GUT" es einer zerbrochenen Familie geht.

Easytip






NOCHMALS - ICH DENKE NICHT WIE DIE MASSE
ich sage nur, was ich in meiner eigenen Familie sowie in meinem Freundeskreis erlebt habe...ich weiss doch, was die Männer zahlen und was die Frauen erhalten.
Also stell mich nicht so hin, als würd ich mir das aus den Fingern saugen.

In Österreich musst du dich sehr bemühen, dass du an der Armutsgrenze lebst - Unterstützungen kriegt man nämlich als Alleinerziehende genug - auch das weiss ich aus Erfahrung.

Ich weiss ebenso was mein Schwager bezahlt und was meine Schwester im Monat zur Verfügung hat - wenn das an der Armutsgrenze ist, dann bin ich - obwohl ich 40 Std/Woche arbeite - wohl ebenso an der Armutsgrenze...

Mein Freund z. B. bezahlt 900 Euro für seine beiden Kinder Unterhalt.
Seine Ex-Frau arbeitet Vollzeit und erhält Kindergeld vom Staat - also ICH würde doch tatsächlich behaupten, dass es ihr GUT geht, trotz zerbrochener Familie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 1:15
In Antwort auf medusa_12662532

NOCHMALS - ICH DENKE NICHT WIE DIE MASSE
ich sage nur, was ich in meiner eigenen Familie sowie in meinem Freundeskreis erlebt habe...ich weiss doch, was die Männer zahlen und was die Frauen erhalten.
Also stell mich nicht so hin, als würd ich mir das aus den Fingern saugen.

In Österreich musst du dich sehr bemühen, dass du an der Armutsgrenze lebst - Unterstützungen kriegt man nämlich als Alleinerziehende genug - auch das weiss ich aus Erfahrung.

Ich weiss ebenso was mein Schwager bezahlt und was meine Schwester im Monat zur Verfügung hat - wenn das an der Armutsgrenze ist, dann bin ich - obwohl ich 40 Std/Woche arbeite - wohl ebenso an der Armutsgrenze...

Mein Freund z. B. bezahlt 900 Euro für seine beiden Kinder Unterhalt.
Seine Ex-Frau arbeitet Vollzeit und erhält Kindergeld vom Staat - also ICH würde doch tatsächlich behaupten, dass es ihr GUT geht, trotz zerbrochener Familie...

....merkst Du nicht
...wie Du Dir selbst widersprichst.

Nach Deiner Rechnung, müßte es Dir und Deinem Freund doch eigentlich super gehen..., weil Ihr ja immerhin zu zweit seid, und nun mit einem doppelten Einkommen rechnen könnt.

Wenn die EX Deines Freundes ganztags arbeiten geht, sorgt sie ja eindeutig, SELBST für IHREN unterstellten "WOHLSTAND"...und...Dein Freund zahlt doch lediglich für seine Kinder, was ja selbstverständlich ist, da Kinder - eben nicht nur von Luft und Liebe leben können.
Wenn er tatsächlich 900,- bezahlt, muß er ja dementsprechend verdienen. Aber vielleicht wäre es nach Deiner Vorstellung richtiger, wenn der Unterhaltspflichtige selbst bestimmen könnte, wieviel er für seine Kindern zahlen mag???

Was bilden sich die Neuen eigentlich ein?

Weißt Du, Dein Freund kann doch zusätzlich etwas dazu verdienen, wenn Euch Euer gemeinsames Einkommen nicht ausreicht. ER HAT EBEN KINDER!
Seine Ex, hat ja nach Ihrem Vollzeit-Job, auch nicht Feierabend und FREI.

Leider denkst Du schon sehr unreif - einseitig und wenig objektiv.

Auch ist "Lebensstandart" natürlich relativ.Ich kann ja nicht wissen, wie Du aufgewachsen bist... und was Du, als GUT LEBEN empfindest.

Ps...aber ich weiß, daß Du Deine Ansicht kaum ändern wirst, weil selbst die offensichtlichsten Querdenker, konsequent auf ihre Sichtweisen beharren.

Schlaf gut
Easytip





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 15:24
In Antwort auf medusa_12662532

NOCHMALS - ICH DENKE NICHT WIE DIE MASSE
ich sage nur, was ich in meiner eigenen Familie sowie in meinem Freundeskreis erlebt habe...ich weiss doch, was die Männer zahlen und was die Frauen erhalten.
Also stell mich nicht so hin, als würd ich mir das aus den Fingern saugen.

In Österreich musst du dich sehr bemühen, dass du an der Armutsgrenze lebst - Unterstützungen kriegt man nämlich als Alleinerziehende genug - auch das weiss ich aus Erfahrung.

Ich weiss ebenso was mein Schwager bezahlt und was meine Schwester im Monat zur Verfügung hat - wenn das an der Armutsgrenze ist, dann bin ich - obwohl ich 40 Std/Woche arbeite - wohl ebenso an der Armutsgrenze...

Mein Freund z. B. bezahlt 900 Euro für seine beiden Kinder Unterhalt.
Seine Ex-Frau arbeitet Vollzeit und erhält Kindergeld vom Staat - also ICH würde doch tatsächlich behaupten, dass es ihr GUT geht, trotz zerbrochener Familie...

Verstehe Dich!
Finde 900 Euro für zwei Kids auch enorm viel! Grade wenn die Muter auch verdient müßte ihr Einkommen doch auch zum teil den kindern zu gute kommen...
Dieses thema treibt mich oft zur Weisglut.

Habe auch ne bekannte die in ... und Braus lebt, sich jetzt ein Auto leisten kann und sparen kann, was sie vor ihren beiden Kindern nicht konnte. Das ist unfair!

Es verleitet auch die ein oder andere Frau, einen Mann mal eben als samenspender zu mißbrauchen. Ist alles schon vorgekommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2008 um 1:40
In Antwort auf ambra_12259535

....merkst Du nicht
...wie Du Dir selbst widersprichst.

Nach Deiner Rechnung, müßte es Dir und Deinem Freund doch eigentlich super gehen..., weil Ihr ja immerhin zu zweit seid, und nun mit einem doppelten Einkommen rechnen könnt.

Wenn die EX Deines Freundes ganztags arbeiten geht, sorgt sie ja eindeutig, SELBST für IHREN unterstellten "WOHLSTAND"...und...Dein Freund zahlt doch lediglich für seine Kinder, was ja selbstverständlich ist, da Kinder - eben nicht nur von Luft und Liebe leben können.
Wenn er tatsächlich 900,- bezahlt, muß er ja dementsprechend verdienen. Aber vielleicht wäre es nach Deiner Vorstellung richtiger, wenn der Unterhaltspflichtige selbst bestimmen könnte, wieviel er für seine Kindern zahlen mag???

Was bilden sich die Neuen eigentlich ein?

Weißt Du, Dein Freund kann doch zusätzlich etwas dazu verdienen, wenn Euch Euer gemeinsames Einkommen nicht ausreicht. ER HAT EBEN KINDER!
Seine Ex, hat ja nach Ihrem Vollzeit-Job, auch nicht Feierabend und FREI.

Leider denkst Du schon sehr unreif - einseitig und wenig objektiv.

Auch ist "Lebensstandart" natürlich relativ.Ich kann ja nicht wissen, wie Du aufgewachsen bist... und was Du, als GUT LEBEN empfindest.

Ps...aber ich weiß, daß Du Deine Ansicht kaum ändern wirst, weil selbst die offensichtlichsten Querdenker, konsequent auf ihre Sichtweisen beharren.

Schlaf gut
Easytip





Was ist den mit dir passiert?
bist du die richterin der nation, oder sonst was?
900 euro im monat - sag mir wie 2 kinder 900 euro im monat brauchen können
und es ist ja auch selbstverständlich, dass er für seine kinder zahlt - und was ist mit der mutter?
was ist den mit dir passiert? (ausnahme nur wenn er diefamilie verlässt!)
fakt ist, dass die meisten frauen die gelder zweckentfremden und nicht für die kinder brauchen 8DAS GELD GEHÖRT DEN KINDERN NICHT DER FRAU UND SCHON GAR NICHT DEM NEUEN
da gibts dann halt die zigaretten, den urlaub oder somntige sachen für sich und den neuen auf kosten der kinder bzw des ex

die unterhaltszahlungen müssten auf cent genau auf ausgaben geprüft werden - wenn auch nur ein einziger cent zweckentfremdet wird sofort abzug - natürlich auch bei einkommen vom lebensgefährten bzw der gefährdin
was bildet ihr euch überhaupt ein?
ich hätte aber auch einen vorschlag, damit alleinerziehende frauen nicht so arm sind
kinder zum vater und frau zahlt - wie wärs damit - und bitte nicht - sie kriegt keinen job weil sie jahrelang verzichtet hat - und wenn sie sich brav - nach meinen vorstellungen - benimmt, darf sie die kinder alle 14 tage ein wochenende sehen - natürlich zahnspangen, schulausflüge und sonstige ausgaben extra
bei aufmucken gibts eine anzeige und annäherungsverbot, wegen angst oder sowas ähnlichem
und bitte kommts nicht daher , dass ihr euere miete nicht zahlen könnt - dann hättets was gscheites gelernt

meine ex hat sich auch bei nacht und nebel geschlichen - verzeih ich ihr bis in die kiste nicht
aber vorbei
lt gesetz müsste ich auch das bezahlen - für 1! kind
ich bezahle ihr nicht einen cent
ich verlange, dass das kind 50% bei mir ist - ganz einfach
wie komme ich dazu, dass ich für das kind zahle und sie ein schönes leben hat und ich nichts
halbe ausgaben, halbe erziehung, halen aufwand - total gerecht - wie ich eben bin
sie hat auch fordern wollwn - ich sagte ihr, wen sie mir erklären kann wofür bekommt sie das doppelte
ich würde mich schämen, auf etwas zuzugreigen was mir nicht gehört
dass machen halt nur menschen, die es im leben zu nichts bringen - loser eben - ich nehme krankheit natürlich aus
es gibt auch männer die fremdgehen, keine frage - aber sie nehmen niemals die kinder mit und ziehen mehrere 100 kilometer weg und beschweren sich dann, dass sich die mutter nicht um die kinder kümmern und vernichten die existenz des expartners - das machen nur frauen - weil sie so sozial sind und keine egoisten sind - klaro
will hier nicht alle frauen in einen topf werfen aber min 80% um klartext zu reden
was die sich einbilden ist ein witz - lachhaft eben - das kommt nicht von irgendwo - ich habe unzählige freunde und bekannte denen es so geht - kein einzelfall und schon gar nicht auf mich bezogen

und der grösste witz - das gesetz
aber gesetze werden eben nur für schwache menschen gemacht und nehmen von den leistungsträgern - wo sonst
ixh glaube es ist alles gesagt
und bitte keine gewaltausbrüche wie - du müsstest mein ex sein oder so - vergesst es
wenn ich nichts habe hast du schon lange nichts mehr
wünsched einen schönen abend



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 17:15

Hallo
Ich weiss dein Text liegt schon ein paar Monate zurück aber ich möchte trotzdem mal was dazu schreiben.Ich habe das Problem mit dem Unterhalt auch gehabt man sagt mir und meinem Mann das die Ex KEIN recht an dem Geld der Lebendgefährtin odr neuen Frau hat man sagte mir damals Wortwörtlich Und wenn ihre Frau 10.000 verdient spielt das für den Unterhalt keine Rolle. Wenn er falls erwerbstätig:mehr als 900 verdient dann dürfen sie Ihm alles drüber nehmen falls nicht erwerbstätig: hat er 770 EUR Selbstbehalt.

Liebe Grüsse
Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram