Home / Forum / Meine Familie / Sein Kind macht die Beziehung kaputt

Sein Kind macht die Beziehung kaputt

3. September 2011 um 16:02

Hallo zusammen,

ich brauche mal wieder euren Rat.

Mein Freund hat eine Tochter (5) und wir sind seit 4 Jahren (wieder) zusammen.
Er wohnt 40km entfernt,hat momentan kein Auto, also sehen wir uns nur am Wochenende.
Seine Tochter ist normalerweise alle 2 Wochen bei ihm.Aber wenn Prinzesschen will, kann sie kommen wann sie will.Er sagt dann immer ja.Man kann also nichts planen.Ich muss meistens mit meinen Jungs (schon Teenager) oder/und mit Freunden weggehen.
Ich kann dort nicht übernachten wenn sie da ist, es ist kein platz da für mich.Wenn er zu mir kommt, kann er auch bei mir schlafen.

Dazu kommt dass mich das Kind nicht leiden kann.Sie spricht nicht mit mir.Ich nehme an dass ihre Mutter sie gegen mich aufgehetzt hat, denn das Verhältnis war schon mal wesentlich besser.

Deshalb merke ich auch dass es meinem Freund lieber ist, wenn ich ihn an den Wochenenden an denen das Kind da ist nicht besuche.Er sagt das zwar nicht 8im gegenteil), aber er ruft immer sehr spät an um bescheid zu sagen dass ich jetzt kommen kann.Wenn man sich auf den Partner freut und will dass er kommt, dann ruft man doch so früh wie möglich an.

Das Kind weiß dass ich nicht da schlafen kann wenn sie da ist und da sie mich ärgern will, sagt sie oft "Papa, ich will nächstes WE wieder bei dir schlafen" (mit gehässigem Grinsen in meine Richtung). und natürlich sagt er ja, denn er kann ihr ja nichts abschlagen.
Wenn sie dann aber da ist heult sie oft und sagt, sie will zu ihrer Mama zurück.

Wir sehen uns kaum noch und ich fühle mich so verdammt einsam (ich hab ausser meinen Kindern keine Familie).
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.Er merkt gar nicht dass er von ihr manipuliert wird.

Gruß kleinerfliegenpilz

Mehr lesen

3. September 2011 um 17:24

Einer von vielen faktoren...
Hallo,

Also nicht, daß die Kleine nicht das ihre dazu beiträgt.....ABER das ist ja wohl nur einer von vielen faktoren, oder?

Im grund bist du doch genervt, daß du nach 4 jahren immer noch eine besuchsbeziehung führst, oder?

Ich würde versuchen nicht den ärger auf das kind zu projezieren, das bringt dir nämlich nix! Am besten, du änderst dein verhalten, dann kann dein partner ja sehen, ob er dir entgegenkommt...
Ich würde einfach nicht mehr hüpfen, wenn er anruft... Das darf natürlich nicht so zickig rüberkommen, sondern eher: oh schade...aber jetzt hab ich schon was anderes vor.... Vielleicht nächstes wochenende?

Immerhin hat er ja einige möglichkeiten:
Auto kaufen
Zug fahren
Mitfahrgelegenheit suchen
Kinder-wochenende klarer abzusprechen
Evt kind mal unter der woche anstatt am we?
Zusammenziehen
Wohnsituation optimieren, so daß du auch da sein kannst, wenn kind da..

Also, wie gesagt, mir kommt es so vor, als ob du deinen ärger an der tochter "auslässt" .... Wobei sie sicherlich auch bewußt die situation nutzt, um dich zu ärgern... Letztendlich, ist da aber eher der vater schuld, wenn er es überhaupt soweit kommen lässt...

Viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 17:33

Zusammenziehen geht im Moment nicht
Erstmal danke für deine Antwort.

Er hat kein Auto weil er im Moment keinen Führerschein hat Nächsten Monat bekommt er ihn mit viel Glück zurück.

Zugfahren geht nicht.Winziges Kuhkaff ohne Bahnhof in der Nähe.
Ich sprach das auch nur an, weil man sich ja sonst mal unter der Woche am abend treffen könnte.

Die 2 Wochenregelung will er nicht, das sei zu unflexibel.
Zusammenziehen geht im moment nicht, da ich keinen Job habe und er mich nicht noch mit durchfüttern kann.

Er sucht momentan eine andere Bleibe, aber ist nicht so einfach.

Ich hätte kein Problem mit der Situation wenn er alle 2 Wochen das WE bei mir verbringen würde und an den anderen Wochenenden würde ich ihn dort besuchen (am Tag).
Aber so ist es eben nicht weil das Kind da hinwill um mich zu ärgern.Und das ist so, ich weiß von der Oma und dem Bruder dass die Kleine jedes mal nach der Mutter heult.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2011 um 13:05
In Antwort auf jarka_12762976

Zusammenziehen geht im Moment nicht
Erstmal danke für deine Antwort.

Er hat kein Auto weil er im Moment keinen Führerschein hat Nächsten Monat bekommt er ihn mit viel Glück zurück.

Zugfahren geht nicht.Winziges Kuhkaff ohne Bahnhof in der Nähe.
Ich sprach das auch nur an, weil man sich ja sonst mal unter der Woche am abend treffen könnte.

Die 2 Wochenregelung will er nicht, das sei zu unflexibel.
Zusammenziehen geht im moment nicht, da ich keinen Job habe und er mich nicht noch mit durchfüttern kann.

Er sucht momentan eine andere Bleibe, aber ist nicht so einfach.

Ich hätte kein Problem mit der Situation wenn er alle 2 Wochen das WE bei mir verbringen würde und an den anderen Wochenenden würde ich ihn dort besuchen (am Tag).
Aber so ist es eben nicht weil das Kind da hinwill um mich zu ärgern.Und das ist so, ich weiß von der Oma und dem Bruder dass die Kleine jedes mal nach der Mutter heult.

Kinder an die Macht
Mein Tip, die Fünfjährige muss sofort zum Exorzisten . Da steckt von Geburt an der Teufel drin . Die hat den bösen Blick . Wäre natürlich besser gewesen, sie wäre schon gleich mit dem Wissen eines Erwachsenen auf die Welt gekommen und nicht zwischen die Fronten selbiger gekommen. Das konnte ich mir leider nicht verkneifen. Hoffe, Du denkst über das, was ich jetzt schreibe einfach mal kurz nach.

Ich dachte immer, Eltern hätten einen Erziehungsauftrag den Kindern gegenüber und nicht die Kinder gegenüber den Eltern. Gab Zeiten, da war das mal so. Manche händeln das heute noch so und sind da recht erfolgreich mit. Man könnte es einfach versuchen. Was kann das Kind dafür, dass da leider kein Erwachsener ist, der die Aufgabe wahrnimmt und ihr erklärt, was geht, oder was eben halt nicht geht? Wenn die dich aus dem Rennen nimmt, dann Scheiß deinen Partner zusammen. Der ist ja wohl der Erwachsene und könnte eine Konstanz in sein Leben bringen und die Dinge Ordnen. Du könntest ja auch versuchen, mit einer Arbeitsstelle zu glänzen, die es euch dann ermöglicht zusammen ziehen zu können. Ihr habt doch Alle eure Baustellen. Das fünfjährige Kind kann nur das Ergebnis dessen sein, dass es Erwachsene einfach nicht wirklich gebacken bekommen.
Kommt die mit ihrem Verhalten durch, dann ist das nicht ihre Schuld. Die hat als Kind nur getestet, was geht und festgestellt, dass offensichtlich Alles geht. Das kann man ihr nicht zum Vorwurf machen. Wenn bei dir einer mit tausend Eur vorbeikommen würde und dir sagt, ich schenke sie dir und wenn Du möchtest so oft, wie Du willst dann würdest Du auch nicht sagen: Danke, nimm mit, ich habe genug. Du würdest auch nehmen und sagen: Komm gleich morgen wieder. Du bist nicht sauer, auf die Tochter, Du bist frustriert, dass er seiner Tochter und seiner Ex keine Grenzen setzt und in deinen Augen nicht weiß, wo er hingehört. Das ist dein eigentliches großes Problem.

Du solltest dir das richtige Ziel für deinen Frust aussuchen. Das kann ja wohl nur dein Partner und sein Handeln selber sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sohn (3) reagiert auf keinerlei regeln, lacht mich nur aus
Von: jaffe_12503926
neu
2. September 2011 um 20:33
Langes warten auf die scheidung und mit den beleidigungen umgehen !
Von: bodil_12901707
neu
1. September 2011 um 12:43
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen