Home / Forum / Meine Familie / Science-Toligy: Regeln der Kindererziehung

Science-Toligy: Regeln der Kindererziehung

21. April 2006 um 18:23

(Sorry falls es die Sekte falsch geschrieben habe)

Ich habe noch die einen Scientologen kennen gelernt, aber durch das Tomcat Baby (wie esannt wirdimmer so schön genannt wird) also das Baby von Tom Cruse und Kathy Homes, das gestern geboren wurde, beschäftigt mich das Thema.

Angeblich darf das frische Elternpaar das Baby nicht anfassen, eb es nicht selbst entscheiden kann ob es das will (also mit 4, 6, 18 ???). Man darf auch nicht mit dem Säugling sprechen. Ich habe gelernt, das Babys die keine Zuwendung bekommen sterben (können)... naja... ansonsten habe ich davor auch nie wirklich Gutes über die Regeln dieser glaubensgemeinschaft gehört. Spiel sei Zeitverschwändung- auch für Kinder! (Krank- durch spielen lernen doch die Kinder und verarbeiten sogar), mán wird ständig überwacht und selbst 13-Jährige arbeiten in der Hochburg Scientoligy voll mit.

Was haltet ihr davon? Kennt ihr euch aus mit den Regeln? Eure Meinung oder vielleicht sogar eure Erfahrungen würden mich wirklich interessieren! oder auch einfach nur was ihr darüber gehört habt.
Wieweit dürfen Stars bzw Sekten bei der Kindererziehung gehen ohne das sich die Ämter einmischen?
Lg

Mehr lesen

21. April 2006 um 18:47

Ich weiss nur
etwas über die Geburt:Bei der Geburt sollte reine Stille herschen,da es sonst die Geistige Gesundtheit der Mutter und des Kindes gefährdet.
Nach der Geburt soll das Baby nicht gebadet werden,es soll in eine Warme Decke kommen ( ziemlich eng sollte es sein) und für einen Tag alleine gelassen werden

Ich glaube die Babys sollen auch nicht gestillt werden.

Naja jedem das seine,wer danach Leben möchte.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2006 um 20:52

Diesen sauhaufen muss man auch nicht richtig schreiben können

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2006 um 21:45

Hab was gefunden...
... Internet hat doch alles
Hast mich neugierig gemacht über diesen Mist.
Hab folgendes gefunden:


Scientology und Kinder

Auch für die Geburt und Erziehung hat L. Ron Hubbard in seinen Schriften Richtlinien gegeben. Insbesondere solle während der Geburt so wenig wie möglich gesprochen werden. Begründet wird dies mit Hubbards Engrammtheorie, nach der das Kind in möglichen Momenten von Bewusstlosigkeit während der Geburt gesprochene (besonders emotionsgelade) Worte zu späteren psychischen Beeinträchtigungen beim Kind führen könnten. In einem 1958 geschriebenen Hubbard-Text ist zu lesen:

Des weiteren sollte die Geburt selbst unter so wenig Anästhesie wie möglich erfolgen, so ruhig wie möglich und mit so wenig wie möglich Gesprächen (no-talk) verlaufen, und das Neugeborene sollte nicht sofort gebadet oder der Kühle ausgesetzt werden, sondern recht fest und sicher (tightly) in eine warme Decke gehüllt werden, sehr sanft/weich (soft), und dann ungefähr einen Tag in Ruhe/alleine gelassen werden (left alone).

Insbesondere Letzters werten Kritiker Hubbards als seelische Grausamkeit, da die frühe Mutter-Kind-Bindung unterbunden werde. Auch Hubbards Anweisungen über Babynahrung werden von vielen Medizinern kritisch gesehen.

Kinder werden wie Erwachsene als Wesen ("Thetane") betrachtet, die lediglich einen noch kindlichen Körper bewohnen. Deshalb sei deren Selbstbestimmung nur zur Abwendung von Gefahren für die Kinder einzuschränken. Nach Scientology ist den Kindern auch in erheblichem Maße Mitarbeit und Eigeninitiative zuzutrauen und zuzumuten. Kritiker sehen in diesen Vorstellungen eine Legitimation von Kinderarbeit.

Dann hab ich bei google noch eingegebe "Scientology kinder" un dhab folgenden Link gefunden aber auch noch ganz ganz viele mehr.
Man kann teilweise echt nur den Kopf schütteln auch wenn ich die Einträge nur überflogen hab.
http://www.ingo-heinemann.de/Scientology-Kinder.ht-m

LG
Mausi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2006 um 23:50
In Antwort auf zenia_12891160

Ich weiss nur
etwas über die Geburt:Bei der Geburt sollte reine Stille herschen,da es sonst die Geistige Gesundtheit der Mutter und des Kindes gefährdet.
Nach der Geburt soll das Baby nicht gebadet werden,es soll in eine Warme Decke kommen ( ziemlich eng sollte es sein) und für einen Tag alleine gelassen werden

Ich glaube die Babys sollen auch nicht gestillt werden.

Naja jedem das seine,wer danach Leben möchte.


Naja,die Frage ist, ob die Kinder danach leben möchten...
Ein Tag auf der Welt, ganz allein in der Ecke... Das kann doch ein echtes Trauma auslösen!!! Krank!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 1:33

Habe einiges gefunden
Steht fast alles dazu drin, abe ich habe mich noch nicht durch alles gefusselt.

http://www.ilsehruby.at/GeburteinesThetans.html

http://www.ilsehruby.at/EineKindheitinScientologyB-ild.html#Kinder

http://www.ilsehruby.at/ScientologischeBabykost.ht-ml


Dazu kann man nichts mehr sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 10:15
In Antwort auf vivien_11915847

Naja,die Frage ist, ob die Kinder danach leben möchten...
Ein Tag auf der Welt, ganz allein in der Ecke... Das kann doch ein echtes Trauma auslösen!!! Krank!!!

Ja
stimme ich dir Zu!Obwohl die Scientologen sehr nett sind,kenne selber welche.
Sie haben schon teilweise ganz schön Crasse Ansichten,aber sie Leben nun mal danach.
Muss ja jeder selbst entscheiden.
Aber das die Babys da einen Tag alleine sind,ist echt Wahnsinn,könnte das nicht tun.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 15:39
In Antwort auf toni_12481053

Habe einiges gefunden
Steht fast alles dazu drin, abe ich habe mich noch nicht durch alles gefusselt.

http://www.ilsehruby.at/GeburteinesThetans.html

http://www.ilsehruby.at/EineKindheitinScientologyB-ild.html#Kinder

http://www.ilsehruby.at/ScientologischeBabykost.ht-ml


Dazu kann man nichts mehr sagen.

Hey Super! @wuermchen / Jehovas Zeugen
Da fuchse ich mich mal durch. Finde das Thema wirklich interessant. ich hatte nur in der Teenagerzeit eine Freundin, die nach Jehovas Zeugen aufgezogen wurde. Aber das ist ja nichts im Vergleich zu diesen Kinderfeindlichen Gesetzen der Scientologen. Sie durfte halt nie feiern (auch nicht ihren eigenen Geburtstag), niemanden gratulieren und hat bei einer OP im Krankenhaus unterschrieben das sie keine Blutinfussion annehmen will, wenn es zu Komplikationen kommt... Das allein fand ich schon immer etwas hart- aber die Scientologen übertreffen das um Einiges!!!
An alle: Schaut mal auf die Seite, die Wuermchen vorgeschlagen hat!!! Sie ist von Aussteigern gemacht wurden und enthält deshalb auch nicht diese Belaber-Poente, wie man ssie in Sektenschriften oft findet!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 15:40
In Antwort auf alex_12894862

Diesen sauhaufen muss man auch nicht richtig schreiben können

Lol
Da hast du allerdings Recht, Logicalhero Ich schreib ihn absofort aus Prinzip falsch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 15:43
In Antwort auf zenia_12891160

Ja
stimme ich dir Zu!Obwohl die Scientologen sehr nett sind,kenne selber welche.
Sie haben schon teilweise ganz schön Crasse Ansichten,aber sie Leben nun mal danach.
Muss ja jeder selbst entscheiden.
Aber das die Babys da einen Tag alleine sind,ist echt Wahnsinn,könnte das nicht tun.

LG

Haben deine Bekannten Kinder?
Wie halten die das denn mit der Kindererziehung? Das finde ich ja mal interessant, so ein "live-Beispiel". Wie ist der Alltag von denen? Wie oft kontaktieren die ihre "Kirche" ? Ab wann würdest du einschreiten? oder hattest du schonmal Diskussionen mit denen?
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 19:42
In Antwort auf vivien_11915847

Haben deine Bekannten Kinder?
Wie halten die das denn mit der Kindererziehung? Das finde ich ja mal interessant, so ein "live-Beispiel". Wie ist der Alltag von denen? Wie oft kontaktieren die ihre "Kirche" ? Ab wann würdest du einschreiten? oder hattest du schonmal Diskussionen mit denen?
Lg

Nein
die ich kenne haben keine Kinder.Wir reden eigentlich nicht darüber,ich weiss eben nur das sie in der Scientolegie sind.Und sie sind oft in ihren "Gruppen"zusammen.Der Alltag,eigentlich normal,gehen auch Arbeiten und danach sind sie oft bei den anderen Scientologen.
Einschreiten würde ich nur,wenn sie irgendwie bei der Erziehung oder Pflege meiner Tochter etwas sagen.Wie gesagt ich denke nicht das sie das machen,da sie damit ja nicht Protzen und eigentlich normal sind.Kann bei anderen ja anders sein.Aber so kenn ich das.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 20:22

Kinder werden auch nicht getröstet
denn die Scientologen denken, dass der Schmerz wieder an den Ort zurück soll, aus dem er kam. Ist also ein Kind in kurzer Hose auf einem Schotterweg übel hingefallen, dann wird es nicht getröstet, sondern das blutende Knie wird wieder auf die Stelle gehalten, auf die es gefallen ist, dann geht der Schmerz wieder in den Boden zurück. Das ist echt krank und nicht ganz normal. Scientologen halten ohnehin nicht viel von körperlicher Zuneigung gegenüber Kindern. Es gibt richtige "Camps", in denen die Kinder gedrillt werden und richtig hart arbeiten müssen.

Da gilt meines Erachtens auch nicht mehr der Grundsatz "jedem das Seine", denn da wird es schon kriminell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 21:42
In Antwort auf puma_11887608

Kinder werden auch nicht getröstet
denn die Scientologen denken, dass der Schmerz wieder an den Ort zurück soll, aus dem er kam. Ist also ein Kind in kurzer Hose auf einem Schotterweg übel hingefallen, dann wird es nicht getröstet, sondern das blutende Knie wird wieder auf die Stelle gehalten, auf die es gefallen ist, dann geht der Schmerz wieder in den Boden zurück. Das ist echt krank und nicht ganz normal. Scientologen halten ohnehin nicht viel von körperlicher Zuneigung gegenüber Kindern. Es gibt richtige "Camps", in denen die Kinder gedrillt werden und richtig hart arbeiten müssen.

Da gilt meines Erachtens auch nicht mehr der Grundsatz "jedem das Seine", denn da wird es schon kriminell.

Wow
das ist echt übel!!! Eine Kindheit ohne Trost und Zuwendung?- Das ist doch das woran man sich erinnert. Ich denke an meine Kindheit und sehe das Bild meiner Mum vor mir, wie sie ein besorgtes Gesicht macht, weil ich mit den Rollschuhen hingefallen bin und mich nach Strich und Faden verwöhnt So gehört sich das.
Und auf was werden die Kinder in den Camps gedrillt???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2006 um 21:50

Takka..was? / Ab wann mischt sich wer ein???
Oh mann... da müsste ja eigentlich das rechte Ohr später fast taub sein, weil es nie geschult wurde, oder nicht?

Aber was glaubt ihr: Wie weit kann eine Sekte gehen, ohne das Kinderorganisationen oder Ämter einschreiten? Ich mein so viele Kinder werden wegen Schwachsinnigen Gründen aus ihren Familien geholt, aber das die Scientologie-Regeln für Kinder echt schwere psychische Schädigungen bedeuten müssten- darum kümmert sich keiner???
Was sind diese Kindercamps? Gibt es die auch in Deutschland???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2006 um 1:40

Wenn ioch sowas höre...
verachte ich nicht nur: ICH HASSE!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2006 um 11:29

Mir kommts fast hoch
wollte mich schon länger mal mit der Sekte beschäftigen, weil ich so gut wie nichts darüber wusste. Bin sogar vor ein paar Monaten noch hochschwanger da in die Sciencetology Kirche in New York zu einer Infoveranstaltung gegangen. Aber so richtig habe ich von dem ganzen Gesülze nicht verstanden. Man war danach genauso schlau wie vorher, bekam einen Fragenbogen mit zich Fragen, den man dann einschicken sollte. Ich habe diesen Bogen nie ausgefüllt, weil ich diese Fragen lächerlich fand und keiner anhand von ein paar Psychofragen wirklich in mich hineinschauen kann. Und das mit der Kindererziehung usw. lese ich hier zum ersten Mal. Hätte ich das damals schon gewusst, hätt ich die dort mal direkt drauf angesprochen und/oder wär wahrscheinlich erst gar nicht hingegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2006 um 11:34
In Antwort auf millie_12677777

Mir kommts fast hoch
wollte mich schon länger mal mit der Sekte beschäftigen, weil ich so gut wie nichts darüber wusste. Bin sogar vor ein paar Monaten noch hochschwanger da in die Sciencetology Kirche in New York zu einer Infoveranstaltung gegangen. Aber so richtig habe ich von dem ganzen Gesülze nicht verstanden. Man war danach genauso schlau wie vorher, bekam einen Fragenbogen mit zich Fragen, den man dann einschicken sollte. Ich habe diesen Bogen nie ausgefüllt, weil ich diese Fragen lächerlich fand und keiner anhand von ein paar Psychofragen wirklich in mich hineinschauen kann. Und das mit der Kindererziehung usw. lese ich hier zum ersten Mal. Hätte ich das damals schon gewusst, hätt ich die dort mal direkt drauf angesprochen und/oder wär wahrscheinlich erst gar nicht hingegangen.

Was stand denn in dem Fragebogen?
Sowas wie finanzielle Verhältnisse mit gleichzeitigen abchecken, ob man psychisch labil genug ist sein gesamtes Geld in den Laden zu stecken???
Hast du noch Beispielfragen im Kopf???
Die Kindererziehung ist hart, aber für das Frauenbild sollte man den Gründer kastrieren !!!!
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2006 um 15:33

Der Hero- Verein
Das grenzt ja schon an lächerlich! Es wundet mich halt nur, das das alles gesetzlich erlaubt ist. Religionsfreiheit hin oder her- die sollte sich ja wohl auf die 5 Weltreligionen und nicht auf mishandelnde Sekten beziehen...Frauen die nur zum rumhuren gut sind??? Und WOFÜR wurde ich dann mit Hirn geboren, verdammt? Das kann ja nur ein Kerl geschrieben haben, der von seiner Mutter zu wenig oder zuviel gestillt wurden ist...Klarer Fall von Mamakomplex aufjedenfall!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2006 um 16:19

Genauso war das
und es waren so c.a. 200 Fragen.
Und wie das ganze Geld angelegt wird konnte man in der Kirche sehen. Überall Flachbildschirme mit Scientology Werbung in die Wände integriert. Alles in Prunk und nur vom Feinsten. Es ist eben die Sekte der reichen Leute.


Hier mal ein Auszug aus Wikipedia:

Gegner von Scientology raten von einer Teilnahme an dem Test, der auch von unter anderem Namen operierenden Scientology-Organisationen angeboten wird, ab. Die Kritik setzt insbesondere an der Unausweichlichkeit eines Hilfebedürftigkeit suggerierenden Testergebnisses an; bei einer weit gefassten Frage wie 'Lügen Sie manchmal?' indiziere die Antwort 'ja' ohne weiteres ein "Problem", gleiches gelte aber auch für die Antwort "nein", da dann eben ein typisches Verhalten verdrängt werde.


Kosten
Nicht nur die Ausbildung zum Auditor sondern auch das Auditing, also der geistliche Fortschritt, wird zu fixen Preisen pro Kurs oder pro Stunde verkauft, wobei Anfängerkurse weniger, fortgeschrittene geistliche Stufen sehr viel Geld kosten. Auditing auf den unteren Stufen kostet ca. 400 EUR für 12 Stunden, auf einer höheren Stufe kann es 5.000 EUR oder mehr kosten. Das Erreichen der Stufe "Clear" entspricht im Preis ca. dem Gegenwert eines Mittelklassewagens und die OT-Stufen dem eines Einfamilienhauses. Gemäß Scientology-Lehre sind diese Stufen nur in Scientology erreichbar und der einzige Weg zur geistigen Freiheit.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2006 um 22:05
In Antwort auf vivien_11915847

Wow
das ist echt übel!!! Eine Kindheit ohne Trost und Zuwendung?- Das ist doch das woran man sich erinnert. Ich denke an meine Kindheit und sehe das Bild meiner Mum vor mir, wie sie ein besorgtes Gesicht macht, weil ich mit den Rollschuhen hingefallen bin und mich nach Strich und Faden verwöhnt So gehört sich das.
Und auf was werden die Kinder in den Camps gedrillt???

In den Camps
geht es darum, dass sie sich von den Dingen befreien sollen, die sie belasten. Das können alle negativen Erfahrungen sein, dazu sollen sie sich in die Gemeinschaft einbringen. Nach der Scientology-Lehre gibt es das Stadium der Kindheit nicht, Kinder sind Erwachsene im kleinen Körper. Daher besteht nach dieser Ansicht auch keine Notwendigkeit, sie nicht wiej Erwachsene arbeiten zu lassen und gegen verweichlichung anzugehen, die nur dazu führt, dass sie sich schwach fühlen und ihr Leben nicht in den Griff bekommen. So ist Scientology und die Eltern finden es auch noch gut und lassen das zu. Lies mal auf der Seite www.Ingo-Heinemann.de

Viele Grüße
awjg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2006 um 20:47

Hab von dem armen Baby auch gelesen,
und mir hat es sehr leid getan! Die Scientology-Leute haben doch definitiv einen Knall! Als mein Sohn geboren wurde, hat er von sich aus viel Körperkontakt gesucht, er schlief die ersten Wochen neben mir, und je älter er wurde, desto größer wurde der Abstand. Was die dort machen, produziert Menschen, die später kein Grundvertrauen ins Leben haben - also der beste Nährboden für neue Sektenkundschaft! Wie uneigennützig, edel und gut die doch sind. Und gar nicht machtgeil! Keine Spur von Gehirnwäsche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2008 um 18:51
In Antwort auf toni_12481053

Habe einiges gefunden
Steht fast alles dazu drin, abe ich habe mich noch nicht durch alles gefusselt.

http://www.ilsehruby.at/GeburteinesThetans.html

http://www.ilsehruby.at/EineKindheitinScientologyB-ild.html#Kinder

http://www.ilsehruby.at/ScientologischeBabykost.ht-ml


Dazu kann man nichts mehr sagen.

Doch etwas kann man noch sagen
Doch, man kann wenigstens die Menschen auffordern selber die Texte von L. Ron Hubbard zu lesen und das dann selber zu beurteilen.
http://religo.ch/2008/04/17/kindererziehung-und-wi-e-man-den-teufel-an-die-wand-malt/
http://religo.ch/2007/11/20/sanfte-und-stille-gebu-rt-das-beste-fur-ihr-kind/
http://www.silentbirth.org/
http://german.fundamentaltraining.net/Index.htm


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2008 um 20:50
In Antwort auf zenia_12891160

Nein
die ich kenne haben keine Kinder.Wir reden eigentlich nicht darüber,ich weiss eben nur das sie in der Scientolegie sind.Und sie sind oft in ihren "Gruppen"zusammen.Der Alltag,eigentlich normal,gehen auch Arbeiten und danach sind sie oft bei den anderen Scientologen.
Einschreiten würde ich nur,wenn sie irgendwie bei der Erziehung oder Pflege meiner Tochter etwas sagen.Wie gesagt ich denke nicht das sie das machen,da sie damit ja nicht Protzen und eigentlich normal sind.Kann bei anderen ja anders sein.Aber so kenn ich das.

LG

Was denken denn Scientologen darüber?
Ein Weg um die wirklichen Vorstellungen scientologischer Kindererziehung zu bewerten ist, indem man Scientologen dazu befragt. Das habe ich gemacht:

Deckt sich bei weitem nicht mit dem was ihnen hier vorgeworfen wird. Hier das Resultat meiner Frage an Scientology:

-Das Kind soll gemäss dem Geburtshelfer Frederick Leboyer geboren werden, zusätzlich solle nicht unnötiges gesprochen werden, da ein Kind bereits sehr früh Empfindungen habe. Davon dass das Kind nach der Geburt "ein Tag alleine gelassen" werden solle, wussten die 2 Scientologeneltern die ich dazu fragte nichts.
Sie erklärten es mir so, dass sie sich nur vorstellen könnten, dass damit gemeint sei, dass am ersten Tag nicht ein riesen Rummel ums Kind gemacht werden sollte, sondern das Kind "alleine" gelassen werden sollte im Sinne dass nicht es für das Kind möglichst ruhig zu und hergehen solle, aber sicher nicht ohne Mutter. Das finde ich vernünftig, ich stelle mir gerade vor wie ich es mal gesehen habe, da waren Tanten Onkels, Grosseltern und etwa 20 weitere Personen rund um das Neugeborene und alle wollten es halten. Das Kind sah völlig verdattert aus.
Ich finde es wirklich abstossend wie hier über etwas hergezogen wird nur aufgrund von kritischen Websites.
Diejenigen welche offensichtlich Scientologen selber kennen, sehen es zumindest teilweise etwas sachlicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram