Home / Forum / Meine Familie / Schwiegervater der Familientyrann

Schwiegervater der Familientyrann

25. Januar 2007 um 22:07 Letzte Antwort: 31. Januar 2007 um 19:40

Ich beschreibe meinen Schwiegervater als cholerischen, egoistischen, launischen, respektlosen und vor allem frauenfeindlichen Menschen.

Seine Lebensgefährtin beschimpft er grundlos neben anderen, schikaniert sie, erniedrigt sie wo es nur geht. Sie traut sich nichts zurücksagen, läßt sich alles gefallen und verteidigt ihn sogar! Ich hätte ihm allzu gerne einmal die Meinung gesagt, aber um des Friedens Willen habe ich es sein lassen.

Es war Antipathie vom ersten Augenblick an, aber da ich ihn nur alle 2 Monate gesehen habe, habe ich es ertragen, er war mir eigentlich egal.

Nun ist aber vor 5 Monaten unser Sohn auf die Welt gekommen, und seither ist es der absolute Horror. Ausschlaggebend war, das ich ihm einmal "verboten" hatte zu kommen. Er rief an und verkündete im typischen Befehlston seinen Besuch in 20 Minuten. Aber ausgerechnet da hatte ich keine Zeit für einen Besuch. Er schrie mit mir am Telefon, beschimpfte mich aufs gröbste!

Tage später rief mich seine Lebensgefährtin an und erklärte mir das er es nicht so meinte, er sei halt ein wenig impulsiv..

Aber seit diesem Tage sucht er Streit mit mir, wo er nur konnte. Witzigerweise ist er, wenn mein Freund dabei ist, sehr umgänglich. Aber wenn er alleine mit mir ist, oder am Telefon, muß er mir zeigen was er von mir hält. Ich bin die Gebärmaschine für seinen Enkel, ich habe absolut keine Rechte, er kann kommen wann er will (ein Anruf kurz vorher nur Aufgrund seiner Gütigkeit)und er muß mich noch umerziehen.

Ich habe mit meinem Freund einmal über sein Verhalten mir gegenüber geredet, die unglaubliche Antwort war: Du bist eine Frau, euch respektiert er grundsätzlich nicht! TOLL -ODER???? Was soll ich nur tun? (Vor allem weil er jetzt wöchentlich kommt?)

Mehr lesen

25. Januar 2007 um 22:47

..
Hallo Schnecke2007

Das ist ja nicht auszuhalten. Was meint denn dein Mann dazu, dass er dich beschimpft und jede Woche bei euch ist? Find ich das Letzte, dass er mit Frauen allgemein so umgeht.. Dass seine Frau das so lange aushält, scheint ja total unterdrückt zu sein.. Ist dein Freund auch zuhause wenn er wöchentlich auf Besuch ist? Kann er nicht mal mit ihm reden? Wünsch dir viel Kraft
Wünsch dir alles Gute

Gefällt mir
25. Januar 2007 um 23:43
In Antwort auf skyler_12865643

..
Hallo Schnecke2007

Das ist ja nicht auszuhalten. Was meint denn dein Mann dazu, dass er dich beschimpft und jede Woche bei euch ist? Find ich das Letzte, dass er mit Frauen allgemein so umgeht.. Dass seine Frau das so lange aushält, scheint ja total unterdrückt zu sein.. Ist dein Freund auch zuhause wenn er wöchentlich auf Besuch ist? Kann er nicht mal mit ihm reden? Wünsch dir viel Kraft
Wünsch dir alles Gute

Danke zunett,
für deine liebe Antwort!!
Mein Freund meint zu seinen Beschimpfungen das ihm halt leicht der Kragen platzt wenn ihm wer wiederspricht, und das er es nicht so meint, und eh gleich wieder versöhnlich ist.(kann das nicht mehr hören!!)

Seine Besuche werden -dank meines Freundes- immer etwas hinausgezögert. (Er hat ja selber Mordsrespekt vor ihm!) Da wird nicht Tacheles geredet, da wird herumgedrückt: Papa, möchtest nicht lieber nächste Woche kommen? Da hätten wir viel mehr Zeit für dich, heute ist es wirklich blöd etc... (habe ich auch einmal gesagt als er anrief, da hat er dreckig gelacht und provokativ gesagt: "ich komme dann in 20 Minuten" und legte auf)

Ich bin schon so was von agressiv, immerhin kommt dieses Ekelpaket in MEINE Wohnung, da könnte er doch ein wenig Respekt mir gegenüber zeigen, oder er soll daheim bleiben!
Meinem Freund tut es wahnsinnig weh das ich nicht mit ihm zurechtkomme, ihmzuliebe habe ich auch immer den Mund gehalten, aber lang gehts nicht mehr.

Gefällt mir
26. Januar 2007 um 8:59
In Antwort auf chloi_12145998

Danke zunett,
für deine liebe Antwort!!
Mein Freund meint zu seinen Beschimpfungen das ihm halt leicht der Kragen platzt wenn ihm wer wiederspricht, und das er es nicht so meint, und eh gleich wieder versöhnlich ist.(kann das nicht mehr hören!!)

Seine Besuche werden -dank meines Freundes- immer etwas hinausgezögert. (Er hat ja selber Mordsrespekt vor ihm!) Da wird nicht Tacheles geredet, da wird herumgedrückt: Papa, möchtest nicht lieber nächste Woche kommen? Da hätten wir viel mehr Zeit für dich, heute ist es wirklich blöd etc... (habe ich auch einmal gesagt als er anrief, da hat er dreckig gelacht und provokativ gesagt: "ich komme dann in 20 Minuten" und legte auf)

Ich bin schon so was von agressiv, immerhin kommt dieses Ekelpaket in MEINE Wohnung, da könnte er doch ein wenig Respekt mir gegenüber zeigen, oder er soll daheim bleiben!
Meinem Freund tut es wahnsinnig weh das ich nicht mit ihm zurechtkomme, ihmzuliebe habe ich auch immer den Mund gehalten, aber lang gehts nicht mehr.

Hmm
Deinem FREUND tuts WEH, weil du nicht mit ihm zurechtkommst? Mir scheint, dass ER ja auch nicht so doll zurechtkommt mit ihm. Schliesslich beleidigt er ja dich, seine Freundin. Ich finde er sollte mehr zu dir stehen. Ist echt eine Sch.. Situation, in der du bist.. Ein Freund der nichts sagt, ein Schwiegervater der Frauen nicht respektiert und auch noch so Dreist ist, zu kommen wann er will.
Ich habe ja auch so meine Probleme, dass meine einfach reinschneien, wann es ihnen passt (siehe meinen Beitrag "Schwiegereltern marschieren...) Aber zum Glück beschimpfen sie mich nicht. Auch wenn er gleich wieder Versöhnlich ist, ist das KEINE Entschuldigung. Habt ihr mit ihm versucht zui reden, während er wieder versöhnlicher wurde? Ich halte meine SE auch so kaum noch aus, ohne dass sie mich beleidigen. An deiner Stelle würde ich echt auch verzweifeln... Vielleicht hat hier noch jemand guten Rat oder Hilfe?
Alles Liebe
ZuNett


Gefällt mir
26. Januar 2007 um 14:34

Danke euch,
Die Türe mache ich, wenn ich allein bin, eh nicht mehr auf. Da kann er Kopf stehen. Er hat es sich aber schon abgewöhnt, ohne Voranmeldung zu kommen.
Mein Freund hat kein Rückgrad, das stimmt. Er hat halt auch über Jahre gelernt das es besser ist bei ihm den Muund zu halten.
Am Montag kommt er wieder, werd mal sehen wie es abläuft. Wenn er sich wieder nicht benehmen kann, stelle ich ihn vor die Türe! Es ist seine Entscheidung ob er sein Enkerl weiter sehen kann.
Wünscht mir gute Nerven, ich melde mich wieder!

Gefällt mir
29. Januar 2007 um 12:55

Willkommen im Club!
Hallo,

du bist um einiges jünger als ich, aber ich kenne das ganze Problem seit 26 Jahren!
Ein Schwiegervater, der eine andere Vorstellung von der Schwiegertochter hatte, ja von Frauen ohnehin. Bei dieser Generation war das ja eher die Regel.
Ein Mann, der Patriarch auf der ganzen Linie war und ist, der seine Söhne mit Zucht und ordnung erzogen hat. Herrisch, laut und in einer Art, dass selbst ich irgendwie "Respekt" habe, mich etwas zurück halte.
Er provoziert, er verletzt, macht Scherze über Frauen, natürlich sind wir ja minderwertiger und sein Sohn ist erste Klasse!
Nun, da müsste er aber mich mal fragen, denn das kann nur ich wissen. Erziehung zeigt sich letztlich doch später, wenn die Kinder Beziehungen haben, aus dem Haus sind.
Mein Mann traut sich nichts seinem Vater zu sagen und wenn, ganz vorsichtig. Ich muss zugeben, es hat auch meist keinen Sinn, denn er bricht sofort ab und dreht den Spieß um. Das hat sich mein Mann noch dazu schön angeeignet.
Auch mein Mann stand oder steht neben mir als ginge ihn alles gar nichts an.
Als die Kinder klein waren hörte ich bei jedem noch so seltenem Besuch: Folgt besser! Alles Erziehungssache...
sopbald ein Kind nicht wie ein dressierter Affe war, selbst wenn sie übermüdet waren waren sie nur unerzogen.
Mein Mann warf mir damals vor, wegen der seltenen Besuche und er soll den Mund aufmachen zu uns stehen, ich wollte seine beziehung zu den Eltern kaputt machen.
Heute weiß ich, das sind Menschen, die sich nicht lösen konnten. Die wurden derart streng erzogen, dass sich das eingebrannt hat, das diese Menschen einen Mechanismus zum Schutz entwickelt haben. Den brauchten sie auch als Kind, um nicht kaputt zu gehen.
Dort rauszukommen ist schwierig bis unmöglich. Dazu muss man erst einmal etwas erkennen und ändern wollen!
Man kann Schwiegereltern leider auch nicht ändern, man bekommt sie einfachn mit dazu, ungefragt.
Ich habe lange nicht viel gesagt, aber irgendwann platzt der Kragen. Nur ändert das eben auch nichts. Die Menschen bleiben so, wie sie sind, weil sie ja ein Leben lang so klar kamen.
Eine Aussprache hat mein Schwieva bis dato abgelehnt. Ich soll schön die Beulen unter dem teppich lassen, da liegen sie gut.
Er kann also auch keine menschlichen Problöeme bereden. Denn äußert jemand etwas gegenn ihn oder wiederspricht er, dann nennt er das nicht Diskussion sondern Streit. Und bei einem Anflug dessen, wird abgebrochen.
Ich ignoriere den Mann jetzt soweit es geht, aber mich wurmt immer noch jede blöde Bemerkung, weil er oft hirnrissiges von sich gibt.
Ansonsten haben solche Männer enorme Komplexe vor Frauen. Die machen sie so wett.
Streit wegen Schwieva gibts aber laufend zwischen meinem Mann und mir. Weil er auch nix kapiert und sich irgendwie zur anderen Seite gehörend fühlt, sonst würde er ja mal was von selber merken oder seine Kindheit aufarbeiten.

Mit anderen Worten, man kann meist nichts dagegen tun.

Gefällt mir
31. Januar 2007 um 19:40
In Antwort auf gisa_620582

Willkommen im Club!
Hallo,

du bist um einiges jünger als ich, aber ich kenne das ganze Problem seit 26 Jahren!
Ein Schwiegervater, der eine andere Vorstellung von der Schwiegertochter hatte, ja von Frauen ohnehin. Bei dieser Generation war das ja eher die Regel.
Ein Mann, der Patriarch auf der ganzen Linie war und ist, der seine Söhne mit Zucht und ordnung erzogen hat. Herrisch, laut und in einer Art, dass selbst ich irgendwie "Respekt" habe, mich etwas zurück halte.
Er provoziert, er verletzt, macht Scherze über Frauen, natürlich sind wir ja minderwertiger und sein Sohn ist erste Klasse!
Nun, da müsste er aber mich mal fragen, denn das kann nur ich wissen. Erziehung zeigt sich letztlich doch später, wenn die Kinder Beziehungen haben, aus dem Haus sind.
Mein Mann traut sich nichts seinem Vater zu sagen und wenn, ganz vorsichtig. Ich muss zugeben, es hat auch meist keinen Sinn, denn er bricht sofort ab und dreht den Spieß um. Das hat sich mein Mann noch dazu schön angeeignet.
Auch mein Mann stand oder steht neben mir als ginge ihn alles gar nichts an.
Als die Kinder klein waren hörte ich bei jedem noch so seltenem Besuch: Folgt besser! Alles Erziehungssache...
sopbald ein Kind nicht wie ein dressierter Affe war, selbst wenn sie übermüdet waren waren sie nur unerzogen.
Mein Mann warf mir damals vor, wegen der seltenen Besuche und er soll den Mund aufmachen zu uns stehen, ich wollte seine beziehung zu den Eltern kaputt machen.
Heute weiß ich, das sind Menschen, die sich nicht lösen konnten. Die wurden derart streng erzogen, dass sich das eingebrannt hat, das diese Menschen einen Mechanismus zum Schutz entwickelt haben. Den brauchten sie auch als Kind, um nicht kaputt zu gehen.
Dort rauszukommen ist schwierig bis unmöglich. Dazu muss man erst einmal etwas erkennen und ändern wollen!
Man kann Schwiegereltern leider auch nicht ändern, man bekommt sie einfachn mit dazu, ungefragt.
Ich habe lange nicht viel gesagt, aber irgendwann platzt der Kragen. Nur ändert das eben auch nichts. Die Menschen bleiben so, wie sie sind, weil sie ja ein Leben lang so klar kamen.
Eine Aussprache hat mein Schwieva bis dato abgelehnt. Ich soll schön die Beulen unter dem teppich lassen, da liegen sie gut.
Er kann also auch keine menschlichen Problöeme bereden. Denn äußert jemand etwas gegenn ihn oder wiederspricht er, dann nennt er das nicht Diskussion sondern Streit. Und bei einem Anflug dessen, wird abgebrochen.
Ich ignoriere den Mann jetzt soweit es geht, aber mich wurmt immer noch jede blöde Bemerkung, weil er oft hirnrissiges von sich gibt.
Ansonsten haben solche Männer enorme Komplexe vor Frauen. Die machen sie so wett.
Streit wegen Schwieva gibts aber laufend zwischen meinem Mann und mir. Weil er auch nix kapiert und sich irgendwie zur anderen Seite gehörend fühlt, sonst würde er ja mal was von selber merken oder seine Kindheit aufarbeiten.

Mit anderen Worten, man kann meist nichts dagegen tun.

Hallo,
gegen unerwünschte Besuche helfen ein immer eingeschalteter Anrufbeantworter und eine Mini-Überwachungskamera aus dem Baumarkt (ggf. mit Vermieter und anderen Mietern abzusprechen).

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers