Home / Forum / Meine Familie / Schwiegertochter will keinen Kontakt - hält Enkel fern

Schwiegertochter will keinen Kontakt - hält Enkel fern

9. April 2009 um 14:09

Hallo zusammen,

es geht hier um meine Mutter und ihr Verhältnis zu der Frau meines Bruders (ihre Schwiegertochter). Zur Vorgeschichte:
mein Bruder ist jetzt seit 10 Jahren verheiratet und hat 2 kleine Kinder (8 und 5 Jahre).
Während die Mutter seiner Frau jede Woche bei ihnen ist, die Kinder vom Hort abholt und mit ihnen zusammen was unternimmt, sehen wir unsere Nichten, bzw. Enkel nur an Geburtstagen oder Feiertagen. Meine Mutter leidet sehr unter diesem Kontaktentzug. Ich habe das Problem bei meinem Bruder schon vorsichtig angesprochen und ihn dazu ermuntert, uns doch öfter mal zu besuchen, wir haben uns angeboten, mal auf die Kinder aufzupassen oder vorbeizukommen, aber er ignoriert diese Angebote, bzw. flüchtet sich in Ausreden. Ich weiß nicht warum. Es ist so schade, dass meine Mutter nicht sieht, wie ihre Enkel aufwachsen, wie sie sich entwickeln - da sie sie ja nur ca. alle 3 Monate mal für ein paar Stunden sieht.
Kommt mein Bruder mit seiner Familie zu uns, spüren wir, dass dieser Besuch nur gezwungenermaßen erfolgt - wissen aber nicht, warum. Meine Mutter ist ein herzensguter Mensch, der sich bestimmt nicht in die Erziehung der Schwiegertochter einmischt oder ihr ihren Willen aufzwingt. Sie möchte ganz einfach zu allen einen guten Kontakt haben und ein bisschen an ihrem Leben teilnehmen - aber das ist offenbar schon zu viel verlangt. Vor seiner Ehe hat sich mein Bruder öfter mal telefonisch bei uns gemeldet, wir haben viel gelacht und ich konnte mich offen mit ihm unterhalten. Jetzt wirkt er irgendwie verklemmt und passt höllisch auf, nichts verkehrtes zu sagen, um sich keinen strafenden Blick seiner Frau einzufangen. Gehen die Kinder mal allein zu meiner Mutter in die Küche, kommt seine Frau sofort dazu und kontrolliert, ob ihre Kinder nicht unbeobachtet ein Bonbon zugesteckt bekommen.
Nur zur Info: meine Mutter stopft ihre Enkel nicht mit Süßigkeiten voll! Vielmehr ist es so, dass die Schwiegertochter früher mal sehr unter ihrem Übergewicht gelitten hat, und jetzt auf jede Form von kalorienreicher Nahrung aggressiv reagiert!

Was können wir tun, unsere Nichten, bzw. Enkel öfter mal zu sehen? Wenn ich mitkriege, wie oft andere Omas ihre Enkel sehen, wöchentlich einen "Oma-Tag" haben, tut mir meine Mutter sooo leid.
Ich habe meinen Bruder mal direkt auf die distanzierte Art seiner Frau angesprochen, und er meinte nur: "Tja, Zuneigung kann man eben nicht erzwingen!". Wie wahr!
Tatsache ist aber, dass er aufgrund der unverstandenen Abneigung seiner Frau uns gegenüber, ebenfalls den Kontakt zu uns meidet und nur dann mal kurz anruft, wenn seine Frau nicht im Haus ist. Ist das normal?
Sollen wir es aufgrund der gegebenen Tatsachen einfach akzeptieren, die Kinder so selten zu sehen?
Freue mich auf konstruktive Beiträge,

Kassandra

Mehr lesen

9. April 2009 um 20:55

Hallo
da kannst du gar nichts machen!

Ich habe auch alles versucht, meine ST will nicht, kann mich laut meines Sohnes nicht leiden und hat meinen Sohn im Griff!

Bei uns ist es noch schlimmer, sie suggeriert meinem Sohn wir können sie nicht leiden und ich würde immer ganz schlimme Dinge zu ihr sagen und drauf bestehen wie sie was zu machen hat! Dabei ist es so, wenn ich sie anspreche und wir sind alleine, grinst sie mich an und läßt mich einfach stehen! Sie begrüßt mich nur, wenn andere es sehen, ansonsten läßt sie mich mit meiner ausgestreckten Hand stehen und erzählt hinterher meinem Sohn ich hätte sie nicht begrüßt...
Inzwischen habe ich nicht mal mehr Kontakt zu meinem Sohn! Früher hat er immer mal angerufen,als sie nicht da war, das hat auch aufgehört. Ihm wird eingeredet, was er für eine schlechte Kindheit hatte, weil sie z.B. hat ihr Kindergeld ausgezahlt bekommen und wir bösen Eltern haben das doch einfach für uns behalten, wo Kindergeld doch dem Kind zusteht! Und und und
Er ist einerseits traurig, daß sein ganzer Stolz, sein Sohn seine Großeltern nicht kennt, gibt aber mir die Schuld "Ich hätte kein Interesse an dem Kind, sagt auch seine Frau" andererseits wann immer ich das Baby (damals) auf den Arm hatte, habe ich alles falsch gemacht!
Wir bekommen keine Bilder, keine Informationen, ich weiß nicht wie er sich entwickelt - sie will nur ihre Eltern und ihre Familie! Auch meine Mutter, die hier im Ort lebt wird gemieden. Nur meine SE, die 300 km weg wohnen und wo sie weiß,daß ich da Probleme habe, bekommen regelmäßig Bilder und Informationen und die hacken dann auch noch auf mir rum! Von wegen meine ST ist doch ganz nett, da werde ich wohl Fehler machen ...

Ich habe jetzt aufgegeben und mich total zurückgezogen. Jetzt tut mein Sohn überall so, wie arm dran er ist, seine Eltern hätten ja an ihm uns seiner kleinen Fam kein Interesse - was immer ich mache, es ist falsch!

Es ist eben so, Zuneigung kann man eben nicht erzwingen!

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2009 um 22:38

Ja
so ist das immer. "Die ST wird schon ihren Grund haben" Sicher. Vieleicht will sie ihren Mann nicht teilen? Es ist ja schließlich jetzt ihrer, was will der mit seinen Eltern? Und über die Kinder kann man ihn ja so schön "erpresssen" Oder was weiß ich!

Wir haben uns mit ST und Sohn zusammengesetzt und gefragt, ob wir was falsch gemacht haben, was wir ändern müßten. Ihre Antwort war "Dein Mann ist ja okay, aber ich kann deine ganze Art nicht leiden" - Null Tolereranz von den jungen Leuten, aber "Ich habe zu lernen, daß alles richtig ist, was sie macht" während sie mir dauernd sagen mußte, was ich ihrer Meinung nach bei der Erziehung bei meinem damals 14jährigen Sohn alles falsch mache!

Nein, die ST braucht keinen Grund einem die Enkel zu entziehen, da reicht es einfach, daß sie die SM nicht mag und von ihrer eigenen Unfehlbarkeit total überzeugt ist!

13 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2009 um 15:47

Tja
ich wäre mit meiner ST klar gekommen, wenn die gewollt hätte!
Und selbst wenn ich sie hätte nicht leiden können, hätte ich ihr denoch genug Respekt entgegengebracht, schon weil mein Sohn sie liebt! Und das meine ich mit Toleranz!

Und sie ist von ihrer eigenen Unfehlbarkeit überzeugt, leider! Die Worte, daß ich zu lernen hätte, stammen ja nun mal wortwörtlich von ihr! Auch ihre Frau Mama ist da nicht ganz knusper. Auf irgendeiner Feier hat sie mir erzählt "MeinPrinzessschen ist ja so toll, sie macht ja instinktiv alles richtig. Sie ist ja schon immer so selbstständig und toll. Und so fleißig. Sie ist ja so eine tolle Mama und kann wirklich alles. Mein Prinzesschen kann wirklich alles und sieht dabei so toll aus! ...Leider sucht sie sich immer solche Pflegefälle wie deinen Sohn!" Dazu habe ich allerdings nichts gesagt, weil es mir einfach zu blöd war!

Wie auch immer, jetzt hab ich die Nase voll von ihrem Benehmen mir gegenüber, daß es mir sehr Recht ist, keinen Kontakt zu ihr mehr haben zu müssen. Den Kleinen durfte ich ja eh nicht kennen lernen!

Und es sind nicht immer "nur die ST" oder "nur die SM", aber manschmal ist es einfach so, daß eine von Beiden spinnt und die andere unglücklich ist. Komisch ist nur, wenn die ST über ihre böse SM jammert, ist alles klar, die Ärmste! Ist es umgekehrt, muß ja die SM etwas falsch gemacht haben!

18 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2009 um 14:28
In Antwort auf lmle_11879975

Hallo
da kannst du gar nichts machen!

Ich habe auch alles versucht, meine ST will nicht, kann mich laut meines Sohnes nicht leiden und hat meinen Sohn im Griff!

Bei uns ist es noch schlimmer, sie suggeriert meinem Sohn wir können sie nicht leiden und ich würde immer ganz schlimme Dinge zu ihr sagen und drauf bestehen wie sie was zu machen hat! Dabei ist es so, wenn ich sie anspreche und wir sind alleine, grinst sie mich an und läßt mich einfach stehen! Sie begrüßt mich nur, wenn andere es sehen, ansonsten läßt sie mich mit meiner ausgestreckten Hand stehen und erzählt hinterher meinem Sohn ich hätte sie nicht begrüßt...
Inzwischen habe ich nicht mal mehr Kontakt zu meinem Sohn! Früher hat er immer mal angerufen,als sie nicht da war, das hat auch aufgehört. Ihm wird eingeredet, was er für eine schlechte Kindheit hatte, weil sie z.B. hat ihr Kindergeld ausgezahlt bekommen und wir bösen Eltern haben das doch einfach für uns behalten, wo Kindergeld doch dem Kind zusteht! Und und und
Er ist einerseits traurig, daß sein ganzer Stolz, sein Sohn seine Großeltern nicht kennt, gibt aber mir die Schuld "Ich hätte kein Interesse an dem Kind, sagt auch seine Frau" andererseits wann immer ich das Baby (damals) auf den Arm hatte, habe ich alles falsch gemacht!
Wir bekommen keine Bilder, keine Informationen, ich weiß nicht wie er sich entwickelt - sie will nur ihre Eltern und ihre Familie! Auch meine Mutter, die hier im Ort lebt wird gemieden. Nur meine SE, die 300 km weg wohnen und wo sie weiß,daß ich da Probleme habe, bekommen regelmäßig Bilder und Informationen und die hacken dann auch noch auf mir rum! Von wegen meine ST ist doch ganz nett, da werde ich wohl Fehler machen ...

Ich habe jetzt aufgegeben und mich total zurückgezogen. Jetzt tut mein Sohn überall so, wie arm dran er ist, seine Eltern hätten ja an ihm uns seiner kleinen Fam kein Interesse - was immer ich mache, es ist falsch!

Es ist eben so, Zuneigung kann man eben nicht erzwingen!

Danke
für eure Antworten.
Ja, wir wollten mal mit der ST reden, aber das Problem wird beschönigt und es wird um den heißen Brei herumgeredet.
@birkes
tut mir leid für dich, dass du überhaupt keinen Kontakt zu deinem Enkel hast und noch nicht mal Bilder bekommst.

So schlimm es sich anhört, aber ich glaube, bei uns ist es Eifersucht oder Konkurenzgefühl, dass die ST davon abhält, uns zu besuchen.
Meine Mutter macht es der Familie meines Bruders bei den seltenen Besuchen immer besonders schön. Sie deckt den Tisch mit passenden Servietten, stellt Kerzen auf und schafft einfach eine heimelige Atmosphäre. Als mein Bruder ins Zimmer kam, meinte er zu seiner Frau: "Schau mal, wie schön!" Keine Reaktion ihrerseits, ihre Miene versteinerte sich und sie setzte sich wortlos hin. Die Kinder und mein Bruder alberten mit uns herum und wollten garnicht mehr gehen. Ich glaube, die ST sieht meine Mutter als Konkurentin, die ihr den Mann entfremdet. Auch als ich mich mit meinem Bruder mal länger am Telefon interessiert unterhielt, schien ihr das zu missfallen und sie drängte drauf, nun endlich das Gespräch zu beenden. Beim nächsten Besuch war er dann auch wie verwandelt, nörgelte an allem herum, unterhielt sich nur noch mit seiner Frau und wollte schnell wieder aufbrechen. Auch seine Anrufe blieben aus.
Traurig, aber wahr. Wir lassen ihn jetzt auch in Ruhe, er muss selbst wissen, was er will.


8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2009 um 20:05

Ich verstehe das!
Das ist normal!!
Ihr habt Euch sicherlich zu oft eingemsicht!

Gerade Du als Schwester, was geht Dich das Ganze eigentlich an???

Frauen haben keinen Bock auf sowas, die SM und die Schwägerin halten zusammen gegen die ST- ganz toll!

Ich denke, das habt Ihr Euch selbst zuzuschreiben!

Ich würde Deine Schwägerin gerne mal hören, was die dazu zu sagen hat!

Aber ich kanns mir ehrlich gesagt schon vorstellen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2009 um 21:54
In Antwort auf leyenda31

Ich verstehe das!
Das ist normal!!
Ihr habt Euch sicherlich zu oft eingemsicht!

Gerade Du als Schwester, was geht Dich das Ganze eigentlich an???

Frauen haben keinen Bock auf sowas, die SM und die Schwägerin halten zusammen gegen die ST- ganz toll!

Ich denke, das habt Ihr Euch selbst zuzuschreiben!

Ich würde Deine Schwägerin gerne mal hören, was die dazu zu sagen hat!

Aber ich kanns mir ehrlich gesagt schon vorstellen!

@ leyenda
Wir haben uns überhaupt nicht eingemisch!t Die ST behauptet ja uns gegenüber auch, dass sie froh ist, dass wir ihr nirgends reinreden und sie in Ruhe lassen.

Lies dir doch bitte mal alle Beiträge und besonders meinen letzten Beitrag hier durch, dann wird dir vielleicht manches klarer.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2009 um 22:09
In Antwort auf leyenda31

Ich verstehe das!
Das ist normal!!
Ihr habt Euch sicherlich zu oft eingemsicht!

Gerade Du als Schwester, was geht Dich das Ganze eigentlich an???

Frauen haben keinen Bock auf sowas, die SM und die Schwägerin halten zusammen gegen die ST- ganz toll!

Ich denke, das habt Ihr Euch selbst zuzuschreiben!

Ich würde Deine Schwägerin gerne mal hören, was die dazu zu sagen hat!

Aber ich kanns mir ehrlich gesagt schon vorstellen!

Immer das Gleiche!!!!
Wie ich schon mal schrieb, hat eine SM Probleme oder hier auch die Schwägerin, sind diese selber schuld!
ST sind ja die liebsten Menschen auf Erden, sie tuen keiner Fliege was zuleide, haben immer Recht, sind ständig verärgert, weil sich SM prinzipiell einmischen - ist ja bekannt. Und vorallem haben SM immer, wirklich immer Schuld wenn das Verhältnis zur ST schlecht ist! Man hat zwar keine Ahnung, was in den jeweiligen Familien vorgeht, aber man versteht erst einmal die arme arme ST!

Sorry, durch solche intolleranten Menschen, die so vorschnell urteilen, gibt es den meisten Streß. Und nicht vergessen ihr seid die Schwiegermütter von morgen und da man ja jetzt schon so von sich überzeugt ist alles richtig zu machen, tun mir jetzt schon die Schwiegerkinder leid!!!

15 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 13:19
In Antwort auf lmle_11879975

Immer das Gleiche!!!!
Wie ich schon mal schrieb, hat eine SM Probleme oder hier auch die Schwägerin, sind diese selber schuld!
ST sind ja die liebsten Menschen auf Erden, sie tuen keiner Fliege was zuleide, haben immer Recht, sind ständig verärgert, weil sich SM prinzipiell einmischen - ist ja bekannt. Und vorallem haben SM immer, wirklich immer Schuld wenn das Verhältnis zur ST schlecht ist! Man hat zwar keine Ahnung, was in den jeweiligen Familien vorgeht, aber man versteht erst einmal die arme arme ST!

Sorry, durch solche intolleranten Menschen, die so vorschnell urteilen, gibt es den meisten Streß. Und nicht vergessen ihr seid die Schwiegermütter von morgen und da man ja jetzt schon so von sich überzeugt ist alles richtig zu machen, tun mir jetzt schon die Schwiegerkinder leid!!!

@ birkes
Du urteilst jetzt aber auch ziemlich schnell!!

Du kennst mich auch überhaupt nicht und ich bin weder intolerant noch urteile ich vorschnell. Ich sehe es nur an vielen vielen Beispielen um mich herum und es geht immer um die gleichen Themen!

Lies Dir mal meinen Beitrag dazu durch!

Bis vor einiger Zeit hab ich mich auch super verstanden mit meiner SM und ich habe mich NICHT verändert!
Andere haben ja auch kein Problem mit mir!
Aber wenn man jeden Tag sowas vorgesetzt kriegt und es sich überall eingemischt wird (was früher nicht so war), dann liegt das Problem jawohl auf der Hand!!??

Ich denke einfach, es liegt daran, dass die Mütter auf einmal denke, die Welt ist zuende und sie haben nichts mehr zu sagen!

JA, sie haben sich auch verdammt nochmal rauszuhalten! Das wollten sie selber früher auch und warum geht das jetzt nciht auch??

Mein Vater z.B. hat sich noch NIE in irgendwas eingemischt und er versteht sich blendend mit meinem Mann!! Komisch oder??

Oder meine Oma hat jahrelang unter ihrer SM gelitten. Sie mischt sich auch in nichts ein bei ihren Kindern! Sie ist mir ein absolutes Vorbild!

Die Eltern brauchen sich nicht zu wundern, wenn man dann keine Lust mehr hat vorbeizukommen, dann werden sie halt auch vor vollendete Tatsachen gestellt!

Sicher sind wir die Schwiegereltern von morgen, aber dann gucke ich mir das Verhalten bestimmt bei meinem Vater oder meiner Oma ab und nicht bei meiner SM!!! (meine Mutter ist übrigens auch nicht viel besser).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 16:15
In Antwort auf leyenda31

@ birkes
Du urteilst jetzt aber auch ziemlich schnell!!

Du kennst mich auch überhaupt nicht und ich bin weder intolerant noch urteile ich vorschnell. Ich sehe es nur an vielen vielen Beispielen um mich herum und es geht immer um die gleichen Themen!

Lies Dir mal meinen Beitrag dazu durch!

Bis vor einiger Zeit hab ich mich auch super verstanden mit meiner SM und ich habe mich NICHT verändert!
Andere haben ja auch kein Problem mit mir!
Aber wenn man jeden Tag sowas vorgesetzt kriegt und es sich überall eingemischt wird (was früher nicht so war), dann liegt das Problem jawohl auf der Hand!!??

Ich denke einfach, es liegt daran, dass die Mütter auf einmal denke, die Welt ist zuende und sie haben nichts mehr zu sagen!

JA, sie haben sich auch verdammt nochmal rauszuhalten! Das wollten sie selber früher auch und warum geht das jetzt nciht auch??

Mein Vater z.B. hat sich noch NIE in irgendwas eingemischt und er versteht sich blendend mit meinem Mann!! Komisch oder??

Oder meine Oma hat jahrelang unter ihrer SM gelitten. Sie mischt sich auch in nichts ein bei ihren Kindern! Sie ist mir ein absolutes Vorbild!

Die Eltern brauchen sich nicht zu wundern, wenn man dann keine Lust mehr hat vorbeizukommen, dann werden sie halt auch vor vollendete Tatsachen gestellt!

Sicher sind wir die Schwiegereltern von morgen, aber dann gucke ich mir das Verhalten bestimmt bei meinem Vater oder meiner Oma ab und nicht bei meiner SM!!! (meine Mutter ist übrigens auch nicht viel besser).

Nein,
nicht ich urteile vorschnell, sondern du! Weil man nicht von jeder privaten Situation verallgemeinern kann, daß es so ist wie bei einem selbst!

Nicht alle ST sind schlecht und nicht alle SM sind sich überall einmischende Drachen!

Du schreibst, daß andere auch kein Problem mit dir haben, das mag durchaus sein! Weil, wie ich schon öfters schrieb, man sich in vielen Fällen von allen auch mal was sagen läßt oder sich kritisieren läßt. Da nimmt man das gar nicht so wahr, nur wenn die SM was sagt, ist das länger nachwirkendes Drama!
Sachen, die man dann eigentlich gerne geändert hätte macht man nicht, weil es von der bösen SM kam! In den einen oder anderen Fall ist es aber auch wirklich so, daß SM meint, sie hat prinzipiell Recht. Aber das ist eben von Fall zu Fall unterschiedlich!

Ich denke die SM, die hier mit schreiben, machen sich ernsthaft einen Kopf wie sie ihre zwischenmenschlichen Beziehungen zur ST verbessern können und leiden unter der Situation ihre Enkel vorenthalten zu bekommen!
Und ich reagiere eben inzwischen hier allergisch, wenn es gleich verallgemeinert heißt "Kein Wunder wenn es mit der ST nicht klappt, hat selbstverständlich die SM Schuld"

Meine ST z.B. denkt sich permanent Sachen aus, die ich zu ihr gesagt haben soll! Auch ihre Mutter erzählte irgendwas, was ich zu ihr über ihre Tochter gesagt haben soll! So ist mein Sohn dann sauer, weil sich seine Mutter überall reinsteckt und hält natürlich zu seiner Zicke und tobt nur noch rum, wenn wir uns sehen, jetzt kommt er gar nicht mehr! Ich hatte dann irgendwann nur noch Zeugen neben mir, damit ich mit der ST nicht allein war - sie hat trotzdem wieder was erfunden, aber meine Umwelt wußte jetzt, daß alles ausgedacht ist, aber mein Sohn ist blind!
Auch ihre Mutter hat am Telefon offen zugegeben, daß sie gelogen hat, sie wußte nicht, daß ich laut gestellt hattte!

Nun habe ich mich total zurückgezogen. Jetzt bin ich die böse Mutter und Oma, die überhaupt kein Interesse an der Fam ihres Sohnes hat!
Aber nach vielen Intrigen von ihr und immer nur Streit, ist sie für mich nicht mehr existent, egal was in Zukunft passiert. Und ich frage mich, was treibt so eine dumme Göre (jetzt darf ich schimpfen!) von 22 Jahren dazu so in eine Fam. einzugreifen und das Verhältnis von Mutter und Sohn einfach mit Lügengeschichten so zu zerstören?
Also man sieht es gibt auch die bösen ST nicht nur die bösen SM!

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 19:50
In Antwort auf lmle_11879975

Nein,
nicht ich urteile vorschnell, sondern du! Weil man nicht von jeder privaten Situation verallgemeinern kann, daß es so ist wie bei einem selbst!

Nicht alle ST sind schlecht und nicht alle SM sind sich überall einmischende Drachen!

Du schreibst, daß andere auch kein Problem mit dir haben, das mag durchaus sein! Weil, wie ich schon öfters schrieb, man sich in vielen Fällen von allen auch mal was sagen läßt oder sich kritisieren läßt. Da nimmt man das gar nicht so wahr, nur wenn die SM was sagt, ist das länger nachwirkendes Drama!
Sachen, die man dann eigentlich gerne geändert hätte macht man nicht, weil es von der bösen SM kam! In den einen oder anderen Fall ist es aber auch wirklich so, daß SM meint, sie hat prinzipiell Recht. Aber das ist eben von Fall zu Fall unterschiedlich!

Ich denke die SM, die hier mit schreiben, machen sich ernsthaft einen Kopf wie sie ihre zwischenmenschlichen Beziehungen zur ST verbessern können und leiden unter der Situation ihre Enkel vorenthalten zu bekommen!
Und ich reagiere eben inzwischen hier allergisch, wenn es gleich verallgemeinert heißt "Kein Wunder wenn es mit der ST nicht klappt, hat selbstverständlich die SM Schuld"

Meine ST z.B. denkt sich permanent Sachen aus, die ich zu ihr gesagt haben soll! Auch ihre Mutter erzählte irgendwas, was ich zu ihr über ihre Tochter gesagt haben soll! So ist mein Sohn dann sauer, weil sich seine Mutter überall reinsteckt und hält natürlich zu seiner Zicke und tobt nur noch rum, wenn wir uns sehen, jetzt kommt er gar nicht mehr! Ich hatte dann irgendwann nur noch Zeugen neben mir, damit ich mit der ST nicht allein war - sie hat trotzdem wieder was erfunden, aber meine Umwelt wußte jetzt, daß alles ausgedacht ist, aber mein Sohn ist blind!
Auch ihre Mutter hat am Telefon offen zugegeben, daß sie gelogen hat, sie wußte nicht, daß ich laut gestellt hattte!

Nun habe ich mich total zurückgezogen. Jetzt bin ich die böse Mutter und Oma, die überhaupt kein Interesse an der Fam ihres Sohnes hat!
Aber nach vielen Intrigen von ihr und immer nur Streit, ist sie für mich nicht mehr existent, egal was in Zukunft passiert. Und ich frage mich, was treibt so eine dumme Göre (jetzt darf ich schimpfen!) von 22 Jahren dazu so in eine Fam. einzugreifen und das Verhältnis von Mutter und Sohn einfach mit Lügengeschichten so zu zerstören?
Also man sieht es gibt auch die bösen ST nicht nur die bösen SM!

@ birkes
..wir werden auf keinen Nenner kommen, aber müssen wir ja auch gar nicht!

Was mir noch aufgefallen ist, dass Du deine ST als "dumme Göre von 22 Jahren" bezeichnest!
Ich finde das ist sehr bezeichend für das Alles, denn vielleicht hast Du ihr schon früher das Gefühl gegeben, dass sie vielleicht noch zu jung ist und das alles nicht richtig macht!
Vielleicht auch nur ganz unbewusst!
Sie ist die Frau Deines Sohnes, Ehefrau!!!- egal wie alt sie ist!

Denk mal drüber nach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 22:02
In Antwort auf leyenda31

@ birkes
..wir werden auf keinen Nenner kommen, aber müssen wir ja auch gar nicht!

Was mir noch aufgefallen ist, dass Du deine ST als "dumme Göre von 22 Jahren" bezeichnest!
Ich finde das ist sehr bezeichend für das Alles, denn vielleicht hast Du ihr schon früher das Gefühl gegeben, dass sie vielleicht noch zu jung ist und das alles nicht richtig macht!
Vielleicht auch nur ganz unbewusst!
Sie ist die Frau Deines Sohnes, Ehefrau!!!- egal wie alt sie ist!

Denk mal drüber nach!

Haha
sorry, ich brauche da nicht mehr drüber nachzudenken, ich wußte daß ich mit der "dummen Göre" anecke! Ich wollte auch provozieren!

Und nein ich habe ihr nicht das Gefühl gegeben, daß sie alles falsch macht!
Denn erstens gehe ich davon aus, daß kein Mensch alles richtig macht, zweitens ist "Richtigmachen" relativ, weil ja jeder eine andere Vorstellung vom Leben hat! Man kann höchstens von "Andersmachen" reden! Drittens gehe ich davon aus, daß man in diesem Alter einfach noch sehr jung ist und eben nicht alles können kann und viertens nehme ich mir j e t z t die Freiheit, nachdem ich zwei Jahre alles versucht habe um an sie ranzukommen, jetzt ziemlich frustriert bin diese Aussagen hier zu leisten! Aber dahin zu kommen sie so betiteln und vorallem auch so zu denken hat mich viel Kraft gekostet!

Und Gottsei Dank ist sie noch nicht wirklich meine ST sondern nur eine "Möchtegern" und ich hoffe daß mein Sohn irgendwann die Sache durchschaut! A b e r ich stecke mich da nicht rein, weil ein Kind im Spiel ist! Und ich denke wenn ein Mensch so unverschämt wie diese dumme Göre ist, hat auch eine SM nach entsprechender Zeit das Recht wütend zu sein und zu hassen! Und da ich mich eh entschlossen habe, das sie für mich nicht mehr existiert, habe ich alles Recht der Welt keine Rücksicht mehr auf irgendwen zu nehmen und meine Entäuschung auszuleben!

Ja soweit kann eine ST eine SM bringen!

Denk mal drüber nach!

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2009 um 11:26
In Antwort auf lmle_11879975

Haha
sorry, ich brauche da nicht mehr drüber nachzudenken, ich wußte daß ich mit der "dummen Göre" anecke! Ich wollte auch provozieren!

Und nein ich habe ihr nicht das Gefühl gegeben, daß sie alles falsch macht!
Denn erstens gehe ich davon aus, daß kein Mensch alles richtig macht, zweitens ist "Richtigmachen" relativ, weil ja jeder eine andere Vorstellung vom Leben hat! Man kann höchstens von "Andersmachen" reden! Drittens gehe ich davon aus, daß man in diesem Alter einfach noch sehr jung ist und eben nicht alles können kann und viertens nehme ich mir j e t z t die Freiheit, nachdem ich zwei Jahre alles versucht habe um an sie ranzukommen, jetzt ziemlich frustriert bin diese Aussagen hier zu leisten! Aber dahin zu kommen sie so betiteln und vorallem auch so zu denken hat mich viel Kraft gekostet!

Und Gottsei Dank ist sie noch nicht wirklich meine ST sondern nur eine "Möchtegern" und ich hoffe daß mein Sohn irgendwann die Sache durchschaut! A b e r ich stecke mich da nicht rein, weil ein Kind im Spiel ist! Und ich denke wenn ein Mensch so unverschämt wie diese dumme Göre ist, hat auch eine SM nach entsprechender Zeit das Recht wütend zu sein und zu hassen! Und da ich mich eh entschlossen habe, das sie für mich nicht mehr existiert, habe ich alles Recht der Welt keine Rücksicht mehr auf irgendwen zu nehmen und meine Entäuschung auszuleben!

Ja soweit kann eine ST eine SM bringen!

Denk mal drüber nach!

@ birkes
Sicher kenne ich Eure Geschichte nicht gut genug um sie richtig beurteilen zu können. Das kann man hier im Forum auch nicht wirklich und daher kommt es vielleicht dann, dass man vorschnell urteilt!
Das hab ich vielleicht auch mal getan!
Es ist natürlich immer einfacher sich auf die Seite von "Gleichgesinnten" zu stellen!

Ich merke, bei Dir ist eine tiefe Verletztheit zu spüren, sonst würdest Du Dich hier nicht damit auseinandersetzen! Ist ja auch verständlich, denn man möchte sich ja nunmal mit seinen Kindern verstehen.

Wie war es denn, als Du sie kennengelernt hast? Was hast Du gedacht?
Sei mal ganz ehrlich zu Dir!!

Hast Du in den letzten 2 Jahren versucht mir ihr an einem Tisch mal unter 4 Augen zu reden??

Ich denke, alles abzublocken und auf beleidigt zu tun bringt Deinen Kindern und vor allem Dir gar nix!!!
Wenn es aber wirklich keinen Grund für das Verhalten Deiner ST gegeben hat, dann würde ich mal mit einem Psychologen versuchen, das Ganze aufzuarbeiten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2009 um 12:05
In Antwort auf leyenda31

@ birkes
Sicher kenne ich Eure Geschichte nicht gut genug um sie richtig beurteilen zu können. Das kann man hier im Forum auch nicht wirklich und daher kommt es vielleicht dann, dass man vorschnell urteilt!
Das hab ich vielleicht auch mal getan!
Es ist natürlich immer einfacher sich auf die Seite von "Gleichgesinnten" zu stellen!

Ich merke, bei Dir ist eine tiefe Verletztheit zu spüren, sonst würdest Du Dich hier nicht damit auseinandersetzen! Ist ja auch verständlich, denn man möchte sich ja nunmal mit seinen Kindern verstehen.

Wie war es denn, als Du sie kennengelernt hast? Was hast Du gedacht?
Sei mal ganz ehrlich zu Dir!!

Hast Du in den letzten 2 Jahren versucht mir ihr an einem Tisch mal unter 4 Augen zu reden??

Ich denke, alles abzublocken und auf beleidigt zu tun bringt Deinen Kindern und vor allem Dir gar nix!!!
Wenn es aber wirklich keinen Grund für das Verhalten Deiner ST gegeben hat, dann würde ich mal mit einem Psychologen versuchen, das Ganze aufzuarbeiten!

Hallo
ich mochte meine ST sehr gerne, weil sie meinem Sohn gut tat - dachte ich!

Ich habe versucht mit ihr zu sprechen, sie hat mir erklärt, daß mein Mann okay ist aber sie meine ganze Art nicht leiden kann! Sie will auch kein Lob von mir, weil sie weiß daß alles richtig ist, was sie macht ....

Das Abblocken hat nichts mit Beleidigtsein zu tun, sondern mit Selbstschutz, weil ich schon genug mitgemacht habe (ohne jetzt auf die Tränendrüse drücken zu wollen) Und eigentlich ist es doch das, was meine ST und auch ihre Mutter von Anfang an bezweckt hat!

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2009 um 14:24
In Antwort auf leyenda31

@ birkes
Du urteilst jetzt aber auch ziemlich schnell!!

Du kennst mich auch überhaupt nicht und ich bin weder intolerant noch urteile ich vorschnell. Ich sehe es nur an vielen vielen Beispielen um mich herum und es geht immer um die gleichen Themen!

Lies Dir mal meinen Beitrag dazu durch!

Bis vor einiger Zeit hab ich mich auch super verstanden mit meiner SM und ich habe mich NICHT verändert!
Andere haben ja auch kein Problem mit mir!
Aber wenn man jeden Tag sowas vorgesetzt kriegt und es sich überall eingemischt wird (was früher nicht so war), dann liegt das Problem jawohl auf der Hand!!??

Ich denke einfach, es liegt daran, dass die Mütter auf einmal denke, die Welt ist zuende und sie haben nichts mehr zu sagen!

JA, sie haben sich auch verdammt nochmal rauszuhalten! Das wollten sie selber früher auch und warum geht das jetzt nciht auch??

Mein Vater z.B. hat sich noch NIE in irgendwas eingemischt und er versteht sich blendend mit meinem Mann!! Komisch oder??

Oder meine Oma hat jahrelang unter ihrer SM gelitten. Sie mischt sich auch in nichts ein bei ihren Kindern! Sie ist mir ein absolutes Vorbild!

Die Eltern brauchen sich nicht zu wundern, wenn man dann keine Lust mehr hat vorbeizukommen, dann werden sie halt auch vor vollendete Tatsachen gestellt!

Sicher sind wir die Schwiegereltern von morgen, aber dann gucke ich mir das Verhalten bestimmt bei meinem Vater oder meiner Oma ab und nicht bei meiner SM!!! (meine Mutter ist übrigens auch nicht viel besser).


du sprichst mir aus der seele!
kann dir bei jedem punkt zustimmen
ist bei mir genau so

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2009 um 14:41


ja wenn alles ungezwungen sein soll, dann soll man auch keinen zwang ausüben!
wenn immer gefragt und gestochert wird, warum wieso und weshalb alles so ist und wieso nicht anders und ihr wollt es anders , dann ist das aber schon ein einmischen! lasst sie halt von alleine kommen oder anrufen und wenn nichts kommt, naja was soll ich da sagen? so ist es ja auch für beide seiten nicht schön, und wenn ihr in probiert zu überreden die kinder abzugeben kommt das sicher nicht gut an!so hart es klingt aber für die ST ist es sicher nur ein zwang und ein muss, und da hilft auch die ganze mühe und arbeit deiner sm nichts!
wie gesagt, ich finde es immer sehr schwierig wenn sich SM und Schwägerinnen aufregen dass sie IHRE enkel und nichten/neffen nicht sehen, und verlangen dass die ST bereitwillig die kinder abgeben oder zu besuch kommen obwohl sie sich nicht wohl fühlen und gar nicht wollen....
und die ST sind halt mal die mütter die meistens die ganze zeit bei ihren kindern sind und einfach die mütter sind!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2009 um 0:37

Oh mann,
wa sollen die Angriffe "hast du eigentlich kinder oder bist verheiratet?" - nur weil jemand einen Rat sucht. Es war von vorsichtigem Nachfragen die Rede nicht von massivem Bedrängen!
"ich hätte eh ganz anders gehandelt ich würde mein kind bei niemanden alleine lassen und was das besuchen angeht würde ich lieber die wochenenden mit meinen kindern und meinem freund alleine als EIGENE FAMILIE gestalten!!!" - Hast du Kinder, du schreibst nur von "hätte"?

Davon abgesehen denken so nur Leute, die kein behütetes Leben m i t Großeltern genießen konnten! Denn wer das Gück hatte Oma und Opa zu haben, dort Ferien verbringen durfte und dort für kurze Zeit der allerallerwichtigste Mensch zu sein, Freiheiten zu haben, die es natürlich im Alltag zu hause nicht gab, der ist nicht so egoistisch seinen Kindern dieses Glück zu nehmen! Es ist doch immer die gleiche Eifersucht dahinter, daß das Kind Oma und Opa lieber mag und nicht mehr nach hause will! Klar, will das Kind erst mal nicht weg, aber ich habe noch nie erlebt, daß die Kinder letzlich ihreEltern gegen Oma tauschen würde!

LG

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2009 um 9:24
In Antwort auf lmle_11879975

Oh mann,
wa sollen die Angriffe "hast du eigentlich kinder oder bist verheiratet?" - nur weil jemand einen Rat sucht. Es war von vorsichtigem Nachfragen die Rede nicht von massivem Bedrängen!
"ich hätte eh ganz anders gehandelt ich würde mein kind bei niemanden alleine lassen und was das besuchen angeht würde ich lieber die wochenenden mit meinen kindern und meinem freund alleine als EIGENE FAMILIE gestalten!!!" - Hast du Kinder, du schreibst nur von "hätte"?

Davon abgesehen denken so nur Leute, die kein behütetes Leben m i t Großeltern genießen konnten! Denn wer das Gück hatte Oma und Opa zu haben, dort Ferien verbringen durfte und dort für kurze Zeit der allerallerwichtigste Mensch zu sein, Freiheiten zu haben, die es natürlich im Alltag zu hause nicht gab, der ist nicht so egoistisch seinen Kindern dieses Glück zu nehmen! Es ist doch immer die gleiche Eifersucht dahinter, daß das Kind Oma und Opa lieber mag und nicht mehr nach hause will! Klar, will das Kind erst mal nicht weg, aber ich habe noch nie erlebt, daß die Kinder letzlich ihreEltern gegen Oma tauschen würde!

LG


also meiner meinung sprichst du hier nur von dir und ziehst paralellen zu deinem fall....
kann der schreiberin eigentlich nur recht geben.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2015 um 20:50
In Antwort auf etelka_12152954

Danke
für eure Antworten.
Ja, wir wollten mal mit der ST reden, aber das Problem wird beschönigt und es wird um den heißen Brei herumgeredet.
@birkes
tut mir leid für dich, dass du überhaupt keinen Kontakt zu deinem Enkel hast und noch nicht mal Bilder bekommst.

So schlimm es sich anhört, aber ich glaube, bei uns ist es Eifersucht oder Konkurenzgefühl, dass die ST davon abhält, uns zu besuchen.
Meine Mutter macht es der Familie meines Bruders bei den seltenen Besuchen immer besonders schön. Sie deckt den Tisch mit passenden Servietten, stellt Kerzen auf und schafft einfach eine heimelige Atmosphäre. Als mein Bruder ins Zimmer kam, meinte er zu seiner Frau: "Schau mal, wie schön!" Keine Reaktion ihrerseits, ihre Miene versteinerte sich und sie setzte sich wortlos hin. Die Kinder und mein Bruder alberten mit uns herum und wollten garnicht mehr gehen. Ich glaube, die ST sieht meine Mutter als Konkurentin, die ihr den Mann entfremdet. Auch als ich mich mit meinem Bruder mal länger am Telefon interessiert unterhielt, schien ihr das zu missfallen und sie drängte drauf, nun endlich das Gespräch zu beenden. Beim nächsten Besuch war er dann auch wie verwandelt, nörgelte an allem herum, unterhielt sich nur noch mit seiner Frau und wollte schnell wieder aufbrechen. Auch seine Anrufe blieben aus.
Traurig, aber wahr. Wir lassen ihn jetzt auch in Ruhe, er muss selbst wissen, was er will.


Schwiegertochter & Schwiegermutterkonflikt Lösungsvorschläge erwünscht
Nie hätte ich gedacht, dass mir Ähnliches widerfährt. Vorsichtig habe ich meiner Schwiegertochter schon vor Jahren Herz und Tür geöffnet. Vorsichtig, weil sie ein eher schüchterner Typ ist und ich ihr Zeit geben wollte. Als ich sie dann näher kennenlernte, habe ich auch gemerkt, dass sie durchaus sehr temperamentvoll sein kann und ein Mensch mit einer großen Gefühlsbandbreite ist. Immer wieder frage ich mich, habe ich mir das nur eingebildet, dass sich meine ST mit uns und auch mit mir wohlgefühlt hat???? Wir haben gemeinsam gelacht. Waren unterwegs. Haben einiges unternommen. Uns über Frauenthemen ausgetauscht amüsiert. Und ich war glücklich, wenn auch noch vorsichtig mit dem Gedanken, eine Tochter gewonnen zu haben. Wir waren gemeinsam in einem Geschäft sehr erfolgreich.

Und plötzlich, von einem Tag auf den anderen, war ich ihre Feindin. Nicht ich allein, sondern auch meine Tochter, ihre Schwägerin, die ihr Herz und Hand wie eine Schwester gereicht hat. Vor den vier Messewochen im vergangenen Jahr sah es so aus, als wären wir alle eine glückliche große Familie. Und von heute auf Morgen hat sie mich/uns gehasst. Bei einer Familienfeier, bei der sie noch dabei war, hat sie alle begrüßt, bis auf mich und meinen Mann.
Ich war ihr entgegengekommen. Doch sie hat sich einfach vor mir umgedreht.
Ausgebrochen war der Konflikt bei Beginn der Messe. Sie hatte mich nach meiner Meinung zu einem Produkt gefragt. Und ich habe gesagt, dass dies nicht mein Geschmack ist, aber das macht ja nichts. Ich bin nicht der Nabel der Welt. Von dem Tag an, spürte ich ihre unglaubliche Wut auf mich.

Ich habe mich sehr zusammengerissen und ihr Verhalten hingenommen, in der stillen Hoffnung, dass dies vorbei gehen würde. Ich vermutete, dass sie zu der Zeit wegen der Messe unter großen Stress stehen würde. Doch wenn Blicke töten könnten, wäre ich womöglich schon seit einem halben Jahr tot. Allein mit meiner Anwesenheit, habe ich sie schon generft. An ihren rollenden Augen und an ihrer Körperhaltung, spürte ich, dass sie keinesfalls mit mir darüber reden wollte. Es wäre zudem auch schwierig gewesen, denn ich war nicht alleine mit ihr. Und vor Kunden wollte ich eine Auseinandersetzung vermeiden.

Mein ganzer Körper tat weh. Am liebsten wäre ich weggeblieben, doch als ihre Geschäftspartnerin konnte ich nicht wegbleiben. Auch wollte ich sie nicht im Stich lassen. Ich könnte mir denken, dass es ihr genaus so ging.

Nun sind mehr als 6 Monate vergangen, seit dem wir uns das letzte mal gesehen haben. Inzwischen ist unsere ST im fünften Monat schwanger. Noch vor 8 Monaten wären wir vor Freude in die Luft gesprungen. Doch wir fühlen uns von unserer ST schmerzlich ausgegrenzt. Die unbeschwerte Freude unsere ST als Schwangere zu erleben, die Vorfreude auf unser Enkelkind, dass egal, wie es sein wird, wir von Herzen lieben werden, ist getrübt.

Mein Sohn kommt alle paar Wochen. Früher kamen sie gemeinsam. Mein Mann und ich sind viel unterwegs. Wenn wir oder sie von einer längeren Reise zurückkamen, haben wir uns immer gesehen und ein Wiedersehensfest gefeiert. Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass sich unsere ST gezwungen gefühlt hat, zu uns zu kommen. Doch das haben wir nicht gesehen, nicht erkannt, nicht gemerkt. Weil wir gemeinsam gekocht, von der Reise erzählt, gescherzt, gelacht und getanzt haben.

Auch mein Mann leidet sehr darunter. Er ist großartiger Vater, der immer für seinen Sohn und natürlich auch für seine Schwiegertochter gerne da war und weiterhin auch da wäre. Genau wie ich als Mutter und Schwiegermutter gerne für beide da war und auch in Zukunft da wäre.

Doch die Situation hat sich schon so aufgeschaukelt. Meine Tochter hat schon einen liebevollen Brief an unsere ST geschrieben. Keine Antwort. Mein Mann hat schon einen liebevollen Brief geschrieben. Keine Antwort.

Doch ich kann keinen Brief an sie schreiben. Denn ich weiß nicht mehr wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll. Ich möchte mich auch nicht verbiegen. Das sollte niemand. auch nicht meine ST. Doch es muss doch irgendwie einen Weg aus dem Schlamassel geben???!!

Das Schlimme ist, unsere Schwiegertochter denkt, wenn wir mit unseren Sohn zusammen sind, wir nur über sie sprechen, und zwar im negativen. Wir haben immer viel in unserer Familie miteinander geredet. Was wir machen, was uns bewegt, begeistert, worauf wir uns freuen, was wir für Pläne haben usw. Das tun wir auch nach wie vor, wenn wir unseren Sohn zusammen sind.
Wenn unser kommt, freuen wir uns erstmal, ihn zu sehen. Und unser Gesprächsthema ist nicht unsere ST, außer dass wir uns erkundigen, wie es ihr geht. Wir wollen die kurze Zeit, in der wir unseren Sohn sehen oder am Telefon hören, nicht auch noch damit belasten, wie sehr wir ihn und die komplette Familie vermissen.. Denn natürlich spüren wir, dass die Situation für unseren Sohn ebenfalls sehr schwierig ist. Natürlich muss er in erster Linie zu seiner Frau und seiner jungen Familie stehen. Er ist ein absolut guter und liebevoller fürsorglicher Mensch. Er wird für seine kleine Familie immer da sein. Denn so haben wir ihn erzogen.

Ich bin selber eine Schwiegertochter. Meine Schwiegermutter wusste in unseren Anfängen immer alles besser. Sie hatte zu allem ihre Meinung. Die sie schonungslos äußerte, ohne dass ich sie danach gefragt hätte. Das war oft scherzhaft für mich. So manche Freundin sagte zu mir: ich weiß nicht, wie Du das aushätlst. Meine SM hat es mir nicht leicht gemacht. Bei Freunden, Kollegen hat sie sich über mich beschwert. Es war schwierig. Dabei wollte ich so gerne, dass sie auf mich stolz ist. Habe mich immer für sie eingesetzt. Meinem Mann dazu überredet gemeinsam Urlaub zu machen. Letztendlich, es hat zwar einige Jahre gedauert, habe ich ihr Herz gewonnen. Und sie hätte ihrem Sohn die Hölle heiß gemacht, wenn er mich schlecht behandelt hätte. Wir fingen an uns zu respektieren, wert zu schätzen und zu lieben.

Doch meiner Schwiegertochter wollte ich die Verletzungen, die ich in den ersten Jahrzehnt als ST erlebt habe ersparen.
----

Das ist das erste mal, dass ich in einem Forum mir etwas von der Seele schreibe. Vielen Dank, für die Geduld und die Zeit, wenn sie so bis hier her gelesen haben. Sollten ihnen ein paar gute Gedanken dazu einfallen, bedanke ich mich schon jetzt dafür. Ihre

Miacanzone

17 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2017 um 2:17
In Antwort auf etelka_12152954

Hallo zusammen,

es geht hier um meine Mutter und ihr Verhältnis zu der Frau meines Bruders (ihre Schwiegertochter). Zur Vorgeschichte:
mein Bruder ist jetzt seit 10 Jahren verheiratet und hat 2 kleine Kinder (8 und 5 Jahre).
Während die Mutter seiner Frau jede Woche bei ihnen ist, die Kinder vom Hort abholt und mit ihnen zusammen was unternimmt, sehen wir unsere Nichten, bzw. Enkel nur an Geburtstagen oder Feiertagen. Meine Mutter leidet sehr unter diesem Kontaktentzug. Ich habe das Problem bei meinem Bruder schon vorsichtig angesprochen und ihn dazu ermuntert, uns doch öfter mal zu besuchen, wir haben uns angeboten, mal auf die Kinder aufzupassen oder vorbeizukommen, aber er ignoriert diese Angebote, bzw. flüchtet sich in Ausreden. Ich weiß nicht warum. Es ist so schade, dass meine Mutter nicht sieht, wie ihre Enkel aufwachsen, wie sie sich entwickeln - da sie sie ja nur ca. alle 3 Monate mal für ein paar Stunden sieht.
Kommt mein Bruder mit seiner Familie zu uns, spüren wir, dass dieser Besuch nur gezwungenermaßen erfolgt - wissen aber nicht, warum. Meine Mutter ist ein herzensguter Mensch, der sich bestimmt nicht in die Erziehung der Schwiegertochter einmischt oder ihr ihren Willen aufzwingt. Sie möchte ganz einfach zu allen einen guten Kontakt haben und ein bisschen an ihrem Leben teilnehmen - aber das ist offenbar schon zu viel verlangt. Vor seiner Ehe hat sich mein Bruder öfter mal telefonisch bei uns gemeldet, wir haben viel gelacht und ich konnte mich offen mit ihm unterhalten. Jetzt wirkt er irgendwie verklemmt und passt höllisch auf, nichts verkehrtes zu sagen, um sich keinen strafenden Blick seiner Frau einzufangen. Gehen die Kinder mal allein zu meiner Mutter in die Küche, kommt seine Frau sofort dazu und kontrolliert, ob ihre Kinder nicht unbeobachtet ein Bonbon zugesteckt bekommen.
Nur zur Info: meine Mutter stopft ihre Enkel nicht mit Süßigkeiten voll! Vielmehr ist es so, dass die Schwiegertochter früher mal sehr unter ihrem Übergewicht gelitten hat, und jetzt auf jede Form von kalorienreicher Nahrung aggressiv reagiert!

Was können wir tun, unsere Nichten, bzw. Enkel öfter mal zu sehen? Wenn ich mitkriege, wie oft andere Omas ihre Enkel sehen, wöchentlich einen "Oma-Tag" haben, tut mir meine Mutter sooo leid.
Ich habe meinen Bruder mal direkt auf die distanzierte Art seiner Frau angesprochen, und er meinte nur: "Tja, Zuneigung kann man eben nicht erzwingen!". Wie wahr!
Tatsache ist aber, dass er aufgrund der unverstandenen Abneigung seiner Frau uns gegenüber, ebenfalls den Kontakt zu uns meidet und nur dann mal kurz anruft, wenn seine Frau nicht im Haus ist. Ist das normal?
Sollen wir es aufgrund der gegebenen Tatsachen einfach akzeptieren, die Kinder so selten zu sehen?
Freue mich auf konstruktive Beiträge,

Kassandra

Hallo das hätte ich nicht besser beschreiben können. Ich bin mit 49 oma geworden aber ich hab keine chance als oma zu agieren.  Hab schon Depressionen weil ich die Gefühle für mila nicht ausleben darf. Es ist nicht möglich das zu akzeptieren weil man sich das so schön vorgestellt hat und das Herz zerreißt wenn man ständig mitbekommt dass die Familie der kind mutter alles hat und ganz enges Verhältnis. Zu mir sagen sie nur ; keine zet  oder ich bekomme gar keine Antwort. Nicht einen Spaziergang oder kuscheln oder besuche...Ich bin so traurig seitdem ich oma gewgeworden bin....

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2017 um 14:51
In Antwort auf sabinechris1

Hallo das hätte ich nicht besser beschreiben können. Ich bin mit 49 oma geworden aber ich hab keine chance als oma zu agieren.  Hab schon Depressionen weil ich die Gefühle für mila nicht ausleben darf. Es ist nicht möglich das zu akzeptieren weil man sich das so schön vorgestellt hat und das Herz zerreißt wenn man ständig mitbekommt dass die Familie der kind mutter alles hat und ganz enges Verhältnis. Zu mir sagen sie nur ; keine zet  oder ich bekomme gar keine Antwort. Nicht einen Spaziergang oder kuscheln oder besuche...Ich bin so traurig seitdem ich oma gewgeworden bin....

Hallo zusammen.
Ich kann auch mitreden, mitheulen, mitleiden.  Meine Schwiegertochter ist auch sehr reserviert, mir gegenüber. 
Ich mische mich in gar nichts ein, war während des Bauens seltenst auf dem Bau,, um ja keine falsche Äußerung zu machen, habe mich angeboten zu helfen, wurde aber nicht "gebraucht",  so lange es fertig ist und sie eingezogen sind, wurde ich dreimal eingeladen, nicht mal den Weihnachtsbaum durfte ich ansehen. Ich habe fünfmal an der Haustür unangemeldet geläutet (in 11 Monaten),  wurde fünfmal abgewiesen, habe fünfmal per whatsapp gefragt, ob ich kommen und das Baby sehen darf, wurde viermal abewiesen, keine Zeit,  einmal fragte ich um eine Unterredung, weil ich es für sehr nötig fand, da durfte ich kommen. Auf meine Frage, ob sie ein Problem mit mir hätte und was ich falsch mache erfuhr ich, daß alles gut ist, ich alles gut mache, sie nicht nerve, mich nicht einmische.... - wunderbar, dachte ich - hinterher war es das selbe, wie vorher.
Einmal durfte ich meine Enkelin spazierenfahren, lieferte die Kleine pünktlich daheim wieder ab und erlaubte mir den Satz, daß ich dann nächste Woche wieder käme und sie mir wieder holen würde .....das war noch vor der Aussprache - letzte Woche erst hörte ich, daß dies eine Unverschämtheit wäre, so etwas zu sagen. Ich hole sie wieder - das sei ihr Kind! - ich bekam sie nicht mehr zum Spazierenfahren, erwähnt hat sie selber es aber nie!
Wenn ich das Kind sehen durfte, generell einmal die Woche mit meinem Sohn, durfte ich es rausnehmen, mit ihm kuscheln, aber seitdem die Kleine grösser ist, kommt er immer nach der Arbeit zu einer Zeit, wo sie müde ist, noch hingehalten werden muß damit man sie um sieben ins Bett tun kann, wo sie hungrig ist, es aber noch hinausgezögert wird, um ihr dann die Flasche zu geben - das nervt, sie ist unleidig, weint.Ich kann das verstehen, es ist praktisch, diese Zeit so zu überbrücken, aber  wenn ich mich beschwere, weil ich sie auch mal anders sehen möchte, heißt es, daß die andere Oma sie nur alle zwei drei Wochen sieht, also viel weniger als ich - aber dann dafür den ganzen Tag...., alle Facetten vom Kind.
Ich kenne es nicht lachend, fröhlich, lustig, nur müde und unleidig. Was wäre dabei, wenn sie auch einmal die Woche mit ihr käme, vormittags, wenn sie ausgeschlafen und gut dauf ist?
Letztens kam jetzt der Spruch meines Sohnes, ich würde ihr, wenn sie schläft, wohl vorsagen, sie hätte eine böse Mama....
Seitdem haben wir kein Wort mehr gewechselt und ich habe weder ihn, noch meine ST, noch meine Enkelin gesehen, weil ich der Meinung bin, daß alles seine Grenzen hat und diese Grenze jetzt überschritten ist - und ganz dringend Abstand vonnöten ist.
Ich habe jetzt eine Woche lang ununterbrochen überlegt, warum sie mich so haßt, was ich ihr getan habe, warum alles mir böse ausgelegt wird. 
Ich bin auf eine Antwort gekommen - denke ich  - werde es mit meiner Psychologin noch einmal durcharbeiten, aber ich vermute, sie ist eifersüchtig. Nicht auf mich direkt, sondern auf die Zeit, die mein Sohn bei mir, bzw. auf unserem Grundstück verbingt. Sie ist den ganzen Tag alleine zuhause und wenn dann ihr Mann von der Arbeit kommt, zieht er sich um und fährt zu seinen Eltern... nicht um die Eltern zu sehen, am wenigsten um mich, die Mutter zu sehen, sondern um da für sich zu arbeiten.
Sie weiß, daß das zu ihren Gunsten ist - wenn er ihr Auto repariert, oder Maschinen, die sie brauchen, herrichtet.
Bewußt ist ihr das nicht, darum werde ich das ihr gegenüber auch nicht erwähnen, aber sie projeziert alles Böse auf mich! Die fehlende Zeit, die ihr Mann nicht bei ihr, sondern wo anders verbringt.
Ich selber war, als meine Kinder jung waren und mein Mann ebenso nicht mit mir seine Zeit verbrachte, sondern in der Werkstatt, einfersüchtig auf die Werkstatt, weil ich ihn gebraucht hätte, er sich aber die Zeit nicht nahm. Diese Erfahrungswerte haben mich auf den Gedanken überhaupt erst gebracht.

Sie dreht alles, was ich sage so lange um, bis es böse klingt und suggeriert ihrem Mann, ich wäre böse. 
Ich bin ein sehr impulsiver, direkter Mensch, ich mag es nicht, wenn man vorne rum lacht und hintenrum den Stinkefinger zeigt, darum äußere ich manchmal auch Sachen direkt, ohne Verschönerungsschnörkel wie "dürfte ich bitte" oder "könnte ich vielleicht", .... aber alles umdrehen und böse klingen lassen ist wieder eine andere Nummer. das müßte nicht sein.
Seit ich auf diese Theorie gekommen bin, geht es mir aber wesentlich besser, ich werde mich über dieses Thema noch informieren und daran arbeiten, ihr so irgendwie die Plattform für eine böse Oma und böse Schwiegermutter entziehen, denn sie kann eigentlich auch nichts dafür, daß sie so reagiert. 
Vielleicht ist es öfter so, daß die ST lediglich aus Eifersucht so reagieren, wie sie reagieren, vielleicht auch die SM, wäre auch denkbar. Einfach versuchen, hinter die Kulissen zu schauen... ich werde es versuchen - ich bin sicher, dass das wieder wird, aber nicht von alleine. 
Aber Abstand halten werde ich auf alle Fälle auch, denn zu viel Nähe tut auch nicht gut. Jeder hat seinen Bereich!
L.G.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich habe Angst vor meiner Mutter
Von: sarahxv1906
neu
23. Juli 2017 um 11:26
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen