Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermutterprobleme

Schwiegermutterprobleme

26. März 2014 um 18:42












erst mal zu der Geschichte, wir wohnen mit im Haus von Schwiegereltern seit schon 4 Jahren. Am Anfang war alles gut, bis unser Sohn zur Welt kam. Wo er 2 Monate alt war, hat sie sich beschwert, dass sie ihn zu selten sieht, dass sie sich das anders vorgestellt hat. Sie sitzt zu Hause (ein Stockwerk tiefer) und wartet bis ich mit dem Kleinen vorbei komme. Wenn ich ein Paar Tage keine Zeit hatte, kommt sie selber für 5 min und geht wieder. Anstatt zu fragen ob sie mein Sohn mal für eine Stunde mitnehmen kann, mit ihm spazieren oder einfach so mal für eine Stunde nehmen( in dieser zeit könnte ich den Haushalt machen, kochen was weis ich..) nein, da kommt nichts. Ich muss dafür sorgen, dass sie viel Zeit mit ihm verbringt und regelmäßig meinen Sohn vorbeibringen, damit sie auf ihn mal aufpasst. Das beste ist aber noch, dass ich dafür verantwortlich gemacht werde, dass da zu wenig Kontakt da ist, indirekt erfahre ich es über meinen Mann, Bekannte usw.
Wie findet ihr das Alles? Um Frieden im Haus zu haben, habe ich die letzten Monate, dass auch gemacht, langsam kotzt mich das an, wenn sie ihn sehen will, dann sollte sie sich doch darum kümmern nicht ich? Bitte schreibt mir eure Meinungen!!

Mehr lesen

27. März 2014 um 13:19

Schwiegis werden auch wieder Kinder
Hi,
irgendwie hätte ich Dein Text auch schreiben können.
Bei mir hat sich Frust über ein paar Jahre ggü. meinem Sch.vater aufgebaut. Nun kam es zu einem:" wir haben da mal Gesprächsbedarf" Abend.
Ich bin gleich nach dem Stillen in die Offensive gegangen. Ich habe meiner Sch.eltern gleich einen Nachmittag angeboten in der sie sich gerne mit ihm die Zeit verspielen können.
Eines habe ich nun in dem Jahr beobachten können. Schw.eltern werden selber wieder zu Kindern. Und so anstrengend ich es auch finde, es ist der Lauf der Zeit.
Als erstes möchten die Sch.eltern sich nicht einmischen, sich nicht aufdängen, nicht das Gefühl erfahren, dass sie eventuell nicht erwünscht sind. Also warten sie fleißig bis Mann/Frau sich von selbst meldet.
Was aber unsere Eltern alle irgendwie vergessen haben im Alter: Wünsche sollten mitgeteilt werden! Aber nur sich in Gedanken zu fläzen und dadurch Missstimmung aufkommen zu lassen, ist nicht korrekt. ( Gilt aber auch für uns natürlich )
In Deinem Fall würde ich zu ihr gehen und ihr einfach mal anbieten ob sie eine feste Zeit in der Woche haben möchte etwas mit dem Lüdden zu unternehmen. ... " Geht es Mama gut, spiegelt sich dies in der Fröhlichkeit des Kindes wieder" ..
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2014 um 18:32

Feste Regeln helfen
Halllo!

Wir haben die gleiche Wohnsituation wie Du.
Bei uns haben wir ziemlich früh feste Tage eingerichtet, an denen unser Sohn zu Eltern/Schwiegereltern (wohnen im Haus) ging. Hintergrund war zwar meine Berufstätigkeit aber die Großeltern freuten sich, wenn der Kleine kam und sie sich die Termine fest und frei halten konnten. Das sicherte auch das Gefühl des "gebraucht werden".

Überlege dies doch mal mit Deinen Schw.eltern. Vorteil für Dich: Du kannst auch mal in Ruhe einkaufen/zum Sport/Freundin treffen/putzen oder was man sonst mal so (alleine) machen will. Und der Kleine gewöhnt sich schon an verschiedene Betreuungspersonen, das erleichtert den späteren Übergang in eine Krabbelgruppe oder Kindergarten.

Biete doch mal konkrete Termine an z.B. Montag von 10 - 12 Uhr und Donnerstag Nachmittag. Binde die Schw.eltern in die Planung gezielt ein, dass sie sich die Termine aussuchen und dann auch frei halten können. Müssen natürlich dem Rhytmus des Kindes angepasst sein.

Das Kind mal für 10 Min. sehen ist Quark - da entsteht keine Interaktion. Die Großeltern müssen sich auf das Kind einlassen können. Kleine Pläne schmieden können (morgen gehen wir in den Park spazieren, Eis essen, auf den Spielplatz, basteln oder malen wir was etc.) Ist jetzt vielleicht noch was früh für Action aber wenn der Kleine mal was älter ist ...

Es ist toll für die Kinder mit den Großeltern im Haus groß zu werden. Es können alle davon profitieren, solange es Regeln gibt die von allen eingehalten werden. Wir hatten da dann eher Probleme mit Süßigkeiten und Fernsehen. Aber das kommt später

Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein harmonisches Zusammenleben!

LG
Sandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2014 um 22:55

Schwiegereltern
Klingt hart aber du musst ausziehen, weg ziehen, ich habe das hinter mir, meine Familie ist wegen meiner Schwiegereltern zerstört. Die hören nicht auf. Da helfen keine Kompromisse oder Diskusionen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen