Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermutter und MEIN Baby..

Schwiegermutter und MEIN Baby..

14. September 2011 um 16:47

Ich bin soo stinksauer brauche euren Rat. Meine Schwiegermutter und ich hatten eigentlich immer ein gutes verhältnis bis wir unseren Sohn bekamen. Seit dem der kleine da ist benimmt sie sich unmöglich, es hat schon gleich nach der geburt angefangen da hatte sie den kleinen ständig auf dem arm und hat ihn niemanden gegeben nicht einmal mir dann als wir zuhause waren kam sie jeden tag unangemeldet und dann immer zu so schlechten zeiten wo der kleine endlich eingeschlafen war. Öfter sagte ich ihr das er die nacht kaum geschlafen hätte und jetzt erst zum schlafen gekommen ist sie soll ihn bitte nicht wecken aber was tut sie geht rein reißt ihm die äuglein auf zeig mal deine augen noch nie hat omi deine hübschen augen gesehen SOWAS MACHT MAN DOCH NICHT ich konnte es nie mit ansehn es war als ob sie mir mein Herz rausreißen würde.. Wenn meine mama da war durfte sie ihn nicht anfassen wenn mein mann ihn ihr abnehmen wollte hat sie ihm die Hand weggeschlagen boahhh zum totschlagen... Nur zum stillen hatte ich den kleinen und da platzte sie immer ins zimmer und schaute wie und ob ich stille dann jedes mal solche bemerkungen er hat ja garnichts von dir er sieht genauso aus wie seine omi bla bla. Ich habe meinem mann dann gesagt er solle bitte was dagegen tun was er auch tat aber dann war sie beleidigt und heulte nur noch rum ich bin doch deine mutter will ja nur helfen usw. hat natürlich nicht viel gebracht inzwischen ist mein sohn 10monate alt ich geh so ungern mit ihm zu ihr weil sie ihm nur schockolade gibt so das er sein mittagessen nicht mehr isst und wenn ich sage wir geben ihm noch nichts süßes er kriegt nach dem essen kleine nachtisch gläschen das reicht volkommen heißt es"deshalb ist er so dünn, du hast keine ahnung vom kind meine armes baby. Komm mein schatz die mama gibt dir was du brauchst deine mami ist böse die mögen wir nicht"HÄÄÄÄ MAMA???? also bitte ich würde dieser person niemals mein kind anvertrauen wenn sie sich schon sowas vor mir erlaubt was macht sie dann wenn ich nicht da bin boah bin ich etwa überempfindlich?? oder gibt ihr mir recht?? ich hasse sie es gibt tage da hab ich so gedanken wo ich denke sie klaut ihn und haut ab...

Mehr lesen

14. September 2011 um 17:08

Wieso lässt Du sie
denn überhaupt bei euch rein?
- Sag' ihr klipp und klar, dass das Dein Sohn ist und wenn sie ihr Verhalten nicht ändert, wird sie ihn einfach nicht mehr zu Gesicht bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2011 um 10:23

Klar regeln!
Hallihallo..
Ohje das tönt ja ganz schlimm!
Meine Schwiegermutter hat sich auch in diese Richtung schief benommen, aber nur zu einrm Bruchteil dessen was du beschriebst.
Ich bat auch meinen Mann mit ihr zu reden, worauf sie auch total entäuscht und traurig reagierte. Geändert hatte sich trotzdem nichts.
Ich habe ihr dann gesagt dass wir nochmals getne mit ihr reden möchten und haben einen Zeitpunkt gesucht. Ich habe ihr meine Situation erklärt, aber auch gesagt dass ich sie als Oma sehr schätze wenn ich auf ihre Hilfe und Erfahrung zählrn kann, jedoch nur wenn ich sie anfordere und wirklich brauche. Es gab ein gutes Gespräch, habe ihr einfach nach allen regeln der Kommunikation (kennst du das mit den Ich-Botschaften?) alles erklärt und auch ihre positiven Stärken erwähnt. Sie war zwar noch ein wenig entäuscht weil sie einfach alles machen wollte, mir es auch nicht zutraute (bin zwar dipl.Krankenschwester Schwerpunkt Säuglinge/Kleinkinder) und sie sich einfach so freute übet ihren Enkel dass sie fand sie könne nicht genug helfen. Und ichhabe ihr auch gsnz klar die Konsequenzen aufgezählt, dass ich sonst keinen Besuch mehr von ihr will, ihr die Tür nicht mehr öffne und vielleicht auch der gsnzrKontakt zueinander zerbricht, und dass wir dass eigentlich auf keinen Fall möchten.
Wir haben dann im gleichen Gespräch Besuchszeiten und Besuchsregeln abgemacht.
So kamen wir wieder super miteinander klar. Unsere Tochter ist nun fast 2Jahre alt und es klappt noch immer. Zwischendurch hat sie manchmal einen kleineren Rückfall und will mich belehren wie nur möglich. Ich sage ihr dann, danke für deinen Rat, ich möchte es darum und deshalb lieber anders machen. Ich muss auch ehrlich sagen dass ich auch von vielen Ratschlägen profitiert habe.
Versuche doch auch ein Gespräch zu suchen, es ist so schlimm wenn man sich innerhalb der Familie zerstreitet zerstreitet euch nicht sucht eine Lösung!
Eine Oma ist eine grosse Bereicherung für ein Kind und die ganze Familie.
Also kurz: Reden reden reden, und dabei die eigene Situation erklären, keineVorwürfe machen und auch aufzählen was man schätzt, Klare Regeln, mit der Zeit werden diese normal.
So ein Gespräch braucht ein bisschen Vorbereitung mit dem Partner am besten, und Mut. Aber es lohnt sich.
Liebe Grüsse Sarah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen