Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Schwiegermutter und die Fenster

Schwiegermutter und die Fenster

25. April 2007 um 13:05 Letzte Antwort: 14. Mai 2007 um 19:38

Hallo ihr,

ich habe öfter schon mitgelesen, jetzt würde ich gerne selbst eure Meinungen hören.

Mein Mann und ich wohnen im Haus seiner Eltern, allerdings haben seine Eltern und wir getrennte Wohnungen, die theoretisch mit einer (abgeschlossenen) Verbindungstür verbunden sind.
Nun verlangt Schwiegermama immer von mir, dass ich grundsätzlich kein Fenster gekippt lasse, wenn keiner im Haus ist, sondern alle Fenster brav zu mache. Das nervt mich ziemlich.
Nämlich: Wir wohnen im ersten Stock. Ich stelle mir dann immer vor, wie jemand am helllichten Tag mit Leiter ins Dorf und auf den Hof kommt, die Leiter seelenruhig an die Hauswand lehnt, ein schweres, gekipptes Fenster aushebelt und dann einsteigt.
Ehrlich, bin ich da so blauäugig? Ich bin der Meinung, so ein Einbruch unter den Umständen ist auch bei gekipptem Fenster absolut absurd.
Außerdem ist die Verbindungstür zu ihrer Wohnung, wie erwähnt, abgesperrt und der Schlüssel versteckt.
Ich würde ihr gerne sagen "wenn bei uns jemand mit der Leiter einsteigt, das Fenster aushebelt, die verschlossene Tür zertritt und euch beklaut, werde ich euch aus eigener Kasse den Schaden und den Diebstahl ersetzen."

Nur leider bringe ich das einfach nicht fertig, so etwas zu sagen! Sie hat eine keine Widerspruch duldende Art, jedenfalls ich kann das nicht, ich bin eher schüchtern, ganz besonders, wenn ich dieser starken Frau gegenüberstehe.
Ich weiß aber, dass es auch keine Lösung ist, den Frust (und hier geht es mir darum, in UNSERER Wohnung selbst bestimmen zu können, was wir machen. Anfangs hat sie uns sogar gesagt, wie wir putzen sollen.)in mich reinzufressen. Das habe ich lange genug gemacht und das eskalierte dann mit meinem vorübergehenden Auszug aus der Wohnung, von dem mich Schwiegerma sowieso abhalten wollte. Das war genug Drama.

Aber petzen will ich auch nicht schon wieder vor meinem Mann, meine SM meinte einmal, ich solle ihr direkt sagen, wenn mich was stört, aber das meiste, was ich mich traue, ist , zumindest nachzufragen, warum ich das Fenster schließen soll oder dies oder das! Dagegensprechen? Ich seh sie an und bring's nicht fertig. Mein Mut schmilzt sofort und versickert im Gras.

Zudem habe ich immer das Gefühl, hier nur Gast zu sein, und dankbar sein zu müssen, dass ich hier wohnen darf (sogar ohne Miete!), und da ist es wohl klar, dass ich nicht wage, groß Kontra zu geben. Ich weiß, ich hab wahrscheinlich einen an der Waffel deswegen, aber ich kann bei ihr einfach nicht das Gefühl entwickeln, ihr gleichberechtigt zu sein. Sie wohnt seit ihrer Geburt auf dem Hof, ich seit etwa einem halben Jahr. Und sie schafft oft genug an.

Aber das muss sich doch ändern, ich sehe nicht ein, warum ich in unserer Wohnung tun soll, was sie sagt! Oder muss ich das, was die Einbruchgefahr betrifft?

Ist das Einbrechen unter den gegebenen Umständen wirklich so leicht, bin ich wirklich nachlässig, wenn ich das Fenster gekippt (niemals ganz offen!) lasse?

Wie kann ich aus dem Zorn, dass ich mir sagen lassen muss, was ich zu tun habe, rauskommen?

Ausziehen will ich aber auch nicht, da wir vier Kaninchen haben, denen wir woanders nie soviel Platz und Natur bieten könnten wie hier. Die vier sind mir sehr wichtig.

Bitte helft mir, das nervt schon monatelang und ich weiß auch, dass ich schwierig und oft schlecht gelaunt wegen der Bevormundung bin! Mein armer Mann.

Marie

Mehr lesen

25. April 2007 um 13:50

Kenn ich....
Kopf hoch!!!!!
Ich wohne mit meinem Freund in seinem Haus, aber das steht LEIDER auf dem Grundstück auf dem auch das Haus seiner Eltern steht und seine Mutter ist genauso!!!!!! Wollte mir neulich vorschreiben das Fenster im Wohnzimmer tagsüber nicht zu kippen, denn es könnte eine der Katzen (sind alles Streuner)sich im Fenster einklemmen. Zur Erleuterung: wir haben Zebrafinken im Wohnzimmer und jetzt wo so schönes Wetter herrscht kippe ich das Fesnter morgens weil: a) es Abends sonst so penetrant nach Vogelmist riecht, b) es stickig im Zimmer ist c) ich mir denke wenn die Piepmätze schon in Gefangenschaft leben sollten sie wenigstens einen Hauch frische Luft haben. Genauso sagte ich es ihr....sie: "ja aber ich möchte nicht dass eine Katze in der Öffnung stecken bleibt und stirbt" blah blah. Ihr Mann (gott sei Dank mag er mich) fuhr ihr über den Mund und sagte es sei ein Schmarrn, denn nur junge KAtzen würden sowas versuchen und die Streuner sind alle schon älter und wenn eine Katze sich das einklemmt sei es Pech und gab mir sozusagen Recht dass es okay ist das Fenster aufzulassen. Ich meinte dann, das da beide eh den ganzen Tag daheim sind, könnten sie ja wenn sie etwas lautes Miauen hören, die Katze dann retten. Sie fing dann an von wg. sie möchte nicht das die verletzt werden - komisch, aber die Wühlmäuse die ihre blöden heißgeliebten Blumen anknabbern fängt sie mit 'ner Falle, die Nacktschnecken zerschneidet sie und Schneken zertritt sie....??!!!?!?! (und den Nachbarhund der ständig rüber kommt füttert sie, regt sich aber dann auf wenn er ihr in den Garten k..kt)
Daher, würde ich an der Stelle ihr genau das sagen was Du geschrieben hast - ob sie meint ein potenzieller Einbrecher würde vor den Augen aller seine Tat verrichten....ist sie denn auch immer daheim? Dann kann sie ja aufpassen! Und ich denke mir immer, wenn einer rein will schafft er es auch ohne dass ein Fenster gekippt ist. Und was soll er denn klauen? Ich vermute Ihr habt nicht die Kronjuwelen der Queen bei Euch gelagert?!?! Und versichert seid Ihr bestimmt auch oder?
Ich muss auch noch lernen ihr genauso die Sprüche um die Ohren zu hauen. Mittlerweile seid dem letzten Eklat letzte Woche, habe ich mich von ihr "getrennt" - sehe ich sie im Garten, grüße ich freundlich, geh aber nicht zu ihr hin. Und ich geh nur noch 1 mal die Woche zu ihr. Letzten Freitag war ich bei ihr, habe ihr aber klar gemacht, dass ich nur da bin weil ich wissen wollte wie es ihrem Mann nach den Untersuchungen geht. Ich mag mich nicht mehr fertig machen lassen - ich kann nichts für ihre Unzufriedenheit....zum Glück steht mein Freund voll auf meiner Seite, aber trotzdem belastet so eine Person einen ...

Mach Dich frei von ihr!!!

Gruß
Emiliy71

Gefällt mir
25. April 2007 um 17:12
In Antwort auf irinie_11936691

Kenn ich....
Kopf hoch!!!!!
Ich wohne mit meinem Freund in seinem Haus, aber das steht LEIDER auf dem Grundstück auf dem auch das Haus seiner Eltern steht und seine Mutter ist genauso!!!!!! Wollte mir neulich vorschreiben das Fenster im Wohnzimmer tagsüber nicht zu kippen, denn es könnte eine der Katzen (sind alles Streuner)sich im Fenster einklemmen. Zur Erleuterung: wir haben Zebrafinken im Wohnzimmer und jetzt wo so schönes Wetter herrscht kippe ich das Fesnter morgens weil: a) es Abends sonst so penetrant nach Vogelmist riecht, b) es stickig im Zimmer ist c) ich mir denke wenn die Piepmätze schon in Gefangenschaft leben sollten sie wenigstens einen Hauch frische Luft haben. Genauso sagte ich es ihr....sie: "ja aber ich möchte nicht dass eine Katze in der Öffnung stecken bleibt und stirbt" blah blah. Ihr Mann (gott sei Dank mag er mich) fuhr ihr über den Mund und sagte es sei ein Schmarrn, denn nur junge KAtzen würden sowas versuchen und die Streuner sind alle schon älter und wenn eine Katze sich das einklemmt sei es Pech und gab mir sozusagen Recht dass es okay ist das Fenster aufzulassen. Ich meinte dann, das da beide eh den ganzen Tag daheim sind, könnten sie ja wenn sie etwas lautes Miauen hören, die Katze dann retten. Sie fing dann an von wg. sie möchte nicht das die verletzt werden - komisch, aber die Wühlmäuse die ihre blöden heißgeliebten Blumen anknabbern fängt sie mit 'ner Falle, die Nacktschnecken zerschneidet sie und Schneken zertritt sie....??!!!?!?! (und den Nachbarhund der ständig rüber kommt füttert sie, regt sich aber dann auf wenn er ihr in den Garten k..kt)
Daher, würde ich an der Stelle ihr genau das sagen was Du geschrieben hast - ob sie meint ein potenzieller Einbrecher würde vor den Augen aller seine Tat verrichten....ist sie denn auch immer daheim? Dann kann sie ja aufpassen! Und ich denke mir immer, wenn einer rein will schafft er es auch ohne dass ein Fenster gekippt ist. Und was soll er denn klauen? Ich vermute Ihr habt nicht die Kronjuwelen der Queen bei Euch gelagert?!?! Und versichert seid Ihr bestimmt auch oder?
Ich muss auch noch lernen ihr genauso die Sprüche um die Ohren zu hauen. Mittlerweile seid dem letzten Eklat letzte Woche, habe ich mich von ihr "getrennt" - sehe ich sie im Garten, grüße ich freundlich, geh aber nicht zu ihr hin. Und ich geh nur noch 1 mal die Woche zu ihr. Letzten Freitag war ich bei ihr, habe ihr aber klar gemacht, dass ich nur da bin weil ich wissen wollte wie es ihrem Mann nach den Untersuchungen geht. Ich mag mich nicht mehr fertig machen lassen - ich kann nichts für ihre Unzufriedenheit....zum Glück steht mein Freund voll auf meiner Seite, aber trotzdem belastet so eine Person einen ...

Mach Dich frei von ihr!!!

Gruß
Emiliy71

Schön, dass auch andere Probleme wegen ach-so-unwichtigen Fenstern haben
Hi Emiliy,

und ein ganz offenes Fenster ihr zur Zufriedenheit wäre nichts? Nee, im Ernst, was sie da sagt, ist wirklich Unsinn. Klar kann das, was sie sagt, theoretisch passieren. Aber ich finde, die Angst vor eingeklemmter Katze oder Einbrecher hat etwas von Paranoia. Man darf wegen solcher Ängste nicht die Lebensqualität aufgeben oder noch schlimmer, das von anderen verlangen. Ich muss mich auch öfter an die eigene Nase fassen, um nicht zu viel Angst um meine Kaninchen (sie haben ein Außengehege) zu machen. Da lauern auch einige Gefahren, wie Raubtiere, Giftpflanzen, Würmer, Koliken wegen nassen Futters usw., aber ich zwinge mich, es nicht zu übertreiben, und vielleicht sollten das unsere Schwiegermamas auch mal so sehen.

Also stickiges Zimmer ist echt lästig, das kann ich nachvollziehen, wir wohnen hier ja im ersten Stock und ich lebe an diesen warmen Tagen auch vom Lüften.

Sie ist nicht immer daheim. Das Fenster-Schließen bezieht sich darauf, wenn gar keiner daheim ist, obwohl ich das manchmal vergesse, so paranoid bin ich selber schon mit dem Fenster Zumachen fühle mich IMMER dazu verpflichtet

Eben, so Wertvolles haben WIR sicher nicht gelagert. Und Schwiegereltern größter Besitz ist sicher der Hof, und den kann man ja wohl nicht klauen
Ich denke schon, dass wir versichert sind, aber das weiß mein Mann besser als ich. (Wir sind frisch verheiratet, ich muss das längerfristige (leider nur pseudo-)selbstständige Leben erst noch richtig lernen.)

Ich habe mir überlegt, dass ich das Thema am besten noch einmal mit meinem Mann bespreche, ihn zu seiner konkreten Meinung frage, ihm meine sage und wir dann möglichst mal gemeinsam mit seiner Mutter reden. Warum soll immer ich diesen Kleinkrieg führen. Ja, ich weiß auch, dass es eigentlich nur eine Lappalie ist. Aber mir geht es auch um's Prinzip, denn was heute nur die Fenster betrifft, betraf in der Vergangenheit auch schon Fensterbretter, Wäsche, Böden, etc. Ich bin sehr empfindlich, das gebe ich zu. Ich will mir nicht schon wissen sagen lassen, was ich zu tun habe. Aus diesem Grund bin ich eigentlich bei meinen Eltern ausgezogen

Gefällt mir
26. April 2007 um 7:38
In Antwort auf moriko_12566351

Schön, dass auch andere Probleme wegen ach-so-unwichtigen Fenstern haben
Hi Emiliy,

und ein ganz offenes Fenster ihr zur Zufriedenheit wäre nichts? Nee, im Ernst, was sie da sagt, ist wirklich Unsinn. Klar kann das, was sie sagt, theoretisch passieren. Aber ich finde, die Angst vor eingeklemmter Katze oder Einbrecher hat etwas von Paranoia. Man darf wegen solcher Ängste nicht die Lebensqualität aufgeben oder noch schlimmer, das von anderen verlangen. Ich muss mich auch öfter an die eigene Nase fassen, um nicht zu viel Angst um meine Kaninchen (sie haben ein Außengehege) zu machen. Da lauern auch einige Gefahren, wie Raubtiere, Giftpflanzen, Würmer, Koliken wegen nassen Futters usw., aber ich zwinge mich, es nicht zu übertreiben, und vielleicht sollten das unsere Schwiegermamas auch mal so sehen.

Also stickiges Zimmer ist echt lästig, das kann ich nachvollziehen, wir wohnen hier ja im ersten Stock und ich lebe an diesen warmen Tagen auch vom Lüften.

Sie ist nicht immer daheim. Das Fenster-Schließen bezieht sich darauf, wenn gar keiner daheim ist, obwohl ich das manchmal vergesse, so paranoid bin ich selber schon mit dem Fenster Zumachen fühle mich IMMER dazu verpflichtet

Eben, so Wertvolles haben WIR sicher nicht gelagert. Und Schwiegereltern größter Besitz ist sicher der Hof, und den kann man ja wohl nicht klauen
Ich denke schon, dass wir versichert sind, aber das weiß mein Mann besser als ich. (Wir sind frisch verheiratet, ich muss das längerfristige (leider nur pseudo-)selbstständige Leben erst noch richtig lernen.)

Ich habe mir überlegt, dass ich das Thema am besten noch einmal mit meinem Mann bespreche, ihn zu seiner konkreten Meinung frage, ihm meine sage und wir dann möglichst mal gemeinsam mit seiner Mutter reden. Warum soll immer ich diesen Kleinkrieg führen. Ja, ich weiß auch, dass es eigentlich nur eine Lappalie ist. Aber mir geht es auch um's Prinzip, denn was heute nur die Fenster betrifft, betraf in der Vergangenheit auch schon Fensterbretter, Wäsche, Böden, etc. Ich bin sehr empfindlich, das gebe ich zu. Ich will mir nicht schon wissen sagen lassen, was ich zu tun habe. Aus diesem Grund bin ich eigentlich bei meinen Eltern ausgezogen

Hallo Marie
Frag doch mal Deinen Mann so ganz unverbindlich ob er der Meinung ist, dass die Fenster immer geschlossen sein müssen auch wenn keiner da ist...und dann ganz diplomatisch ihm erzählen wie seine Mutter das möchte.
Weiß denn Dein Mann überhaupt bescheid über Ihre einmisch-aktionen? Was sagt er denn dazu dass sie bestimmen will wie Ihr putzt etc? Wenn Du glück hast, geht ihm das auch auf'n Keks und er wehrt sich. Jedenfalls hoffe ich das für Dich, denn es gibt scheinbar viele Männer die sich nicht trauen der Mutter parolli zu geben.
SM mögen es nicht wenn man etwas anders macht als sie...und vor allem nicht wenns die Schwiegertochter ist. Glaub mir es bringt nichts wenn Du Dir alles gefallen lässt. Denk dran, Du bist nicht dafür verantwortlich dass es IHR gut geht. Das habe ich auch grad erst begriffen. Ist ja seine Mutter und nicht Deine.
Würde mich interessieren was Dein Mann zu dem Ganzen Fenster auf oder zu sagt....

Viel Spaß beim Lüften!

Gruß
Emiliy

Gefällt mir
26. April 2007 um 9:58
In Antwort auf irinie_11936691

Hallo Marie
Frag doch mal Deinen Mann so ganz unverbindlich ob er der Meinung ist, dass die Fenster immer geschlossen sein müssen auch wenn keiner da ist...und dann ganz diplomatisch ihm erzählen wie seine Mutter das möchte.
Weiß denn Dein Mann überhaupt bescheid über Ihre einmisch-aktionen? Was sagt er denn dazu dass sie bestimmen will wie Ihr putzt etc? Wenn Du glück hast, geht ihm das auch auf'n Keks und er wehrt sich. Jedenfalls hoffe ich das für Dich, denn es gibt scheinbar viele Männer die sich nicht trauen der Mutter parolli zu geben.
SM mögen es nicht wenn man etwas anders macht als sie...und vor allem nicht wenns die Schwiegertochter ist. Glaub mir es bringt nichts wenn Du Dir alles gefallen lässt. Denk dran, Du bist nicht dafür verantwortlich dass es IHR gut geht. Das habe ich auch grad erst begriffen. Ist ja seine Mutter und nicht Deine.
Würde mich interessieren was Dein Mann zu dem Ganzen Fenster auf oder zu sagt....

Viel Spaß beim Lüften!

Gruß
Emiliy

Gut,
Hi Emiliy,

ich habe gestern mit meinem Mann geredet, er ist auch der Meinung, dass das vollständige Schließen nicht notwendig ist, wenn nicht gerade ein Unwetter im Anmarsch ist oder man längere Zeit weg ist. So sehe ich das ja auch. Er sagt, seine Mum sei da eben ziemlich ängstlich oder vielleicht ist es auch einfach eine Marotte, so wie jeder seine Macken hat.
Ich will aber auch nicht seine Meinung von seiner Mutter bzgl. dieser Sache beeinflussen, das ist etwas meine Furcht, dass er das mit der Macke also nur mir zuliebe sagt.
Wie seine Mutter das möchte, weiß er, wie gesagt, schon längst, wir hatten ja schon öfter Diskussionen zu dem Thema. Nur leider nie zusammen mit seiner Mutter. Er ist auch nicht einverstanden, dass sie bis zu meinem Auszug vor ein paar Wochen uns vorschreiben wollte, wie wir zu putzen etc. haben. Das macht sie jetzt auch nicht mehr. Er findet nach wie vor, es ist UNSERE Wohnung, aber wie gesagt, habe ich Schwierigkeiten, das zu akzeptieren, da bin ich wohl eher auf den Demuts- und Dankbarkeitsmodus gepolt und finde, dass sie sehr wohl das Recht hätte, sich einzumischen. Deswegen eben jetzt meine Hin- und Hergerissenheit, ob meine Rebellion gegen das Fensterschließen richtig ist.

Eigentlich wollten wir gestern darüber reden, hmm, aber als wir dann unten bei seinen Eltern saßen, brachte er nichts raus und ich erst recht nicht... mal sehen, vielleicht morgen. Heute bin ich bis halb zehn aus dem Haus.

Frische freie Luft

P.S.: Aber eigentlich sollte ich auf IHREM Hof ihr schon gehorchen... ich weiß, ich habe auch eine Macke. Aber genau von diesem Gefühl kommt das schlechte Gewissen, wenn ich das Fenster absichtlich offen lasse...

Gefällt mir
26. April 2007 um 11:30
In Antwort auf moriko_12566351

Gut,
Hi Emiliy,

ich habe gestern mit meinem Mann geredet, er ist auch der Meinung, dass das vollständige Schließen nicht notwendig ist, wenn nicht gerade ein Unwetter im Anmarsch ist oder man längere Zeit weg ist. So sehe ich das ja auch. Er sagt, seine Mum sei da eben ziemlich ängstlich oder vielleicht ist es auch einfach eine Marotte, so wie jeder seine Macken hat.
Ich will aber auch nicht seine Meinung von seiner Mutter bzgl. dieser Sache beeinflussen, das ist etwas meine Furcht, dass er das mit der Macke also nur mir zuliebe sagt.
Wie seine Mutter das möchte, weiß er, wie gesagt, schon längst, wir hatten ja schon öfter Diskussionen zu dem Thema. Nur leider nie zusammen mit seiner Mutter. Er ist auch nicht einverstanden, dass sie bis zu meinem Auszug vor ein paar Wochen uns vorschreiben wollte, wie wir zu putzen etc. haben. Das macht sie jetzt auch nicht mehr. Er findet nach wie vor, es ist UNSERE Wohnung, aber wie gesagt, habe ich Schwierigkeiten, das zu akzeptieren, da bin ich wohl eher auf den Demuts- und Dankbarkeitsmodus gepolt und finde, dass sie sehr wohl das Recht hätte, sich einzumischen. Deswegen eben jetzt meine Hin- und Hergerissenheit, ob meine Rebellion gegen das Fensterschließen richtig ist.

Eigentlich wollten wir gestern darüber reden, hmm, aber als wir dann unten bei seinen Eltern saßen, brachte er nichts raus und ich erst recht nicht... mal sehen, vielleicht morgen. Heute bin ich bis halb zehn aus dem Haus.

Frische freie Luft

P.S.: Aber eigentlich sollte ich auf IHREM Hof ihr schon gehorchen... ich weiß, ich habe auch eine Macke. Aber genau von diesem Gefühl kommt das schlechte Gewissen, wenn ich das Fenster absichtlich offen lasse...

Aber...
Hi Marie!

Klar, gewisse Regeln auf IHREM Hof einhalten, aber gehorchen...?!?!?! Bist ja kein Hund und evtl. wenn Du es diplomatisch anstellst, musst Du ihr Dich nicht unterwerfen. Das bringt auf Dauer auch nichts, vor allem Dir nicht. Kann sie verstehen, dass sie meint alles muss so passieren wie schon immer, aber mach Dich nicht so klein - schließlich wohnst UNDlebst Du dort und das soll doch ein angenehmes Gefühl sein und nicht mit irgendwelchen ständigen Ängsten ob Du Dich richtig verhälst oder richtig putzt....
Ja, hab ich auch schon erlebt - mein Freund steht in der Sache mit der SM echt zu 100 % hinter mir und hat seiner Mam schon ein paar Mal den kopf gewaschen (gut alle paar Monate muss er das machen weil sie sich nicht ändert) aber wir hatten letzten November einen Flug für Februar 2007 nach England zu meiner Schwester gebucht und ich sagte meinem Freund er müsse es seiner Mam sagen und erst wollte er nicht weil er der Meinung war es geht sie nichts an und dann zwei Wochen vor dem Flug überredete ich ihn es ihr doch zu sagen einfach des Friedenswillen. Wir also zusammen zu ihr und mein Freund (sonst echt mutig und sagt was er denkt) stand vor ihr wie ein kleiner Bub der etwas verbrochen hatte und stotterte herraus dass wir in zwei Wochen für 5 Tage wegfliegen würden...und sprach dann schnell weiter um sie gleich vom Thema abzulenken. Ich dachte echt, dass sowas nicht sein kann, das ein erwachsener Mensch Angst vor seiner Mutter hat....aber er kennt sie eben auch länger als ich und weiß auch wie sie wann und wie reagiert. Trotzdem finde ich es peinlich....
Ich weiß nicht, wenn meine Mutter sich so benehmen würde wie die SM würde sie sowas von mir zu hören bekommen, aber Mutter-Sohn Verhältnisse sind wahrscheinlich komplizierter....

Also, ich lüfte auch weiter!!!! SM z.B. macht bei sich, egal wie heiß, höchstens mal einen Tag lang die Terassentür auf - frag mich manchmal ob die Fenster bei ihr alles zugenagelt sind weil die nie geöffnet sind. Mir egal, aber ich brauche frische Luft!

Also, behaupte Dich ein bißchen wenn Du das Gefühl hast Du musst zu viel tun um ihr zu "gefallen"!!

Bis bald
Emiliy

Gefällt mir
27. April 2007 um 13:33
In Antwort auf irinie_11936691

Aber...
Hi Marie!

Klar, gewisse Regeln auf IHREM Hof einhalten, aber gehorchen...?!?!?! Bist ja kein Hund und evtl. wenn Du es diplomatisch anstellst, musst Du ihr Dich nicht unterwerfen. Das bringt auf Dauer auch nichts, vor allem Dir nicht. Kann sie verstehen, dass sie meint alles muss so passieren wie schon immer, aber mach Dich nicht so klein - schließlich wohnst UNDlebst Du dort und das soll doch ein angenehmes Gefühl sein und nicht mit irgendwelchen ständigen Ängsten ob Du Dich richtig verhälst oder richtig putzt....
Ja, hab ich auch schon erlebt - mein Freund steht in der Sache mit der SM echt zu 100 % hinter mir und hat seiner Mam schon ein paar Mal den kopf gewaschen (gut alle paar Monate muss er das machen weil sie sich nicht ändert) aber wir hatten letzten November einen Flug für Februar 2007 nach England zu meiner Schwester gebucht und ich sagte meinem Freund er müsse es seiner Mam sagen und erst wollte er nicht weil er der Meinung war es geht sie nichts an und dann zwei Wochen vor dem Flug überredete ich ihn es ihr doch zu sagen einfach des Friedenswillen. Wir also zusammen zu ihr und mein Freund (sonst echt mutig und sagt was er denkt) stand vor ihr wie ein kleiner Bub der etwas verbrochen hatte und stotterte herraus dass wir in zwei Wochen für 5 Tage wegfliegen würden...und sprach dann schnell weiter um sie gleich vom Thema abzulenken. Ich dachte echt, dass sowas nicht sein kann, das ein erwachsener Mensch Angst vor seiner Mutter hat....aber er kennt sie eben auch länger als ich und weiß auch wie sie wann und wie reagiert. Trotzdem finde ich es peinlich....
Ich weiß nicht, wenn meine Mutter sich so benehmen würde wie die SM würde sie sowas von mir zu hören bekommen, aber Mutter-Sohn Verhältnisse sind wahrscheinlich komplizierter....

Also, ich lüfte auch weiter!!!! SM z.B. macht bei sich, egal wie heiß, höchstens mal einen Tag lang die Terassentür auf - frag mich manchmal ob die Fenster bei ihr alles zugenagelt sind weil die nie geöffnet sind. Mir egal, aber ich brauche frische Luft!

Also, behaupte Dich ein bißchen wenn Du das Gefühl hast Du musst zu viel tun um ihr zu "gefallen"!!

Bis bald
Emiliy

Das tut gut...
...Zusprache zu bekommen. Nicht alleine da zu stehen, danke

"Regeln auf ihrem Hof einhalten", das ist gut. "Alles muss so passieren wie immer" auch. Das sind Formulierungen, die den Nagel auf den Kopf treffen. Ersteres trifft auf mich zu, zweiteres auf sie.

Ich glaube, ich brauche echt psychischen Aufbau. Ja, es stimmt schon, ich mache mich klein, hat mit meinem Charakter und dann eben mit der Situation zu tun. Ich kann stark sein (ich habe zum Beispiel kein Problem damit, auf der Bühne zu stehen oder eine Rede zu halten, im Gegenteil), aber wenn jemand stärkerer kommt, werde ich viel zu schnell klein mit Hut und traue mich gar nichts mehr. Das ist meine depressive Ader.

Leider bleibt es mir immer unangenehm, ihr über den Weg zu laufen, weil ich immer die Befürchtung habe, gleich etwas gesagt zu bekommen, obwohl das selten passiert. Mir scheint, das kann ich auch nicht ändern. Gefühle lassen sich nicht so einfach abschalten.

Beim Lüften ist meine SM eher das Gegenteil von deiner, sie meinte (vor meinem Auszug, der das Einmischen ja drosselte), ich MÜSSE regelmäßig die Vorratsschränke lüften. (Trockenes Zeug, so wie Pasta usw.) Hab meinen Man schon in die Weißglut getrieben, weil ich alles brav befolgt habe, es sogar übertrieben habe und natürlich schlecht gelaunt und schon depressiv und aggressiv war deswegen.
Das mache ich jetzt auch nicht mehr. Ich sehe es wirklich nicht als notwendig an.

Zum Glück steht mein Mann auch hinter mir, mir tun die leid, deren Männer den Schwanz einziehen.

Also Angst vor seiner eigenen Mutter gibt mir auch zu denken... wie soll es dann erst der Schwiegertochter (in spe) gehen?

Wie lange wohnt ihr schon zusammen?
Wie alt bist du eigentlich? Interessiert mich nur, mit wem ich da kommuniziere bist ja jemand völlig Fremder bist du zufällig auch aus Bayern, weil du das Wort "Bub" benutzt, oder täusche ich mich?

Wir dürfen natürlich nie vergessen, dass auch wir eventuell mal SM sind und Schwiegertöchter haben Da wird es wahrscheinlich das gleiche Spielchen sein

Gefällt mir
30. April 2007 um 9:56
In Antwort auf moriko_12566351

Das tut gut...
...Zusprache zu bekommen. Nicht alleine da zu stehen, danke

"Regeln auf ihrem Hof einhalten", das ist gut. "Alles muss so passieren wie immer" auch. Das sind Formulierungen, die den Nagel auf den Kopf treffen. Ersteres trifft auf mich zu, zweiteres auf sie.

Ich glaube, ich brauche echt psychischen Aufbau. Ja, es stimmt schon, ich mache mich klein, hat mit meinem Charakter und dann eben mit der Situation zu tun. Ich kann stark sein (ich habe zum Beispiel kein Problem damit, auf der Bühne zu stehen oder eine Rede zu halten, im Gegenteil), aber wenn jemand stärkerer kommt, werde ich viel zu schnell klein mit Hut und traue mich gar nichts mehr. Das ist meine depressive Ader.

Leider bleibt es mir immer unangenehm, ihr über den Weg zu laufen, weil ich immer die Befürchtung habe, gleich etwas gesagt zu bekommen, obwohl das selten passiert. Mir scheint, das kann ich auch nicht ändern. Gefühle lassen sich nicht so einfach abschalten.

Beim Lüften ist meine SM eher das Gegenteil von deiner, sie meinte (vor meinem Auszug, der das Einmischen ja drosselte), ich MÜSSE regelmäßig die Vorratsschränke lüften. (Trockenes Zeug, so wie Pasta usw.) Hab meinen Man schon in die Weißglut getrieben, weil ich alles brav befolgt habe, es sogar übertrieben habe und natürlich schlecht gelaunt und schon depressiv und aggressiv war deswegen.
Das mache ich jetzt auch nicht mehr. Ich sehe es wirklich nicht als notwendig an.

Zum Glück steht mein Mann auch hinter mir, mir tun die leid, deren Männer den Schwanz einziehen.

Also Angst vor seiner eigenen Mutter gibt mir auch zu denken... wie soll es dann erst der Schwiegertochter (in spe) gehen?

Wie lange wohnt ihr schon zusammen?
Wie alt bist du eigentlich? Interessiert mich nur, mit wem ich da kommuniziere bist ja jemand völlig Fremder bist du zufällig auch aus Bayern, weil du das Wort "Bub" benutzt, oder täusche ich mich?

Wir dürfen natürlich nie vergessen, dass auch wir eventuell mal SM sind und Schwiegertöchter haben Da wird es wahrscheinlich das gleiche Spielchen sein

Guten Morgen
Hi! Wollte Dir eine private Nachricht schicken, klappt aber irgendwie nicht?!?
Ja ich wohne in Bayern,aber erst seit 7 Jahren...das könnte die SM ja auch stören weil ich kein bayerisches Mädl bin, sondern "Preuße" und dann noch im Ausland aufgewachsen Bin 35......und Du? Kenne meinen Freund seit etwa mehr als 2 Jahren und wir wohnen nun genau ein Jahr zusammen......
Hmmm, hört sich echt blöd an aber mir geht es auch so....bin jedesmal in einer Angststellung, von wegen was kommt heute wieder für ein Spruch....
Wie lange seit ihr denn schon zusammen?
Denke Du hast schon Mut, den mußt Du nur finden....einfach gesagt ich weiß.....war auch nicht besser....bis wie gesagt das einemal wo sie mit mir ein Streitgespäch aufgezwungen hat und soooo viel Müll an den Kopf geschmissen hat...nur habe ich dann zurück gemüllt.....da klappte es auf einmal. Nur vor zwei Wochen gabs wieder einen Vorfall wo sie dann anderthalb Std meinem Freund erzählt hat was ich mach und nicht mache etc p.p.....er hat ihr den Kopf aber behörlich gewaschen. Jetzt halte ich mich von ihr fern, grüße sie wenn sie im Garten ist und gut ist. Bin jetzt viel beruhigter. Ist auch noch ein bißchen anders als bei Dir. Wir wohnen auf dem gleichen Grundstück aber das Haus wo wir wohnen gehört meinem Freund also kann er mit Recht sagen sie hat dort nichts zu suchen.
Mach Deinen Haushalt so wie Du es für richtig hälst....und laß sowas nicht zwischen Dich und Deinen Mann kommen. Auf lange Sicht wird er länger mit Dir zusammen sein als mit seiner Mutter und die Beziehung muss klappen. Schau mal auf die Internet Seite von www.ruth-gall.de...da sind 10 Regeln für ST und die haben mir auch geholfen....
Klar sind wir auch mal SM, hoffe aber ich lerne aus dieser Geschichte und behandel meine ST / SS nicht so Wenn ich dran denke was meine SM mir von ihrer SM erzählt hat, da denke ich mir schnallt die es nicht dass sie kein Deut besser ist?????
Bin auf Deine nächste Nachricht gespannt!!!
Gruß
hcgbieker@yahoo.de

Gefällt mir
4. Mai 2007 um 10:15
In Antwort auf irinie_11936691

Guten Morgen
Hi! Wollte Dir eine private Nachricht schicken, klappt aber irgendwie nicht?!?
Ja ich wohne in Bayern,aber erst seit 7 Jahren...das könnte die SM ja auch stören weil ich kein bayerisches Mädl bin, sondern "Preuße" und dann noch im Ausland aufgewachsen Bin 35......und Du? Kenne meinen Freund seit etwa mehr als 2 Jahren und wir wohnen nun genau ein Jahr zusammen......
Hmmm, hört sich echt blöd an aber mir geht es auch so....bin jedesmal in einer Angststellung, von wegen was kommt heute wieder für ein Spruch....
Wie lange seit ihr denn schon zusammen?
Denke Du hast schon Mut, den mußt Du nur finden....einfach gesagt ich weiß.....war auch nicht besser....bis wie gesagt das einemal wo sie mit mir ein Streitgespäch aufgezwungen hat und soooo viel Müll an den Kopf geschmissen hat...nur habe ich dann zurück gemüllt.....da klappte es auf einmal. Nur vor zwei Wochen gabs wieder einen Vorfall wo sie dann anderthalb Std meinem Freund erzählt hat was ich mach und nicht mache etc p.p.....er hat ihr den Kopf aber behörlich gewaschen. Jetzt halte ich mich von ihr fern, grüße sie wenn sie im Garten ist und gut ist. Bin jetzt viel beruhigter. Ist auch noch ein bißchen anders als bei Dir. Wir wohnen auf dem gleichen Grundstück aber das Haus wo wir wohnen gehört meinem Freund also kann er mit Recht sagen sie hat dort nichts zu suchen.
Mach Deinen Haushalt so wie Du es für richtig hälst....und laß sowas nicht zwischen Dich und Deinen Mann kommen. Auf lange Sicht wird er länger mit Dir zusammen sein als mit seiner Mutter und die Beziehung muss klappen. Schau mal auf die Internet Seite von www.ruth-gall.de...da sind 10 Regeln für ST und die haben mir auch geholfen....
Klar sind wir auch mal SM, hoffe aber ich lerne aus dieser Geschichte und behandel meine ST / SS nicht so Wenn ich dran denke was meine SM mir von ihrer SM erzählt hat, da denke ich mir schnallt die es nicht dass sie kein Deut besser ist?????
Bin auf Deine nächste Nachricht gespannt!!!
Gruß
hcgbieker@yahoo.de

Na sowas...
Da sind wir uns ja ähnlich. Bei mir: auch "Zuagroaste" aus "Preissn", aber das schon 1989 mit meinen Eltern. Ich versuche gerade Bayern als richtige Heimat anzunehmen und mich nicht hochnäsig als "Ausländer" zu fühlen, fiel mir letztens auf, als ich meine Uniform für die Feuerwehr hier im Ort bekommen habe, dass die Bayern mich doch wirklich nicht schlecht behandeln
Also ja, ich bin auch kein "bayrischs Mädl". Das wurde nie zum Problem gemacht, aber ich bin eben auch nicht auf einem Hof aufgewachsen, wie seine Familie. Wobei ein Hof in meiner Heimat mit großer Wahrscheinlichkeit noch provinzieller wäre als diese hier.
Ich bin 23. Wir sind jetzt 4 Jahre zusammen. Zusammengezogen sind wir letzten September und verheiratet seit Dezember. Mit meinem Mann komme ich soweit auch gut zurecht, nur mit der Autoritätsverteilung noch nicht ganz man heiratet ja eben immer auch die SM mit, wenn man zu ihnen zieht... ist ja bekannt... eigentlich fast schon wieder witzig, SM-Stress ist schließlich der Klassiker.

Ihr wohnt auf dem gleichen Grundstück... wer hat denn dann das Sagen auf dem Grundstück, ihr alle? Oder gehört das seinen Eltern? Das Haus immerhin ist ja eures.
Die Ruth-Gall-Seite schaue ich mir jetzt gleich nochmal an. Habe letztens schon reingeschnuppert.

Momentan sind wir, was die Fenster betrifft, auf einer Schweigesituation. Ich hatte, nachdem es zu keinem Gespräch kam, das Thema wieder herunter gespielt. Geredet habebn wir immer noch nicht, mir ist das jetzt auch unangenehm, die SM auf das Thema anzusprechen. Wir leben doch nicht in den rebellischen 60s, sondern in den braven 2000ern. Ich lasse jetzt offen, wenn ich will (wir haben momentan Flieder im Schlafzimmer stehen, da müssen wir das Fenster eh auf Dauerkipp lassen und auch unser kleines Bad muss häufig gelüftet werden), und hoffe, dass sie nichts zu mir alleine sagt. Ich weiß nicht, was ich dann entgegnen würde. Letztens habe ich bei einer anderen Situation schwach kontra gegeben, aber da gingen mir dann die Argumente aus, da hatte sie recht. Es ging um einen gemeinsam genutzten Raum und das Putzen dort. Ich drehe auch den Hausschlüssel nur noch einmal um. Das wurde nie angeprangert, aber da fast sämtliche versperrte Türen auf dem Hof (und das sind einige) doppelt verschlossen sind, muss ich annehmen, dass man das von uns eigentlich auch erwartet. Gut, dass man es dem Schloss nicht ansieht, wie oft der Schlüssel herum gedreht wurde. Also MEINE Eltern sind ja richtig nachlässig dagegen... da wurde nicht jeder Schuppen und jede Tür hermetisch abgeriegelt. Schutz vor den bösen, bösen Nachbarn
Ich bin ja gespannt, wann das nächste Mal etwas zu meiner Nachlässigkeit kommt. Bestimmt kriege ich dann wieder ein schlechtes Gewissen, falls ich es absichtlich so gemacht habe (z.B. die Fenster betreffend). Vielleicht sollte ich mal vorschlagen, dass sie sich, wenn sie offene Fenster stören, eine Leiter holt, und sie von außen zunagelt kleiner Scherz. Das könnte der potenzielle Dieb ja auch ablösen.

Marie

P.S.: Ich habe der Einfachheit halber keine PN geschickt, ich denke, die "Geheimnisse", die wir hier von uns preisgeben, sind nicht so prekär.

Gefällt mir
9. Mai 2007 um 8:18
In Antwort auf moriko_12566351

Na sowas...
Da sind wir uns ja ähnlich. Bei mir: auch "Zuagroaste" aus "Preissn", aber das schon 1989 mit meinen Eltern. Ich versuche gerade Bayern als richtige Heimat anzunehmen und mich nicht hochnäsig als "Ausländer" zu fühlen, fiel mir letztens auf, als ich meine Uniform für die Feuerwehr hier im Ort bekommen habe, dass die Bayern mich doch wirklich nicht schlecht behandeln
Also ja, ich bin auch kein "bayrischs Mädl". Das wurde nie zum Problem gemacht, aber ich bin eben auch nicht auf einem Hof aufgewachsen, wie seine Familie. Wobei ein Hof in meiner Heimat mit großer Wahrscheinlichkeit noch provinzieller wäre als diese hier.
Ich bin 23. Wir sind jetzt 4 Jahre zusammen. Zusammengezogen sind wir letzten September und verheiratet seit Dezember. Mit meinem Mann komme ich soweit auch gut zurecht, nur mit der Autoritätsverteilung noch nicht ganz man heiratet ja eben immer auch die SM mit, wenn man zu ihnen zieht... ist ja bekannt... eigentlich fast schon wieder witzig, SM-Stress ist schließlich der Klassiker.

Ihr wohnt auf dem gleichen Grundstück... wer hat denn dann das Sagen auf dem Grundstück, ihr alle? Oder gehört das seinen Eltern? Das Haus immerhin ist ja eures.
Die Ruth-Gall-Seite schaue ich mir jetzt gleich nochmal an. Habe letztens schon reingeschnuppert.

Momentan sind wir, was die Fenster betrifft, auf einer Schweigesituation. Ich hatte, nachdem es zu keinem Gespräch kam, das Thema wieder herunter gespielt. Geredet habebn wir immer noch nicht, mir ist das jetzt auch unangenehm, die SM auf das Thema anzusprechen. Wir leben doch nicht in den rebellischen 60s, sondern in den braven 2000ern. Ich lasse jetzt offen, wenn ich will (wir haben momentan Flieder im Schlafzimmer stehen, da müssen wir das Fenster eh auf Dauerkipp lassen und auch unser kleines Bad muss häufig gelüftet werden), und hoffe, dass sie nichts zu mir alleine sagt. Ich weiß nicht, was ich dann entgegnen würde. Letztens habe ich bei einer anderen Situation schwach kontra gegeben, aber da gingen mir dann die Argumente aus, da hatte sie recht. Es ging um einen gemeinsam genutzten Raum und das Putzen dort. Ich drehe auch den Hausschlüssel nur noch einmal um. Das wurde nie angeprangert, aber da fast sämtliche versperrte Türen auf dem Hof (und das sind einige) doppelt verschlossen sind, muss ich annehmen, dass man das von uns eigentlich auch erwartet. Gut, dass man es dem Schloss nicht ansieht, wie oft der Schlüssel herum gedreht wurde. Also MEINE Eltern sind ja richtig nachlässig dagegen... da wurde nicht jeder Schuppen und jede Tür hermetisch abgeriegelt. Schutz vor den bösen, bösen Nachbarn
Ich bin ja gespannt, wann das nächste Mal etwas zu meiner Nachlässigkeit kommt. Bestimmt kriege ich dann wieder ein schlechtes Gewissen, falls ich es absichtlich so gemacht habe (z.B. die Fenster betreffend). Vielleicht sollte ich mal vorschlagen, dass sie sich, wenn sie offene Fenster stören, eine Leiter holt, und sie von außen zunagelt kleiner Scherz. Das könnte der potenzielle Dieb ja auch ablösen.

Marie

P.S.: Ich habe der Einfachheit halber keine PN geschickt, ich denke, die "Geheimnisse", die wir hier von uns preisgeben, sind nicht so prekär.

Klaro
die meisten Bayern stört es heutzutage nicht wo man herkommt und ich habe viele Freunde gefunden, aber es gibt eben immer noch die Generation die gerne über Preiss'n redet und das die alle geschubst sind....ach aber wenn SM sowas sagt dann klapp ich meine Ohren zu...pöh...manche Sachen stören mich schon gar nicht mehr
Ach und ich habe sie seit ihrem letzten Anfall "ignoriert" - also brav gegrüßt wenn sie auch im Garten war aber bin nicht mehr rüber gegangen oder so...sie mag mich eh nicht also warum soll ich wieder heile Welt vortäuschen. Ausserdem waren wir grad 6 Tage im Urlaub und mit einer sehr netten Gruppe älterer Damen unterwegs, die mich alle mochten und mir unzählige Fragen über meine Heimat gestellt haben. Da habe ich gemerkt, das die SM wirklich die Doofe ist, denn das was die mich gefragt haben oder Interesse gezeigt haben - da reicht das Gehirn der SM gar nicht zu
Naja, ist so ein Ding - eigentlich gehörte das Grundstück mit Haus der Oma meines Freundes. Seine Eltern bauten dann in den 80zigern auch ein Haus drauf. Das Haus in dem wir wohnen gehört meinem Freund und beim Tod der SE erbt er eben das andere Haus auch...bzw. wird er seiner Schwester den Anteil wohl auszahlen.Die SM sagt immer es gehöre alles ihr, stimmt aber nicht. Sie sieht sich eben als Erhalterin des Erbe und auch nur deshalb ist sie so Gartenbegeistert weil ihre Mutter wohl voll die tolle Gärtnerin war. Naja und sie denkt eben sie ist die Queen und wir müssen sie alle huldigen.
Ach ja, mein Freund (sagte ich schon dass er den Hals genauso voll hat von seiner Mutte???) hat bevor wir weggefahren sind einige Fallen im Haus gestellt und meinte gestern dass jemand in einem Schrank geschnüffelt haben muss....in dem Schrank in dem seine Kontoauszüge liegen...hmmmm...war wohl wieder der Hausgeist....
Ach schlechtes Gewissen hin oder her....irgendwann hat man bzw Frau kein schlechtes Gewissen mehr bei so kleinen unwichtigen Dingen
Bis bald und immer schön lüften!!!!

Gefällt mir
14. Mai 2007 um 19:38
In Antwort auf irinie_11936691

Klaro
die meisten Bayern stört es heutzutage nicht wo man herkommt und ich habe viele Freunde gefunden, aber es gibt eben immer noch die Generation die gerne über Preiss'n redet und das die alle geschubst sind....ach aber wenn SM sowas sagt dann klapp ich meine Ohren zu...pöh...manche Sachen stören mich schon gar nicht mehr
Ach und ich habe sie seit ihrem letzten Anfall "ignoriert" - also brav gegrüßt wenn sie auch im Garten war aber bin nicht mehr rüber gegangen oder so...sie mag mich eh nicht also warum soll ich wieder heile Welt vortäuschen. Ausserdem waren wir grad 6 Tage im Urlaub und mit einer sehr netten Gruppe älterer Damen unterwegs, die mich alle mochten und mir unzählige Fragen über meine Heimat gestellt haben. Da habe ich gemerkt, das die SM wirklich die Doofe ist, denn das was die mich gefragt haben oder Interesse gezeigt haben - da reicht das Gehirn der SM gar nicht zu
Naja, ist so ein Ding - eigentlich gehörte das Grundstück mit Haus der Oma meines Freundes. Seine Eltern bauten dann in den 80zigern auch ein Haus drauf. Das Haus in dem wir wohnen gehört meinem Freund und beim Tod der SE erbt er eben das andere Haus auch...bzw. wird er seiner Schwester den Anteil wohl auszahlen.Die SM sagt immer es gehöre alles ihr, stimmt aber nicht. Sie sieht sich eben als Erhalterin des Erbe und auch nur deshalb ist sie so Gartenbegeistert weil ihre Mutter wohl voll die tolle Gärtnerin war. Naja und sie denkt eben sie ist die Queen und wir müssen sie alle huldigen.
Ach ja, mein Freund (sagte ich schon dass er den Hals genauso voll hat von seiner Mutte???) hat bevor wir weggefahren sind einige Fallen im Haus gestellt und meinte gestern dass jemand in einem Schrank geschnüffelt haben muss....in dem Schrank in dem seine Kontoauszüge liegen...hmmmm...war wohl wieder der Hausgeist....
Ach schlechtes Gewissen hin oder her....irgendwann hat man bzw Frau kein schlechtes Gewissen mehr bei so kleinen unwichtigen Dingen
Bis bald und immer schön lüften!!!!

Sodala
So, ich glaube, ich schließe den Thread jetzt mal ab da könnte man sich ja sonst ewig unterhalten

Danke für die Unterstützung, jetzt müssen wir bloß noch unabhängig von Schwiegermama bleiben.

Gut Luft!

Gefällt mir