Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermutter treibt mich in den Wahnsinn

Schwiegermutter treibt mich in den Wahnsinn

15. Juni 2011 um 21:17

Weiß einfach nicht mehr weiter... vllt. könnt ihr mir ja einen Rat geben!
Mein Verlobter und Ich sind jetzt seit fast 3 Jahren ein Paar und seit 7 monaten stolze Eltern eines Jungen. Bevor mein Sohn zur Welt kam, zogen wir in eine größere Wohnung, die direkt ein paar Hausnummern weiter ist von meinen Schwiegereltern. Alles war supertoll... Bis zu dem Tag wo mein Sohn geboren ist, seitdem kommt sie jeden tag oder jeden 2ten tag " nur mal kurz" vorbei.
Einen Grund hat sie immer...!!!
Das sie den kleinen superlieb hat kann ich auch verstehen, aber "nur mal kurz" ist zwischen 1-2 Std. bei ihr...Aber wo ich im Krankenhaus mit dem kleinen lag, meckerte sie meine mama an, das sie uns mal in Ruhe lassen soll und nicht jeden tag im Krankenhaus und bei uns zuhause aufkreuzen soll...Und jetzt?? Meine Mutter hält sich komplett raus, will uns nicht stören. Aber sie nervt jeden tag...Und wenn sie den kleinen mal 2 tage nicht sieht sagt sie das der kleine fremdeln würde...(wenn ich sowas schon höre...krieg ich einen dicken hals. Habe noch nie so eine Aúfdringliche Person erlebt.Habe schon versucht mehrmals mit meinem Verlobten darüber zu reden aber es ist zecklos...er macht komplett dicht und hält IMMER zu seiner Mutter.
Hätte ich vorher gewusst wie alles kommt wäre ich garnicht erst in diese Wohnung gezogen.
Wäre toll von euch wenn ihr mir mal einen Rat geben könnt. Was für Erfahrungen habt ihr??
Sag schonmal ganz lieben Dank

Mehr lesen

15. Juni 2011 um 21:40

Klärendes Gespräch
Hallo Butterfly!
Wie wäre es, wenn du deine Schwiegermutter mal auf eine Tasse Kaffe zu dir einlädst, aber deinen kleinen Sonnenschein zu deiner Mutter gibst, damit du mit ihr in Ruhe reden kannst. Erkläre ihr, das du zwar verstehen kannst, das sie gerne bei ihrem Enkel ist, aber das es dir einfach zu viel ist. Biete ihr doch an, das sie mit ihm Spazieren gehen kann. Dann bist du sie los, und hast auch noch mal Zeit nur für dich. Versuche doch "feste" Zeiten abzumachen.
Deinem Verlobten würde ich mal richtig die Meinung sagen und ihm erklären wieso es dich so nervt.
Ich kann dich da echt verstehen, ich habe das Problem zum Glück nicht, aber mich würde es auch sehr nerven, wenn jemand jeden Tag, jeden 2. Tag vorbei kommt.

LG
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 7:16
In Antwort auf pembe_12740369

Klärendes Gespräch
Hallo Butterfly!
Wie wäre es, wenn du deine Schwiegermutter mal auf eine Tasse Kaffe zu dir einlädst, aber deinen kleinen Sonnenschein zu deiner Mutter gibst, damit du mit ihr in Ruhe reden kannst. Erkläre ihr, das du zwar verstehen kannst, das sie gerne bei ihrem Enkel ist, aber das es dir einfach zu viel ist. Biete ihr doch an, das sie mit ihm Spazieren gehen kann. Dann bist du sie los, und hast auch noch mal Zeit nur für dich. Versuche doch "feste" Zeiten abzumachen.
Deinem Verlobten würde ich mal richtig die Meinung sagen und ihm erklären wieso es dich so nervt.
Ich kann dich da echt verstehen, ich habe das Problem zum Glück nicht, aber mich würde es auch sehr nerven, wenn jemand jeden Tag, jeden 2. Tag vorbei kommt.

LG
Sandra

Alles schon gehabt...!!
Hallo Sandra!
Danke für deine Antwort.
Ich hatte schon 2 mal versucht ein klärendes Gespräch mit ihr zu führen, darunter habe ich feste Zeiten ausgemacht, das einen Tag sie den kleinen von morgens bis abends hat und einen Tag meine Mutter.Und das sie mal Ende der Woche mal für ne Std vorbei kommt auf n Kaffee ist auch ok,sonst heißt es wieder nähmlich sie würde nie ihren Sohn sehen.Hatte gehofft das endlich Ruhe einkehrt. Aber sie fühlt sich immer benachteiligt wenn es um den kleinen geht. Ihre Worte der kleine würde Fremdeln weil sie ihn so selten sieht geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Sie sieht ihn ja jeden bzw. jeden 2ten tag .Der kleine müsste noch öffter zu ihr kommen..
Ich bin der Meinung das sie den kleinen schon so genug sieht. Zudem möchte ich nicht das mein Sohn so n Omakind wird.
Sie ist auch total eifersüchtig wenn meine Mutter ihren Tag mit dem kleinen hat. Zudem wenn der kleine schon den ganzen tag weg ist möchte ich wenigstens noch ne Std mit ihm verbringen bevor er ins Bett geht. Aber das geht nicht weil meine Schwiegermama auf der Matte steht.

Zu meinem Verlobten... Wir streiten uns immer wieder deswegen.Habe ihm mehrmals versucht zu erklären wie ich die Sache sehe, oder ihm gefragt wie er es finden würde, wenn meine Mutter jeden Tag vorbei kommen würde. Seine Antwort ist immer ist mir alles egal.
Oder wenn ich ihm sage er soll das bitte mit seiner Mutter klären kommt immer ein "nein mich stört es nicht"
Zudem wenn es um seine Mama geht bekommt mein Verlobter nicht seinen Mund auf geschweige denn das er ihr mal seine Meinung sagt.(weil er denkt das seine Mutter dann böse auf ihn ist)Dazu muss ich noch sagen das mein Verlobter das Lieblkingskind von seinen 2 Geschwistern ist.

egal was ich mache habe immer das Gefühl das ich gegen eine Wand rede...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2011 um 20:20

Wahnsinn ist eine Katastrophe
Hallo Butterflay !

Überall gibts Probleme, mal kleine mal große. Bei Dir staut sich der Zustand an und wird nicht besser. Hier hilft nur der direkte weg nach vorn.Versuche es noch einmal Deinen Verlobten zu erklären das es so nicht weiter gehen kann. Wenn er nicht das richtige Wort zu seiner Mutter findet musst Du es halt selber machen. Es ist Euer Kind und Euer Leben und das muss respektiert werden.Findet doch einen Kompromiss wo die Schwiegermutter das Kind, zu bestimmten Zeiten ausfahren kann oder auch mal zu sich nach Hause nehmen darf.
Erkläre Deiner Schwiegermutter das Du auch mal Ruhe haben möchtest. wenn Du alles duldest dann bekommt Deine Schw.mama die Oberhand.
Schon wegen der Enkelliebe wird Deine Schw.mama Deinen Wunsch beherzigen müssen.
Sollte kein Verständnis zustande kommen dann hast Du es im guten versucht und Du brauchst Dir keine Gewissensbisse machen.
Ich habe auch 2 Enkelkinder und gehe meinen Schwiegersohn nicht auf die Nerven. Telefonisch sprechen wir die Besuchszeiten ab und in Abständen sind sie auch bei uns über mehrere Tage.
Ohne das offene Wort gibt es keine Änderung.

Alles Gute, Du schaffst das.
Udo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2011 um 8:27

Zuerst muß das mit dem Partner geklärt werden,
Eure Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt. Dein Partner muß nicht gegen seine Eltern sein, aber er muß an deiner Seite, an der Seite seiner!!!!! Familie stehen und das bist du und das Kind. Du mußt dein Kind schützen vor den übergriffigen Aktionen deiner Schwiegermutter. Omas sind sehr wichtig, aber nicht an erster Stelle. Das verwirrt Kinder mehr, als dass es ihnen nützt und auch kleine Kinder spüren recht schnell die Konflikte , die da herrschen und
sitzen dann zwischen den Stühlen. Ich würde euch sehr dringend eine Paarberatung vorschlagen. Eine Möglichkeit wäre auch, dort weg zu ziehen und schon räumlich mal mehr Abstand zu schaffen. In dir wird sich mit der Zeit so viel anstauen, dass das nachher für alle nicht mehr gut ist. Du hältst das auf die Dauer nicht aus, das weiß ich von ganz vielen ähnlichen Fällen. Zuerst kommt dein Kind, denn es braucht deinen Schutz und deine Fürsorge, dann deine Partnerschaft und erst dann die Familie und der Rest der Welt.
Ich wünsche dir alles Gute
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2011 um 12:33
In Antwort auf melike13

Zuerst muß das mit dem Partner geklärt werden,
Eure Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt. Dein Partner muß nicht gegen seine Eltern sein, aber er muß an deiner Seite, an der Seite seiner!!!!! Familie stehen und das bist du und das Kind. Du mußt dein Kind schützen vor den übergriffigen Aktionen deiner Schwiegermutter. Omas sind sehr wichtig, aber nicht an erster Stelle. Das verwirrt Kinder mehr, als dass es ihnen nützt und auch kleine Kinder spüren recht schnell die Konflikte , die da herrschen und
sitzen dann zwischen den Stühlen. Ich würde euch sehr dringend eine Paarberatung vorschlagen. Eine Möglichkeit wäre auch, dort weg zu ziehen und schon räumlich mal mehr Abstand zu schaffen. In dir wird sich mit der Zeit so viel anstauen, dass das nachher für alle nicht mehr gut ist. Du hältst das auf die Dauer nicht aus, das weiß ich von ganz vielen ähnlichen Fällen. Zuerst kommt dein Kind, denn es braucht deinen Schutz und deine Fürsorge, dann deine Partnerschaft und erst dann die Familie und der Rest der Welt.
Ich wünsche dir alles Gute
Gruß Melike

Problem mit Schwiegermutter
Hallo Melike, eine Partnerberatung von professionellen ist immer empfehlenswert. Bis solch eine Hilfe angegangen wird kann man aber erst einmal selbst seine Karten ausreizen. Natürlich will man niemand verprellen aber ohne das offene Wort wird es keine Änderung geben. Mit der richtigen Tonlage dem Respekt und warmer Worte muss es doch möglich sein Verständnis zu empfangen.
Möglich ist das die Schw.mama schmollt deswegen wäre des Wort des Sohnes besser. Die Oma ist sich der Rufdringlichkeit vielleicht nicht bewusst und das Gespräch hätte schon früher geholfen.
Sei es wie sei, ich würde als Verlobte meinen Verlobten bitten das er mit seiner Mutter spricht und Regeln schafft.Man hört täglich "Ich liebe Dich", nun soll er zeigen das es so ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2011 um 14:24

Meine Meinung - umziehen
Egal wie gut die Mutter von Man ist, früher oder später wird sie versuchen in die familie einmischen.Darum je weiter man von sie wohnt, desto besser.
wir entscheiden jetzt auch immobilie zu kaufen und ich bin die meinung - egal wie toll das objekt neben mutter ist , nie würde ich da wohnen.
meine eltern wohnen in andere land. meinen man telefoniert xmal pro woche mit seine mutter und wir kommen ziemlich oft zu ihr, aber wenn wir zu meine eltern fliegen möchten fragt sie uns: "wieso?". Das hat mich totall wüttend ihnen gemacht. ich habe meine eltern 2 jahre nicht gesehen und in einem jahr haben wir möglichkeit und zeit gefunden meine eltern zu besuchen und sie fragt "wieso?". und selber bei jeden telefonart steht nur die frage zu meinem man: "und wann rufst du an?" "und wann kommst du?".

Beste was gibt's. jetzt bin ich schwanger. sie fragt nicht einmal wie mir geht's. sie fragt wie geht's unseren hund (wir haben einen hund). ich finde das ist sowas unhofflich und zeigt voll das sie kein respeckt zu mir hat.

darum nie möchte ich rundum 40-50 km nähe wohnen. zum glück gefällt meinen man auch nicht besonder, das seine mutter zu viel über uns wissen will.


kauf ihr am liebsten andere wohnung- sonst wirst du immer mehr und mehr ihr Opfer. viel kraft dir.

Tinie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen