Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermütter/Töpfchentraning

Schwiegermütter/Töpfchentraning

24. Juli 2006 um 13:12

Meine Schwiegermutter in Spe fragte mich gestern, ob wir noch nicht mit Töpfchen reisen.

Da meinte ich, das wir frühstens erst mit 18 Monaten anfangen sie auf dem Topf zu setzen und das auch meine Kinderärztin meinte, das es vorher nichts bringt.

Michelle hat sich zwar, als sie oben unten durch die Wohnung gekrabbelt ist, mal auf dem Topf gesetzt und reingestrullert, aber das blieb auch bei dem einem Mal.

Sie meinte, das es alles totaler Quatsch ist, angeblich wären mein Freund und seine Schwester mit einem Jahr trocken gewesen. Zwei Wunderkinder
Später hat mir mein Schatz erzählt, das er sich noch erinnern kann, wie seine Kleine Schwester fast den ganzen Tag auf dem Topf sahs.

Das hätte sie ja noch nie gehört, das KInder erst mit 18 Monaten merken, wenn Darm und Blase voll sind und es auch dann erst kontrollieren können.

Sie hat die Kinder sobald sie sitzen konnten auf den Topf gesetzt.

Ich möchte aber meine Maus zu nichts zwingen.
Wenn ich auf Toilette gehe, sage ich ihr, das ich pipi mache. Manchmal kommt sie mit und setzt sich dann auch auf ihren Topf. Meist kommt auch nichts. Braucht ja auch nicht.

Ich werde es weiterhin so machen. Sie ohne Windel rumlaufen lassen, sie selber entscheiden lassen, wann sie auf den Topf muss undundund. Das erste Mal wurde ich von ihr gefragt, ob sie schon auf dem Topf geht, da war sie 5 oder 6 Monate.

Genauso war es mit dem Stillen. Schon nach zwei Monaten wurde ich von ihr gefragt, ob ich immer noch stille. Als unsere Maus dann 9 Monate war und sie im Krankenhaus mitbekam das ich immer noch stille, war sie ganz entsetzt.
Unsere Maus war dann ein Jahr und ein paar Tage und mein Freund fragte mich, ob sie Erdbeeren mit Kaffeesahne schon essen darf.
Ich antwortete: "Ja nun ist sie ja ein Jahr"

Sie schaute mich strahlend an und meinte: "Bekommt sie jetzt auch endlich richtige Milch aus diese Plärre?"

Ich habe in diesem Moment nicht gesagt, das man Kinder unter einem Jahr keine Kuhmilch geben soll und erst recht nicht, weil wir als Eltern beide Allergien habe.

Ich habe ihr auch nicht gesagt, das ich sie immer noch stille.

Kennt ihr diese Gespräche auch?
Man kann sagen was man will und auch erklären, das heute einiges anders ist, aber niemand hört zu?

Kennt ihr eine gute Seite, wo alles genau erklärt ist?
Wann man mit Töpfchentraining frühstens beginnen soll und warum erst "So spät"?

Hoffe ihr könnt mir helfen.

LG Madlen

Mehr lesen

24. Juli 2006 um 21:00

Liebe Madlen
Wenn ich mich mal einmischen darf,-hast Du eine Schwiegermutter oder ein Schwiegermonster? Sei mir nicht bös, aber mir scheint es so, egal, was Du tust, in ihren Augen ist es sowieso falsch. Die meisten Mütter haben Probleme damit, dass eine andere Frau in das Leben ihrer Söhne gekommen ist und sind wahnsinnig eifersüchtig. Fühl ihr doch mal auf den Zahn und frag sie ganz direkt, ob sie ein Problem hat, dass ihr Sohn mitlerweile erwachsen ist und sich anderweitig orientiert. Erkläre ihr auch, sie brauch keine Angst zu haben, dass Du ihn ihr weg nimmst.;-?

Gruss Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 1:11

Hi Madlen!!!!
das kommt mir auch irgendwie bekannt vor.Aber bei mir ist es nicht die Schwiegermutter(die gibt es leider nicht mehr),sondern meine Mutter.Die blöde Frage immer,warum sitzt das Mäuschen denn noch nicht auf dem Töpfchen,sie muß das bald mal lernen,euch habe ich schon mit,weiß nicht wann,bla bla bla.Wenn sie kommt,setzte ich sie mal drauf und sie sieht dann was passiert,sie bleibt nicht sitzen und ich werde sie bestimmt nicht festbinden.Bei den beiden großen hab ich es auch erst dann gemacht als ich merkte sie wollen auch.Der große war knapp 2 jahre als er tagsüber trocken war und der mittlere war auch so um die 2.

Nur beim Stillen war sie anders.Unsere Tochter wird nächsten Monat ein Jahr und ich habe sie bis letzten Monat gestillt und das fand sie klasse,weil bei ihr früher ging es nicht,naja geschadet hat es uns auch nicht.Aber Muttermilch,was besseres gibts doch nicht und es kostet nix und ist immer warm.

Aber ich würde mich von ihr nicht verrückt machen lassen.Es ist dein Kind und wenn sie jemanden zum Bemuttern braucht,soll sie sich ein Haustier zulegen

LG Jacky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 11:09

Hey Madlen...
Das Problem kenne ich auch, kann dir aber auch sagen das solche Konflikte immer wieder vorkommen werden. Wichtig ist einfach nur das du konsequent zu deiner Erziehung stehst und dein Freund mit dir an einem Srang zieht. Ihr könntet es deiner Schwiegermama ja nochmal zusammen klar machen und sie bestimmt bitten sich daraus zu halten und einfach die Zeit mit der Enkelin zu genießen. Ändern kann sie eh nix. Meine Große ist tagsüber richtig trocken geworden da war sie 2 Jahre und 7 Monate alt. Früher wollte sie einfach nicht. Nachts war sie es kurz danach. Meine Kleine ist jetzt 18 Monate und noch Meilenweit davon entfernt aufs Töpfchen zu gehen. Mach einfach weiter wie bisher, denn wenn man sein Kind zwingt dauert das trocken werden genausolange wie wenn man es einfach selbst entscheiden läßt. Nur macht letzteres viel mehr Spaß und weniger Wäsche

LG, Knuelle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 18:05

Na Hallo
Kommt das nicht mindestens jeder 2. Frau bekannt vor...? Liebe Madlen, ich kann Dir nur sagen, halte durch! Es gibt Schlimmeres. Um Dir etwas Trost zu spenden, meine Schwiegermutter und deren Mutter sind die Ausgeburt des Teufels, denn: Nach Aussage der Oma meines Partners ist unser Sohn nicht von meinem Partner. Seine Mutter meinte, der Kleine hätte nicht sein müssen und da macht sie auch ganz krasse Unterschiede und nimmt nur unsere Tochter zu sich. Fazit: Sie bekommt unsere Grosse überhaupt nicht mehr über Nacht, weil ich das nicht dulde, dass der Kleine übergangen wird.
Meine Kinder haben beide Neurodermitis, sie ist natürlich ganz anderer Meinung als die Fachärzte und gibt ihnen gerade die Lebensmittel zu essen, die sie nicht dürfen und cremt die Kinder mit parfümierten Lotions ein. Naja und da ich fast 5 Jahre älter bin als mein Partner und sein grosser Bruder noch NIE eine Beziehung mit einer Frau führte, musste ich mir schon an den Kopf sagen lassen: Es war auch nicht so vorgesehen, dass mein kleiner Sohn zu erst Frau und Kinder bringt, Du hast ihm sein ganzes Leben kaputt gemacht....usw.. Wir sind etwas weiter weg gezogen und als sie mich mal wieder anrief, um mich anzumotzen, liess ich sie in dem Glauben, dass ihr Sohn momentan nicht da ist und er bekam das komplette Telefonat mit und hat sich dann ins Auto gesetzt und seine Mutter zur Rede gestellt. Natürlich behauptete sie, ich hätte gelogen. Nun ja, er meinte nur, dann leide ich an Einbildung, denn ich habe Deinen Worten prima lauschen können. Erst war ne Weile Funkstille, jetzt wirds wahnsinnig knapp gehalten. Ich komme damit zu Recht und gehe nicht mehr mit hin.
Am besten, Du machst es ähnlich, dann kapieren sie es. Denn auf Dauer können diese Schwiegermonster ganz schönen Schaden anrichten und die Beziehung zerstören.
Geht zusammen zu ihr und macht es ihr ein für alle mal klar. Dein Partner muss da voll und ganz hinter Dir stehen, sonst funktioniert es nicht.

Ich wünsche Dir viel Kraft und halte durch.

LG Kleene32

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2006 um 13:32
In Antwort auf miina_12430605

Na Hallo
Kommt das nicht mindestens jeder 2. Frau bekannt vor...? Liebe Madlen, ich kann Dir nur sagen, halte durch! Es gibt Schlimmeres. Um Dir etwas Trost zu spenden, meine Schwiegermutter und deren Mutter sind die Ausgeburt des Teufels, denn: Nach Aussage der Oma meines Partners ist unser Sohn nicht von meinem Partner. Seine Mutter meinte, der Kleine hätte nicht sein müssen und da macht sie auch ganz krasse Unterschiede und nimmt nur unsere Tochter zu sich. Fazit: Sie bekommt unsere Grosse überhaupt nicht mehr über Nacht, weil ich das nicht dulde, dass der Kleine übergangen wird.
Meine Kinder haben beide Neurodermitis, sie ist natürlich ganz anderer Meinung als die Fachärzte und gibt ihnen gerade die Lebensmittel zu essen, die sie nicht dürfen und cremt die Kinder mit parfümierten Lotions ein. Naja und da ich fast 5 Jahre älter bin als mein Partner und sein grosser Bruder noch NIE eine Beziehung mit einer Frau führte, musste ich mir schon an den Kopf sagen lassen: Es war auch nicht so vorgesehen, dass mein kleiner Sohn zu erst Frau und Kinder bringt, Du hast ihm sein ganzes Leben kaputt gemacht....usw.. Wir sind etwas weiter weg gezogen und als sie mich mal wieder anrief, um mich anzumotzen, liess ich sie in dem Glauben, dass ihr Sohn momentan nicht da ist und er bekam das komplette Telefonat mit und hat sich dann ins Auto gesetzt und seine Mutter zur Rede gestellt. Natürlich behauptete sie, ich hätte gelogen. Nun ja, er meinte nur, dann leide ich an Einbildung, denn ich habe Deinen Worten prima lauschen können. Erst war ne Weile Funkstille, jetzt wirds wahnsinnig knapp gehalten. Ich komme damit zu Recht und gehe nicht mehr mit hin.
Am besten, Du machst es ähnlich, dann kapieren sie es. Denn auf Dauer können diese Schwiegermonster ganz schönen Schaden anrichten und die Beziehung zerstören.
Geht zusammen zu ihr und macht es ihr ein für alle mal klar. Dein Partner muss da voll und ganz hinter Dir stehen, sonst funktioniert es nicht.

Ich wünsche Dir viel Kraft und halte durch.

LG Kleene32

Hallo kleene
mit dem SchwiegerMONSTER würde ich ja ne Macke kriegen.Der würd ich die Meinung geigen und ich weiß nicht was noch alles.Was bildet die sich eigentlich ein.
Ich hoffe Dein Partner steht da voll hinter Dir.Meine Ehe ist an meinem Schwiegermonster gescheitert,weil er noch an ihrem Rockzipfel gehangen hat.
Also halt die Ohren steif und lass Dich nicht von ihr ärgern.

LG biniemaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2006 um 14:07
In Antwort auf rubina_12669418

Hallo kleene
mit dem SchwiegerMONSTER würde ich ja ne Macke kriegen.Der würd ich die Meinung geigen und ich weiß nicht was noch alles.Was bildet die sich eigentlich ein.
Ich hoffe Dein Partner steht da voll hinter Dir.Meine Ehe ist an meinem Schwiegermonster gescheitert,weil er noch an ihrem Rockzipfel gehangen hat.
Also halt die Ohren steif und lass Dich nicht von ihr ärgern.

LG biniemaus

Hallo Biniemaus
Da mach Dir mal keene Sorgen, mein Partner liebt mich so sehr, dass er seiner Mutter ein Ultimatum gestellt hat, entweder sie hört auf, mich schlecht zu machen, oder sie sieht nicht einmal mehr eine Staubwolke von uns. Bis jetzt klappts prima, ich seh sie nicht, sie ruft nicht an und mein Partner kann zu ihr fahren mit BEIDEN Kindern, aber über Nacht dürfen unsere Zwerge nicht dort bleiben - NIEMALS. Es sei denn, wenn sie alt genug sind und es wünschen, dann bitte schön.
Allerdings wissen meine Kinder nichts von der ganzen Sache. Die Grosse merkt es aber schon und hatte der Oma auch mal an den Kopf geworfen, sie soll zu der Mama nicht so böse sein.
Ich rede nie schlecht über meine Schwiegermutter, denn spätestens wenn die Kinder gross sind, bekommt DIE ihre Retourkutsche - von ihren Enkeln nämlich.

Ich lass mich von NIEMANDEM ärgern, denn solche Menschen haben mein vollstes Mitgefühl, denn sie wissen nicht, was wirklicher Reichtum ist. - Gesundheit und Zusammenhalt in der Familie, und wer das noch nicht kapiert hat, ist verdammt ARM.

LG Kleene32

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2006 um 14:31

Da fällt mir noch was ein
Da hätte das S-Monster glatt im Fernsehen auftreten können, wenn beide Kinder mit einem Jahr trocken waren, da ist sie 100%ig die Einzigste WELTWEIT !!!
Wann jede Mutter ihr Kind aufs Töpfchen setzt, ist ihr überlassen.
Als meine Kinder richtig sitzen konnten, hab ich sie ein paar mal tagsüber für 2 - 3 Minuten draufgesetzt, egal ob etwas drin war. Die Grosse war mit 2 trocken und mit 2,5 auch nachts, der Kleine ist erst 18 Monate, holt das Töpfchen, wenn er Gross muss und schreit A A A, erst dachten wir, es wäre Zufall, aber das macht er jetzt immer so, aber mit der Blase klappts noch nicht und da hat er auch noch viel Zeit, mein Gott, er ist ja noch klein.
Ausserdem sind alle Kinder verschieden und man muss doch auch kein Wettrennen veranstalten, welches Kind das 1., beste klügste oder schönste ist, wer das nötig hat, leidet unter ganz schweren Minderwertigkeitskomplexen.
Guter Tipp an die Frau, mit den Wunderkindern, ein Gang zum Psychiater wirkt manchmal Wunder .

Mach es so mit Deinen Kindern, wie Du es für richtig hältst, das ist ok.. Du weisst selbst am besten, was für sie das Richtige ist, da würd ich mir von niemandem rein reden lassen.

LG Kleene32

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2006 um 15:20
In Antwort auf miina_12430605

Hallo Biniemaus
Da mach Dir mal keene Sorgen, mein Partner liebt mich so sehr, dass er seiner Mutter ein Ultimatum gestellt hat, entweder sie hört auf, mich schlecht zu machen, oder sie sieht nicht einmal mehr eine Staubwolke von uns. Bis jetzt klappts prima, ich seh sie nicht, sie ruft nicht an und mein Partner kann zu ihr fahren mit BEIDEN Kindern, aber über Nacht dürfen unsere Zwerge nicht dort bleiben - NIEMALS. Es sei denn, wenn sie alt genug sind und es wünschen, dann bitte schön.
Allerdings wissen meine Kinder nichts von der ganzen Sache. Die Grosse merkt es aber schon und hatte der Oma auch mal an den Kopf geworfen, sie soll zu der Mama nicht so böse sein.
Ich rede nie schlecht über meine Schwiegermutter, denn spätestens wenn die Kinder gross sind, bekommt DIE ihre Retourkutsche - von ihren Enkeln nämlich.

Ich lass mich von NIEMANDEM ärgern, denn solche Menschen haben mein vollstes Mitgefühl, denn sie wissen nicht, was wirklicher Reichtum ist. - Gesundheit und Zusammenhalt in der Familie, und wer das noch nicht kapiert hat, ist verdammt ARM.

LG Kleene32

@kleene
das ist schön.ich würde die mäuse da auch raus halten,die können ja nüscht für so eine OMA und früher oder später merken sies von alleene.
ich sag immer,leute die sich über andere aufregen und sie schlecht machen,sind mit dem eigenen leben unzufrieden.
da hast du völlig recht,was nützt einem der größte reichtum,wenn man den anderen reichtum nicht besitzt.aber darüber brauchen wir uns nicht den kopf zerbrechen,das sollte besser das MONSTER machen .

LG Biniemaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2006 um 17:02

Re
ja sowas kenne ich auch dieses ständige reinreden wollen. allerdings auf ner anderen schiene - statt töpfchendressur sollte ich mir möglichst mächtig viel arbeit machen rund ums baby. alles selbstkochen, statt alete und hippgläschen, dann mühevoll stoffwindeln waschen statt pampers (bei pampers werden ang. babys nie trocken, lt schwimu). ehrlich ich hab sie reden lassen und dann doch gemacht wie ich wollte, kein stress.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2006 um 20:08

Hallo Madlen
Vielleicht könntest du deiner SchwiMu ein Buch über Kinderpflege schenken, mit dem sie sich auf den neuesten Stand der Dinge bringen kann.
LG, BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2006 um 11:08

Hallo
mein sohn is jetzt ein jahr alt und ich versuche ihn auf den topf schon zu setzten aber so richtig funktioniert das nicht, kann mir da jemand helfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2006 um 11:11
In Antwort auf meike_12160754

Re
ja sowas kenne ich auch dieses ständige reinreden wollen. allerdings auf ner anderen schiene - statt töpfchendressur sollte ich mir möglichst mächtig viel arbeit machen rund ums baby. alles selbstkochen, statt alete und hippgläschen, dann mühevoll stoffwindeln waschen statt pampers (bei pampers werden ang. babys nie trocken, lt schwimu). ehrlich ich hab sie reden lassen und dann doch gemacht wie ich wollte, kein stress.

Hallo
kannst du mir vielleicht ein tip geben wie ich es am besten schaffe meinem sohn /1 jahr) an den tpf zu gewöhnen und aus dem becher zu trinken?

es läuft immer alles daneben )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2006 um 14:51

An alle!
erstmal möchte ich sagen dass alle hier irgentwie recht haben und gut wenn wir mütter noch auf unsere instinkte und gefühle hören!
ich habe auch so eine tolle schwiegermutter aber ich habe mich nicht kleingriegen lassen. letztendlich kann sie mich ja nicht zwingen die dinge nach ihrer nase zu regeln! mein sohn ist 2jahre alt geworden im juni. wir fangen jetzt erst langsam mit dem topftraining an. er fühlt sich aber nicht so behaglich und zwingen tu ich ihn nicht, denn ganz ehrlich hab ich noch nie was von nem schulkind in windeln gehört!
aber an alle die sich über ihre "schwiegermonster" ärgern! letztenendes wollen sie doch nur das beste für ihre kinder und enkel und außerdem: ohne sie gäbe es unsere partner und somit unsere süssen nicht! und noch ein kleiner trost! irgentwann sind wir an der reihe unsere schwiegertöchter in den wahnsinn zu treiben, wemm unsere erziehungsmethoden längst überholt sin dann können wir auch endlich unseren frust ablassen! also genießt euer leben denn ein kind sieht man nur einmal großwerden!
Liebe grüße! sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2006 um 0:24

Hi!
Nicht aufregen, nur wundern!

Am besten gar nicht weiter darüber nachdenken! Meine Schwiegermutter hat vier Kinder und alle waren mit einem Jahr trocken, außerdem hat sie noch nebenbei gearbeitet und, achja, die Kinder sind alle Jahr auf Jahr geboren!

Ich laß mich von sowas nicht mehr beeindrucken. Zum einem Ohr rein und auf der anderen Seite wieder raus! Den Streß muß ich mir nicht freiwillig antun!

Ich habe zwei Kinder: Die Große ist 4,5 Jahre alt und schon gute 2 Jahre "Toilettengängerin" und trotzdem geht hin und wieder mal was in die Hose oder ins Bett! Der kleine wird im November 2 Jahre und fängt nun allmählich an, sich für die Toilette und den dazugehörigen "Flohsitz" zu interressieren!

Ich würde die Kinder aber nie dazu zwingen! Sie dürfen halt mit auf die Toilette und kriegen das Interresse dann ganz von alleine!

Lg Geseline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 2:12

Willkommen im Club!
Hey, Du erzählst meine Geschichte und Deine Schwiegermutter könnte Meine sein!!!!!!!!!
Diese Diskusionen bringen nur Ärger! Du bist auf dene S-mutter sauer und sie auf Dich!
Meine Kinder sind jetzt drei-und-halb und zwei Jahre alt. Mach alles so wie Du es für richtig hälst.
"Nehm die Ratschläge an" das heist: Sag einfach du probiest es aus und dann erzähle wie es nicht funktionierte. Z.B. Dein Kind hat keine feste Zeiten für des Toilettengang.
Denn mit einem Jahr trocken zu werden ist wirklich war. Die Kinder werden wie die Hunde nach jedem Schlafen und Essen auf das Töpfhen gesetzt und meistens so lange sitzen gelassen bis sie machen. Es kann länger dauern und deswegen niemmt mann ein Buch mit auf das Klo oder ein anderes Spielzeug. (Mein Mann verschwindet midestens für halbe Stunde mit dem Buch auf der Toilette.) In diesen Fällen überniemst Du die Funktion der Blase an das Gehirn den Signal zu senden. Die Kidis lernen es später teilweise sehr Schwer! Sie merken, dass A-A kommt, wenn es schon halb draußen ist und dir bleibt nicht mal die Zeit die Hose runter zu ziehen. Echt kras, wenn man gerade im Bus sitzt. (Mein Neffe (10 Jahre und von Oma erzogen) hat immer noch Probleme.) Die Kinder müssen lernen so lange anhalten zu können bis die Toilette/Gebüsch gefunden ist.
Das lange Stillen würde ich dir nicht ganz abraten. Versuch die Kleine langsam an die feste Nahrung zu gewöhnen und die Brust als Nachtisch sozusagen. Die Kinder können später im Mund und Rachenbereich Probleme bekommen, es ist aber nicht bewiesen. Die Kleinen haben aber super Abwerstoffe so lange du stillst, sie mussen aber eigenes Immunsystem aufbauen. Was Deine S-mutter angeht sag ihr du hast ein paar mal die "Erdbeere" zum probieren gegeben, aber die Kleine spuckt sie wieder aus, und du im nächsten Erdbersesson es wieder versuchst. Ansonsten mach wie Dir dein Herz und dein Bauch sagen!!!
Ich wünsche dir viel Gedult! Nicht die nerven verlieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 2:33
In Antwort auf jenny_12270864

Hallo
mein sohn is jetzt ein jahr alt und ich versuche ihn auf den topf schon zu setzten aber so richtig funktioniert das nicht, kann mir da jemand helfen...

Hei!
Quelle nicht dein Kind! Lasse ihn auf den Töpfchen, wenn er selber kommt. Nicht lange sitzen lassen und wenn er zufälig was macht musst du ihn richtig loben. damit meine ich viele küsse, tanz den besofenen indianer und wenn papa oder oma/opa zu hause sind sollen sie das gleiche tun. der kleine soll verstehen,dass Töpfchen etwas tolles ist und macht es bald noch mal. vor allem aus neugier ob die eltern wieder so ausfliepen. falls was in die hose geht nicht schimpfen, damit macht man den kindern nur angst, aber sie sollen trotzdem merken, dass du deswegen traurig bist. und nach langen erfolgreichen wochen nicht mehr zum windeln zurück, falls was danehben geht. es irritiert und macht es nur schlimmer.
viel erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen