Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen

Schwiegermutter Streit wg Hochzeit- fehlende Abgrenzung des Partners

27. Juli 2005 um 15:11 Letzte Antwort: 31. Juli 2005 um 18:44


Hallo Ihr Lieben,

ich habe schon einige Beiträge zum Thema Schwiegermutter bzw. Streit wegen Hochzeit gelesen und wollte mal gerne Eure Meinung zu diesem Thema hören.

Wir haben geplant, in 4 Wochen zu heiraten. Meine Schwiegermutter, mit der mich bis dato ein gutes Verhältnis verband, dreht seit dieser Zeit total am Rad. Sie hat sich überlegt, uns zusammen mit der Hochzeitsgesellschaft (ca. 40 Leute) nach der Trauung zu sich nach Hause zum Kaffee einzuladen. Peter und ich sind nicht so wahnsinnig scharf drauf, hatten es aber als Freude ihr zuliebe zugesagt.

Leider hat ihr neuer Mann uns letzte Woche im Beisein meiner Schwiegermutter gesteckt, dass er der Meinung ist, dass das unsere Idee war mit dem Kaffeetrinken bei ihnen zuhause und er dagegen ist. Uns also praktisch ausgeladen.

Am gleichen Tag fielen dann noch andere Äusserungen der SchwiMu, z.B. es sei "ihr Tag" und "sie will eine Hochzeitstorte". Sie hatte übrigens ihre Freundinnen auch bereits eingeladen. Schön, was ?

Ich hab mich also hinterher gefragt, wessen Hochzeit es eigentlich ist und sie am nächsten Tag angerufen und ihr mal ein paar Takte dazu gesagt. Seitdem ist sie beleidigt und wir haben nur noch Kontakt per Mail, der glücklicherweise auch mittlerweile abgebrochen ist. (Es ist wie Urlaub momentan, ich kann mit meinem Schatz alles in Ruhe planen und keiner quasselt rein. Herrlich)

Unten findet Ihr ihr Statement zum Thema Hochzeit, das ich mehr als altmodisch finde und eher lustig. Zumal mein Schatz und ich andere Vorstellungen haben.

Leider ist es so, dass mein Freund nie gelernt hat, sich von seiner Mutter und Schwester abzugrenzen, die sich immer fröhlich in sein Leben gemischt haben. Von seiner Seite habe ich also beim Streit mit der SchwiMukeine Unterstützung erfahren, im Gegenteil Schuldzuweisungen, weil ich angeblich schuld war an ihrem "Nervenzusammenbruch" nach unserem Telefonat.

Er ist harmoniesüchtig. Bis dato habe ich immer gute Miene gemacht in seiner Familie und alles mitgemacht, wozu ich jetzt nicht mehr bereit bin, schon gar nicht, wenn es um unsere Hochzeit geht.

Kommt das Euch irgendwie bekannt vor ? Was meint Ihr ?

Ich frag mich langsam wer hier spinnt.

Sorry, ist sehr lang geworden.

Liebe Grüsse &
vielen Dank,

Melanie



__________________________________________________-_______________
Meine Vorstellung einer Hochzeit
ist die: sie ist ein Familienfest ,das man mit
Verwandten und Freunden der Familie und natürlich in
erster Linie des Brautpaares feiert. Die Familie bekommt
ein neues Mitglied ,das in der Öffentlichkeit vorgestellt wird.
(??????)
Das Hochzeitspaar hat sich ja das Jawort schon gegenseitig gegeben und das schon miteinander gefeiert.(Und sollte sich aus der eigentlichen
Hochzeit raushalten ?)

Das kann natürlich jeder auch anders sehen,
man kann auch ganz alleine feiern.Also ich betone noch
einmal:ich wollte Euch bei den Vorbereitungen auf E U E R Fest unterstützen und mit
meiner Einladung nur eine Freude bereiten und Euch zeigen, dass ich Euch lieb habe.
Ich habe Dich weder als die Böse oder als schlechten
Menschen gesehen, ich wollte Dir erklären, dass unsre
Familie und ich eben dieses Interesse an Eurer
Hochzeit haben als ich Dir sagte, denk
doch nicht nur an Dich, denk doch auch mal an
Peter,der sich vielleicht gerne wie damals Claudia
(seine Schwester) auch, an diesem besonderen Tag zu Hause wohlfühlen könnte.

Mehr lesen

27. Juli 2005 um 21:02

Es ist euer Tag,
auch wenn die lieben Eltern oder Schwiegereltern dies vielleicht anders sehen.

Wir haben damals alle vor vollendete Tatsachen gestellt und erst wenige Wochen vorher Bescheid gesagt, als wir uns selbst im klaren waren, was und wie und mit wem wir feiern wollten. Natürlich war so manch einer beleidigt, meine Mutter wirft mir heute noch vor, sie bei meiner Hochzeit nicht genügend beachtet zu haben. Und wer ist auf dem Foto in der Mitte, auf dem die Braut mit Mutter und Schwiegermutter zu sehen ist? Richtig, meine Mutter! (Zu meiner Schwiegermutter habe ich ein besseres Verhältnis als zu meiner Mutter)

Wenn dein Mann so harmoniesüchtig ist, drehe doch den Spiess herum - was deine SchwieMu kann, kannst du auch, sprich in Tränen ausbrechen, frustriert sein oder (einen halben) Nervenzusammenbruch bekommen. Was macht dein Mann dann?

Sei froh, dass euch der neue Mann von SchwieMu ausgeladen hat, nun seid ihr frei - und sogar frei "von Schuld und schlechtem Gewissen". Ganz ehrlich, an eurer Stelle würde ich 2 Feiern machen, eine ZUERST in einem ganz kleinen Kreis, vielleicht nur mit den engsten Freunden, und eine Family-Feier, zu der dann auch noch die nicht-geladenen Freundinnen kommen können...

Als Argument habt ihr die Ausladung zum Kaffee, dass die Freundinnen den Rahmen sprengen und ihr nun eine neue Örtlichkeit suchen müsst, hihi. Oder du und dein Mann besprecht (ganz neutral, ohne Vorwürfe etc.), was ihr selbst am liebsten machen würdet, wenn die Familie nicht wäre oder ihr im Ausland heiraten würdet. Euch fällt bestimmt noch etwas ein. Wie gesagt, es ist euer Tag, und wenn ihr euch nicht noch Jahre später ärgern wollt, dass ihn jemand für euch geplant hat, müsst ihr selbst entscheiden und dahinter stehen, was ihr machen wollt.

Ich wünsche euch alles Gute für die Hochzeit,
Sophistox

1 LikesGefällt mir

28. Juli 2005 um 14:24

Kenne ich
Du stehst mit Deinen Problemen nicht alleine da.
Ich habe das gerade erst durchgemacht. Mein Mann hat auch immer gesagt, dass unsere Hochzeit auch ein Fest der Familie ist und das wir es so gut wie möglich allen recht machen sollen. Dass heißt insbesondere seiner Familie, die sich ständig einmischte und alles anders als geplant haben wollte. Und weil nicht alles so gemacht haben, sind sie uns auf unserer Hochzeit in den Rücken gefallen und haben uns vor vollendete Tatsachen gestellt.
Aber ich habe mich an diesem Tag von denen nicht beeindrucken lassen und habe gestrahlt wie ich nur konnte. Unser Tag war trotz der Pannen (weil sie nicht das getan haben, was sie hätten tun sollen) schön.
Und wenn die SM auf der Hochzeit sich bei jeden beschwerte, wie scheiße sie das findet was mir machen und das wirklich jedem erzählte, dann kann ich mich jetzt eigentlich nur freuen, denn endlich glaubt mir meine Familie und mein Freundeskreis wie blöd diese SE und diese Schwägerin sind.
Und jetzt nach der Hochzeit, kämpfe ich immer noch mit den SE, denn sie wollen immer noch alles ganz genau wissen und sich einmischen, aber ich kann ihnen jetzt viel besser klar machen was ich möchte. Früher habe ich noch Rücksicht genommen, aber heute traue ich mich einfach meine Meinung zu sagen.
Viel Glück bei eurer Hochzeit.

Gefällt mir

29. Juli 2005 um 13:40

Oje
...dein freund sollte bevor er heiratet erstmal erwachsen werden.........und stellung zur partnerin beziehen.

alles andere wird nur beschwerlich.

ich an deiner stelle würde das mal klarstellen und vorerst nicht heiraten !

es sei denn du legst wert auf die 3. person in eurer ehe.....die sich überall reinhängt, dir vorschriften macht und die weisheit eh alleine gepachtet hat.tu dir das bloß nicht an.

dein freund muß noch ne menge lernen über beziehung und partnerschaft.

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir

31. Juli 2005 um 18:44

Hallo liebe Melanie,
es ist eure Hochzeit und ihr als zukünftiges Brautpaar solltet entscheiden wie und wo ihr feiern wollt. Ich finde es echt grausig, dass sich ständig irgendwelche Leute aus der Familie, auch wenn es sich um Eltern oder S-Eltern handelt, einmischen und euer Fest so feiern wollen, wie DIESE es sich wünschen - ohne überhaupt daran zu denken, dass es um euch beide geht!!

Als mein Mann und ich geheiratet haben, taten wir das nur zu zweit, ganz alleine an einem schönen romantischen Ort.
Zuvor haben wir mit unseren engsten Freunden und der Familie ein richtig schönes Fest gemacht, wo wir zusammen gefeiert haben.

Meine S-Eltern und Schwägerin waren regelrecht schockiert und natürlich gab es auch andere die enttäuscht waren, dass wir nur zu zweit heiraten - aber dafür haben wir dann ja das Fest davor gemacht ( Polterabend ), was dann viele auch "versöhnt" hat. Aber dennoch bin ich nach wie vor der Ansicht, dass nur das Brautpaar selbst entscheiden sollte, wie und wo und mit wem es feiern sollte und das muss selbst von S-Mama respektiert werden, denn es ist eure Feier und nicht ihre.

Macht das, was ihr für richtig haltet und ich wünsche euch ein tolles gelungenes Hochzeitsfest und alles Gute für eure gemeinsame Zukunft!!

Liebe Grüße
monet9

Gefällt mir