Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermutter macht die Beziehung kaputt

Schwiegermutter macht die Beziehung kaputt

7. April 2015 um 12:17

Hallo ihr Lieben, ich habe mich neu angemeldet, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß und auch meine Familie und Freunde keinen Rat mehr haben.

Mein Freund und ich sind seit Januar 2014 zusammen. Er hat zu dieser Zeit noch in einer anderen Stadt weit weg gewohnt. Ich wohne ca. 1 Fahrtstunde mit dem Auto von seinen und meinen Eltern entfernt. Als sein Arbeitsvertrag auslief, zog er im Sommer 2014 zu mir. Seit Oktober 2014 haben wir dann eine gemeinsame größere Wohnung bezogen.

Als ich seine Eltern das erste Mal kennengelernt habe, habe ich schnell gemerkt, dass diese etwas "komisch" sind, konnte aber halbwegs damit umgehen, obwohl es doch alles sehr befremdlich wirkte. Seine Mutter gibt zu Hause den Ton an und alle springen, damit sie ja keine schlechte Laune bekommt. Sie behandelt meinen Freund (mittlerweile 32 Jahre alt) wie ein kleines Kind. Schiebt ihn am Po überall da hin wo sie es will und spricht auch mit ihm, als wäre er erst 8 Jahre alt. Er selbst ist auch ein ruhiger Typ und hat das bisher alles mit sich machen lassen (er kennt es ja aber auch nicht anders). Als er dann zu mir zog, hatte er diverse Vorstellungsgespräche und er musste jedes Mal bei seinen Eltern anrufen. Zum einen wenn er die Bewerbung abgeschickt hat, dann wenn eine Rückmeldung kam, dann wenn er ein Gespräch hatte, aber auch schon vor dem Gespräch.. Zusammengefasst hat seine Mutter in dieser Zeit fast täglich bei uns angerufen oder er musste dort anrufen. Wenn sie angerufen haben, dann jedes Mal zu unmöglichen Zeiten, keiner ruft wegen solchen Nichtigkeiten um 20:00 Uhr oder noch später an. Wir wollen in unserer Beziehung ja auch mal Zeit für uns. Ich habe dann angefangen ihm zu sagen, dass das aufhören muss. Er ging dann oft nicht mehr ran oder rief erst am nächsten Tag zurück. Der Telefonterror hat aber nicht aufgehört. Wir sollten dann auch andauern zu seinen Eltern fahren, jetzt wo er ja auch so dicht bei denen wohnt. Er war keine zwei Monate arbeitslos und war in dieser Zeit fast jede Woche bei seinen Eltern. Richtig schlimm wurde es für mich dann Weihnachten, seine Mutter hat andauernd schlechte Laune und das scheinbar ohne Grund. Die Weihnachtstage bei seiner Familie waren die Hölle, seine Mutter hat den ganzen Tag rungestresst, wollte Gespräche leiten und planen, keiner durfte sich über Technik etc. unterhalten, weil seine 86 Jährige Tante da ja nicht mitsprechen kann und wenn dann doch mal einer über ein anderes Thema gesprochen hat, war sofort Stress. Dann hat sie vor mir ihren eigenen Mann angeschrien und richtig zur Sau gemacht. Es war mir so unangenehm und ich habe 100 Kreuze gemacht, als wir dort wieder weggefahren sind. Da ich im Jan. Geburtstag habe und ich das jedes Jahr mit der Familie feiere, habe ich alle zu uns eingeladen. Jeder sagte mir, dass ich auch seine Familie einladen muss (obwohl ich darauf keine Lust hatte), habe es aber anstandshalber getan. Als es dann soweit war, waren alle aus meiner Familie pünktlich bei uns, nur seine Familie (Eltern und Schwester) kamen wieder eine halbe Stunde zu spät. Seine Mutter hat sich den kompletten Tag über ruhig verhalten und wollte ständig ihre Hilfe anbieten, obwohl ich bereits im Vorfeld gesagt habe, dass meine Mama und ich alles im Griff haben und sie nicht zu helfen braucht. Alles in allem dachte ich, dass der Tag ganz gut verlaufen ist und auch das erste Kennenlernen unserer Eltern. Aber weit gefehlt. Am Tag danach hatte meine Schwiegermutter Geburtstag und wir haben angerufen, um ihr zu gratulieren (sie hatte jedoch vorher erwartet, dass wir an ihrem Geburtstag - ein Sonntag - mal wieder 1,5 Stunden zu ihr, und 1,5 Stunden zurück fahren)... bei dem Telefonat hat erst mein Freund mit ihr gesprochen, ich saß daneben, weil ich ihr ja auch noch gratulieren wollte. Sie sagte dann aber zu ihm, ob ich auch in der Nähe sei und das sie mit ihm gerne unter 4 Augen sprechen möchte. Er hat daraufhin das Gespräch beendet. Einige Zeit später rief er sie dann jedoch an um zu fragen, was sie denn von ihm wolle... Da hat sie dann erstmal richtig einen vom Stapel gelassen, sie findet den Umgang in meiner Familie befremdlich und grob (wir sind alle direkt und ehrlich und keine dummen Menschen) und mich findet sie sowieso unfreundlich und unhöflich und zählte auch einige Beispiele auf (Weihnachten wollte mein Freund mir Essen auf den Teller füllen und da habe ich zu ihm gesagt, dass ich schon groß bin und das alleine kann) - das fand sie sehr frech und unhöflich von mir und auch wie ich mit meinem Freund rede, gefällt ihr gar nicht. Sie macht sich Sorgen, ob er überhaupt noch das Leben leben kann, was er möchte oder ob ich ihn da einschränke!!! So wahnsinnig, er macht alles was er will, geht zum Sport, mit Kumpels weg und darf alles und bewegt sich frei. Aber seine Psychologenmutter meint das alles beurteilen zu können, ohne uns wirklich jemals in unserem Leben zusammen erlebt zu haben (UND JA: SIE IST WIRKLICH PSYCHOLOGIN!!! ).... Mein Freund trinkt ganz gerne mal Alkohol, in meiner Familie wird fast gar keiner getrunken.. ich hatte vor Jahren mal Alkohol von meinem Onkel mitgenommen, der stand eingestaubt im Schuppen draußen und den hat mein Freund dann nach und nach mal getrunken (zu Feiern mitgenommen und mit Freunden geteilt etc.)... das Thema kam dann auch an meiner Geburtstagsfeier auf und ich habe dann gesagt, dass mein Freund den staubigen Alkohol nach und nach vernichtet hat - fanden alle lustig - außer seine Familie. Seine Mutter ist der Meinung, dass er bei meiner Familie nun als Alkoholiker dasteht (was totaler Blödsinn ist - jeder mag ihn)... und sie findet solche Sprüche von mir total daneben. Mein Freund erzählte mir dann später, dass sie vor dem Abendessen an meiner Geburtstagsfeier seine Mutter gefragt hat, ob sie Wein etc. trinken möchte. Dies habe sie bejaht, unter dem Hinweis, dass sie dann ja als Alkoholikerin dasteht. Diese Frau ist so krank!!!!!!
Zu ihrem Geburtstag habe ich ihr dann nicht mehr gratuliert...

Mein Freund hat mir dann nach dem Gespräch alles erzählt und ich wollte es nicht auf mir sitzen lassen und rief sie einen Tag später an und bei dem Gespräch sprudelte dann die ganze Wut von Monaten aus mir heraus, dass mich ihre ständigen Anrufen nerven und ich es einen bodenlose Frechheit finde, hinter meinem Rücken so über mich und meine Familie zu sprechen und sie sich in unsere Beziehung nicht einzumischen hat und diese auch nicht zu analysieren oder zu beurteilen hat. Ich habe ihr auch gesagt, dass es schrecklich bei denen zu Hause ist, dass ihre schlechte Stimmung alles versaut und sich nur keiner traut ihr gegenüber mal den Mund aufzumachen. Und das man seinen eigenen Mann auch nicht vor Besuch so runterbuttert etc...

Danach war dann für einige Tage Funkstille, bis sie wieder anriefen, um das zu klären. Ich war dann bereit mit denen zu telefonieren... und siehe da: Sie haben nichts verstanden, weder sie noch ihr Mann. Sie wollen mir ja nicht den Kopf abreißen und mich belehren, aber sie sprechen mit ihren Kindern unter 4 Augen wann sie es wollen und lassen sich das nicht verbieten usw.. Sie haben wirklich aus dem Gespräch gar nichts mitgenommen und suchen die Fehler auch nicht bei sich, nur bei anderen (insbesondere bei mir).. Mein Freund hat daraufhin dann mit denen gesprochen und klargestellt, dass wir Probleme in unserer Beziehung unter uns klären und die das nichts angeht... Ich habe den Kontakt zu seinen Eltern dann ab dem Tag auf ein Minimum beschränkt. Als seine Eltern dann ihren Geburtstag nachgefeiert haben, bin ich mitgefahren (meinem Freund zuliebe)... seine Eltern taten dann so, als sei vorher nichts passiert und alles wie immer. Aber bei diesem Heucheln mache ich nicht mit. Ich habe mich komplett zurück gezogen und nur noch geredet, wenn ich direkt angesprochen wurde...

Die nächste Einladung von seinen erfolgte dann 4 Wochen vor dem nächsten Termin...einfach nur mal so um Mittagessen, komischerweise genau an dem Wochenende, nachdem deren neue Möbel geliefert wurden.. ich habe dann von vornherein gesagt, dass ich nicht mitkommen werden. Mein Freund wollte dann eine Woche vorher absagen..seine Mutter fing dann aber wieder an ihm ein schlechtes Gewissen zu machen. Sie hat ja immerhin 4 Wochen vorher Bescheid gesagt und er müsse ja wissen, ob er seine Schwester sehen will oder nicht.. im Endeffekt ist er dann gefahren um mit denen Mal Klartext zu sprechen. Vorwürfe seinerseits wurden zurückgewiesen und alles sei ja in Ordnung..

Mein Freund hatte nun Ende März Geburtstag und ach wie toll, seine Eltern kamen natürlich um das zu feiern. Vorab hab ich mit meinen Eltern abgesprochen, dass wir getrennt feiern, weil ich nicht mehr will, dass seine Mutter alles beurteilt und wertet. Seine Eltern kamen dann mal wieder 45 Minuten zu spät.. das Navi hätte angeblich 3 Straßen nicht gefunden - wers glaubt

Ich habe mich dann verhalten wie beim letzten Mal, guten Tag, guten Weg und nur das Nötigste gesprochen. Beim spazieren bin ich vorgegangen, da die so langsam gegangen sind und bei jeder Blume und jedem Baum angehalten haben und ich sonst beim Laufen umgefallen wäre. Seiner Tante (86, fast blind) hat mich dann gefragt, als wir mal kurz alleine waren, ob wir uns Ostern denn sehen. Daraufhin habe ich gesagt, dass wir uns wahrscheinlich nicht sehen werden, da wir ja den Geburtstag von meinem Freund auch noch mit meinen Eltern nachfeiern werden und wir es einfach noch nicht wissen. Bis zu diesem Zeitpunkt mochte ich seine Tante... jedoch hat sie danach alles seinen Eltern erzählt.. an dem Geburtstag selbst hat seine Mutter uns dann noch für Ostersonntag eingeladen. Ich habe auf die Einladung nicht reagiert und mein Freund sagte nur, dass wir es noch nicht wissen. Er hat dann allerdings erst am Samstag (vor Ostersonntag) abgesagt. Seine Mutter hab ich dann durch geschlossene Türen am anderen Ende des Telefons schreien gehört.. Ich wäre an allem Schuld und bla bla bla.. mein Benehmen geht gar nicht und ob mein Freund zu meinen Eltern auch so wäre ich wie zu seinen und das sie es eine Frechheit findet, dass ich sage, dass es an einem Tisch mit beiden Familien nicht geht usw... die hat bestimmt ne halbe Stunde über mich hergezogen.. und das seine Tante ja nicht blöd ist und keine Lügen erzählt und ich die Familie kaputt mache usw.. daraufhin habe ich mich dann mit meinem Freund gestritten, weil er seine Mutter wieder hat reden lassen und ich es nicht ok finde, dass er dies zulässt... Wir sind dann über Ostern zu meinen Eltern gefahren... die Zeit dort war wunderschön, wir waren alle zusammen und doch konnte jeder auch das tun was er wollte.. ohne Stress, Anspannung und schlechte Laune..

Als wir dann gestern zurück kamen, rief mein Freund bei seinen Eltern an..zuerst haben die ruhig gesprochen und sein Vater betonte mehrfach, wie toll das Wochenende bei denen war.. und dann ging es wieder von neuem los..wir hätten ja schon bei der Einladung eine Woche vorher gewusst, dass wir zu meinen Eltern fahren und seine Mutter hätte erwartet, dass wir dann wenigstens zu der Einladung zu denen kommen. Mein Freund sagte dann ganz ruhig, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, was wir machen.. aber wir würden ja beide Lügen... und dann ging es weiter: ich mache die Familie kaputt, bin frech und kann mich nicht benehmen. Außerdem zwinge ich meinen Freund ja dazu, den Kontakt zu seinen Eltern einzustellen uws. (Was ich niemals gesagt habe) Und ich wäre ja auch nicht bereit für ein Gespräch usw. Daraufhin hab ich dann das Telefon genommen und ganz sachlich und ruhig erklären wollen, warum ich mich so verhalte, wie ich mich verhalte. Ich habe gesagt, dass ich mich so zurückhalte, weil ich nicht möchte, dass jedes meiner Worte beurteilt und gewertet wird.. dass ich mit Menschen die schlecht über mich sprechen, nicht so tun werde, als ob ich die mag und die mich auch nicht zwingen können. Ich konnte kaum ausreden. Ich habe mit seinem Vater gesprochen, der mir ständig ins Wort fiel.. auch die Mutter hat ständig dazwischen gequatscht und alles was ich gesagt habe, würde ja nicht stimmen und ich wäre schuld an allem... Ich habe dann das Telefon meinem Freund wiedergegeben, weil ich mich mit solchen Leuten nicht abgebe. Jetzt wollen die, dass wir diesen Sonntag zu denen fahren, um das nun endgültig zu klären. Seine Mutter sagte dann, dass wenn wir nicht zu denen fahren, mein Freund alle seinen erlassenen Schulden zurückzahlen muss (vom Studium und Auto etc.) So eine Erpressung!! Das hat er ihr dann auch gesagt. Ich bin dazu nicht mehr bereit, Gespräche mit denen zu führen. Mir wird ja schon am Telefon nicht zugehört und unterstellt, dass ich Lüge. Ich habe auch keine Lust mehr auf diese Therapiesitzungen mit seinen Eltern. Es reicht einfach.

Ich musste das alles mal runterschreiben, entschuldigt, dass es so viel geworden ist, aber langsam ist der Kopf dicht und man kann nicht mehr klar denken... Ich denke es ist noch anzumerken, dass weder mein Freund noch seine Schwester vorher wirklich richtige Beziehungen hatten und die Eltern somit gar nicht wissen, wie das ist.. Seine Mutter hat einfach noch nicht losgelassen und sie will alles bestimmen und hatte bisher auch genug Menschen um sich, die alles taten was sie wollte.. bis ich kam. Wenns nach ihr ginge, müsste mein Freund dort am besten jede Woche hinfahren, wenn wir eingeladen werden, müssen wir hinfahren (Absagen werden nicht akzeptiert, sondern es wird rumgezickt und schlechte Laune verbreitet)... Meinem Freund habe ich gesagt, dass er hinter mir zu stehen hat, da ich mich sonst trennen werde. Er soll seiner Mutter nicht mehr dem Raum geben, schlecht über mich zu sprechen etc.

Mir fehlen langsam die Worte...

Mehr lesen

9. April 2015 um 14:32

Ja, echt schlimm, aber
solche Leute gibts wie Sand am Meer. Da hilft nur eins: ignorieren und sein Ding machen. Reg Dich auch nicht über diese Leute auf. Es lohnt sich nicht, denn sie wissen es tatsächlich nicht besser. Konzentriere Dich auf Dein Leben und lass Dir am Allerwertesten vorbei gehen, wenn über Dich gelästert oder schlecht geredet wird... Solange noch keine Kinder da sind. die manipuliert werden können, ist alles im grünen Bereich. Wenn Du Dich ärgerst, spielst Du übrigens denen in die Hände, also tu so, als würde Dich alles, was die sagen oder denken, nichts angehen. Der Rest ist Energierverschwendung und nur dazu angetan, die Sache wie ein perpetuum mobile weiterhin anzutreiben, so dass niemals Ruhe einkehren kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Rassistische Vorgehensweise
Von: liesje_12271123
neu
8. April 2015 um 1:22
Kinder meines Mannes aus erster Ehe
Von: dayton_12913418
neu
7. April 2015 um 19:29
Keine Beziehung zur eigenen Familie
Von: nawal_11923699
neu
7. April 2015 um 13:34
Echt schwer
Von: siwan_12314729
neu
7. April 2015 um 11:51
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen