Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen

Schwiegermutter - Hölle !!!

1. Dezember 2004 um 21:41 Letzte Antwort: 16. Juni 2006 um 10:10

Hallo, Ihr Lieben. Habe schon viele Berichte gelesen, zum Glück gibt es auch einige in meiner Situation. Aber -was würde ich dafür geben wenn sie nur 3 Kilometer weg wohnen würde. Meine Situation: Ich bin 28 Jahre alt und seit 5 Jahren mit meinen Freund zusammen. Seit 3 Jahren wohne ich mit ihm Haus. Also sie wohnt unten und wir oben. Mich nervt alles so und ich habe keine Kraft mehr. Sie kommt ständig rauf, ohne anzuklopfen, versteht sich, (aber komisch nur wenn ich alleine bin). Hat noch nie in Ihrem Leben arbeiten müssen, deswegen versteht sie nicht, daß man nach 8 Std. auch mal müde ist. Sie redet sehr, sehr viel. Aber nur tratsch über andere Leute. Man ich bin 28 und sie 75 Jahre alt. Mich interessiert der ganze Schmarn nicht. Aber andere Themen kennt sie nicht. Woher auch? Bemerkungen wie: das mußt Du so oder so machen sind an der Tagesordnung. Sie ist ja perfekt, was nicht stimmt. Schon immer stinkfaul. Keiner mag sie. Meine Wäsche hängt sie (wenn ich sie aufgehängt habe) ständig um. Darauf habe ich sie mal vernünftig angesprochen. Resultat: Wir waren (also sie und ich) 9 Monate gestritten. Aber das waren meine schönsten Monate hier. Mein Freund ist familär eingestellt und steht zwischen den Stühlen. Ich will auch keinen Streit. Nur meine Ruhe, z.B. wenn er schon nicht da ist, daß sie unten bleibt. Noch was: Wir teilen uns (unten) ein WC und ein Badezimmer. Gehe ich runter hat sie die Tür schon wieder offen und gagert rum. Ich komme gar nicht aus der Haustür raus, ohne das sie nicht mitfahren will. Oder wohin ich fahre? Mit wem? Was bekommt mein Sohn zu essen? Und immer muß ich gute Miene zum bösen Spiel machen. Normal bin ich auch nicht auf den Mund gefallen, aber bei der ?!?!?! Aber Trost: vor 1 Woche (nach 3 Jahren) haben mein Freund und ich darüber gesprochen. Aber ändert wird sich da wohl nichts. Gibt sowieso nur Streit. Sind noch mehr Sachen, aber das würde zu lange dauern.
Habe zuvor 3 Jahre alleine gelebt in einer Wohnung, deswegen vermisse ich sehr meine Eigenständig keit und auch mal die (schöne) Einsamkeit!

Danke für Euer ZUHÖREN, tut gut

Rhamnusia

Mehr lesen

2. Dezember 2004 um 9:22

Hallo Rhamnusia!
Du schreibst mir aus dem Herzen. Bei mir würde es genau so sein, deshalb habe ich jetzt den Vorschlag meines Freundes, zu ihm zu ziehen, abgelehnt (auch, weil ich meine Freiheit in meiner eigenen Wohnung nicht so einfach aufgeben möchte und ich anstatt 5 Minuten dann 1,5 Stunden pro Strecke pendeln müsste), was wahrscheinlich unsere Beziehung über kurz oder lang beenden wird.
Ich wünsche dir viel Kraft, das durchzustehen, vielleicht findet ihr - du und dein Freund - gemeinsam eine gute Lösung. Besteht keine Möglichkeit bei euch oben WC und Bad anzubauen? Oder richte dir einen Raum nur für dich ein, wo kein anderer Zutritt hat und du dich jederzeit zurückziehen kannst und das du auch zusperren kannst.
Ich drück dir die Daumen!!

Gefällt mir

2. Dezember 2004 um 11:22

Schön wärs...
...bei mir ist es zumindest so, dass meinem Freund bereits das Haus gehört und er vor 3 Jahren groß umgebaut hat. Deshalb würde er niemals dort ausziehen (ist ein Einzelkind).
Theoretisch wäre es natürlich möglich, aber praktisch wird das niemals so sein, da stürzt vorher die Welt ein.

Gefällt mir

2. Dezember 2004 um 18:11
In Antwort auf

Hallo Rhamnusia!
Du schreibst mir aus dem Herzen. Bei mir würde es genau so sein, deshalb habe ich jetzt den Vorschlag meines Freundes, zu ihm zu ziehen, abgelehnt (auch, weil ich meine Freiheit in meiner eigenen Wohnung nicht so einfach aufgeben möchte und ich anstatt 5 Minuten dann 1,5 Stunden pro Strecke pendeln müsste), was wahrscheinlich unsere Beziehung über kurz oder lang beenden wird.
Ich wünsche dir viel Kraft, das durchzustehen, vielleicht findet ihr - du und dein Freund - gemeinsam eine gute Lösung. Besteht keine Möglichkeit bei euch oben WC und Bad anzubauen? Oder richte dir einen Raum nur für dich ein, wo kein anderer Zutritt hat und du dich jederzeit zurückziehen kannst und das du auch zusperren kannst.
Ich drück dir die Daumen!!

Dankeschön Ihr Lieben
Danke, es tut sooooo gut, Leute zu finden die das verstehen. Zu Dir mm1010: Das hatte ich auch mal eine eigene Wohnung, Selbständig (wie schon berichtet). Mich muß der Teufel geritten haben, das ich mich dazu entschlossen habe, da einzuziehen. Wir haben auch 1/2 Jahr umgebaut! Ihm gehört auch schon das Haus, aber sie hat die Herrschaft! Sie ist einfach lästig. Jeden Tag daselbe. Gerade war ich mit Ihr einkaufen. "Ich muß für meinen Sohn Duschgel kaufen", sagte sie zur Verkäuferin. Toll, oder ? Unser Haushalt ist Topp in Ordnung. Sauberkeit ist Person (um es mal so auszudrücken). Naja, mußte sie mir hald wieder was reinwürgen. " Friede sei mit Dir ", soll ich mir denken, sagt meine (Super-) Mum. Die ich über alles Liebe.

Das mit dem WC: Darum bat ich ihn schon beim umbauen, war sowieso alles bin auf die Haussteine runtergeschlagen, kein Boden usw. Er sagte: Muss doch nicht sein!
Wir hätten auch noch einen Raum wo ein kleines WC und (klitzekleines!!!) Waschbecken (TRAUM) Platz hätte. Aber kennt Ihr das, wenn der Zug schon abgefahren ist. Wieder von vorne anfangen - wegen der Arbeit wäre es mir egal. Aber wegen dem Streß und die Rechtfertigung - warum jetzt noch ein eigenes WC ? Keine Kraft mehr......
Keiner mag gerne zu mir kommen, weil sie runter müssen. Dann reißt sie jedesmal die Tür auf, und im Sommer hat sie sowieso ihre Wohnung offen (alle Türen). Blickfeld auf alles. Naja, das Thema: Ausziehen will ich ihm nicht antun. Da tut er mir leid. Jemand sagte mal zu mir: " Du opferst Dich für ihn ". Vielleicht was dran. Habe Schlafstörungen und nervliche Probleme schon. Obwohl ich soweit stark bin.

Naja, trotz alledem tut es gut - Dieses Forum -
Ich denke dann immer anderen geht es schlimmer.

Bis dann und alle lieben Grüße

Rhamnusia

Gefällt mir

3. Dezember 2004 um 8:05
In Antwort auf

Dankeschön Ihr Lieben
Danke, es tut sooooo gut, Leute zu finden die das verstehen. Zu Dir mm1010: Das hatte ich auch mal eine eigene Wohnung, Selbständig (wie schon berichtet). Mich muß der Teufel geritten haben, das ich mich dazu entschlossen habe, da einzuziehen. Wir haben auch 1/2 Jahr umgebaut! Ihm gehört auch schon das Haus, aber sie hat die Herrschaft! Sie ist einfach lästig. Jeden Tag daselbe. Gerade war ich mit Ihr einkaufen. "Ich muß für meinen Sohn Duschgel kaufen", sagte sie zur Verkäuferin. Toll, oder ? Unser Haushalt ist Topp in Ordnung. Sauberkeit ist Person (um es mal so auszudrücken). Naja, mußte sie mir hald wieder was reinwürgen. " Friede sei mit Dir ", soll ich mir denken, sagt meine (Super-) Mum. Die ich über alles Liebe.

Das mit dem WC: Darum bat ich ihn schon beim umbauen, war sowieso alles bin auf die Haussteine runtergeschlagen, kein Boden usw. Er sagte: Muss doch nicht sein!
Wir hätten auch noch einen Raum wo ein kleines WC und (klitzekleines!!!) Waschbecken (TRAUM) Platz hätte. Aber kennt Ihr das, wenn der Zug schon abgefahren ist. Wieder von vorne anfangen - wegen der Arbeit wäre es mir egal. Aber wegen dem Streß und die Rechtfertigung - warum jetzt noch ein eigenes WC ? Keine Kraft mehr......
Keiner mag gerne zu mir kommen, weil sie runter müssen. Dann reißt sie jedesmal die Tür auf, und im Sommer hat sie sowieso ihre Wohnung offen (alle Türen). Blickfeld auf alles. Naja, das Thema: Ausziehen will ich ihm nicht antun. Da tut er mir leid. Jemand sagte mal zu mir: " Du opferst Dich für ihn ". Vielleicht was dran. Habe Schlafstörungen und nervliche Probleme schon. Obwohl ich soweit stark bin.

Naja, trotz alledem tut es gut - Dieses Forum -
Ich denke dann immer anderen geht es schlimmer.

Bis dann und alle lieben Grüße

Rhamnusia

Du Arme!
Du schreibst mir aus der Seele, wenigstens gäbe es bei uns eine total selbständige Wohneinheit, trotzdem wird es mir zuviel. Ich kann dich total verstehen. Ich hab auch eine (Super)-Mum, die mich allerdings eher zur Trennung als zum Durchhalten überreden möchte. Bin auch bald soweit, was aber noch andere Gründe als die Schwiemu hat. Immerhin hat mein Freund schon mit ihr geredet, und mittlerweile darf ich schon oben für uns kochen, nur mehr Frühstück und Abendessen wird im EG eingenommen und er hat mir auch fest versprochen, dass sie - falls ich einziehe - uns ganz und gar das machen lässt, was wir machen wollen, und das alles ohne dreinreden ihrerseits. Aber ich werde trotzdem nicht hinziehen. Und dein Beitrag ermutigt mich auch dazu. Ich liebe meine kleine Stadtwohnung mitten im Zentrum, wo ich ganz alleine drin wohne

Aber was machst du, wenn du jetzt schon keine Kraft mehr hast? Willst du wirklich als Märtyrerin, die das durchgehalten hat, in die Geschichte eingehen? Du hast jetzt schon nervliche Probleme und Reden hilft anscheinend nichts, wie lange hältst du das wirklich noch durch?
Alles Gute!

Gefällt mir

3. Dezember 2004 um 17:23
In Antwort auf

Du Arme!
Du schreibst mir aus der Seele, wenigstens gäbe es bei uns eine total selbständige Wohneinheit, trotzdem wird es mir zuviel. Ich kann dich total verstehen. Ich hab auch eine (Super)-Mum, die mich allerdings eher zur Trennung als zum Durchhalten überreden möchte. Bin auch bald soweit, was aber noch andere Gründe als die Schwiemu hat. Immerhin hat mein Freund schon mit ihr geredet, und mittlerweile darf ich schon oben für uns kochen, nur mehr Frühstück und Abendessen wird im EG eingenommen und er hat mir auch fest versprochen, dass sie - falls ich einziehe - uns ganz und gar das machen lässt, was wir machen wollen, und das alles ohne dreinreden ihrerseits. Aber ich werde trotzdem nicht hinziehen. Und dein Beitrag ermutigt mich auch dazu. Ich liebe meine kleine Stadtwohnung mitten im Zentrum, wo ich ganz alleine drin wohne

Aber was machst du, wenn du jetzt schon keine Kraft mehr hast? Willst du wirklich als Märtyrerin, die das durchgehalten hat, in die Geschichte eingehen? Du hast jetzt schon nervliche Probleme und Reden hilft anscheinend nichts, wie lange hältst du das wirklich noch durch?
Alles Gute!

Ich würde Dir auch abraten
Hallo, erstmal. Also wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Ich würde die Wohnung und die damit EIGENE Exsistenz auch nicht (mehr) aufgeben. Ich liebe meinen Freund sehr, aber es geht doch auch in getrennten Wohnungen. Weil er eben so lieb ist, will ich ihn nicht zuviel mit meinen Problemen belasten. Da tut er mir wirklich leid. Er weiß ja auch nicht - durch die ständige Nörglerei (was aber erst seit ca. 2 Wochen stattfindet), was ER da machen soll. Tipp ich mal. Vorher hab ich sowieso nie ein Wort gesagt, bis es letztendlich nicht mehr ging. Ist schließlich seine Mama, kann ich ja auch verstehen. Aber die ist so schwierig. Beschäftigt sich mit nichts - wie andere ältere Frauen. Man kann sich doch die Zeit vertreiben und nicht nur an den Sohn klammern bzw. dann stets an mir. Alles reinreden usw. wie ja schon beschrieben. Andere treffen sich mit Freunden in ihrem Alter, oder Stricken, Häckeln, Kreuzworträtsel gehen in die Kirche oder zum Einkaufen. Die macht ja gar nichts, den ganzen Tag. Da wär uns (jungen Leuten) auch langweilig, oder? Und die wär noch FIT kann ich Euch sagen. Rüstig und fast nie krank.

Aber zu Dir noch mal mm1010: Ich kann Deine Gedanken sehr gut verstehen. Laß Dich nicht dazu verleiten - einzuziehen. Da ist man so schnell dabei - und kommt doch so schwierig wieder aus der "Sache" raus. Denn merke Dir eins: Vorher zeigen Sie sich immer von der besten Seite - aber es wird dann schlimmer (glaube mir). Falls Du erzählen willst: Warum gibt es noch andere Probleme bei Euch? Also nur wenn Du davon berichten willst.

Ansonsten, Danke für Deine Anteilnahme Du glaubst nicht was ich noch alles zu erzählen hätte.

Mach es gut (auch alle anderen Leser zusammen)
Bis dann Rhamnusia

Gefällt mir

6. Dezember 2004 um 8:23
In Antwort auf

Ich würde Dir auch abraten
Hallo, erstmal. Also wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Ich würde die Wohnung und die damit EIGENE Exsistenz auch nicht (mehr) aufgeben. Ich liebe meinen Freund sehr, aber es geht doch auch in getrennten Wohnungen. Weil er eben so lieb ist, will ich ihn nicht zuviel mit meinen Problemen belasten. Da tut er mir wirklich leid. Er weiß ja auch nicht - durch die ständige Nörglerei (was aber erst seit ca. 2 Wochen stattfindet), was ER da machen soll. Tipp ich mal. Vorher hab ich sowieso nie ein Wort gesagt, bis es letztendlich nicht mehr ging. Ist schließlich seine Mama, kann ich ja auch verstehen. Aber die ist so schwierig. Beschäftigt sich mit nichts - wie andere ältere Frauen. Man kann sich doch die Zeit vertreiben und nicht nur an den Sohn klammern bzw. dann stets an mir. Alles reinreden usw. wie ja schon beschrieben. Andere treffen sich mit Freunden in ihrem Alter, oder Stricken, Häckeln, Kreuzworträtsel gehen in die Kirche oder zum Einkaufen. Die macht ja gar nichts, den ganzen Tag. Da wär uns (jungen Leuten) auch langweilig, oder? Und die wär noch FIT kann ich Euch sagen. Rüstig und fast nie krank.

Aber zu Dir noch mal mm1010: Ich kann Deine Gedanken sehr gut verstehen. Laß Dich nicht dazu verleiten - einzuziehen. Da ist man so schnell dabei - und kommt doch so schwierig wieder aus der "Sache" raus. Denn merke Dir eins: Vorher zeigen Sie sich immer von der besten Seite - aber es wird dann schlimmer (glaube mir). Falls Du erzählen willst: Warum gibt es noch andere Probleme bei Euch? Also nur wenn Du davon berichten willst.

Ansonsten, Danke für Deine Anteilnahme Du glaubst nicht was ich noch alles zu erzählen hätte.

Mach es gut (auch alle anderen Leser zusammen)
Bis dann Rhamnusia

...
so gravierend wären die anderen Probleme gar nicht. Es ist halt so, dass wir total unterschiedlich aufgewachsen sind. Ich bin schon seit 4 Jahre selbständig, hab auch schon mit einem anderen Freund eine gemeinsame Wohnung gehabt und weiß dadurch, was "Zusammenwohnen" heißt. Bei ihm ist es so, dass er sich nahrungstechnisch von seiner Mutter versorgen lässt. Dh, er kann nicht kochen, wird total verwöhnt (mittags fährt er vom Büro heim zum Essen), das gesamte Essen wird immer auf ihn abgestimmt. Und er hat mir auch schon gesagt, dass er niemals kochen wird. Ich bin es gewöhnt, dass auch Männer kochen können. Mein Ex konnte und tat es, meine Brüder machen es, und ich sehe es halt nicht ein, dass jemand sagt. "Das mache ich sicher nie". Denn was wäre, wenn ich das auch sagen würde. Seine Mutter richtet ihm auch täglich die Jause fürs Büro her und gibt sie schon am Vorabend in seine Tasche.
Ok, das alles sind Kleinigkeiten, aber ich bin mir halt nicht sicher, ob ich in diese Welt eintauchen möchte. Hätte eben gerne eine ganz und gar selbständigen Freund, der mich auch mal kulinarisch verwöhnen kann - so wie ich sonst immer ihn (ich koche in seiner Wohnung für ihn - finde ich eigentlich etwas unüblich, wo ich ja nicht dort wohne, aber die Alternative wäre Essen bei Schwiemu und was tut man nicht alles....)
Du siehst, liebe Rhamnusia, es ist bei mir nichts tragisches, so wie bei dir, du bist ja schon "gefangen". Ich liebe einfach meine Selbständigkeit, meine Wohnung und meine Stadt, und bin einfach im Moment nicht bereit das alles für irgendjemanden aufzugeben.
Mir wurde am WE gesagt, dass mir an der Beziehung anscheinend nicht genug liegt. Und wahrscheinlich stimmt das sogar (sonst würde ich ja nichts riskieren und einfach zu ihm ziehen), ich kann halt einfach nicht anders.
Was tut sich bei dir neues? Hast schon mit deinem Freund geredet?
lg
mm

Gefällt mir

6. Dezember 2004 um 14:27

Versteh das nicht so ganz
zuerst dachte ich, ihr wohnt im haus mit getrennten wohnungen, aber scheinbar könnt ihr nicht mal die tür abschliessen?
türschloss rein und gut, dann kann niemand mehr einfach so rein.
an eurer stelle hätte ich auch ein eigenes bad und wc. und warum gehst du mit ihr noch einkaufen? insgesamt klingt es, als wenn ihr bei der mutter zur untermiete wohnt!

wenn du mehr distanz möchtest, dann habe weniger zeit zum quatschen und lass dich nicht genau ausfragen, du besuchst freunde, fertig. du musst die grenzen setzen, wenn dich etwas stört.

spätestens jetzt, nachdem du schon nervliche probleme hast, solltest du für dich und deine gesundheit die notbremse ziehen! und falls alles nicht hilft - dann redet vom ausziehen!

Gefällt mir

7. Dezember 2004 um 14:15

Kenne ich!
Viele Kleinigkeiten die Du erzählst, kommen mir sooooooo bekannt vor! Alles was ich gemacht hab, war nicht richtig. Die Tür zu unserer Wohnung durften wir nicht abschließen - das macht man nicht in der Familie. Der Müll wurde kontrolliert, dass wir auch ja nichts wegschmeißen, was noch gut ist. Und überhaupt - ich konnte irgendwann nicht mehr! Und ich sag Dir - die einzige Lösung ist Ausziehen! Auch mein Mann ist Einzelkind und ihm gehört quasi das Haus... aber um nichts in der Welt will ich mit denen nochmal unter einem Dach wohnen. Jeder für sich und bischen Distanz - hat lange gedauert, aber so langsam können wir wieder einigermaßen normal miteinander umgehen.

Hast Du mal ein offenes GEspräch mit ihr geführt? Das solltest Du in jedem FAlle auch mal probieren und ihr darin klar machen, dass das für Dich sonst nicht weiter funktioniert, wenn sich nichts ändert.

Das Problem ist, wenn der Mann mehr zu seinen Eltern hält - dann nützt alles nix!

Viel Glück

Gefällt mir

8. Dezember 2004 um 15:12
In Antwort auf

...
so gravierend wären die anderen Probleme gar nicht. Es ist halt so, dass wir total unterschiedlich aufgewachsen sind. Ich bin schon seit 4 Jahre selbständig, hab auch schon mit einem anderen Freund eine gemeinsame Wohnung gehabt und weiß dadurch, was "Zusammenwohnen" heißt. Bei ihm ist es so, dass er sich nahrungstechnisch von seiner Mutter versorgen lässt. Dh, er kann nicht kochen, wird total verwöhnt (mittags fährt er vom Büro heim zum Essen), das gesamte Essen wird immer auf ihn abgestimmt. Und er hat mir auch schon gesagt, dass er niemals kochen wird. Ich bin es gewöhnt, dass auch Männer kochen können. Mein Ex konnte und tat es, meine Brüder machen es, und ich sehe es halt nicht ein, dass jemand sagt. "Das mache ich sicher nie". Denn was wäre, wenn ich das auch sagen würde. Seine Mutter richtet ihm auch täglich die Jause fürs Büro her und gibt sie schon am Vorabend in seine Tasche.
Ok, das alles sind Kleinigkeiten, aber ich bin mir halt nicht sicher, ob ich in diese Welt eintauchen möchte. Hätte eben gerne eine ganz und gar selbständigen Freund, der mich auch mal kulinarisch verwöhnen kann - so wie ich sonst immer ihn (ich koche in seiner Wohnung für ihn - finde ich eigentlich etwas unüblich, wo ich ja nicht dort wohne, aber die Alternative wäre Essen bei Schwiemu und was tut man nicht alles....)
Du siehst, liebe Rhamnusia, es ist bei mir nichts tragisches, so wie bei dir, du bist ja schon "gefangen". Ich liebe einfach meine Selbständigkeit, meine Wohnung und meine Stadt, und bin einfach im Moment nicht bereit das alles für irgendjemanden aufzugeben.
Mir wurde am WE gesagt, dass mir an der Beziehung anscheinend nicht genug liegt. Und wahrscheinlich stimmt das sogar (sonst würde ich ja nichts riskieren und einfach zu ihm ziehen), ich kann halt einfach nicht anders.
Was tut sich bei dir neues? Hast schon mit deinem Freund geredet?
lg
mm

Hallo !!!
Bei mir gibt es nichts neues. Alles beim alten.
Schön ist es, daß Du Dir jetzt schon darüber gedanken machst - um Euer evtl. Zusammenziehen(hätte ich auch mal vorher tun sollen).Die Ähnlichkeit von uns Beiden ist gravierend. Bei mir war es genauso. Hatte zuvor eine 4-Jährige Beziehung mit gemeinsamer Wohnung. Zuerst 2 Jahre in Miete und danach übernahm er auch das Haus. Schwiegereltern lebten unten. Aber es war um 100 % anders. Er kochte auch, waschte auch mal die Wäsche, Staubsaugte ....
Er war mit seinen 19 Jahren (damals) voll hinter mir. Meine damaligen Schwi-Eltern waren genau in 2 Jahren 2 x in unserer Wohnung (Weihnachten). Ansonsten kamen sie nie rauf. Aber mein Freund bemüht sich im Haushalt jetzt schon, obwohl seine Mutter Ihn, wie Du oben geschrieben hast, behandelte. Ich fahre natürlich teilweise damit fort. Aber das macht mir jetzt weniger aus z.B. Brotzeitbox herrichten. Ich habe ihn schon sehr gedreht, damit es bei uns, so wie es jetzt ist, klappt. Aber sie stellte sich mit Essen usw. auch nur auf ihn ein. Stand auch täglich mit ihm auf, mit aufwecken usw. Das mache ich jetzt nicht mehr, er steht alleine auf z.B. wenn ich Spätschicht habe. Das war vielleicht eine Qual am Anfang für SIE, daß Ihr Söhnchen alleine aufstehen muß (grins).
Aber wie gesagt, wir verstehen uns super und wie es ist, paßt es schon. Das würdet ihr auch so hinkriegen, aber den Rest...mit Schwi-M. bestimmt nicht. Deswegen sei Stolz auf DEINE Meinung und bleib standhaft. Du machst das schon richtig so.
Wie gesagt ich hätte da auch vorher denken sollen.

Also, viel Glück bei allem was Du machst und bleib so

Die besten Lieben Grüße

Deine Rhamnusia

Gefällt mir

19. Januar 2005 um 18:59

Noch mal seufffffzz!!!!!!
meine ex schwiegermutter hat meine wäsche auch immer umgehängt die alte schachtel.

preise von kosmetikartikeln gesucht die ich mir hole und riesen stress und geschrei warum ich mir shampoo für 2,20 kaufe.

alle welt durfte auf ihrem bett sitzen, wenn auf dem sofa kein platz mehr war nur ich nicht.

ich durfte nicht telefonieren

ich durfte nicht alleine raus gehen

musste sie bedienen und bewirten

hab auf alles gehorcht wie sklave

war trotzdem die respektlose und nichtsnützige

Gefällt mir

16. Juni 2006 um 10:10
In Antwort auf

Noch mal seufffffzz!!!!!!
meine ex schwiegermutter hat meine wäsche auch immer umgehängt die alte schachtel.

preise von kosmetikartikeln gesucht die ich mir hole und riesen stress und geschrei warum ich mir shampoo für 2,20 kaufe.

alle welt durfte auf ihrem bett sitzen, wenn auf dem sofa kein platz mehr war nur ich nicht.

ich durfte nicht telefonieren

ich durfte nicht alleine raus gehen

musste sie bedienen und bewirten

hab auf alles gehorcht wie sklave

war trotzdem die respektlose und nichtsnützige

Dreifaches Seufzzzz!!!!
schön, dass man sich in diesem forum die last von der seele reden kann. kurze vorgeschichte: mein partner und ich, wir kennen uns ein ganzes leben, haben uns vor 2 jahren innigst verliebt. wir haben beide die scheidung von unseren expartnern durch, damit wir glücklich unsere neue liebe beginnen können. mein partner hat einen sohn, teenager, welcher bei der mutter wohnt und dessen neuen freund. auch dort läuft alles gut. er ist alle 14 tage bei uns und in der woche auch fast täglich. soweit läuft alles rund. nun bin ich in das haus meines freundes gezogen, schwiema wohnt oben. eine mega falsche person. sorry, das ich mich so ausdrücke. nun das problem. sie mischt sich in alles ein. die erziehung des enkelkindes, er kriegt alles, wirklich alles in den a.... geblasen, egal wie teuer, egal wohin man dafür fahren muss, um es zu bekommen. wenn er am wochenende bei uns ist, kocht sie ungefragt für ihn, auch wenn wir selbst grad am herd stehen. sie zahlt nun ebenso wegen der scheidung meines partners auch noch die raten für den anwalt, stattet unseren garten mit blumen aus usw. usf..! sie führt dieses gewohnheitsrecht aus, was sie von ihrer NICHT ARBEITENDEN ex-schwiegertochter kannte. ich aber bin eine völlig andere person. Eigentständig, selbständig, habe mir noch nie die butter aufs brot streichen lassen. letztens war ich mit meinem partner essen, gleich der vortrag von ihr, dass wir das kind nicht mitnehmen. nun eskalierte die sache enorm. sie beredet täglich mit leutem aus dem ort unsere beziehung. krank oder? sie untersagte meinem freund (über 40) eine Hochzeit in diesem Jahr mit mir, weil sie sonst den geldhahn für ihn zudreht. und sie will auch nicht mehr auf dem friedhof beerdigt werden, weil ich mich nicht um das grab pflegen würde. ihre ex-schwiegerto. hätte das mit sicherheit getan. wenn ich also nun meinen freund heiraten will, will sie ausziehen. ich habe ihr endlich mal meine meinung gesagt nach 2 jahren. das sie sich endlich aus unserer beziehung raushalten soll, weil ich sonst wieder ausziehen werde, da ich es mit ihr unter einem dach nicht mehr ertrage. ich war ehrlich und fair. sie fing an zu heulen und sagte ich müsste verstehen, das sie angst hätte. wovor? sie meinte wir sollten doch erst mal so zusammen wohnen. das wir uns haben scheiden lassen, um uns zu heiraten ist ihr egal. nun droht sie ihrem sohn mit nichtachtung wennn er mich heiratet. aber sie mag mich sagt sie. das ist doch alles falsch! ich mag sie nicht. und das hab ich ihr auch gesagt. sie führt dieses gewohnheitsrecht hier im hause aus. ich bin ja nur dazugezogen. möchte das aber nicht dulden. nun hat sie sich auch noch darum gekümmert, das der sohn meines freundes zu uns ziehen soll. wobei das auch der wunsch des sohnes ist, weil seine mutter 5 km weg zieht. dahin will er nicht mit. ich möchte das nicht, weil keinerlei finanzielle mittel zur verfügung stehen. wenn ich das ablehne hab ich die hölle auf erden. somit werde ich auch noch mutter eines teenagers. alle werden hier glücklich sein, nur ich nicht. komme aus einer kinderlosen partnerschaft. mit mir möchte mein freund kein kind, da zu teuer, sein sohn ist ihm nicht zu teuer. was soll ich nur tun?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers