Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermutter hat alles kaputt gemacht...!?

Schwiegermutter hat alles kaputt gemacht...!?

22. Juni 2007 um 11:30 Letzte Antwort: 23. Juli 2007 um 8:57

Hallo,

ich brauche dringend mal einen Rat.
Habe gesehen dass die Foren betreffend bestimmter Diskussionen hier weltklasse sind und einem sehr gute Tips geben. Ich brauche Eure Unterstützung.

Ich kann mit Ehe und Kindern leider noch nicht mitreden, aber ich habe auch das Problem einer sehr dominanten zukünftigen Schwiegermutter gehabt die mir die Partnerschaft mit meinem Freund irgendwie immer schwer gemacht hat. Mein Problem ist nun das ich irgendwann nicht mehr konnte und ausgerastet bin, die Beziehung ist gescheitert und ich bin soweit dass mein Selbstbewußtsein im Keller ist ich mir so große Vorwürfe mache das ich alles falsch gemacht habe. Sitze total in einem Loch und zweifele nur noch an mir selbst.

Also ich fange mal von Anfang an an. Ich war gut ein halbes Jahr mit diesem Mann zusammen. Wir haben uns beim Tanzkurs kennengelernt. Kurz zu meiner Person habe schon einiges hinter mir, 9jährige Beziehung mit einem alkoholabhängigen Mann (hat mich geschlagen und war durch den Alkohol sehr cholerisch geworden) den ich sehr geliebt habe, ihm aber irgendwann nicht mehr helfen konnte und das Fremdgehen seinerseits hat mich dann endlich zum Schlußstrich bewegt. Ich bin Einzelkind, meine Mutter hat ein 2. Mal geheiratet, ich liebe meinen jetzigen Vater und meine Eltern sind alles für mich. Ich meine damit sie sind für mich da wenn ich sie brauche ansonsten führe ich mein eigenes Leben. Was in den letzten 7 Jahren nach der Trennung meines ersten Freundes nicht sehr einfach war. Ich erzähle euch dies kurz damit ihr euch von mir auch ein Bild machen könnt.
Also nochmal zu meinem letzten Freund, nach aussen ein sehr lieber zuvorkommender Mensch, er hat mich am Anfang ich betone Anfang, auf Händen getragen, ich habe ihm nie von meiner Vergangenheit erzählt bis es irgendwann mal dazu kam, dass er mich fragte, da ich immer sehr zurückhaltend war, ob ich schlechte Erfahrungen gemacht hätte, da habe ich ihm über meinen Ex erzählt, dass ich viele Probleme habe, meine Wohnung in der nächsten Zeit aufgrund Eigenbedarf verliere, im Job von meinem Chef nur unterdrückt werde und sehr distanziert ohne vieler Freunde lebe, da ich schon zu oft entäuscht wurde. Seine Agumente damals waren, das bekommen wir hin, ich unterstüzte dich, wir mußten uns kennenlernen, das war vom lieben Gott so bestimmt. Ich bin der letzte der dir da nicht hilft Du bist die Frau auf die ich gewartet habe etc. Ich Naivchen habe geglaubt, ich bin so ein Gutgläubiger Mensch. Es tat so gut, endlich jemanden gefunden zu haben, der es ernst meint der mich liebt der für mich da ist.
Mit der Zeit erfuhr ich von ihm dass er mit 36 J noch nie eine lange Beziehung hatte, er Landwirt ist( das wußte ich gleich am Anfang), aber nicht wie er dieses Leben lebt. Ich erfuhr, dass es einen Hofladen gab, der von seiner Mutter geführt wurde, er 3 Tage in der Woche eine Festanstellung hatte, 3 Tage der Mutter im Laden und auf dem Markt half, ansonsten alle anfallenden betreffend Landwirtschaftsarbeiten erledigte mit seinem Vater zusammen. Bei der ersten Begegnung mit seiner Mutter wurde ich gleich von oben bis unten taxiert und begutachtet. Sie trat mir sehr hart und dominant entgegen, nach mehrerem Einkehren hatte er mich gefragt ob ich ihm manchmal vielleicht helfen könnte, natürlich tat ich das ich bin die letzte die Menschen nicht hilft. Ich komme aus normalen Verhältnissen, nicht vom Land, habe um ihm zu helfen und zu unterstüzen mich in die Materie was Landwirtschaft Biokost etc. angeht eingelesen, im Laden auf dem Markt ausgeholfen wenn sie mich brauchten. Es fing an, dass seine Mutter mich maßregelte, keine hohen Schuhe anziehen wäre nicht gut für die Füße, Leute ich muß Euch sagen wenn ich dort geholfen habe bin ich nicht mit 10 mm Pumps dort aufgelaufen, ich habe mich nur adrett und schick angezogen wenn es auf Partys oder Geburtstage ging, wo ich dann gleich zwar ohne Komentar einen leicht eifersüchtigen taxierenden Blick von ihr bekam. Sie vertrat ganz extrem die Biokost, mir wurde gesagt wie ich mich zu ernähren hatte, ich fand es am Anfang sehr interessant und war gerne bereit zu lernen, nur es wurde irgendwann immer mehr. Grundsätzlich wurde nur im Plural von ihr und ihrem Sohne gesprochen. Er ist ein so lieber hilfsbereiter Mann der nur das beste verdient hat, auch im Bekanntenkreis wurde nur so gesprochen. Bei uns gibt es keine bösen Worte, keinen Streit, wir machen, wir tun, wir sind. Des weiteren sollte ich mich von seiner Seite und ihrer Seite her nicht schminken, die Haut würde leiden, und Stränchen in den Haaren wären auch überhaupt nicht gut. Es wurden nur die Lebensmittel aus dem Hofladen verwendet. Wenn ich zu ihm kam, durfte ich nie Einkäufe aus Aldi, real-markt etc. mitbringen, das wäre unter deren Würde. Ich akzeptierte es hätte nur so gerne auch mal meine Ideen in die Beziehung mit reingebracht. Wenn er bei mir war, war es ok wenn ich mit normalen Lebensmitteln kochte, aber 100%ig verstand er es nicht. Nur mir war es zu teuer seine Lebensmittel zu verwenden. Des weiteren wurde sein Vater in dieser Mutter-Sohn Beziehung sehr ignoriert. Komischerweise mochte ich diesen Mann von Anfang an, er war normal und einfach nur natürlich. Warum er ignoriert wurde bekam ich kurz vor unserem Aus heraus. Er hatte wohl in der 35-jährigen Ehe über 20 Jahre sich um nichts gekümmert und wohl auch getrunken wie mir erzählt wurde, deswegen hatte er dort gar nichts zu melden er wurde gedultet. Aber zu ihm fühlte ich mich irgendwie hingezogen, er tat mir unendlich leid, ich kann es nicht haben wenn Menschen egal aus welchem Grund auch immer einfach ausgegrenzt werden. Ich bekam das Gefühl das die Mutter regierte und mein Freund mitzog. Es gab deswegen öfters Streit weil ich diese Konstelation irgendwann monierte und auch kritisierte, dass sie sich endlich mal von ihm lösen sollte. Ich verstand dass sie klammerte weil sie anscheinend von Ihrem Mann lange nicht das bekam was ihr Sohn ihr gab. Nur ich exestierte ja dann nun auch, und sie fing langsam aber sicher an mich immer mehr dominant zu maßregeln, auf dem Markt vor Kunden direkte Schuldzuweisungen und Bloßstellung dass ich Schuld daran war dass bestimmte Lebensmittel nicht zum Markt mitgenommen wurden, obwohl ich die Produkte gar nicht eingepackt hatte, immer wieder kleine Hiebe. Vor meinem Freund lobte sie mich dann manchmal wieder, dann im gleichen Atemzug monierte sie aber vor ihm dann mein Aussehen, Du hast Druckstellen an den Füßen das kommt von den schlechten Schuhen, Du mußt auf Deine Gesundheit achten, Du mußt Dich richtig ernähren, stellte mich immer hin als wenn ich zu vielen Sachen gar nicht mit meinen 37 Jahren fähig wäre. Es wurde immer schlimmer, ich bin dort 2x zusammengebrochen, beim 2. Mal hat sie mich dann angesprochen was mit mir los wäre, sie kam mit Tränen in den Augen "vor ihrem Sohn" zu mir hin, dieser war natürlich dann total überfordert. Sie hätte nichts gegen mich, das würde ich mir nur einbilden. Sie könnte das nicht haben, wie ich nur denken könnte das sie etwas gegen mich hätte. Er vertrat ihre Meinung, seine Mutter hätte ihn großgezogen, sie ist vielleicht manchmal etwas hart aber sie meinte das niemals so, sie und auch er würden es nur immer gut mit mir meinen ich würde mir das alles nur einbilden. Sie wäre so ein netter Mensch. Es läge an mir, durch meine Erfahrungen, ich wäre zu sensibel, egal was wäre ich lege alles auf die Goldwage u.s.w. Es würde an meiner Vergangenheit liegen und niemals an deren Familie. Ich habe angefangen das ein bisschen zu glauben. Nach diesen Aussprache ging es dann 2 Wochen gut, dann kam wieder ein kleiner Stich. Mir wurde das Gefühl gegeben, dass die Erziehung meiner Eltern wohl gar nicht so toll war ich bekam Schuld wenn er und ich Meinungsverschiedenheiten hatten, ich bekam die Verantwortung wenn er aufgrund eines kleinen Streites an dem Tag nicht gut drauf war und traurig wirkte und sich zurückzog, oder mal später nach Hause kam, bekam ich indirekt Schuldzuweisungen, was ist wenn dem Jungen jetzt was passiert ist. Er fing an mir die Schuld zu geben, ich käme mit seiner Mutter nicht klar, dann hätte es alles keinen Sinn. Das bringt unsere Beziehung nichts und wir müssen uns dann trennen. Das war das Aus. Seitdem nichts von ihm und es kommt auch nichts, er ist ein sehr sturer Mensch, das habe ich kennengelernt, er würde lieber sterben bevor er sich wenn er sich im Recht fühlt nochmals melden würde. Ich habe das in diesen 6 Monaten ein paar mal erlebt, ich mußte ihm immer wieder hinterhertelefonieren, egal ob er oder ich etwas falsch gemacht hatten. Ich habe ihn trotzdem geliebt, weil ich einfach geglaubt habe, was er mir gesagt hat, ich wäre seine Traumfrau und wir schaffen das.

Ich konnte das nicht verstehen ich wurde einfach weggeschubst, nachdem was er mir am Anfang gesagt hatte. Er hielt zu seiner Mutter, obwohl den Standpunkt vertrete ich, man von seinem Partner auf Dauer mehr hat, die Eltern sind irgendwann nicht mehr da. Davon war nie wieder die Rede. Ich konnte das nicht verstehen. von jetzt auf gleich. Das ist jetzt 7 Wochen her, und seit dem zweifele ich ob ich alles richtig gemacht habe, wenn ich meinen Mund gehalten hätte, und ihm nicht gesagt hätte dass mir das Verhalten seiner Mutter so weh tut und ich damit nicht klar komme, dass sie ihn nunmal loslassen müßte, ich gerne meine Interessen auch mit in die Beziehung bringen möchte. Ich so akzeptiert werde möchte wie er mich ja nun auch kennengelernt hat. Ich würde ihn ja auch so nehmen wie er ist, und nicht seine vom Acker dreckigen Fingernägel monieren. Wenn ich ruhig geblieben wäre, nichts gesagt hätte dann wären wir jetzt noch zusammen. Das ist das was mich so fertig macht.... (((((

Mehr lesen

23. Juni 2007 um 17:31

Vielen Dank
Liebe Vera,

vielen Dank für die liebe Nachricht. Das tut so gut Du kannst es Dir nicht vorstellen. Sorry aber ich brauche nochmal so einen kleinen Rat, wenn ihr mir bitte nochmal helfen könntet. Tut mir leid, auch dass ich so lange Romane schreibe, aber ich kann das irgendwie nicht kürzer. Ich bekomme einfach meine Schuldgefühle nicht in den Griff, das belastet mich so sehr, ich komme da irgendwie nicht mit klar.

Das Gefühl das ich keine Chance habe hatte ich schon immer ein bisschen, aber ich habe versucht es hinzubekommen und nach der Aussprache dachte ich dass es besser würde, sie war danach auch irgendwie anders zu mir, irdenwie netter, aber verteilte dann ja trotzdem andere Hiebe indem sie die Erziehung meiner Eltern monierte etc. und ob das auf Dauer angehalten hätte, wie Du sagst weiß ich nicht, es gab ja keine Gelegenheit mehr.
Was mich noch so beschäftigt ist, dass ich ja meine ganzen Sachen noch bei ihm habe und nicht weiß wie ich das anstellen soll. Als der Schlußstrich am Telefon gezogen wurde, hatte er gefragt und was ist mit Deinen Sachen, ich antwortete dass er mir die vor die Tür stellen sollte, darauf meinte er ob ich ihn nicht mehr sehen wollte, das war wieder eine so komische manipulierende Frage. Ich betone wieder, ohne ihm zu nahe zu treten hatte er das öfters gemacht, mir immer ein bisschen die Antworten in den Mund gelegt, oder auch mir die Entscheidungen überlassen. Im Nachhinnein habe ich ein bisschen so das Gefühl das er das schon etwas durchdacht gemacht hat, so hat er ja nie was falsches gemacht. Ich habe ihm auf die Frage nur kurz geantwortet dass ich das nicht könnte mir täte es zu weh. Ja und jetzt weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll, einfach so hinfahren und sie abholen, dann habe ich wieder Schuld. Dazu muß ich euch noch sagen, dass habe ich im ersten Brief vergessen....
Ich hatte am 5. Juni Geburtstag, und habe ganz doll damit gerechnet, dass von ihm vielleicht wenigstens eine Karte oder eine kurze SMS kommt, es kam gar nichts, das hat so verletzt, das Gefühl war ganz schlimm. Es kam aber ein Anruf von seiner Mutter, was ich bis heute nicht richtig deuten kann. Der Anruf kam um 21.45 eine Nachricht auf dem AB (da ich nicht zu Hause war) Ihre Nachricht lautete: "Liebe Nicole, alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag, vielleicht meldest Du Dich ja mal zurück.
Im ersten Moment habe ich mich gefreut, dann kamen Zweifel, denn es hörte sich der letze Satz ein bisschen wie eine Maßregelung und ein indirekter Vorwurf an. Ich bekam ein bisschen das Gefühl, so nach dem Motto, sie hat jetzt alles gemacht und auch richtig gemacht, jetzt ist Nicole am Zug. Dazu muß ich weiter noch erwähnen, dass ich dem Papa mitte Mai eine Karte zu "seinem" Geburtstag geschickt habe, (kein Danke bekommen habe, aber das fand ich auch nicht weiter schlimm), vielleicht wollte sie ihren Anruf nur damit gleichsetzen. Ich weiß nicht ich kann es gar nicht einschätzen. Ich habe nie zurückgerufen, Angst vor Vorwürfen, Angst das mir etwas gesagt wird was ich nicht hören kann und möchte. Ich weiß nicht ob ich es richtig gemacht habe, vielleicht hätte ich anrufen sollen, ich habe mich einfach nicht getraut. Ich weiß auch gar nicht ob er das überhaupt weiß dass sie sich gemeldet hat. Ich weiß nicht was es bezwecken sollte.
Ja und das jetzt zu meinen Sachen, wenn ich sie abholen möchte, habe ich Angst davor dass mir der schwarze Peter zugeschoben wird, so nach dem Motto, Mutter ruft Dich schon an, meint es nur gut mit Dir, Du meldest Dich nicht mal zurück und willst jetzt Deine Sachen haben, dann war es Dir nicht wichtig. Dann bekomme ich wieder Schuld. Ich weiß nicht was ich machen soll. Am liebsten möchte ich was anderes hören hoffe immer noch das er mich vermisst und ich ihm fehle so wie er mir fehlt, ich vermisse so sehr seine warme Art vom Anfang,den Halt, und auch das Leben dort, ich vermisse die Tiere, die Felder und die Wiesen. Aber ich wollte mich selber in dieses Leben einleben und hineindenken ohne Vorschriften und ohne Maßregelungen und ohne das man mich verändert, wenn dann ändere ich mich doch von mir aus. Das Leben dort war sehr schön und es hat mir Spaß gemacht sonst hätte ich mich nicht versucht so zu integrieren. Nur jetzt ist es wieder da wie Du schon sagtest Vera ich hatte nie die Chance. Das tut so schrecklich weh, bitte gebt mir einen Tip wie ich mich verhalten soll, ich liebe ihn noch immer und habe manchmal das Gefühl dass ich am liebsten alles rückgängig machen möchte, nur wie ?
ich bin so durcheinander und fühle mich so klein und dieses Schuldgefühl macht mich fertig. Bitte was soll ich machen das alles Gut wird ? Entschuldigt aber ich weiß einfach nicht weiter ich habe sonst keinen der mir helfen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2007 um 23:44

Hallo Du Liebe
Hallo liebe Vera,

vielen Dank für Deine liebe Nachricht !! Entschuldige bitte, dass ich jetzt erst antworte, ich war heute gar nicht gut drauf, bin total spät erst aufgestanden und habe dann einen riesigen Spaziergang gemacht um irgendwie den Kopf frei zubekommen hat nichts genützt. Deine Antwort tut unwahrscheinlich gut, meinst Du dass er wirklich nur immer so handelt wie seine Mama es sagt, er hat mir immer vorgegeben dass er selbstständig ist und sich um alles kümmern muß, also er war schon der Herr im Haus und hat dort knallhart durchgegriffen. Aber Du hast schon recht, ich war irgendwie immer unter allem gestellt, solange ich den Mund hielt und mich aus seinen Augen dementsprechend richtig verhalte war alles OK. Dann war er auch der liebste Mann, hat mich dann aber machmal auch wenn ich dann so fertig war und nach den Zusammenbrüchen sehr betutelt was ich in dem Moment sehr schön fand, da ich auch gar nicht in den Momenten mehr anders handeln konnte da ich irgendwie wie in einer Hülle war, aber wenn ich genau überlege bin ich mir nicht sicher ob er mich in diesen Situationen dann überhaupt für Voll genommen hat. Ich war immer am zweifeln wie mache ich es richtig, selbstbewußt auftreten fand er OK und es inspirierte ihn, aber nur bis zu einem gewissen Grad hatte ich manchmal das Gefühl. Ja wie Du schon schreibst, das was die Mama sagte war Gesetz und das ist was ich einfach nicht verstehe und was so weh tut. Weißt Du ich habe auf das alles so gebaut habe gedacht wir können es uns richtig schön machen, habe mir Gedanken um ihn gemacht wie ich ihn glücklich machen kann, was immer so schwierig war, da ich nie wußte was ich ihm mitbringen sollte, immer Angst davor es genügte nicht. Habe dann zu seinem Geburtstag alles schön mit Kerzen und Osterglocken in der Scheune dekoriert, ihm ne Torte gebacken mit 36 Kerzen und seinem Namen drauf, in seiner Wohung zu Weihnachten und Ostern alles schön dekoriert. Mich für sein Hobby (Fachwerkhäuser) interessiert ihm Bücher darüber geschenkt seiner Mama immer geholfen, als ihre Perlenkette kaputt ging habe ich ihr schnell ein Perlenamband zu Ostern noch geholt (kein Echtes das kann ich mir nicht leisten)ich muß dazu sagen das fand er sehr schön dass ich das gemacht habe. Ich bin nicht materiell eingestellt aber von ihm kam das leider nie, trotzdem habe ich ihn geliebt. Die warme Art die er wirklich hatte hat so viel bei mir ausgelöst. Ja und er schmeißt das alles so weg, nur weil ich mit seiner Mama nicht klarkomme. Das ist so ernüchternt. Ich kann es einfach nicht verstehen, ich habe ihn vor meine Eltern gestellt wo mir klar war das er der Mann ist mit dem ich alt werden möchte.
Ja und in mir kommt jetzt die Angst dass es bei der nächsten anders wird, die Mama kennt meine Äüsserungen und meine Kritik und würde das bei der nächsten Frau nicht noch mal so weit kommen lassen. Er hat auch wahrscheinlich durch mich Erfahrungen gesammelt und wird diese Fehler auch nicht nochmal bei der nächsten machen, wahrscheinlich kommt dann auch noch eine Frau die sich super integriert am besten noch aus der Landwirtschaft und ich habe versagt. Das alles nur weil ich meinen Mund nicht gehalten habe.
Die Idee mit den Sachen ist super lieb und gibt mir ein bisschen Kraft und Hilfe, vielen vielen Dank, vielleicht habe ich damit noch ein kleines bisschen Hoffnung, habe zwar wenn ich dran denke solche Bauchschmerzen dass ich mich irgendwie bei dem Zusammentreffen falsch verhalte und nur eine falsche Geste oder ein falsches Wort sage und das dann alles wieder gegen mich verwendet wird, und dass dann ganz schnell alles vorbei ist und die Verbindung als kleiner Strohhalm, der durch die Sachen noch da ist dann endgültig weg ist. Aber wenn ich es hinbekomme ihm dass dann vielleicht plausibel zu machen das ich keine Schuld habe vielleicht wird dann ja alles gut. Ich weiß nicht ob ich es schaffe, es ist so lange her, er liebt mich ja auch nicht mehr und ich habe Angst weil er und seine Mama so von ihrem Handeln überzeugt sind. Ich hätte noch nicht mal eine Chance mit seinem Papa alleine zu sprechen, ich glaube nicht das er was bezwecken könnte. Warum nur das frage ich mich jeden Tag, warum íst das alles so gekommen. Warum verliert man Menschen die einem so viel bedeuten, nur weil man nicht seinen Mund gehalten hat.
Liebe Vera vielen Dank für Deine Hilfe, dass Du Dir soviel Zeit genommen hast um mich aufzubauen. Das tut unwahrscheinlich gut und hilft. Du bist ein sehr lieber und netter Mensch, ich hoffe dass Du wenigstens glücklich bist und einen lieben Partner hast, ich wünsche und gönne es Dir von ganzem Herzen. Vielleicht höre ich ja nochmal von Dir würde mich Freuen.

Alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2007 um 8:34

Hallo Angelice!
Sei nicht traurig, das Du nicht mehr mit ihm zusammen bist. Freu Dich darüber das Du dieser kratzbürstigen alten Frau nicht mehr begegnen musst! Du hättest auch nichts an ihrem Verhalten geändert, wenn Du nichts gesagt hättest. Dann hätte sie sich was anderes einfallen lassen um Dich bloß zu stellen. Und das er da kein Machtwort gesprochen hat, zeugt nur davon das er ein Muttersöhnchen ist und niemals den Mund aufmachen würde um Dich gegen seine Mutter zu verteidigen.
Sowas muss man doch nicht haben! Sieh die positiven Seiten an dieser Trennung- Du hast wieder Freizeit und musst Dich nicht mit seiner Mutter rumärgern, Du kannst nach Lust& Laune "ungesunde" Dinge essen und vieles mehr.
Man lebt doch nur einmal und das muss man sich doch nicht so zur Hölle machen lassen, dafür ist die Zeit zu kurz!

LG eos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2007 um 19:38

Hallo Du Liebe
vielen Dank für Deine Antwort,

aus der Sichtweise habe ich es noch gar nicht gesehen, weil er mir immer gesagt hat das er sich die größte Mühe gegeben hat, weil er immer sehr lieb zu mir war und mir zugehört hat, war ich immer der Annahme das das auch stimmt, dass er sich immer bemüht hat, aber wenn ich es jetzt anders betrachte immer wenn er Zeit dafür hatte und seine Interesse (ich meine die Zeit für die Arbeit auf dem Hof etc.) nicht darunter litten. Ja ich glaube das er kaum Kompromisse eingehen wollte, alles immer sehr einfach haben wollte und den Weg des geringsten Wiederstandes ging. Es sich eben auch einfach machte indem er wenn er mir was mal mitbrachte Sachen aus dem Laden nahm, oder Blumen aus dem Garten, was ich auch immer sehr schön fand und mich darüber freute, aber ich habe einfach vermisst, dass er auch mal einen Weg machte um es zu besorgen oder sich Gedanken darum was er besorgen könnte, sowie ich es gemacht habe und wenn es nur ein Überraschungsei aus dem Jibi nebenan gewesen wäre. Oder bin ich da zu fordernd, oder habe ich zu viel erwartet? Ich bin nicht materiell eingestellt, nur ich fand das manchmal schon ein bisschen komisch wenn er sagte er würde sich so bemühen, das betonte er immer so vowurfsvoll. Vielleicht war es ja auch aus seiner Sichtweise, das was er geben konnte weil er nicht mehr aus Erfahrungen gelernt hat und es war auch keine böse Absicht von ihm da ihm ja nun auch die Erfahrungen fehlten, wie man so etwas in einer Beziehung macht ?! Aber es stimmt schon er war sonst immer sehr lieb zu mir, aber nur so lange ich alles so hinnahm und nichts kritisierte, glaube ich. Aber das fehlt mir so Vielleicht auch weil ich es nicht kenne habe Wärme in einer Beziehung noch nie so erlebt wie von ihm.
Deswegen tut es auch mit den anderen Frauen so weh, die dann vielleicht diese Wärme von ihm dann bekommen
Darüber mache ich mir auch die Gedanken und wieder diese Selbsvorwürfe aufgrund meines Versagens. Wir waren auf so vielen Feiern und Geburtstagen er hat einen riesigen Bekanntenkreis. Ja und auf einmal hatte er dann eine Freundin, mich, die gepflegt auftrat und ein bisschen aus sich machte (sorry möchte jetzt nicht arrogant wirken) und am Anfang ganz locker und selbstbewußt auftrat, es reizt dann doch die noch Single-Frauen, mensch die kommt irgendwie mit dem Landleben bei ihm klar und er ist ja auch so ein lieber. ( das habe ich so oft von seinen Bekannten gehört das er so ein lieber netter ist und dann natürlich auch eine dementsprechende FRAU?!?!verdient hat, das war auch manchmal so komisch, irgendwie fühlte ich mich damit immer so ein bisschen unter Druck gesetzt), dass dann natürlich jede jetzt vielleicht meint, mensch irgendwas muss dran sein, die sind schon ein halbes Jahr zusammen und wenn sie die harte Arbeit dort tolieriert dann ist das alles bestimmt nicht schlecht. Denn er war im Bekanntenkreis über alles beliebt. Das meine ich, dass es nur eine geschickt anstellen muß, die ein oder andere weiß Bescheid dass ich mit der Mutter nicht klar kam. Wenn er jetzt auch noch im Bekanntenkreis erzählt das es an mir lag, auf Grund meiner Erfahrungen, meiner Probleme etc, ja dann sieht es für ihn gut aus, und er bekommt ganz schnell wieder eine Freundin, und ich werde dargestellt als wenn ich nicht normal wäre, was man mir indirekt ja schon eingeredet hat. Das ist das was ich meine, eine andere Frau die da etwas hinterschaut wird dann versuchen ihn sich zu krallen, mit der Mama klarzukommen und diese wird sich wie schon gesagt die Fehler nicht mehr erlauben, er wird mir die Schuld für alles geben, er hat dafür ein zu großen Rückhalt von seiner Mama und auch von seinen Freunden, bei denen er so beliebt ist und ich werde vielleicht dargestellt wie Geisteskrank, und das sind die Zweifel die ich habe, das ich nicht fähig war in dieser Familie zu existieren. Das ist doch irgendwie alles nicht normal.

Ich hole immer neue Sachen heraus ich weiß, aber ich kann es nicht ändern das ist etwas was ich noch nie erlebt habe, weil diese Schuldgefühle mich so auffressen. In der letzten Beziehung war es klar dass ich einem Alkoholabhängigen nicht mehr helfen konnte und die Fronten waren dann irgendwann auch geklärt ohne dass ich ihm alleine die Schuld geben würde. In anderen kurzen Beziehungen war auch irgendwie der Standpunkt immer klar, auch wenn mit mir Schluß gemacht wurde war ich irgendwann drüber hinweg, weil ich auch sah das es nichts brachte oder etc. aber hier werde ich es einfach nicht los, dass ich einen großen Fehler gemacht habe. Warum ist das so? Ich drehe mich immer wieder im Kreis und mache wahrscheinlich alle hier oder haptsächlich Dich Vera kirre damit, nur es tut mir leid ich wünsche diese Gefühle keinem !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2007 um 19:46
In Antwort auf elva_12328824

Hallo Angelice!
Sei nicht traurig, das Du nicht mehr mit ihm zusammen bist. Freu Dich darüber das Du dieser kratzbürstigen alten Frau nicht mehr begegnen musst! Du hättest auch nichts an ihrem Verhalten geändert, wenn Du nichts gesagt hättest. Dann hätte sie sich was anderes einfallen lassen um Dich bloß zu stellen. Und das er da kein Machtwort gesprochen hat, zeugt nur davon das er ein Muttersöhnchen ist und niemals den Mund aufmachen würde um Dich gegen seine Mutter zu verteidigen.
Sowas muss man doch nicht haben! Sieh die positiven Seiten an dieser Trennung- Du hast wieder Freizeit und musst Dich nicht mit seiner Mutter rumärgern, Du kannst nach Lust& Laune "ungesunde" Dinge essen und vieles mehr.
Man lebt doch nur einmal und das muss man sich doch nicht so zur Hölle machen lassen, dafür ist die Zeit zu kurz!

LG eos

Vielen Dank
Hallo eos, vielenen Dank auch für Deine Hilfe wollte Dich auch nochmal persönlich anschreiben, habe unten schon wieder einen halben Roman geschrieben, weil ich mit dieser Situation einfach nicht umgehen kann Du hast Recht das er bestimmt ein Muttersöhnchen ist so sehe ich es auch und auch dass er mich nie verteidigen würde aber wie unten schon ausführlich beschrieben fehlt mir die Warme Art von ihm, die vermisse ich so schrecklich, denn wenn ich nichts monierte war er der liebst Mensch , und deswegen immer meine Selbstvorwürfe und Zweifel dass ich einfach doch nur ruhig geblieben wäre.

Vielen Dank dass Du geschreiben hast es tut so gut wenn man merkt das es Menschen gibt die einen verstehen möchten und zu einem halten möchten. Auch die Vera unten die geschrieben hat. Ihr seid so lieb. Das ist ein wunderschönes Gefühl Dankeschön !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2007 um 19:51

Nachtrag zum Beitrag von eben um 19.38
Liebe Vera,

tschuldige habe noch vergessen Dir nochmals ganz vielen Dank zu sagenhabe der Eos oben eben schon geschrieben das es hier so ein wunderschönes Gefühl ist das man merkt das man nicht alleine ist und es noch Menschen gibt die einen verstehen möchten und einem Halt geben. Danke dass DU und ihr so lieb seid. Wollte Dir das auch nochmal persönlich schreiben. Vielen Dank für die Hilfe und für jeden Satz den ihr schreibt, und Euch Zeit dafür nehmt. Drücke Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juni 2007 um 14:06
In Antwort auf olga_12567400

Hallo Du Liebe
vielen Dank für Deine Antwort,

aus der Sichtweise habe ich es noch gar nicht gesehen, weil er mir immer gesagt hat das er sich die größte Mühe gegeben hat, weil er immer sehr lieb zu mir war und mir zugehört hat, war ich immer der Annahme das das auch stimmt, dass er sich immer bemüht hat, aber wenn ich es jetzt anders betrachte immer wenn er Zeit dafür hatte und seine Interesse (ich meine die Zeit für die Arbeit auf dem Hof etc.) nicht darunter litten. Ja ich glaube das er kaum Kompromisse eingehen wollte, alles immer sehr einfach haben wollte und den Weg des geringsten Wiederstandes ging. Es sich eben auch einfach machte indem er wenn er mir was mal mitbrachte Sachen aus dem Laden nahm, oder Blumen aus dem Garten, was ich auch immer sehr schön fand und mich darüber freute, aber ich habe einfach vermisst, dass er auch mal einen Weg machte um es zu besorgen oder sich Gedanken darum was er besorgen könnte, sowie ich es gemacht habe und wenn es nur ein Überraschungsei aus dem Jibi nebenan gewesen wäre. Oder bin ich da zu fordernd, oder habe ich zu viel erwartet? Ich bin nicht materiell eingestellt, nur ich fand das manchmal schon ein bisschen komisch wenn er sagte er würde sich so bemühen, das betonte er immer so vowurfsvoll. Vielleicht war es ja auch aus seiner Sichtweise, das was er geben konnte weil er nicht mehr aus Erfahrungen gelernt hat und es war auch keine böse Absicht von ihm da ihm ja nun auch die Erfahrungen fehlten, wie man so etwas in einer Beziehung macht ?! Aber es stimmt schon er war sonst immer sehr lieb zu mir, aber nur so lange ich alles so hinnahm und nichts kritisierte, glaube ich. Aber das fehlt mir so Vielleicht auch weil ich es nicht kenne habe Wärme in einer Beziehung noch nie so erlebt wie von ihm.
Deswegen tut es auch mit den anderen Frauen so weh, die dann vielleicht diese Wärme von ihm dann bekommen
Darüber mache ich mir auch die Gedanken und wieder diese Selbsvorwürfe aufgrund meines Versagens. Wir waren auf so vielen Feiern und Geburtstagen er hat einen riesigen Bekanntenkreis. Ja und auf einmal hatte er dann eine Freundin, mich, die gepflegt auftrat und ein bisschen aus sich machte (sorry möchte jetzt nicht arrogant wirken) und am Anfang ganz locker und selbstbewußt auftrat, es reizt dann doch die noch Single-Frauen, mensch die kommt irgendwie mit dem Landleben bei ihm klar und er ist ja auch so ein lieber. ( das habe ich so oft von seinen Bekannten gehört das er so ein lieber netter ist und dann natürlich auch eine dementsprechende FRAU?!?!verdient hat, das war auch manchmal so komisch, irgendwie fühlte ich mich damit immer so ein bisschen unter Druck gesetzt), dass dann natürlich jede jetzt vielleicht meint, mensch irgendwas muss dran sein, die sind schon ein halbes Jahr zusammen und wenn sie die harte Arbeit dort tolieriert dann ist das alles bestimmt nicht schlecht. Denn er war im Bekanntenkreis über alles beliebt. Das meine ich, dass es nur eine geschickt anstellen muß, die ein oder andere weiß Bescheid dass ich mit der Mutter nicht klar kam. Wenn er jetzt auch noch im Bekanntenkreis erzählt das es an mir lag, auf Grund meiner Erfahrungen, meiner Probleme etc, ja dann sieht es für ihn gut aus, und er bekommt ganz schnell wieder eine Freundin, und ich werde dargestellt als wenn ich nicht normal wäre, was man mir indirekt ja schon eingeredet hat. Das ist das was ich meine, eine andere Frau die da etwas hinterschaut wird dann versuchen ihn sich zu krallen, mit der Mama klarzukommen und diese wird sich wie schon gesagt die Fehler nicht mehr erlauben, er wird mir die Schuld für alles geben, er hat dafür ein zu großen Rückhalt von seiner Mama und auch von seinen Freunden, bei denen er so beliebt ist und ich werde vielleicht dargestellt wie Geisteskrank, und das sind die Zweifel die ich habe, das ich nicht fähig war in dieser Familie zu existieren. Das ist doch irgendwie alles nicht normal.

Ich hole immer neue Sachen heraus ich weiß, aber ich kann es nicht ändern das ist etwas was ich noch nie erlebt habe, weil diese Schuldgefühle mich so auffressen. In der letzten Beziehung war es klar dass ich einem Alkoholabhängigen nicht mehr helfen konnte und die Fronten waren dann irgendwann auch geklärt ohne dass ich ihm alleine die Schuld geben würde. In anderen kurzen Beziehungen war auch irgendwie der Standpunkt immer klar, auch wenn mit mir Schluß gemacht wurde war ich irgendwann drüber hinweg, weil ich auch sah das es nichts brachte oder etc. aber hier werde ich es einfach nicht los, dass ich einen großen Fehler gemacht habe. Warum ist das so? Ich drehe mich immer wieder im Kreis und mache wahrscheinlich alle hier oder haptsächlich Dich Vera kirre damit, nur es tut mir leid ich wünsche diese Gefühle keinem !!!

Hallo.
Hör mal, dass seine blöde Mutter angerufen hat, das ist Manipulation an ihrem eigenen Sohn. Ich bin sicher, er hat mitbekommen,dass sie dich zu deinem Geburtstag angerufen hat. Sie will sich von ihrer guten Seite präsentieren!!! Ich sag dir, was du machst: Du rufst ihn an und sagst ihm, wann du die Sachen abholen wirst. Und wenn er meint, dir wieder zweideutige Fragen stellen zu müssen, dann erzähl ihm BLOSS NICHTS mehr über deine Gefühle!! Gar nichts. Er will sicher noch was von dir, aber es soll NACH SEINEN REGELN und denen SEINER MUTTER laufen. Sei nicht dumm!!! Ein Mann, der dich wirklich liebt, geht Kompromisse ein, das geht sogar soweit, dass er sich vor dich stellt, wenn seine Mutter dich kritisiert. (Obwohl sie es ja ganz schlau macht). Mein Mann ruft seine Mutti täglich an und redet über langweilige Themen, Hauptsache, sie kann behaupten, dass ihr Sohn sie so sehr liebt, dass er sie anruft. Aber irgendwann ist bei mir auch die Hutschnur gerissen, und ich habe meinem MAnn gesagt, er soll mit seiner krankhaften Beziehung zu seiner Mutter aufhören, oder er kann anfangen, eine Zukunft mit IHR zu planen, und Kinder mit IHR zu kriegen!!!!! Denn ICH BIN SEINE ZUKUNFT, sofern er das will. UND ER WOLLTE!!! D.h. ich habe den Stress mit der TElefoniererei nicht mehr, denn ich war kurz vor der SCheidung wegen seiner Mutter, und ich habe ihm auch klar gemacht, dass ich nicht SEINE MUTTER kritisiere, sondern IHN, denn ER ist derjednige, der ihr dieses REcht gibt, sich in MEINE EHE zu mischen.
Also meine Liebe, wenn er dich wirklich liebt, dann entscheidet er sich für dich. SOllte er das nicht können, dann ist es für ihn noch zu früh, eine Beziehung zu führen, obwohl er ja schon zeimlich alt klingt (um die 35). Sag ihm bei der nächsten dummen zweideutigen Frage, er sollte sich mal überlegen, ob er mit seiner Mutter alt werden möchte undwarum es bisher nicht mit Frauen geklappt hat. Irgendwann landeter bei RTL "Bauer sucht Frau", da gehört er auch hin. Er liebt dich nicht genug, um sich für dich zu entscheiden. Lass ihn fallen, tu dir selbst einen GEfallen, und heb dein Selbstbewusstsein ein wenig, indem du Schluss machst. Möglichst so, dass du auch seiner Mutter sagst, DU BIST MIT EIN GROSSER GRUND, WESHALB ICH MICH TRENNE, denn wenn dir dein Sohn lieb und teuer wäre, dann würdest du dir Gedanken darüber machen, wie es ihm ergehen wird, wenn du mal nicht mehr da bist. EGOISTIN!!!
ABER MACH SCHLUSS, der ist ja KRANK, ehrlich, das meine ich so. KRANK! Wirklich, so eine kranke Beziehung zur Mutter...Ekelhaft!!!
Und lass dir einen guten Rat geben: Erzähl in deiner nächsten Beziehung niemals etwas gravierendes aus deiner Vergangenheit. Das schadet dir nur, denn in den Augen des MAnnes bist du dann nur ein bemitleidenswertes Häufchen Elend. Männer sind nicht wie Frauen. Die nutzen die Situation schamlos aus. UND ICH KANN DIR VERSPRECHEN, DASS DER PENNER SEINER MUTTER ALLES ALLES ALLES üBER DICH ERZäHLT HAT, glaub mir. ALLES!!! Solche Männer können nicht weiteratmen, wenn sie nicht mit ihrer Mutter darüber gesprochen haben. Und sie markiert dann die Mitleidige, und runde hasst sie dich für deine Vergangenheit, weil ja ihr Sohn dich in Schutz nehmen könnte und dann keine Zeit für SIE haben würde...

Gruss, Lola

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2007 um 10:39
In Antwort auf ikea14

Hallo.
Hör mal, dass seine blöde Mutter angerufen hat, das ist Manipulation an ihrem eigenen Sohn. Ich bin sicher, er hat mitbekommen,dass sie dich zu deinem Geburtstag angerufen hat. Sie will sich von ihrer guten Seite präsentieren!!! Ich sag dir, was du machst: Du rufst ihn an und sagst ihm, wann du die Sachen abholen wirst. Und wenn er meint, dir wieder zweideutige Fragen stellen zu müssen, dann erzähl ihm BLOSS NICHTS mehr über deine Gefühle!! Gar nichts. Er will sicher noch was von dir, aber es soll NACH SEINEN REGELN und denen SEINER MUTTER laufen. Sei nicht dumm!!! Ein Mann, der dich wirklich liebt, geht Kompromisse ein, das geht sogar soweit, dass er sich vor dich stellt, wenn seine Mutter dich kritisiert. (Obwohl sie es ja ganz schlau macht). Mein Mann ruft seine Mutti täglich an und redet über langweilige Themen, Hauptsache, sie kann behaupten, dass ihr Sohn sie so sehr liebt, dass er sie anruft. Aber irgendwann ist bei mir auch die Hutschnur gerissen, und ich habe meinem MAnn gesagt, er soll mit seiner krankhaften Beziehung zu seiner Mutter aufhören, oder er kann anfangen, eine Zukunft mit IHR zu planen, und Kinder mit IHR zu kriegen!!!!! Denn ICH BIN SEINE ZUKUNFT, sofern er das will. UND ER WOLLTE!!! D.h. ich habe den Stress mit der TElefoniererei nicht mehr, denn ich war kurz vor der SCheidung wegen seiner Mutter, und ich habe ihm auch klar gemacht, dass ich nicht SEINE MUTTER kritisiere, sondern IHN, denn ER ist derjednige, der ihr dieses REcht gibt, sich in MEINE EHE zu mischen.
Also meine Liebe, wenn er dich wirklich liebt, dann entscheidet er sich für dich. SOllte er das nicht können, dann ist es für ihn noch zu früh, eine Beziehung zu führen, obwohl er ja schon zeimlich alt klingt (um die 35). Sag ihm bei der nächsten dummen zweideutigen Frage, er sollte sich mal überlegen, ob er mit seiner Mutter alt werden möchte undwarum es bisher nicht mit Frauen geklappt hat. Irgendwann landeter bei RTL "Bauer sucht Frau", da gehört er auch hin. Er liebt dich nicht genug, um sich für dich zu entscheiden. Lass ihn fallen, tu dir selbst einen GEfallen, und heb dein Selbstbewusstsein ein wenig, indem du Schluss machst. Möglichst so, dass du auch seiner Mutter sagst, DU BIST MIT EIN GROSSER GRUND, WESHALB ICH MICH TRENNE, denn wenn dir dein Sohn lieb und teuer wäre, dann würdest du dir Gedanken darüber machen, wie es ihm ergehen wird, wenn du mal nicht mehr da bist. EGOISTIN!!!
ABER MACH SCHLUSS, der ist ja KRANK, ehrlich, das meine ich so. KRANK! Wirklich, so eine kranke Beziehung zur Mutter...Ekelhaft!!!
Und lass dir einen guten Rat geben: Erzähl in deiner nächsten Beziehung niemals etwas gravierendes aus deiner Vergangenheit. Das schadet dir nur, denn in den Augen des MAnnes bist du dann nur ein bemitleidenswertes Häufchen Elend. Männer sind nicht wie Frauen. Die nutzen die Situation schamlos aus. UND ICH KANN DIR VERSPRECHEN, DASS DER PENNER SEINER MUTTER ALLES ALLES ALLES üBER DICH ERZäHLT HAT, glaub mir. ALLES!!! Solche Männer können nicht weiteratmen, wenn sie nicht mit ihrer Mutter darüber gesprochen haben. Und sie markiert dann die Mitleidige, und runde hasst sie dich für deine Vergangenheit, weil ja ihr Sohn dich in Schutz nehmen könnte und dann keine Zeit für SIE haben würde...

Gruss, Lola

Entschuldigt brauche ganz dringend nochmal Rat
Hallo
vielen Dank für die lieben Nachrichten, ich brauche nochmal ganz dringend hilfe, hättet ihr Lust nochmal zu helfen und zu antworten,


sorry dass ich nicht wieder on war. Bin jetzt wieder am routieren, seid mir bitte bitte nicht böse..... ich habe es nicht mehr ausgehalten und bin gestern nachmittag zu seiner Firma gefahren, (wo er 3x ind der Woche fest angestellt ist) wollte ihn einfach nur erstmal wiedersehen. Bin um 13.30 dorthin und bis 15.00 gewartet. Habe auf dem Parkplatz geschaut wo sein Auto steht und mich dann ein bisschen abseits hingetellt, habe das noch nie gemacht, aber ich habe ja im Moment Zeit (Urlaub da ich meinen Job ja auch noch verloren habe, das habe ich ja noch nicht erwähnt aber ich bin seit Ende Mai arbeitslos), denkt jetzt nichts falsches von mir dass ich ihn deswegen wieder haben möchte. Ich liebe einfach. Ich habe ihn dort abgepasst, weil ich es besser fand als zu ihnen nach Hause auf den Hof zu fahren, wo ich als erstes mit der Mutter wieder konfontiert würde. Also ich habe gewartet bis er aus der Firma kam, war mir noch nicht sicher ob ich ihn wenn, überhaupt anspreche, erst mal schauen. Als er dann über den Pakplatz kam, habe ich mich von seinem Gesichtsausdruck leiten lassen, der wirkte irgendwie sehr traurig, (vielleicht war es auch arbeitsbedingt, ich habe keine Ahnung), auf jeden Fall hat mich das überwindet.... als er im Auto saß bin ich von meinem zu ihm hinzulaufen. Er stieg sofort aus und sein Agument war: Hallo Nicole, wie geht es Dir, nahm mich in den Arm und begrüßte mich so als wenn wir verabredet gewesen wären. Ich hätte ein bisschen anders reagiert:Wäre erstaunt gewesen und hätte gefragt: Ja Hallo was machst Du denn hier.
Also er war sehr nett, aber ich merkte (das ist auch so seine Art, die ich kenne) er schauspielte, so nach dem Motto sich erstmal nichts anmerken lassen, er wußte ja nicht was kommt. Er fragte woher ich denn wüßte wo sein Auto steht und ob ich Urlaub hätte, ich erklärte ihm das ich in der letzten Zeit so oft die riesigen Parkplätze abgefahren wäre bis ich gewußt hätte wo sein fester Parkplatz ist (ich war sonst noch nie an der Firma)
Ja als er so vor mir stand waren alle guten Vorsätze irgendwie weg, das Lächeln seine Augen ich hätte wieder so in ihn reinkriechen können. Habe auch erstmal vielleicht nichts von meinen Sachen, die ich noch bei ihm habe gesagt, weil wie ich ja schon geschrieben hatte solche Angst habe das er das dann gegen mich verwendet. Er fragte mich dann ob ich kurz Zeit auf nen Kaffee hätte, ich wußte dass er nicht lange Zeit hat, weil Mittwochs muß er immer schnell nach Hause weil er dann für den Hofladen noch Tourenfahren muß, er macht deswegen dann auch schon eher zwischen 14.00 und 15.00 Uhr Feierabend. Ich habe eingewilligt. Die nächste Frage war wie es mir ginge? Gut?(diese Fragen kannte ich ja auch er legte es mir immer in den Mund). was ich ihm dann auch sagte und dann gegenargumentierte was möchtetst Du denn jetzt hören, er spielte weiter: natürlich möchte ich am liebsten hören das es Dir gut geht, aber das war jetzt nicht link von ihm gemeint das ist seine Art um eben allem aus dem Weg zu gehen. Ich bin nicht darauf eingegangen, kenne diesen fragen ja schon. ich stellte eine Gegenfrage wie es ihm ginge, er antwortete : Geht so.....!!!! Ich fragte geschickt zurück warum was ist los, er wich aus: viel arbeit wenig Geld, kennst das ja diese Sätze kannte ich auch und antwortete nein das kenne ich nicht!!! Ja sagte er für ihn wäre das auch nicht einfach. Ich fragte warum er denn nicht zu meinem Geburtstag angerufen hätte, darauf antwortete er dass ich ihn ja nicht sehen wollte und er es hätte nicht ertragen können wenn er angerufen hätte oder mit den Sachen vorbeigekommen wäre und ich ihn dann hätte abserviert und ihm die Tür vor der Nase zugehauen hätte, so nach dem Motto will Dich nicht mehr sehen, was willst Du noch hier. Also er hatte auch Angst vor abweiseung, das kann er gar nicht leiden. Ich konnte es schlecht deuten, vielleicht war es auch eine blöde Ausrede. Naja er fragte dann nach meiner Wohnungssuche, ich sagte ihm dass ich jetzt eine habe die natürlich längst nicht so schön ist wie meine letzte ( da lächelte er und ich glaube er war stolz darauf denke ich, denn ich hatte immer das Gefühl das alle dort meinten dass ich mich bei ihm ins gemachte nest setzten wollte), denn die Familie ist nicht ohne, und ich habe ihm leider gar nichts zu bieten, was iich ihm auch immer wieder gesagt habe, wo er aber nie was zu erwiederte (ich denke dass die mama ihm gesagt hat was willst Du mit einer frau die nicht viel Geld hat nicht vom Land kommt, wo die Eltern nichts zu bieten haben und die auch noch mit Job, Wohnung etc Probleme hat) Ich betone hier bei Euch jetzt auch nochmal das gut situierte von der Familie war mir echt egal, ich habe ihn geliebt seine warme Art vom Anfang an, was ich nie so kannte.

Na ja das Gespräch ging weiter, er fragte nach dem Job ich sagte das ich froh bin dass ich dort weg bin, und mir auch das jetzt wenigere Geld egal ist, denn jetzt bin ich ausgeglichener und glücklicher. Ja sagte er Du warst auch nicht mehr zu ertragen hast alles auf die Goldwage gelegt. Ich lies diese Agumentation zu, mein beruflicher streß war mit Sicherheit auch ein Kreterium, ich wollte in dem Moment auch dass er so dachte weil ich mir selber auch nicht mehr im klaren war ob es so war, ich weiß es nicht. Aber er schob alles darauf das war schon hart, aber auch das ließ ich erstmal so zu. Wie Lola schon schreibt und das tut verdammt gut, ich agumentierte erstmal weiter gar nicht.

Das ist jetzt alles so kompliziert ich weiß nciht wie ich euch dass so schildern soll, weil ja seine Art wie er sich verhielt immr so schwer einzuschätzen war. Wir haben dann noch darüber diskutiert dass man mich nicht einfach verändern kann und will und selber möchte mann so bleiben wie man ist. Das hat er dann schon eingesehen. Natürlich kamen mir bei dem Gespräch die Tränen, wo er so vor mir saß. Ich hätte ihm am liebsten so in den Arm genommen. Die Mutter habe ich erstmal sehr aussen vor gelassen. Was ich auch gut fand das ich es tat. Desweiteren weiß ich nicht wie seine Gefühle sind denn er war wieder so typisch extem nüchtern, eben wie Lola auch schon schreibt, er kann aufgrund keiner Erfahrungen in Beziehungen überhaupt nicht mit diesen situationen umgehen. Man ist nach Beziehungen dann auch noch gut freund und trifft sich dann auch noch auf nen Kaffee etc. Also wir hatten ja nicht viel Zeit und sind dann wieder zum Parkplatz, dann meinte er wie das denn jetzt mit den Sachen wäre, relativ fix, ob er mir die denn dann morgen also heute vorbeibringen sollte. Da kriegte ich Panik und ich reagierte natürlich aus meinen Augen total falsch. Sagte dass er es jetzt ganz schnell hinter sich haben möchte, sachen bringen und das wars. Er meinte wir könnten es ja auch noch verschieben wenn ich das nicht möchte. Ja und ich sehe dass jetzt so, er sieht dass ich den Schritt gemacht habe, aus seinen Augen bin ich ihm nicht mehr böse, die sache wird jetzt ganz offiziell beendet, denn es sind fast acht wochen, Gefühlsmäßig ist nicht mehr viel da, das Gefühl habe ich.
Desweiteren hat er Angst vor wieder neuen streitereien, dass sagte er mir auch.
Aus meiner Sicht wäre es ihm mit Sicherheit ein zu großer Aufwand bei allen bekannten wieder zu erklären, dass wir es nochmal versuchen würden, es weiß ja jetzt jeder natürlich nach Acht wochen bescheid. Dafür ist er einfach zu labil. Die zeit hat die Wunden wenn es wleche überhaupt gab geheilt, und er kam ja auch ohne mich klar, und sucht wenn überhupt dann mit sicherheit eine fRau die ihn und seine Mutter und das leben sofort so nimmt. ich würde wieder unruhe reinbringen. Um nochmal den Schritt zu wagen, dafür ist er viel zu nüchtern was Liebe und gefühle angeht, wie shcon erwähnt den Weg des geringsten Wiederstandes, bloß nicht kompliziert. Er wird es nicht tun nochmal mit mir anfangen da bin ich mir sicher.

Auf der einen Seite bin ich stolz dass ich den Schritt gemacht habe, denn ich war mutig, habe es nochmal versucht, er kann mir da nichts vorwerfen, denn er war sorry wenn ich das jetzt sage was das Angeht ein Weichei, das werde ich im auch noch vorsichtig breibringen. Auf der anderen Seite habe ich es ihm damit jetzt wiederum sehr einfach gemacht, da er weiß dass ich ihn noch liebe und nicht sauer bin, und so hat er leichtes spiel eben auch sorry dieses bauerndenken, wir bleiben freunde und jetzt ist alles gut, nochmal kämpfen es nochmal versuchen, dass ist mir zu anstrengend, also er kennt das Gefühl einer richtigen Liebe überhaupt nicht, warum auch immer was verdammt weh tut.-------->keine Chance gehabt geliebt zu werden.
Also er will sich dann heute nochmal melden ob es mir wirklich heute abend passt.
Was ich als einzige Chance noch sehe ist dass ich ihndann mit eigenen Waffen schlage und ganz rationell mit der Sache umgehe, wenn er sich meldet ihm sage, dass er natürlich die Sachen bringen kann und dann die sache von seiner Seite ja endlich geklärt ist, er will ja nicht mehr, ich habe alles nochmals versucht und gegeben. Auf dieses indirekte wegstoßen und ihm den Ball zu schieben und auf das Selbstbewußte reagiert er eigentlich immer sehr sensibel, dass weiß ich, habe das schon mal gemacht. Hatte ihm da gesagt,wenn er nicht mehr möchte dann eben nicht, da ist er dann aktiv geworden. Ich weiß nicht ob das nach dieser langen Zeit noch wirkt und noch was bringt, ich weiß es nicht,was meint ihr brauche da dringend noch mal einen kurzen rat. Bitte, könnt ihr mir helfen??

Lieben Gruß
Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juni 2007 um 1:19

Treffen nicht stattgefunden-meine mama heute in Klinik- kein Halt von ihm
Hallo,

ich kann nicht mehr jetzt bin ich wirklich soweit dass man mich bald einliefern kann.

Ich bekam heute morgen von meine Vater einen Anruf, dass er mit meiner Mama beim Hautarzt wäre, meine Mama hatte seit längerem ein schwarzes Muttermal auf dem arm was sich seit zwei wochen verändert hat, ja und genau heute ist sie zum Arzt gefahren. Die diagnose, es sehe nicht gut aus udn sie müßte sofort nach minden in die Hautklinik. Mein Vater rief mich an als sie auf dem weg nach hause waren um noch ein paar sachen einzupacken, ob ich mitwolte, ich bin sofort hingefahren. von 14.30 bis 19.30 zig untersuchungen über ultraschall bis hin zur CT.die Diagnose bösartiges Melanom es muß morgen sofort operiert werden, da es evetnuell schon gestreut hat müssen lymphknoten mit entfernt werden, die Proben werden eingeschickt und dann wird geschaut wie weit fortgeschriettn es ist. Jetzt ist meine Mama da alleine, 2 Std von uns entfernt, was noch OK ist, aber sie ist nicht die stärkste wollte wieder mit uns mit, und hat solche angst was morgen passiert. Eins nach dem anderen bei mir immer wieder was neues. meine papa ist mit den nerven total am ende, habe ihn dann erstmal aufgebaut besser gesagt wir uns hinterher beide, denn ich habe keinen halt von meinem Freund bekommen. er hatte mich auf handy versucht zu erreichen,ich hatte immer wieder nachmittags meine t-net box abgefragt keine anruf, worüber ich auch erst froh war, das er vielleicht doch nochmal überlegt und es vielleicht nicht so eilig hat, und wir ja nun andere probleme hatten und ich noch gar nicht wußte ob ich ihn damit konfrontieren wollte. Dann gegen abend hatte er es dann wohl versucht, das waren wir aber im Gespräch mit den ärtzen, als ich es draussen dann hinterher sah habe ich ihn angerufen.
Ich: ich bins er: hallo bin jetzt schon wieder auf dem rückweg. ich erstmal ganz vorsichtig: ja ich bin nicht zu hause, du wolltest doch auch erstmal nochmal anrufen er: macht ja nichts ja ich dachte fahr einfach so vorbei, warum auch nicht, war vielleicht mein fehler, habe die sachen dir in die garage gestellt ich ganz vorsichtig: bin in minden er: ja ist doch ok, macht ja nichts ich weiter ganz vorsichtig: ich bin in minden in der klinik er: wie? ich noch vorsichtiger: haben meine mutter dorthin gebracht er: deine Mutter wieso? ich: sie war heute beim hautarzt und da haben sie eben in der klinik festgestellt das sie hautkrebs hat ich wußte das gestern noch nicht, nicht dass du denkst dass ich gestern nur mit problemen zu dir hinkomme. er: ach du lieber himmel, wird sie operiert ich: ja morgen früh er: ach dann wird das weggenommen und dann ist alles wieder ok, war ja noch bei dir vorbeigekommen und hatte noch ein eis mitgebracht habe dir die Sachen in die Garage gestellt. ich: wie mehr sagst du nicht. er: ja was soll ich noch dazu sagen du hast auch schuld und auchfehler gemacht. ich: das ist schon klar es gehören immer zwei dazu er: ich denke es ist für UNS BEIDE das beste wenn du mit deinen problemen erst mal alleine klar kommst ich: micha er: ja was soll ich dazu sagen nach dem was alles passiert ist, kann und möchte ich nicht mehr dass mußt du auch verstehen ich: micha das verstehe ich nicht das kann ich nicht verstehen, ich habe als du im märz im skiurlaub warst und deiner mutter das trommelfell geplatzt war und sie nicht wußte wie sie klar kommen sollte, bei ihr dreimal angerufen, bis ich sie dann so weit hatte das sie meine hilfe annahm und dann denke ich auch mal dankbar darüber war, bevor du mir das vorschriftsmäßig am telefon vorgeschrieben hattest, das mal zu tun, hatte ich das von mir aus schon längst arrangiert, dass du in ruhe im urlaub sein konntest,und dich dort amüsieren konntest. ich habe soviel getan, deiner mama immer geholfen, dich unterstützt damit du glücklich bist. er: ja das weiß ich aber ich kann das jetzt einfach nicht mehr und möchte auch nicht mehr,dass mußt du jetzt auch verstehen, du mußt erstmal selber mit dir ins reine kommen und alles erst mal selber bewerkstelligen ich: es war bis gestern alles ok, mir ging es besser ich habe dich jetzt erst kontaktiert wo ich die Wohnung hatte, um dir das gefühl zu geben dass ichmich nicht ins gemachte nest bei euch setze was auch nie meine absicht war, das war mir so egal es ging um dich ich habe deine person geliebt er: ja das ist ja auch nett das du mich geliebt hast ich: du hast mich nie geliebt das höre ich jetzt er: doch am anfang schon ich: Du weist doch gar nicht was liebe ist was es ist so viel für jemanden zu empfinden, du hast mir zum geburtstag noch nicht mal gratuliert er: du hast mir gesagt dass du mich nicht mehr sehen willst ich: hör auf in mich etwas hinein zu interpretieren was ich nie gesagt habe, ich habe auf deine frage geantwortet dass ich das nicht kann du solltest mir die sachen bitte vor die tür stellen, ich könnte das nicht dann noch gut freund sein, wie das bei euch so üblich ist, das tut mir zu weh, den menschen dann noch zu sehen wo ich soviel für ihn empfinde, das habe ich gesagt. er: ja dann haben wir uns da vielleicht mißverstanden ich: aber nur eine karte das wäre doch möglich gewesen, da wäre ja auch keine konfrontation gekommen, du hast mich nie wirklich geliebt was war ich für dich er:----------- ich: weißt du, ihr könnt und du kannst mit problemen von anderen doch überhaupt nicht umgehen und wollt damit nicht klar kommen er: das ist nicht schön was du jetzt sagst ich: doch so ist es doch, wir haben nunmal viele probleme in unserer familie gehabt ich komme nunmal aus normalen verhältnissen und habe dir nun mal nicht viel zu bieten, das ist wahrscheinlich der grund er:----------- ich: ich war immer für dich da wollte dich unterstüzten, habe immer noch neben meinen ganzen problemen euch geholfen, wollte dich unterstützeh um für dich da zusein und dich glücklich zumachen, die paar die ich kenne haben alle gesagt ich hätte soviel liebe investiert,das wäre der hammer. Was ich jetzt auchwieder traurig finde dass das jetzt alles wieder auf meine kosten geht wie immer wenn ich dir hinterhergelaufen bin umdich gekämpft habe und du so stur warst sogar jetzt in dieser situaation er: wir hätten ja heute nochmal reden können hatte sogar ein eis mitgebracht. ich: micha meine mutter liegt im krankenhaus, das konnte ich nicht ahnen es ist meine mutter er: ja, ja um gottes willen, das hast du mal wieder wie immer total falscch aufgefasst und interpretiert. ich: weißt du das ist einfach so....... weißt du worauf ich wahnsinnig stolz bin, dass ich gestern den schritt gemacht habe, ich habe mal wieder gekämpft was du in den ganzen Wochen nicht einmal hinbekommen hast, nie wenn wir uns gestrítten hatten. Ich habe es wieder versucht, Du kennst es echt nicht was liebe ist und was sie bedeutet.
eras wird jetzt auch zu teuer, ich:----------
er: wir können ja irgendwann nochmal in ruhe darüber reden ich: das machst du doch sowieso wieder nicht er:------------- ich:wie immer er: grüß deine Mutter ganz lieb von mir ich habe sie immer sehr gemocht ich: das weiß ich noch nicht ob ich das machen werde er: kannste dir nochmal überlegen, das wird jetzt auch wirklich zu teuer ich-------------- er: grüß deine mutter nochmal ich---------------- er: alles gute für dich tschüüüüüüüüüüüüüüß

So ungefair war das gespräch, versucht zwischen den zeilen zu lesen entschuldigt die fehler ich versuche es einigermaßen so wie ich es hinbekomme schriftlich wiederzugeben, der Ton von ihm war war sehr sehr distanziert und so verdammt kalt, kann man wirklich so sein. Das war heute der schrecklichste Tag in meinem Leben da war das damals mit meinem Ex minimal dagegen. Diese schreckliche Kälte warum nur
Ich verstehe nichts mehr bin nervlich so am ende, ich fühle mich so klein verlassen und so alleine, meine mutter ist krank und er ist jetzt endgültig weg der liebe gott bestraft mich jetzt ich hatte zuviele probleme mit denen ich nicht klarkam und jetzt gibt er mir ein richtiges nämlich das meine mutter eventuell sehr krank ist und mein freund nicht für mich da ist. sagt mir was habe ich nur falsch gemacht ich möchte nur eine antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2007 um 12:30

Es tut so weh
Hallo,

danke für Deine Nachricht, ich weiß nicht was ich im Moment schreiben soll, es ist alles dann falsch und man bekommt hier von mir bestimmt einen falschen Eindruck Du hast schon Recht dass ich mich auf meine Mama konzentrieren muß ( sie hat die OP gut überstanden, worüber wir so dankbar sind. Das war ein Freitag als sie operiert wurde, den möchte ich nicht nochmal erleben),aber ich habe kaum noch kraft, ich könnte laut schreien so weh tut das, ich hätte nie gedacht dass das passieren wird und dass er mich als Freund so im Stich lässt, wenigstens hätte er als Freund doch am Donnerstag sagen können weißt Du was das mit uns da reden wir nochmal in Ruhe drüber aber in dieser Außnahemsituation lasse ich dich nicht alleine und unterstüze dich, wann bist du gleich zu hause ich komme dann nochmal vorbei, alleine um sich damit schon ins Rechte licht zu setzten und um mir zu zeigen dass er da ein guter Mensch ist, da hätte er Anstand bewiesen und ich hätte Respekt vor ihm gehabt. Ich würde ihm das am liebsten nochmal so ins Gesicht sagen. Meine Güte wie kann man so sein. Er brauch eine Frau die finanziell abgesichert ist, sonst hätte er mich nicht nochmal gefragt als wir uns getroffen haben was mit meinem Job ist, denke ich mal. Er hat wahrscheinlich angenommen, so die hat jetzt kaum noch Geld und will sich wahrscheinlich von uns aushalten lassen. Ich würde ihn so gerne nochmal anrufen und ihm sagen dass sein Verhalten in dieser Ausnahmesituation was meine mama angeht so schlecht war, und dass er jetzt wirklich sein wahres Gesicht in solchen Situationen gezeigt hat und ich den Respekt vor ihm jetzt durch sein Verhalten endgültig verloren habe. Ihm einfach denn Ball zuschieben, das dieser Schmerz weggeht.Bevor er es tut, und sich nach meiner Mama erkundigt, das könnte ich mir vorstellen, wenn er es macht, um mir dann noch reinzuwürgen wenn ich dann gegenargumentieren würde dass er es doch nur wieder gut gemeint hat. Vera tut mir leid das hat mir den Rest gegeben, ich versuche mich auf meine Mutter zu konzentrieren, aber dieses Verhalten von ihm raubt mir so die Luft, kannst Du das bitte verstehen, das nimmt so die Kraft, ich bin so oder so schon total psychisch wegen den ganzen Sachen die ich habe angeknackst, irgendwann kann der Körper nicht mehr. Dieser Schmerz ist so fürchterlich schrecklich ich weiß nicht ob man das versteht, aber dieses Gefühl ist für mich nach dem was alles bei mir so passiert war kaum auszuhalten. ich versuche mich so zusammenzureisen wenn ich zu meiner Mama fahre, ich schaffe es mit großer Anstrengung so gerade, danach klappe ich dann total zusammen.

Er hat noch zwei Landlusthefte (Zeitschriften über das Landleben) von mir die ich mir gekauft hatte um ihm zu zeigen dass ich sein Leben akzeptiere und mich dort reindenken möchte, die möchte ich wieder haben und als wir in einem Baumarkt zu offenen Tür waren um für seinen Neubau zu schauen was er alles später mal so braucht, da habe ich ihm bei einem Steinmerz aus Schiefer ein Herz anfertigen lassen, mit dem Satz das schenke ich Dir irgendwann mal. Wir hatten es dann erst mit aus dem Auto genommen und er hatte es einfach an sich genommen und es in sein Fachwerkhaus gehängt da würde es gut aussehen. Das Herz ist meins und ich wollte es ihm zu einem besonderen Moment schenken ( evtl.wenn ich bereit bin ihm mein ganzen Herz zu geben, versteht ihr was ich meine) Das möchte ich wiederhaben, das hat er nicht mehr verdient.

Bitte denkt nicht falsch über mich das ich in meiner jetzigen Situation noch immer über ihn schreibe, ich muß das einfach los werden, da ich es nicht verstehen kann. Entschuldigt bitte.

Wenn ich mir die Sätze so durchlese habe ich wieder das Gefühl das man mich falsch versteht. Bitte lest zwischen den Zeilen, und ich hoffe ihr könnt mich ein bisschen verstehen.

Ich muß jetzt zu meiner Mama,

Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2007 um 13:43

Hallo und Danke
Hallo Vera,

danke für die Antwort, hatte schon Angst dass sich keiner mehr meldet.

Meiner Mama geht es den Umständen entsprechend, sie muß heute in die CT um nochmal zu schecken ob noch etwas irgendwo schlummert, davor habe ich solche Angst. Ich ärgere mich so über mich selber dass ich jetzt einfach kaum die Kraft habe sie zu unterstützen, ich kann es einfach nicht, die Kraft fehlt mir so. Ich fahre dorthin, spiele einigermaßen mein Spiel und fahre dann wieder nach Hause. Sie merkt was los ist und natürlich ist das überhaupt nicht gut für sie. Bin jetzt gestern und heute nicht da gewesen, nicht extra sondern Papa ist schon so früh gefahren und ich versuche ihn bei ihnen zu hause etwas zu unterstüzen, zu bügeln zu saugen mit dem Hund raus. Wenn alles in Ordnung wäre in meinem Privatleben würde ich das mit links machen. Der Jobverlust und das mit der Wohnung ist nebensächlich, das haut mich nicht so um. Es ist einfach dieser Gedanke warum er so reagiert hat Immer wieder aufs neue warum kann er so sein, auch wenn ich so viele Fehler gemacht habe aus seinen Augen, warum kann man die nicht in dieser Ausnahmesituation vergessen, oder warum habe ich mich so ihm gegenüber verhalten, warum war ich so und habe es nicht geschluckt, wäre das alles nicht mit dem Betriebsklima in meiner Firma gewesen dann hätte ich anders mit den Reaktionen von seiner Mutter umgehen können. Des weiteren wäre ich letzte Woche doch noch nicht zu ihm hingefahren, hätte ich doch nur gewartet dass ich einen neuen Job hätte dann wäre er mit Sicherheit wieder zurückgekommen. Ich würde auf der einen Seite so gerne bei ihm anrufen und meine Sachen zurückholen auf der Anderen Seite kann ich es nicht da ich Angst habe mich lächerlich zu machen wieder Angst davor etwas zu sagen was er falsch auffasst oder dass wieder was gegen mich verwendet wird. Wiederum wenn ich gar nichts unternehme fühlt er sich wieder im Recht und wenn er dann in den Nächsten Tagen anrufen sollte, dann hat er wieder indirekt bewiesen wie gut er es doch meint, dann kann ich ihm nichts vorwerfen, das wäre dann ungerecht. Er hat bei mir auch noch ein ganz klein bisschen Unterwäsche von sich die ich bei ihm mal angezogen hatte weil ich nichts zum wechseln hatte, habe ihm die dann gewaschen. Des weiteren noch 3 Hörkassetten von seiner mama über Ernährungsvorträge "Wasser und Salz" die ich mir mal anhören sollte. (tschuldigung ich schreibe immer viele Sachen zu spät aber denke nicht immer an alles und dann wird mein Schreiben ja noch länger, nur so krame ich immer was neues raus und ihr könnt dann irgendwie gar nicht mehr darauf antworten) Ja also ich hatte erst gedacht diese Sachen per Post zu schicken mit einem Zettel dass mir meine Sachen (was ja kaum was ist aber was ich jetzt aus Trotz auch wieder haben möchte vielleicht auch um ihn einem damit zu verpassen) noch fehlen, dann denke ich wieder wie blöd er hat dann seine es kommt vielleicht keine Reaktion und dann nochmal anrufen ist dann langsam lächerlich und falsch,. Ich weiß nicht wie ich es machen soll ich habe noch nie in meinem Leben in Beziehungen solche Entscheidungsschwierigkeiten gehabt wie hier, warum ist das so. Das ist so schrecklich ich drehe mich immer wieder. Sitze hier und schreibe, habe auch noch nicht mal mehr kraft zum Therapeuten zu gehen, wo ich schon mal war aber da war noch Motivation da. Ich schaffe es nicht mehr. Ich war gestern bei meinem Arzt hier bei mir im Dorf und habe mir eine Beruhigungsspritze geben lassen. Das ist mein Hausarzt seitdem ich klein bin, jetzt erzähle ich euch nochwas, dieser Arzt ( ich bin immer sein Schatz gewesen, hatte er immer gesagt egal wie alt ich war----meine Mama hat dort u. a. sehr lange gearbeitet)kennt von ihm die Familie ( obwohl die von hier 12 km entfernt wohnen) aber von Vaters Seite die Geschwister, aber auch dadurch die Mutter, das hatte sie mir erzählt, als ich ihr mal sagte was meine Mama gelernt hat und wo sie gearbeitet hat. Komisch dachte ich damals schon und auch es ist nicht zu glauben, es machte mich ein wenig unsicher,jetzt erschrickt es mich. Ich bin da hin unter anderem auch um mich mitzuteilen wenn ich ehrlich bin, es war nicht fies von mir gemeint sondern ich wollte vorweggreifen, ich kriege langsam Panik dass seine Mutter etwas bewerkställigen könnte traue ihr langsam alles zu, sie hat ja immer alles versucht um im richtigen Licht zu stehen. Habe meinem Arzt erzählt wie es Mama geht und dann auch dass ich so nervlich fertig bin da alles auf einmal kommt und ich kraftmäßig nicht mehr kann, mein Freund mich auch noch im stich lies und mir der Halt so fehlt. Er hat total gegenargumentiert, das erstemal, dass er das gemacht hat und sagte mir logisch dass dein Freund geht er konnte dass nicht mehr aushalten Du machst ihn damit fertig. Ich dachte ich höre nicht richtig, also einbilden kann ich mir das nicht, er hat immer zu mir gehalten in allen Situationen jetzt dass. Oder ich bin mit Vorahnung schon dorthin gegangen. Ich fing total an zu zittern habe so angefangen zu weinen , das ging nicht mehr.Vertrauen war vollständig weg. Plötzlich sagte er, als er merkte das bei mir nichts mehr ging, er wollte mich damit testen ob ich noch mich wehre. Er hat mir dann einen Termin für nächste Woche Freitag zum Gespräch gegeben, zig mal nachgefragt ich den einhalte. Ich weiß nicht ob ich es tue. Wahrscheinlich mache ich alles nur noch schlimmer, nur ich möchte doch einfach nur dass man mich versteht dass ich auch ein guter Mensch bin, und nicht an allem Schuld bin. Die einzigsten die mich verstehen ist meine Freundin die nur weiter weg wohnt und nicht immer Zeit hat und selber viel mit sich beschäftigt ist, habe sie das letzte mal letzen Freitag nach der OP kurz gesprochen. Da habe ich ein Gefühl des Verständnisses und Du hier liebe Vera,das hilft mir noch mehr. Wer mich noch aufbaut ist mein Papa immer gewesenm, aber das ist Familie die hält zu ihren Kindern. Mir ist das so peinlich dass ich das hier alles so schreibe. Aber von meinem Arzt bin ich so entäuscht und verletzt, weil ich es gar nicht einschätzen kann, auf der einen Seite ist er psy hologisch so fit, nur ich weiß nicht ob er vorbelastet ist. Also so etwas habe ich noch nie erlebt. Er hat mich immer verstanden, immer.

Meine Güte ich komme einfach nicht mehr klar, dieser endgültige Schlussstrich von ihm ohne Rücksicht macht mich so fertig dass ich einfach nicht mehr weiter weiß, die Gedanken sind nicht mehr zu bewältigen. Das Schreiben hilft noch solange ich das noch schaffe. Es tut mir leid aber ich hätte nie gedacht dass mich dass so runterzieht ich kämpfe gegen an aber es funktioniert einfach nicht.

LG

Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2007 um 23:03

Ich versteh nicht,...
dass Du Dir dafür die Schuld gibst. Das fällt unter die Kategorie Schwiegerdrachen und Mamasöhnchen und geliebt hat er Dich nicht, sonst wärt ihr jetzt noch zusammen, kling hart ich weiß, aber sie will ja für ihren Sohn nur das Beste und weißt Du was das ist???? SIE, Sie die Mama, sie ist in ihren Augen und wohl auch in seinen Augen das Beste!

Sei nicht traurig, hak es ab und gibt Dir vor allem keine Schuld.
Er hätte müssen zu Dir stehen, denn nicht Du hast damit, dass Du mit ihm darüber redest alles kaputt gemacht sondern wärst kaputt gegangen, hättest Du es nicht gemacht.

GLG und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2007 um 8:57

Der liebe 'Schwiegertieger' (sorry, länger)
Hallo!
Ich weiß, was du durchmachst. Ich stecke in einer ähnlichen Situation. Ich bin vor ca. 2 Jahren mit meinem Freund in das neue Haus seiner Eltern gezogen. Jeder, auch seine Schwester, hat eine eigene Wohnung. Alle arbeiten in der eigenen Firma und auch ich wurde eingeplant. Super, dachte ich, ich werde akzeptiert und eingebunden. Sie sprach von mir als Schwiegertochter, wie toll es sei, dass man mit mir reden konnte usw. Dann war es soweit. Ich hatte Semesterferien und bin hin und sagte, dass ich nun Ferien hätte und wie sie sich das ganze vorstellen würde. Dann schupste sie mich weg. Das war vor zwei Jahren. Ich verstand die Welt nicht mehr! Und bis heute hupst sie mich weg. Ich dürfte mal alibiarbditen machen. Stunden lang am Reißwolf stehen usw.
Ich hab versucht mit ihr zu reden, dann kam zurück, es sei mit verwandten halt so.
Sie wollen keinen Kontakt. Sie hätten keine Arbeit für mich (jammert aber immer über zu viele Arbeit). Sie sagten auch nie, wenn Handwerker kommen. Beim letzten Handwerker bin ich dann ausgetickt. Die Toilettenspühlung wurde abgestellt. Darauf die Antwort von seinem Vate, ich solle einen Eimer Wasser nehmen, als die Toilettenspühlung Abdends immer noch nicht ging. Seither Grüße ich sie nur noch, beantworte Fragen, wie sie auch. Nun hab ich meinen Freund fast 'gezwungen', mit ihnen zu reden. Es kam wieder das gleiche raus und der 'Vorwurf', ich würde nur noch Grüßen. Dass ich mal Saubermachen der Firmenhallen geholfen habe oder sie angerufen habe, um ihnen zu Berichten, dass mein Freund doch noch aus dem Urlaub kommen würde, ich war nicht dabei, wurde gar nicht erwähnt. Seine Schwester hat den Abschuss gebracht: Ich würde sie schneiden! Dabei ignoriert sie mich, wenn sie kann, auch auf Dorfveranstaltungen. Sie meinte, sie hätte mich auch lange geschnitten, da könne sie es verstehen. Dabei lässt sie mir keine Chance, mit ihr ein richtiges Gespräch zu führen!
Ich bin auch verzweifelt und weiß mir keinen Rat mehr. Wenn ich ausziehe, dass sieht er es als Schlussmachen bleibe ich, gehe ich kaputt.
Aber,wir müssen uns im klaren sein, dass wir keine Schuld habne. Auch ich habe jede Methode zur Kontaktaufnahme versucht. Irgendwann müssen wir an uns denken. Auch ich werde wohl, wenn es so weiter geht, den Mann, den ich liebe, verlassen müssen, um nicht selbst kaputt zu gehen. Sei stark und such die Schuld nicht bei dir!!!
Ich wünsche dir und allen in so einer Situation viel Kraft. Mir fehlt sie leider!
Liebe Grüße und Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club