Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermutter

Schwiegermutter

21. Mai um 21:20

Hi ,
Ich hab mal ne Frage wie lebt ihr mit eurer Schwiegermutter zusammen ?

kurz zu meine Geschichte... wir leben seit fast 2 Jahren mit ihr zusammen . Sie hat ein Wohnzimmer und Schlafzimmer ,Küche/Bad wird geteilt.
Und ich habe so langsam das Gefühl das ich fast kein Leben mehr habe .... immer wenn ich frei habe muss ich für sie alle Termine erledigen Spazieren Unterhalten und natürlich kochen da sie ja ihre Zeiten zum Essen hat !

Es eskaliert nur noch da sie es für selbstverständlich nimmt und ich ja vor ihr Respekt haben sollte ! (IHRER MEINUNG)👹

Aber ich habe doch auch noch ein Leben !!ein Sohn😙 ein Beruf und ein Nebenjob und ein ganzen Haus zum putzen....

Jetzt kommt auch dazu das meine Mutter pflegebedürftig ist und auch Zeit und Hilfe braucht
von mir . Was ihr auch nicht passt!!!

Und so langsam weiß ich nicht mehr weiter!
Ich hatte erst vor kurzem ein Nervenzusammenbruch und war 12 Wochen in der Klinik .

Mein Mann sieht das nicht so ,und hat kaum Verständnis.... seine Aussage ist : Ach das ist nicht alles so ;.... (schlimm) ja weil er nie da ist.

Brauche auf jeden Fall da ein Weg ...Und Frage mich die ganze Zeit wie ?







Mehr lesen

21. Mai um 22:24
In Antwort auf easy2010

Hi ,
Ich hab mal ne Frage wie lebt ihr mit eurer Schwiegermutter zusammen ? 

kurz zu meine Geschichte... wir leben seit fast 2 Jahren mit ihr zusammen . Sie hat ein Wohnzimmer und Schlafzimmer ,Küche/Bad wird geteilt.  
Und ich habe so langsam das Gefühl das ich fast kein Leben mehr habe .... immer wenn ich frei habe muss ich für sie alle Termine erledigen Spazieren Unterhalten und natürlich kochen da sie ja ihre Zeiten zum Essen hat ! 

Es eskaliert nur noch da sie es für selbstverständlich nimmt  und ich ja vor ihr Respekt haben sollte ! (IHRER MEINUNG)👹

Aber ich habe doch auch noch ein Leben !!ein Sohn😙 ein Beruf und ein Nebenjob und ein ganzen Haus zum putzen.... 

Jetzt kommt auch dazu das meine Mutter pflegebedürftig ist und auch Zeit und Hilfe braucht
von mir . Was ihr auch nicht passt!!! 

Und so langsam weiß ich nicht mehr weiter! 
Ich hatte erst vor kurzem ein Nervenzusammenbruch und war 12 Wochen in der Klinik .

Mein Mann sieht das nicht so ,und hat kaum Verständnis.... seine Aussage ist : Ach das ist nicht alles so ;.... (schlimm) ja weil er nie da ist.

Brauche auf jeden Fall da ein Weg ...Und Frage mich die ganze Zeit wie ?







 

Ist das die Wohnung der Schwiegermutter oder eure Wohnung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 9:34

wieso zieht man mit der Schwiegermutter zusammen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 15:17

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, Verhalten von Mutter und Sohn passen doch zusammen. 
Mach das was Du für richtig hältst. Wie alt und fit ist sie denn? Gib ihr doch kleine Aufgaben zu erledigen. In einer Wohngemeinschaft muss jeder mitanpacken

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 17:13
In Antwort auf easy2010

Hi ,
Ich hab mal ne Frage wie lebt ihr mit eurer Schwiegermutter zusammen ? 

kurz zu meine Geschichte... wir leben seit fast 2 Jahren mit ihr zusammen . Sie hat ein Wohnzimmer und Schlafzimmer ,Küche/Bad wird geteilt.  
Und ich habe so langsam das Gefühl das ich fast kein Leben mehr habe .... immer wenn ich frei habe muss ich für sie alle Termine erledigen Spazieren Unterhalten und natürlich kochen da sie ja ihre Zeiten zum Essen hat ! 

Es eskaliert nur noch da sie es für selbstverständlich nimmt  und ich ja vor ihr Respekt haben sollte ! (IHRER MEINUNG)👹

Aber ich habe doch auch noch ein Leben !!ein Sohn😙 ein Beruf und ein Nebenjob und ein ganzen Haus zum putzen.... 

Jetzt kommt auch dazu das meine Mutter pflegebedürftig ist und auch Zeit und Hilfe braucht
von mir . Was ihr auch nicht passt!!! 

Und so langsam weiß ich nicht mehr weiter! 
Ich hatte erst vor kurzem ein Nervenzusammenbruch und war 12 Wochen in der Klinik .

Mein Mann sieht das nicht so ,und hat kaum Verständnis.... seine Aussage ist : Ach das ist nicht alles so ;.... (schlimm) ja weil er nie da ist.

Brauche auf jeden Fall da ein Weg ...Und Frage mich die ganze Zeit wie ?







 

Niemals würde ich mit meiner Schwiegermutter zusammenleben wollen weil Sie kein häuslicher Mensch ist während bei uns zumindest ne gewisse Grundordnung herrscht regelmässig geputzt wird etc....und nebenbei müssten wir deshalb dann umziehen weil wir keinen Platz haben.
Ist deine Schwiegermutter auch pflegebedürftig? Wenn ja hat sie eine Pflegestufe? Wenn nein, warum verlangt dein Mann bzw. Schwiegermutter dass du kochst. Wechselt euch ab, sie wohnt ja auch im Haus. Deshalb mit meiner Schwiegermutter wäre das ein Undig die würde lieber verhungern als selbst kochen.
Dein Mann ist ein De....sorry wenn er das zulässt.
Wegen deiner Mutter es gibt sogenannte Verhinderungsspflege erkundige dich da mal. Ausserdem ist deine Mutter deine Mutter und seine Mutter seine Mutter. Jeder sollte sich auch erstmal um die eingenen Eltern kümmern dürfen.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 19:47
In Antwort auf easy2010

Hi ,
Ich hab mal ne Frage wie lebt ihr mit eurer Schwiegermutter zusammen ? 

kurz zu meine Geschichte... wir leben seit fast 2 Jahren mit ihr zusammen . Sie hat ein Wohnzimmer und Schlafzimmer ,Küche/Bad wird geteilt.  
Und ich habe so langsam das Gefühl das ich fast kein Leben mehr habe .... immer wenn ich frei habe muss ich für sie alle Termine erledigen Spazieren Unterhalten und natürlich kochen da sie ja ihre Zeiten zum Essen hat ! 

Es eskaliert nur noch da sie es für selbstverständlich nimmt  und ich ja vor ihr Respekt haben sollte ! (IHRER MEINUNG)👹

Aber ich habe doch auch noch ein Leben !!ein Sohn😙 ein Beruf und ein Nebenjob und ein ganzen Haus zum putzen.... 

Jetzt kommt auch dazu das meine Mutter pflegebedürftig ist und auch Zeit und Hilfe braucht
von mir . Was ihr auch nicht passt!!! 

Und so langsam weiß ich nicht mehr weiter! 
Ich hatte erst vor kurzem ein Nervenzusammenbruch und war 12 Wochen in der Klinik .

Mein Mann sieht das nicht so ,und hat kaum Verständnis.... seine Aussage ist : Ach das ist nicht alles so ;.... (schlimm) ja weil er nie da ist.

Brauche auf jeden Fall da ein Weg ...Und Frage mich die ganze Zeit wie ?







 

Als ich 17 war, wohnte ich schon von meiner Familie getrennt. Jetzt bin ich 30, habe einen Mann und eine Tochter. Wir haben eigene Wohnung. Für mich persönlich wäre es schwer mit meiner Eltern oder Schwiegeeltern zu wohnen, wie für Sie auch. Können Sie eine eigene Wohnung mieten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai um 0:04
In Antwort auf easy2010

Hi ,
Ich hab mal ne Frage wie lebt ihr mit eurer Schwiegermutter zusammen ? 

kurz zu meine Geschichte... wir leben seit fast 2 Jahren mit ihr zusammen . Sie hat ein Wohnzimmer und Schlafzimmer ,Küche/Bad wird geteilt.  
Und ich habe so langsam das Gefühl das ich fast kein Leben mehr habe .... immer wenn ich frei habe muss ich für sie alle Termine erledigen Spazieren Unterhalten und natürlich kochen da sie ja ihre Zeiten zum Essen hat ! 

Es eskaliert nur noch da sie es für selbstverständlich nimmt  und ich ja vor ihr Respekt haben sollte ! (IHRER MEINUNG)👹

Aber ich habe doch auch noch ein Leben !!ein Sohn😙 ein Beruf und ein Nebenjob und ein ganzen Haus zum putzen.... 

Jetzt kommt auch dazu das meine Mutter pflegebedürftig ist und auch Zeit und Hilfe braucht
von mir . Was ihr auch nicht passt!!! 

Und so langsam weiß ich nicht mehr weiter! 
Ich hatte erst vor kurzem ein Nervenzusammenbruch und war 12 Wochen in der Klinik .

Mein Mann sieht das nicht so ,und hat kaum Verständnis.... seine Aussage ist : Ach das ist nicht alles so ;.... (schlimm) ja weil er nie da ist.

Brauche auf jeden Fall da ein Weg ...Und Frage mich die ganze Zeit wie ?







 

also, ich seh das etwas anders als alle anderen wie mir scheint...
wir (ehemann und sohn 2,5 jahre) wohnen mit der schwiegermutter unter einem dach. wir wohnen in einer dreistöckigen wohnung (sie ganz oben, wir ganz unten und im mittleren stock küche und wohnzimmer) und ich könnte es mir nicht anders vorstellen! wir wechseln und mit allem ab, egal ob kochen, einkaufen, etc. wir sind auch selbständig und daher auch oft abends eingespannt und das ist dann absolut unkompliziert. die einzige regel die wir aufgestellt haben nachdem es minimale unstimmigkeiten gab, ist dass sofort geredet werden muss, wenn einem was nicht passt und das finde ich enorm wichtig! also ichempfinde so eine  mehrgenerationenhaushalt als sehr bereichernd und hoffe, dass auch ihr einen weg findet, das so zu sehen
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 16:54
In Antwort auf loomy24

also, ich seh das etwas anders als alle anderen wie mir scheint...
wir (ehemann und sohn 2,5 jahre) wohnen mit der schwiegermutter unter einem dach. wir wohnen in einer dreistöckigen wohnung (sie ganz oben, wir ganz unten und im mittleren stock küche und wohnzimmer) und ich könnte es mir nicht anders vorstellen! wir wechseln und mit allem ab, egal ob kochen, einkaufen, etc. wir sind auch selbständig und daher auch oft abends eingespannt und das ist dann absolut unkompliziert. die einzige regel die wir aufgestellt haben nachdem es minimale unstimmigkeiten gab, ist dass sofort geredet werden muss, wenn einem was nicht passt und das finde ich enorm wichtig! also ichempfinde so eine  mehrgenerationenhaushalt als sehr bereichernd und hoffe, dass auch ihr einen weg findet, das so zu sehen
 

ihr teilt euch Wohnzimmer und Küche? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 21:35
In Antwort auf easy2010

Hi ,
Ich hab mal ne Frage wie lebt ihr mit eurer Schwiegermutter zusammen ? 

kurz zu meine Geschichte... wir leben seit fast 2 Jahren mit ihr zusammen . Sie hat ein Wohnzimmer und Schlafzimmer ,Küche/Bad wird geteilt.  
Und ich habe so langsam das Gefühl das ich fast kein Leben mehr habe .... immer wenn ich frei habe muss ich für sie alle Termine erledigen Spazieren Unterhalten und natürlich kochen da sie ja ihre Zeiten zum Essen hat ! 

Es eskaliert nur noch da sie es für selbstverständlich nimmt  und ich ja vor ihr Respekt haben sollte ! (IHRER MEINUNG)👹

Aber ich habe doch auch noch ein Leben !!ein Sohn😙 ein Beruf und ein Nebenjob und ein ganzen Haus zum putzen.... 

Jetzt kommt auch dazu das meine Mutter pflegebedürftig ist und auch Zeit und Hilfe braucht
von mir . Was ihr auch nicht passt!!! 

Und so langsam weiß ich nicht mehr weiter! 
Ich hatte erst vor kurzem ein Nervenzusammenbruch und war 12 Wochen in der Klinik .

Mein Mann sieht das nicht so ,und hat kaum Verständnis.... seine Aussage ist : Ach das ist nicht alles so ;.... (schlimm) ja weil er nie da ist.

Brauche auf jeden Fall da ein Weg ...Und Frage mich die ganze Zeit wie ?







 

Hallo easy2010,

ich verstehe dich zu 100% , da wir die selbe Wohnsituation haben wie du. Ein Schlafzimmer und Wohnzimmer für die Schwiegermutter und ein Mitbenuzungsrecht für Küche/Bad/Garten. Als die Übergabe war, war ich mit meinem Mann noch nicht zusammen. Das Haus wurde neu gebaut.

Bei meinem Einzug hieß es, du kannst deine Teller und Besteck gleich in den Dachboden stellen, in der Küche ist kein Platz. 
 
Ich bin auch kurz vor einem Nervenzusammenbruch und wir haben noch nicht mal Kinder! 

Ich kotze mich viel bei meinen Freundinnen aus, was mir hilft. 

Da es aber leider nichts an der Situation ändert habe ich mir folgenden Plan zurecht gelegt:

Mein Mann muss seine Komfortzone verlassen, sodass wir gemeinsam unseren Haushalt bestreiten (Wäsche waschen, kochen, putzen, Gartenarbeit). Ich muss mit meinem Mann Kompromisse eingehen und nicht mit meiner Schwiegermutter. Wir, als Ehepaar müssen unseren Weg finden. Ein Plan mit Stichpunkte (wie es mir geht, was ich zukünftig erwarte und gemeinsam eine Lösung finden) soll mir dabei helfen, dass Gespräch mit meinen Mann zu führen.

Erst wenn wir uns einig sind, müssen wir uns zu Dritt an den Tisch sitzen und das ausreden. Hier erwarte ich völligen Rückhalt von meinem Mann. 

Falls er diese Komfortzone (sie wäscht seine Wäsche, kocht und "putzt" nicht verlassen will, dann werde ich ausziehen! Ich sehe keinen weiteren Grund mich dieser Tyrannei auszusetzen. 

Ich hoffe, ich konnte dir etwas hilfreich sein.


 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 23:10
In Antwort auf sxren_18247537

ihr teilt euch Wohnzimmer und Küche? 

ja, sagte ich doch wir wohnen zu viert auf ca 140m2 und die mittlere etage ist die grösste und dort sind unter anderem wohnzimmer und küche und ja, das teilen wir - sogar gerne
und jetzt...halt dich fest: wir fahren meistens auch gemeinsam auf urlaub 😳 das ist einfach so gewachsen...wir sind selbständig und auch im urlaub müssen wir was tun, sonst steht der laden und so ist es der beste/einfachste/entspannteste weg für alle und geniessen es auch alle! 
ich kann inzwischen nachvollziehen, dass diese lösung nicht für alle verständlich ist, aber damit lebe ich gerne, weils für uns so richtig ist 😃

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 23:11

da gebe ich dir vollkommen recht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 17:51
In Antwort auf vera13

Hallo easy2010,

ich verstehe dich zu 100% , da wir die selbe Wohnsituation haben wie du. Ein Schlafzimmer und Wohnzimmer für die Schwiegermutter und ein Mitbenuzungsrecht für Küche/Bad/Garten. Als die Übergabe war, war ich mit meinem Mann noch nicht zusammen. Das Haus wurde neu gebaut.

Bei meinem Einzug hieß es, du kannst deine Teller und Besteck gleich in den Dachboden stellen, in der Küche ist kein Platz. 
 
Ich bin auch kurz vor einem Nervenzusammenbruch und wir haben noch nicht mal Kinder! 

Ich kotze mich viel bei meinen Freundinnen aus, was mir hilft. 

Da es aber leider nichts an der Situation ändert habe ich mir folgenden Plan zurecht gelegt:

Mein Mann muss seine Komfortzone verlassen, sodass wir gemeinsam unseren Haushalt bestreiten (Wäsche waschen, kochen, putzen, Gartenarbeit). Ich muss mit meinem Mann Kompromisse eingehen und nicht mit meiner Schwiegermutter. Wir, als Ehepaar müssen unseren Weg finden. Ein Plan mit Stichpunkte (wie es mir geht, was ich zukünftig erwarte und gemeinsam eine Lösung finden) soll mir dabei helfen, dass Gespräch mit meinen Mann zu führen.

Erst wenn wir uns einig sind, müssen wir uns zu Dritt an den Tisch sitzen und das ausreden. Hier erwarte ich völligen Rückhalt von meinem Mann. 

Falls er diese Komfortzone (sie wäscht seine Wäsche, kocht und "putzt" nicht verlassen will, dann werde ich ausziehen! Ich sehe keinen weiteren Grund mich dieser Tyrannei auszusetzen. 

Ich hoffe, ich konnte dir etwas hilfreich sein.


 

Also wurdest du praktisch vorm Einzug schon vor vollendete Tatsachen gestellt

wieso bist du dann überhaupt eingezogen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 17:52
In Antwort auf loomy24

ja, sagte ich doch wir wohnen zu viert auf ca 140m2 und die mittlere etage ist die grösste und dort sind unter anderem wohnzimmer und küche und ja, das teilen wir - sogar gerne
und jetzt...halt dich fest: wir fahren meistens auch gemeinsam auf urlaub 😳 das ist einfach so gewachsen...wir sind selbständig und auch im urlaub müssen wir was tun, sonst steht der laden und so ist es der beste/einfachste/entspannteste weg für alle und geniessen es auch alle! 
ich kann inzwischen nachvollziehen, dass diese lösung nicht für alle verständlich ist, aber damit lebe ich gerne, weils für uns so richtig ist 😃

Ok wenn man keinen Wert auf Privatsphäre legt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 19:30
In Antwort auf sxren_18247537

Also wurdest du praktisch vorm Einzug schon vor vollendete Tatsachen gestellt

wieso bist du dann überhaupt eingezogen?

Hmmm, gute Frage ...
Vielerlei Gründe - denke ich im Nachhinein.

Das es so in Machtspielchen ausartet, hätte ich nicht erwartet. Ich bin nicht auf den Mund gefallen und lasse mir auch so nichts gefallen. Aber irgendwann resigniert man.

Anfangs dachte ich "das ist ihre ruppige Art" oder " so ist sie halt ".
Ich fand es anfangs auch nicht störend, dass sie kocht, putzt und die Wäsche für meinen Mann wäscht. Wir sind beide berufstätig und dann hat mein Mann gesagt, sie soll das alles machen, denn sie hat ja Zeit. Das habe ich soweit geschluckt, da es einleuchtend war.  Zu Anfangs hatte ich nicht den dringenden Wunsch auf "meine Küche". Das hat sich erst im Laufe der Zeit entwickelt. 

Sie verwechselt Helfen mit über die Familie herrschen und bestimmen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 20:26
In Antwort auf vera13

Hmmm, gute Frage ...
Vielerlei Gründe - denke ich im Nachhinein.

Das es so in Machtspielchen ausartet, hätte ich nicht erwartet. Ich bin nicht auf den Mund gefallen und lasse mir auch so nichts gefallen. Aber irgendwann resigniert man.

Anfangs dachte ich "das ist ihre ruppige Art" oder " so ist sie halt ".
Ich fand es anfangs auch nicht störend, dass sie kocht, putzt und die Wäsche für meinen Mann wäscht. Wir sind beide berufstätig und dann hat mein Mann gesagt, sie soll das alles machen, denn sie hat ja Zeit. Das habe ich soweit geschluckt, da es einleuchtend war.  Zu Anfangs hatte ich nicht den dringenden Wunsch auf "meine Küche". Das hat sich erst im Laufe der Zeit entwickelt. 

Sie verwechselt Helfen mit über die Familie herrschen und bestimmen.

 

aber so kannst du ja nicht dein Leben verbringen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 22:40
In Antwort auf vera13

Hmmm, gute Frage ...
Vielerlei Gründe - denke ich im Nachhinein.

Das es so in Machtspielchen ausartet, hätte ich nicht erwartet. Ich bin nicht auf den Mund gefallen und lasse mir auch so nichts gefallen. Aber irgendwann resigniert man.

Anfangs dachte ich "das ist ihre ruppige Art" oder " so ist sie halt ".
Ich fand es anfangs auch nicht störend, dass sie kocht, putzt und die Wäsche für meinen Mann wäscht. Wir sind beide berufstätig und dann hat mein Mann gesagt, sie soll das alles machen, denn sie hat ja Zeit. Das habe ich soweit geschluckt, da es einleuchtend war.  Zu Anfangs hatte ich nicht den dringenden Wunsch auf "meine Küche". Das hat sich erst im Laufe der Zeit entwickelt. 

Sie verwechselt Helfen mit über die Familie herrschen und bestimmen.

 

gibt es irgendeine möglichkeit deinerseits grenzen abzustecken oder hast du das schon versucht? solange dein mann nicht hinter dir steht wird das wohl wahnsinnig schwierig...du musst ihn irgendwie dazu bringen, an einem strang zu ziehen und euch als familie zu sehen und die schwiegermutter darf nur ein erweiterter teil davon sein, der sich an gemeinsame regeln hält. siehst du dafür eine möglichkeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 11:18
In Antwort auf loomy24

gibt es irgendeine möglichkeit deinerseits grenzen abzustecken oder hast du das schon versucht? solange dein mann nicht hinter dir steht wird das wohl wahnsinnig schwierig...du musst ihn irgendwie dazu bringen, an einem strang zu ziehen und euch als familie zu sehen und die schwiegermutter darf nur ein erweiterter teil davon sein, der sich an gemeinsame regeln hält. siehst du dafür eine möglichkeit?

Kleine Anekdote aus dem Alltag:
Vor einer Woche hab ich das Bad umdekoriert. Das hat ihr nicht gepasst und ist in Streit ausgeartet.  Ich hab ihr das ruhig erklärt und meinen Standpunkt erklärt.

Sie tut im ersten Moment recht verständnisvoll und vernünftig aber meistens läuft es immer folgendermaßen ab:
-Tränen 
-Vorwürfe (Sie hätte 50 Jahre gearbeitet und das ist der Dank)
-Ausschweifungen zu anderen Verwandten
-"Einsicht"
- es wird sich in der ersten Woche daran gehalten und dann wird wieder alles so gemacht, wie sie es für richtig hält. 
Also ein Teufelskreis...

Ich habe heute mit meinem Mann darüber gesprochen und haben uns  darauf geeinigt, den Haushalt gemeinsam zu machen - wir sie aber nicht von heute auf morgen "ausrangieren" können (seine Meinung). Ich müsse mit meine Position in der Familie erst erarbeiten. Naja 🤯😤
Mal sehen was sich die nächsten Wochen tut.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 17:08
In Antwort auf vera13

Kleine Anekdote aus dem Alltag:
Vor einer Woche hab ich das Bad umdekoriert. Das hat ihr nicht gepasst und ist in Streit ausgeartet.  Ich hab ihr das ruhig erklärt und meinen Standpunkt erklärt.

Sie tut im ersten Moment recht verständnisvoll und vernünftig aber meistens läuft es immer folgendermaßen ab:
-Tränen 
-Vorwürfe (Sie hätte 50 Jahre gearbeitet und das ist der Dank)
-Ausschweifungen zu anderen Verwandten
-"Einsicht"
- es wird sich in der ersten Woche daran gehalten und dann wird wieder alles so gemacht, wie sie es für richtig hält. 
Also ein Teufelskreis...

Ich habe heute mit meinem Mann darüber gesprochen und haben uns  darauf geeinigt, den Haushalt gemeinsam zu machen - wir sie aber nicht von heute auf morgen "ausrangieren" können (seine Meinung). Ich müsse mit meine Position in der Familie erst erarbeiten. Naja 🤯😤
Mal sehen was sich die nächsten Wochen tut.
 

das mit dem erarbeiten hat er nicht wirklich gesagt    

ich würde ernsthaft die Beziehung mal überdenken! 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 20:46
In Antwort auf sxren_18247537

das mit dem erarbeiten hat er nicht wirklich gesagt    

ich würde ernsthaft die Beziehung mal überdenken! 

Jap, leider ☹

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 23:30
In Antwort auf vera13

Jap, leider ☹

Wieviele Raeume habt ihr (du und dein Mann) denn nur fuer euch? 

Ich wuerde mir einen Raum davon als Kueche, Ess- und Wohnzimmer herrichten. 

Dann ist der Kuechenkonflikt schon weg. 

Mit dem Bad wuerde ich sie dekorieren lassen wie sie will....ist es nicht Wert drüber zu streiten. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 8:15
In Antwort auf evaeden

Wieviele Raeume habt ihr (du und dein Mann) denn nur fuer euch? 

Ich wuerde mir einen Raum davon als Kueche, Ess- und Wohnzimmer herrichten. 

Dann ist der Kuechenkonflikt schon weg. 

Mit dem Bad wuerde ich sie dekorieren lassen wie sie will....ist es nicht Wert drüber zu streiten. 
 

In der Theorie gehört uns das ganze Haus und sie hat zwei Räume zur Verfügung. 
In der Praxis haben wir eigentlich nur unser Schlafzimmer für uns alleine. 

Die Möglichkeit, wo anders nochmal eine Küche einzubauen besteht leider nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 9:23
In Antwort auf vera13

In der Theorie gehört uns das ganze Haus und sie hat zwei Räume zur Verfügung. 
In der Praxis haben wir eigentlich nur unser Schlafzimmer für uns alleine. 

Die Möglichkeit, wo anders nochmal eine Küche einzubauen besteht leider nicht.

Was bedeutet es, dass euch das Haus in der Theorie gehoert? 

Habt ihr es gekauft? Geerbt? Ueberscgrieben bekommen?

Hat die Schwiegermutter schon vorher in dem Haus gelebt oder ist sie zu euch gezogen? 

Als erstes wuerde ich an deiner Stelle euer Schlafzimmer so gestalten, dass es Schlafzimmer und Wohnzimmer ist....und so ein Rueckzugsraum fuer dich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 13:47
In Antwort auf vera13

Jap, leider ☹

allein an der aussage merkst du ja schon dass er gar nix ändern will....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 21:13
In Antwort auf evaeden

Was bedeutet es, dass euch das Haus in der Theorie gehoert? 

Habt ihr es gekauft? Geerbt? Ueberscgrieben bekommen?

Hat die Schwiegermutter schon vorher in dem Haus gelebt oder ist sie zu euch gezogen? 

Als erstes wuerde ich an deiner Stelle euer Schlafzimmer so gestalten, dass es Schlafzimmer und Wohnzimmer ist....und so ein Rueckzugsraum fuer dich. 

Erst wurde alles an meinen Mann übergeben. Danach hat er das alte Haus in dem die SM lebte abgerissen und ein Neues darauf gebaut. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 23:24
In Antwort auf vera13

Erst wurde alles an meinen Mann übergeben. Danach hat er das alte Haus in dem die SM lebte abgerissen und ein Neues darauf gebaut. 

Ok, es gehoert also deinem Mann und er hat es von seIner Mutter ueberleben bekommen.

Tja, dann ist es schon logisch, dass die Schwiegermutter mit im Haus lebt. Es waere ja traurig, dass sie ihm das gibt und dann selner eine Wohnung mieten muss. 

Das Haus in dem ihr lebt war dann sehr schlecht geplant. Dein Mann haette zwei abgeschlossene Wohnungen bauen koennen. 

Wie waere es mit einem Umbau, so dass ihr beide eure angeschlossenen Bereiche habt? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 3:21

Der Spruch ''reichst du nur die Hand, reißt man dir den  ganzen Arm ab..'' ist eine gute alte Volksweisheit !

Man kann mit mir immer nur das tun, was ich selber zulasse. Auch ich musste lernen, meine Grenzen zu erkennen und sie dann auch anderen zu setzen. Klar, dass ich damit auch anecke - aber das überlebt man auch - genau wie alle anderen lästigen Dinge im Leben.

Finde nur einen einzigen Menschen, dem Du ALLES recht machst und der es dann auch zu würdigen weiß - und Du kannst Dich glücklich schätzen

Und wenn die SM so genau weiß, was sich gehört, dann darf sie sich gerne daran beteiligen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 12:05
In Antwort auf evaeden

Ok, es gehoert also deinem Mann und er hat es von seIner Mutter ueberleben bekommen.

Tja, dann ist es schon logisch, dass die Schwiegermutter mit im Haus lebt. Es waere ja traurig, dass sie ihm das gibt und dann selner eine Wohnung mieten muss. 

Das Haus in dem ihr lebt war dann sehr schlecht geplant. Dein Mann haette zwei abgeschlossene Wohnungen bauen koennen. 

Wie waere es mit einem Umbau, so dass ihr beide eure angeschlossenen Bereiche habt? 

Ich akzeptiere auch, dass sie bei uns lebt.  Das steht außer Frage. 

Nur sollte sie einfach das Zepter abgeben, gewisse Neuerungen akzeptieren, nicht alles ungefragt kommentieren und uns rummkommandieren.

Die Hausplanung ist sowieso Mist. Aber das ist jetzt so und man muss das Beste daraus machen. 

Umbau ist derzeit  finanziell nicht stemmbar. 

Wie anfangs schon erwähnt, werde ich mir eine Liste schreiben mit den gewünschten Änderungen. Und dann wird das ausgeredet und umgesetzt. 

Sollte das langfristig  nicht funktionieren, werde ich mir was eigenes suchen. Bigamie funktioniert nämlich nicht. Soll mein Mann doch sein Leben mit seiner Mutter führen, wenn er schon nicht die "Eier in der Hose" hat.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 17:29
In Antwort auf vera13

Ich akzeptiere auch, dass sie bei uns lebt.  Das steht außer Frage. 

Nur sollte sie einfach das Zepter abgeben, gewisse Neuerungen akzeptieren, nicht alles ungefragt kommentieren und uns rummkommandieren.

Die Hausplanung ist sowieso Mist. Aber das ist jetzt so und man muss das Beste daraus machen. 

Umbau ist derzeit  finanziell nicht stemmbar. 

Wie anfangs schon erwähnt, werde ich mir eine Liste schreiben mit den gewünschten Änderungen. Und dann wird das ausgeredet und umgesetzt. 

Sollte das langfristig  nicht funktionieren, werde ich mir was eigenes suchen. Bigamie funktioniert nämlich nicht. Soll mein Mann doch sein Leben mit seiner Mutter führen, wenn er schon nicht die "Eier in der Hose" hat.

Stimmt von dir gab es auch mal einen Thread. Meine Güte ich finde das schon schlimm, wenn Mütter auf ihrem "Bu" so draufhocken, ihm jegliche Luft zu Atmen und selbstständig leben abschnüren und auch noch der "bösen" Schwiegertochter das Leben vergällen.

Ja es kann funktionieren wie oben genannt, aber das müssen dann andere Charakter sein und jeder dieser Personen überlässt dem anderen noch einen Privatbereich und hält sich aus bestimmten Dingen raus.

Da kommen einem doch rabenschwarze Gedanken.
Die überlassen selten jemandem das Regiment. Erst mit dem Ableben kann es einfacher werden.
Fragt sich nur, wer zuerst draufgeht. Deine Nerven oder sie? Solche Menschen sind meist sehr zählebig.

Gehen wäre sehr schade, aber bleiben kann noch viel schlimmer sein und werden. Auf der einen Seite ist man erwachsen genug um selbst seinen Standpunkt zu vertreten, auf der anderen sollte der Partner dennoch soviel Anstand besitzen und der eigenen Mutter klarmachen,dass sie viel zu weit geht und die Schwiegertochter und Ehefrau die gleichen Rechte besitzt wie man selbst auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen