Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermutter bevorzugt ersten Enkel

Schwiegermutter bevorzugt ersten Enkel

8. September 2016 um 12:03

Hallo Community,
mein Partner hat ein Kind aus erster Ehe, ist verwitwet. Sein Sohn, zwei Jahre, hat keine Mutter mehr und wird deshalb vermutlich von der ganzen Familie besonders stark und häufig beschenkt. Schlimmes Schicksal und ich versuche ihm nun eine gute Mama zu sein. Und Ist ja lieb gemeint von der Familie, aber das Kind versinkt in Spielzeug und weiß nicht, womit es zuerst spielen soll und auch mit Kleidung ist es extrem.
Mein Mann musste noch nie selbst eine Socke für das Kind kaufen. Die Großmutter ist dauernd am Shoopen. Er hat in seiner aktuellen Größe immer um die 30 Langarmshirts, 30 Shirts und Polos, über 25 Hosen in verschiedenen Ausführungen usw. Also so viel wie drei Kinder benötigen.

Seit drei Monaten ist das gemeinsame Kind von meinem Partner und mir auf der Welt und seit 9 Monaten wohnen wir alle zusammen. Die Schwiegereltern leben einen Kilometer weiter und mit denen verstehe ich mich super. Das äußerst ausgeprägte Einkaufsverhalten der Oma war mir ja schon früher bekannt, aber jetzt wo sie einen weiteren Enkel hat, finde ich es schade, dass sie offensichtlich Unterschiede macht. Gott bewahre, dass sie nun auch hier kaufwütig wird, aber meine Schwiegermutter hört weder auf mich, wenn ich sage, dass sie bitte nix mehr kaufen soll, er hat genug, noch denkt sie dann an den zweiten Enkel, wenn sie wieder massig einkauft.

Hier einige Beispiele:
Neulich hat sie aus ihrem Urlaub für ihren jüngsten Enkel, also mein leibliches Kind, ein Handtuch und eine Mütze mitgebracht. Ich hab mich total gefreut, aber für den älteren Enkel gab es zwei neue Hosen, 6 Pullover, 8 neue Bodys (und ich denke das ist noch nicht alles, weil sie einiges auch bei sich lässt, da er häufig bei ihr ist). Das fällt dann schon auf und klar werde ich dann etwas neidisch. Dem Kind gönne ich alles, och habe ihn schließlich als den meinen angenommen, aber meiner Mutter würde ich beispielsweise gleich wqs sagen. Hier ist es schwieriger :/

Sie hat das alles gekauft, obwohl wir vorher darüber gesprochen haben, dass er wirklich genug da hat.
"Er braucht das ja alles und ich konnte nicht widerstehen. Und kann ja der Kleine auch dann später mal tragen."
Eigentlich finde ich das am Schlimmsten, obwohl es das Normalste der Welt ist, dass Kindersachen insbesondere unter den Geschwistern weitervererbt werden. Aber so war wa auch schon bei Schuhen, die wir zusammen für den Großen einkaufen waren. Sie wollte diese kaufen und war dabei die alte Größe rauszusuchen. Ich rief die Verkäuferin zum Ausmessen, weil icj der Meinung war, er bräuchte schon die nächste Größe. Die Verkäuferin stellte fest, er braucht tatsächlich schon die 23 und verwundert sagt meine Schwiegermutter "ah tatsächlich, ja dann passen ihm die drei anderen, die ich ihm diesen und letzten Monat gekauft habe auch nicht. Naja, kann dann der Kleine übernehmen." Die Verkäuferin hat dann die Schuhe, in denen er gekommen ist, kontrolliert und die waren echt schon zu klein. Klar kann mein Besuch und die Schuhe übernehmen und ich hab überhaupt nichts dagegen und es war sogar geplant aber ich glaube es kommt einfach falsch rüber was sie sagt. Denn Boshaftigkeit möchte ich ihr nicht unterstellen. Sie ist sehr lieb und ist es denke ich einfach gewohnt für den Großen da zu sein. Als die Mütter gestorben ist, zog mein Mann in ihre Nähe, damit er unterstützt werden kann, um weiter vollzeit arbeiten zu gehen. Sie ist lange so etwas wie die Mutter gewesen.
Gestern bringt sie Windeln für den Großen mit. Sie hat gesehen, die neigen sich dem Ende zu.
Was ist mit dem zweiten Enkel? Obwohl ichs unnötig finde, dass sie ihr Geld dafür ausgibt, aber liebe Frau, du hast zwei Enkelsöhne.

Würdet ihr was sagen? Ich glaube ja, dass ich lernen muss damit zu leben, denn ich weiß auch das kann dem Kind nicht die Mutter ersetzen. Wenn es die Oma glücklich macht, dann soll sie so weitermachen. Ich sollte auch nicht neidisch sein, denn was nutzen unendlich viele Klamotten und Spielsachen, wenn man nicht das Glück hat mit seiner leiblichen Mutter aufzuwachsen. Das ist wohl die Art der Großmutter damit umzugehen. Beiden Kindern werde ich Zeit und Aufmerksamkeit schenken. Hoffe nur, dass das nicht so bleibt oder ausgeprägter wird, wenn mein leibliches Kind größer ist und es merkt, dass Oma den großen Bruder bevorzugt.

Freue mich auf eure Meinungen

Mehr lesen

3. Oktober 2016 um 17:13

Schwierige situation
Also als 1. Ist nix schlimmes daran, wenn sie sagt, dass der kleine die Sachen ja dann übernehmen kann.
Aber ich verstehe schon was du meinst. Würdest du es auch so sehen, wenn der große dein Sohn wäre oder ist es doch eher die Eifersucht, dass der große mehr Beachtung und Geschenke bekommt als dein eigenes kind ?

Was sagt dein Partner dazu?
Klar ist es auch ihr enkel, aber wie du schon sagst, sie hat 2 !!! Und ja es sollten beide gleich bekommen.

Ich würde es mal ansprechen sonst wird sich da nix ändern. Du wiedersprichst dich nämlich teilweise indem du sagst sie brauch nix kaufen, aber sie soll doch mehr für den kleinen kaufen. Das hört man raus.
Der große hat nunmal nur seine Oma und seinen Papa. Auch wenn du ihn als Sohn angenommen hast sind die Gefühle für dein eigenes kind dich weitaus stärker, oder? Und das ist ganz normal. Freu dich einfach mit dem großen. Und Klamotten kann man nie genug haben. Mein Sohn hat auch um die 30 / 40 Hosen im Schrank ^^

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen