Home / Forum / Meine Familie / Schwiegermonster

Schwiegermonster

12. Dezember 2016 um 19:07

Hallo ihr Lieben!

Ich habe leider ein weibliches Schwiegermonster bekommen (seit fast 4 Jahren).
Nun wo soll ich anfangen...

Mein Freund ist der älteste von 3 Kindern und seine Mutter hat vor 12 Jahren neu geheiratet. Am Anfang haben wir uns eigentlich ganz gut verstanden und ich fand sie echt cool und locker drauf, was sich aber bald änderte. Sie bot uns gleich von Anfang an an, bei Urlauben auf meinen Hund zu achten da sie ja ebenfalls Haus und Hunde haben und das überhaupt kein Problem sei. Wir wurden auch oft zum Essen und Übernachtungen eingeladen etc.

Vor gut 1 1/2 Jahren kam es dann zum Supergau. Wir kamen gerade von unserem Urlaub zurück und wollten unsere Hünding abholen. Schon als wir ankamen, merkten wir das sie uns aus dem Weg ging und sie holte meinen Freund zu einem 4 Augen Gespräch zu sich. Ich beschäftigte mich währenddessen mit seinem kleinen Bruder und seinem Stiefpapa als er irgendwann total wutentbrannt zurück kam und meinte wir fahren jetzt. Ich versuchte ihn erstmal zu beruhigen und fragte was los sei.

Lang hat es nicht gedauert bis das Schwiegermonster zu uns kam und herum brüllte (wieso wir nicht jemand anders wegen unserer Hündin gefragt hätten, wir nehmen immer nur und geben aber nichts usw...) Sie hielt uns und vorallem mir dann themenübergreifend so ziemlich alles vor was man sich vorstellen kann und alles eskalierte. Mein Freund hielt Gott sei Dank zu mir und kurz bevor die beiden aufeinander los gegangen wären, sind wir dann gefahren. Nun ja - ich war geschockt^^ Wurde von jetzt auf gleich mit irrsinnigen Dingen konfrontiert und wusste gar nicht wie mir geschah, da ja vorallem das Thema Hundesitting von IHR angeboten wurde!

Anschließend hatten wir dann ein paar Monate funkstille bis sie sich entschuldigte. Sie hat uns ja lieb und es war alles nicht so gemeint, sie hat überreagiert und es ist halt viel zusammen gekommen. Wir haben es dabei stehen lassen jedoch sehe ich seitdem mit ganz anderen Augen.

Sie mischt sich ständig ein wenn sie kann, ich durfte mir sogar einen Vortrag anhören warum die schwangere Freundin meines besten Freundes dies und jenes macht, warum ich da nichts sage usw. Ich mein hallo? Das geht mich nichts an und sie schon gar nicht!

Sie ist einfach eine Person die am liebsten (so kommt es mir vor) alles unter Kontrolle haben will und bei allem Recht behalten muss! Ganz egal wie sicher du dir bist das DU recht hast, sie muss immer das letzte Wort haben. Auch wenn Sachen vergessen sind provoziert sie dann im Nachhinein noch mit Stichelein deshalb. Es nervt einfach nur noch. Gleichzeitig nachdem sie solche Dinge von sich gibt, beginnt sie aber zu lachen und meint "ihr wisst ja eh wie ich es mein". Ich hasse das!

Ich bin ein Mensch der ehrlich und direkt ist aber auch sehr sensibel und leicht verletzbar ist. Ich bin bis dato solchen Streitgesprächen immer aus dem Weg gegangen, dachte mir "ja gut, dann glaub es halt und freu dich" und habe es nicht weiter erwähnt. Einmal als sie mir wieder Dinge an den Kopf geschmissen hat, bin ich heulend gegangen und es war mir total peinlich. Nicht weil ich traurig war, sondern weil ich vor Wut hätte platzen können und nicht wusste wie ich gegen sie ankommen soll. Sie kam dann nach und meinte sie hätte ja gar nicht gewusst das ich so ein sensibelchen sei und tat wieder auf lieb und nett.

Dieses Jahr haben sich die Wogen so einigermaßen geglättet (solang man nicht irgendein brisantes Thema anspricht) und wir haben für den Februar Urlaub gebucht. Wir hatten vereinbart dass sie wieder auf unsere Hünding acht gibt. Vor zwei Wochen hat sich mein Freund dann wieder mit ihr gestritten und seitdem gibt es wieder die berühmten Stichelein, obwohl sie sich wieder mal dafür entschuldigt hat. Am liebsten würde ich meinen Hund woanders hingeben im Urlaub, aber wir haben leider niemanden der auf sie Acht geben könnte.

Wie werde ich mit so einer Frau fertig? Ich bin wirklich nicht auf Streit aus, mir wäre es auch am liebsten das sich alle lieb haben und fertig. Geht aber leider bei ihr nicht. Einmal ist es so, dann wieder so. Dazu kommt das sie gerne trinkt und dann noch mehr Blödsinn dazu kommt. Sie machen wegen allem ein Drama, auch bei Dingen wo ich mir denke "ja und? was ist jetzt so schlimm daran?".

Ich fürchte mich schon davor wenn wir mal ein Kind haben

Danke

Mehr lesen

12. Dezember 2016 um 20:21

bißchen wundere ich mich schon über die vielen Schwiegermami - Threads...

Ja, Schwiegermamis machen alles anders als man selbst, haben meist eine andere Einstellung zu vielen Themen - normal.
Aber wenn man mit jemandem nicht klar kommt, warum distanziert man sich denn da nicht und gut? Familie ist Zwangsbekanntschaft, schon klar. Aber auch nur soweit man es zulässt.

Das was Du schreibst, erinnert mich doch sehr an meine Mutter. Die muss auch zu Bekannten von Bekannten der Nachbarn der Schwägerin solche Kommentare abgeben. Meine einzige Antwort darauf ist "Der einzige Mensch, den Du ändern kannst, bist Du selbst" - und gut ist es. Sie ist erwachsen, sie trifft ihre eigenen Entscheidungen, das bringt mich nicht mehr zum Aufregen.

Eine Story fällt mir bei Deinem Text noch ein: Als ich schwanger war, fragte sie mich, wie wir das mit der Geburt machen. Ob mein Mann dabei sein will. Habe ich verneint - er wollte nicht. Er wäre schon dabei gewesen, wenn ich es gewollt hätte, aber ich wollte lieber allein sein. Nun ja, fragte sie mich, ob nicht meine Schwester dabei sein könnte, weil die sich doch so sehr ein Kind wünscht und nie eigene Kinder bekommen kann und näher kommt sie da nicht ran und überhaupt (ok, ich weiß, dass sie da völlig Recht hat) - naja, ich habe mich überreden lassen, weil es meine Schwester ist, habe ich "ich wäre lieber allein" aufgegeben und zugestimmt. War auch so und irgendwann 2 Jahre später ging es darum, dass meine Schwester umziehen wollte. Nun, ich helfe keinem bei einem Umzug, ich hasse das. Ausserdem wohnte ich inzwischen schlappe 500km entfernt und hatte mit Job, meiner Familie (kleines Kind und so ) etc. auch wirklich genug zu tun - zumal da unten noch die ganze andere Verwandtschaft wohnt zum Helfen. Nun, was höre ich? "Deine Schwester ist extra zur Geburt Eures Sohnes, als sonst keiner da war, noch in eine andere Stadt gefahren, damit sie bei Dir ist und Du kannst nicht mal...!!!! (... riesen Drama - Szene...)"
WTF?!??!?!?!?
Ich war erst mal völlig sprachlos (was zugegeben bei mir eigentlich nicht so leicht ist) und hab versucht, nicht vom Stuhl zu rutschen, dann habe ich überlegt, ob ich lachen oder heulen soll - und mich für einen gepflegten Ausraster entschieden.
Naja, was ich damit sagen will - kann man sich nun einmal nicht aussuchen, die Verwandtschaft.
Aber eines weiss ich sicher: wenn ich einmal Hilfe bei etwas brauche: meine Familie werde ich garantiert nicht fragen.
Was den Rest angeht: bin ich auf Distanz gegangen. Räumlich sowieso, emotional aber auch.
Ende der Geschichte, Problem gelöst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2016 um 20:30
In Antwort auf avarrassterne1

bißchen wundere ich mich schon über die vielen Schwiegermami - Threads...

Ja, Schwiegermamis machen alles anders als man selbst, haben meist eine andere Einstellung zu vielen Themen - normal.
Aber wenn man mit jemandem nicht klar kommt, warum distanziert man sich denn da nicht und gut? Familie ist Zwangsbekanntschaft, schon klar. Aber auch nur soweit man es zulässt.

Das was Du schreibst, erinnert mich doch sehr an meine Mutter. Die muss auch zu Bekannten von Bekannten der Nachbarn der Schwägerin solche Kommentare abgeben. Meine einzige Antwort darauf ist "Der einzige Mensch, den Du ändern kannst, bist Du selbst" - und gut ist es. Sie ist erwachsen, sie trifft ihre eigenen Entscheidungen, das bringt mich nicht mehr zum Aufregen.

Eine Story fällt mir bei Deinem Text noch ein: Als ich schwanger war, fragte sie mich, wie wir das mit der Geburt machen. Ob mein Mann dabei sein will. Habe ich verneint - er wollte nicht. Er wäre schon dabei gewesen, wenn ich es gewollt hätte, aber ich wollte lieber allein sein. Nun ja, fragte sie mich, ob nicht meine Schwester dabei sein könnte, weil die sich doch so sehr ein Kind wünscht und nie eigene Kinder bekommen kann und näher kommt sie da nicht ran und überhaupt (ok, ich weiß, dass sie da völlig Recht hat) - naja, ich habe mich überreden lassen, weil es meine Schwester ist, habe ich "ich wäre lieber allein" aufgegeben und zugestimmt. War auch so und irgendwann 2 Jahre später ging es darum, dass meine Schwester umziehen wollte. Nun, ich helfe keinem bei einem Umzug, ich hasse das. Ausserdem wohnte ich inzwischen schlappe 500km entfernt und hatte mit Job, meiner Familie (kleines Kind und so ) etc. auch wirklich genug zu tun - zumal da unten noch die ganze andere Verwandtschaft wohnt zum Helfen. Nun, was höre ich? "Deine Schwester ist extra zur Geburt Eures Sohnes, als sonst keiner da war, noch in eine andere Stadt gefahren, damit sie bei Dir ist und Du kannst nicht mal...!!!! (... riesen Drama - Szene...)"
WTF?!??!?!?!?
Ich war erst mal völlig sprachlos (was zugegeben bei mir eigentlich nicht so leicht ist) und hab versucht, nicht vom Stuhl zu rutschen, dann habe ich überlegt, ob ich lachen oder heulen soll - und mich für einen gepflegten Ausraster entschieden.
Naja, was ich damit sagen will - kann man sich nun einmal nicht aussuchen, die Verwandtschaft.
Aber eines weiss ich sicher: wenn ich einmal Hilfe bei etwas brauche: meine Familie werde ich garantiert nicht fragen.
Was den Rest angeht: bin ich auf Distanz gegangen. Räumlich sowieso, emotional aber auch.
Ende der Geschichte, Problem gelöst.

Ja - genau solche Beispiele meine ich auch!

Es ist ja toll wenn es bei dir so funktioniert, aber das geht eben leider nicht. Ich bin ein Familienmensch und nur wegen einer Person die ganze andere Familie meiden möchte ich nicht. Außerdem - wie erwähnt - "brauche" ich sie als Hundesitter. Daher will ich einen Weg finden wie ich mit ihr klar kommen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2016 um 23:45

Dann mach das nächste Mal eine Ansage das es ihr nur so die Augen raushaut und das jedes Mal wenn sie wieder anfängt.

Mach es wie dein Freund, der fährt damit anscheinend besser als du wenn du nur die Füße still hälst.

Solche Leute kann man leider kaum ändern, damit wirst du leben müssen.

Lebt dein Schwiegervater eigentlich noch bei so einer Ehefrau? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2016 um 8:07
In Antwort auf coremary

Ja - genau solche Beispiele meine ich auch!

Es ist ja toll wenn es bei dir so funktioniert, aber das geht eben leider nicht. Ich bin ein Familienmensch und nur wegen einer Person die ganze andere Familie meiden möchte ich nicht. Außerdem - wie erwähnt - "brauche" ich sie als Hundesitter. Daher will ich einen Weg finden wie ich mit ihr klar kommen kann.

Distanz geht nicht nur räumlich.

In jeder größeren Gruppe hat man (mindestens) einen Menschen, mit dem man nicht besonders gut klar kommt. Das ist ganz normal und bei jedem und immer so. Egal ob das die Arbeitskollegen sind, oder eben die Familie.
Da muss man nicht alle Arbeitskollegen oder die ganze Familie meiden deswegen ^^

Es reicht völlig, wenn Du Dich von dieser einen Person emotional distanzierst. Wenn Du das nicht mehr persönlich nimmst, kann sie Dich persönlich auch nicht mehr treffen. Dann kann sie vor Dir auf und nieder hupfen und erreicht nichts anderes als eine gekräuselte Augenbraue. - Nur ist das der schwerere Weg.
Ansonsten: Grenzen setzen - und Grenzen zeigen. Niemand muss sich jeden möglichen Mist anhören, man kann auch mal sagen, "so, jetzt ists gut!" und wen das nicht tut, dann wird es das nächste Mal deutlicher. Und ggf. noch deutlicher.

Bei Eurer Hündin wäre ich da aber um einiges skeptischer, die muss es im Zweifelsfalle ausbaden. Habt Ihr keine anderen Hunde in der Gegend, mit denen sie sich gut versteht? Wir haben das Hundesitten für solche Fälle immer in diesem Rahmen organisiert. Auch deren Herrchen / Frauchen brauchen mal einen Hundesitter und dann ist deren Hund für eine Woche mit bei uns, der Hund kennt uns, kennt und mag unsere Hündin, wir können für eine Woche locker damit umgehen, Herrchen und Frauchen wissen, dass Wauwi bei uns in guten Händen ist - und die Hunde freuen sich über einen Vollzeit Spiel- und Kuschelkameraden - und wenn wir dann mal nicht da sind, dann umgekehrt.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2016 um 15:31

Dann überlies es

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2016 um 15:34
In Antwort auf schneelawine

Dann mach das nächste Mal eine Ansage das es ihr nur so die Augen raushaut und das jedes Mal wenn sie wieder anfängt.

Mach es wie dein Freund, der fährt damit anscheinend besser als du wenn du nur die Füße still hälst.

Solche Leute kann man leider kaum ändern, damit wirst du leben müssen.

Lebt dein Schwiegervater eigentlich noch bei so einer Ehefrau? 

Ja wahrscheinlich wird mir auf kurz oder lang wohl wirklich nichts anderes übrig bleiben 
Ich bin halt leider echt nicht der Typ zu sowas und es würde mich sehr viel Überwindung kosten (weil Respekt vor dem Alter usw.) ich bin so halt nicht erzogen worden und kenne solche Situationen auch aus meiner Familie nicht.

Vielleicht gibt es ja noch jemanden der auf eine andere Art gelernt hat damit klar zu kommen.

P.S.: Ja er lebt noch bei ihr, aber es kracht öfter mal. Er ist aber auch ein starker Charakter von dem her können sie sich Parole bieten 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
schwanger
Von: bibi20116
neu
9. Dezember 2016 um 13:51
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen