Home / Forum / Meine Familie / Schwiegerfamilie mit Nazi-Ansichten

Schwiegerfamilie mit Nazi-Ansichten

26. Januar 2018 um 12:03

Ich muss mir mal meinen Frust von der Seele schreiben

​Dass insbesondere meine Schwiegermutter und ihre Mutter oft rassistisch sind und dazu neigen alles zu glauben was sie auf verschwörungstheoretischen Plattformen serviert bekommen weiss ich ja schon länger. 
​Seitdem meine Schwiegeroma jedoch ein Smartphone hat artet das ganze aus. Jede Woche schicken sie mir (obwohl sie wissen dass ich Nazi-Gedankengut widerlich finde) Bildchen und Texte die rassistisch, gegen die selbstbestimmung der Frauen, völkisch-deutsch sind oder Holocaust und Verbrechen deutscher während des 2ten Weltkriegs leugnen.

​Das Paradoxe daran ist, dass die beiden Damen nach außen immer sehr lieb und harmlos wirken und körperlich sehr viel tätscheln, küssen und umarmen. Wenn ich deutlich mache wie krank manche Aussagen sind wird schnell das Thema gewechselt mit den Worten: "Wir sind schon etwas länger auf der Welt, Kindchen wir möchten uns deswegen ja jetzt nicht streiten."

​Ich konnte es lange ignorieren, da ich die Oma meines Mannes sehr selten sehe (ca 2 mal im Jahr) aber jetzt wo meine Tochter immer älter wird und viel nachplappert habe ich echt Panik davor sie schon bei meinen Schwiegereltern übernachten zu lassen.

​Demnächst erwarte ich wieder Nachwuchs. Die werdende Uroma hat bereits angekündigt sich bei meinen Schwiegereltern für 2 Monate um den errechneten Termin einzuquartieren um die Geburt nicht zu verpassen. Letztes mal kam sie für einen Monat 3 Wochen nach der Geburt und das was schon die Hölle, da eine Frau für sie als Gebärfleisch gilt, mich dies deutlich hat spüren lassen, und sie meine Tochter permanent belagert und als "ihre Püppi" bezeichnet hat.

​Ich muss dazu sagen mein Mann ist der gleichen Ansicht wie ich aber ist so erzogen dass man den Eltern nicht widerspricht und versucht das Problem kleinzureden. Er ist Einzelkind. Mein Schwiegervater ist ähnlich wie mein Mann, der setzt sich vor den Fernseher und hört dann einfach weg. 

​Ich stehe also total alleine da, möchte meinen Kindern ja auch nicht die Oma nehmen (sie ist sehr gerne dort). Ich weiss gar nicht mehr wie ich mich verhalten soll (( Hat einer ähnliche Erfahrungen? Was soll ich machen wenn sie demnächst hier ist und etwas zusammen mit meiner Tochter unternehmen wollen?

Mehr lesen

26. Januar 2018 um 16:21

Auch wenn die Damen mit den Kindern spielen, glaube ich nicht, dass sie gleich mit der Geschichte des Nationalsozialismus beginnen oder über die "Fehler bei der Migranten-Politik" reden...
Doch generell ist die Erziehung deiner Kinder deine Sache. Sie können z.B. auch andere Ansichten haben, was Essen betrifft, Süßigkeiten, Impfungen, Medienkonsum... Egal, es sind deine Kinder und du entscheidest, was gut ist und was nicht.
Wir hatten einen recht großen Streit mit meiner Mutter, als die Tochter klein war.
Führte am Ende dazu, dass wir ausgezogen sind, obwohl sonst alles passte, nur beimThema Erziehung waren wir uns nicht einig.

Sprich mit deiner Schwiegermutter. Versuche ihr zu erklären, dass sie ihre Weltansichten ruhig weiter vertreten darf, nur soll sie die Enkeln damit nicht konfrontieren. Das brauchen sie auch noch nicht.
Im besten Fall kann dein Mann auch bestätigen, dass ihm die Einmischung Dritter nicht so recht ist. Er muss seine Mutter nicht beleidigen (hatte ich damals auch nicht), aber eigene Meinung vertreten darf man ruhig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 17:10

Ich habe das oft schon angesprochen, als meine Tochter zum Beispiel mal mit einem braunen Stift einen Menschen gemalt hat sagte sie: Neee mal keinen Meter du wolltest doch einen Menschen malen... So Sachen kommen dann. 
Und wenn ich das anspreche wird ausgewichen und das Thema gewechselt. In der Familie wird einfach nicht so geredet wie ich das von meiner kenne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2018 um 9:49

Danke für die Antworten, ja das ist alles echt schwierig Meine Schwiegeroma ist Baujahr 1932 und hat den braunen Mist wohl als Kind ins Gehirn gehämmert bekommen und in der DDR war's ja schlecht bestellt um die Aufarbeitung.. Und sie hat ihre Tochter denke ich auch ebtsprechend beeinflusst. Man kann sie da nicht mehr ändern. 

Ich bin übrigens biodeutsch 😀 habe aber auch dunkelhäutige Verwandte und bin grundsätzlich gegen jegliche Form von Diskriminierung.

Aber ich denke auch wenn das nächste mal ein Satz fällt wie "den hat der Adolf auch vergessen" dann Pack ich mein Kind und fahre nach Hause 😂

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen