Home / Forum / Meine Familie / Schwiegerfamilie akzeptiert mich nicht

Schwiegerfamilie akzeptiert mich nicht

19. Januar 2006 um 1:19

Verhalte ich mich falsch?
Mein Freund (28) hat grosse Probleme mit seiner Familie. Er hat sich von seiner Mutter immer ungeliebt und nicht ernst genommen gefühlt, und seine zwei älteren Geschwister haben ihren eigenen Frust mit der Mutter auch immer an ihm ausgelassen. Seinen Vater nimmt sowieso niemand in der Familie ernst. Als ich ihn kennenlernte hatte er sich bereits total abgekapselt von seiner Familie und war ziemlich emotional verhärtet was seine Beziehungen zu den Eltern betrifft. Er ist in eine andere Stadt gezogen und sah seine Familie nur noch 1-2mal im Jahr. Ich habe mich bemüht ihm Kraft und Mut zu geben es doch noch mal zu versuchen und mit seinen Eltern einmal ehrlich zu reden und die ewig aufgestauten Emotionen auf den Tisch zu legen. Das ist inzwischen auch geschehen und lief meiner Meinung nach unerwartet positiv, leider kam es bisher nicht zu einem weiteren ernsthaften Gespräch darüber.
Mein Problem ist nun, dass ich mit meinem Freund in letzter Zeit nur noch im Streit liege wegen seiner Familie. Immer wenn ich etwas zum Thema sage, ist er sauer, weil es ja doch seine Familie ist und er denkt, dass ich sie ablehne. Der letzte Familienbesuch lief auch entsprechend negativ ab. Ich fühle mich überhaupt nicht akzeptiert, man ignoriert mich nur. Die Freunding seines Bruders, welche gerade meiner 'SChwiegermutter' das erste Enkelkind geboren hat, ist der absolute Star, sie wird behandelt wie die eigene Tochter, ich werde immer noch gesiezt und sitze daneben und fühle mich wie das 5.Rad am Wagen. Mein Freund meint, ich bin nicht objektiv und offen und verurteile seine Familie im Voraus. Natürlich tue ich das zum Teil, immerhin hat er sehr wegen ihnen gelitten und ich hab ein wenig das Gefühl ich muss ihn unterstützen und ihm den Rücken stärken. Irgendwie scheint das genau nach Hinten losgegangen zu sein. Ich weiss nicht mehr wie ich mich verhalten soll, ich hab das Gefühl ich soll mich verbiegen um gemocht zu werden. Ich vermisse das Warmherzige und liebevolle Aufgehobensein das ich von meiner Familie her kenne. Wie soll ich mich verhalten???

Mehr lesen

19. Januar 2006 um 20:02

....das kenn ich
Hi, Dein Klagen kommt mir irgendwie bekannt vor. Zwar hat mein Freund eine "Intakte" Kindheit, aber die Familie ist derart gefühllos, ohne Lob, ohne Liebe, keine Umarmung, es gibt immer nur GELD ! Zu Weihnachten bekommt der Gute immer im 4 Stelligen Bereich, na DAS muss Liebe sein. Seine Mutter mochte nicht mal "Scheidungskinder", nun war ich nicht nur Scheidungskind sondern auch noch geschiedene Alleinerziehende...grööööööhl ! Als er mich überraschend mitbrachte zu einem Essen - ungezwungen - in einem Restaurant, da ignorierte mich die Mutter vollkommen. Ihre Meinung von mir "Dass Du da mal nicht hängenbleibst!"
Dumm gelaufen, er ist hängengeblieben. Bald 5 Jahre, Heiratspläne, Babyplanung läuft bereits und sie akzeptiert mich einigermaßen. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich einen guten Beruf habe, immer gearbeitet trotz Kind, gepflegt bin etc. Mal ist Schwiegermutter nett, mal weniger nett. Aber das Beste, die Freundin des Bruders... Zwar hat sie kein Kind geboren, aber jedesmal wenn die beiden dort auftauchen bringen sie Geschenke mit. Wie heuchlerisch !! Wir haben auch ihr wahres Ich kennen gelernt in einem Urlaub. Sie ist richtig mies, aber wenn Du Schwiegermama anhörst... das hab ich von X bekommen, und das hat X gemacht... zum Kotzen. Du möchtest sie wachrütteln. Nun, mein Tipp. Streitet euch NIE NIE NIE wegen der Familie. Wir waren da schon und ich dachte... "moment mal, streite ich wegen seiner MUTTER ? Die selbst ihn nervt ?" Gebe der Familie nicht diese Macht. Den Buckel sollen Sie Dir runterrutschen.
Es gibt Menschen, die werden Dich NIE loben, die werden NIE Zuneigung zeigen. Mein Freund ist Arzt und selbst bei Praxiseröffnung gabs kein "gratuliere", kein Schulterschlag, nix dergleichen, höchstens Kritik.
Du musst einfach Dein Leben leben und Dir merken, dass man sich Familie einfach nicht aussuchen und anstrengende Menschen nicht ändern kann und soll.
Mein Freund ist die beste Erfahrung meines Lebens. Wir lieben uns innig, lachen viel und es geht uns gut. Was interessieren da die Eltern ? Wir haben den Kontakt auf ein Minimum reduziert und fühlen uns viel besser dabei. Versuch es, und lass keinesfalls die Familie in der Beziehung Ärger stiften.
Liebe Grüße
Laliluh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 11:22
In Antwort auf devika_12954514

....das kenn ich
Hi, Dein Klagen kommt mir irgendwie bekannt vor. Zwar hat mein Freund eine "Intakte" Kindheit, aber die Familie ist derart gefühllos, ohne Lob, ohne Liebe, keine Umarmung, es gibt immer nur GELD ! Zu Weihnachten bekommt der Gute immer im 4 Stelligen Bereich, na DAS muss Liebe sein. Seine Mutter mochte nicht mal "Scheidungskinder", nun war ich nicht nur Scheidungskind sondern auch noch geschiedene Alleinerziehende...grööööööhl ! Als er mich überraschend mitbrachte zu einem Essen - ungezwungen - in einem Restaurant, da ignorierte mich die Mutter vollkommen. Ihre Meinung von mir "Dass Du da mal nicht hängenbleibst!"
Dumm gelaufen, er ist hängengeblieben. Bald 5 Jahre, Heiratspläne, Babyplanung läuft bereits und sie akzeptiert mich einigermaßen. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich einen guten Beruf habe, immer gearbeitet trotz Kind, gepflegt bin etc. Mal ist Schwiegermutter nett, mal weniger nett. Aber das Beste, die Freundin des Bruders... Zwar hat sie kein Kind geboren, aber jedesmal wenn die beiden dort auftauchen bringen sie Geschenke mit. Wie heuchlerisch !! Wir haben auch ihr wahres Ich kennen gelernt in einem Urlaub. Sie ist richtig mies, aber wenn Du Schwiegermama anhörst... das hab ich von X bekommen, und das hat X gemacht... zum Kotzen. Du möchtest sie wachrütteln. Nun, mein Tipp. Streitet euch NIE NIE NIE wegen der Familie. Wir waren da schon und ich dachte... "moment mal, streite ich wegen seiner MUTTER ? Die selbst ihn nervt ?" Gebe der Familie nicht diese Macht. Den Buckel sollen Sie Dir runterrutschen.
Es gibt Menschen, die werden Dich NIE loben, die werden NIE Zuneigung zeigen. Mein Freund ist Arzt und selbst bei Praxiseröffnung gabs kein "gratuliere", kein Schulterschlag, nix dergleichen, höchstens Kritik.
Du musst einfach Dein Leben leben und Dir merken, dass man sich Familie einfach nicht aussuchen und anstrengende Menschen nicht ändern kann und soll.
Mein Freund ist die beste Erfahrung meines Lebens. Wir lieben uns innig, lachen viel und es geht uns gut. Was interessieren da die Eltern ? Wir haben den Kontakt auf ein Minimum reduziert und fühlen uns viel besser dabei. Versuch es, und lass keinesfalls die Familie in der Beziehung Ärger stiften.
Liebe Grüße
Laliluh

Stimmt
Das klingt wirklich sehr ähnlich, ich finde mich wieder Danke für Deine Antwort, immerhin ist was Du schreibst doch sehr positiv in dem Sinne, dass Ihr es geschafft habt Euch abzugrenzen und nicht mehr zu streiten wegen der Familie. Genau da stecken wir allerdings auch schon drin. Mein Freund weiss natürlich auch wie kalt und schwierig seine Familie ist und gibt das auch zu, er ist ja auch immer ein völlig anderer, zurückgezogener Mensch wenn er dort ist. Allerdings denke ich erwartet er von mir, dass ich mich eben mehr bemühe und ihnen eine Chance gebe. Wenn aber dann sein Bruder wieder versucht mich ihm auszureden (klingt so wie mit diesem Spruch Deiner Schwiegermutter), dann fällt es mir zu schwer ihm objektiv eine Chance zu geben und nett zu sein. Ich bin immer höflich, aber was darüber hinausgeht kommt mir wie heucheln vor. Ich will ja nicht um Zuneigung betteln!
Nun leben wir auch zusammen und haben Pläne für unsere Zukunft und ich habe Angst, dass es damit immer schlimmer wird. Eigentlich ist mein Plan erst mal nicht mehr mitzukommen wenn es Familienfeiern gibt, ich weiss aber auf Dauer auch keine Lösung. Muss man sich einfach ewig rumärgern? Ich meine wir sehen seine Familie schon sehr selten, allerdings wird auch jedes Telefonat zum Streitauslöser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 12:31
In Antwort auf gruenelene

Stimmt
Das klingt wirklich sehr ähnlich, ich finde mich wieder Danke für Deine Antwort, immerhin ist was Du schreibst doch sehr positiv in dem Sinne, dass Ihr es geschafft habt Euch abzugrenzen und nicht mehr zu streiten wegen der Familie. Genau da stecken wir allerdings auch schon drin. Mein Freund weiss natürlich auch wie kalt und schwierig seine Familie ist und gibt das auch zu, er ist ja auch immer ein völlig anderer, zurückgezogener Mensch wenn er dort ist. Allerdings denke ich erwartet er von mir, dass ich mich eben mehr bemühe und ihnen eine Chance gebe. Wenn aber dann sein Bruder wieder versucht mich ihm auszureden (klingt so wie mit diesem Spruch Deiner Schwiegermutter), dann fällt es mir zu schwer ihm objektiv eine Chance zu geben und nett zu sein. Ich bin immer höflich, aber was darüber hinausgeht kommt mir wie heucheln vor. Ich will ja nicht um Zuneigung betteln!
Nun leben wir auch zusammen und haben Pläne für unsere Zukunft und ich habe Angst, dass es damit immer schlimmer wird. Eigentlich ist mein Plan erst mal nicht mehr mitzukommen wenn es Familienfeiern gibt, ich weiss aber auf Dauer auch keine Lösung. Muss man sich einfach ewig rumärgern? Ich meine wir sehen seine Familie schon sehr selten, allerdings wird auch jedes Telefonat zum Streitauslöser.

Lerne damit umzugehen....
Hallöchen nochmal Diesmal aus der Arbeit. Das ist ja schockierend, versucht wirklich sein Bruder Dich auszureden ? Ich finde es schon lustig, denn wir haben grade eine Diskussion, wo sein Bruder in der Praxis meines Freundes behandelt wurde und doch tatsächlich sagte "Die eine Helferin würde gut zu Dir passen". Da bleibt Dir doch die Spucke weg ?! Eigentlich scheint er auf eine spitz zu sein und betreibt wohl reversed psychology. So ein Depp. Diese andere ist auch noch viel älter als mein Freund. Also egal wie. Wenn Du Dir sicher bist, dass Dein Freund zu Dir steht, dann pfeiff auf die Bemerkungen. Wir haben uns sogar aus Weihnachten ausgeklinkt. Fest der Liebe und so, das verbring ich doch nicht mit meinen Feinden !!! Also sind wir zwei Jahre hintereinander auf die Kanaren geflogen und im 3. waren wir standhaft und sagten "NÖ, wir feiern daheim !"
Wenn Dein Freund mitmacht, dann bleibt bei div. Familienfesten einfach fern. Ich glaube zwar, dass uns das ein bisschen zu den Bösen macht, und wir bekommen auch immer vorwurfsvolle Winke mit dem Zaunpfahl von Muttern, aber das ist uns egal. Denn jedesmal wenn wir von einem Treffen kamen hab ich mir's Maul zerfetzt und mich tiiiierisch aufgeregt. Und da mir diese Menschen offensichtlich nicht gut tun, bleibe ich ihnen fern. Und bezüglich der Telefonate, löse Dich von der Neugier was gesagt wurde etc. Lass ihn telefonieren, kümmer Dich nicht drum. Frag nicht was besprochen wurde, gehe in ein anderes Zimmer und lenke Dich ab. Was Du nicht weißt, macht Dich nicht heiß ! Frag Deinen Freund ob er sich beinflussen lassen würde, wenn nein, das isja gut
Die andern heucheln und haben erreicht was sie wollten. Sie sind die netten, wir die weniger netten. so what ! Du musst der Familie nicht gefallen um ein schönes Leben zu führen.
puh das war wieder lang. Aber nett Dir zu schreiben.
Liebe Grüße
Laliluh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2006 um 11:01
In Antwort auf devika_12954514

Lerne damit umzugehen....
Hallöchen nochmal Diesmal aus der Arbeit. Das ist ja schockierend, versucht wirklich sein Bruder Dich auszureden ? Ich finde es schon lustig, denn wir haben grade eine Diskussion, wo sein Bruder in der Praxis meines Freundes behandelt wurde und doch tatsächlich sagte "Die eine Helferin würde gut zu Dir passen". Da bleibt Dir doch die Spucke weg ?! Eigentlich scheint er auf eine spitz zu sein und betreibt wohl reversed psychology. So ein Depp. Diese andere ist auch noch viel älter als mein Freund. Also egal wie. Wenn Du Dir sicher bist, dass Dein Freund zu Dir steht, dann pfeiff auf die Bemerkungen. Wir haben uns sogar aus Weihnachten ausgeklinkt. Fest der Liebe und so, das verbring ich doch nicht mit meinen Feinden !!! Also sind wir zwei Jahre hintereinander auf die Kanaren geflogen und im 3. waren wir standhaft und sagten "NÖ, wir feiern daheim !"
Wenn Dein Freund mitmacht, dann bleibt bei div. Familienfesten einfach fern. Ich glaube zwar, dass uns das ein bisschen zu den Bösen macht, und wir bekommen auch immer vorwurfsvolle Winke mit dem Zaunpfahl von Muttern, aber das ist uns egal. Denn jedesmal wenn wir von einem Treffen kamen hab ich mir's Maul zerfetzt und mich tiiiierisch aufgeregt. Und da mir diese Menschen offensichtlich nicht gut tun, bleibe ich ihnen fern. Und bezüglich der Telefonate, löse Dich von der Neugier was gesagt wurde etc. Lass ihn telefonieren, kümmer Dich nicht drum. Frag nicht was besprochen wurde, gehe in ein anderes Zimmer und lenke Dich ab. Was Du nicht weißt, macht Dich nicht heiß ! Frag Deinen Freund ob er sich beinflussen lassen würde, wenn nein, das isja gut
Die andern heucheln und haben erreicht was sie wollten. Sie sind die netten, wir die weniger netten. so what ! Du musst der Familie nicht gefallen um ein schönes Leben zu führen.
puh das war wieder lang. Aber nett Dir zu schreiben.
Liebe Grüße
Laliluh

Beeindruckend
Ich finde Ihr habt das ja sehr beeindruckend gelöst. Du hast ja recht, natürlich ist es albern an Weihnachten immer wieder zu versuchen Heile Familie zu spielen und eigentlich geht man sich nur auf die Nerven und stresst sich. Allerdings kann ich mir noch nicht vorstellen, dass er selbst an Weihnachten nicht zu seiner Familie gehen würde. Für ihn ist das auch immer nervtötend, aber wie im ersten Text gesagt, hat er noch einige Dinge offen mit seiner Familie, weshalb es ihn doch immer wieder hinzieht glaub ich. Zumindest werde ich mich definitv erst mal fernhalten. Mit dem telefonieren hast Du auch absolut recht. Das ist nur sehr schwierig, bin halt doch immer etwas neugierig , werde mich aber wirklich zusammenreissen das nächste Mal, die Zeit ist mir nämlich wirklich zu schade um mit ihm zu über die Familie zu streiten.
Wegen seinem Bruder, ich weiss gar nicht genau was er ihm sagt, mein Freund will es mir nicht erzählen, weil er sagt, dass er es ja selbst nicht ernst nimmt. Aber man grübelt halt. Das mit Deinem Schwager klingt tatsächlich eher wie eine dumme Sache, die er aber nicht gesagt hat um Eure Beziehung zu hinterfragen denk ich. Ich finde Du kannst Dich wirklich glücklich schätzen, Ihr scheint so sehr gemeinsam Euren Weg zu gehen, das macht total viel Mut!
Danke für Deine Mails!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2006 um 16:19
In Antwort auf gruenelene

Beeindruckend
Ich finde Ihr habt das ja sehr beeindruckend gelöst. Du hast ja recht, natürlich ist es albern an Weihnachten immer wieder zu versuchen Heile Familie zu spielen und eigentlich geht man sich nur auf die Nerven und stresst sich. Allerdings kann ich mir noch nicht vorstellen, dass er selbst an Weihnachten nicht zu seiner Familie gehen würde. Für ihn ist das auch immer nervtötend, aber wie im ersten Text gesagt, hat er noch einige Dinge offen mit seiner Familie, weshalb es ihn doch immer wieder hinzieht glaub ich. Zumindest werde ich mich definitv erst mal fernhalten. Mit dem telefonieren hast Du auch absolut recht. Das ist nur sehr schwierig, bin halt doch immer etwas neugierig , werde mich aber wirklich zusammenreissen das nächste Mal, die Zeit ist mir nämlich wirklich zu schade um mit ihm zu über die Familie zu streiten.
Wegen seinem Bruder, ich weiss gar nicht genau was er ihm sagt, mein Freund will es mir nicht erzählen, weil er sagt, dass er es ja selbst nicht ernst nimmt. Aber man grübelt halt. Das mit Deinem Schwager klingt tatsächlich eher wie eine dumme Sache, die er aber nicht gesagt hat um Eure Beziehung zu hinterfragen denk ich. Ich finde Du kannst Dich wirklich glücklich schätzen, Ihr scheint so sehr gemeinsam Euren Weg zu gehen, das macht total viel Mut!
Danke für Deine Mails!!

Erst mal ein Verdauungsemail...
Waren lecker essen und auf dem Rückweg noch geschwind beim Konditor vorbei, danach ein Schläfchen auf der Couch. Oh ich liebe diese Deutsche Spießigkeit...hehe
Danke für die liebe Nachricht. Freut mich wenn Dir meine Erfahrungen ein bisschen helfen. Du hast zu Anfang geschrieben, dass er seine Familie eh nur 1 - 2 mal im Jahr sieht, dann belass es doch einfach dabei. Es ist oft schwierig aber man muss einfach akzeptieren, dass andere Familien nicht so "intakt" und liebevoll etc. sind. Klar, ich wünschte mir auch das meine und seine Eltern und am besten noch Geschwister fröhlich an einem Tisch sitzen würde und es lustig haben. Aber das geht nur wenigen so. Man muss sich halt seine kleine Familie oder Beziehung so gemütlich wie möglich machen und hoffen, dass man mit seinen eigenen Kindern später mal ein lustigeres Familienleben hat.
Ich wünsch euch alles Gute, viele glückliche Stunden und weniger anstrengende Elternbesuche
Liebe Grüße
Laliluh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen