Home / Forum / Meine Familie / Schwiegereltern sind sowas von anstregend...

Schwiegereltern sind sowas von anstregend...

18. Juli 2017 um 10:41

Meine Partnerin kommt super mit meinen Schwiegereltern aus. Meine Eltern sind sehr großzügig und freundlich, halten sich aber auch zurück.
Jetzt das eher ungewöhnliche Problem. Ich (männlich) komme mit meinen Schwiegereltern überhaupt nicht klar. Schon der Gedanke an sie erfüllt mich mit grauen.

Meine Partnerin ist Lehrerin ich Sozialarbeiter. Auf jeden Fall mischen sie sich stark ein. Wir sind kurz vor der Hochzeit und freuen uns beide schon sehr auf unser gemeinsames Kind.
Auf jeden Fall wird uns von ihrer Seite ständig reingeredet, man bräuchte eine größere Wohnung, ein Auto, finanziell bessere Jobs. Sie sagen auch ihr könnt auf uns bauen und wir unterstützten euch. Das wird ständig gesagt nur kommt nie etwas. Meiner Eltern genau umgekehrt sie sagen sie unterstützten uns falls nötig und sind immer extrem großzügig. Ich habe meine Partnerin damals im Studium mit dem Geld meiner Eltern zum Teil noch mitunterstützt. Es muss angemerkt werden das unsere Eltern beide nicht Arm aber auch nicht Reich sind. Ökonomisch obere Mittelschicht.
Wir selbst können uns gut selbst versorgen wirtschaftlich nur natürlich noch nicht den Lebensstandard unsere Eltern haben. Das wird von ihren Eltern uns oft unter die Nase gerieben.
Meinen Eltern helfe ich viel falls nötig und wir haben ein extrem freundschaftliches Verhältnis. Ihre Eltern versuchen oft in irgendeiner Weise macht auszuüben. Neueste Idee sie wollen eine Wohnung für uns kaufen und sie uns vermieten, ich halte dies für überhaupt keine gute Idee.
Auch das noch nicht geborene Kind wird sehr vereinnahmt von ihren Eltern. Die Mutter möchte schon vorzeitig in Rente gehen nur um das Kind mehr zu haben ich weiß langsam nicht mehr weiter.
Ich erlebte ihre Eltern als wenig herzlich aber sehr interessiert an Kontrolle über ihr Kind und mich.
Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Ich bin an einem guten Verhältnis interessiert, weil meiner Partnerin schon unter der Situation mit ihren Eltern leidet. Sie möchte, dass wir uns alle ganz doll liebhaben. Beim Gedanken an ihre Eltern denke ich nur hoffentlich werde ich nie so materialistisch. Alles was wir haben wird uns schlechtgemacht.

Mehr lesen

18. Juli 2017 um 12:44

Also aus deiner Beschreibung heraus klingen deine Schweigereltern doch gar nicht so übel?

Mich persönlich würde es mehr nerven solche großzügigen Schwiegereltern zu haben, wie es deine Eltern wohl sind. Ich würde mir da bevormundet vorkommen und das Geld sicherlich nicht annehmen. Ich mag den Erziehungsstil aber sowieso mehr, dass man zur Selbstständigkeit erzieht und Hilfe anbietet, aber nicht verwöhnt.
Ihr habt doch beide Jobs, da verstehe ich nicht, warum das Thema Geld von den Eltern überhaupt noch ein Thema ist - ihr habt doch euer eigenes Geld.

Dass sie euch eine Wohnung vermieten, war anscheinend nur ein nett gemeinter Vorschlag? Solange sie das nicht eigenständig beschließen, ist das doch ein nettes Angebot, genauso wie das mit der Frührente. Ich persönlich würde mich total freuen, wenn ich so eine hilfsbereite (Schwieger-)Mutter hätte, aber ihr könnt ihr natürlich auch sagen, dass das nicht nötig ist und sie trotzdem gern mal einen Tag am Wochenende auf das Kind aufpassen kann.

Kann es sein, dass du sie einfach unsympathisch findest?
Es gibt bei Gott sehr, sehr viel schlechtere Verhältnisse, als das was du beschreibst.Ich finde, dass du da recht viel Glück gehabt hast. Sie lieben ihre Tochter anscheinend und wollen euch unterstützen - das ist doch was? Zwingt dich deine Freundin sie so viel zu sehen oder warum hast du da so einen Leidensdruck?

Gefällt mir

18. Juli 2017 um 13:05
In Antwort auf dubravushka

Also aus deiner Beschreibung heraus klingen deine Schweigereltern doch gar nicht so übel?

Mich persönlich würde es mehr nerven solche großzügigen Schwiegereltern zu haben, wie es deine Eltern wohl sind. Ich würde mir da bevormundet vorkommen und das Geld sicherlich nicht annehmen. Ich mag den Erziehungsstil aber sowieso mehr, dass man zur Selbstständigkeit erzieht und Hilfe anbietet, aber nicht verwöhnt.
Ihr habt doch beide Jobs, da verstehe ich nicht, warum das Thema Geld von den Eltern überhaupt noch ein Thema ist - ihr habt doch euer eigenes Geld.

Dass sie euch eine Wohnung vermieten, war anscheinend nur ein nett gemeinter Vorschlag? Solange sie das nicht eigenständig beschließen, ist das doch ein nettes Angebot, genauso wie das mit der Frührente. Ich persönlich würde mich total freuen, wenn ich so eine hilfsbereite (Schwieger-)Mutter hätte, aber ihr könnt ihr natürlich auch sagen, dass das nicht nötig ist und sie trotzdem gern mal einen Tag am Wochenende auf das Kind aufpassen kann.

Kann es sein, dass du sie einfach unsympathisch findest?
Es gibt bei Gott sehr, sehr viel schlechtere Verhältnisse, als das was du beschreibst.Ich finde, dass du da recht viel Glück gehabt hast. Sie lieben ihre Tochter anscheinend und wollen euch unterstützen - das ist doch was? Zwingt dich deine Freundin sie so viel zu sehen oder warum hast du da so einen Leidensdruck?

Es stimmt das ich Sie wirklich nicht leiden kann. Aber natürlich ist das Geld bei einer jungen Familie knapp wenn man im Frankfurter Raum wohnt und die Frau demnächst ein Jahr zuhause bleiben will.
Mir ist Herzlichkeit und Großzügigkeit extrem wichtig. Ich zum Beispiel habe als ich mein Studium begonnen habe mein recht neues Auto meinen Eltern gescheckt, weil sie mich im Studium unterstützten. Ich finde es sehr wichtig sich gegenseitig zu unterstützen und Geschenke zu machen. Meine Eltern zum Beispiel wissen, dass ich eher meine Arbeit aufgeben würde als sie in ein paar Jahren in ein Pflegeheim zu geben. Bei ihren Eltern ist aufgrund eines schwerst behinderten Sohnes immer die Angst da, dass ein Kind sich nicht selbst versorgen kann.
Bezeichnend ist auch das meine Partnerin häufiger bei meiner Familie ist und auch gerne mit meiner in Urlaub fährt oder anderes. Sie bekommt mehr Anerkennung in meiner Familie wie von ihrer eigenen. Trotzdem tut es ihr weh, wenn ich ihre Eltern nicht leiden kann.
Die Eltern geben auch immer mit ihren zwei Gesunden Kindern an. Neija genug geschimpft
 

Gefällt mir

18. Juli 2017 um 13:35

Hast du das deiner Freundin mal so gesagt? Dass du sie einfach unsympathisch findest? Wenn du nämlich immer irgendwelche Gründe hervorbringst, warum du sie nicht magst, bringst du sie in die Position, dass sie versucht diese Probleme zu lösen, damit du sie endlich magst. Wenn sie weiß, dass du sie einfach nicht leiden kannst, muss sie das einfach akzeptieren.

Deine Einstellung, dass Geschenke so wichtig sind, kann ich gar nicht nachvollziehen. Du wirfst deinen Schwiegereltern vor, dass sie materialistisch sind, weil sie nichts schenken. Dabei kann man auch deine Erwartung von Geschenken als materialistisch ansehen. Die Beziehung zu deinen Eltern kommt mir sehr viel materialistischer vor als die Beziehung zu den Schwiegereltern.

Es gibt oft Pärchen, in denen eine(r) findet, dass es sehr offensichtlich ist, dass seine/ihre eigenen Eltern die objektiv besseren sind. Da ist es kein Wunder, wenn dann Spannungen entstehen - ich würde versuchen an dieser Einstellung zu arbeiten.

Gefällt mir

18. Juli 2017 um 13:52

Ja die Situation ist nicht immer einfach mit ihrer Familie. Aber ich möchte mich bemühen so gut es geht. Aber meine Partnerin findet selbst meine Familie als sehr Herzlich. Und Geschenke müssen nicht teuer sein. Sondern eher ich habe an dich gedacht ich mag dich. Ein Geschenk kann auch sein, mit jemanden Zeit zu verbringen. Oder wie meine Eltern die Hochzeitstorte selbst mühsam zu machen.
Ich denke ihre Eltern merken, dass ich sie nicht mag, dass macht es nicht einfacher. Aber sie geraten auch öfter mit anderen Menschen in einen Klinisch.

Abschließend ist aber klar, dass zu einem Streit immer zwei gehören.

Aber eine Frage an dich: Was ist daran nicht Materialistisch ständig zu sagen man braucht etwas größeres besseres und mehr Geld. Für mich ist das der Inbegriff von Materialismus. Meine Partnerin ist der Auffassung alles würde mit der Zeit besser. Aber ich bin mir da leider noch nicht so sicher. Auch sind ihre Eltern mir zu dominant. Zugegeben mein Umfeld sagt ich sei sehr dominant und liebevoll zugleich. Aber ich erlebe ihre Familie als wenig herzlich. 

Gefällt mir

18. Juli 2017 um 14:40

Was soll ich den genau tun, ohne meine Freundin zu verletzten? Ihr ist es doch extrem wichtig ein gutes Verhältnis zwischen mir und ihren Eltern und sie kann es nur schwer aushalten, dass wir uns nicht sonderlich mögen...

Gefällt mir

18. Juli 2017 um 14:40

Was soll ich den genau tun, ohne meine Freundin zu verletzten? Ihr ist es doch extrem wichtig ein gutes Verhältnis zwischen mir und ihren Eltern und sie kann es nur schwer aushalten, dass wir uns nicht sonderlich mögen...

Gefällt mir

18. Juli 2017 um 14:45
In Antwort auf schwiegerelterndieprobe

Ja die Situation ist nicht immer einfach mit ihrer Familie. Aber ich möchte mich bemühen so gut es geht. Aber meine Partnerin findet selbst meine Familie als sehr Herzlich. Und Geschenke müssen nicht teuer sein. Sondern eher ich habe an dich gedacht ich mag dich. Ein Geschenk kann auch sein, mit jemanden Zeit zu verbringen. Oder wie meine Eltern die Hochzeitstorte selbst mühsam zu machen.
Ich denke ihre Eltern merken, dass ich sie nicht mag, dass macht es nicht einfacher. Aber sie geraten auch öfter mit anderen Menschen in einen Klinisch.

Abschließend ist aber klar, dass zu einem Streit immer zwei gehören.

Aber eine Frage an dich: Was ist daran nicht Materialistisch ständig zu sagen man braucht etwas größeres besseres und mehr Geld. Für mich ist das der Inbegriff von Materialismus. Meine Partnerin ist der Auffassung alles würde mit der Zeit besser. Aber ich bin mir da leider noch nicht so sicher. Auch sind ihre Eltern mir zu dominant. Zugegeben mein Umfeld sagt ich sei sehr dominant und liebevoll zugleich. Aber ich erlebe ihre Familie als wenig herzlich. 

Nun, ich kenn sie natürlich nicht persönlich. In deiner ersten Schilderungen hat es so geklungen, als würden sie ihre Hilfe anbieten und etwas herumkritteln (wie es alle Eltern machen). Im Gegensatz dazu kriegst du von deinen Eltern anscheinend sehr viel Geld und es gibt Geschenke in der Größenordnung eines Autos. Das ist etwas, was für mich vollkommen aus dem Rahmen ist - ich kenne weder Autos als Geschenke noch dass erwachsene Menschen regelmäßig Geld von ihren Eltern bekommen.
Dagegen kenn ich absolut keine Eltern, die nicht meinen, dass man was Größeres, Besseres und mehr Geld braucht. Gerade wenn ihr jetzt ein Baby erwartet, ist diese Schallplatte doch komplett normal. Wir können uns auch von meinen und seinen Eltern permanent anhören, dass wir nicht mehr zur Miete wohnen sollen und das herausgeworfenes Geld ist. Und warum haben wir bitteschön keinen Garten

Normalerweise kommt das aus der Motivation heraus, dass sie sich das eben für ihre (Enkel-)Kinder wünschen bzw. wollen, dass ihre Kinder zielstrebig sind und diese Ziele erreichen wollen. Deine Eltern schenken dir dafür anscheinend auch Geld und ihre Eltern wollen wohl eher, dass ihr das aus eigener Kraft schafft? Ich finde beide Standpunkte sehr legitim.

Gefällt mir

18. Juli 2017 um 15:01
In Antwort auf dubravushka

Nun, ich kenn sie natürlich nicht persönlich. In deiner ersten Schilderungen hat es so geklungen, als würden sie ihre Hilfe anbieten und etwas herumkritteln (wie es alle Eltern machen). Im Gegensatz dazu kriegst du von deinen Eltern anscheinend sehr viel Geld und es gibt Geschenke in der Größenordnung eines Autos. Das ist etwas, was für mich vollkommen aus dem Rahmen ist - ich kenne weder Autos als Geschenke noch dass erwachsene Menschen regelmäßig Geld von ihren Eltern bekommen.
Dagegen kenn ich absolut keine Eltern, die nicht meinen, dass man was Größeres, Besseres und mehr Geld braucht. Gerade wenn ihr jetzt ein Baby erwartet, ist diese Schallplatte doch komplett normal. Wir können uns auch von meinen und seinen Eltern permanent anhören, dass wir nicht mehr zur Miete wohnen sollen und das herausgeworfenes Geld ist. Und warum haben wir bitteschön keinen Garten

Normalerweise kommt das aus der Motivation heraus, dass sie sich das eben für ihre (Enkel-)Kinder wünschen bzw. wollen, dass ihre Kinder zielstrebig sind und diese Ziele erreichen wollen. Deine Eltern schenken dir dafür anscheinend auch Geld und ihre Eltern wollen wohl eher, dass ihr das aus eigener Kraft schafft? Ich finde beide Standpunkte sehr legitim.

@ dubrabushka

Deinen letzten Beitrag finde ich schon deutlich ausgeglichener. Aber ich habe keine Lust auf jemanden der mich antreibt bin von Natur aus eigentlich schon recht ehrgeizig nur nicht was materiellen Besitz angeht.
Und das Auto habe ich meinen Eltern geschenkt von selbst verdientem Geld in der Wirtschaft vor meinem Studium weil ich mir den Unterhalt dann nicht mehr leisten konnte. Hatte ich glaube ich auch so geschrieben. Dafür haben Sie mich finanziell im Studium unterstützt.

Gefällt mir

20. Juli 2017 um 7:57

Ich sehe es wie die meisten anderen auch: Du möchtest einfach gar keinen "guten Kontakt", Du möchtest einfach die andere Familie gar nicht. Denkst Du eigentlich daran, dass es die Familie deiner Frau ist, die sie liebt?
Die Eltern bieten Euch Hilfe an: Wohnung, Betreuung des Enkels.
Ok, wenn man es nicht möchte, dann sagt man das. "Danke für Euer Angebot, das möchten wir aber nicht annehmen" Ist das schwer? Dann darf man sich aber nicht beschwehren, dass man keine Hilfe bekommt. Die sieht in manchen Familien nämlich anders aus, als einfach Geld in den Hals zu werfen. Und da dies wohl nötig ist (oder war) war ja wohl der Einwand, mehr Geld zu verdienen nicht ganz so von der Hand zu weisen. Wer auf Geld von anderer Seite angewiesen ist, ist eben nicht in der Lage für sich selbst zu sorgen.
Ich glaube, Du redest Dir alles, was von den Schwiegereltern kommt, schlecht und alles von Deinen Eltern kommt, rosig. Und wie schon geschrieben, es gibt viele verschiedene Umgangsformen zwischen Familienmitgliedern, die muss man nicht komplett verstehen, aber akzeptieren. So etwas nennt sich Toleranz.

Gefällt mir

20. Juli 2017 um 12:17
In Antwort auf schwiegerelterndieprobe

Meine Partnerin kommt super mit meinen Schwiegereltern aus. Meine Eltern sind sehr großzügig und freundlich, halten sich aber auch zurück.
Jetzt das eher ungewöhnliche Problem. Ich (männlich) komme mit meinen Schwiegereltern überhaupt nicht klar. Schon der Gedanke an sie erfüllt mich mit grauen.

Meine Partnerin ist Lehrerin ich Sozialarbeiter. Auf jeden Fall mischen sie sich stark ein. Wir sind kurz vor der Hochzeit und freuen uns beide schon sehr auf unser gemeinsames Kind.
Auf jeden Fall wird uns von ihrer Seite ständig reingeredet, man bräuchte eine größere Wohnung, ein Auto, finanziell bessere Jobs. Sie sagen auch ihr könnt auf uns bauen und wir unterstützten euch. Das wird ständig gesagt nur kommt nie etwas. Meiner Eltern genau umgekehrt sie sagen sie unterstützten uns falls nötig und sind immer extrem großzügig. Ich habe meine Partnerin damals im Studium mit dem Geld meiner Eltern zum Teil noch mitunterstützt. Es muss angemerkt werden das unsere Eltern beide nicht Arm aber auch nicht Reich sind. Ökonomisch obere Mittelschicht.
Wir selbst können uns gut selbst versorgen wirtschaftlich nur natürlich noch nicht den Lebensstandard unsere Eltern haben. Das wird von ihren Eltern uns oft unter die Nase gerieben.
Meinen Eltern helfe ich viel falls nötig und wir haben ein extrem freundschaftliches Verhältnis. Ihre Eltern versuchen oft in irgendeiner Weise macht auszuüben. Neueste Idee sie wollen eine Wohnung für uns kaufen und sie uns vermieten, ich halte dies für überhaupt keine gute Idee.
Auch das noch nicht geborene Kind wird sehr vereinnahmt von ihren Eltern. Die Mutter möchte schon vorzeitig in Rente gehen nur um das Kind mehr zu haben ich weiß langsam nicht mehr weiter.
Ich erlebte ihre Eltern als wenig herzlich aber sehr interessiert an Kontrolle über ihr Kind und mich.
Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Ich bin an einem guten Verhältnis interessiert, weil meiner Partnerin schon unter der Situation mit ihren Eltern leidet. Sie möchte, dass wir uns alle ganz doll liebhaben. Beim Gedanken an ihre Eltern denke ich nur hoffentlich werde ich nie so materialistisch. Alles was wir haben wird uns schlechtgemacht.

Das ständige Kritisieren und Schlechtmachen klingt sehr anstrengend und nagt mit Sicherheit an der Vorfreude auf euren Nachwuchs und an euch. 

Vielleicht würde es dir und euch beiden helfen, erstmal untereinander zu reden. Du findest die Schwiegereltern unsympathisch, magst die Art nicht. Da könnte eventuell etwas Abstand gut tun UND, dass du dich abgrenzt - ohne, dass deine Partnerin Druck macht, weil sich alle lieb haben müssen. (Der Wunsch ist zwar verständlich - vor allem in der Schwangerschaft - aber jetzt gerade eben nicht förderlich)
Zudem könntest du versuchen, die Beweggründe für das Verhalten der Schwiergereltern zu verstehen. Vielleicht fühlten sie sich damals schlecht vorbereitet, haben gemerkt, dass das was sie hatten alles nicht reichte und wollen euch ähnliche Erfahrungen ersparen. Das ändert nichts an ihrem ungünstigen Umgang damit, aber entspannt dich eventuell ein bisschen.

Was die Kontrolle anbelangt... Auch da muss zunächst zwischen deiner Partnerin und dir klar sein, was geht und was nicht. Vor allem auch in Bezug auf euer Kind und am besten, bevor es geschlüpft ist. Ich würde eine klare Ansage machen wollen, dass die frühzeitige Rente der Schwiergermutter zur Kinderbetreuung eurerseits nicht erwünscht ist - ansonsten müsstet ihr euch anschließend noch Vorwürfe machen, dass sie da was aufgegeben hat.

Gefällt mir

22. Juli 2017 um 10:23

Danke für deinen guten Beitrag...

@all
Irgendwie denken manche unsere Eltern wären extrem reich nach meinen Schilderungen. Ich schriebe das sie zur oberen Mittelschicht gehören. Dazu gehört man bei ca.150 -200% des Medianeinkommens. Auf Deutschland gerechnet für einen zwei Personenhaushalt so bei ca. 5000€ Nettoeinkommen. Wollte nur diese Angaben korrigieren, da meine Worte scheinbar Missverständnisse erzeugt haben.

">https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article162815408/Deutschlands-Mittelschicht-ist-stabil-gehoeren-Sie-dazu.html
 

Gefällt mir

22. Juli 2017 um 10:24
In Antwort auf anonymca

Das ständige Kritisieren und Schlechtmachen klingt sehr anstrengend und nagt mit Sicherheit an der Vorfreude auf euren Nachwuchs und an euch. 

Vielleicht würde es dir und euch beiden helfen, erstmal untereinander zu reden. Du findest die Schwiegereltern unsympathisch, magst die Art nicht. Da könnte eventuell etwas Abstand gut tun UND, dass du dich abgrenzt - ohne, dass deine Partnerin Druck macht, weil sich alle lieb haben müssen. (Der Wunsch ist zwar verständlich - vor allem in der Schwangerschaft - aber jetzt gerade eben nicht förderlich)
Zudem könntest du versuchen, die Beweggründe für das Verhalten der Schwiergereltern zu verstehen. Vielleicht fühlten sie sich damals schlecht vorbereitet, haben gemerkt, dass das was sie hatten alles nicht reichte und wollen euch ähnliche Erfahrungen ersparen. Das ändert nichts an ihrem ungünstigen Umgang damit, aber entspannt dich eventuell ein bisschen.

Was die Kontrolle anbelangt... Auch da muss zunächst zwischen deiner Partnerin und dir klar sein, was geht und was nicht. Vor allem auch in Bezug auf euer Kind und am besten, bevor es geschlüpft ist. Ich würde eine klare Ansage machen wollen, dass die frühzeitige Rente der Schwiergermutter zur Kinderbetreuung eurerseits nicht erwünscht ist - ansonsten müsstet ihr euch anschließend noch Vorwürfe machen, dass sie da was aufgegeben hat.

@ anoymca

Danke für deinen guten Beitrag Dank galt an dich

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen