Forum / Meine Familie

Schwiegereltern kommen immer über Nacht

Letzte Nachricht: 25. Mai um 13:29
02.04.21 um 11:45

Hallo zusammen, ich brauche dringend Rat.
Ich bin im 9. Monat schwanger und teilweise sehr müde und erschöpft. Meine Schwiegereltern wohnen ca 290 km entfernt von uns und ich hätte kein Problem wenn Sie für einen Tagesausflug vorbei kommen..jedoch bleiben Sie immer über Nacht (das ist ganz selbstverständlich für sie, da wir ein Haus haben, war aber in der kleinen Wohnung auch schon-da mussten wir auch der Couch schlafen und sie haben unser Bett genommen).
Leider ist meine Schwiegermutter auch sehr besitzergreifend und schleppt immer Essen ohne Ende hier an, obwohl wir mehrfach gesagt haben, das alles da ist. Sie benimmt sich hier, als sei sie zuhause und nicht wie ein Gast. Guckt in Schränke, putzt etc...ich kann damit einfach nicht umgehen.  
Nun ist mein Mann sauer und will das sie über Ostern hier schlafen. Mir bereitet es allerdings jetzt schon schlaflose Nächte. Alleine morgens ist dann hier wieder Trubel und Sie wuselt durchs ganze Haus.
Kann man in so einer Situation nicht einfach mal für einen Tag vorbei kommen und abends wieder fahren? Oder sehe ich das zu verbissen??? 

Mehr lesen

02.04.21 um 12:19
In Antwort auf

Hallo zusammen, ich brauche dringend Rat.
Ich bin im 9. Monat schwanger und teilweise sehr müde und erschöpft. Meine Schwiegereltern wohnen ca 290 km entfernt von uns und ich hätte kein Problem wenn Sie für einen Tagesausflug vorbei kommen..jedoch bleiben Sie immer über Nacht (das ist ganz selbstverständlich für sie, da wir ein Haus haben, war aber in der kleinen Wohnung auch schon-da mussten wir auch der Couch schlafen und sie haben unser Bett genommen).
Leider ist meine Schwiegermutter auch sehr besitzergreifend und schleppt immer Essen ohne Ende hier an, obwohl wir mehrfach gesagt haben, das alles da ist. Sie benimmt sich hier, als sei sie zuhause und nicht wie ein Gast. Guckt in Schränke, putzt etc...ich kann damit einfach nicht umgehen.  
Nun ist mein Mann sauer und will das sie über Ostern hier schlafen. Mir bereitet es allerdings jetzt schon schlaflose Nächte. Alleine morgens ist dann hier wieder Trubel und Sie wuselt durchs ganze Haus.
Kann man in so einer Situation nicht einfach mal für einen Tag vorbei kommen und abends wieder fahren? Oder sehe ich das zu verbissen??? 

Warum sagst du uns das? Rede mit deinem Mann. 

Gefällt mir

02.04.21 um 12:19
In Antwort auf

Hallo zusammen, ich brauche dringend Rat.
Ich bin im 9. Monat schwanger und teilweise sehr müde und erschöpft. Meine Schwiegereltern wohnen ca 290 km entfernt von uns und ich hätte kein Problem wenn Sie für einen Tagesausflug vorbei kommen..jedoch bleiben Sie immer über Nacht (das ist ganz selbstverständlich für sie, da wir ein Haus haben, war aber in der kleinen Wohnung auch schon-da mussten wir auch der Couch schlafen und sie haben unser Bett genommen).
Leider ist meine Schwiegermutter auch sehr besitzergreifend und schleppt immer Essen ohne Ende hier an, obwohl wir mehrfach gesagt haben, das alles da ist. Sie benimmt sich hier, als sei sie zuhause und nicht wie ein Gast. Guckt in Schränke, putzt etc...ich kann damit einfach nicht umgehen.  
Nun ist mein Mann sauer und will das sie über Ostern hier schlafen. Mir bereitet es allerdings jetzt schon schlaflose Nächte. Alleine morgens ist dann hier wieder Trubel und Sie wuselt durchs ganze Haus.
Kann man in so einer Situation nicht einfach mal für einen Tag vorbei kommen und abends wieder fahren? Oder sehe ich das zu verbissen??? 

Warum sagst du uns das? Rede mit deinem Mann. 

Gefällt mir

02.04.21 um 14:16
In Antwort auf

Hallo zusammen, ich brauche dringend Rat.
Ich bin im 9. Monat schwanger und teilweise sehr müde und erschöpft. Meine Schwiegereltern wohnen ca 290 km entfernt von uns und ich hätte kein Problem wenn Sie für einen Tagesausflug vorbei kommen..jedoch bleiben Sie immer über Nacht (das ist ganz selbstverständlich für sie, da wir ein Haus haben, war aber in der kleinen Wohnung auch schon-da mussten wir auch der Couch schlafen und sie haben unser Bett genommen).
Leider ist meine Schwiegermutter auch sehr besitzergreifend und schleppt immer Essen ohne Ende hier an, obwohl wir mehrfach gesagt haben, das alles da ist. Sie benimmt sich hier, als sei sie zuhause und nicht wie ein Gast. Guckt in Schränke, putzt etc...ich kann damit einfach nicht umgehen.  
Nun ist mein Mann sauer und will das sie über Ostern hier schlafen. Mir bereitet es allerdings jetzt schon schlaflose Nächte. Alleine morgens ist dann hier wieder Trubel und Sie wuselt durchs ganze Haus.
Kann man in so einer Situation nicht einfach mal für einen Tag vorbei kommen und abends wieder fahren? Oder sehe ich das zu verbissen??? 

Meine Schwiegermutter kam auch gerne das ganze Wochenende...und es hat mich ziemlich genervt , da sie schon um 8 Uhr früh mit dem Mittagessen kochen begann , gerne in den Kästen stöberte und NIEMAND konnte die Hemden von ihrem Sohn besser bügeln als sie ..undsie tratschte sehr gerne 😩🙄😩
Ich mußte gerade lächeln , denn Alles wiederholt sich ....

Ja, ich fühlte mich gestresst und beobachtet ....jedoch kam sie nur 2-3x / Jahr , also hab ich es akzeptiert...und  ihr gleich 20 Hemden von ihrem Liebling zum bügeln hergerichtet 😂...sie hatte nie wieder ein Wort über meine Bügelkünste verloren

Gegenseitiger Respekt vereinfacht den Umgang miteinander , sofern sie nicht wöchentlich auftauchen ( da wäre ein Gespräch fällig!   und als zukünftige Großeltern werden sie noch gute Dienste leisten ....meine Mädels liebten die Omama über Alles 😊

Alles Liebe für Euch 🙂🙂🙂
 
 

2 -Gefällt mir

02.04.21 um 21:49

Sie sollen fast 600 km an einem Tag fahren für einen Tagesausflug? Das heißt sie würden länger im Auto sitzen als zu Besuch sein. Das kann man nicht wirklich verlangen. Würdest du das von deinen Eltern auch verlangen, falls sie so weit weg wohnen würden? Wahrscheinlich nicht. Also wenn sie nicht jedes Wochenende vorbei kommen, dann übertreibst du meiner Meinung nach wirklich.
Du bist müde und kaputt?  Dann lass sie doch Essen mitbringen und bei dir putzen wenn sie das will und ruh dich in der Zeit aus.

2 -Gefällt mir

03.04.21 um 1:48
In Antwort auf

Hallo zusammen, ich brauche dringend Rat.
Ich bin im 9. Monat schwanger und teilweise sehr müde und erschöpft. Meine Schwiegereltern wohnen ca 290 km entfernt von uns und ich hätte kein Problem wenn Sie für einen Tagesausflug vorbei kommen..jedoch bleiben Sie immer über Nacht (das ist ganz selbstverständlich für sie, da wir ein Haus haben, war aber in der kleinen Wohnung auch schon-da mussten wir auch der Couch schlafen und sie haben unser Bett genommen).
Leider ist meine Schwiegermutter auch sehr besitzergreifend und schleppt immer Essen ohne Ende hier an, obwohl wir mehrfach gesagt haben, das alles da ist. Sie benimmt sich hier, als sei sie zuhause und nicht wie ein Gast. Guckt in Schränke, putzt etc...ich kann damit einfach nicht umgehen.  
Nun ist mein Mann sauer und will das sie über Ostern hier schlafen. Mir bereitet es allerdings jetzt schon schlaflose Nächte. Alleine morgens ist dann hier wieder Trubel und Sie wuselt durchs ganze Haus.
Kann man in so einer Situation nicht einfach mal für einen Tag vorbei kommen und abends wieder fahren? Oder sehe ich das zu verbissen??? 

Wie alt sind die beiden denn? Ältere Leute an einem Tag fast 600 Kilometer fahren lassen ist schon ne Hausnummer, und immerhin kommen sie selbst und muten euch die Reise nicht zu.

Essen anschleppen ist auch ziemlich normal, so sind die Generationsunterschiede eben. Solange das nicht jedes zweite Wochenende so läuft wäre ich entspannt, das sind die Eltern deines Mannes.

Gefällt mir

04.04.21 um 18:08
In Antwort auf

Hallo zusammen, ich brauche dringend Rat.
Ich bin im 9. Monat schwanger und teilweise sehr müde und erschöpft. Meine Schwiegereltern wohnen ca 290 km entfernt von uns und ich hätte kein Problem wenn Sie für einen Tagesausflug vorbei kommen..jedoch bleiben Sie immer über Nacht (das ist ganz selbstverständlich für sie, da wir ein Haus haben, war aber in der kleinen Wohnung auch schon-da mussten wir auch der Couch schlafen und sie haben unser Bett genommen).
Leider ist meine Schwiegermutter auch sehr besitzergreifend und schleppt immer Essen ohne Ende hier an, obwohl wir mehrfach gesagt haben, das alles da ist. Sie benimmt sich hier, als sei sie zuhause und nicht wie ein Gast. Guckt in Schränke, putzt etc...ich kann damit einfach nicht umgehen.  
Nun ist mein Mann sauer und will das sie über Ostern hier schlafen. Mir bereitet es allerdings jetzt schon schlaflose Nächte. Alleine morgens ist dann hier wieder Trubel und Sie wuselt durchs ganze Haus.
Kann man in so einer Situation nicht einfach mal für einen Tag vorbei kommen und abends wieder fahren? Oder sehe ich das zu verbissen??? 


Wieso gehen deine Schwiegereltern nicht in ein Hotel um zu übernachten? Und würden dann um 11 Uhr oder so kommen! Alles wäre entspannt! Sie müssten nicht so lange fahren und ihr hättet noch eure Ruhe. Ich kann dich gut verstehen! 

Gefällt mir

07.04.21 um 11:46
In Antwort auf


Wieso gehen deine Schwiegereltern nicht in ein Hotel um zu übernachten? Und würden dann um 11 Uhr oder so kommen! Alles wäre entspannt! Sie müssten nicht so lange fahren und ihr hättet noch eure Ruhe. Ich kann dich gut verstehen! 

Ich glaube mit dem Hotel könnte etwas schwierig werden, durch Corona haben doch so viele Hotels geschlossen

Gefällt mir

07.04.21 um 13:07

Ich halte genau wegen Corona, es eher für nicht verantwortbar, einer Hochschwangeren Frau auf die Pelle zurücken.

Oder sind Sie geimpft? 

Wo ist das MACHTWORT von deinem Mann? 

1 -Gefällt mir

07.04.21 um 13:13
In Antwort auf

Ich halte genau wegen Corona, es eher für nicht verantwortbar, einer Hochschwangeren Frau auf die Pelle zurücken.

Oder sind Sie geimpft? 

Wo ist das MACHTWORT von deinem Mann? 


Denke ich auch, würde ich nie machen als Schwiegermutter! 
Ich empfinde es als eine Zumutung!

Gefällt mir

07.04.21 um 13:51
In Antwort auf

Sie sollen fast 600 km an einem Tag fahren für einen Tagesausflug? Das heißt sie würden länger im Auto sitzen als zu Besuch sein. Das kann man nicht wirklich verlangen. Würdest du das von deinen Eltern auch verlangen, falls sie so weit weg wohnen würden? Wahrscheinlich nicht. Also wenn sie nicht jedes Wochenende vorbei kommen, dann übertreibst du meiner Meinung nach wirklich.
Du bist müde und kaputt?  Dann lass sie doch Essen mitbringen und bei dir putzen wenn sie das will und ruh dich in der Zeit aus.

Ich glaube es geht eher darum, dass ihre Schwiegermutter sehr besitzergreifend ist. Wenn ich eine hochschwangere Frau vor mir habe, dann ist es eigentlich selbstbverständlich auf ihre Bedüfnisse einzugehen und vl auch mal zu fragen, ob ihr Besuch überhaupt recht ist.
Und unten hat jemand bzgl Corona schon etwas Passendes geschrieben.

Gefällt mir

11.04.21 um 6:31

Was sagt eigentlich dein Mann dazu ? Wenn sie 800 km fährt kann sie auch im nächsten Ort ein Hotel nehmen. Ich würde auch komplett ausrasten wenn jemand im meinem Haushalt rumwurschtelt. Wenn Ihr meine Sauberkeit und Ordnung und mein Essen nicht passt oder schmeckt ,soll sie bleiben wo der Pfeffer wächst. Freundliche Tips und ehrliche Kritik nehme ich gerne an.

1 -Gefällt mir

11.04.21 um 15:43

Wie ist es denn nun gelaufen?

ALso ich persönlich würde von jemanden, der knapp 300km für eine einfacher Strecke auf sich nimmt, nicht verlangen, dass er dann abends aber bitte auch wieder gefälligst heimgeht.
Nicht nur schwanger sein ist strapaziös, sondern auch ne lange Autofahre.

Aber ich sehe das Problem auch eher im Umgang miteinander.
Da ist natürlich die Frage, wie deutlich man seine eigenen Grenzen macht.

Nimmt man dann trotzdem das Essen, das Schwiegermutter mitgebracht hat, oder drückt man ihr die volle Futterkiste nach dem Besuch wieder in den Arm?

Sagt man: Entschuldige mal, das ist meine Wohnung, ich will nicht, dass du hier putzt! ?

Meist lässt man sich von solchen Dampfwalzen dann ja auch überrollen und zu lernen wirklich fest "Nein!" zu sagen, zu meinen, und dabei zu bleiben fällt rücksichtsvollen freundlichen Leute nicht leicht.
Streit will man ja auch nicht.

Trotzdem ist es wichtig, das zu klären. EInfach anrufen und das ansprechen. Und auch sagen: "Aber für mich ist das schlimm! Ich will das nicht und das geht so auch nicht!"

Wenn man mit einander auskommt, ist es auch nicht weiter wild, wenn der Besuch dann übernachtet. Dann verbringt man ja auch gern Zeit miteinander.

Vielleicht gibt es auch einfach Missverständnisse.
Vielleicht putzt Schwiegermutter, um sich erkenntlich zu zeigen und zu helfen, zu entlasten?
Will niemandem die Haare vom Kopf futtern?

Da weiß man halt auch nicht, wie das schon angesprochen wurde oder ob sich einfach jeder seinen Teil denkt und die Kommunikation fehlt.

Gefällt mir

11.04.21 um 17:47

Ich würde mir das niemals gefallen lassen, ganz ehrlich. Es gibt ja nun wirklich mehrere Gründe, warum du das nicht akzeptieren musst. Erstmal sollten sie nicht ständig zu euch kommen, weil die Gefahr, Corona zu bekommen, dadurch erhöht wird.
Außerdem gehört es sich einfach nicht, einfach zu kommen. ohne zu fragen, ob es wirklich passt und in fremde Schränke zu schauen, ist sowieso ein NOGO!
Dein Mann muss mit seinen Eltern sprechen und möglichst diplomatisch ihnen klarmachen, dass ihre ständigen Besuche samt Übernachtungen nicht erwünscht sind. 
Ihr seid bald eine eigene Familie mit KInd und Schwiegereltern sollten nur kommen, wenn sie eingeladen werden. Du hast nicht sie geheiratet, sondern nur den Sohn. Mag sein, dass viele anders denken, aber für mich war nie die Familie diejenige, die maßgebend für mich wichtig war, sondern nur der Mann, den ich geheiratet habe. 
Wie gesagt, dies ist jetzt Sache deines Mannes und wenn die Schwiegereltern nicht ganz dumm sind, werden sie sich diesen Wünschen fügen. 
 

Gefällt mir

11.04.21 um 21:16
In Antwort auf

Ich würde mir das niemals gefallen lassen, ganz ehrlich. Es gibt ja nun wirklich mehrere Gründe, warum du das nicht akzeptieren musst. Erstmal sollten sie nicht ständig zu euch kommen, weil die Gefahr, Corona zu bekommen, dadurch erhöht wird.
Außerdem gehört es sich einfach nicht, einfach zu kommen. ohne zu fragen, ob es wirklich passt und in fremde Schränke zu schauen, ist sowieso ein NOGO!
Dein Mann muss mit seinen Eltern sprechen und möglichst diplomatisch ihnen klarmachen, dass ihre ständigen Besuche samt Übernachtungen nicht erwünscht sind. 
Ihr seid bald eine eigene Familie mit KInd und Schwiegereltern sollten nur kommen, wenn sie eingeladen werden. Du hast nicht sie geheiratet, sondern nur den Sohn. Mag sein, dass viele anders denken, aber für mich war nie die Familie diejenige, die maßgebend für mich wichtig war, sondern nur der Mann, den ich geheiratet habe. 
Wie gesagt, dies ist jetzt Sache deines Mannes und wenn die Schwiegereltern nicht ganz dumm sind, werden sie sich diesen Wünschen fügen. 
 

Also sie sind natürlich eien Familie für sich. Aber das klingt schon nach sehr schlechten Familienbeziehungen, wenn man meint, die Großeltern sollen sich mal möglichst aus dem Leben raushalten.

Und wenn ICH ein Problem mit meinem Schwiegereltern habe, dann muss ICH das auch mit denen klären. Da brauch ich nicht feige meinen Mann vorschicken.
Der hat vielleicht gar kein Problem, dann kann ichs auch nicht zu seinem machen.

Ich fürchte dass solche Einstellungen mit ein Grund sind, warum so viele Beziehung nicht funktionieren.

Mit nimandem was zu tun haben sollen und meine Probleme sollen andere für mich klären.

Das führt halt eben auch nicht zu Beziehungen.

Nicht, dass es nicht auch Schwiegeltern gibt, mit denen friedliche Beziehungen nicht möglich sind. Aber ich meine schon, dass man um Beziehung bemüht sein sollte.

Und: Ja... sie haben bald ein Kind.
Als Mutter sage ich, dass ich es höchst uncool finden würde, wenn meine Schwiegerkinder der Meinung sind, ich habe im Leben meiner Kinder nichts mehr zu suchen, bloß weil es jetzt sie und MEINE Enkelkinder gibt.

Es gibt ganz großartige Schwiegereltern. Und Großeltern halte ich in der Regel auch für eine Bereicherung für den Nachwuchs.

Es sollte im allseitigen Interesse sein, wenn man miteinander ins Gespräch geht.

Viel zu oft habe ich den Eindruck, dass a) nicht wirklich miteinander gesprochen wird und b) auch nicht versucht wird, füreinander Verständnis aufzubringen.
Weder Die Großeltern für die (Schwieger)kinder noch die (Schwieger)kinder für ihre Eltern.

Tragisch, wenn irgendwer meint die andere Partei müsse sich den Wünschen der einen Seite fügen. Und ansonsten sind sie dumm.

Und da will ich jetzt auch gar nicht absprechen, dass die Schwiegereltern von der Schilderung her doch arg taktlos und übergriffig wirken.
Aber ich lese aus dem Text nur, dass sie das stört, nicht dass sie da wirklich mal ernsthaft drüber gesprochen haben. Von einem "auch Schwiegermutti.... das mit dem Essen ist doch nicht nötig. Wir haben wirklich alles!" - ist so ne Sache nämlich nicht geklärt.

Gefällt mir

13.04.21 um 11:33
In Antwort auf

Also sie sind natürlich eien Familie für sich. Aber das klingt schon nach sehr schlechten Familienbeziehungen, wenn man meint, die Großeltern sollen sich mal möglichst aus dem Leben raushalten.

Und wenn ICH ein Problem mit meinem Schwiegereltern habe, dann muss ICH das auch mit denen klären. Da brauch ich nicht feige meinen Mann vorschicken.
Der hat vielleicht gar kein Problem, dann kann ichs auch nicht zu seinem machen.

Ich fürchte dass solche Einstellungen mit ein Grund sind, warum so viele Beziehung nicht funktionieren.

Mit nimandem was zu tun haben sollen und meine Probleme sollen andere für mich klären.

Das führt halt eben auch nicht zu Beziehungen.

Nicht, dass es nicht auch Schwiegeltern gibt, mit denen friedliche Beziehungen nicht möglich sind. Aber ich meine schon, dass man um Beziehung bemüht sein sollte.

Und: Ja... sie haben bald ein Kind.
Als Mutter sage ich, dass ich es höchst uncool finden würde, wenn meine Schwiegerkinder der Meinung sind, ich habe im Leben meiner Kinder nichts mehr zu suchen, bloß weil es jetzt sie und MEINE Enkelkinder gibt.

Es gibt ganz großartige Schwiegereltern. Und Großeltern halte ich in der Regel auch für eine Bereicherung für den Nachwuchs.

Es sollte im allseitigen Interesse sein, wenn man miteinander ins Gespräch geht.

Viel zu oft habe ich den Eindruck, dass a) nicht wirklich miteinander gesprochen wird und b) auch nicht versucht wird, füreinander Verständnis aufzubringen.
Weder Die Großeltern für die (Schwieger)kinder noch die (Schwieger)kinder für ihre Eltern.

Tragisch, wenn irgendwer meint die andere Partei müsse sich den Wünschen der einen Seite fügen. Und ansonsten sind sie dumm.

Und da will ich jetzt auch gar nicht absprechen, dass die Schwiegereltern von der Schilderung her doch arg taktlos und übergriffig wirken.
Aber ich lese aus dem Text nur, dass sie das stört, nicht dass sie da wirklich mal ernsthaft drüber gesprochen haben. Von einem "auch Schwiegermutti.... das mit dem Essen ist doch nicht nötig. Wir haben wirklich alles!" - ist so ne Sache nämlich nicht geklärt.

Sie schrieb doch, dass sie darüber mehrfach gesprochen haben, aber es nützte eben nichts. Scheinbar ist sowas nicht so einfach zu klären.
Ich bin der Meinung, dass man in fremde Schränke nicht einfach rumschnüffelt. Würde mir im Traum nicht einfallen, bei meiner Schwiegermutter  die Kästen zu durchwühlen.
Natürlich sind 290 km sehr weit, aber ich hätte auch ein Problem damit, wenn jemand wie wild im Haus rumwuselt, ständig Essen mitbringt, ungefragt putzt und dann noch an meine Kästen geht.
Verständnis ist auch von beiden Seiten aufzubringen. Meine Schwiegermutter war anfangs auch sehr anstrengend, mit normal sprechen ist man nicht weit gekommen. Das hat erst funktioniert, als mein Mann sie zweimal wirklich schroff in ihre Schranken gewiesen hat. Aber seitdem funktioniert es wunderbar.
 

1 -Gefällt mir

15.04.21 um 19:14

Sie schrieb "obwohl wir mehrfach gesagt haben, dass alles da ist." Das verstehe ich als: Nee Mutti, du brauchst nichts mitbringen, wir haben alles. - Wir haben doch gesagt, es ist alles da. - Du brauchst wirklich nichts mitbringen. - Das ist nicht nötig. usw.

Der Text wirkt auf mich nich so, als hätt es da ernsthaft Gespräche und das Setzen von Grenzen gegeben.
 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

15.04.21 um 19:32


Die Frage der Threadstellerin hat sich für mich erledigt! ! Sie hat nie mehr geantwortet, folglich war ihre Frage nicht wichtig! 
Was sollen wir uns noch kümmern??

Gefällt mir

15.04.21 um 19:32
In Antwort auf

Also sie sind natürlich eien Familie für sich. Aber das klingt schon nach sehr schlechten Familienbeziehungen, wenn man meint, die Großeltern sollen sich mal möglichst aus dem Leben raushalten.

Und wenn ICH ein Problem mit meinem Schwiegereltern habe, dann muss ICH das auch mit denen klären. Da brauch ich nicht feige meinen Mann vorschicken.
Der hat vielleicht gar kein Problem, dann kann ichs auch nicht zu seinem machen.

Ich fürchte dass solche Einstellungen mit ein Grund sind, warum so viele Beziehung nicht funktionieren.

Mit nimandem was zu tun haben sollen und meine Probleme sollen andere für mich klären.

Das führt halt eben auch nicht zu Beziehungen.

Nicht, dass es nicht auch Schwiegeltern gibt, mit denen friedliche Beziehungen nicht möglich sind. Aber ich meine schon, dass man um Beziehung bemüht sein sollte.

Und: Ja... sie haben bald ein Kind.
Als Mutter sage ich, dass ich es höchst uncool finden würde, wenn meine Schwiegerkinder der Meinung sind, ich habe im Leben meiner Kinder nichts mehr zu suchen, bloß weil es jetzt sie und MEINE Enkelkinder gibt.

Es gibt ganz großartige Schwiegereltern. Und Großeltern halte ich in der Regel auch für eine Bereicherung für den Nachwuchs.

Es sollte im allseitigen Interesse sein, wenn man miteinander ins Gespräch geht.

Viel zu oft habe ich den Eindruck, dass a) nicht wirklich miteinander gesprochen wird und b) auch nicht versucht wird, füreinander Verständnis aufzubringen.
Weder Die Großeltern für die (Schwieger)kinder noch die (Schwieger)kinder für ihre Eltern.

Tragisch, wenn irgendwer meint die andere Partei müsse sich den Wünschen der einen Seite fügen. Und ansonsten sind sie dumm.

Und da will ich jetzt auch gar nicht absprechen, dass die Schwiegereltern von der Schilderung her doch arg taktlos und übergriffig wirken.
Aber ich lese aus dem Text nur, dass sie das stört, nicht dass sie da wirklich mal ernsthaft drüber gesprochen haben. Von einem "auch Schwiegermutti.... das mit dem Essen ist doch nicht nötig. Wir haben wirklich alles!" - ist so ne Sache nämlich nicht geklärt.

ich verstehe auch nicht, warum da nach dem "MACHTWORT VOM MANN" gerufen wird.

Die TE hat ein Problem damit, der Mann nicht. Da muss schon auch SIE Grenzen setzen, nicht er. 

Und @TE: das solltest Du auch tun. Nein 600km fahren an einem Tag sind keine Option. Aber dann können sie eben nicht kommen. Alle anderen verzichten im Moment auch auf Besuche, gerade bei Schwangeren kann man das erwarten. Und ehrlich, wer in meiner Wohnung anfängt zu putzen, in Schränken herumzukramen etc. bekommt einen klaren (!) und deutlichen (!) Hinweis (nicht "das ist nicht nötig" sondern: "das stört mich und ich toleriere das nicht!" ), das umgehend zu unterlassen und bei Wiederholung die Koffer vor die Türe gestellt. 

Gefällt mir

15.04.21 um 21:36

Na ist doch logisch, dass niemand an einem Tag fast 600 km fahren möchte. Sollen deine Schwiegereltern im Hotel schlafen? Oder euch gar nicht mehr besuchen?

Dass du jetzt, im 9. Monat müde und erschöpft bist und dir deshalb Besuch generell nicht so passt, ist verständlich, das kannst du aber auch ehrlich ansprechen. Aber sonst finde ich das nicht schlimm. Bei mehr als 2 Stunden Fahrtzeit in eine Richtung finde ich es selbstverständlich, dass man dann am Zielort übernachtet.

Gefällt mir

15.04.21 um 21:39
In Antwort auf


Wieso gehen deine Schwiegereltern nicht in ein Hotel um zu übernachten? Und würden dann um 11 Uhr oder so kommen! Alles wäre entspannt! Sie müssten nicht so lange fahren und ihr hättet noch eure Ruhe. Ich kann dich gut verstehen! 

Weil zur Zeit Hotels nicht offen haben.

Gefällt mir

15.04.21 um 21:39
In Antwort auf


Wieso gehen deine Schwiegereltern nicht in ein Hotel um zu übernachten? Und würden dann um 11 Uhr oder so kommen! Alles wäre entspannt! Sie müssten nicht so lange fahren und ihr hättet noch eure Ruhe. Ich kann dich gut verstehen! 

Weil zur Zeit Hotels nicht offen haben.

Gefällt mir

15.04.21 um 21:59


Ja stimmt,  bei euch! Ich denke, dass ich hier die einzige Schweizerin bin! Sie hat auch euch nicht geantwortet!

Gefällt mir

16.04.21 um 8:50
In Antwort auf

Sie schrieb "obwohl wir mehrfach gesagt haben, dass alles da ist." Das verstehe ich als: Nee Mutti, du brauchst nichts mitbringen, wir haben alles. - Wir haben doch gesagt, es ist alles da. - Du brauchst wirklich nichts mitbringen. - Das ist nicht nötig. usw.

Der Text wirkt auf mich nich so, als hätt es da ernsthaft Gespräche und das Setzen von Grenzen gegeben.
 

Hä? Wenn mir jemand sagt, dass alles da ist, dann nehme ich nichts mit. Warum verstehen das manche Menschen nicht? Muss man bei sowas wirklich immer ernsthafte Gespräche führen? Warum kann man ein "Wir brauchen nichts" nicht einfach akzeptieren?

Da wundert es mich nicht, dass viele kein gutes Verhältnis zu ihren Schwiegereltern haben, wenn man immer alles ausdrücklich wie bei Kleinkindern erwähnen muss. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich nichts mitbringe,wenn mir jemand sagt, dass er alles hat. Auch gehe ich nicht an fremde Kästen, so wurde ich eben erzogen. Was mir nicht gehört, fasse ich nicht ungefragt an.

Gefällt mir

16.04.21 um 9:04
In Antwort auf

Hä? Wenn mir jemand sagt, dass alles da ist, dann nehme ich nichts mit. Warum verstehen das manche Menschen nicht? Muss man bei sowas wirklich immer ernsthafte Gespräche führen? Warum kann man ein "Wir brauchen nichts" nicht einfach akzeptieren?

Da wundert es mich nicht, dass viele kein gutes Verhältnis zu ihren Schwiegereltern haben, wenn man immer alles ausdrücklich wie bei Kleinkindern erwähnen muss. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich nichts mitbringe,wenn mir jemand sagt, dass er alles hat. Auch gehe ich nicht an fremde Kästen, so wurde ich eben erzogen. Was mir nicht gehört, fasse ich nicht ungefragt an.

weil Menschen unterschiedlich kommunizieren.
Die würden auch bei etwas, was sie gern annehmen, es als höflich empfinden, wenn da ein "das ist nicht nötig" gesagt wird. - und verstehen umgekehrt auch ein "das ist nicht nötig" als "cool, danke!".

Direkte vs. indirekte Kommunikation...

2 -Gefällt mir

16.04.21 um 9:17
In Antwort auf

weil Menschen unterschiedlich kommunizieren.
Die würden auch bei etwas, was sie gern annehmen, es als höflich empfinden, wenn da ein "das ist nicht nötig" gesagt wird. - und verstehen umgekehrt auch ein "das ist nicht nötig" als "cool, danke!".

Direkte vs. indirekte Kommunikation...


 Meine Schwiegermutter und Schwägerin waren auch schwierig. Ein Beispiel: sie haben mir etwas geschenkt und dazu geschrieben,: du musst dich nicht bedanken. Worauf ich das machte und dann waren sie tödlich beleidigt.
 

Gefällt mir

16.04.21 um 9:42
In Antwort auf


 Meine Schwiegermutter und Schwägerin waren auch schwierig. Ein Beispiel: sie haben mir etwas geschenkt und dazu geschrieben,: du musst dich nicht bedanken. Worauf ich das machte und dann waren sie tödlich beleidigt.
 

da habe ich auch hunderte Beispiele...

Aber natürlich empfinden die dann meine direkte Kommunikation als unhöflich, um nicht zu sagen: brutal und rücksichtslos, die Grenzen der anderen überschreitend. Die Schönheit liegt halt immer im Auge des Betrachters.

Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, kann man sich auch auf den Kommunikationsstil des anderen einlassen, aber das mache ich auch nur im Notfall, Kommunikation ala "1000m Hürden über's Minenfeld" ist mal so gar nicht entspannend.

Gefällt mir

16.04.21 um 10:34
In Antwort auf

weil Menschen unterschiedlich kommunizieren.
Die würden auch bei etwas, was sie gern annehmen, es als höflich empfinden, wenn da ein "das ist nicht nötig" gesagt wird. - und verstehen umgekehrt auch ein "das ist nicht nötig" als "cool, danke!".

Direkte vs. indirekte Kommunikation...

Entweder das, oder, weil manche Menschen einfach ignorant sind und es ihnen egal ist, was sein Gegenüber wirklich will.
Meine SM will mir auch immer Essen mitgeben, wenn ich dann sage, dass ich nichts brauche, bzw. alles habe, dann akzeptiert sie das. Irgendwie würde ich mir blöd vorkommen, wenn sie mir trotzdem etwas einpackt.

Aber da die TE sich gelöscht hat, werden wir das nie herausfinden, wie es bei ihnen wirklich ist.

Gefällt mir

16.04.21 um 10:36
In Antwort auf


 Meine Schwiegermutter und Schwägerin waren auch schwierig. Ein Beispiel: sie haben mir etwas geschenkt und dazu geschrieben,: du musst dich nicht bedanken. Worauf ich das machte und dann waren sie tödlich beleidigt.
 

Das habe ich ja auch noch nie gehört, dass jemand etwas schnenkt und dann dazuschreibt, dass man sich nicht bedanken muss.
Wie habt ihr dieses Problem denn dann gelöst?

Gefällt mir

16.04.21 um 10:57


Eigentlich wusste ich das von meinem Mann schon bevor ich sie kennenlernte. Er warnte mich ausdrücklich vor ihr. Er sagte mir, dass seine Mutter eine solche Präsenz hätte, die würde alle erschlagen. Seine Ex Freundin sei bei jedem Besuch nach einer Stunde aufs Sofa gelegen. Zu ihr sagte sie auch: du musst nichts helfen mit abräumen und war dann beleidgt. Meine SM ist relativ jung gestorben, aber meine Schwägerin war genau gleich.

Gefällt mir

16.04.21 um 11:29
In Antwort auf

Hä? Wenn mir jemand sagt, dass alles da ist, dann nehme ich nichts mit. Warum verstehen das manche Menschen nicht? Muss man bei sowas wirklich immer ernsthafte Gespräche führen? Warum kann man ein "Wir brauchen nichts" nicht einfach akzeptieren?

Da wundert es mich nicht, dass viele kein gutes Verhältnis zu ihren Schwiegereltern haben, wenn man immer alles ausdrücklich wie bei Kleinkindern erwähnen muss. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich nichts mitbringe,wenn mir jemand sagt, dass er alles hat. Auch gehe ich nicht an fremde Kästen, so wurde ich eben erzogen. Was mir nicht gehört, fasse ich nicht ungefragt an.

Ich würde auch sagen, dass Menschen unterschiedlich sind. Und ich glaube, deswegen gibt es mit Schwiegerfamilie auch oft solche Probleme: Weil die Mentalität halt doch uterschiedlich ist und sich ständig jeder wegen allem auf den Schlips gereten fühlt. Aber anstatt offen zu kommunizieren wird rumgedruckst, wiel man vielleicht auch den anderen nicht vor den Kopf stoßen will oder sich eben denkt: Also wers nicht slebst weiß ist selber Schuld/sowas weiß man ja wohl!

Offensichtlich ist bei der Schwiegermutter nicht angekommen, dass sie das nicht will. Oder eben die Botschaft: Naja... so wirklich recht ist es der Schwiegertochter vielleicht nicht, aber ich möchte das gerne und sie toleriert es dann ja doch.

Aber ich finds auch schade, dass sich die TE nicht mehr gemeldet hat.
Grundsätzlich ist "ich bin hochschwanger" ja von ihr auch nur ne höfliche Umschreibung von: "In Wahrheit wärs mir recht die würden nie wieder kommen!" - Als fänd sie die Besuche ihrer Schwiegermutter plötzlich toll, wenn das Kind erstmal geboren ist. Das wird noch viel "lustiger".

Gefällt mir

24.04.21 um 7:58

Ich finde du übertreibst total. Wenn dir etwas nicht passt, sag es! Aber die schwiegereltern 600 km an einem Tag fahren lassen wäre wirklich ganz mies. Das lohnt sich überhaupt nicht. Und wenn du müde und kaputt bist kannst du doch froh sein, wenn sie sich ums Essen und putzen kümmert. 

Gefällt mir

25.05.21 um 13:29
In Antwort auf

Entweder das, oder, weil manche Menschen einfach ignorant sind und es ihnen egal ist, was sein Gegenüber wirklich will.
Meine SM will mir auch immer Essen mitgeben, wenn ich dann sage, dass ich nichts brauche, bzw. alles habe, dann akzeptiert sie das. Irgendwie würde ich mir blöd vorkommen, wenn sie mir trotzdem etwas einpackt.

Aber da die TE sich gelöscht hat, werden wir das nie herausfinden, wie es bei ihnen wirklich ist.

Dass sie sich gelöscht hat, bedeutet nicht, dass sie nicht noch immer mitliest. Dieses Konto löschen ist oft eine Trotzreaktion, weil man Antworten bekommt, die einem nicht gefallen.

Trotzdem kann man es dann nicht lassen und muss lesen, was noch so geschrieben wurde. 

Gefällt mir