Home / Forum / Meine Familie / Schwiegereltern haben unsere Hochzeit sabotiert...

Schwiegereltern haben unsere Hochzeit sabotiert...

17. Juni 2009 um 16:36

Hallo Ihr,

irgendwie muss ich mir jetzt gerade einmal Luft machen. Am Samstag vor zwei Wochen sollten mein Süßer (Italiener) und ich den eigentlich schönsten Tag unseres Lebens haben.

Bereits in den Monaten vorher gab es zahlreiche Verletzungen von seiten meiner Schwiegermutter (u.a. bin ich eine dreckige Schlampe oder die signorina an seiner Seite etc. - zu viel um alles aufzuzählen.).

Kurz vor der Hochzeit hat sie mich wieder einmal grundlos beleidigt (ca. 6 Wochen vorher). Mein Verlobter hat ihr dann ziemlich eindeutig gesagt, dass sie gar nicht erst zur Hochzeit kommen braucht, wenn sie sich nicht bei mir entschuldigt. Das hat sie gemacht, allerdings widerwillig, aber um des lieben Friedens willen habe ich so getan, als wäre nie etwas gewesen und sie kam zusammen mit dem Rest der Familie meines Mannes zur Hochzeit.

Wir haben am Donnerstag standesamtlich geheiratet (war sehr schön) - da war auch noch alles in Ordnung. Am Freitag bin ich leider ziemlich krank geworden, hatte sogar hohes Fieber und bat meine Schwiegereltern sowie meinen Schwager und die Schwägerin, ab 8 Uhr abends um Ruhe in unserer Wohnung (die ganze italienische Familie saß schon seit 3 Tagen von morgens bis abends bei uns in der Wohnung und ließen sich von uns bedienen... - ich wollte einfach in mein Bett, um wenigstens am Tag meiner kirchlichen Trauung kein Fieber mehr zu haben). Diese Bitte haben sie so interpretiert, dass ich sie aus unserer Wohnung geschmissen habe, mit dem Ergebnis, dass sie mich auf der Feier weder angesprochen haben, noch mich eines Blickes gewürdigt haben. Ich habe mir kurz meinen Mann zur Seite genommen und auch der war ziemlich entsetzt. Nicht nur, dass sie mich gemieden haben, sie haben auch noch bei anderen Gästen über mich gelästert.

Ich war von einem auf den anderen Moment nur noch traurig, konnte nicht mehr lächeln. Habe sogar noch versucht, mit ihnen zu sprechen - ohne Erfolg.

Um nicht allen Gästen das Fest zu versauen, hat mein Mann erst am nächsten Tag mit ihnen gesprochen und ihnen gesagt, dass er es unmöglich findet, wie sie sich mir gegenüber verhalten haben und dass er das nicht dulden wird.

Ergebnis: sie wollen nichts mehr von ihm und von mir schon gar nicht wissen und schreiben uns üble SMS (mittlerweile sind sie zurück in Italien, wo sie leben) u. a. mit Texten wie "Wir hoffen, dass Du blöde Schlampe niemals Kinder kriegen wirst".

Mir geht es mittlerweile wieder etwas besser, weil ich solche Aussagen für dermaßen niveaulos halte, dass ich mit diesen Menschen niemehr etwas zu tun haben will. Meinem Mann geht es allerdings extrem schlecht. Sie haben ihn vor die Wahl gestellt, sich von mir zu trennen oder er habe keine Familie mehr. Er hat sich - ohne dass ich ihn dazu auffordern musste - für mich entschieden...

Ich weiß einfach nicht, wie ich ihm helfen kann. Ich sehe, wie er leidet und fühle mich selbst völlig hilflos.

Das Komische an der ganzen Sache ist, dass wir schon seit 9 Jahren zusammen sind und ich mich ihnen gegenüber niemals - zumindest nicht bewusst - daneben benommen habe.

Weiß jemand Rat?

Mehr lesen

17. Juni 2009 um 16:51

Oh man oh...
Ich hätte ihn bisschen in Ruhe gelassen dass er kurz nachdenkt.Das brauchen die männer immer.Weil wenn du von der eine Seite redest und seine Familie von der andere dann ist es zu viel für ihm.Zeig ihm wie sehr du ihm liebst,zeig ihn dass du dankbar bist dass er für dich entschieden hat,das wichtigste ist dass du neben ihm stehst bei jede seine Entscheidungen und dass ihr werdet alles zusammen überstehen und vielleicht wer weiß sobald das erste baby da ist spring seine Familie über ihren Schatten und wirds wieder gut.Aber im moment gar nicht das Thema großartig diskutieren außer will er es wirklich.Der braucht aber fürn Anfang Zeit.

Alles gute und
Herzlichen Glückwünsch auch!!
Ihr schafft das schon!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2009 um 16:45

Danke!
Danke Euch beiden für die Antworten. Tut gut, wenigstens mit irgendjemanden drüber quatschen zu können.

Mit ihm versuche ich schon, so wenig wie möglich über das Thema zu reden.

Falls die Schwiegereltern nur eine Phase durchmachen, dann dauert die jetzt aber schon fast 2 Jahre. Vor allem Schwiegermama findet ständig was neues an mir auszusetzen und beschimpft mich aufs Übelste. Also ich muss ehrlich sagen, ich würde meinem Mann nie den Kontakt zu seinen Eltern verbieten, aber er kann auch nicht erwarten, dass ich das alles einfach vergesse. Scheint er ja auch nicht zu erwarten - die Angst ist aber trotzdem da, dass er einen Rückzieher macht und von mir verlangt, so zu tun, als ob nix gewesen wäre. Das kann ich momentan definitiv nicht.

Insgesamt kann ich nicht verstehen, wie man sich so in das Leben zweier Menschen einmischen kann - selbst wenn einer dieser Menschen ihr Sohn ist. Meine Eltern würden es niemals wagen, sich in unsere Beziehung einzumischen und würden nie schlecht über meinen Mann reden. Irgendwie machen die sich doch selbst das Leben schwer, oder? Wenn ich bösartig oder faul wäre, könnte ich verstehen, dass sie sich eine bessere Frau für ihren Sohn wünschen.

So kann ichs aber nicht nachvollziehen. Naja, was solls... Wichtig ist, dass wir glücklich sind und es bleiben. Ihr habt recht, daran müssen wir arbeiten...

Danke nochmal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2009 um 10:36

Ja, Hass ist eine schlimme Sache....
Hallo mellimaus1986,

zunächst danke für deine Antwort auf meinen Beitrag.

Du hast vollkommen recht - ich sollte glücklich darüber sein, dass mein Mann sich vor mich stellt. Ist aber schwierig, ihn so traurig zu sehen. Von meiner Familie kommen gerade fast täglich Anrufe (nicht nur für mich, auch für ihn) und ich sehe, wie er leidet.

Ich versuche ihn abzulenken - Kinderplanung funktioniert ganz gut und dennoch merke ich, wie schlecht er sich fühlt.

Er schämt sich auch vor meiner Familie für das Verhalten seiner Familie an der Hochzeit - die haben unter anderem deutsche Gäste als "Nazis" beschimpft...

Mir geht es jetzt wieder ganz gut. Ich habe irgendwie damit abschließen können - die letzten Droh-SMS waren so heftig, dass ich noch nicht einmal mehr verletzt wurde davon:

Menschen, die so voller Hass sind, dass sie sich und anderen das Leben zerstören wollen, tun mir einfach nur leid. Mein Mann sagt immer wieder, dass er erst von mir und meiner Familie gelernt hat, was ein liebevoller Umgang miteinander bedeutet.

Sie haben ihm neulich am Telefon gesagt, er sei ab jetzt alleine. Darauf hat er geantwortet, dass er alles andere als alleine sei, weil er jetzt Menschen um sich habe, die sich wirklich um ihn kümmern und nur das Beste für ihn wollen.
Ich hoffe, dass er das auch in Zukunft so sehen kann.

Gucken wir mal, wie schnell das mit den Bambini klappt - wir sind schon seit 9 Jahren zusammen und wünschen uns Nachwuchs. Wäre toll, wenn wir bald so einen kleinen Wurm hätten - wir haben glaub ich schon das Freizeitprogramm für die ersten Lebensjahre festgesteckt

Danke noch mal für Deine Antwort, Strudelina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2009 um 14:19

Das ist ganz schön heftig
Hallo

Ich kann dich gut verstehen, mir geht es fast genauso. Habe vor einem Jahr meinen Mann das Standesamtliche Ja gegeben, und da ich Schwanger war, wollten wir dann das Jahr drauf Kirchlich heiraten. Meine SM war total gegen die Schwangerschaft ( sie hat gefragt, warum wir nicht in der lage sind richtig zu verhüten, und wie das passieren konnte usw.) das ging soweit, das ich mir gewünscht habe das Kind in der Schwangerschaft zu verlieren (zum Glück ist das nicht passiert, den meine kleine ist mein ganzer Sonnenschein). Als die kleine dann endlich da war, wollte sie die kleine dann ständig haben. Ständig macht sie uns vorwürfe, oder bestimmt unser Leben. Ich habe mich mit meinem Mann schon mal über Wegziehen unterhalten, aber er steht zwischen zwei Stühlen, wobei er gesagt hat, wenn es hart auf hart kommen würde, dann würde er mit mir und unserer Tochter weg ziehen. Mir tut es auch weh wenn ich meinen Mann so leiten seh, aber ich komm mit seiner Mutter einfach nicht mehr zurecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 14:57
In Antwort auf caris_12827340

Das ist ganz schön heftig
Hallo

Ich kann dich gut verstehen, mir geht es fast genauso. Habe vor einem Jahr meinen Mann das Standesamtliche Ja gegeben, und da ich Schwanger war, wollten wir dann das Jahr drauf Kirchlich heiraten. Meine SM war total gegen die Schwangerschaft ( sie hat gefragt, warum wir nicht in der lage sind richtig zu verhüten, und wie das passieren konnte usw.) das ging soweit, das ich mir gewünscht habe das Kind in der Schwangerschaft zu verlieren (zum Glück ist das nicht passiert, den meine kleine ist mein ganzer Sonnenschein). Als die kleine dann endlich da war, wollte sie die kleine dann ständig haben. Ständig macht sie uns vorwürfe, oder bestimmt unser Leben. Ich habe mich mit meinem Mann schon mal über Wegziehen unterhalten, aber er steht zwischen zwei Stühlen, wobei er gesagt hat, wenn es hart auf hart kommen würde, dann würde er mit mir und unserer Tochter weg ziehen. Mir tut es auch weh wenn ich meinen Mann so leiten seh, aber ich komm mit seiner Mutter einfach nicht mehr zurecht.

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!
Hallo Sicosi,

so seh ich das jetzt. Sicher - unsere Männer leiden. Ich würde auch leiden, wenn ich den Kontakt zu meiner Familie abbrechen würde. Andererseits kann es auch nicht sein, dass wir vielleicht ein Leben lang leiden müssen. Und auch bei dem, was sich deine SM leistet, geht es ja nicht gerade um Kinkerlitzchen. Meine SM hat bereits im Vorfeld die komplette Hochzeit nach ihren Wünschen gestalten wollen und sich aufgeführt wie ein kleines Auto, wenn wir etwas anders haben wollten (man sollte dazu erwähnen, dass wir die komplette Hochzeit aus eigener Tasche finanziert haben und auch alleine organisiert und vorbereitet haben - die hat einfach aus Italien angerufen und wollte irgendwas haben, das sie toll findet. U.a. hat sie gemeint, dass sie nicht zur Hochzeit kommt, wenn sie ihren Sohn nicht zum Altar führen darf, wohlwissend, dass mein Vater nicht zur Hochzeit kommen kann und ich alleine hinlaufen muss...

Ich glaube, wir kämpfen gegen unbesiegbare Monster und sollten aufhören zu kämpfen. Die Energie, die wir dabei verlieren, sollten wir in schöne Stunden mit unseren Männern investieren...

Liebe Grüße, Strudelina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2009 um 12:32

Kontakt sofort abbrechen!!
Da ist jawohl das Allerletzte!!!

spätestens als sie Dich als Schlampe tituliert hat- da wär bei mir der Ofen ausgewesen!!!

War denn in den 9 Jahren vor der Hochzeit auch mal was zwischen dir und Deinen Schwiegereltern?
Bei mir ist das nämlich auch so, dass mein Verhältnis seit der Hochzeit etwas getrübt ist zwischen mir und meinen Schwiggis, es sind einige Sachen vorgefallen..


Und Dein Mann hatte genügend Zeit sich mit Der Situation abzufinden oder sich zu überlegen ob er das so will!
Daher muss er eigentlich alleine damit klarkommen jetzt...

Sicher ist das erstmal schlimm für ihn, aber so eine Familie würde ich gar nicht mehr haben wollen!

es wird sicher eine Zeit dauern, bis er das überwunden hat, aber dann wird es sicher ok sein!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2009 um 15:37
In Antwort auf leyenda31

Kontakt sofort abbrechen!!
Da ist jawohl das Allerletzte!!!

spätestens als sie Dich als Schlampe tituliert hat- da wär bei mir der Ofen ausgewesen!!!

War denn in den 9 Jahren vor der Hochzeit auch mal was zwischen dir und Deinen Schwiegereltern?
Bei mir ist das nämlich auch so, dass mein Verhältnis seit der Hochzeit etwas getrübt ist zwischen mir und meinen Schwiggis, es sind einige Sachen vorgefallen..


Und Dein Mann hatte genügend Zeit sich mit Der Situation abzufinden oder sich zu überlegen ob er das so will!
Daher muss er eigentlich alleine damit klarkommen jetzt...

Sicher ist das erstmal schlimm für ihn, aber so eine Familie würde ich gar nicht mehr haben wollen!

es wird sicher eine Zeit dauern, bis er das überwunden hat, aber dann wird es sicher ok sein!


Hey Leyenda31,
zunächst danke für Deinen Beitrag.

In den 9 Jahren vor der Hochzeit ist außer mit der SM nichts vorgefallen.

Auch mit ihr kam ich anfangs ganz gut klar - sie hat allerdings psychische Probleme ist und deshalb schon desöfteren ausgetickt - das hat abwechselnd alle Familienmitglieder und auch Freunde in ihrem Umfeld getroffen, deshalb habe ich das nie auf mich persönlich bezogen.

2 Jahre vor der Hochzeit haben wir sie an Weihnachten zu meiner Mutter mit eingeladen. Sie ist der Einladung gefolgt und hat sich scheinbar auch sehr wohl gefühlt. Man muss wissen, dass sie zu Weihnachten für ihre Kinder nie einen Christbaum organisiert hat und eingepackte Geschenke gab es auch nie. Bei ihnen saßen alle einfach vor dem TV und jeder machte sein Ding. Nachdem sie gesehen hat, wie liebevoll der Umgang miteinander in meiner Familie ist, hat alles angefangen.

Auf einmal hat sie schlecht über mich geredet und hat kein gutes Haar mehr an mir gelassen. Scheinbar Eifersucht oder Neid, Angst, ihr Sohn könnte sich bei meiner Familie wohler fühlen als bei seiner eigenen.

Er jedenfalls will jetzt erst mal nichts mehr von seiner Familie wissen. Er sagt immer wieder, dass sie damit auch ihn tief verletzt haben und will erst mal überhaupt keinen Kontakt mehr.

Was war denn bei Dir und Deinen Schwiegereltern?

LG, Strudelina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 11:51
In Antwort auf meadow_12879428

Hey Leyenda31,
zunächst danke für Deinen Beitrag.

In den 9 Jahren vor der Hochzeit ist außer mit der SM nichts vorgefallen.

Auch mit ihr kam ich anfangs ganz gut klar - sie hat allerdings psychische Probleme ist und deshalb schon desöfteren ausgetickt - das hat abwechselnd alle Familienmitglieder und auch Freunde in ihrem Umfeld getroffen, deshalb habe ich das nie auf mich persönlich bezogen.

2 Jahre vor der Hochzeit haben wir sie an Weihnachten zu meiner Mutter mit eingeladen. Sie ist der Einladung gefolgt und hat sich scheinbar auch sehr wohl gefühlt. Man muss wissen, dass sie zu Weihnachten für ihre Kinder nie einen Christbaum organisiert hat und eingepackte Geschenke gab es auch nie. Bei ihnen saßen alle einfach vor dem TV und jeder machte sein Ding. Nachdem sie gesehen hat, wie liebevoll der Umgang miteinander in meiner Familie ist, hat alles angefangen.

Auf einmal hat sie schlecht über mich geredet und hat kein gutes Haar mehr an mir gelassen. Scheinbar Eifersucht oder Neid, Angst, ihr Sohn könnte sich bei meiner Familie wohler fühlen als bei seiner eigenen.

Er jedenfalls will jetzt erst mal nichts mehr von seiner Familie wissen. Er sagt immer wieder, dass sie damit auch ihn tief verletzt haben und will erst mal überhaupt keinen Kontakt mehr.

Was war denn bei Dir und Deinen Schwiegereltern?

LG, Strudelina

Hi strudelina...
..bei mir ging es eigentlich auch bis zu dem Zeitpunkt gut, bis wir von unserer Hochzeit geredet haben...
Das war 2005..
Da kamen sie dann an und wollten alles bestimmen bis es uns dann so auf den Nerv ging, dass wir das Ganze nochmal um 3 Jahre verschoben haben..
Mein Mann ist Spanier und wir haben dann eine Feier hier gemacht und eine in Spanien. So wollten wir es immer..
Die meinten, wir wären ja doof, warum machen wir nicht alles da!!?? Hallo??

Als mein SV die Location in Spanien sah (wirklich ein Traum), sagte er wortwörtlich: Was habt ihr denn hier für ne Scheiße ausgesucht?? Das ist ja wohl nichts besonderes!! Ich war sooo platt! Die Anlage war ungefähr das teuerste und beste in der ganzen Gegend und alle Gäste waren soo begeistert!

Zwei Tage vor der Hochzeit schrie er mich an: Du hast ja eh keine Ahnung von gar nichts usw..
Und meinem Mann sagte er: Du darfst Dich aber nciht unterbuttern lassen!
Mein Mann hatte ihm daraufhin sooo eine Ansage gemacht, die sich gewaschen hatte..
Er sagte ihm, dass zu einer Partnerschaft zwei gehören und nciht wie mit deren alten Ansichten (die Frau wird rumkommandiert und macht alles)etc..Und am Essenstisch wird rumgebrüllt usw.

Mein SV ist einfach auch ein bißchen dumm. Aber das Schlimmste ist, dass er meinen Mann rumkommandieren will und die beiden total klammern. Er ist der einzige Sohn und sie verstehen auch nciht, dass wir 100 km weit wegwohnen und nicht jeden Tag da sind!

Und sie leben ein langweiliges Leben in meinen Augen: sitzen ab 15 Uhr auf dem Sofa, gucken Serien, sind in keinem Verein,gehen nie weg Essen o.ä. (das Essen könnte ja vergiftet sein), ABER wissen zu jedem Thema Bescheid !
Wir haben beide studiert und sind sehr weltoffen,aber sie wollen uns erzählen, was los ist!
Wir haben auch einen Hund und ich hab einen Beruf, wo ich viel unterwegs bin, aber auch zeitweise wieder viel zu Hause.Und jedes Mal,wenn wir nach Hause fahren von denen,gehts wiederlos: ach mein Hündchen, willste nciht hierbleiben, Dein Frauchen ist ja immer weg und der arme Hund sitzt alleine zu hause.. Und das gleiche zu ihrem Sohn...

Ich hab aber mittlerweile meine Konsequenzen gezogen und halte nur noch den nötigsten Kontakt!

Na und dann das Enkel-Thema! Dazu hab ich einen eigenen Thread verfasst!
Kannste ja auch mal lesen!

Ich könnte noch Stunden so weitermachen...

Ich habe aber mittlerweile erkannt, dass man die Spezies nicht ändert und nur mit Kontaktentzug einigermaßen steuern kann!

In dem Sinne...

Alles Gute und viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2009 um 9:30
In Antwort auf leyenda31

Hi strudelina...
..bei mir ging es eigentlich auch bis zu dem Zeitpunkt gut, bis wir von unserer Hochzeit geredet haben...
Das war 2005..
Da kamen sie dann an und wollten alles bestimmen bis es uns dann so auf den Nerv ging, dass wir das Ganze nochmal um 3 Jahre verschoben haben..
Mein Mann ist Spanier und wir haben dann eine Feier hier gemacht und eine in Spanien. So wollten wir es immer..
Die meinten, wir wären ja doof, warum machen wir nicht alles da!!?? Hallo??

Als mein SV die Location in Spanien sah (wirklich ein Traum), sagte er wortwörtlich: Was habt ihr denn hier für ne Scheiße ausgesucht?? Das ist ja wohl nichts besonderes!! Ich war sooo platt! Die Anlage war ungefähr das teuerste und beste in der ganzen Gegend und alle Gäste waren soo begeistert!

Zwei Tage vor der Hochzeit schrie er mich an: Du hast ja eh keine Ahnung von gar nichts usw..
Und meinem Mann sagte er: Du darfst Dich aber nciht unterbuttern lassen!
Mein Mann hatte ihm daraufhin sooo eine Ansage gemacht, die sich gewaschen hatte..
Er sagte ihm, dass zu einer Partnerschaft zwei gehören und nciht wie mit deren alten Ansichten (die Frau wird rumkommandiert und macht alles)etc..Und am Essenstisch wird rumgebrüllt usw.

Mein SV ist einfach auch ein bißchen dumm. Aber das Schlimmste ist, dass er meinen Mann rumkommandieren will und die beiden total klammern. Er ist der einzige Sohn und sie verstehen auch nciht, dass wir 100 km weit wegwohnen und nicht jeden Tag da sind!

Und sie leben ein langweiliges Leben in meinen Augen: sitzen ab 15 Uhr auf dem Sofa, gucken Serien, sind in keinem Verein,gehen nie weg Essen o.ä. (das Essen könnte ja vergiftet sein), ABER wissen zu jedem Thema Bescheid !
Wir haben beide studiert und sind sehr weltoffen,aber sie wollen uns erzählen, was los ist!
Wir haben auch einen Hund und ich hab einen Beruf, wo ich viel unterwegs bin, aber auch zeitweise wieder viel zu Hause.Und jedes Mal,wenn wir nach Hause fahren von denen,gehts wiederlos: ach mein Hündchen, willste nciht hierbleiben, Dein Frauchen ist ja immer weg und der arme Hund sitzt alleine zu hause.. Und das gleiche zu ihrem Sohn...

Ich hab aber mittlerweile meine Konsequenzen gezogen und halte nur noch den nötigsten Kontakt!

Na und dann das Enkel-Thema! Dazu hab ich einen eigenen Thread verfasst!
Kannste ja auch mal lesen!

Ich könnte noch Stunden so weitermachen...

Ich habe aber mittlerweile erkannt, dass man die Spezies nicht ändert und nur mit Kontaktentzug einigermaßen steuern kann!

In dem Sinne...

Alles Gute und viel Kraft!

Kommt mir irgendwie alles bekannt vor!
Hey Leyenda31,

komisch, aber vieles von dem, was Du da geschrieben hast, kommt mir bekannt vor. Wie gesagt ist mein Süßer ja Italiener - vielleicht hat das doch irgendwas mit der Mentalität zu tun.

Ich habe auch studiert, halte mich für weltoffen, tolerant und anpassungsfähig. Von der "anderen Seite" (sprich Schwiegereltern und Konsorten) kommt dergleichen aber gar nix.

Die ganzen letzten Jahre habe ich immer geschluckt und über Verletzungen die kamen hinweggesehen, mich damit getröstet, dass sie aus einer anderen Kultur kommen und wahrscheinlich deshalb so handeln, wie sie eben handeln.

Jetzt war aber einfach der Punkt erreicht, wo ich mich gefragt habe, ob ich denn nicht auch ein bisschen Rücksichtnahme auf meine Gewohnheiten verdiene.

Außerdem kann man nicht alles mit seiner Mentalität oder Kultur entschuldigen. Einige Bekannte von uns, die selbst Italiener sind, sind ziemlich früh von der Hochzeit gegangen, weil sie sich - Zitat - "...geschämt haben, Italiener zu sein."

Auch ich wünsche Dir viel Kraft und Ausdauer im täglichen Überlebenskampf innerhalb der Großfamilie. Wichtig ist glaub ich, dass wir die Energie, die wir irgendwann einmal in die SE investiert haben, zukünftig in die Beziehung zu unseren Männern investieren...

Wohnen Deine SE denn in der Nähe von Euch? Meine wohnen ja wenigstens in Italien, sodass ich mich nicht tagtäglich damit auseinandersetzen muss...

Liebe Grüße, Strudelina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2009 um 12:39
In Antwort auf meadow_12879428

Kommt mir irgendwie alles bekannt vor!
Hey Leyenda31,

komisch, aber vieles von dem, was Du da geschrieben hast, kommt mir bekannt vor. Wie gesagt ist mein Süßer ja Italiener - vielleicht hat das doch irgendwas mit der Mentalität zu tun.

Ich habe auch studiert, halte mich für weltoffen, tolerant und anpassungsfähig. Von der "anderen Seite" (sprich Schwiegereltern und Konsorten) kommt dergleichen aber gar nix.

Die ganzen letzten Jahre habe ich immer geschluckt und über Verletzungen die kamen hinweggesehen, mich damit getröstet, dass sie aus einer anderen Kultur kommen und wahrscheinlich deshalb so handeln, wie sie eben handeln.

Jetzt war aber einfach der Punkt erreicht, wo ich mich gefragt habe, ob ich denn nicht auch ein bisschen Rücksichtnahme auf meine Gewohnheiten verdiene.

Außerdem kann man nicht alles mit seiner Mentalität oder Kultur entschuldigen. Einige Bekannte von uns, die selbst Italiener sind, sind ziemlich früh von der Hochzeit gegangen, weil sie sich - Zitat - "...geschämt haben, Italiener zu sein."

Auch ich wünsche Dir viel Kraft und Ausdauer im täglichen Überlebenskampf innerhalb der Großfamilie. Wichtig ist glaub ich, dass wir die Energie, die wir irgendwann einmal in die SE investiert haben, zukünftig in die Beziehung zu unseren Männern investieren...

Wohnen Deine SE denn in der Nähe von Euch? Meine wohnen ja wenigstens in Italien, sodass ich mich nicht tagtäglich damit auseinandersetzen muss...

Liebe Grüße, Strudelina

Mentalität hin oder her....
... ich glaube eher, das hat was mit der persönlichen Einstellung zu tun!

Ich kenne auch Deutsche, die so sind! Es gibt eben weltoffene, tolerante Menschen und eben auch genau das Gegenteil!
Wir kennen Spanier, die sind supernett, offen, reisen viel usw.

Meine SE sitzen nur zu Hause, reisen wenn überhaupt zu ihren Verwandten nach Spanien, waren also noch nie woanders und haben ihre "Bildung" aus dem TV... Sie können weder spanisch noch deutsch richtig sprechen, geschweige denn englisch..
Und wollen uns sagen, was in der Gesellschaft abgeht!

Total schön fand ich auch den Ausspruch meines SV: na wenn die beiden nciht bald loslegen (mit Kindern), dann können WIR nicht mehr viel machen!!


Sie nehmen einfach nichts an! Und das wird auch immer so bleiben!

Wir wohnen 100km von ihnen entfernt... und ich freue mich schon auf den Tag, an dem sie endlich nach Spanien zurückgehen!

Nicht, dass ich falsch verstanden werde: ich liebe Spanien und auch die Leute, das bezieht sich hier wirklich nur auf meine SE..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2009 um 8:46
In Antwort auf leyenda31

Mentalität hin oder her....
... ich glaube eher, das hat was mit der persönlichen Einstellung zu tun!

Ich kenne auch Deutsche, die so sind! Es gibt eben weltoffene, tolerante Menschen und eben auch genau das Gegenteil!
Wir kennen Spanier, die sind supernett, offen, reisen viel usw.

Meine SE sitzen nur zu Hause, reisen wenn überhaupt zu ihren Verwandten nach Spanien, waren also noch nie woanders und haben ihre "Bildung" aus dem TV... Sie können weder spanisch noch deutsch richtig sprechen, geschweige denn englisch..
Und wollen uns sagen, was in der Gesellschaft abgeht!

Total schön fand ich auch den Ausspruch meines SV: na wenn die beiden nciht bald loslegen (mit Kindern), dann können WIR nicht mehr viel machen!!


Sie nehmen einfach nichts an! Und das wird auch immer so bleiben!

Wir wohnen 100km von ihnen entfernt... und ich freue mich schon auf den Tag, an dem sie endlich nach Spanien zurückgehen!

Nicht, dass ich falsch verstanden werde: ich liebe Spanien und auch die Leute, das bezieht sich hier wirklich nur auf meine SE..

Du hast recht...
Hab mich im letzten Beitrag a bisserl komisch ausgedrückt: ich denke eben gerade nicht, dass das mit der Mentalität zusammenhängt.

Allerdings haben sie jahrelang versucht, mir einzureden, dass sie halt einfach anders denken aufgrund ihrer Kultur (wäre auch blöd, sich einzugestehen, dass man ungebildet und intolerant ist) - das war und ist die Paradeausrede für Fehltritte ihrerseits mir gegenüber...

Und ich habs oft einfach geschluckt - hab mir gedacht, die sind so weit weg (500km), ich sehe die nur 3-4x im Jahr, dann tu ich meinem Schatz halt einfach den Gefallen, dass ich einmal tief Luft hole und schlucke und leb danach wieder mein Leben.

Aber die Hochzeit versauen - das war too much... Da hilft Luft holen und schlucken gar nix mehr...

Meinem Schatz gehts jetzt übrigens schon ein bisschen besser. Wir wollen in eine größere Wohnung ziehen und haben damit ein spannendes "Projekt", auf das wir uns gerade konzentrieren.

SMS und Anrufe kommen auch nicht mehr... Mir solls recht sein. Letztendlich haben die mir mit den fiesen SMS doch echt noch einen Gefallen getan: wenn die nicht so heftig gewesen wären, wäre ich vielleicht - ich bin so ein Schaf! - noch mal bereit gewesen, einzulenken. Aber dank der SMS hat mein Schatz den Kontakt zu ihnen abgebrochen... Wenn Dummheit weh tun würde...

Letztendlich können uns unsere Schwiggis einfach nur leid tun - sie führen ein armseliges, langweiliges Leben und geilen sich deshalb an unserem Leben auf... Wie arm...

Liebe Grüße, Strudelina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2009 um 9:47
In Antwort auf meadow_12879428

Du hast recht...
Hab mich im letzten Beitrag a bisserl komisch ausgedrückt: ich denke eben gerade nicht, dass das mit der Mentalität zusammenhängt.

Allerdings haben sie jahrelang versucht, mir einzureden, dass sie halt einfach anders denken aufgrund ihrer Kultur (wäre auch blöd, sich einzugestehen, dass man ungebildet und intolerant ist) - das war und ist die Paradeausrede für Fehltritte ihrerseits mir gegenüber...

Und ich habs oft einfach geschluckt - hab mir gedacht, die sind so weit weg (500km), ich sehe die nur 3-4x im Jahr, dann tu ich meinem Schatz halt einfach den Gefallen, dass ich einmal tief Luft hole und schlucke und leb danach wieder mein Leben.

Aber die Hochzeit versauen - das war too much... Da hilft Luft holen und schlucken gar nix mehr...

Meinem Schatz gehts jetzt übrigens schon ein bisschen besser. Wir wollen in eine größere Wohnung ziehen und haben damit ein spannendes "Projekt", auf das wir uns gerade konzentrieren.

SMS und Anrufe kommen auch nicht mehr... Mir solls recht sein. Letztendlich haben die mir mit den fiesen SMS doch echt noch einen Gefallen getan: wenn die nicht so heftig gewesen wären, wäre ich vielleicht - ich bin so ein Schaf! - noch mal bereit gewesen, einzulenken. Aber dank der SMS hat mein Schatz den Kontakt zu ihnen abgebrochen... Wenn Dummheit weh tun würde...

Letztendlich können uns unsere Schwiggis einfach nur leid tun - sie führen ein armseliges, langweiliges Leben und geilen sich deshalb an unserem Leben auf... Wie arm...

Liebe Grüße, Strudelina

Guten Morgen strudelina...
...kann Dir immer nur wieder beipflichten!!!

Finde auch Deinen letzten Satz absolut zutreffend!!!! So hab ich das noch gar nciht betrachtet! Ich glaube auch echt, dass sie total unzufrieden mit ihrem Leben sind...
Bei meinen ist es jedenfalls so... mussten früh nach Deutschland wegen Arbeit und ihre Heimat verlassen, konnten oder WOLLTEN sich nichts Neues aufbauen, denn "Man hat ja alles in Spanien", daher leben sie wie die Spartaner hier in DE. Dann keine Schule mehr mit 14, weil man sich ja schämte mit den kleineren Kindern zur Schule zu gehen, daher auch keine Ausbildung usw...Tja und nun hocken sie zu Hause und warten auf ihre Rente und sind so frustriert, dass sie an anderen Leuten rummäkeln müssen...
Das trifft absolut zu!!!

Und zur Hochzeit: ich finde, die Hochzeit ist das größte Fest, was ein Paar in seinem Leben feiern kann und sooooo ein wichtiger Meilenstein im Leben und wenn das durch irgendwas "gestört" wird ist das unverzeihlich in meinen Augen!! Das wird man nie wieder vergessen und das kann man niemandem vergeben!!!

Aber ich kenne noch so 2-3 Paare, da war das auch so. Bei einem Paar haben die sich 1 Woche vorher so gestritten, weil es die SE anders haben wollten als die Braut und dann haben sie die Feier bei denen zu hause abgeblasen und in einem anderen Restaurant gefeiert (die SE haben selber ein Restaurant). Der SV hat seiner ST nicht gratuliert und die SM hat die ST vor der Kirche angeschrien, dass das ja ihre Schuld sei alles etc.!! Unfassbar oder??

Noch ein Bsp. von meiner Cousine: meine Cousine hatte sich ihr Brautkleid ausgesucht und dachte es wäre nett, es vorher auch noch der SM zu zeigen.. Und was sagt die SM als die ST vor ihr aus der Kabine rauskommt total glüklcih und strahlend: Das sieht ja aus wie ne Gardine!!! . Und das Kleid war wirklich ein absoluter Traum!!!!!. Seit dem Tag ist das Verhältnis zwischen den Beiden total abgekühlt!

Das sind so kleine Geschichten aus dem Leben, die einfach nciht sein müssen!!

Daher sag Dir einfach: es MUSS peinlich für die SE sein, nicht für Dich und Du siehst sie ja nicht so oft- sei froh!!!!
Ich schreib Dir nochmal ne PN....

Einen schönen Tag...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen