Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

!!! schwiegereltern!!!

14. Januar 2010 um 20:43 Letzte Antwort: 15. Januar 2010 um 10:11

halli hallo

sagt mal ist es normal das schwiegereltern sich in die erziehung ihres enkels einmischen. das fing vor der geburt schon an das ich das babybett am besten bei denen ins schlafzimmer stellen soll. dann durfte ich mir letztens eine standpauke anhören weil ich fabio( 6monate) ein langes kalltes stück salatgurke gegeben habe weil er mit beisringen nicht so klarkommt aber ihm sein zähnchen weh tat.
und eben war mal wieder die diskusion als fabi auf meinem schoss rumhampelte ich solle auf ihrem dummen hund aufpassen ( der beist, knurrt usw) . als ich im sagte dann muss der dumme hund halt weg wenn selbst er seinem eigenem hund nicht vertraut kam nur die antwort ich müsste halt aufpassen.

zur info ich mein mann fabio meine schwiegereltern und ihre 2 hunde ( wovon der andere aber total lieb und sensiebel ist) leben zur zeit auf ca. 80qm aber suchen uns gerade ein haus

Mehr lesen

14. Januar 2010 um 21:59

Leider ist es so
je mehr die Eltern / Schwiegereltern mit dem Enkelkind zu tun haben, desto mehr binden sie sich in die Erziehung mit ein.
Was hilft ist: ABSTAND. Also getrennte Wohnungen / Häuser! Wenn Ihr später alle in einem Haus wohnt wird es auch nicht besser. Auch da kriegen die alles mit. Vor allem wenns Probleme mit dem Kind gibt oder es krank wird, dann heißt es auch oft, ja das kommt weil du das und dies gemacht hast (z.B. kalte gurke - deshalb Kind krank) und du solltest es so und so machen.
Also wie gesagt Abstand! So erfahren sie auch nur das was du Ihnen erzählst.

Gefällt mir

15. Januar 2010 um 10:11

Schwiegermütter..oje
Also ich muss leider auch sagen das ich seit der Geburt unseres Sohnes auch ständig im Clinch mit meiner Schwiegermutter liege. Bei uns ist es aber eher weniger das Problem mit dem einmischen,was sie auch tut.. mich stört viel mehr..das sie zu sich selbst Mama sagt..das verletzt mich als die wahre Mutter von meinem Kind total. und ein riesen Problem ist das sie ständig was zum spielen anschleppt. Ich weiß nicht wie oft ich ihr schon freundlich gesagt habe das wir das nicht wollen, weil er schon genug hat. Mein Mann sieht das eigentlich genauso. Trotzdem geraten wir dann auch noch aneinander, weil ich halt viele Dinge vielleicht enger seh als er.

Außerdem kommt das Problem dazu das ich mich noch nicht getraut habe ein offenes Gespräch zu führen....aber deshalb weil ich dann mal richtig ablassen und auspacken würde und es könnte mal richtig im zoff enden. Davor hab ich auch schiss. Da sie es mit den Nerven hat denk ich halt das sie dann tödlich beleidigt ist und einem das Wort im Mund rumdreht. Sie fängt dann sofort an zu heulen.
Früher hab ich mich sehr gut mit ihr verstanden. tun wir so auch heute noch..aber es gibt doch viel mehr Reibungspunkte seit unser Sohn da ist. Eigentlich fing es da erst an..aber gemerkt hab ich es auch erst einige Monate nach der Geburt.

Zum Glück wohnen sie eine halbe Stunde entfernt und sie sieht ihn nicht jeden Tag..aber wenn sie kommt bin ich auch froh wenn sie wieder weg ist....sie ist dann so fasziniert vom Kind das sie all die Dinge die wir ihr schon 100 mal gesagt haben einfach vergißt.

Zum postivien muss man allerdings erwähnen, dass wenn man sie braucht auch kommt zb. wenn das Kind mal krank ist und man trotzdem arbeiten gehen muss.....

Aber wie sagt mein Mann immer so schön.. Zwischen den Schwiegereltern sollen mindestens zwei Querstraßen liegen.

LG
Timolino

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers