Home / Forum / Meine Familie / (Schwieger)-Uroma weiß alles besser! Tochter mag sie anscheinend nicht!

(Schwieger)-Uroma weiß alles besser! Tochter mag sie anscheinend nicht!

18. Juni 2016 um 13:41

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, dass ich hier richtig bin, denn ich habe eigentlich gleich zwei Probleme bzw. Fragen die aber komplett miteinander einher gehen!

Kurz ein grober Überblick über unserer Situation: Wir (Mama & Papa) leben zusammen, haben eine Tochter (1,5 Jahre alt)! Die Eltern meine Mannes sind seit Jahren geschieden und neu verheiratet. Vater lebet in der selben Großstadt wie wir, Mutter 800 km entfernt. Meine Eltern 600 km! Zudem lebt seine Ur-Oma in "unserer" Stadt!

Die Ur-Oma mischt sich überall ein bzw. sie denkt alles besser zu wissen, belehrt ständig und respektiert meine (unserer) Meinung absolut nicht im Bezug auf unsere Tochter. Ein paar Beispiele:
- Sie muss unbedingt in die Kita! Von Erzieherinnen die mind. 9 weitere Kinder betreuen, kann sie viel mehr lernen wie zuhause bei mir, ihrer Mama (Anmerkung: Ich bin gelernte Erzieherin)!
- Wir verwöhnen sie zu sehr und nehmen sie viel zu viel auf dem Arm! Sie muss lernen, dass Mama & Papa nicht immer das sein können! (Ich bin genau gegenteiliger Meinung! Ein sicherer "Hafen" ist das Wichtigste)!
- Neulich beim Familienfrühstück in einem Café: Sie will ihr einen Schokopudding holen. Ich habe gesagt, dass sie keinen Schokopudding bekommt und schon gar nicht um 10 Uhr am Morgen zum Frühstück! Sie hat trotzdem einen geholt, der dann auf dem Tisch stand. Am Ende hat sie angefangen den zu essen und schiebt ihr auch einen Löffel rein! Ich sage wieder "Nein"... nächster Löffel rein! Ich sag nochmal "Nein"... nächster Löffel rein (ich guck meinen Mann streng an)! Er: "Oma, es reicht!" und sie "Ja, ja gleich" und schiebt nochmal drei Löffel rein!

Als wir vor kurzem unsere alte Wohnung streichen & putzen musste (sind umgezogen) hat mein Mann gesagt "Oma passt auf sie auf, hab mit ihr gesprochen!" Ok, so sind wir auch schneller fertig...!
Ich hab ihr alles eingepackt (Windel, Essen, Reisebett, Kuschelhase etc.) und ihr wieder alle Wichtigen Infos gegeben. Vor allem, dass sie im Moment nicht im Wagen schläft, da alles um sie rum zu spannend ist... Wir holen sie ab und ich erfahre, dass sie um 12.30 (eigentlich Zeit für den MIttagschlaf) raus ist um die Enten zu füttern! Und zudem hat sie ihr noch ein Schokocroissant gekauft. Hatte ihr alles mitgegeben und was andere sollte sie nicht essen!
Eine (Ur)-Oma darf verwöhnen aber eine 1,5 Jährige braucht KEINE Schokolade!
Zudem geht es ums Prinzip: Es wird absolut nicht respektiert was wir sagen! Ich könnte noch von 100 weiteren Situationen berichten!

Nun zum "zweiten" Problem: Auch am Umzugstag war sie bei ihr und sie hat beide Male bitterlich geweint und geschrien! Sie wollte nicht bei ihr bleiben. Mir hat es das Herz zerrissen und ich fühle mich immer noch mies, das sich sie gezwungen habe. Oma rief mich sogar an und wollte mir erzählen, dass alles gut ist und ich konnte sie aber im Hintergrund hören!

Beim besagten Frühstück sind die Ur-Oma und ihr Opa und (Stief)-Oma aus dem Auto ausgestiegen und sie kam sofort jammernd/weinend zu mir gerannt und wollte auf meinen Arm!

Als wir vor kurzem Opa und (Stief)-Oma besucht haben hat sie auch den Opa weggeschoben und sich weggedreht als er ihr Begrüßungsküssen geben wollte. Als Oma sie auf den Schoß genommen hat, hat sie geschrien und wollte sofort wieder runter!

Als wir (Tochter und ich, ohne Papa) letzte Woche die 800 Km entfernte Oma und (Stief)-Opa besucht haben, war sie am Anfang zwar schüchtern aber Oma durfte sie auf den Arm nehmen. Am Flughafenparkplatz war sehr viel los und ich musste den Buggy zusammenklappen. Sie hat nicht geweint! Den Opa hat sie nur abends ganz kurz gesehen und saß am nächsten Morgen schon bei ihm auf dem Schoß - von sich aus! Sie hatte die beiden seit fast 4 Monate nicht gesehen!
Auch meinen Eltern gegenüber ist sie immer nur ganz kurz ein paar Minuten schüchtern und dann ist alles ok! Sie sieht sie ca. alle 8 Wochen!

Entwickeln schon Kleinkinder in diesem Alter Antipathien? Oder spürt sie meine Sympathien bzw. Antipathien den genannten Personen gegenüber?
Wenn es nach meinem Mann geht, soll seine Oma regelmäßig auf unsere Tochter aufpassen, damit ich einen Mini-Job annehmen kann! Ich will es aber nicht, ich fühl mich bei dem Gedanken absolut unwohl!
Auch die genannten Sachen will ich nicht so stehen lassen und mir durch die Blume sagen lassen, dass ich nicht gut genug für mein Kind bin und "alles" falsch mache!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie geht ihr damit um? Habt ihr Tipps?

DANKE!!!

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Schwiegereltern machen mir das Leben zur Qual
Von: daniel_12286853
neu
17. Juni 2016 um 22:53
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram