Home / Forum / Meine Familie / Schwester (2,5) verhaut Bruder (1) - wie reagieren?

Schwester (2,5) verhaut Bruder (1) - wie reagieren?

3. Juli 2010 um 2:05

Bin echt ratlos.
Mein kleiner hat jetzt angefangen zu laufen. Und die große Schwester fühlt sich soo bedroht durch ihn. (Mehr als sonst)
Er soll nicht ins Zimmer laufen, sonst kriegt er ein drüber oder wird umgeschupst. Er soll da nicht hingucken sonst wieder haue oder schubsen. Er soll nicht quicken, er soll nicht dies oder jenes in die Hand nehmen.
Heute hat sie ihm mal wieder die Tür vor der Nase zu geknallt und ihm den Finger eingeklemmt. Einige male umgeschupst, dabei ist er oft mit dem Kopf auf dem Boden, an ecktüren aufgeschlagen oder hat sich die Lippe aufgeschlagen.
Das geht schon lange so. Nur in den Entwicklungsphasen wie Krabbeln oder Laufen ist es extrem.
Ich weiß nicht was ich machen soll.
Ich habe versucht nichts zu machen, ledeglich den kleinen zu trösten, weil ich Angst hatte, wenn ich sie bestrafe, dann hasst sie den kleinen noch mehr und will sich bei ihm rechen..... aber - keinerlei Wirkung.
Ich hab angefangen zu schmpfen, weil ich es echt nicht mehr mitansehen konnt. Folge: Ich sag ihr heute las ihn in Ruhe... Am nächsten Tag sagt meine Tochter zu mir wenn ich wieder schimpfe... "Mama las mich nin Ruhe" ich sag ihr jetzt ist "schluss, ich warne Dich, nicht schubsen nicht hauen"
Am folgenden Tag sie zu mir; Mama, jetzt ist schluss, las mich in ruhe, ich warne Dich..."

Sie lernt also von mir. Ich muss immer Härter auftreten, damit es eine wirkung hat..... was passiert als nächstes... würde ich sie irgendwannmal schlagen.... das will ich auf keinen Fall.

Also stelle ich sie jetzt in die Ecke.
Folge: Sie haut ihn und wenn ich es mitkriege und böse gucke, rennt sie schonmal von selber in die Ecke, anscheinend macht ihr es garnix aus.

Mein sohn tut mir so leid. Er hat mitlerweile Angst vor ihr. Traut sich mitlerweile garnicht ins Zimmer wenn sie drin ist. Beobachtet von der Türschwelle was sie so macht und macht schnell nen rückzieher sobald sie sich in seine Richtung bewegt.

Mehr lesen

5. Juli 2010 um 13:25


ich versteche nicht warum du von anfang an nicht reagiert hast!?
Du hättest ihr sofort sagen sollen das er noch klein ist viel kleiner als sie und sie ihn nicht zu schlagenm hat schliesslich wird sie auch nicht verhauen grundlos.

Am besten du fragst sie ob sie ihren Bruder lieb hat
frag sie warum sie ihn den immer schlägt, und das wenn er beim nechsten mal etwas macht was ihr nicht passt sie ihn nicht schlagen sollte sondern zu dir kommen soll und es dir sagen soll.
Aber eigentlich: Die beiden sind nich so klein, und deine Tochter ist sowieso in der Trotzphase und dann noch zusätzlich dieser kleiner Bruder der ihr das leben sooo schwer macht
Immer wieder sagen das sie nicht schlagen darf sie mag es doch auch nicht wenn sie geschlagen wird oder?
das tut weh.

Ne Bekannte von mir hatte al mitbekommen wie eíhre Tochter 4 sicgh mit nem anderen Mädchen zertritten hat und daraiuf hin das Mädchen in den bauch gebissen hat.
Meine beklannte hgat dann ihre Tpochter auch leicht ins bauch gebissen (leicht!!!) und ihr gesagt das es dem Mädchen genau so weh getan hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2010 um 17:36
In Antwort auf callie_12658116


ich versteche nicht warum du von anfang an nicht reagiert hast!?
Du hättest ihr sofort sagen sollen das er noch klein ist viel kleiner als sie und sie ihn nicht zu schlagenm hat schliesslich wird sie auch nicht verhauen grundlos.

Am besten du fragst sie ob sie ihren Bruder lieb hat
frag sie warum sie ihn den immer schlägt, und das wenn er beim nechsten mal etwas macht was ihr nicht passt sie ihn nicht schlagen sollte sondern zu dir kommen soll und es dir sagen soll.
Aber eigentlich: Die beiden sind nich so klein, und deine Tochter ist sowieso in der Trotzphase und dann noch zusätzlich dieser kleiner Bruder der ihr das leben sooo schwer macht
Immer wieder sagen das sie nicht schlagen darf sie mag es doch auch nicht wenn sie geschlagen wird oder?
das tut weh.

Ne Bekannte von mir hatte al mitbekommen wie eíhre Tochter 4 sicgh mit nem anderen Mädchen zertritten hat und daraiuf hin das Mädchen in den bauch gebissen hat.
Meine beklannte hgat dann ihre Tpochter auch leicht ins bauch gebissen (leicht!!!) und ihr gesagt das es dem Mädchen genau so weh getan hat.

Einfach noch zu klein.
Wie hätt ich denn reagieren sollen. Als er geboren wurde war sie erst 1,5 Jahre alt, konnte gradmal seit 2 Mon laufen.
Sie verstand nicht, dass das Baby schreit weil es Hunger/Durst/Bachweh hat.
Sie verstand nicht, dass wenn das Baby beim strampeln sie zufällig trat, es nicht bös gemeint war, keine Absicht war.
Sie fühlte sich vom Baby terorisiert. Immer wenn er schrie - lief sie schreiend aus dem Zimmer.
Der Höhepunkt war als er anfing zu Krabbel - Alles meins, nichtmal Teppichfusel durfte er behalten, MEINS.
Ich versuchte zu vermitteln: sie darf entscheiden mit welchem Spielzeug er spielen darf. Wenn sie ihm was wegnimmt muss sie im dafür was anderes geben.
Seit nem halben Jahr geht sie in die Schnuppergruppe Kindergarten. Dort ist ein Junge der ständig haut und schupst. Seit dem macht sie es zuhause mit ihrem kleinen Bruder nacht. Erklärungen, er ist klein, es tut ihm weh, bringen nix.
Ich denk, wenn mein Kind mich beißt würde ich sie zurückbeißen.
Aber ich kann sie doch nicht hauen und gleichzeitig sagen, sowas macht man nicht.
In ihrem Zimmer greif ich nicht ein wenn sie ihn schupst oder haut. Meist spielt sie darin und er geht rein und macht z.B. ihre Duplotürme wieder kapput. Mittlerweile hält er da Abstand vor ihr. und geht an ihre Sachen erst wenn sie weg ist.

Aber sonst. heute nach dem Frühstuck, er krabbelt auf dem Boden, Sie sitzt auf dem Stuhl, klettert runter und tritt ihn einfachso. Er fällt nach hinten, mit dem Kopf gegen die Wand.
Sie guckt mich an und stellt sich freiwillig in die Ecke.
Grrrrrr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2010 um 20:43


Danke für die Antwort und dass Du Dir so viel Zeit genommen hast.
Aber ich hab das Gefühl, dass all die Neins, und "Du tust ihm weh" an ihr vorbei gehen. Wie Du schon sagtest " es ist für sie ein Spiel"
Ich sehe bei anderen Familien wie die älteren Geschwister zwar ihre Schwestern/Brüder ärgern aber doch ab und zu mal umarmen, oder Küschen gehben.
Bei meiner Tochter ist glaub ich tiefste Abneigung gegen ihren Bruder. Sobald er sie auch nur aus versehen Berührt, schreit sie ihn an / haut.
Alles an ihm stört sie, dass er überhaupt da ist.
Das Zusammenspielen (wir alle 3) klappt noch nicht so recht. Für den kleinen werden die Spielsachen meist dann interressant, wenn die Große sie in der Hand hat. (Umgekehrt genau so)
Er wills habe sie schreit, Meins! Er fängt dann auch an zu schreien. Überhaupt das Spielen in einem Zimmer ist unmöglich. Wen z.B. Meine Tochter malt am Tisch. Ich baue mit ihm Türmchen, Nein er geht zu ihr (in meinem Beisein traut er sich das) und will auch malen oder eher gesagt ausprobieren wie die Stifte, Papier so schmecken.
Versuch ich besonders auffällig mit den Bauklötzen zu spielen und ganz tolle sachen damit zu machen - dann kommt er zwar zurück aber auch sie schiebt ihr Malzeug weg und kommt dann auch......

Ich hab schon mit vielen Müttern gesprochen, und bei keim ist es so extrem.

Ich warte immer noch auf den Tag bis der Kleine sein kleines Hämmerchen schnappt und dann auf Rachezug geht. Dann wird sie es verstehen, wie weh sowas tut, hoff ich mal.

Vielleicht eine natüliche Qonsequenz... die auf ihr schlagen / schubsen folgen würde..... aber mir fällt nichts ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2010 um 23:37


Ja haben sonst immer gleichzeitig geschlafen, seit knapp 2 Wohen lass ich die Große nur jeden 2-ten / 3-ten Tag Mittagsschlaf machen. Nur in der Zeit hab ich dann meist Essen gekocht, oder Haushalt gemacht.
Ok. Werd jetzt es mit Euren Tipps versuchen.

- Also wärend der Kleine schläft mit der großen spielen.
Und mit dem Kleinen auch mal irgendwie Spielzeitz einplanen. (Vl. darf die Große dann Fernsehen)

- Die beiden nicht allein in einem Zimmer - wird nicht immer Möglich sein. Ich muss ja auch irgendwie für die Beiden was zu Essen machen usw. oder auch mal aufs Klo.
Aber zumindest für die Zeiten weinn die Große schlechte Laune hat oder ihre Trotz- und Provozierattaken hat.

- Gemeinsames Spielen üben. Geht nur ohne Spielsachen. Vielleicht Verstecken oder Fangen o.ä.

- Aber wie Reagieren wenn sie ihn grundlos haut oder schupst? Schimpfen? Bestrafen(Ecke)? Garnichts und nur das Opfer trösten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2010 um 14:18
In Antwort auf nalani_12377149


Danke für die Antwort und dass Du Dir so viel Zeit genommen hast.
Aber ich hab das Gefühl, dass all die Neins, und "Du tust ihm weh" an ihr vorbei gehen. Wie Du schon sagtest " es ist für sie ein Spiel"
Ich sehe bei anderen Familien wie die älteren Geschwister zwar ihre Schwestern/Brüder ärgern aber doch ab und zu mal umarmen, oder Küschen gehben.
Bei meiner Tochter ist glaub ich tiefste Abneigung gegen ihren Bruder. Sobald er sie auch nur aus versehen Berührt, schreit sie ihn an / haut.
Alles an ihm stört sie, dass er überhaupt da ist.
Das Zusammenspielen (wir alle 3) klappt noch nicht so recht. Für den kleinen werden die Spielsachen meist dann interressant, wenn die Große sie in der Hand hat. (Umgekehrt genau so)
Er wills habe sie schreit, Meins! Er fängt dann auch an zu schreien. Überhaupt das Spielen in einem Zimmer ist unmöglich. Wen z.B. Meine Tochter malt am Tisch. Ich baue mit ihm Türmchen, Nein er geht zu ihr (in meinem Beisein traut er sich das) und will auch malen oder eher gesagt ausprobieren wie die Stifte, Papier so schmecken.
Versuch ich besonders auffällig mit den Bauklötzen zu spielen und ganz tolle sachen damit zu machen - dann kommt er zwar zurück aber auch sie schiebt ihr Malzeug weg und kommt dann auch......

Ich hab schon mit vielen Müttern gesprochen, und bei keim ist es so extrem.

Ich warte immer noch auf den Tag bis der Kleine sein kleines Hämmerchen schnappt und dann auf Rachezug geht. Dann wird sie es verstehen, wie weh sowas tut, hoff ich mal.

Vielleicht eine natüliche Qonsequenz... die auf ihr schlagen / schubsen folgen würde..... aber mir fällt nichts ein.

Versuche
es mal so wenn die große mal wieder schlägt weil er ein spielzeug weg genommen hat und es wieder holtl mit allen Mitteln. Nimm du das spielzeug einfach weg und sag. Keiner spielt damit.
Immer wieder sagen das es sooo nicht geht.!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2010 um 14:22
In Antwort auf nalani_12377149


Ja haben sonst immer gleichzeitig geschlafen, seit knapp 2 Wohen lass ich die Große nur jeden 2-ten / 3-ten Tag Mittagsschlaf machen. Nur in der Zeit hab ich dann meist Essen gekocht, oder Haushalt gemacht.
Ok. Werd jetzt es mit Euren Tipps versuchen.

- Also wärend der Kleine schläft mit der großen spielen.
Und mit dem Kleinen auch mal irgendwie Spielzeitz einplanen. (Vl. darf die Große dann Fernsehen)

- Die beiden nicht allein in einem Zimmer - wird nicht immer Möglich sein. Ich muss ja auch irgendwie für die Beiden was zu Essen machen usw. oder auch mal aufs Klo.
Aber zumindest für die Zeiten weinn die Große schlechte Laune hat oder ihre Trotz- und Provozierattaken hat.

- Gemeinsames Spielen üben. Geht nur ohne Spielsachen. Vielleicht Verstecken oder Fangen o.ä.

- Aber wie Reagieren wenn sie ihn grundlos haut oder schupst? Schimpfen? Bestrafen(Ecke)? Garnichts und nur das Opfer trösten?

Schimpfen aber keine Ecke!
Wir sind doch nicht im Mittelalter, Die Ecke nimmt sie anscheint nicht ernst für sie ist es wie ein Spiel.
Kinder müssen lernen und einsehen und nicht nur wissen!

Schimpfen wenn sie ihn schlägt.
das Opfer nicht zuu doll trösten könnte sich ja so entwickeln das sie denkt Mama liebt nur den kleinen.
Sie müssen lernen gemeinsam zu spielen, für fangen wärend beide viel zu klein. Verstecken würde der kleine sowieso nicht verstechen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2010 um 23:41

Auf das eigene Verhalten schauen
Wenn du ihn tröstest, sie aber nicht anmeckerst, dann denkt sie: er kriegt die Aufmerksamkeit, daraufhin wird sie noch eifersüchtiger auf ihn.
Meckerst du sie an, kann es sein, dass sie es wieder tut weil sie weiß sie bekommt deine Aufmerksamkeit oder weil sie meint sie kriegt den Ärger und ihn hast du lieb...

Es kann natürlich viele Gründe haben, warum sie sich so verhält, doch da sie noch sehr klein ist, hat das zu fast 100 % mit deinem Verhalten beiden Kindern gegenüber zu tun. Das soll nicht vorwurfsvoll sein. In so einer Situation ist man verständlich überlastet usw...

Jedoch ist gerade Feinfühligkeit sehr wichtig, vorallem in den ersten 3 Lebensjahren. Das bedeutet du musst konsequent, promt und angemessen auf ihr Verhalten eingehen. Dadurch das du es mit verschiedenen Varianten probiert hast, macht sie nochmals was sie will.

Ich würde mich jedesmal wenn das passiert mit ihr hinsetzen und reden. Sie fragen aus welchen Gründen sie das gemacht hat, was sie stört und vorallem wie es ihr geht, ob sie wütend oder traurig ist usw... Auf sie eingehen, denn sie tut das nicht aus Lust und Laune, es gibt Gründe dafür und du kannst das erst verstehen und darauffolgend handeln wenn du verstehst warum sie das tut.
Das hat sicherlich alles seine Grenzen und ist am Anfang echt zeitaufwendig. Doch alle Möglichkeiten an ihr auszuprobieren, führt wahrscheinlich nur zu noch schwierigeren Verhalten, weil sie deine Unsicherheit spürt, die überträgt sich dann wieder auf sie usw...
Rede mit ihr, finde die Gründe heraus, gehe auf sie ein. Wenn es beispielsweise so ist, dass sie denkt du hast ihren Bruder lieber als sie, dann erkläre ihr das es nicht so ist und überlege für dich in welchen Situationen du dich vllt so verhälst das sie das denken könnte. Manchmal machen wir unbewusst Fehler, die die Kinder verunsichern und beängstigen. Und falls du nen Fehler findest oder sie dir vllt sogar ne Situation sagt, dann gucke wie du es ändern kannst und erkläre ihr warum du so gehandelt hast. Vllt kannst du dann auch einen "Deal" mit ihr ausmachen indem sie netter zu ihrem Bruder ist und du mehr auf sie achtest...
Das kann man natürlich auch bei allen anderen Problemen anwenden!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2010 um 11:03
In Antwort auf callie_12658116


ich versteche nicht warum du von anfang an nicht reagiert hast!?
Du hättest ihr sofort sagen sollen das er noch klein ist viel kleiner als sie und sie ihn nicht zu schlagenm hat schliesslich wird sie auch nicht verhauen grundlos.

Am besten du fragst sie ob sie ihren Bruder lieb hat
frag sie warum sie ihn den immer schlägt, und das wenn er beim nechsten mal etwas macht was ihr nicht passt sie ihn nicht schlagen sollte sondern zu dir kommen soll und es dir sagen soll.
Aber eigentlich: Die beiden sind nich so klein, und deine Tochter ist sowieso in der Trotzphase und dann noch zusätzlich dieser kleiner Bruder der ihr das leben sooo schwer macht
Immer wieder sagen das sie nicht schlagen darf sie mag es doch auch nicht wenn sie geschlagen wird oder?
das tut weh.

Ne Bekannte von mir hatte al mitbekommen wie eíhre Tochter 4 sicgh mit nem anderen Mädchen zertritten hat und daraiuf hin das Mädchen in den bauch gebissen hat.
Meine beklannte hgat dann ihre Tpochter auch leicht ins bauch gebissen (leicht!!!) und ihr gesagt das es dem Mädchen genau so weh getan hat.

JEDER....
halbwegs verwantwortungsbewußte Erziwhungsberechtigte läßt sich nicht auf solche Methoden ein (Ne Bekannte von mir hatte al mitbekommen wie eíhre Tochter 4 sicgh mit nem anderen Mädchen zertritten hat und daraiuf hin das Mädchen in den bauch gebissen hat.
Meine beklannte hgat dann ihre Tpochter auch leicht ins bauch gebissen (leicht!!!) und ihr gesagt das es dem Mädchen genau so weh getan hat.)

Ich glaube Du bist noch sehr jung, von Erziehung keine Ahnung.sorry..ich lese hier seit einiger Zeit Deine Beiträge und mir sträuben sich die Haare und ich habe noch keine eigenen Kinder!!!!

Und klar versteht eine 2, 5 Jährige voll den Unterschied.
Wenn ein kleines Geschwisterchen dazu kommt hat das was mit Eifersucht zu tun, teilen lernen. Sie fühlt sich bedroht und das muss von den Eltern konsequent anerzogen werden. Kinder fühlen die Überforderung. Ich glaube die Kleine ist selbst verwirrt. Ich denke auch das mit ruhigem Verhalten man mehr erreicht.Reden, das Kind fragen. Der Knoten löst sich dann von selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen