Forum / Meine Familie

Schwanger aber Familie freut sich nicht...

17. September um 21:17 Letzte Antwort: 21. September um 17:08

Hallo ich bin nun schwanger aber keiner freut sich so richtig!!! Meine Mutter findet ein Kind schon zu viel aber redet überall "IHR ENKEL, WIE TOLL ER IST" und jetzt meint sie zwar es ist meine Entscheidung aber noch ein Kind in diese Welt setzen ist unverantwortlich. Oft fragen tut sie mich auch nicht nach der Schwangerschaft, für sie ist es auch noch kein Baby im fünften Monat, naja einfach dämlich meiner Meinung nach....und nachdem ich ihr heute das Geschlecht sagen wollte war ihr erster Satz "ist es Tod?" Hallo geht's noch? Wie kann man etwas so nebenbei erwähnen als ob es ein Gegenstand wäre!! Bin wirklich entsetzt!!!! Meine Schwiegermutter wünscht sich zwar weitere Enkel aber allerdings nicht von mir.... Sie hatte noch nicht mal den Anstand mir zu gratulieren geschweige denn einmal danach zu fragen! Ich bin wirklich so enttäuscht und könnte nur heulen! Am liebsten würde ich das Kind nach der Geburt gar niemanden zeigen!!! In der Schwangerschaft hat sich ja auch keiner interessiert! Alle anderen von meiner Familie freuen sich und mein Schwiegervater auch... auch meine ganzen Freunde fragen wöchentlich und freuen sich. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Dankeschön 

Mehr lesen

18. September um 9:05

erst mal: herzlichen Glückwunsch

schalt mal einen Gang runter.
Deine Familie freut sich nicht? Es sind genau ZWEI Leute in Deinem Umfeld. die sich nicht freuen. Höre auf, Dich auf diese ZWEI zu fokussieren und alle anderen im Nebensatz zu erwähnen. Das ist den anderen gegenüber ungerecht und für Dich nicht gut. Für Dein Kind auch nicht
Dann fragen sie Dich nicht nach Deiner Schwangerschaft, ja, ok, ist nicht schön. Aber auch kein Drama. Dann sind sie eben außen vor und Du genießet die Zeit mit Freunden und den  anderen Mitgliedern der Familie und vor allem: Deinem Mann. Du bist doch nicht allein.

Was Du machen sollst? Dich nicht auf das Negative konzentrieren, sondern das Positive genießen!

3 LikesGefällt mir
19. September um 15:37

Offensichtlich scheinen sich nur die werdenden Omas nicht zu freuen. Deswegen denke ich, dass du das Problem größer siehst, als es ist. Es freuen sich nie alle. Bei den Müttern tuts nur halt besonders weh.

Ich war immer überzeugt, meine Schwiegis würden sich über unsere Kinder freuen, weil sie sehr an ihren bisherigen Enkeln hängen. Aber die zogen auch nur ein Gesicht und meinten dann: Also WIR würden heutzutage keine Kinder mehr in die Welt setzen....

Meine Mutter hatte in der Regel auch kein nettes Wort. Sie hat zwar auch mal gefragt: Was hat der Arzt gesagt? - Aber da ich dann vor allem bei der Hebamme war, hatten sich die Fragen erübrigt, denn was eine Hebamme sagt hat sie gleich mal gar nicht interessiert. Oder es war halt eh nur ne Höflichkeitsfrage und sie wollt nur hören: Alles dran, großes Kind - oder so. Und keien langen emotionalen Erörterungen mit einer Frau, die nicht mit US in den Bauch gucken kann.

Versuch einfach, es dir nicht zu Herzen zu nehmen. Tatsächlich gibts das sogar oft, dass sich für ein zweites Kind kaum noch einer interessiert.

Vielleicht nimmst du es auch negativer auf, als alles gemeint ist, wiel man schwanger ja sehr feinfühlig ist.

Alles Gute für dich und dein kleines!

Gefällt mir
20. September um 23:20
In Antwort auf schnuckweidev

Offensichtlich scheinen sich nur die werdenden Omas nicht zu freuen. Deswegen denke ich, dass du das Problem größer siehst, als es ist. Es freuen sich nie alle. Bei den Müttern tuts nur halt besonders weh.

Ich war immer überzeugt, meine Schwiegis würden sich über unsere Kinder freuen, weil sie sehr an ihren bisherigen Enkeln hängen. Aber die zogen auch nur ein Gesicht und meinten dann: Also WIR würden heutzutage keine Kinder mehr in die Welt setzen....

Meine Mutter hatte in der Regel auch kein nettes Wort. Sie hat zwar auch mal gefragt: Was hat der Arzt gesagt? - Aber da ich dann vor allem bei der Hebamme war, hatten sich die Fragen erübrigt, denn was eine Hebamme sagt hat sie gleich mal gar nicht interessiert. Oder es war halt eh nur ne Höflichkeitsfrage und sie wollt nur hören: Alles dran, großes Kind - oder so. Und keien langen emotionalen Erörterungen mit einer Frau, die nicht mit US in den Bauch gucken kann.

Versuch einfach, es dir nicht zu Herzen zu nehmen. Tatsächlich gibts das sogar oft, dass sich für ein zweites Kind kaum noch einer interessiert.

Vielleicht nimmst du es auch negativer auf, als alles gemeint ist, wiel man schwanger ja sehr feinfühlig ist.

Alles Gute für dich und dein kleines!

hat dich das alles nicht gestört? So ein Desinteresse?

Gefällt mir
21. September um 9:48
In Antwort auf bine.1234

hat dich das alles nicht gestört? So ein Desinteresse?

natürlich stört einen das.

Aber wenn es Dich mehr stört, als Dich alle anderen (!) freuen, läuft was falsch.

Und auch Großmutter in Spe kann man nicht dazu zwingen, dass sie sich freuen und Anteil nehmen. Es ist und bleibt Ihre Entscheidung, die kannst Du nur akzeptieren.

Gefällt mir
21. September um 17:08
In Antwort auf bine.1234

hat dich das alles nicht gestört? So ein Desinteresse?

Ich kann mich da avatassterne3 anschließen.
Man wünscht sich den rosaroten Ponyhof.

Mich hat es letztes Jahr auch verletzt, als meine Schwiegis, nachdem sie bei jedem meiner Kinder nur blöde Kommentare hatten (ich war bei der "Verkündigung" nur bei den ersten beiden Kindern dabei, danach hab ich meinen Mann alleine geschickt, weil ichs gar nicht hören wollte), dann aber fast nen Freudentanz aufgeführt haben, als sie erfahren haben, dass das erste Urenkel unterwegs ist.

Trotzdem kann ich dir sagen, dass sie meine Kinder lieben und mit ihnen tatsächlich sogar den meisten Kontakt von allen Enkelkindern haben.
Dass die Mutter sich nicht herzlich freut ist verletzend, aber schlußendlich hab ich ja mehr von präsenten Großeltern als von solchen, die sich über die Nachricht freuen und ansonsten gerne von ihren Enkeln ferngehalten werden möchten. (Natürlich wären Großeltern am tollsten, sie würden sich freuen und dann noch aktiv nach meinen Wünschen als Großeltern einbringen, aber das Leben ist halt kein Ponyschlecken und schlußendlich hab ichs mit den Schwiegis als Großeltern ja nicht schlecht getroffen).

Wie gesagt, nachdem ich 2x drauf reingefallen war, dass meine (Schwieger)Eltern sich freuen würden, dass sie Großeltern werden, hab ich damit dann auch abgeschlossen.
Schlußendlich ist für mich wichtig, dass das Kleine ein willkommenes neues Mitglied in seiner Kernfamilie ist (also mein Mann, ich und die Geschwisterkinder). Die anderen müssen mein Leben und meine Entscheidungen ja nicht toll finden.
 

Gefällt mir