Home / Forum / Meine Familie / Schulverweigerung- Psychologin?

Schulverweigerung- Psychologin?

16. Januar 2014 um 14:55

Mein Sohn ist 8 Jahre und in der 2 Klasse Halbinternat.Er hat eine Konzentrationsschwäche. Er geht wöchentlich zu eine Heil & Sonderpädagogin die mit ihm trainiert seine Konzentration zu stärken. Er liebt die 11/2 Stunden ! Und alle 4 Wochen zur Cranio sakral Behandlung.
In der Klasse gehört er zu den lernschwachen- so die Lehrerin. Zuhause verweigert er das lernen. Setzt dabei Aktionen die die Halbinternatpädag. als Kindergartenalter bezeichnet. Mit viel liebe,spielerisch und Verständnis schaffen wir gerade noch die Verbesserungen zu machen. Jetzt haben wir von dieser genannten Pädagogin eine "Empfehlung" bekommen eine Kinderpsychologin oder Erziehungshilfe aufzusuchen.
Kann denn eine Kinderpsychologin helfen Spaß am lernen zu haben? Meine große Angst ist,das ich meinen Sohn das Gefühl vermittle das mit ihm etwas nicht stimmt.
Ist es besser die Klasse zu wiederholen und es mit einer neue Lehrerin versuchen .Schulwechsel? Meinen "kleinen-großen" ist alles egal. Die Schule bleibt immer blöd. Ich möchte nur das beste für ihn aber nichts falsch machen.
Kennt jemand dieses Gefühl der Machtlosigkeit?

Mehr lesen

21. Januar 2014 um 14:36


Hallo Kathi,

wir hatten mit unserer Maus in der 1. Klasse auch Probleme und hatten eine Schulpsychologin aufgesucht. Am Unterrichtsstoff lag es nicht, sie wollte morgens nicht in die Schule und hatte in der Schule alles zusammen gebrüllt.
Die Gespräche mit der Psychologin fanden ohne unserer Tochter statt, weil wir auch nicht wollten, dass sie denken könnte irgendetwas stimmt mit ihr nicht.

die Psychologin hatte uns Tipps gegeben und uns in unsrem Handeln gestärkt. Unsere Maus hatte gespürt, dass wir mit der Situation überfordert waren. ...ect.

Warum wollte sie nicht in die Schule?

Sie wurde in den Pausen von einem älteren Jungen geschlagen und bedroht. Die Umstellung vom Kindergarten zur Schule war ihr zu viel. Sie hatte sich nicht sicher gefühlt.

Wenn sich dein Sohn in der Klasse überhaupt nicht wohlfühlt, würde ich auf jeden Fall einen Klassenwechsel vorziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2014 um 9:55

Ich würd
die Kinderpsychologin einfach mal aufsuchen. Kann ja sein das die Lehrerin deinem Kind vermittelt er sei sehr lernschwach. Sowas bleibt natürlich nicht ohne Folgen. Wenn das so ist würde ich mich nicht wundern das der Spaß am lernen verloren geht. Das könnte dann die Psychologin raus finden. Hatte er denn noch nie Spaß am lernen oder kam das erst nach und nach? Manche Kinder freuen ja sich von Anfang an nicht auf die Schulzeit andere wiederum sehr und verlieren aber mit der Zeit den Spaß ( meist wenn die Aufgaben schwerer werden) . Ich würd an deiner Stelle zu einer Psychologin gehen um zu sehen welches Problem sich dahinter verbergen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper