Home / Forum / Meine Familie / Schulverweiger

Schulverweiger

24. Oktober 2016 um 17:36

Hallo ihr Lieben,
ich bin mehr als mit den Nerven am Ende und hoffe das mir irgendwer helfen kann. Mein Sohn 10 Jahre ist in der 5. Klasse der Realschule und verweigert oft die Schule. Aber ich fange mal vorne an. In der Grundschule fing es ab und zu auch an das er nicht alleine gehen wollte so das ich ihn oft gebracht habe. Anfang des Jahres ging es dann heftig los. Erst fing es damit an das er nicht mehr alleine schlafen könnte und wüßte nicht warum. Wir sollten auch sofort mit ins Bett gehen am besten wäre es wenn er bei uns schlafen kann. Oft hat er das auch getanm aber das geht ja nicht. Vor allem weil er bevor er zu uns ins Zimmer kam oft beleidigent zu uns war. Dann so gegen Mai fing es an das er nicht mehr zu schule konnte. Ich war wieder die doofe und habe ihn gebracht. Oft stand ich eine Stunde vor der Schule weil der Herr nicht aussteigen wollte. Und ja falls die Frage kommt. Wir haben uns Hilfe geholt. Zuerst bei der Elternbereatung der Caritas und nun sind wir bei einem Pychiater. Aber irgendwie.... Mit dem Schlafen klappt super zur Zeit aber das mit der Schule. Er ist nun ein Buskind und oft macht er extra langsam damit er den Bus verpasst. Dann muß ich wieder hinterher fahren und steh vor der Schule. " Was sollen die anderen denken...." kommt dann nur und er steigt nicht aus. Heute früh wieder und dieses mal ist es ausgeartet. Ich bin wieder zur Schule, der Herr meint nicht aussteigen zu KÖNNEN und ich bin dann nach Hause gefahren und habe ihm gesagt das es jetzt zum Pychiater geht. Er hat nur geheult und ich habe wieder ein paar nachgegeben und bin wieder zur Schule hin und wieder mit ihm zurück. Unsere Tochter 5 Jahre sass schon heulend im Auto und hat ihn angefleht doch auszusteigen weil sie nicht wolle das er weg kommt. Dann auf dem endgültigen Weg zurück hat er nur am Autositz von mir gerissen, während der Fahrt seine Tür aufgemacht,. Habe dann verzwifelt meinen Mann angerufen der mußte von der Arbeit kommen. Zuhause meinte er dann mit Rad zur schule zu fahren 10km. Oder er wolle m ein Auto nehmen. Mein Mann hat ihn dann zur Schule gebracht aber mit der Androhung das er sonst in die Kinderpychiatrie muss. Ich weiß nicht mehr weiter. Bei unserem Arzt haben wir am Montag einen Termin bekommen. Hat vielleicht jemand von euch noch einen Tipp. Mit seeiner Lehrerin haben wir natürlich auch schon Gespräche geführt. Ein Benimm und Busfahrheft führe wir jetzt und am Mittwoch haben wir einen Termin mit ihr und dann wird mit unserem Sohn eine Art Vertrag gemacht mit Sachen die er machen muss, also Rechte und Pflichten.

Mehr lesen

24. Oktober 2016 um 20:07

Eurem Kind mit Psychiatrie zu Drohen halte ich für eine ganz schlechte Idee. Was wäre denn, wenn er wirklich ein Problem hat und behandelt werden muss, soll dass dann als Strafe empfunden werden? 
Außerdem finde ich eure ganze Art fies. Habt ihr mal gefragt warum er nicht zur Schule will? Und nicht allein schlafen? Für mich klingt das arg nach Angst/Unsicherheit. Er schwänzt ja nicht einfach, er zeigt euch sehr Deutlich, ich will nicht zur Schule. Wird er vielleicht gemobbt? Ist er überfordert?  Hat er ein Problem mit einem Lehrer? Ihr solltet mal mit ihm reden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 9:21

Ganz ehrlich????? Geht es noch????? Ich kümmere mich um meinen Sohn mehr als alles andere. Mich hier so anzugehen ist das allerletzte. Ich suche Hilfe und was macht ihr????? Meint ihr nicht das ich schon alles versucht haben. Na klar haben wir mit ihm gheredet warum er nicht zur Schule will und er kann oder will es uns nicht sagen, er sagt nur "ich kann nicht" und Probleme hat er in der Schule auch nicht. Er hat normale Noten und viele Freunde die übrigens so toll sind und ihm oft versuchen zu helfen das er in die Schule geht. Wenn er nämlich erst da ist ist er der normalste Schüler der Welt. Auch so ist er kein schüchternes Kind ganz im Gegenteil.
Aber ganz ehrlich solche Meinungen von euch zwei sind das letzte.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 11:18
In Antwort auf biakle

Ganz ehrlich????? Geht es noch????? Ich kümmere mich um meinen Sohn mehr als alles andere. Mich hier so anzugehen ist das allerletzte. Ich suche Hilfe und was macht ihr????? Meint ihr nicht das ich schon alles versucht haben. Na klar haben wir mit ihm gheredet warum er nicht zur Schule will und er kann oder will es uns nicht sagen, er sagt nur "ich kann nicht" und Probleme hat er in der Schule auch nicht. Er hat normale Noten und viele Freunde die übrigens so toll sind und ihm oft versuchen zu helfen das er in die Schule geht. Wenn er nämlich erst da ist ist er der normalste Schüler der Welt. Auch so ist er kein schüchternes Kind ganz im Gegenteil.
Aber ganz ehrlich solche Meinungen von euch zwei sind das letzte.
 

Joa, ich finde es einfach gemein einem 10 jährigen mit Ärzten zu drohen. Woher weißt du, dass er keine Probleme on der Schule hat? Weil er es nicht sagt? Ich wurde als Kind ganz massiv gemobbt und hab immer gesagt es sei alles toll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 11:26
In Antwort auf mupsimama

Joa, ich finde es einfach gemein einem 10 jährigen mit Ärzten zu drohen. Woher weißt du, dass er keine Probleme on der Schule hat? Weil er es nicht sagt? Ich wurde als Kind ganz massiv gemobbt und hab immer gesagt es sei alles toll.

Wir sind im ständigen Kontakt mit den Lehrern in der Grundschule damals sowie jetzt auf der weiterführenden Schule. Meinst du nicht wir hätten schon alles versucht bevor wir ihm mit den Ärtzen gedroht haben. Selbst unser Pychiater sagte das er dann wenn er nicht schule geht in eine Tagesklinik kommt. Wir sind beide am Ende aber anscheinend hattet ihr solche massive Probleme noch nicht mit euren Kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2016 um 14:00
In Antwort auf biakle

Wir sind im ständigen Kontakt mit den Lehrern in der Grundschule damals sowie jetzt auf der weiterführenden Schule. Meinst du nicht wir hätten schon alles versucht bevor wir ihm mit den Ärtzen gedroht haben. Selbst unser Pychiater sagte das er dann wenn er nicht schule geht in eine Tagesklinik kommt. Wir sind beide am Ende aber anscheinend hattet ihr solche massive Probleme noch nicht mit euren Kindern.

Du verstehst mich falsch! 
Es ist nichts falsch daran dass euer Kind eventuell in eine Tagesklinik muss, sondern dass ihr damit droht! Ihr solltet ihm davor keine Angst machen, sondern ihm sagen dass das nichts schlimmes ist und ihm da geholfen wird. 
Im übrigen was hast du erwartet? Du wolltest Tipps. Mein Tipp ist rede mit ihm, schau was ihn belastet. Das ist keine Kritik. Im Ausgangspost las sich das nicht so als hättest du das. Wenn er wirklich keinen Grund hat ist die Psychiatrische Tagesklinik eine super Idee - aber davor sollte et keine Angst haben oder es als Strafe auffassen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2016 um 22:57
In Antwort auf biakle

Hallo ihr Lieben,
ich bin mehr als mit den Nerven am Ende und hoffe das mir irgendwer helfen kann. Mein Sohn 10 Jahre ist in der 5. Klasse der Realschule und verweigert oft die Schule. Aber ich fange mal vorne an. In der Grundschule fing es ab und zu auch an das er nicht alleine gehen wollte so das ich ihn oft gebracht habe. Anfang des Jahres ging es dann heftig los. Erst fing es damit an das er nicht mehr alleine schlafen könnte und wüßte nicht warum. Wir sollten auch sofort mit ins Bett gehen am besten wäre es wenn er bei uns schlafen kann. Oft  hat er das auch getanm aber das geht ja nicht. Vor allem weil er bevor er zu uns ins Zimmer kam oft beleidigent zu uns war. Dann so gegen Mai fing es an das er nicht mehr zu schule konnte. Ich war wieder die doofe und habe ihn gebracht. Oft stand ich eine Stunde vor der Schule weil der Herr nicht aussteigen wollte. Und ja falls die Frage kommt. Wir haben uns Hilfe geholt. Zuerst bei der Elternbereatung der Caritas und nun sind wir bei einem Pychiater. Aber irgendwie.... Mit dem Schlafen klappt super zur Zeit aber das mit der Schule. Er ist nun ein Buskind und oft macht er extra langsam damit er den Bus verpasst. Dann muß ich wieder hinterher fahren und steh vor der Schule. " Was sollen die anderen denken...." kommt dann nur und er steigt nicht aus. Heute früh wieder und dieses mal ist es ausgeartet. Ich bin wieder zur Schule, der Herr meint nicht aussteigen zu KÖNNEN und ich bin dann nach Hause gefahren und habe ihm gesagt das es jetzt zum Pychiater geht. Er hat nur geheult und ich habe wieder ein paar nachgegeben und bin wieder zur Schule hin und wieder mit ihm zurück. Unsere Tochter 5 Jahre sass schon heulend im Auto und hat ihn angefleht doch auszusteigen weil sie nicht wolle das er weg kommt. Dann auf dem endgültigen Weg zurück  hat er nur am Autositz von mir gerissen, während der Fahrt seine Tür aufgemacht,. Habe dann verzwifelt meinen Mann angerufen der  mußte von der Arbeit kommen. Zuhause meinte er dann mit Rad zur schule zu fahren 10km. Oder er wolle m ein Auto nehmen. Mein Mann hat ihn dann zur Schule gebracht aber mit der Androhung das er sonst in die Kinderpychiatrie muss. Ich weiß nicht mehr weiter. Bei unserem Arzt haben wir am Montag einen Termin bekommen. Hat vielleicht jemand von euch noch einen Tipp. Mit seeiner Lehrerin haben wir natürlich auch schon Gespräche geführt. Ein Benimm und Busfahrheft führe wir jetzt und am Mittwoch haben wir einen Termin mit ihr und dann wird mit unserem Sohn eine Art Vertrag gemacht mit Sachen die er machen muss, also Rechte und Pflichten.

 

Dir Leute die hier so groß reden, von wegen das arme Kind, haben bestimmt keinen Teenager bzw ein Kind in der vorpubertät zu Hause. Unsere tochter hat drei tage hintereinander geschwänzt. Hat pünktlich das Haus verlassen und ist rechtzeitig heim gekommen. Raus gekommen ist dann dass sie den ganzen Tag bei ihrer Oma vor der glotze saß. Wenn man sowas erlebt, droht man mit ALLEM!!!!! Und ehrlich ich finde euer verhalten noch äußerst einfühlsam.
​ich würde meine aus dem Auto werfen und in die schule schleifen.

​Kinder in dem alter reden kaum mit den Eltern. Ich denke ihr solltet einfach dran bleiben und dafür sorgen dass er zur Schule geht und hoffen dass es besser wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2016 um 22:57
In Antwort auf biakle

Hallo ihr Lieben,
ich bin mehr als mit den Nerven am Ende und hoffe das mir irgendwer helfen kann. Mein Sohn 10 Jahre ist in der 5. Klasse der Realschule und verweigert oft die Schule. Aber ich fange mal vorne an. In der Grundschule fing es ab und zu auch an das er nicht alleine gehen wollte so das ich ihn oft gebracht habe. Anfang des Jahres ging es dann heftig los. Erst fing es damit an das er nicht mehr alleine schlafen könnte und wüßte nicht warum. Wir sollten auch sofort mit ins Bett gehen am besten wäre es wenn er bei uns schlafen kann. Oft  hat er das auch getanm aber das geht ja nicht. Vor allem weil er bevor er zu uns ins Zimmer kam oft beleidigent zu uns war. Dann so gegen Mai fing es an das er nicht mehr zu schule konnte. Ich war wieder die doofe und habe ihn gebracht. Oft stand ich eine Stunde vor der Schule weil der Herr nicht aussteigen wollte. Und ja falls die Frage kommt. Wir haben uns Hilfe geholt. Zuerst bei der Elternbereatung der Caritas und nun sind wir bei einem Pychiater. Aber irgendwie.... Mit dem Schlafen klappt super zur Zeit aber das mit der Schule. Er ist nun ein Buskind und oft macht er extra langsam damit er den Bus verpasst. Dann muß ich wieder hinterher fahren und steh vor der Schule. " Was sollen die anderen denken...." kommt dann nur und er steigt nicht aus. Heute früh wieder und dieses mal ist es ausgeartet. Ich bin wieder zur Schule, der Herr meint nicht aussteigen zu KÖNNEN und ich bin dann nach Hause gefahren und habe ihm gesagt das es jetzt zum Pychiater geht. Er hat nur geheult und ich habe wieder ein paar nachgegeben und bin wieder zur Schule hin und wieder mit ihm zurück. Unsere Tochter 5 Jahre sass schon heulend im Auto und hat ihn angefleht doch auszusteigen weil sie nicht wolle das er weg kommt. Dann auf dem endgültigen Weg zurück  hat er nur am Autositz von mir gerissen, während der Fahrt seine Tür aufgemacht,. Habe dann verzwifelt meinen Mann angerufen der  mußte von der Arbeit kommen. Zuhause meinte er dann mit Rad zur schule zu fahren 10km. Oder er wolle m ein Auto nehmen. Mein Mann hat ihn dann zur Schule gebracht aber mit der Androhung das er sonst in die Kinderpychiatrie muss. Ich weiß nicht mehr weiter. Bei unserem Arzt haben wir am Montag einen Termin bekommen. Hat vielleicht jemand von euch noch einen Tipp. Mit seeiner Lehrerin haben wir natürlich auch schon Gespräche geführt. Ein Benimm und Busfahrheft führe wir jetzt und am Mittwoch haben wir einen Termin mit ihr und dann wird mit unserem Sohn eine Art Vertrag gemacht mit Sachen die er machen muss, also Rechte und Pflichten.

 

Dir Leute die hier so groß reden, von wegen das arme Kind, haben bestimmt keinen Teenager bzw ein Kind in der vorpubertät zu Hause. Unsere tochter hat drei tage hintereinander geschwänzt. Hat pünktlich das Haus verlassen und ist rechtzeitig heim gekommen. Raus gekommen ist dann dass sie den ganzen Tag bei ihrer Oma vor der glotze saß. Wenn man sowas erlebt, droht man mit ALLEM!!!!! Und ehrlich ich finde euer verhalten noch äußerst einfühlsam.
​ich würde meine aus dem Auto werfen und in die schule schleifen.

​Kinder in dem alter reden kaum mit den Eltern. Ich denke ihr solltet einfach dran bleiben und dafür sorgen dass er zur Schule geht und hoffen dass es besser wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen