Home / Forum / Meine Familie / Schule in unterschiedlichen Bundesländern

Schule in unterschiedlichen Bundesländern

26. Januar 2003 um 23:32 Letzte Antwort: 28. Januar 2003 um 22:22

Hallo, liebe Leute,

angeregt durch den Beitrag von traumfee möchte ich selbst mal ein paar Fragen stellen.

Wir sind im Sommer von Hamburg nach Bayern gezogen und mein Sohn, 4. Klasse, hat erwartungsgemäß Schwierigkeiten.

Jetzt stell ich mir als Mutter die Frage: Warum? Wieso ist es nicht bundesweit geregelt, wie und was und wieviel die Kinder lernen? Mir kocht im Moment wirklich das Blut, weil mein Kind ja überhaupt nichts dafür kann und aufgrund seiner Leistungen vielleicht das Jahr wiederholen muß.

Außerdem habe ich den Eindruck, daß er "von Haus aus" schon mal immer schlechter bewertet wird, als eigentlich nötig. Wenn der Religionslehrer in einer Arbeit das von meinem Sohn geschriebene Wort "mürre" (Myrrhe wär richtig gewesen) als falsch durchstreicht, find ich das echt mies.

Außerdem bekommt er Förderunterricht in Deutsch innerhalb des normalen Unterrichts. Das heißt im Klartext, daß ihm eine Stunde anderer Unterricht fehlt. Das kann doch so nicht richtig sein.

Seine Lehrerin ist neu an der Schule und liefert sich grad ein "Wettrennen" mit dem Lehrer der Parallelklasse. Höher, schneller, weiter.

Ich hab furchtbar Angst, daß mein Kind dabei auf der Strecke bleibt. Was würdet Ihr tun, bzw. was kann man überhaupt tun?

LG Ulrike

Mehr lesen

28. Januar 2003 um 22:22

Meine Erfahrungen...
... als Schülerin waren ähnlich.

Ich habe insgesamt in 14 Schuljahren 6x die Schule gewechselt und dabei 3 Bundesländer durchlaufen.

Mit meinen Brüdern zusammen haben wir in jeder neuen Schule, in jedem neuen Bundesland immer kleine oder größere Probleme gehabt.

Ich fürchte, das man da wenig machen kann außer vielleicht eben Deinen Sohn zu fragen, was ihm lieber wäre.

Mein jüngere Bruder hatte eine Empfehlung für die REalschule, doch ein Wechsel dees Bundeslandes kam dazwischen, so das er freiwillig wieder die Hauptschule besuchte, eher er ein Jahr wiederholen würde.

Mein Zwillingsbruder hätte in NRW mit seinem 10te Klasse-Zeugnis locker Abi machen können, leider waren wir aber in Niedersachsen und so wurde im die Quallifikation verwert.
Abi machte er trotzdem, in Hessen!

Also, frage Deinen Sohn, was er möchte. Informiert Euch, ob eine andere Schule in Frage kommt, wendet Euch gemeinsam an einen VErtrauenslehrer.

Ein Brief an das Kultusministerium bringt nix, hat mein Bruder in der 7ten versucht! Die haben das Schulamt und die die Schule informiert. Fast hätte sie ihn suspendiert, nur weil er fragte, wie es sein könnte, das Lehrer an der gleichen Schule unterschiedliche Arten haben, Arbeiten zu bewerten.... Tja, so kann das gehen...

LG von Romara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram