Home / Forum / Meine Familie / Schreibaby-Dreimonatskolik ??

Schreibaby-Dreimonatskolik ??

8. Januar 2004 um 16:11

Hallo Ihr Lieben,
ich wollte mich gerne mal mit jungen Muttis austauschen.
Meine Tochter wird morgen 9 Wochen alt.
Leider gibt es jeden Abend Schwierigkeiten.
Sie weint viel und will auch nicht schlafen.Tropfen habe ich schon von der Ärztin bekommen.(Blähungen)
Vor 24.00 Uhr schläft sie selten ein.
Hunger hat sie alle 2 1/2 Stunden.Ich stille voll.
Mir tut die Kleine immer so leid.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen,das sie weiter nichts hat.
Sie schreit so schrill und verschluckt sich auch an ihrer Spucke.
Wer kennt das ?
ist das wirklich normal?
Ist es nach dem Vierteljahr vorbei ?
Man ist noch so ängstlich und hilflos.
Bis bald !
Toke

Mehr lesen

8. Januar 2004 um 22:10

Durchhalten!
Liebe Toke,

ich weiss wie das ist, da meine, nun jetzt 11 Monate alte Tochter, die ersten Monate genauso unermüdlich geschriehen hat und bis jetzt immernoch abends etwas heulen muss bevor sie einschläft. Aber das soll Dich jetzt nicht erschrecken, da es jetzt im Gegensatz zu der Kolikzeit wirklich nur harmloses Gejammer ist.
Ich habe noch einen 3 jährigen, der auch am Anfang Kolik hatte, aber diese hörte bei ihm wirklich nach drei Monaten auf einmal auf, da ich bei ihm die Methode zum Erlernen des selbstständigen Einschlafen anwandte, bei der man das Baby in sein eigenes Bett legt und in sein eigenes Zimmer und solange es schreit, alle paar Minuten zu ihm geht und etwas beruhigt. Da er sowieso immer geschreihen hat, hatte ich mir gedacht, das einfach mal auszuprobieren und nach ein paar Tagen schlief er wirklich ohne Geschrei ein und die Kolik war verschwunden. Bei meiner Tochter habe ich diese Methode leider nicht angewandt, denn sie schläft noch mit mir im Bett. Ich glaube die kleinen können abends einfach nicht abschalten und sie waren es ja auch gewohnt abends im Bauch aktiv zu sein, so ist es natürlich schwer einen neuen Rythmus zu finden.
Versuch einfach durch diese Zeit so gut wie möglich durchzukommen, teile die Beruhigungsarbeit auch so viel wie möglich mit Deinem Partner, damit es nicht zu viel wird und denk immer daran, dass dies bald vorüber sein wird.
viele Grüsse
Sin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2004 um 10:48

Da hast Du ja Glück gehabt
dass es nur die Milch war. Mein Sohn hat auch eine Kuhmilch- und Laktoseallergie gehabt und obwohl er Ersatzmilch bekamm hat er dann erst recht mit der Kolik weitergemacht und sie wurde auch bis zum Ende der drei Monate schlimmer!

sin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2004 um 23:36

Zusammenfassung von Tipps
Hello!

Hier eine Zusammenfassung von Tipps zum Thema, vielleicht kennst Du das eine oder andere ja noch nicht ...

Was die 3-Monats-Koliken und Blähungen angeht, hat mir eine Stillberaterin etwas Interessantes gesagt: Babys müssen das Leben in der Neuen Welt erst mal verdauen. Wenn sie dabei Verdauungsprobleme haben, können wir ihnen sehr gut helfen, indem wir ihnen die Umstellung erleichtern: Das Baby wurde 9 Monate im Bauch getragen, es möchte weiterhin getragen werden und die Nähe der Mutter (oder eines anderen Menschen) spüren. Die Stillberaterin meinte, wenn man diesem Bedürfnis nachgehe, dann gebe es auch keine (oder weniger) Verdauungsprobleme. Also trage ich seither meinen Sohn im Tragetuch oder Baby-Björn (inzwischen sehr ausgeklügelt und unheimlich praktisch) herum bzw. wenn ich lese oder fernsehe, liegt er auf meinem Schoß. Ich muss sagen: von einem Tag auf den anderen haben sich seine Blähungen grundlegend verändert: er schreit nicht mehr so viel und wirkt viel ruhiger. Ein wenig tut er sich dennoch schwer mit seiner Verdauung, aber da gibt es noch eine Menge Mittel, die ich für ihn auf Lager habe.


Als erstes ganz klar: Mama muss auf ihre Ernährung achten:
- Folgendes aus dem Speiseplan streichen:
- Alle blähenden Gemüse (das sind sehr viele)
- Alle Milchprodukte (Milch, Käse, Quark, Joghurt, )
- Frisches Brot (2 bis 3 Tage altes Brot ist ok)
- Kaffee, Cola !!!
- Kohlensäurehaltige Getränke
- Schokolade und ähnliche Naschereien

--> Dafür sollte Mama selbst viel Fencheltee trinken (bringt mehr, als es dem Kind zu verabreichen)

Und hier einige Tipps:

* Die homöopathischen Chamomilla-Globoli wirken entspannend, v.a. bei Schmerzen, Fieber, Durchfall, Krämpfen, Bronchitis
* Knie beim Kind anziehen: es geht dabei um die Entspannung des Bauches: dazu genügt es vielleicht schon, seine Beinchen hochzuheben. Dazu gehört auch, das Baby gekrümmt (also gebogen wie ein U-Hakerl) sitzen oder liegen zu lassen, sodass sich der Bauch entspannen kann. Dazu kannst Du ihm auch den kleinen Finger mit der Fingerkuppe gegen den Gaumen in den Mund stecken. Das stimuliert den Saugreflex und gerade bei Schmerzen haben die Kleinen einen sehr starken Saugdrang.
* Die sog. Fliegerstellung: Kind mit dem Bauch in Deine verschränkten Arme und der Kopf des Kindes zeigt zum Boden
* Oder lege das Kind mit dem Bauch auf deine offene Hand und massiere den Bauch indem Du ihn mit Deiner Hand knetest.
* Bauchmassage (z.B. mit einer Windsalbe aus der Apotheke): im Uhrzeigersinn, und beim Darmausgang etwas stärker (man kann nichts kaputt machen), am besten schon prophylaktisch bei jedem Wickeln.
* Warmes Fußbad: das wirkt sehr entspannend, baue ich bei jedem Wickeln ein.
* Fußbad auf ein Unterleibsbad ausdehnen (mache ich im Waschbecken) und hinterher gleich föhnen, damit dem Baby nicht kalt wird, außerdem mögen Babys sowohl den warmen Wind als auch das Geräusch.
* Füße föhnen, v.a. wenn sie kalt sind, das mache ich auch prinzipiell bei jedem Wickeln.
* Staubsaugen wirkt auch manchmal beruhigend auf die Babys -und außerdem hört man das Geschrei für ein paar Minuten nicht
* Dampfsöckchen: Ein Paar Söckchen unter ganz heißes Wasser halten und dem Baby sogleich anziehen. Ein Paar trockene Söckchen drüber. Evtl. nach 20 Minuten wechseln, oder wenn das Kind schläft oben lassen bzw. vorsichtig ausziehen und Füße nicht auskühlen lassen.
* Mit dem Baby auf dem Gymnastik-Ball hupfen (ein Gymnastik-Ball ist fast schon ein Muss in einem Haushalt mit Baby bzw. Kindern)
* Das Baby auf die Waschmaschine im Schleudergang setzen (man muss natürlich dabei bleiben): Durch die Vibrationen kann die Luft gut entweichen, außerdem mögen es die Kinder (wie das Hupfen auf dem Ball)

Und zuguter Letzt eine ganz tolle Sache:


* Das Darmrohr! (aus der Apotheke). Das ist ein kleines Gummirohr: mit Vaseline 1 bis 2 cm einschmieren und mit dem schmäleren Ende rein in den Po, dann in Deckung gehen: was da alles an Winden und sonstigem abgeht, ist erstaunlich!


Zugegeben: mit all dem ist man den ganzen Tag beschäftigt, aber mir ist es lieber ich bin mit meinem Sohn beschäftigt und er ist ruhiger, als dass ich jeden Abend mit meinen Nerven am Ende bin wegen dem Geschrei
Was das Herumtragen anbelangt, so könnte man sagen, dass das Kind dadurch zu sehr verwöhnt wird ich weiß nicht denn wenn es 9 Monate getragen wurde dann ist es doch besser, es mit 3 Monaten zu entwöhnen und nicht gleich nach der Geburt, damit erspart man dem Kind grad zu Beginn eine Menge Geschrei und sich als Mutter eine Menge Nerven. Sobald die Kinder dann Krabbeln oder Laufen, wollen sie in den meisten Fällen eh nicht mehr so viel getragen werden.


Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2004 um 15:58

Hallo zusammen !!
Ich danke Euch für Eure Beiträge.
Einiges werde ich sicher ausprobieren.
ich habe mich heute auch bei einer Pekip-Gruppe angemeldet.Dort erfahre ich sicher auch einiges von anderen Muttis.
Ansonsten ist es beruhigend,das es anderen auch so ergangen ist.
Danke !
Toke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2004 um 18:27

Durchhalten und Schlaftraining
mein Sohn ist 8 Wochen alt und hatte auch diese netten Blähungen. es war fürchterlich. Bis nachts um 3,00 ging das geschreih. Mit den globulis Lycopodium in verbindung mit Fenchel- kümmeltee haben wir es aber in den griff gekriegt. Außerdem ist Schlaftraining angesagt. Zu festen Uhrzeiten ins Bett legen und ruhig auch in den Schlaf weinen lassen. Immer wieder hingehen und beruhigen, aber standhaft bleiben. Auf diese Weise sind unsere vier Kinder alle um 20.00 im bett.gruß 1704

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2004 um 19:39

Blähungen
Hallo,
ich habe das gleiche Problem und wollte mal fragen, welche Tropfen hat man Dir gegeben?
Ich habe "nur" Lefax und Sab simplex und beides hilft überhaupt nicht.
Liebe Grüße Ute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2005 um 17:09
In Antwort auf tanya_12920410

Blähungen
Hallo,
ich habe das gleiche Problem und wollte mal fragen, welche Tropfen hat man Dir gegeben?
Ich habe "nur" Lefax und Sab simplex und beides hilft überhaupt nicht.
Liebe Grüße Ute

"Blähungen"
Hallo,
mein Kleiner ist jetzt 5 Wochen alt und hat auch stark mit den Koliken zu tun. Zu den aufgeführten Tips kann ich noch hinzufügen, daß uns Kirschkernkissen und Kümmelzäpfchen Carum Carvi gute Dienste leisten. Wenns mit dem Spucken arg schlimm ist, dann geb ich zwischen den Stillmahlzeiten, oder davor etwas Fencheltee.
Viele Grüße Murielle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2005 um 19:18

Hallo Ihr
Ich habe drei Kinder 8,3,2 jahre.
Holt euch mal ganz fix die Windsalbe aus der Apotheke,die hilft super.
Kreisende Bewegungen um den Bauchnabel ca.2-5 Min,danach das Baby mit dem Gesicht zu Euch auf den Schoß legen,und die Beinchen als wenn es Fahrrad fährt bewegen,nach ein paar Minuten merkt ihr,wie das baby ruhig wird,sich entspannt,und teilweise auch anfängt zu Pupsen.
Ich wünsche Euch viel Glück
Es gibt noch einen tollen Bauchwehtee bei Schlecker mit Arnis und Kümmel,auch das hilft.

lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2005 um 8:21

Aufmunten!!!
Ich kann dazu nnur eins sagen, jedes Kind ist verschieden und was bei dem einen super hilft muss bei dem anderen noch lange nicht helfen. Ich kann aber aus erfahrung sagen das es beim zweiten immer ganz anders wird, es sind immer zwei grundverschiedene Kinder. Hast du jetzt also ein totales Kolieken Baby, ist davon auszugehen das dein klienstes dann keine oder nur sehr leicht Bauchweh bekommt. Bei mir ist es genauso eingetroffen wie es mir alle immer gesagt haben.
Lass den Kopf nicht hängen, alles geht vorbei!!!
Lieben Gruß nicki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 16:12
In Antwort auf parker_12501409

Aufmunten!!!
Ich kann dazu nnur eins sagen, jedes Kind ist verschieden und was bei dem einen super hilft muss bei dem anderen noch lange nicht helfen. Ich kann aber aus erfahrung sagen das es beim zweiten immer ganz anders wird, es sind immer zwei grundverschiedene Kinder. Hast du jetzt also ein totales Kolieken Baby, ist davon auszugehen das dein klienstes dann keine oder nur sehr leicht Bauchweh bekommt. Bei mir ist es genauso eingetroffen wie es mir alle immer gesagt haben.
Lass den Kopf nicht hängen, alles geht vorbei!!!
Lieben Gruß nicki

Hallo Nicki !
..ich mußte wirklich schmunzeln,als ich Deinen Artikel gelesen habe.(im positiven Sinn )Wie die Zeit vergeht !Indessen ist meine Tochter fast 2 Jahr alt,naja 21 Mon..Das Schlafen ist immer noch ein Problem.Nach genau einem jahr wurde es aber wirklich besser.Jetzt haben wir aber auch wenig ruhige Nächte.Sie träumt viel und lebhaft. Sie schläft kaum eine Nacht durch,aber auch das wird wohl irgendwann aufhören.
Laß es dir gutgehen !
Tschüß Toke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 20:58

Es kann alles nur noch besser werden!
Hallo!
Also mein Sohn ist jetzt 3 Monate alt und hatte teilweise dieselben Anwandlung wie deine Tochter. Also als Erstes einmal haben bei ihm lediglich die Tropfen "BABYNOS" geholfen. Das ist ein Auszug aus Kamille, Fenchel usw. Das Allerbeste was du selbst mit der Kleinen tun kannst ist sicher turnen, turnen, turnen. Ich habe meinen Sohn, trotz aller Warnungen, auch auf dem Bauch schlafen lassen, was oft das Letzte war, was ihn beruhigt hat. Oft habe ich ihn auch in mein Nackenhörnchen (Polster) hineingelegt, sodass er mit dem Bauch genau auf dem Polster zu liegen kam. Dieser sanfte Druck hat seine Blähungen gelöst. Alles natürlich nur unter Aufsicht.
Ich habe oft gelesen, dass besonders kleine Babys am Abend oft solche Schreiphasen haben, weil sie sich einfach auspowern vorm Schlafen. Das klingt für mich auch logisch, da sie sich ja kaum anders austoben können.
Allerdings weiß ich von vielen Freundinnen und auch aus meiner eigenen Erfahrung, dass nach den 3 Monaten wirklich alles etwas besser wird. Also nicht verzagen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2005 um 13:53

Schnelle Hilfe
Kinder Kümmelzäpfchen von Wala hat bei meinen Sohn wahre Wunder bewirkt der einzige Nachteil ist das sie sehr teuer sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2005 um 17:14

Huhu toke
leider kenne ich das auch nur zu gut.
mein sohn (8monate) hat die ersten 3-4 monate nur geschrien!!!!tag wie nacht..man konnte ihn nicht aus der hand legen.auch er bekam vollgestillt muttermilch..als ich abgestillt habe weil mir der stress einfach zu viel war..(habe noch 2 mädchen)ging es dann bergauf..er schlief besser (kam auch alle 2 stunden nachts vorher)..und er wurde ruhiger.man konnte ja mit ihm nicht mal in ruhe im kinderwagen fahren der hat echt nur gebrüllt.
man man bin ich froh das diese zeit vorbei ist..aber man sagt nach 3 monaten is es eigentlich bei den meistens baby vorbei mit der schreierei.
vggg noch weiterhin mit deinen spatz
lg muni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2005 um 17:19
In Antwort auf neasa_12734959

Huhu toke
leider kenne ich das auch nur zu gut.
mein sohn (8monate) hat die ersten 3-4 monate nur geschrien!!!!tag wie nacht..man konnte ihn nicht aus der hand legen.auch er bekam vollgestillt muttermilch..als ich abgestillt habe weil mir der stress einfach zu viel war..(habe noch 2 mädchen)ging es dann bergauf..er schlief besser (kam auch alle 2 stunden nachts vorher)..und er wurde ruhiger.man konnte ja mit ihm nicht mal in ruhe im kinderwagen fahren der hat echt nur gebrüllt.
man man bin ich froh das diese zeit vorbei ist..aber man sagt nach 3 monaten is es eigentlich bei den meistens baby vorbei mit der schreierei.
vggg noch weiterhin mit deinen spatz
lg muni

KISS
Hallo Muni,

wurden bei deinem Kleinen
HWS-Blockaden ausgeschlossen?
Meine Tochter war auch so ein Schreikind, bei ihr wurde erst
mit 11 Jahren festgestellt,dass sie ein
ehemaliges Kiss-Kind war.
Unbehandelte HWS-Blockaden
führen zu versch. Problemen
u.a. ADS, LRS, Dyskalkulie,etc.
Schau mal auf die Seite:
www.kiss-kid.de
LG Dana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 16:18

Bist Du sicher das Du genug Milch hast?
Hast Du mal abgepummt und geschaut ob Du genug Milch hast. Ich habe meine 2 Kinder auch voll gestillt und die mußte ich meistens alle 4 Std. wecken, ab der 1. Woche haben beide 6-7 Std. in der Nacht durchgeschlafen. Wie ist die Gewichtszunahme?
Ich habe 10 Jahre beim Kinderarzt gearbeitet, von daher habe ich viel mitbekommen. Es gibt 1000 verschiedene Gründe warum dein Baby so weint. Du kannst sicherlich alles ausprobieren, aber einen wirklich guten Tip kann dir keiner geben. Jedes Kind ist anders.
Du mußt mit deiner Tochter den richtigen Rythmus finden, dann wird es auch besser. Wie lange legst Du z.B. dein Baby pro Seite an? Wie ernährst du dich?
Du mußt alles durchkauen und nach fehlern suchen.
Hast Du eine Hebamme? Frag die doch mal, die haben immer so tolle Ideen.
Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.
Halt Durch das wird schon...
Lieben Gruß Toni1504

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2008 um 22:29
In Antwort auf tanya_12920410

Blähungen
Hallo,
ich habe das gleiche Problem und wollte mal fragen, welche Tropfen hat man Dir gegeben?
Ich habe "nur" Lefax und Sab simplex und beides hilft überhaupt nicht.
Liebe Grüße Ute

Koliken
Hallo meinen Sohn helft auch nich tropfen Lefax und Sab simplex ich weist nich was ich machen soll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 19:45
In Antwort auf deana_12878064

Durchhalten und Schlaftraining
mein Sohn ist 8 Wochen alt und hatte auch diese netten Blähungen. es war fürchterlich. Bis nachts um 3,00 ging das geschreih. Mit den globulis Lycopodium in verbindung mit Fenchel- kümmeltee haben wir es aber in den griff gekriegt. Außerdem ist Schlaftraining angesagt. Zu festen Uhrzeiten ins Bett legen und ruhig auch in den Schlaf weinen lassen. Immer wieder hingehen und beruhigen, aber standhaft bleiben. Auf diese Weise sind unsere vier Kinder alle um 20.00 im bett.gruß 1704

Hmm
ich weiß nicht ,in den alter schon schreien lassen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2013 um 20:49

Schau mal
hier rein - vielleicht hilft Dir das ja weiter:

http://gewuenschtestewunschkinder.blo gspot.de/2013/02/abendliches-schreien-warum-babys-in-den.html

Liebe Grüße!
Danielle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen