Home / Forum / Meine Familie / Schon wieder Schwiegermutter....

Schon wieder Schwiegermutter....

20. Februar 2007 um 21:16

Kennengelernt habe ich sie erst nach 2 Jahren Beziehung mit meinem Freund als ich schwanger war.
Bis zur Geburt hatten wir ein lockeres Verhältnis, aber wie die Kleine auf der Welt war fing das Theater an.
Sie bestand auf einen Besuch mindestens einmal in der Woche, angerufen hat sie bestimmt jeden 2ten Tag.
Gut.
Ist ihr erstes Enkelkind, freut mich ja auch wenn sie die Kleine so liebhaben. Und ich habe mir gedacht das die Anfangseuphorie ja auch nicht so bleiben wird.

Jetzt ist Sophie ein halbes Jahr alt und es ist nichts besser geworden.

Was mich an ihrem Verhalten vor allem stört ist, das sie sich benimmt als wenn sie ihr Enkerl nur 1 mal im Jahr sieht.
Sie kommt zur Tür herein, hat noch nicht einmal den Mantel ausgezogen und verlangt schon das ich ihr Sophie in die Hand drücke. Dann erdrückt sie sie fast und schon kommen Freudentränen. Sie überhäuft sie auch mit (sinnlosen) Geschenken.
Dann kommt das Gejammere: Ich habe dich ja schon soooo lange nicht mehr gesehen, ja bist du schon groß geworden, du schaust schon so erwachsen aus..etc...
Schwiegereltern bleiben dann meist 3-4 Std., wobei sie die Kleine nicht mehr aus der Hand gibt(-nicht mal wenn Sophie gerne schlafen würde) und beim Abschied fließen wieder die Tränen.
Pünktlich nach 2 Tagen ruft sie dann wieder an und wieder tut sie so als würden wir uns nach einem Jahr erstmals hören. "Geht es euch gut? Kann sie schon sitzen, bekommt sie schon Beikost? Ich vermisse euch ja schon so... Aber nächste Woche darf ich ja eh wieder kommen (versteckte Beschuldigung das ich ihren Besuch auf max. 1 mal die Woche beschränkt habe)

Und jetzt ist der Punkt entgültig erreicht das ich nicht mal mehr das Telefon abheben will wenn sie anruft.
Einerseits möchte ich schon weiterhin ein gutes Verhältnis zu ihr, andererseits -wie bringe ich es ihr bei das ihr Verhalten absolut übertrieben ist? Mein Freund ist keine Hilfe, ihn stört es nicht weil sie 1. immer mich anruft, und 2. ist er meist auf der Arbeit wenn sie kommt.

Mehr lesen

21. Februar 2007 um 22:49

Danke puppe
für deine Antwort, aber ich glaube du hast mich nicht verstanden.
Es geht mir nicht darum das sie nicht "richtig spricht", es geht mir um die Jammerei das sie die Kleine nur 1x in der Woche sieht.
Was ich lange nicht wußte, sie hat sich vorgestellt das ich nach ein paar Monaten wieder arbeiten gehe, und das wir Sopie derweil zu ihr geben. Diese Idee hat sich dann fix bei ihr eingebrannt und sie war dann dermaßen enttäuscht weil ich bestimmt 2 Jahre zuhause bleibe.
Das mit dem Spazierengehen finde ich eine sehr gute Idee, jedoch macht es meine SM nicht weil die Kleine währenddessen immer schläft und da hat sie nichts von ihr (krank -oder?)
PS: Alles Gute für dein Enkerl!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2007 um 1:22
In Antwort auf milkaschoko

Danke puppe
für deine Antwort, aber ich glaube du hast mich nicht verstanden.
Es geht mir nicht darum das sie nicht "richtig spricht", es geht mir um die Jammerei das sie die Kleine nur 1x in der Woche sieht.
Was ich lange nicht wußte, sie hat sich vorgestellt das ich nach ein paar Monaten wieder arbeiten gehe, und das wir Sopie derweil zu ihr geben. Diese Idee hat sich dann fix bei ihr eingebrannt und sie war dann dermaßen enttäuscht weil ich bestimmt 2 Jahre zuhause bleibe.
Das mit dem Spazierengehen finde ich eine sehr gute Idee, jedoch macht es meine SM nicht weil die Kleine währenddessen immer schläft und da hat sie nichts von ihr (krank -oder?)
PS: Alles Gute für dein Enkerl!!!

Hi milkaschoko
Dein Beitrag klingt ähnlich wie viele andere Beiträge bezüglich der Schwiegermutter. *lol*
Ich habe zwar noch keine Kinder, doch in 2 Jahren würde ich schon gern damit anfangen ^^.
Da mach ich mir da auch schon Gedanken, wie meine Schwiegermutter sich verhalten wird.

Zuersteinmal: Ich finde es unverschämt, dass so oft die SM glauben, sie hätten einen Anspruch auf das Enkelkind. Ich finde einmal die Woche ein Besuch reicht aus, aber ich glaube, das ist fast schon eine Zumutung für viele SM. Klar, man kann verstehen, dass sie das Kind sehen wollen, aber vor allem in der ersten Zeit nach der Geburt, braucht man Ruhe und Zeit, sich an das Kind und den Rythmus zu gewöhnen.

Oft habe ich schon gehört/gelesen, dass die SM fast direkt nach der Entbindung ins Krankenhaus ist und das Baby fast nicht mehr hergibt.
Oder das die SM, kaum bei der Schwiegertochter angekommen, das Kind aus den Armen reisst und sich als eigentliche Mutter sieht. *grrrr*

Es ist doch bescheuert finde ich. Einige erwarten, dass die Schwiegertochter eine Art Gebärmaschine ist hab ich das Gefühl und viele Enkel liefert.

Es gibt natürlich auch positive Fälle. Doch ehrlich, sehr häufig wird berichtet, dass auch eigentlich nette SMS nach der Geburt zum Monster mutiert sind.

Mal sehen wie es bei mir wird. Ich möchte mir in Sachen Erziehung nicht reinreden lassen und auch zb. beim Essen oder so will ich nicht, dass die SM sich gegen meine Regeln durchsetzt (z.b. sollte ein paar Monate altes Baby halt bestimmte Sachen noch nicht essen.).


An deiner Stelle würde ich ihr Gejammer ignorieren. Du hast es ja geschafft, die Besuche auf einmal die Woche zu beschränken. Ansonsten musst du ja nicht an Telefon. Sei froh, dass sie nicht einfach vor deiner Haustür steht (passiert auch häufig genug). Es gibt schlimmere SM.

Nimmt sie dich eigentlich noch wahr? Oder interessiert sie sich nur noch für das Kind? Was sagt eigentlich dein Mann dazu?

LG
Toluca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2007 um 12:16
In Antwort auf naoko_11891917

Hi milkaschoko
Dein Beitrag klingt ähnlich wie viele andere Beiträge bezüglich der Schwiegermutter. *lol*
Ich habe zwar noch keine Kinder, doch in 2 Jahren würde ich schon gern damit anfangen ^^.
Da mach ich mir da auch schon Gedanken, wie meine Schwiegermutter sich verhalten wird.

Zuersteinmal: Ich finde es unverschämt, dass so oft die SM glauben, sie hätten einen Anspruch auf das Enkelkind. Ich finde einmal die Woche ein Besuch reicht aus, aber ich glaube, das ist fast schon eine Zumutung für viele SM. Klar, man kann verstehen, dass sie das Kind sehen wollen, aber vor allem in der ersten Zeit nach der Geburt, braucht man Ruhe und Zeit, sich an das Kind und den Rythmus zu gewöhnen.

Oft habe ich schon gehört/gelesen, dass die SM fast direkt nach der Entbindung ins Krankenhaus ist und das Baby fast nicht mehr hergibt.
Oder das die SM, kaum bei der Schwiegertochter angekommen, das Kind aus den Armen reisst und sich als eigentliche Mutter sieht. *grrrr*

Es ist doch bescheuert finde ich. Einige erwarten, dass die Schwiegertochter eine Art Gebärmaschine ist hab ich das Gefühl und viele Enkel liefert.

Es gibt natürlich auch positive Fälle. Doch ehrlich, sehr häufig wird berichtet, dass auch eigentlich nette SMS nach der Geburt zum Monster mutiert sind.

Mal sehen wie es bei mir wird. Ich möchte mir in Sachen Erziehung nicht reinreden lassen und auch zb. beim Essen oder so will ich nicht, dass die SM sich gegen meine Regeln durchsetzt (z.b. sollte ein paar Monate altes Baby halt bestimmte Sachen noch nicht essen.).


An deiner Stelle würde ich ihr Gejammer ignorieren. Du hast es ja geschafft, die Besuche auf einmal die Woche zu beschränken. Ansonsten musst du ja nicht an Telefon. Sei froh, dass sie nicht einfach vor deiner Haustür steht (passiert auch häufig genug). Es gibt schlimmere SM.

Nimmt sie dich eigentlich noch wahr? Oder interessiert sie sich nur noch für das Kind? Was sagt eigentlich dein Mann dazu?

LG
Toluca

...
Aus euren Zeilen spricht so viel Hass und Kleinlichkeit, was ich furchtbar schade finde. Zudem bezweifle ich, dass es nur an euren Swiegermüttern liegt, denn:

Wie konntet ihr euch überhaupt in einen Mann verlieben, der von dieser Frau erzogen wurde?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2007 um 14:53
In Antwort auf rosy_12119877

...
Aus euren Zeilen spricht so viel Hass und Kleinlichkeit, was ich furchtbar schade finde. Zudem bezweifle ich, dass es nur an euren Swiegermüttern liegt, denn:

Wie konntet ihr euch überhaupt in einen Mann verlieben, der von dieser Frau erzogen wurde?



Ähm..
wo spricht bei mir Hass aus den Zeilen?
Ich habe fast nur geschrieben, das es solche Fälle sehr häufig gibt und wie die sich noch so äußern.
Und ich verstehe mich noch gut mit meiner SM. Ich will das das so bleibt, auch wenn ich mal ein Kind kriege. Was man halt teils so hört, lässt einem die Zehennägel hochrollen.

Und auch von den andren Schreibern habe ich jetzt keinen Hass in dem Sinne rausgelesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2007 um 20:46
In Antwort auf naoko_11891917

Ähm..
wo spricht bei mir Hass aus den Zeilen?
Ich habe fast nur geschrieben, das es solche Fälle sehr häufig gibt und wie die sich noch so äußern.
Und ich verstehe mich noch gut mit meiner SM. Ich will das das so bleibt, auch wenn ich mal ein Kind kriege. Was man halt teils so hört, lässt einem die Zehennägel hochrollen.

Und auch von den andren Schreibern habe ich jetzt keinen Hass in dem Sinne rausgelesen.

Hallo
@cherry 99
Ich habe mich in meinen Mann warscheinlich deshalb verliebt, weil er eben NICHT von meiner SM erzogen wurde!! Er wuchs bei seiner Oma auf- Und diese Frau liebe ich!!!

@toluca21
Ich würde am besten schon vor der Geburt einige Sachen wie z.b Besuch klären, vielleicht bleibt dir dadurch einiges erspart. Ich habe das leider zu spät erkannt das das wirklich notwendig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2007 um 9:16
In Antwort auf milkaschoko

Hallo
@cherry 99
Ich habe mich in meinen Mann warscheinlich deshalb verliebt, weil er eben NICHT von meiner SM erzogen wurde!! Er wuchs bei seiner Oma auf- Und diese Frau liebe ich!!!

@toluca21
Ich würde am besten schon vor der Geburt einige Sachen wie z.b Besuch klären, vielleicht bleibt dir dadurch einiges erspart. Ich habe das leider zu spät erkannt das das wirklich notwendig ist.

Erstaunlich ...
daß Dein Mann von seiner Großmutter erzogen wurde, und Du eben gerade DIESE liebst!?

Das spricht ja eigentlich FÜR ein positives "Bild" von Großmutter/Enkel!?!?

Und auch SIE war mal DIE Mutter/Schwiegermutter
und wurde zur Oma gemacht!!!!

Welches ihr scheinbar wunderbar gelungen ist!?

Kann es nicht sein, daß wir älteren (ich bin 51 und werde in kürze ebenfalls Oma) wesentlich toleranter waren und sind (mein Sohn hatte ein bombiges Verhältniss zu seiner leider verstorbenen Oma, und ich fand es TOLL)als ihr jungen Frauen!?

Es scheint mir entweder ein Generationsproblem oder einfach wirklich nur die Problematik Schwiegertochter/Schwiegermutter!?

Wie hälst Du es mit Deiner eigenen Mutter?
Regst Du Dich da auch so auf...
oder mißt Du mit zweierlei "Maßstab"?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2008 um 17:35

Immer positiv denken!
Hallo, ich habe deinen Beitrag gelesen und habe gleich im ersten Satz gelesen, dass du deine Schwiegermutter erst nach 2 Jahren Beziehung kennengelernt hast. Das ist zwar jetzt nicht das Problem, aber das ist meins. Wie bist du damit umgegangen, sie erst so spät kennen zu lernen? Ich bin mit meinem Freund jetzt 1 Jahr und 8 Monate zusammen und kenne weder seine Eltern noch seine Schwester. Das macht mich total fertig, aber er macht auch keine Anstalten mich mal vorzustellen. Was soll ich da bloß tun? Ich will sie doch nur mal kennen lernen. Ist das zuviel verlangt?

Zu deinem Problem: Rede mit ihr über das Problem, es klärt sich bestimmt.

Ich würde mich über eine Antwort von dir sehr freuen. Ich drehe echt durch.

Ganz liebe Grüße!
Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook