Home / Forum / Meine Familie / Schock: Mein Kind ist umgekippt!!!

Schock: Mein Kind ist umgekippt!!!

17. April 2002 um 9:01

Hallo an alle,

gestern abend gegen 20.00 hatte ich Feierabend. Während ich im Zug sitze, der mich nach Hause bringen soll, sehe ich eine SMS von meinem Mann.

" Kannst DU mich bitte mal zurückrufen?" gesedendet gegen 17.00 h

Oh Gott, meiner Hexe ist etwas passiert, dachte ich, denn das ist die Zeit, wo sie aus dem KiGa nach Hause kommt. Und ich habe es nicht mitbekommen, weil ich auf der Arbeit mein Handy ausgeschaltet habe.

Ich rufe meinen Mann an und der erzählte mir, das er ein sehr blasses Kind in Empfang genommen habe. Die Erzieherinnen standen zusammen, eine war sichtlich erschrocken, sagte gar nix und die andere meinte:

" Heute ist was komisches passiert. Euer Kind ist umgekippt und lief blau an. Wir haben sie hochgehoben, aber da war sie schon wieder wach. Dannach ging es ihr besser.Sie sollten mal zum Arzt fahren."

Natürlich hat mein Mann das auch gleich getan. Der Arzt stellte ein paar Prellungen am Kopf fest, sonst ginge es ihr gut. Sie war in der Zwischenzeit schon wieder munter geworden, bekam wieder Farbe im Gesicht und aß ganz normal zu Abend.

All die Fragen jedoch, die der Arzt noch hatte, wann es passiert ist, wo, wieviel sie gegessen oder getrunken hatte, konnte mein Mann leider nicht beantworten. Er war so erschrocken, das er die Erzieherinnen danach gar nicht gefragt hatte.

Ich habe mir natürlich auch Vorwürfe gemacht, weil mein Kind am Mittag geweint hat, sie will nicht in den KiGa, sie will zu Hause bleiben. Es ginge ihr nicht gut, aber ihr Verhalten sagte mir, das sie mich nur testen will. Jedenfalls denke ich das. Sie testet im Augenblick alle ihre Grenzen! Völlig normal mit 3.

Der Arzt meinte, das käme schon mal vor, das ein Kind vor lauter Aufregung und Spass am Spiel vergisst, zu essen oder zu trinken. Und weil es nun Frühling wird und es immer wärmer wird, kann es schon mal passieren, das der Kreislauf überlastet ist. Wir sollen uns nicht zu viele Gedanken machen. Das wäre nicht schlimm.

Natürlich werde ich im KiGa noch bescheid sagen, das es doch nicht zu viel verlangt ist, wenn sie uns benachrichtigen, wenn unserer Tochter etwas ungewöhliches passiert, oder? Das haben sie nämlich nicht getan! Außerdem müssen sie den Arzt noch mal anrufen und die offenen Fragen beatworten, weil das ja " ein Arbeitsunfall" von unserer Hexe war, und die Untersuchung zahlt nicht die Krankenkasse von uns sondern die des KiGa.

Meine Sorgen habe ich gestern abend noch mit meiner Mutter besprochen. Dannach fühlte ich mich schon viel besser.

Meine Hexe fühlt sich heute morgen gut, sie hat etwas Kopfschmerzen, sagt, sie habe sich wehgetan, aber es wäre schon wieder in Ordnung.
Ich weiß allerdings noch nicht, wie ich mich verhalten soll, wenn sie mich auch heute wieder bitte, nicht in den KiGa gehen zu müssen? Ich muß aber arbeiten gehen, war schon die ganze letzte Woche krankgeschrieben. Jemand anders finde ich auf die schnelle nicht, der meine Tochter betreuen könnte, weil die Großeltern auch arbeiten.

Wie denkt Ihr über diese Sache? Eure Meinung würde mich brennend interessieren. Denn so ganz sorgenfrei bin ich natürlich nicht.

Es grüßt Euch ganz lieb Eure Romara.

Mehr lesen

17. April 2002 um 11:33

Babysitter
Liebe Romara,

weiß nicht so genau, über was Du unsere Meinung wolltest. Temptress bezog sich auf das Problem im Kindergarten. Da schließ ich mich mit meiner Meinung ihr an.

Oder wolltest Du wissen, ob wir anderen Mütter arbeiten gehen würden? Oder was es für Möglichkeiten gibt, bei Deiner Tochter zu bleiben?

Es gibt doch das Recht für die Mutter an 20 Tagen im Jahr bei ihrem Kind zu bleiben. Hast Du die schon voll ausgeschöpft? Brauchst ja nur ein Attest vom Kinderarzt dazu mit der Bestätigung, dass es besser wäre, wenn Du bei ihr bliebst.

Ansonsten gibt es den Babysitter-Dienst vom DRK. Der ist ziemlich gut, da man auch wirklich ziemlich kurzfristig einen Babysitter (meist selbst eine Mutter) bekommt.
Allerdings ist hier die Kostenfrage zu beachten. Da muss man sich wirklich erst ausrechnen, ob sich das für Dich lohnt oder ob Du evtl. einen unbezahlten Tag Urlaub nimmst. Die nehmen 15 DM pro Stunde (in Euro weiß ich leider nicht.. vielleicht haben sie aufgeschlagen, wie die meisten seit der Umstellung). Wenn Du 4 Std. arbeitest, 1 Std. Fahrzeit, Deine Fahrkosten ausrechnest, siehst Du, ob es lohnt.

Ich kann Dich wirklich gut verstehen. Mir ginge es ganz genauso. Bin auch ziemlich ängstlich, wenn es um meine Kinder geht und nichts Konkretes feststeht.

Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2002 um 12:06

Noch ein kleiner Tipp
Hallo Romara,

wenn Du einen Babysitter brauchst, dann wende Dich doch mal an euer Jugendamt, denn die vermitterln auch Tagesmütter und ich weiß aus Erfahrung, daß man auch nur gelegentlich und stundenweise eine bekommen kann. Ist auch nicht so wahnsinng teuer. Denn die Sätze sind festgelegt.

Alles Liebe für Dich und Deine Hexe !


Ester

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2002 um 13:51

Ich kann mir schon denken wie es dir momentan geht...
Hallo Romara,
was da im Kindergarten passiert ist gefällt mir gar nicht. Auch die Probleme die du mit ihr in letzter Zeit wegen dem Kindergarten hattest nicht. Irgendwas passiert da was ihr zu schaffen macht, sie dir aber nicht sagen will oder soll.

Mit den Kindergärtnerinnen würde ich an deiner Stelle unbedingt mal sprechen, denn es ist meiner Meinung nach absolut nicht normal, daß deine Kleine umkippt und sie keinen Arzt holen. Sowas ist doch nicht alltäglich und kann ja auch problematisch werden. In einem Gespräch mit den Erzhieherinnen wirst du vielleicht auch einen besseren Eindruck gewinnen. Wenn es irgendwie geht, dann solltest du deinen Mann mit zu diesem Gespräch nehmen, dann könnt ihr euch Beide ein Bild machen.

Wegen den Kopfschmerzen würde ich auch unbedingt nochmal zum Arzt gehen, denn bei einer Kopfverletzung kann es schon zu leichten Blutungen kommen, die erst drei Tage später bemerkt werden. Und da du ja nicht genau weißt was vorgefallen solltest du lieber einmal zu viel zum Arzt gehen.

Wenn du willst können wir uns heute abend ja auch mal im chat treffen und du redest dir mal deine Bedenken von der Seele.

Liebe Grüße
Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2002 um 20:10

So ein Mist aber auch ......
Liebe Tina

Deine Erzählung hat mich ziemlich getroffen. Ich habe ja leider keine Kinder, aber ich weiß wenn ich so eine kleine hätte, dann wäre ich nicht minder erschrocken und aufgeregt.
Das Dein Mann in der Eile nicht nachgefragt hatte verstehe ich schon. Ich hätte danach vielleicht nicht mal die Ausgangstür gefunden.

Nun gut.
So richtig einen Rat geben kann ich Dir nicht, aber ich überlege, was ich jetzt tun würde.
Es ist für mich absolut nicht nachvollziehbar, warum die Erziehrinnen nicht umgehend einen Arzt geholt haben. Du gibst Dein Kind in ihre Hände und sie müssten sich doch der Verantwortung bewusst sein. *wütend ist*
Ich denke hier solltest Du wirklich mal nachfragen WESHALB das nicht passiert ist. So geht es doch wirklich nicht!!! Wie willst Du in Zukunft beruhigt zur Arbeit gehen, wenn Du immer daran denken musst, ob auch alles okay da ist? Ich finde das absolut unverantwortlich. *kopfschüttel*
Schau mal ob es eine Möglichkeit gibt eine anderen KiGa zu finden. Lieber ein Stück weiter fahren aber in Sicherheit wissen.
Auch wie es nun genau passiert ist solltest Du versuchen heraus zufinden.
Prellungen am Kopf? Naja, könnte schon vom Sturz stammen, aber (ohne den Teufel an die Wand zu malen) ist sie vielleicht "aus versehen" gehauen worden? Was sagt sie denn sonst so über den KiGa? Gefällt es ihr nie? Geht sie immer mit Angst hin und ist besonders froh und anhänglich wenn sie abgeholt wird?
Natürlich testet sie ein wenig die Grenzen aus. Es ist ein Balanceakt da wirklich richtig zu entscheiden. Aber könnte ein Mann vielleicht mal zwei Tage mit ihr zu Hause bleiben. Vielleicht erfährt er beim spielen mit ihr ein wenig was vorgefallen ist.
Wie schläft sie eigentlich? Hat sie Nachts viel Angst und schläft unruhig?

Thema Arzt
Doch, ich denke auch Du solltest sie noch an anderer Stelle mal vorstellen. Ganz einfach um sicher zu gehen.

Oh man Tina, dass ist ja wirklich keine schöne Geschichte.
Ich wünsche Deiner kleinen Hexe alles Gute. Das alles wirklich nur eine harmlose Geschichte ist.
Dir und Deinem Mann wünsche ich die Kraft über diese dumme Sache hinwegzukommen und das ihr alle drei bald einen schönen Urlaub am Meer machen könnt. So mit Burgen bauen *g* und Schwimmringen in Entenform und mitten drinnen eine kleine süße Hexe die vor Freude jauchst.

Liebe Grüße und viele Gedanken an Dich
Stromer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2002 um 21:48

Ach, Ihr Lieben...
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie mir gerade jetzt zu mute ist!

Erst einmal DANKE für Eure Beiträge.

Leider stehen jedem Elternteil nur 10 Tag pro Jahr zu, wegen Krankheit des Kindes zu Hause zu bleiben. 4 Tage hatte ich schon genommen.

Heute ist folgendes passiert:

Meine Kleine Hexe ist munter aufgestanden und hat gar nicht gewußt, was ihr denn da eigentlich passiert ist. Es ging ihr gut, ein ganz normaler Tag für sie.

Ich habe heute morgen gleich im KiGa angerufen und erfahren, das es in der Turnstunde gegen 14.00 h passiert ist. Sie wäre wohl gefallen, hatte geweint, stand wieder auf und dann blieb das Weinen plötzlich aus. Sie ist wohl gleich wieder umgefallen.
Eine Erzieherin ist gleich zu ihr hin, habe sie hochgehoben und dabei fiel ihr Kopf nach hinten, sie hatte die Augen verdreht und wurde bläulich oder blau, das konnte ich nicht genau rauskriegen.
Sie haben sie gekniffen, und durch den Schmerz oder was auch immer kam sie wieder zu sich. Es hat keine Minute gedauert.
Da sie sich dannach ganz normal verhielt und weiter spielte, haben die beiden Erzieherinnnen keinen Arzt gerufen.
Das sie meinen Mann anrufen hätten können, wußten sie nicht, sagten sie. Ich habe mich darüber sehr aufgeregt, weil ich das immer wieder betone, das wenn etwas ist, sie meinen Mann immer anrufen können und er in 5 Minuten da sein kann.

Unsere Kleine wollte heute übrigens in den KiGa, hat sich gefreut, alle wieder zu sehen. Sie war munter und fröhlich.

Ihr ist nicht übel, klagte auch nicht über Schmerzen. Sie aß normal und hatte Durst.

Ob ein Wechsel in einen anderen KiGa gut ist, weiß ich nicht, denn sie fühlt sich dort wohl. Was sie stört ist eben, das sie sich von uns trennen muß und das sie bei den Erzieherinnen auf Granit beißt, wenn sie plötzlich wieder nichts alleine kann. ( Zu Hause wickelt sie uns doch öfter wieder um den Finger )
Das sie sich wohlfühlt erkenne ich daran, das sie nachmittags nämlich NICHT mit nach Hause will und das sie immer erst 1.000 Dinge erledigen muß, ehe wir entlich nach Hause gehen können.

Nun, wir werden natürlich zu einem anderen Arzt gehen und alles ansprechen, was in den letzten Wochen und vor allem gestern passiert ist. Sie muß ordentlich durchgecheckt werden.
Des weiteren werde ich mal die zuständige Person in der Gemeinde anrufen, und nachfragen, wie es sein kann, das kein Arzt bei sollen Dingen gerufen wird, ob schon ein Unfallbericht eingegangen ist und wie der aussieht
Mein Mann hatte heute sehr stark das Gefühl, das die Beiden ihm aus dem Weg gehen wollten. Und sie hatten fadenscheinige Entschuldigungen dafür, warum sie bestimmte Dinge nicht getan haben.
Das kann so nicht bleiben, da muß etwas passieren!

An Seefee: Im Prinzip wollte ich hier nur erzählen, was passiert ist. Und mich interessiert einfach, wie Du und alle anderen sich verhalten hätten oder würden.
Ich weiß jetzt wie ich weiter mache, diese Sache kann und darf nicht als Lapallie abgetan werden!


Noch mal vielen Dank für Eure Meinungen und Eure Tipps. ihr helft mir schon, wenn ihr Euch die Mühe macht, meine Romane zu lesen!

Eure Romara - Tina-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 8:38
In Antwort auf alexus_12900916

Ach, Ihr Lieben...
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie mir gerade jetzt zu mute ist!

Erst einmal DANKE für Eure Beiträge.

Leider stehen jedem Elternteil nur 10 Tag pro Jahr zu, wegen Krankheit des Kindes zu Hause zu bleiben. 4 Tage hatte ich schon genommen.

Heute ist folgendes passiert:

Meine Kleine Hexe ist munter aufgestanden und hat gar nicht gewußt, was ihr denn da eigentlich passiert ist. Es ging ihr gut, ein ganz normaler Tag für sie.

Ich habe heute morgen gleich im KiGa angerufen und erfahren, das es in der Turnstunde gegen 14.00 h passiert ist. Sie wäre wohl gefallen, hatte geweint, stand wieder auf und dann blieb das Weinen plötzlich aus. Sie ist wohl gleich wieder umgefallen.
Eine Erzieherin ist gleich zu ihr hin, habe sie hochgehoben und dabei fiel ihr Kopf nach hinten, sie hatte die Augen verdreht und wurde bläulich oder blau, das konnte ich nicht genau rauskriegen.
Sie haben sie gekniffen, und durch den Schmerz oder was auch immer kam sie wieder zu sich. Es hat keine Minute gedauert.
Da sie sich dannach ganz normal verhielt und weiter spielte, haben die beiden Erzieherinnnen keinen Arzt gerufen.
Das sie meinen Mann anrufen hätten können, wußten sie nicht, sagten sie. Ich habe mich darüber sehr aufgeregt, weil ich das immer wieder betone, das wenn etwas ist, sie meinen Mann immer anrufen können und er in 5 Minuten da sein kann.

Unsere Kleine wollte heute übrigens in den KiGa, hat sich gefreut, alle wieder zu sehen. Sie war munter und fröhlich.

Ihr ist nicht übel, klagte auch nicht über Schmerzen. Sie aß normal und hatte Durst.

Ob ein Wechsel in einen anderen KiGa gut ist, weiß ich nicht, denn sie fühlt sich dort wohl. Was sie stört ist eben, das sie sich von uns trennen muß und das sie bei den Erzieherinnen auf Granit beißt, wenn sie plötzlich wieder nichts alleine kann. ( Zu Hause wickelt sie uns doch öfter wieder um den Finger )
Das sie sich wohlfühlt erkenne ich daran, das sie nachmittags nämlich NICHT mit nach Hause will und das sie immer erst 1.000 Dinge erledigen muß, ehe wir entlich nach Hause gehen können.

Nun, wir werden natürlich zu einem anderen Arzt gehen und alles ansprechen, was in den letzten Wochen und vor allem gestern passiert ist. Sie muß ordentlich durchgecheckt werden.
Des weiteren werde ich mal die zuständige Person in der Gemeinde anrufen, und nachfragen, wie es sein kann, das kein Arzt bei sollen Dingen gerufen wird, ob schon ein Unfallbericht eingegangen ist und wie der aussieht
Mein Mann hatte heute sehr stark das Gefühl, das die Beiden ihm aus dem Weg gehen wollten. Und sie hatten fadenscheinige Entschuldigungen dafür, warum sie bestimmte Dinge nicht getan haben.
Das kann so nicht bleiben, da muß etwas passieren!

An Seefee: Im Prinzip wollte ich hier nur erzählen, was passiert ist. Und mich interessiert einfach, wie Du und alle anderen sich verhalten hätten oder würden.
Ich weiß jetzt wie ich weiter mache, diese Sache kann und darf nicht als Lapallie abgetan werden!


Noch mal vielen Dank für Eure Meinungen und Eure Tipps. ihr helft mir schon, wenn ihr Euch die Mühe macht, meine Romane zu lesen!

Eure Romara - Tina-

EEG
Hi Tina

An deiner Stelle würde ich mal zu einem Neurologen gehen, und ein EEG machen lassen.

Nur zur Sicherheit. Könnte nämlich auch eine Art epileptischer Anfall gewesen sein.

Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber laß danach schauen.

Aber es freut mich, daß es deiner kleinen Hexe wieder gut geht

Liebe Grüße
Buffy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 9:46

Der aktuelle Stand der Dinge
Hallo Ihr alle,

nach ein paar Telefonaten heute morgen nun ein paar Dinge, wie es weiter geht.
-ich habe bei der Gemeinde angerufen und um eine Kopie des Unfallberichtes gebeten.
-des weiteren habe ich deutlich gemacht, das ich keinen ärger machen will, aber das ich darum bitte, mich ernst zu nehmen und diese Sache auch ernster zu behandeln.
- Am Montag nachmittag haben wir einen Termin bei unserem Kinderarzt um die Hexe mal komplett zu untersuchen.( Eisen oder Magnesiummangel, Zuckertest, Kreislauf, und EEG )

Außerdem habe ich mir meine Kleine noch mal genau angesehen. Sie hat Keine blauen Flecken oder Prellungen, es war also nicht so schlimm, wie der Arzt gesagt hatte. Trotzdem werden wir das ernst nehmen.
Zu dem werde ich mich mal mit der Elternvertreterin der Gruppe sprechen und sie über den Fall informieren, weil ich es wichtig finde, das die anderen Eltern das wissen sollten. Scheinbar kam es noch nicht vor, das ein Kind plötzlich umfällt.

Ich will eigentlich nicht, das meine Tochter in eine andere Gruppe kommt, weil es für sie sicher nur Stress bedeutet. Sie hat so lange gebraucht, um sich in diese Gruppe zu integrieren und sie ist zu klein um zu verstehen, weshalb sie nun schon wieder in eine neue Gruppe gehen soll.

Wir können nicht weglaufen, wenn es mal Probleme gibt, denn die werden ja doch immer wieder auftauchen, spätestens in der Schule.

Ich danke Euch trotzdem für Eure Gedanken. Es hat mir sehr geholfen.

Bis bald, Eure Romara - Tina -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen