Home / Forum / Meine Familie / Schnell überreiztes Baby kein Verständnis

Schnell überreiztes Baby kein Verständnis

20. August um 9:13

Hallo zusammen,

ich muss meinem Ärger mal Luft machen und vielleicht habt ihr Tipps.
Mein Baby ist nun 5,5 Monate alt, schon im Krankenhaus schlief sie nicht ohne Körperkontakt, nach 14 Tagen gingen abends die schreistunden los, nichts half , nur Ruhe bewahren und nach der Devise weniger ist mehr hatten wir die Schreistunden nach 9 harten Wochen hinter uns.hinzu kamen schlimme Koliken, die meine kleine tagsüber übel quälten. Sie war schlichtweg überreizt.
Von unserer Familie kam kein Verständnis, sondern nur, dass es ziemlich überzogen ist, obwohl sie die schreistunden zeitweisen bei Besuchen sogar mitbekommen haben.
So wollte Oma, also meine Schwiegermutter partout weiter spazieren gehen, als die kleine im KiWa anfing zu brüllen, ich nahm ihr den Wagen aus der Hand lief nach Hause. Es kam ein Kopfschütteln und ein „lass sie mal brüllen sie gewöhnt sich dran“. Ende vom Lied, 2 Minuten später schrie mein Baby zu Hause auf, weil sie solche Koliken hatte.
Das so als Hintergrund.

Meine Maus, hasst Auto fahren und brüllt sich bei jeder Fahrt weg die länger als 20 Minuten geht. Nach langem überlegen, haben wir Schwiegermutter am Wochenende besucht mit Übernachtung, damit es für uns alle stressfreier ist.
Nun kennt die kleine die Umgebung ja kaum und wir wollten es langsam angehen lassen, wegen der Überreizung.
Das Ende vom Lied war, Schwiegermutter hat sich über unsere Bitte hinweg gesetzt und hat Familienmitglieder mit 3 Kinder, darunter ein Rebell mit 1 Jahr, mit eingeladen. Das endete dann darin, dass meine Maus, schlichtweg schrie als es ihr zu viel wurde.
Verständnis gleich null, wieso hält man sich nicht an Absprachen, meine kleine tat mir so leid, sodass wir uns ins 2.oG verzogen haben und sie sich ausschreien konnte.
Schwiegermutter fand das als gar nicht schlimm, dann weint die kleine mal, ja und.
Ich bin einfach enttäuscht von dem Verhalten, meine Maus ist sonst so fröhlich und war sichtlich froh, als ruhe einkehrte.

Kennt jemand von euch, diese Verständnislosigkeit mit solch einem sensiblen Kind?

ich freue mich auf Ihre Meinungen

sorry für den langen Post.

Mehr lesen

20. August um 16:31

Leider ist es in vielen Köpfen noch fest verankert, dass es nicht so schlimm ist, wenn ein Baby weint/schreit und es da einfach durch muss, weil man es sonst verwöhnt. Totaler Blödsinn. Ein Baby schreit zum einen nie grundlos und zum anderen hat es nur diese Möglichkeit sich auszudrücken. Es kann nicht einfach sagen, dass der Bauch weh tut oder gerade alles zuviel ist und es Ruhe möchte. Du verhälst dich genau richtig, lass dir da von anderen nicht reinreden, du weißt am besten, was gut für dein Baby ist. 

Hast du eine Trage? Da könntest du sie reinpacken, wenn du merkst, dass es ihr zuviel wird und es gerade keine Rückzugsmöglichkeiten gibt oder am besten schon vorher, damit es gar nicht erst zur Reizüberflutung kommt. Und ansonsten einfach versuchen gewisse Situationen erstmal zu vermeiden, sofern es geht natürlich. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

27. August um 10:04
In Antwort auf kuon86

Leider ist es in vielen Köpfen noch fest verankert, dass es nicht so schlimm ist, wenn ein Baby weint/schreit und es da einfach durch muss, weil man es sonst verwöhnt. Totaler Blödsinn. Ein Baby schreit zum einen nie grundlos und zum anderen hat es nur diese Möglichkeit sich auszudrücken. Es kann nicht einfach sagen, dass der Bauch weh tut oder gerade alles zuviel ist und es Ruhe möchte. Du verhälst dich genau richtig, lass dir da von anderen nicht reinreden, du weißt am besten, was gut für dein Baby ist. 

Hast du eine Trage? Da könntest du sie reinpacken, wenn du merkst, dass es ihr zuviel wird und es gerade keine Rückzugsmöglichkeiten gibt oder am besten schon vorher, damit es gar nicht erst zur Reizüberflutung kommt. Und ansonsten einfach versuchen gewisse Situationen erstmal zu vermeiden, sofern es geht natürlich. 

Hi, hatten wir mit der Trage versucht,weil unser Baby darin für abschalten kann. Das Gewusel war trotzdem zuviel. Mich ärgert nur diese Unverständnis.

Jetzt auch beim Babyschwimmen meinte ich zur Kursleiterin, das ich sie nicht tauchen werde, weil sie das nal mit meinem Mann gemacht hat und ich sie dann 3 Monate bur unter Gebrüll baden konnte. Da meinte sie es gebe keine sensiblen Babys, dass wären die Mütter.

Mache ich irgendwie etwas falsch?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September um 17:01

Das ein Baby nie grundlos schreit ist scjon klar, aber kein Baby der Welt hat 9 Wochen lang Bauchweh.
Auch wenn es dir nicht hilft, aber mehr als "da durch müssen" geht halt leider nicht. Mein Sohn hat auch zwei Monate durchgeschrien als Baby. Da hat auch absolut nichts geholfen. Nach zwei Monaten hat es genau so plötzlich wieder ausgehört wie es angefangen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September um 17:32

Oje, wir hatten das ähnlich. Meine Tochter war ebenfalls ziemlich schnell überreizt. Schlafen in ihrem eigenen Bett, dunkel und leise - kein Problem. Schlafen im Buggy oder im Auto ging gar nicht. Nickerchen irgendwo anders als Zuhause - sehr schwierig. Dann waren wir zu Besuch Zuhause (lebten im Ausland), da war sie auch gerade 5,5 Monate alt. Und NULL Verständnis von meiner Mutter. Sie bestand auf ausgedehnte Spaziergänge, denn schließlich habe ich ja auch immer im Buggy geschlafen. Sie bestand auf Besuche bei IHREN Freunden, damit sie ihre Enkeltochter herzeigen kann - dass ich letzten Endes natürlich die war, die dann versuchen musste im (sehr netter Weise) bereitgestellten Gästezimmer die Tochter irgendwie zum Schlafen zu kriegen - war ihr egal. Und wenn wir dann unterwegs waren mit dem Buggy und ich wusste, dass sie zwar 'ne Weile schreit, aber dann schon irgendwie einschläft, dann sprang meine Mutter vor dem Buggy rum. 'Das arme Kind! Nimm' sie doch mal raus! Dutzi-dutzi-du, willst Du Dein Kuscheltier?', was das übermüdete Kind natürlich dem Schlaf nicht näher brachte. Ein Kreuz.

Ich konnte es nicht lösen. Das alles war bei mir leider nicht nur Unverständnis, sondern Symptome einer gravierenden Störung und es wäre bis heute so, dass sie alles weiß, was ich wie zu machen habe, ich alles falsch mache - ich habe seit 2,5 Jahren keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 2:25

Ich hab so ne Schwester die alles besser weiß und die ich regelmäßig in ihre Schranken weise.

Der beste Tipp den ich in der Schwangerschaft bekommen habe: Hör auf deinen Bauch und ignorier die anderen.

Wenn Absprachen nicht eingehalten werden, darf man ruhig mal sauer werden und den Leuten deutlich sagen, dass es so nicht geht. Ich hab meiner Schwester auch schon das ein oder andere Mal gesagt sie soll jetzt die Klappe halten weil ich sonst gehe bzw. ich nicht nochmal herkomme.

Ich mag sie eigentlich sehr gern, aber wenns mir oder der kleinen zu viel wird, zieh ich die reißleine, da bin ich nicht zimperlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 12:28
In Antwort auf quaken

Hallo zusammen, 

ich muss meinem Ärger mal Luft machen und vielleicht habt ihr Tipps. 
Mein Baby ist nun 5,5 Monate alt, schon im Krankenhaus schlief sie nicht ohne Körperkontakt, nach 14 Tagen gingen abends die schreistunden los, nichts half , nur Ruhe  bewahren und nach der Devise weniger ist mehr hatten wir die Schreistunden nach 9 harten Wochen hinter uns.hinzu kamen schlimme Koliken, die meine kleine tagsüber übel quälten. Sie war schlichtweg überreizt. 
Von unserer Familie kam kein Verständnis, sondern nur, dass es ziemlich überzogen ist, obwohl sie die schreistunden zeitweisen bei Besuchen sogar mitbekommen haben. 
So wollte Oma, also meine Schwiegermutter partout weiter spazieren gehen, als die kleine im KiWa anfing zu brüllen, ich nahm ihr den Wagen aus der Hand lief nach Hause. Es kam ein Kopfschütteln und ein „lass sie mal brüllen sie gewöhnt sich dran“. Ende vom Lied, 2 Minuten später schrie mein Baby zu Hause auf, weil sie solche Koliken hatte. 
Das so als Hintergrund. 

Meine Maus, hasst Auto fahren und brüllt sich bei jeder Fahrt weg die länger als 20 Minuten geht. Nach langem überlegen, haben wir Schwiegermutter am Wochenende besucht mit Übernachtung, damit es für uns alle stressfreier ist. 
Nun kennt die kleine die Umgebung ja kaum und wir wollten es langsam angehen lassen, wegen der Überreizung. 
Das Ende vom Lied war, Schwiegermutter hat sich über unsere Bitte hinweg gesetzt und hat Familienmitglieder mit 3 Kinder, darunter ein Rebell mit 1 Jahr, mit eingeladen. Das endete dann darin, dass meine Maus, schlichtweg schrie als es ihr zu viel wurde. 
Verständnis gleich null, wieso hält man sich nicht an Absprachen, meine kleine tat mir so leid, sodass wir uns ins 2.oG verzogen haben und sie sich ausschreien konnte. 
Schwiegermutter fand das als gar nicht schlimm, dann weint die kleine mal, ja und. 
Ich bin einfach enttäuscht von dem Verhalten, meine Maus ist sonst so fröhlich und war sichtlich froh, als ruhe einkehrte. 

Kennt jemand von euch, diese Verständnislosigkeit mit solch einem sensiblen Kind?

ich freue mich auf Ihre Meinungen 

sorry für den langen Post. 

Meine kleine ist genauso alt. Ein totales Tragekind. Die ersten Woche war sie kaum abzulegen, sofort ging das Geschrei los. Im Auto, nur Geschrei. Im Kinderwagen, Geschrei... uns hat ein Tragetuch geholfen, oder ich trage sie halt auf dem Arm. Oft würde mir schon gesagt, lass sie halt schreien, sie gewöhnt sich sonst nie an den Kinderwagen. Auch, dass bei uns ab 18h Ruhezeit ist wird von vielen nicht verstanden. Aber meine Maus braucht die Ruhe am Abend, sonst wird es
lot dem schlafen nichts.  Viele Freunde wollten es einfach nicht verstehen, dass abends treffen nicht mehr geht...nunja...so ist es halt. Ich möchte, dass es meiner Maus gut geht und sie nicht unnötig schreien muss. Da muss man sich dann einfach durchsetzen, auch wenn andere es nicht verstehen, oder als unhöflich ansehen, wenn ich sie um 18h bitte zu gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September um 1:22
In Antwort auf hatole

Das ein Baby nie grundlos schreit ist scjon klar, aber kein Baby der Welt hat 9 Wochen lang Bauchweh.
Auch wenn es dir nicht hilft, aber mehr als "da durch müssen" geht halt leider nicht. Mein Sohn hat auch zwei Monate durchgeschrien als Baby. Da hat auch absolut nichts geholfen. Nach zwei Monaten hat es genau so plötzlich wieder ausgehört wie es angefangen hat.

Mein Sohn hatte 4 Monate!! Probleme mit dem Bauch und meine Tochter ist jetzt 5 Monate und der Bauch kommt etwas zur Ruhe. 
Der Darm hat ja keinen Schalter den man umlegt. 

@Te, steh für deine Tochter ein. 
Was anderes bleibt einem nicht übrig, die Kleinen können sich nicht selbst wehren also müssen wir das übernehmen. Da muss die Verwandschaft durch und ganz wichtig, Ohren auf Durchzug!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook