Home / Forum / Meine Familie / Kinder - Psychologie - Verhalten / Schlagen, beißen und anderes

Schlagen, beißen und anderes

13. Juli 2006 um 11:20 Letzte Antwort: 2. August 2006 um 16:32

Ich bin am Verzweifeln. Marie ist 2 Jahre alt, geht seit einem halben Jahr in den Kindergarten und ist "eigentlich" ein liebes und sogar soziales Kind:Wenn jemand weint geht sie trösten, sie teilt und gibt ab.
Marie ist sehr aktiv und körperlich fit, reden kann sie wenig, was nicht heißt, daß sie nicht deutlich machen kann, was sie möchte, da sind sich alle einig.
Vor 2 Monaten fing es an, daß sie im Kindergarten gehauen und geschubst hat. Wir haben es anfangs nicht ernst genommen, denn zu hause kam so etwas gar nicht oder nur selten vor. Nun hatten wir vor einem Monat ein Gespräch mit den Erzieherinnen, da es doch eskalierte. Im Kindergarten passiert folgendes: Sie spielt friedlich mit anderen, dann greift sie plötzlich nach der Schippe und haut das Nebenkind. Solange sie beobachtet wird ist sie traumhaft, wendet sich die Erzieherin ab, haut und schupst sie. Kleineren Kindern zieht sie Haarbüschel aus. Ja, das hört sich schrecklich an und das ist es auch. Ich weiß nicht, woher das kommt oder was wir machen können. Zu hause hatten wir auch so eine Phase, aber nicht halb so schlimm und jetzt nur noch sehr wenig.
Wir stellten bei dem Gespräch in der Kita fest, das wir unterschiedlich reagieren. In der Kita hat sie bei solchem Verhalten sehr viel Aufmerksamkeit bekommen, das andere Kind wurde zwar getröstet, aber mit Marie wurde nach dem NEIN noch die ganze Zeit darüber gesprochen. Zu hause stellen wir sie nach dem NEIN zur Seite und das "Opfer" wird überschwenglich getröstet. Sie hat dann meistens einen Bock, den wir ignorieren, wenn sie sich beruhigt hat, besprechen kurz das vorige und entschuldigen und bei der anderen Person. Ich versuche sie extrem für positives Verhalten zu loben und negatives zu ignorieren. Im Kindergarten wird das nun auch versucht, ist aber bei der Menge an Kindern nicht so recht umzusetzen. Jetzt hatten wir drei Wochen Urlaub, die wunderbar waren, Marie hat mit anderen Kindern gespielt und es kam zu keinerlei Aggressionen, die ersten beiden Tage im Kindergarten waren auch ruhig ohne größere Streitigkeiten. Aber gestern eskalierte es wieder: sie saß wohl 2 Meter von einem Kind entfernt, ist aufgestanden und hat dem Jungen in die Wange gebissen - wohl grundlos. Selbst heute hat man noch die Zahnabdrücke gesehen.
Ich kann mir nicht vorstellen, das so etwas grundlos passiert, mittlerweile glaube ich aber auch nicht mehr, daß es nur um Aufmerksamkeit geht.

Verzeiht, das ich soviel geschrieben habe, aber ich möchte ein möglichst richtiges Bild vermitteln.
Vielleicht hat jemand von Euch ja ähnliches erlebt und kann mir Tips geben, wie wir Marie durch diese Phase helfen können. Ich bin für alles dankbar, denn ich weiß nicht weiter.
Gruß
Antonia

Mehr lesen

30. Juli 2006 um 19:18

Ich kenne da gut!
meine tochter 3 jahre und sie geht zwar noch nicht in den kinder garten aber sie ist manchmal agresiß zu anderen kindern haut auch ohne grund beißt und schlägtt!ich war schon bei kinderphychologen aber es half nichts die geben nur ratschläge!bei meiner hilf wenn sie das andere kind trösten muß aua weg pusten oder schreicheln und ich ihr sage guck mal das weint wegen dir!und ich ihr erkläre stell dir mal vor das würde ein kind mit dir machen dadurch ist es viel besser geworden manchmal kommt es immer noch dazu das sie haut oder so aber sie merkt jetzt das es nicht gut ist zu verletzten weil mann auch selber nicht verletzt werden will!also lass sie trösten sie soll ruhig sehen was sie beim kind gemacht hat und soll sehen das es weint und ihm weh tut und sie muß das aua weg machen also pusten oder so

Gefällt mir
2. August 2006 um 16:32

Kann es sein,
das im Kindergarten etwas vorgefallen ist, das sie dort so reagiert. Denn aus deinem Bericht geht hervor, das es zu Hause fast immer gut läuft, und auch im Urlaub.
Beim Lesen ist mir so der Gedanke gekommen, das sich deine Kleine vielleicht gar nicht wohl fühlt im Kindergarten, und deshalb so reagiert. Um dann Aufmerksamkeit zu bekommen, bei vielen Kindern ist das dort ja auch Mangelware.
Hast du schon mal überlegt, sie zu einer Tagesmutter zu geben, die sich intensiv dann nur um ein paar Kinder kümmert?
Als meine Kinder gebisschen haben, oder Haare gezogen, (ich habe fünf) habe ich die Untat zurückgegeben, sprich auch gebissen, nicht dolle, aber so, daß sie gemerkt haben, das es weh tut. Und eigentlich ist es danach auch besser geworden und kam gar nicht mehr vor.
Meine Kleine 1,5jährige macht dies auch grad durch, und es wird schon besser.
Die Kleine wissen doch noch gar nicht, was weh tut und so. Wenn sie es nicht selber gespürt haben, bei meiner Kleinen ist es auch nicht böse gemeint, sie ist immer sehr amüsiert dabei, bis ich ihr auch einmal in den Haaren gezogen habe, wo sie dann auch ganz perplex Aua sagte.
Ich hoffe, ich konnte dir einige Tips geben, und sonst frag gerne nach
LG
mausmama

Gefällt mir