Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Schläge als Erziehung?

Schläge als Erziehung?

8. Juni 2007 um 15:14 Letzte Antwort: 8. Juni 2007 um 17:24

Ich muss zugeben, dass ich beide Seiten irgendwo verstehen kann.

Einerseits ist Schläge was ganz schlimmes und sollte nicht zur Regelmäßigkeit werden.
Andererseits sind Eltern auch nur Menschen, denen wirklich mal der Kragen platze kann! Es liegt nunmal in der Natur der Tiere *die wir auch letztendlich sind!*

Und ich unterscheide auch gezielt: Ohrfeige/klapps aufm Po/auf die Finger und richtige Schläge! Für mich ein gewaltiger Unterschied! Erst recht, wenn es regelmäßig ist!


Und zum Thema: Schlägst du deinen Chef? Natürlich nicht. Aber: Ich kann mich da anders wehren: Polizei! Mein Chef mobbt mich o.ä.
ABER: Kann man sich bei der Polizei gegen seine Kinder beschwären? Die würden doch einen auslachen, wenn man dahin geht und sagt: Hallo. Meine Kinder testen ihre Grenzen aus. Sie schmeißen absichtlich das Glas 5x hin o.ä.
Nein. Da helfen einem weder Polizei noch sonst irgend wer!

Wie gesagt: regelmäßige Prügel und so ist totaler Humbuck! Aber wenn man mal auf die finger bekommt oder aufm Po *ohne blaue Flecken* und es Außnahmen darstellt...ok. Man sollte dabei auch nicht stolz sein!

Eltern, die es schaffen ohne Schläge: SUPER!
Eltern, denen es mal passiert: Es ist nicht gut. Gesteht euch den Fehler ien und versuch nächstes Mal *hakuna-matata* kühl zu wirken und euch nicht provozieren zu lassen!


Lg, Angie.
Ich wünsche mir Kraft, dass ich mit der Trotzphase und der Pupertät meiner Tochter klarkommen werde und nie zuschlagen werde! Gott helfe mir dabei! Und sollte es doch mal passieren, dass ich meine Geduld verliere, so helfe mir Gott, dass ich es dennoch schaffe nächtes Mal anders zu reagieren oder dass die Situation gar nicht entsteht!!

Mehr lesen

8. Juni 2007 um 15:35

Mein Lieblingsthema...
Hallo Angie ... wenns drüben nicht funktioniert dann wenigstens hier!

Ich hatte diesen Beitrag eben noch woanders gepostet, aber dieser Thread ist in der Versenkung verschwunden, deswegen nicht wundern, dass ich auf mehrer "Erziehungsmethoden" eingehe....

Kinder schlagen ist für mich ein NoGo

Thema TV-Verbot (oder dergleichen): Wie schon gesagt, total sinnlos, hat nichts mit dem zu tun, was das Kind getan hat, ist keine logische Konsequenz und überhaupt ein absolut ungeeignetes Erziehungsmittel. Da bekommt diese olle Kiste wieder einen dermaßen hohen Stellenwert im Leben des Kindes, dass sich nur alles darum dreht ....
Und schon mal dran gedacht??? Zuviel TV-Konsum bringt die Welt des Kindes durcheinander, sie werden unruhig, unkonzentriert und so weiter und so fort....ein guter Nährboden für weitere Konflikte!! Lieber raus aufm Fußballplatz, Energien abbauen, am Besten auch mal MIT den Eltern zusammen, dann hat jeder was davon!

Thema ermahnen:
Super! Man hat ja sonst nichts zu tun am Tag, als 10 Mal seinen Kindern das gleiche zu sagen.
Ein paar (wenige!! - zuviele überfordern die Kindern) Regeln aufstellen (für beide Parteien, nicht NUR für die Kinder und am Besten GEMEINSAM erarbeiten und nicht VORGEBEN) und ebenso die Konsequenzen, falls sich jemand nicht dran hält. Kinder sind die besten Konsequenzen-Erfinder, die es gibt, und wenn sie diese selbst erarbeiten, so ist es für sie einfacher diese einzuhalten.
Kinder nehmen doch keinen ernst, der 10mal das gleiche sagt .... und mit leeren Worten droht, wo im schlechtesten Fall, Schläge bei rauskommen!

Und noch was! Kinder sind das Produkt ihrer Eltern!! Eltern müssen bei sich anfangen, etwas zu ändern, nicht bei den Kindern, ihr Verhalten ändert sich automatisch mit! Nicht von jetzt auf gleich, aber in einem Prozess!
Immer die Schuld den Kindern geben, ich kanns nicht mehr hören!
Kinder merken alles, haben feine Antennen, und sie merken auch, wenn sich die Eltern nicht einig sind, sich evtl. streiten, auch wenn die Eltern das meinen ausschliessen zu können. Also schaut auch mal tief in euch rein.

WEnn man nicht weiß, wie ihr mit seinen Kindern umgehen kann,so wende man sich doch bitte an Stellen, die professionell untersützen können, z.B. Elternkurse, z.B. "Starke Eltern-starke Kinder", dort werden den Eltern "Werkzeuge" an (und nicht IN) die Hand gelegt, wie sie gewaltfrei und mit Freude erziehen können und das nicht immer eitel Sonnenschein herrscht, brauch ich ja wohl nicht extra zu erwähnen, dann hätte man sich ein Kuscheltier kaufen sollen.
(Ich hab extra alle "Eltern" geschrieben, es fühle sich aber nur der angesprochen, der sich auch wiederfindet)

Schade, dass ich jetzt schon weiß, dass bestimmt mehr als die Hälfte nun auf mich draufgehen möchte und nicht mal ihre eigenen Fehler eingestehen können!

Aber wenigstens hab ich es mal gesagt!

Viele Grüße an den REst der WElt!

Gefällt mir
8. Juni 2007 um 17:24

Wertefreier kommentar
mal das ganz das darf man nicht und das soll man ausser acht gelassen:
mir hilft ein dickes unkrautbeet, dahin flüchte ich, bevor ich EXPLODIERE AUSRASTE WAHNSINNIG werde. zwei vorteile: keine löwenzahnwurzel überlebt und ich merke wie mir die natur richtig den stress wegnimmt.
und wenn ich nicht raus kann oder das beet grade nicht bei mir ist -grins- dann fange ich an laut zu singen. deine lieblingssongs, eine echt blöde schnulze, einen gospel, irgendsowas solltest du als deinen frustrationsblocker auswendig können. und dann laut singen, egal welche hirnerweichten zickensprüche um dich rum schwirren.
übrigens, es gibt wochen, da ist unser garten unkrautfrei bis unter die regentonne....(vier töchter)
viel kraft

Gefällt mir